Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Jofab
Beiträge: 923
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2953 Mal
Danksagung erhalten: 2063 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 14.05.18, 17:03

Liebe Lena, liebe Muryell,

ich danke euch sehr herzlich für euren Zuspruch.
Ich hoffe, ihr habt recht - ich kann nicht mehr dran glauben.
Bitte verzeiht.

Liebe Grüsse
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
KatharinaMuryell
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 923
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2953 Mal
Danksagung erhalten: 2063 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 14.05.18, 17:34

Liebe Foris,

war eben bei meiner Ärztin wegen dem schlimmen Husten.
Auch das Thema Absetzen kam zur Sprache. Völlige Ignoranz, wie erwartet. Es gäbe sehr gute Mittel gegen Ängste.

Sie hat mir verschiedene Mittel für die Erkältung verordnet. Für die Bronchien ein Antibiotikum.
Allerdings weiss ich, dass sie schnell überreagiert. Ich weiss also nicht, ob das wirklich nötig ist.
Das wisst ihr natürlich auch nicht.

Ich vertrage doch kaum etwas und habe Angst, Medikamente zu nehmen.

Ich möchte euch bitten, mal drüber zu schauen, was sie da verordnet hat :

- Amoxclav Sandoz 875/125 mg Orifar
- Bromhexin Tabl. 12 mg 3x1
- Foster 100/6ug 120 Huebe Dos

Ich traue mich nicht, überhaupt etwas zu nehmen.
Aber sie hat mir noch zusätzlich Angst gemacht. Das macht sie gerne.

Ich wäre euch so dankbar.

Eure verzweifelte Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Katharina
► Text zeigen

Petunia
Beiträge: 902
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 1307 Mal
Danksagung erhalten: 2678 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Petunia » Montag, 14.05.18, 18:06

Liebe Ilse,

nicht verzweifeln!

Wegen der Medis müsste ich auch erstmal nachsehen.

Aber viel mehr würde mich interessieren, wo und was die Ärztin überhaupt untersucht und was genau sie diagnostiziert hat.

wie sieht der Rachen aus, die Mandeln, hast Du eitrige Prozesse, Auswurf, was hört man genau auf Lunge und Bronchien? Herztöne ok?
Antibiotika würde ich persönlich überhaupt nicht ohne Erregernachweis nehmen. Und einen Abstrich hat sie bestimmt nicht gemacht, oder?

Ich habe schon oft noch wochenlang nach Erkältungen Husten gehabt, oft 6 Wochen.

Mein HNO ist da eher cool. Sagt, ich soll Honig/Ingwer Mischung anrühren und immer wieder einen Teelöffel davon essen. und so oft wie möglich mit Salzwasser inhalieren, viel trinken etc.

Die meisten Hustenmittel helfen nicht besser als Honig! Es sei denn, da ist Codein drin und dagegen bin ich allergisch. und im Entzug ist das sicher nicht prickelnd, würde ich mal vermuten. da können Dir die Experten hier mehr dazu sagen .

gegen die durch das Husten verkrampften Muskeln hilft mir Wärme und ich massiere mir mit den Fingern die Zwischenrippenmuskeln, die so festhalten beim Atmen und Husten. das lindert auch zusätzlich den Hustenreiz.

Und trotzdem kann es mal länger dauern mit der Husterei.

Ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung!

alles Liebe Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 6):
LinLinastubiMuryellpadmaJofabKatharina
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm

Petunia
Beiträge: 902
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 1307 Mal
Danksagung erhalten: 2678 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Petunia » Montag, 14.05.18, 18:23

Liebe Ilse,

Ich hab mir jetzt mal kurz die Beipackzettel angesehen.
Mir persönlich sträuben sich da sämtliche Nackenhaare.

das Foster gibt man bei Asthma und chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen. Ich kann nicht beurteilen, wie krank Du bist, aber sowas hast Du doch gar nicht, oder?

Den Schleimlöser kannst Du durch Hausmittel ersetzen und das Antibiotikum enthält zwei Wirkstoffe, da weiß ich nicht Bescheid drüber. Ich würde das ohne Not und ohne Erregernachweis gar nicht nehmen.

