Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

evelinchen: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Murmeline
Team
Beiträge: 12587
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14209 Mal
Danksagung erhalten: 12640 Mal

Re: Johanniskraut

Beitrag von Murmeline » Dienstag, 29.08.17, 10:44

Hallo Evelinchen,

könntest Du bitte noch eine Signtur anlegen? Du hast ja über Jahre hinweg immer mal wieder Johanniskraut genommen und abgesetzt, vor dem kurzen Intermezzo mit dem Escitalopram. Es ist einfach hilfreich, wenn man die individuelle Geschichte kompakt vor Augen hat.
Sollen das alles Absetzerscheinungen sein , obwohl ich das Johanniskraut nur drei Wochen eingenommen habe , oder habe ich zu schnell abgesetzt?
Schau mal, was Du weiter oben geschrieben hast:
Die Nebenwirkungen habe ich nie in Verbindung mit Johanniskraut gebracht. Bei der letzten Einnahme ( drei Wochen ) war es besonders schlimm.... Herzrasen , Schwindel , Müdigkeit und vermehrtes schwitzen. Meine Vermutung , dass eine andere Krankheit dahinter steckt , hat sich nicht bestätigt.
Ich habe manchmal das Gefühl, es gibt Menschen, die vertragen eine Beeinflussung des Serotoninsystems von Anfang an nicht, bei anderen entwickelt sich das mit der Zeit. Bei Dir könnte es zusätzlich sein, dass Dein körper sehr irritiert auf das Citalopram reagiert hast. Dafür spricht auch diese Aussage:
Sorry , wenn ich immer wieder nachfrage , aber ich bin schon sehr verunsichert , zumal ich solche Symptome überhaupt nicht kenne.
Zeitich hänge es ja eindeutig mit den Präparaten zusammen, wobei ich nciht glaube, dass ein erneutes Einnehmen die Situation verbessern würde. Vielleicht kannst du Dir vorstellen, dass Deine Reaktionen gerade wie eine Art "allergische Reaktion" sind? Dies bauen sich mit der Zeit wieder ab.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 3):
evelinchenUlulu 69padma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Johanniskraut

Beitrag von evelinchen » Dienstag, 29.08.17, 10:56

Danke , Murmeline.

Leider weiß ich nicht , wie man die Signatur anlegt.
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

Murmeline
Team
Beiträge: 12587
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14209 Mal
Danksagung erhalten: 12640 Mal

Re: Johanniskraut

Beitrag von Murmeline » Dienstag, 29.08.17, 10:58

Das geht so:

Rechts oben auf deinen Namen, persönlicher Bereich, Profil, Signatur ändern.

DannAusgangsproblematik eintragen, mit halbwegs genauen Daten dazu, wieviel wann von was genommen und wie reduziert/ggf. gewechselt wurde.

Die Signatur ist eine Kurzfassung, um sich einen Überblick zu verschaffen. Ohne geht es hier jedenfalls auf Dauer nicht :) app.php/rules 2c Dankeschön!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
Ululu 69
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Johanniskraut

Beitrag von evelinchen » Dienstag, 29.08.17, 11:39

Danke , hat funktioniert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag:
Ululu 69
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

Ululu 69
Team
Beiträge: 3151
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8561 Mal
Danksagung erhalten: 5477 Mal

Re: Johanniskraut

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 29.08.17, 13:56

Hallo Evelinchen, :)

danke für deine Signatur.

Wenn ich das richtig verstehe, hast du das Johanniskraut mehrfach kalt abgesetzt.
Das das JK ganz ähnlich wirkt wie die chemischen AD war das jedesmal Schwerstarbeit für dein Zentrales Nervensystem.
Du schreibst ja selber, dass du zwischendurch immer mal wieder Symptome hattest.

Das Dumme dabei ist, dass dein ZNS jedesmal gereizter reagierst, je öfter du an- und dann wieder absetzt.
Die Einnahme des Citaloprams hat dabei sicher noch weiter getriggert.

Du könntest jetzt versuchen, eine geringe Menge des Johanniskrauts wieder anzusetzen und dann langsam auszuschleichen. Leider kann dir aber auch da niemand mit Sicherheit sagen, ob du das JK jetzt noch verträgst, das müsstest du ausprobieren. Aber wenn, dann bitte nur mit einer kleinen Dosis.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
evelinchen
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Johanniskraut

Beitrag von evelinchen » Dienstag, 29.08.17, 15:10

Hallo Ute ,

wenn ich vorher gewusst hätte was ich jetzt weiß , dann wäre mir viel erspart geblieben.
Johanniskraut wurde mir immer als großartige Alternative zu AD und völlig harmlos verschrieben.
Ich versuche jetzt erst einmal durchzuhalten und nicht wieder einzuschleichen. Meine Tabletten
sind eh nicht teilbar und die Angst , dass alles von vorne losgeht ist auch da.

LG evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

Jamie
Beiträge: 15087
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18317 Mal
Danksagung erhalten: 24056 Mal

Re: Johanniskraut

Beitrag von Jamie » Dienstag, 29.08.17, 16:23

Hallo evelinchen,

es gibt JK auch flüssig, notfalls musst du auf Tropfen umsteigen.
JK kann ähnlich problematisch sein wie jedes andere SSRI auch; in höheren Dosierungen unterliegt es der Verschreibungspflicht.
Die Menschen sitzen den Irrtum auf, pflanzlich sei sanft (es wird aber auch fieserweise so beworben :evil: ).
Fakt ist, einige sehr toxische Substanzen der Welt sind pflanzlichen Ursprungs, man denke an den Fingerhut (Digitalis) oder das Gift des Knollenblätterpilzes.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
evelinchen
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Johanniskraut

Beitrag von evelinchen » Dienstag, 29.08.17, 17:39

Hallo Jamie ,

die Aufklärung lässt sehr zu wünschen übrig. Weder der Arzt noch der Apotheker hat das für nötig gehalten.
Es zählt nur noch der Umsatz und nicht das Wohl des Patienten.

