Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
LenaLena
Beiträge: 513
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 667 Mal
Danksagung erhalten: 1471 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von LenaLena » Donnerstag, 17.05.18, 17:37

Liebe Anna, (und liebe Gwen :))

ich kann mir vorstellen, wie blöd das ist :( Aber du schaffst auch diese magische Grenze irgendwann zu überwinden, auch wenns vielleicht eine Weile schwer ist. Vergiss nicht, es ist nun mal ein Entzug, das geht nicht ohne Symptome ab :( Aber du weißt ja, was der Grund dafür ist :) Nämlich Heilung.

Der Körper ist durcheinander, trotz so kleiner und bei dir gerade auch seltener Reduktionen, ja (siehe Menstruation - Hormonhaushalt durcheinander). Das ist eigentlich schon schockierend. Solltest du so mal den tausend Ärzten erzählen, die 5mg für eine homöopathische Menge halten, die kein Mensch bemerkt, wenn er sie weglässt :whistle:

Das Wetter drückt mich auch nieder. Wobei hier bei mir schon auch im Mai ein paar Sonnentage waren. Wir sind wohl verwöhnt durch den so untypisch durchgehend sonnigen April :D

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 3):
GwenGuglhupfpadma
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Guglhupf
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Donnerstag, 17.05.18, 23:01

Hallo liebe Gwen :)

Oje dann geht's dir gleich wie mir, so ein Käse :( wartest du noch mit der nächsten Reduktion? Ich bin nicht sicher ob weiter warten Sinn macht oder nicht.. am Ende bin ich 50 und noch immer nicht fertig :vomit:

Liebe Lena :)

Du hast vollkommen Recht :) heut war mir einfach zum Motzen zu mute.. es geht jetzt schon wieder besser aber Nachmittags hatte ich einen Depri :whistle:

Liebe Grüße
Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag:
LenaLena
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Gwen
Team
Beiträge: 1833
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Gwen » Mittwoch, 23.05.18, 17:11

Hallo liebe Anna,

ja, ich warte noch mit dem nächsten Schritt. Auch wenn's mir sehr schwer fällt, weil ich Mal eigentlich gehofft hatte, diesen Sommer durch zu sein :cry:
So wie die letzten Schritte/Monate liefen, werde ich wohl eher noch kleinere Schritte machen müssen. Dann bin ich wahrscheinlich noch 2 Jahre am Absetzen :o

Was mich zur Zeit auch sehr annervt, ist mein schlechter körperlicher Zustand. Ich habe gerade gesehen, dass Du einen Thread zum Thema Sport aufgemacht hast. Bis Anfang letzten Jahres bin ich noch gelaufen. Zur Zeit bekomme ich Luftnot, wenn ich nur zwei Stockwerke schnell hoch gehe :vomit: . Ich überlege daher auch, vielleicht vorsichtig zu versuchen, wieder mit "Sport" anzufangen (gehen, schwimmen etc - irgendwie so was). Aber dafür müsste ich dann wahrscheinlich auch erst Mal auf der aktuellen Dosis bleiben, sonst geht da gar nix. Aber das ist dann eben wieder das Thema, dass es dann noch länger dauert mit dem Absetzen.

Nächste Woche hab ich erst Mal noch einen Termin bei meinem Arzt. Ich werde ihm erklären müssen, dass ich das Escitalopram noch eine Weile länger verschrieben brauche. Ich hoffe, dass er das so mit macht.

Hast Du schon einen Plan, wie Du jetzt weiter machen willst?

Viele liebe Grüße Gwen
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Guglhupf
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Mittwoch, 23.05.18, 17:43

Hallo liebe Gern :)

Ja ich hab jetzt vor wenigen Tagen auf 2,7mg reduziert und werde - wenn möglich - die Schritte planmäßig beibehalten.