Ich bin aber keine Ärztin und keine Pharmakologin. Ich kann nur meine persönliche Meinung dazu sagen.
Deine Diagnose kenne ich ja auch nicht.

ganz liebe Grüße Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaMuryellpadmaJofabKatharina
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm

Katharina
Beiträge: 5463
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6509 Mal
Danksagung erhalten: 5611 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Katharina » Montag, 14.05.18, 19:14

Liebe Ilse,

bei Husten hilft mir Beatess Überlegungen, ausschließlich.

und :
kleiner Kochtopf heisses, je nach Bedarf Wasser und Salz
Handtuch über den Kopf: nun inhalieren

durch den Mund durch die Nase sanft wie es Dir behagt

ohne rachenabstrich keine medi
damit war sogar der Onkologe ein verstanden
erst
Erreger Nachweis

Bitte neue Hausärztin
die ist zu unpassend
herablassend quasi
und wohl un'informiert, liebe Ilse.

gib dich nicht auf💙💙💙

Katharina


ich manchmal alle halbe Std
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 5):
stubiMuryellLinLinapadmaJofab
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 923
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2953 Mal
Danksagung erhalten: 2063 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 14.05.18, 19:26

Liebe Beate,

danke dir für deine Antwort, obwohl du doch selbst genug zu tun hast mit Packen !!!

Sie hat nur meinen Rücken abgehorcht und ich musste tief atmen. Das war alles, was sie gemacht hat.
Dann hat sie gesagt, meine Bronchien seien stark entzündet. Es würde pfeifen. Ich merke nichts von Pfeifen.

Nicht husten - in den Mund hat sie gar nicht geschaut - geschweige denn einen Abstrich genommen.

Sie hat mir eine Überweisung zum Lungenfacharzt gegeben. Dort gehe ich morgen früh hin.
Vorher nehme ich gar nichts.

Ich sehe es so, dass der Husten sich schon gelöst hat durch den braunen Kandis/Zwiebel-Sud, roh, von dem ich
jeden Tag mehrere Esslöffel nehme. Ausserdem inhaliere ich mit Salzwasser.
Der Schnupfen hat sich schon gut gebessert.

Deine Ingwer- Honigmischung habe ich angesetzt. Weiss nur die Mischung nicht !

Habe ca. 1 Esslö. Ingwer in winzige Stücke geschnitten und ungefähr 8 Esslö. Honig dazu getan.
Kommt das so hin ? Oder ist das zuviel Honig ?

Eben lese ich deine 2.te Antwort !
Ich habe weder Asthma noch eine Lungenerkrankung. Vor ein paar Jahren war ich mal bei dem Lungenarzt,
weil ich ja auch rauche und die Lunge war tadellos.

Ich danke dir für deine Meinung ! Du bist immer so pragmatisch ! Das finde ich so wunderbar an dir und es hat
mich erstmal ein bischen wieder geerdet.

Ich mag sie eigentlich gar nicht, sie hat die Praxis übernommen von meinem alten Hausarzt - und der war super.
Seitdem bin ich eigentlich auf der Suche.

Liebe Beate, nochmal danke, dass du dir soviel Mühe gemacht hast !

Hast du denn alles geschafft, was noch zu erledigen war, wenn es morgen früh in die Klinik geht ?
Wer fährt dich denn hin ?

Ich wünsch dir von ganzem Herzen alles erdenklich Gute - das man dir ein wenig helfen kann, vielleicht
das doch die HWS mal richtig untersucht wird - ich hoffe immer noch darauf, dass sich da etwas findet !

Und das du gut aufgenommen wirst und dich wohlfühlst und ein bischen entspannen kannst, weil dir die
Verantwortung für den Alltag abgenommen wird !
Ich drück beide Daumen, dass du die richtige Klinik für dich gefunden hast !