LG evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

Ululu 69
Team
Beiträge: 3151
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8561 Mal
Danksagung erhalten: 5477 Mal

Re: Johanniskraut

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 29.08.17, 18:36

Hallo evelinchen,

viele Ärzte erkennen leider nicht mal die Absetzproblematik von chemischen AD an. Es ist also kein Wunder, dass das bei Johanniskraut erst recht nicht der Fall ist. Da das aber in seiner Wirkweise den synthetischen ADs sehr ähnlich ist, empfiehlt sich auch hier ein Ausschleichen.
Hier im Forum sind leider einige Betroffene, die das auch nicht wussten und dann leider Absetzerscheinungen hatten.
Ich kann gut verstehen, dass du es erstmal ohne eine Wiedereinnahme probieren willst und wünsche dir, dass es nach der zuletzt relativ kurzen Einnahmedauer glimpflich für dich abläuft. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.
LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
evelinchenJamie
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Johanniskraut

Beitrag von evelinchen » Dienstag, 29.08.17, 19:08

Danke Ute, ich werde berichten.
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

Jamie
Beiträge: 15087
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18317 Mal
Danksagung erhalten: 24056 Mal

Re: Johanniskraut

Beitrag von Jamie » Dienstag, 29.08.17, 20:13

Hallo, ich möchte schnell noch ergänzen:
laut Signatur nimmt evelinchen jetzt Escitalopram. Das darf nicht mit JK kombiniert werden wegen der Gefahr eines Serotoninsyndroms, das heißt aktuell ist eine Widereinnahme von dem JK auch nur in der Theorie möglich.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69evelinchen
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 3151
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8561 Mal
Danksagung erhalten: 5477 Mal

Re: Johanniskraut

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 29.08.17, 20:53

Hi Jamie,

ich habe das so verstanden, dass sie das Escitalopram nur zwei Tage genommen hat.
LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
evelinchenJamie
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Johanniskraut

Beitrag von evelinchen » Mittwoch, 30.08.17, 9:47

Hallo Jamie und Ute ,

ich habe Johanniskraut am 22.08. abgesetzt und dann nur zwei Tage Escitalopram 5mg
eingenommen.
Mein Glück war , dass ich dieses Forum gefunden habe und hier sehr gut aufgeklärt
worden bin.

Danke , dass ihr euch so kümmert.

LG evelinchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag:
Ululu 69
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Johanniskraut

Beitrag von evelinchen » Mittwoch, 30.08.17, 18:40

Hallo ,

die Absetzerscheinungen haben heute wieder zugeschlagen.
Ich habe viel geschwitzt , aber nicht weil es warm war , sondern
irgendwie unnatürlich , wenn ich es mal so beschreiben darf.
Mitunter war mir schwindlig und meine Augen , Mund - und
Nasenschleimhäute sind sehr trocken und ein ewiges Grippe -
gefühl.

LG evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35676 Mal
Danksagung erhalten: 18870 Mal

Re: Escitalopram Nebenwirkungen

Beitrag von padma » Mittwoch, 30.08.17, 22:15

hallo Evelinchen, :)

ich habe deine Beiträge hier in deinem thread zusammengeführt, da es ja um deinen Absetzverlauf geht.
Ich schlage vor deinen Titel zu ergänzen um "Absetzsymptome Johanniskraut"

Ich würde dir raten, es mit einer Wiedereindosierung zu versuchen, da deine Symptome ja höchstwahrscheinlich Absetzsymptome von Johanniskraut sind.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69evelinchen
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Escitalopram Nebenwirkungen

Beitrag von evelinchen » Donnerstag, 31.08.17, 9:44

Hallo padma ,

wie kann ich denn meinen Titel ändern? Ist für mich noch ein
bisschen Neuland.
Die Beiträge zusammenzuführen ist sehr gut , stiftet weniger Verwirrung.
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

Jamie
Beiträge: 15087
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18317 Mal
Danksagung erhalten: 24056 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 31.08.17, 10:02

Hallo,

du kannst den Titel nicht ändern, das können nur wir Moderatoren.
Ich ergänze ihn einstweilen mit "Johanniskraut".
Wenn es dir nicht gefällt, dann gib bitte bescheid, wie wir ihn nennen sollen :).

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
evelinchen
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Absetzsymptome Johanniskraut

Beitrag von evelinchen » Donnerstag, 31.08.17, 10:07

Danke Jamie , ist total in Ordnung.
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Donnerstag, 31.08.17, 19:48

Ich will es nicht beschreien , aber der heutige Tag war auszuhalten.
Weniger schwitzen , zittern und nicht mehr so schwindlig.
Beine allerdings noch schwach und kribbeln.
Vielleicht wird's ja langsam.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

evelinchen
Beiträge: 203
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Freitag, 01.09.17, 17:55

Der Tag war ok , nicht mehr geschwitzt und kein Schwindel.
Dafür Benommenheit und Konzentrationsstörungen , wird
aber langsam besser.

Allen einen schönen Abend
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag:
LinLina
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

Antworten