Oje klingt nicht gut. Ich mache bei allem immer nach dem Motto alles kann, nichts muß. Wenn ich beim Pilates grad gar nichts schaffe sitze ich halt nur da aber alles ist besser als Zuhause der Angst nachzugeben :)

Viele Grüße
Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag:
Eva
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Guglhupf
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Sonntag, 27.05.18, 11:57

Hallo ihr Lieben :)

8 Tage nach der letzten Reduktion:
Aktuell noch alles im grünen Bereich. Bisher muss ich sagen hat mir die längere Absetzpause sehr gut getan, ich bin psychisch viel stabiler.

Ich hatte Angst, dass sich der Zustand nicht stabilisieren würde nach einer längeren Pause aber ich fühlte mich nach gut 6 Wochen richtig lebendig, gesund und leistungsfähig. Zum ersten Mal nach langer Zeit wieder wie vor der Einnahme. Umso mehr fällt dann auf, wie betäubt man unter PP Einfluss eigentlich ist.

Symptome bisher:
- sehr versteifte Schulter-Nackenpartie mit starken hartnäckigen Nacken-/Kopfschmerzen
- beim Kopfdrehen eine Art Wischeffekt der Wahrnehmung - Kopf dreht sich nicht mehr aber Sichtfeld scheint sich langsamer zu bewegen als Kopf (schwer zu beschreiben) nach ca 5 Tagen in der ersten Woche, inzwischen vergangen

Ansonsten geht's mir gut :)

Viele Grüße und ein möglichst angenehmes Restwochenende noch!!
Anna :hug:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaGwenpadma
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von vita » Sonntag, 27.05.18, 13:33

Hallo Anna,
das freut mich für dich das du dich wieder so IM LEBEN fühlst. :fly:
Körperlich bist du auch fit?

Ich bin nun seit ein paar Wochen auf 3 mg und es ist so zäh. Fühl mich dauernd so unwirklich, so abgekappt von allem. Mach grad ne Paartheraphie, weil unsere Beziehung schon beendet war, wir uns aber noch ne Chance geben und ist echt wie in nem Slapstick, ner Comedyserie, manchmal, fühl ich die Dinge real, nehme ich sein, mein, dass Äußere Verhalten anderer grade überhaupt realistisch wahr? :?
Oh gott, manchmal denke ich ich hab echt nen Knall langsam :vomit:

Umso mehr bin ich froh zu hören das es anderen, wie dir z. B. dann auch wieder gut geht und man wieder zu sich finden kann, wird. Danke dafür.

ABER, nicht alles sch..., die Muskelschmerzen werden wirklich manchmal besser, Magnesium hilft.
Jetzt muss nur noch die Dauerdämpfung wegfallen und die körperliche unfitness u. Schlappheit.
Dann werd ich hoffentlich auch wieder "Mensch", noch in diesem Leben, hoff ich. :)

Dir u. Euch weiterhin viel positive Energie!!

LG vita
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vita für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaGuglhupf
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

LenaLena
Beiträge: 513
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 667 Mal
Danksagung erhalten: 1471 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von LenaLena » Sonntag, 27.05.18, 13:34

Hey Anna,

Dieses dritte Symptom kenn ich gut. Bzw gehört ja das zweite auch dazu. Ich sag immer, das Gleichgewicht bzw die Wahrnehmung kommt nicht schnell genug mit.
Aber es ist ein scheußliches Gefühl!!!! Ich weiß nicht, wie intensiv du das hast, ich habs streckenweise sehr intensiv.... Dass einem so was angetan wird/wurde... so was kennt kein anderer Mensch.

Die Nackenschmerzen und Muskelverhärtungen sind genauso doof. Ich hatte das niemals vorher so extrem und häufig, man bekommt schon Angst vor der nächsten Bewegung. Es heißt ja immer, dass AD die Muskelspannung verändern... vermutlich wird dadurch in die Steuerung eingegriffen. Und jetzt muss sich das mühsam wieder regeln.