Alles Liebe :hug:
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
MuryellpadmaKatharina
► Text zeigen

Audrey
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch, 06.12.17, 21:29
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Audrey » Montag, 14.05.18, 19:58

Liebe Ilse,

ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung. Ich kann Dir die Verzweiflung nachfühlen. Halte durch, es wird wieder besser auch wenn man nicht daran glaubt in solchen Phasen. Ich liege auch wieder flach und die Erkältung und die Symptome überrollen mich.
Entzug und Krankheit, das ist ganz gemein.
Aber wir halten durch, wir halten zusammen und wir schaffen das!

Alles Liebe Audrey
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Audrey für den Beitrag (Insgesamt 2):
JofabKatharina
2009 Angstzustände, Panik 6 Wochen nach Geburt

2010-2013 Citalopram 20 mg

2013 Absetzversuch. Innerhalb 4 Wochen auf 0 reduziert. Panik sofort wieder da. Dann wieder aufdosiert. Es wurde schnell besser

2013-2014 Citalopram 30 mg

2014-2015 Citalopram 30 mg nicht mehr regelmässig genommen. Immer sporadischer.

Bis Juli 2015 ganz aufgehört.

November 2015 Zusammenbruch. Viele körperliche Symptome für die es scheinbar keine Erklärung gibt:

Massive Erschöpfung, Schwindel, Augenschwindel, Rückenschmerzen, Kribbeln auf dem Kopf, Kälteschauer, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Schwäche, Schmerzempfindlicher Bauch, das Gefühl umzukippen, Herzstolpern und Mißempfindungen überall, starke Nackenverspannungen. Ohrgeräusche. Schlafstörung.

Die Angst kommt zurück

September 2016
3 Tage Krankenhausaufenthalt. Magenschleimhautentzündung, Refluxstörung

Hypnosetherapie ausprobiert und aktuell Verhaltenstherapie

Juni 2017 Versuch mit Johanniskraut. Nach 2 Wochen abgebrochen wegen Herzrasen

Ende Oktober 2017
Versuch mit Escitalopram. Jede Woche ein Tropfen mehr
Ab 2 Tropfen Nebenwirkungen, ab 3 Tropfen unerträglich.
Aktuell reduziert auf Null. Symptome bleiben (siehe oben) und es sind neue dabei.

Starke Muskelschmerzen. Sehstörungen (unscharfes Sehen) Schwäche. Dauerschwindel. Angstzustände, Unruhe. Stechende Nervenschmerzen an unterschiedlichen Stellen seit Escitalopramversuch.

18.12.2017 Wiedereindosieren 0,1 mg Escitalopram
Neben den Symptomen wie schon beschrieben, seit heute Nachmittag Kreislaufprobleme. Das Gefühl gleich umzukippen, Unruhe und Angst

21.12.2017 Escitalopram 0,05 mg

Januar 2018 immer noch bei 0,05 mg, aber keine Besserung der Symptome

24.01.2018 0,025 mg Escitalopram
09.02.2018 0

Petunia
Beiträge: 902
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 1307 Mal
Danksagung erhalten: 2678 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Petunia » Montag, 14.05.18, 20:13

Liebe Ilse,

Danke Dir für Dein Lob und die lieben Wünsche. Bin ja ganz froh, das mein Pragmatismus mal wieder durchkommt, der ist ja meistens weg, zumindest, was meine eigenen Belange betrifft. Mit dem Pragmatismus ist das eh so eine Sache. Es gibt viele Leute, die damit überhaupt nicht klar kommen und eher aggressiv reagieren auf pragmatische Leute. Mein Ex zum Beispiel.

Finde ich gut, dass Du zur Sicherheit zum Lungenfacharzt gehst. Bei dem würde ich auf einen Abstrich bestehen, falls er den nicht ohnehin macht. und die paar Tage, bis das Ergebnis da ist, kannst Du auch ohne Medis abwarten. Ich habe nicht den Eindruck, dass Gefahr für Leib und Leben besteht, gell?

Die Paste mache ich mit ziemlich viel Ingwer. Zu flüssig soll's nicht sein. Aber schau einfach, wie es Dir gut tut und wie viel Schärfe Du verträgst.