Aber sonst siehts bei dir ja gut aus! :) Ich wünsch dir gute Anpassung :)

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 2):
GwenGuglhupf
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Bittchen
Beiträge: 263
Registriert: Freitag, 24.11.17, 9:35
Hat sich bedankt: 1086 Mal
Danksagung erhalten: 760 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Bittchen » Sonntag, 27.05.18, 14:03

Liebe Anna,

es ist schön zu lesen wie es dir langsam besser geht.
Ich bin seit Mai 2017 ganz ohne Es-Citalopram und es geht mir schon eine Zeit besser.
Aber die Muskelprobleme habe ich auch noch,oft weiß ich das nicht richtig einzuordnen.
Da werde ich es Mal mit vorsichtiger Physiotherapie versuchen,gerade im Nacken ist das manchmal recht schmerzhaft.
Dir weiterhin alles Gute.

Liebe Grüße
Bittchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bittchen für den Beitrag:
Guglhupf
Vorgeschichte:
Als junge Frau hatte ich schon zwei Suizidversuche,18 u.24.Jahre,1968 verbunden mit schmerzhaften Trennungen.

1986 nach der Geburt von der dritten Tochter das erste Mal Diagnose durch Frauenarzt ,Depression.


Medikationsverlauf:


Seit Feb.1992 trockene Alkoholikerin.Halbes Jahr später depressive Phase. Hausarzt spritzt alle 4 Wochen Imap.


1994 erneut starke depressive Symptome,jüngste Tochter hatte bald Kommunion,ich wollte funktionieren.
Hausarzt verschreibt das 1.Mal Aurorix(Mao-Hemmer),hat schnell gewirkt.
Ich hatte eine kurze Hypomanie. In den langen Jahren immer Mal wieder,jetzt schon ein paar Jahre nicht mehr.
Eingenommen bis 2004,dann keine Wirkung mehr.

2004,das erste Mal Akut-Psychiatrie, umgestellt worden auf Trevilor(Venla),immer wenn Wirkung nach ließ, erhöht worden,bis 300 mg.


Dann Inkontinenz und weitere Nebenwirkungen,zu schnell ausgeschlichen.
Umgestellt auf Escitalopram,zwischendurch Citralopram,
Nach ein paar Jahren wieder abgesetzt,immer zu schnell,i

2009 erneut schwere Episode,Hausarzt verschreibt wieder Aurorix,wirkt nicht mehr.
Auch 2009,endlich Psychotherapie,
Psychiater verschreibt Sertralin 25 mg, sehr starke Nebenwirkungen,Zittern,Unruhe,Angst,Selbstmordgedanken,so dass ich erneut,während der Psychotherapie, in die Akut- Psychiatrie muss.
Entlassung mit 50 mg Sertralin. als Nebenwirkung ,starken Durchfall.


Dann ohne Ausschleichen ,Umstellung auf Citalopram 40 mg. dann umgestellt auf 20 mg Es-Citalopram,

Absetzversuche scheitern immer wieder,da erneutes Auftreten der Krankheit diagnostiziert wird.

Absetzverlauf:
Anfang 2017 : Vom neuen Hausarzt ließ ich mir dann Tropfen verschreiben und reduzierte jede Woche einen Tropfen.
Seit Mai 2017 ohne Ad.

3.12.2017 Versuch der Wiedereindosierung von 0,5 mg Escitalopram - starker Durchfall, wieder weggelassen


Seit Ewigkeiten 125 mg L-Thyroxin gegen Unterfunktion der SD.

aktuelle Symptome
Jetzt bin ich in eine, angeblich leichte, Überfunktion geraten.
Symptome sind starke Schlafstörungen,Gereiztheit,Wut ,innere Unruhe und Beben,Kribbeln in Füßen und Waden,schwitzen,sehr trockener Mund,immer Durst.
Plaque in Halsschlagader ,vorgestern beim Endokrinologen fest gestellt,auch Polyneuropathie ,wird in beiden Beinen vermutet.

Erst einmal will ich versuchen ohne erneutes PP auszukommen.
Kein PP hat mich stabilisiert ,eigentlich hatte ich immer nur Nebenwirkungen,wie Inkontinenz und Schleimhautbluten erneut auftraten,beschloss ich auszuschleichen.
Auch Sehstörungen,Magengeschwüre,mit Teerstuhl hatte ich in den letzten drei Jahren .