Und die Ärztin würde ich wechseln. Es macht doch gar keinen Sinn zu überweisen und trotzdem schon mal drei Medikamente zu verordnen.

Ich habe jetzt fast alles gepackt. Mir viel Zeit gelassen, ging eh nicht anders. Die Hunde sind schon weg, das ist bei aller Ratio jedesmal ganz schlimm, wenn sie im Auto sitzen und der grosse schaut mich so fragend an durch die Scheibe. Die kleine ist ja blind und legt sich immer gleich hin.

Tag irgendwie durchgestanden, zeitweise fühlte ich mich wie ein Automat. Ein Automat mit Entzugssymptomen, haha.

Eine meiner Schwestern fährt mich morgen Mittag rüber. Bis dahin muss ich es nur hinbekommen zu duschen und den Müll rauszubringen.
Ich bin schon sehr angespannt, wie das jetzt wird.

Nochmals gute Besserung und alles Liebe
Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 4):
JofabLinLinapadmaKatharina
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm

Jofab
Beiträge: 923
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2953 Mal
Danksagung erhalten: 2063 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 14.05.18, 20:22

Danke Katharina !

Wie lieb, dass du dich auch meldest.
Das wusste ich nicht, dass man z.B. erst einen Abstrich nimmt.

Und du machst manchmal alle halbe Stunde das Dampfbad - habe ich das richtig verstanden ?

Ja, es wird Zeit, dass ich mir wirklich einen neuen HA suche. War schon bei 3 verschiedenen und hab immer
geschaut, wie sie auf das Problem Absetzen von Psychopharmaka reagieren.

Meine alte Dame mit dem Krebs ist doch auch Ärztin und ist offen bei dem Thema.
Sie hat darauf bestanden, dass ich ihr den Artikel aus der NYT mitbringe. Hatte es vergessen und sie hat 2 mal
nachgefragt und ihn auch sofort gelesen. Nur bei der Theprie von Altostrata war sie etwas skeptisch und hat gefragt,
worauf sie das stützt usw.

Mehr möchte ich doch gar nicht ! Nur, dass mir jemand glaubt ! Oder wenigstens offen eingestellt ist !
Ich finde, dass kann ich erwarten.
Zu so jemandem könnte ich auch Vertrauen haben.
Ich schreibe "könnte" - weil ich keine Hoffnung habe, so jemanden zu finden und sollte das Thema wahrscheinlich
ganz beiseitelassen ! Und nur Blut abnehmen und aus !

Man wird angeschaut wie ein Verschwörungstheoretiker !!!

Dir und allen Mitlesern einen guten Abend.

Liebe Grüsse
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
LenaLenapadmaKatharina
► Text zeigen

LenaLena
Beiträge: 511
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 666 Mal
Danksagung erhalten: 1458 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von LenaLena » Montag, 14.05.18, 22:13

Liebe Ilse,

Bitte sei vorsichtig und nimm nur im alleräußersten Notfall irgendwas. Du verträgst laut eigener Aussage nicht mal Vitamin C... :( lieber nur Hausmittel, wenn es kein schlimmer Notfall ist.

Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 3):
JofabKatharinaAnke13
► Text zeigen

Entzug nach zu raschem Reduzieren seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Anke13
Beiträge: 234
Registriert: Dienstag, 05.09.17, 15:30
Hat sich bedankt: 441 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Anke13 » Dienstag, 15.05.18, 6:16

Liebe Ilse,

habe gerade Deine Nachricht gelesen mit der Medikamentenverordnung Deiner Hausärztin. Wollte Dir schnell noch schreiben bevor Du zum Lungenfacharzt gehst.

Erstmal würde ich ohne Rachenabstrich kein Antibiotika nehmen. Mußte auch oft 3 verschiedene ausprobieren bis eins geholfen hat und so den Darm kaputtgemacht im Laufe der Jahre.

Bei den Beipackzetteln sträuben mir sich auch die Nackenhaare ! Gebe hier nur die häufigstens Nebenwirkungen an (die Liste ist ellenlang)

Amoxclav Sandoz = ist ein Breitband Antibiotika (macht Darm platt auch die guten Bakterien) plus Clavulansäure. Auch ohne Benzos damals bin ich fast umgekippt und habe in der Not meine Hausärztin angerufen und sie sagte, sofort absetzen.
Nebenwirkungen laut Internet: Durchfall, Übelkeit, Schwindel, sogar Kollaps.

Bromhexin Tabl. = gegen Bronchitis und Asthma
Nebenwirkungen: Übelkeit/Erbrechen/Durchfall/Kopfschmerzen/Schwindel

Foster Spray: gegen Asthma
Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Sprechstörungen ! Herzklopfen ! EKG Veränderungen !

Wenn irgendwie möglich, würde ich Dir dringend abraten diese 3 Mittel zu nehmen.

Mal sehen, was der Lungenfacharzt sagt und bestehe unbedingt auf einen Rachenabstrich (dauert ein paar Tage) aber wichtig.
Zusammen mit dem Fluox. Könnte es noch heftigere Nebenwirkungen haben, weiß man nicht, will dir keine Angst machen. Nur ich würde sowas nicht nehmen.

Ich drücke Dir die Daumen, daß der Lungenfacharzt wenigstens vernünftig ist.

Ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung und schreibe doch mal was der Lungenfacharzt gesagt hat.

Liebe Grüsse und alles Gute
Deine Anke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anke13 für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaKatharinaLenaLenapadmaJofab
Burnout/Panikattacken /Angstzustände/Traumata /Hochdosisabhängigkeit Alprazolam/Diazepam

1.Tablette Alprazolam genommen Juni 2014 sofort abhängig nach 1.Tablette !!! Warnung: Alprazolam Entzug laut Experten härter als Heroin Entzug !!!
Juli-Sept 2014 = Alprazolam 1/2 bis 2 Tabl. täglich (je nach Belastung).
Okt.-Dez.2014 STEIGERUNG auf 2-6 Tabl.täglich.
Januar 2015= 4-7 Tabl täglich!! Seit Febr.2015 Absetzplan nach Ashton Methode.
Febr-Dez.2015 Alprazolam runterdosiert und Substituion Diazepam. Fehler: Entzug zu sehr in die Länge gezogen ! 2016 Jan-Dez weiter runterdosiert,dafür Diazepam gesteigert .
4. Mai 2017 Alprazolam auf 0 alleine geschafft !!
Dafür leider hängengeblieben auf 40 mg Diazepam/täglich.

Reduziere jetzt Diazepam in 2,5 mg Schritten:
5. Mai 2017 =Diazepam 40 mg
3.August 2017 =37,5 mg
1.September 2017 = 35 mg
6. Oktober 2017 = 32,5 mg
4. November 2017 = 30 mg
4.Dezember 2017 = 27,5 mg
5.März 2018 = 25 mg (Angststörung wird stärker, Reizdarm heftiger, seit Monaten bettlägerig)
13. April 2018 = 22,5 mg
16. Mai 2018 = 20,0 mg (Etappenziel erreicht ! Endlich im Niedrigdosisbereich)
16. Juni 2018 = 18,0 mg (geht mir sehr schlecht, körperlich und psychisch)
Absetz-Pause (zuviele Belastungen/Trigger derzeit)
Agoraphobie neu dazugekommen


Erkrankungen verursacht durch Benzos:
Gallensteine
Magen/Darm Probleme: Übelkeit/Brechreiz/Darmkrämpfe, Gewichtsverlust 12 kg./Diagnose: Reizdarm
diverse Nahrungsunverträglichkeiten
Hautausschlag
Panikstörung: Panikattacke/Hyperventilation jedenTag seit Jahren

Zusatzmedikation seit 15 Jahren: Amitriptylin (Antidepressiva) 50 mg abends zum Schlafen.
1992-1994 starke Alkoholabhängigkeit und Diazepam bis zu 60 mg pro Tag ! 1994 erfolgreicher Entzug in Privatklinik. War seit 20 Jahren clean ! Rückfall Benzo (Alprazolam) 2014. Trinke keinerlei Alkohol seit 1994 .
"Es ist nicht schlimm, in die falsche Richtung gegangen zu sein, man muss nur den Mut haben umzudrehen" (unbekannt)