Guglhupf
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Sonntag, 27.05.18, 15:50

Hallo liebe Vita :)

Ja körperlich bin ich fit, ich geh reiten und mach Pilates und vor allem Pilates macht mir richtig Spaß. Dadurch fühle ich mich erst so lebendig, weil ich mehr Kondition und Kraft bekomme obwohl man alles nur sehr langsam macht. Es ist wirklich toll da auch ganz viel Wert auf achtsames Atmen gelegt wird, passt also perfekt auch zu meinem Entzug. Und zu sehen, dass ich doch ordentliche Leistungen vollbringen kann gibt mir wieder Vertrauen in meinen Körper zurück, sodass ich nicht bei jedem Stich gleich in Panik ausbreche. Bin sehr froh, dass ich das für mich entdeckt habe.

Ein instabiles Umfeld würde für mich wohl den SuperGau bedeuten. Ich bin ein extremer Familienmensch und bin ganz stark auf Harmonie angewiesen. Ich denke also schon, dass du sehr stark bist, wenn du auch bei einer Paartherapie mitmachst. So etwas wühlt immer auf.

Liebe Lena :)

Die Nackenschmerzen der vergangenen Tage waren echt heftig. Brauchte 2 Thomapyrin und eine halbe Parkemed bis das weg war :( ich hasse es so viele Tabletten nehmen zu müssen aber an der Art des Schmerzes hab ich gemerkt, dass da andere Umstände schuld sind. So wie du sagst - als würde es zentral gesteuert, dass sich alles immer mehr und mehr verkrampft. Wirklich sehr schlimm. Da hilft dann auch kein Magnesium und keine Wärme, einfach gar nichts nur Tabletten.

Liebe Bittchen :)

Ich habe auch deshalb Heilmassagen gemacht und die letzten dann aber sogar abgesagt, weil es zu sehr getriggert hat. Ging mir danach immer eher schlechter als besser. Am besten hilft mir ein warmes Bad wenn es nicht ganz so schlimm ist.

Vielen Dank euch :)

Viele Grüße
Anna :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag:
vita
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Guglhupf
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Montag, 28.05.18, 19:34

Hallo ihr Lieben :)

habt ihr evtl Tipps für besser verträgliches Magnesium? Ich nehme das Magnosolv nur noch alle paar Tage und nur ein halbes Säckchen aber gerade im Entzug kurbelt das die nervöse Verdauung zusätzlich an.

Ich habe auch gelesen, dass man nach längerer Einnahme seinen Vorrat aufgefüllt hat - macht es überhaupt Sinn es weiter zu nehmen?

Liebe Grüße
Anna :)
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Nillo » Montag, 28.05.18, 19:50

Guglhupf hat geschrieben:
Montag, 28.05.18, 19:34
Hallo ihr Lieben :)

habt ihr evtl Tipps für besser verträgliches Magnesium? Ich nehme das Magnosolv nur noch alle paar Tage und nur ein halbes Säckchen aber gerade im Entzug kurbelt das die nervöse Verdauung zusätzlich an.

Ich habe auch gelesen, dass man nach längerer Einnahme seinen Vorrat aufgefüllt hat - macht es überhaupt Sinn es weiter zu nehmen?

Liebe Grüße
Anna :)
Hallo.

Wie wär's mit Magnesium über die Haut?
Das umgeht den Magen Darmtrakt.
Gibt es als Spray oder als Magnesiumflakes für ein Bad.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag (Insgesamt 3):
GuglhupfUlulu 69padma
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

LenaLena
Beiträge: 513
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 667 Mal
Danksagung erhalten: 1471 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von LenaLena » Montag, 28.05.18, 19:57

Hey Anna,

zu Magnesium gibt es eine ganze Menge zu wissen. Ich hatte mich letztes Jahr mal damit beschäftigt.