Katharina
Beiträge: 5463
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6509 Mal
Danksagung erhalten: 5611 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Katharina » Dienstag, 15.05.18, 7:16

Liebe Ilse,

ich inhaliere bei Bedarf häufig solang der Husten hart ist, danach ab und an ca drei vier mal an Tag
wenn der Kopf zu geht mit Schnupfen

Im Herbst war es heftig akte viertel Std ich hatte da zu häufig inhaliert, damit habe ich einen zu starken Reiz erzeugt und musste viel zu viel husten.

Ich tat das weil ich im Entzugsbeginn Angst hatte, und das Ganze beschleunigen wollte Blödsinn bei mir brauch es immer ca 14 Tage
ich muß mir extra Ruhe geben, dann geht alles zurück.

Sonst habe ich wochenlang damit zu tun und das ertrage ich nervlich nicht auch noch, auch wenn so etwas ja sehr gern als Lapalie abgetan wird.

Ohren zu halten.
Viele haben Erkältung zur Zeit nimm Dir ein Tuch mit wenn Du beim Lungen Fach Arzt sitzen musst heute, ich drücke Dir die Daumen. 😷

Vitamine?
die machen den Geldbeutel leer!

kaufe Dir etwas Schönes auf dem Rückweg vllt hast Du Halsweh und Appetit ist rar, aber ein Eis ... oder Erdbeeren, Apfelmus zwei Datteln zwei Paranűsse am Tag sagte Beate und I hast das Wichtigste intus.

Alle zwei Tage einen viertel (!) Teelöffel Kaisers Natron zum Entsäuern

ua tolles Putzmittel billig ein Kilo in der Apotheke 2 Euro

Eine echte Zitrone, einen Schuss davon und Du hast ein cooles gesundes Getränk, sei es im Tee oder im Wasserglas mit 1/4 Teelöffel Natron.


Bett ist bei mir dann angesagt weil mein Körper Themperatur Unterschiede dann nicht wegstecken kann und in Bett schneller gesundet, ich dõse und schlafe dann wann immer es kommt.

Leider bekomme ich kein Fieber mehr das ist sehr schade, damit habe ich mich immer sehr wohl gefühlt der Körper legte los, das Ganze ging gut über die Bühne.

Jede Bronchitis wenn es eine war, ist locker und gesund vergangen,

Lungenentzündungen hatte ich als kleines Kind häufig und viele
dann nie wieder.
(ich habe mich impfen lassen auf Rat des Onkologen und Diabetologen eine Einmal Impfung.)

Ich habe das Glück das ich bei einer Erkältung oder Bronchitis so schlapp bin
das ich in kein Wartezimmer der Welt gehe, sondern in Notfall wenn ich mich verunsichert fühlen sollte,
einen Hausarzt Besuch erbitte
wenn sie den privat bezahlt haben möchten, bitte sehr.

Ich bin außerstande dann, mich anzuziehen schwindelig schwitzend mir noch einen steifen Hals plus Schwächeanfall zu holen,
diese Anstrengung tue ich mir nicht mehr an.

Ilse, bleibe tapfer zu Dir.

Ich vermute, es dauert noch ein grobes Weilchen, bis die Ärzte zumindest uns gegenüber den Mund halten sollten.
Was die Entzugsignoranz betrifft.

Ich glaube nicht, dass es lange still sein wird um diese Entzugserscheinungen
und
auch die Ärzte möchten weiterhin Patienten haben.

Es gibt immerhin Ärzteportale deren Bewertungen nicht ganz unbedeutend sind. Auch wenn es nicht so erscheinen mag.

Ärztekammer sowie Krankenkassen hören zumindest zu,
ich gebe nicht auf, das auch ein Interessierter an andren Ende sitzt auch wenn er es nicht zugibt, bzw sich nicht dazu äußern kann, darf oder mag.