1. Die Form/Verbindung: Im Magnosolv dürfte Magnesiumcarbonat und -oxid drin sein. Beide sind eher billige Präparate (darum werden sie gern verwendet) und nicht sehr bekannt für ihre gute Bioverfügbarkeit. (Magnesiumcarbonat und Magnesiumoxid benötigen bis zu 3 Tage bis sie aufgenommen werden. Deshalb wirkt Mg-Oxid nur dann, wenn man gewährleisten kann, dass kein Durchfall auftritt und damit die Resorption im Darm über 3 Tage gewährleistet ist....)
Besser ist Magnesiumcitrat (ist aber bei Histaminunverträglichkeit nix, daher würd ichs im Entzug eher nicht nehmen), Magnesium-Glycinat oder, allgemein toll verträglich: Magnesium-Malat.

2. Wie viel elementares Magnesium ist drin: Wenn auf einer Mg-Kapsel "500mg" steht, dann ist das die gesamte Verbindung. Für den Mg-Haushalt zählt aber das elementare Magnesium, das viel weniger ist (meine Kapseln haben zB je 600mg Magnesiummalat, davon 120mg elementares Mg). Wenn man nun bedenkt, dass man 400-800mg pro Tag schon mal verbrauchen kann (kommt auf verschiedene Parameter an, einer ist Stress und der ist hoch im Entzug), sieht man, dass man eigentlich mit den meisten Präparaten viel zu wenig einnimmt.

3. Wie nimmt der Körper es auf: Oral genommen ist es nicht einfach - man muss dazu wissen, dass der Körper vom geschluckten Magnesium nur 30 - max.70% aufnimmt. Man kommt also oral gar nicht leicht dahin, so viel aufzunehmen, dass der Bedarf gedeckt ist, da ja irgendwann die "Durchfallgrenze" erreicht ist
(dagegen und für bessere Aufnahme sollte man es auf jeden Fall über den Tag verteilt und nicht auf einmal nehmen).
Daher nehmen Menschen mit hohem Bedarf (oder Darmproblemen) es gerne transdermal (=über die Haut) auf. Meist mittels Fußbädern oder selbst hergestelltem Mg-Öl, das man auf die Haut aufsprüht. Das kann beides sehr billig aus Magnesiumchlorid (Mg-Flakes) hergestellt werden. Fertiges Mg-Öl ist sehr teuer.
Transdermal kann man nicht überdosieren und es belastet Magen-Darm nicht :)

Zum Auffüllen: An sich leert sich dein Speicher jeden Tag ein wenig. Vieles "verbrät" ja Magnesium. Gerade der Stress bei uns "Nervöslern" ;) Daher ist ein Auffüllen bei Mangel natürlich sinnvoll, aber auch danach wird man meist noch welches zuführen müssen, wenn ev auch weniger.
Leider ist in unseren Lebensmitteln ja lange nicht mehr so viel Mg drin, wie es sein sollte (durch überdüngte Böden etc).
Das merkt man aber selber - ich merk das sehr leicht, wenn ich mein Magnesium (360mg elem.Mg pro Tag und manchmal Mg-Öl) weglasse oder weniger nehme: Ich hab am nächsten oder übernächsten Tag sofort Wadenkrämpfe.

Sollten dich diese Infos weiterführend interessieren, kann ich dir sagen, wo man das online findet :)
Oder wenn du noch Fragen hast.. ein wenig Ahnung hab ich seit letztem Jahr :)

@Nillo: Gleicher Gedanke :)

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 4):
GuglhupfRosenrotpadmaUlulu 69
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Guglhupf
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Montag, 28.05.18, 20:35

Ihr Lieben :)

Vielen Dank für diese großartigen Tipps. Du lieber Himmel ich dachte ich hätte mich da eingelesen :? Da weiß ich ja gar nix verglichen zu dir, liebe Lena.

Vielen vielen Dank für diese tollen Infos. Ich dachte bisher auch die Cremes würden über den Verdauungstrakt absorbiert werden. Das ist natürlich eine super Lösung aber hilft das dann nur lokal oder wird es aufgenommen und dem ganzen Körper zur Verfügung gestellt?

Was nimmst denn du?

LG Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag:
LenaLena
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

LenaLena
Beiträge: 513
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 667 Mal
Danksagung erhalten: 1471 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von LenaLena » Montag, 28.05.18, 23:26

Hallo Anna,

ähm tja, das ist so ein Tick von mir, dass ich alles immer furchtbar genau wissen muss :o Und es mir dann auch bis ins Kleinste merke... oder zumindest aufschreibe.

Über die Haut aufgenommen hilft es sowohl lokal als auch dem ganzen Körper :) Das Magnesiumöl kann man sich z.B. auch auf die verspannte Nackenmuskulatur oder die Waden geben (im Büro, unterwegs). Dafür kann man so ein leeres Braunglasfläschchen (100ml) mit Sprühaufsatz in der Apotheke kaufen :)
Das hilft dann lokal recht rasch. Aber gleichzeitig geht es auch in den Körper und füllt dort die Speicher auf.

Ich nehme einerseits oral Mg-Malat ein (von Vitaminexpress, gibt aber auch andere Marken, mir war die Hochwertigkeit wichtig), da nehme ich 3 Kapseln am Tag. Das geht bei mir ohne Durchfall.
Daneben hab ich mir so einen Sack Magnesiumflakes gekauft (Mg-Chlorid), davon stell ich mir Magnesiumöl her (33g Flakes, Rest mit Wasser auf 100ml auffüllen, rühren bis aufgelöst), das ich theoretisch einmal am Tag, praktisch alle paar Tage, auf Arme und Beine gebe und nach einer Stunde wieder abwasche (kann man auch oben lassen, aber ich mag dieses Gefühl nicht so gerne - als wäre man im Salzwasser gewesen und hätte sich danach nicht abgeduscht ;)).
Und ungefähr einmal die Woche geb ich für 45min meine Füße in ein 39 Grad warmes Fußbad, wo ein kleines Glas Mg-Flakes drin ist. That's it :)
Oral nehme ich wirklich brav und regelmäßig ein, transdermal lasse ich oft ein wenig schleifen und mache es dann wieder brav, wenn ich merke, dass ichs brauche - oder wenn Magen-Darm mal wieder spinnt und deshalb das Mg nicht so gut aufnimmt.

Übrigens hab ich mich deshalb so genau eingelesen, weil bei mir die Behebung des Mg-Mangels so große Auswirkungen hatte :) Ich dürfe da jahrelang im Mangel gewesen sein. Fast alle Mangelerscheinungen trafen zu...

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 3):
GuglhupfpadmaTansania
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Guglhupf
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Montag, 28.05.18, 23:51

Liebe Lena

vielen Dank für deine Infos, ein Aha-Erlebnis nach dem anderen :D toll das werde ich auf jeden Fall machen! Als erstes bestelle ich mir das Mg-Malat von Vitaminexpress. Ob ich mir das Öl selber mache weiß ich nicht :? kann man da was falsch machen? Nicht dass ich mir einen Magnesiumschock wegen Überdosierung schmiere :D

Wie genau du bist :shock: das mit dem Fußbad und regelmäßig schmieren brauche ich mir gar nicht erst vorzunehmen, da bin ich viel zu inkonsequent :whistle: täglich ne Tablette ist schon fast das Maß der Dinge. Musste mir schon meine Cipralex genauestens mit Tag beschriften, da ich sie ja so oft gar nicht genommen habe :D aber nach 2, 3 x auslassen lernt man doch recht schnell Genauigkeit :zombie:

Toll vielen lieben Dank nochmal für deine Tipps <3

Viele Grüße
Anna :hug:
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

LenaLena
Beiträge: 513
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 667 Mal
Danksagung erhalten: 1471 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von LenaLena » Dienstag, 29.05.18, 1:25

Hi,
Guglhupf hat geschrieben:
Montag, 28.05.18, 23:51
Ob ich mir das Öl selber mache weiß ich nicht :? kann man da was falsch machen? Nicht dass ich mir einen Magnesiumschock wegen Überdosierung schmiere :D
Da kannst du gar nichts falsch machen, nein. Oral kannst du nicht überdosieren, weil du weit vorher Durchfall bekommst, und transdermal ist unsere Haut so intelligent, dass sie nur so viel aufnimmt, bis der Speicher vollgesaugt ist. Und wenn du kombinierst, nimmt die Haut nur das auf, was zusätzlich gebraucht wird.
Du wirst tendenziell eher mehr als weniger Bedarf haben und brauchst keine Angst vor Überdosierung zu haben.