Wie viele diese kleinen Tabletten nehmen, hört man manchmal leise am Rande,
das sind nicht nur wir.

Wenn Du nicht oft erfahren hast das Du sehr schnell sehr krank bist mit Husten und Co
lege diese Medikamente dem Lungenfacharzt auf den Tisch, anschließend entsorge sie in der Apotheke.

Die Hausärztin hat vllt den ersten Bereich des zweiten Quartals gut abrechnen können mit Dir.

Ilse, ês liegt nicht in und an Deiner Persönlichkeit,
da System ist schwierig.

Gute Besserung und Vorsicht, heute ist es kühler,💐🌸💮🌹
herzlich, Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Anke13Jofab
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 972
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Muryell » Dienstag, 15.05.18, 10:29

Liebe Ilse,

wie geht es Dir heute?

Liebe Grüße

Muryell
► Text zeigen

LenaLena
Beiträge: 511
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von LenaLena » Dienstag, 15.05.18, 11:21

Liebe Katharina,
Katharina hat geschrieben:
Dienstag, 15.05.18, 7:16
Vitamine?
die machen den Geldbeutel leer!
das würde ich jetzt aber nicht so allgemeingültig behaupten :wink: :)
Im Besonderen denke ich da ans Vitamin D, das ich nun seit fast einem Jahr nehme. Erstens: Meine Jahresration kostet unter 20 Euro. Zweitens: ICH musste mich, trotz Entzug (!), diesen Winter nicht mit Schnupfen, Husten oder Halsschmerzen rumplagen :wink: Und das war das erste Mal, seit ich mich erinnern kann, also vermutlich das erste Mal im Leben.
Und da ich sehr hochwertige Produkte ohne Zusatzstoffe verwende, vertrage ich sie auch problemlos (ich bin mir sehr sicher, dass es die Zusatzstoffe sind, die man nicht verträgt).

Aber ist ja an dieser Stelle auch egal :)
Deine übrigen Tipps find ich super :)

LG Lena
► Text zeigen

Entzug nach zu raschem Reduzieren seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Jofab
Beiträge: 923
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2953 Mal
Danksagung erhalten: 2063 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Dienstag, 15.05.18, 20:07

Ihr Lieben, :group:

euch allen vielen Dank für die guten Wünsche und die Beratung zu diesen Mitteln, die mir da verordnet wurden.

War heute morgen beim Lungenarzt, unangemeldet. Haben mich nur sehr widerwillig drangenommen, erst,
als ich nicht locker gelassen habe ! Was hilft mir ein Termin Ende Juni ???

Er hat mich dann abgehorcht und hält ein Antibiotikum erstmal für unnötig.
Hat mir aber ein Röhrchen mitgegeben für einen Test des Sputum. Da muss ich selbst abschicken.
Und dann entscheidet sich etwas.

Ich bin froh, dass ich das alles nicht genommen habe.

Bin auch nicht im Bett, da halte ich es noch immer nicht aus. Geht mir wohl noch nicht schlecht genug dafür.
Aber jetzt bin ich so müde und möchte mich hinlegen.

Ganz herzliche Grüsse

Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 5):
RosenrotLinLinaLenaLenapadmaMuryell
► Text zeigen

Rosenrot
Beiträge: 321
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30
Hat sich bedankt: 860 Mal
Danksagung erhalten: 913 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Rosenrot » Dienstag, 15.05.18, 20:41

Liebe Ilse, :)

ich wünsche dir gute Besserung!

Lass alles ruhig angehen und schone dich! :hug:

Einen entspanten Abend noch.

LG Rosenrot
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rosenrot für den Beitrag (Insgesamt 2):
MuryellJofab
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 923
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2953 Mal
Danksagung erhalten: 2063 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Mittwoch, 16.05.18, 9:06

Liebe Rosenrot,

danke für deine guten Wünsche.

Mir geht es so schlecht. Ich weiss nicht mehr, wie ich das aushalten soll. Die Erkältung bessert sich langsam etwas.

Aber die Gefühle sind so schlimm. Und durchgängig. Jeden Morgen sitze ich hier und weiss nicht, was ich tun soll.
Und es hört nicht auf. Spät abends etwas besser. Solange nun schon.
Vor Wochen war es noch besser.
Körperlich ist es nicht so schlimm. Bischen inneres Zittern. Das macht gar nichts.

Manchmal denke ich, ich nehme einfach wieder mehr Fluox. Wie es der eine Neurologe gesagt hat im Januar.
20 mg. Und als ich sagte- und wenn ich es nun nicht mehr vertrage ? "Warum sollten sie es nicht mehr vertragen ?"

Der ist seit 30 Jahren Neurologe. Vielleicht hat er recht.
Vielleicht hätte ich damals beim Eindosieren doch mehr nehmen müssen und nicht bei 1 mg schon aufhören.

Ich kann das nicht noch Monate aushalten.
Aber ich weiss, wie gross das Risiko ist. Ich weiss das durch euch. Danke.

Ich dachte, ich hätte durch meine Rumdosiererei das ZNS so gereizt. Aber es ist der Kaltentzug, der jetzt voll
zuschägt. Monat für Monat immer etwas schlimmer.

Verzeiht mir, ich weiss schon nicht mehr, was ich schreibe.
Liebe Grüsse euch allen
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Rosenrot
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 983
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 1166 Mal
Danksagung erhalten: 953 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Kaenguru70 » Mittwoch, 16.05.18, 10:13

Liebe Ilse,

Ich bin froh, dass du die schweren Medikamente nicht eingenommen hast.
Ich habe schon sehr schlechte Erfahrungen mit Antibiotika gemacht, jeder reagiert anders und manchmal sind sie unentbehrlich, aber wie hier schon geschrieben wurde mit Abstrich bitte.
Man kann sogar depressiv davon werden.

Es tut mir unheimlich leid, dass es dir so schlecht geht. Man liest ja überall, dass jeder heilt, der Weg ist nur oftmals furchtbar lang.
Was sagen die Mediexperten? Gibt es noch die Möglichkeit minimal einzudosieren?
(Ich darf garnicht dran denken, dass ich noch 3 Medis im Körper habe. )

Lass bitte den Kopf nicht hängen, ich weiss allerdings selber sehr wohl, wie schwer die Situation zu ertragen ist. Ich hatte zwar keinen Entzug, aber schwere Depressionen.

Sei gedrückt liebe Ilse :hug:

Bis bald
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaRosenrotpadmaJofab
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 auf Null :party2:
"Freude herrscht"

LenaLena
Beiträge: 511
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 666 Mal
Danksagung erhalten: 1458 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von LenaLena » Mittwoch, 16.05.18, 11:28

Liebe Sarah :)
Ilse hat schon eindosiert, sie nimmt eine kleine Menge. Der Kaltentzug scheint aber stärker zu sein. Wie das bei Ana19 hier im Forum ja auch eine Zeitlang war (aber dann wurde es besser!).

Liebe Ilse,
ich denke eher, du hast gerade eine Symptomverschiebung. Von körperlichen Symptomen, die jetzt ja besser sind, hin zu den psychischen. Bei mir gab es auch ein paar Mal diese Verschiebung, auch jetzt gerade wieder, denke ich.
Aber lass dir gesagt sein, das bleibt nicht ewig so :) Das ändert sich auch wieder.
Aber inzwischen ist es schwer.... ich weiß und erfahre es grad selbst. :hug:

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaRosenrotpadmaKaenguru70Jofab
► Text zeigen

Entzug nach zu raschem Reduzieren seit August 2017

Mir hilft: Omega 3, Vitamin D, histaminarme Ernährung, Passionsblumentropfen + Gaba
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Muryell
Beiträge: 972
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 1718 Mal
Danksagung erhalten: 2285 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Muryell » Mittwoch, 16.05.18, 13:27

Liebe Ilse,

ich glaube fest daran, dass wir heilen werden. :)

Ich wünsche Dir viel Kraft und sende

liebe Grüße

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaLinLinaJofab
► Text zeigen

Antworten