Ich bin überhaupt nicht genau :D :whistle: Ich schmiere eher, wenn ich mal dran denke. So kannst es ja auch machen. Ich hab das Mg-Öl einfach beim Fernseher stehen, da denk ich abends am ehesten dran.

Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag:
Guglhupf
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Guglhupf
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Montag, 04.06.18, 12:54

Hallo ihr Lieben :)

16 Tage seit der letzten Reduktion:
die vergangene Woche war extrem stressig und nervenaufreibend. Ich musste ein Kundenprojekt fertigstellen, bei dem hinten und vorne nichts klappte und am nächsten Tag (Donnerstag) startete eine von mir organisierte 4-tägige Veranstaltung.

Manchmal habe ich den Eindruck das größte Gift für mich ist das Alleinesein, denn trotz dieses enormen Drucks und eigentlich keiner ruhigen Sekunde ging es mir richtig gut. Erst wenn ich dann wieder alleine Zuhause bin habe ich genug Zeit mich auf meine Symptome zu konzentrieren :roll:

Aktuelle Symptome:
- Taubheitsgefühle in den Extremitäten
- im Einkaufszentrum ist mir eine Art Tunnelblick aufgefallen

Ansonsten geht's mir dankenswerter Weise sehr gut <3

Viele Grüße
Anna :group:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag (Insgesamt 3):
GwenLenaLenapadma
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

LenaLena
Beiträge: 513
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von LenaLena » Montag, 04.06.18, 16:14

Hey Anna :)

Das klingt ja erfreulich!!

Ja, es ist interessant... ich bin natürlich lange nicht so belastbar wie du, aber auf meinem Level :D geht es mir ähnlich - bewege ich mich auf dem schmalen Grat zwischen Über- und Unterforderung, geht es mir am besten! Alleinsein und zu viel Nachdenken schadet.
Aber deine Meditationspausen planst du dir wahrscheinlich dennoch ein, oder?

LG Lena
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Guglhupf
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Montag, 04.06.18, 16:47

Hi Lena :)

seit der letzten Reduktion hab ich ehrlicherweise nur 2x meditiert.

Das ist so weit weg wenn es mir gut geht, dass ich gar nicht daran denke. Ich trinke im Moment auch keinen Passionsblumentee. Das kommt dann erst wieder wenn ich instabiler bin, dann soll's aber bitte gleich wirken :D :whistle:

Liebe Grüße
Anna :hug:
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

LenaLena
Beiträge: 513
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 667 Mal
Danksagung erhalten: 1471 Mal

Re: Guglhupf: Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von LenaLena » Montag, 04.06.18, 18:14

Hi,
ja das kenne ich, mir gehts auch so, sobald es mir besser geht... dann schaff ich es einfach nicht, das alles durchzuziehen. Allerdings könnte ich mich dann jedes Mal wieder in den A* beißen, wenn es mir schlecht geht. Weil ich dann irgendwie denke, es würde mir nicht so schlecht gehen, wenn ich doch regelmäßig was getan hätte... :party:

Den Passionsblumentee trinke ich seit Anfang Mai auch nicht mehr (hauptsächlich wegen der Temperaturen), und es geht derzeit auch ohne :) Die Angst hat sich sehr gebessert, ich brauche momentan gar keine Hilfsmittelchen.

Naja, wenns dann mal gleich wirken soll, nimm dein Passedan ;) Wirkt zuverlässig (und dich haut das ja gleich mal aufs Sofa, wenn ich mich recht erinnere :D ).

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag:
Guglhupf
► Text zeigen

Zu rasches Reduzieren (5 Monate), Entzug auf Null seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Antworten