Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Samstag, 11.11.17, 16:02

Weil das Trimipramin ja nicht wirklich half, mein Arzt war der Meinung das meine starke verstopfte Nase die bei mir erstickungsängste auslöste, vom Trimipramin kommt. Kommt aber wohl vom Trazodon. Steht auch in den Nebenwirkungen. Gruß
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Sonntag, 10.12.17, 16:45

Hallo zusammen!

Die Antwort kommt erst total verspätet, Sorry!

Das Trimipramin wirkte nicht wie erhofft schlaffördend. Ich bin total am Ende. Ich habe so viel Chemie in mich rein gepumpt und nichts hat bisher geholfen. Letzter Versuch waren 20 Tage 100mg Doxepin inkl. abdosieren.

Ich weiß, viele hier durchlaufen beim Absetzen ihrer Medikamente die Hölle, aber wenigstens gab es eine Zeit mit Schlaf, wenn auch unter Medikation.

Versuchsweise für einige Tage Lormetazepan hat auch nichts gebracht, um überhaupt mal ein bisschen runter zu kommen. Ich bin wohl bald eine Adrenalin/Cortisol/CRP Leiche. Wenn wenigstens mal ein Erschöpfungsschlaf in den frühen Morgenstunden eintreten würde, aber nichts dergleichen. die Müdigkeit scheint zu verschwinden, bin körperlich und geistig aber total erschöpft. Gruß Striatus
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35676 Mal
Danksagung erhalten: 18870 Mal

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von padma » Montag, 11.12.17, 16:18

hallo Striratus, :)

es tut mir leid zu hören, dass du weiterhin nicht schlafen kannst.

könntest du bitte deine Signatur aktualisieren?
Mir ist nicht klar, was du aktuell nimmst. Oder nimmst du jetzt gar nichts?

Bitte nimm auch Doxepin mit Zeitraum und Dosisangaben auf. Und auch Lormetazapam

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Montag, 11.12.17, 17:22

Hallo Padma,
will ab heute nichts mehr nehmen, gestern Abend letzte mal 2mg Tavor + 1mg Lormetazepan.

Liebe Grüße
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35676 Mal
Danksagung erhalten: 18870 Mal

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von padma » Montag, 11.12.17, 18:20

hallo Stiratus, :)

danke für die Signatur. Das war sehr viel an Medikamentenwechseln innerhalb kurzer Zeit. Das kann deine Schlafprobleme verstärkt haben.
2mg Tavor + 1mg Lormetazepan.
Du weisst, dass das nicht wenig ist? Es entspricht 25 - 30 mg Diazepam.
Du musst davon wirklich dringend weg. Ich hoffe, dass sich noch keine Abhängigkeit entwickelt hat.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieAnnanasUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Montag, 11.12.17, 18:45

Tavor 2mg war die Höchstdosis sonst eher 1-0,5mg. Lormetazepan zum Glück wie das Tavor nicht jeden Tag genommen.

Da es so viele AD`s in kurzer Zeit waren ,frage ich mich ob es überhaupt Sinn macht etwas wieder einzunehmen. Das längste war Trimipramin und Valdoxan. Ich weiß ja nicht ob überhaupt oder wann richtige Entzugssymptome auftreten. Habe jetzt Angst das die Depressionen sich wieder verstärken. Die Schlaferwartungsangst ist auch noch voll da!
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35676 Mal
Danksagung erhalten: 18870 Mal

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von padma » Dienstag, 12.12.17, 23:02

hallo Striratus, :)
Da es so viele AD`s in kurzer Zeit waren ,frage ich mich ob es überhaupt Sinn macht etwas wieder einzunehmen.
Das frage ich mich auch. Was hast du denn aktuell für Symptome ausser der Schlafproblematik?

Ich würde jetzt erstmal schauen, ob es noch möglich ist Tavor wegzulassen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Dienstag, 12.12.17, 23:10

Hallo!

Depressive Symptome. Die habe ich aber ja schon Monate, hauptsächlich wegen den Schlafstörungen.Die Problematik verfolgt mich halt den ganzen Tag. Gruß
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von padma » Mittwoch, 13.12.17, 23:02

hallo Striratus, :)
Depressive Symptome. Die habe ich aber ja schon Monate, hauptsächlich wegen den Schlafstörungen
Dann würde ich erstmal nicht wieder eindosieren.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Donnerstag, 14.12.17, 13:49

Hallo!

Diese Nacht war der reinste Horror! Hatte gestern Abend nur einen Beruhigungstee + Passionsblume als Tropfen genommen. Die ganze Nacht hatte ich mind. 30x das Gefühl endlich in den Schlaf hinüber zu gleiten(Ich vergleiche es immer gerne mit dem Gefühl beim Abbremsen eines Fahrstuhls) Es hat wie die letzten Monate wieder nicht geklappt. In den Morgenstunden kamen dann wieder mehrere Kurze Remphasen und das war`s. Gegen 6:00 Uhr überkam mich plötzlich eine totales Gefühl der physischen und psychischen Erschöpfung mit starken Angstgefühlen, Übelkeit, Sodbrennen(Meine Magenschleimhaut ist stark gereizt) und zwang mich bis 11:00 Uhr liegen zu bleiben, natürlich ohne Schlaf.

Ich frage mich wie lange halte ich es noch ohne ausreichend Schlaf aus. Ist es vielleicht doch was organisches? Das letzte MRT vom Schädel war zumindest unauffällig. Die SD wollte ich demnächst mal abklären. Kann die so schlimme Schlafstörungen verursachen?

Ich bekomme öfters das Angstgefühl dank Google an einer letalen FFi(evtl. sporadische Variante) erkrankt zu sein. Da helfen Medikamente nämlich auch nicht das einschlafen zu unterstützen. Aus der Verwandtschaft meiner Mutter ist nichts bekannt. Zu meinen Vater besteht aber seit über 35 Jahren kein Kontakt mehr, kenne daher die familiäre Situation nicht.

Gruß
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

Ululu 69
Team
Beiträge: 3151
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8561 Mal
Danksagung erhalten: 5477 Mal

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 14.12.17, 19:33

Hallo Stratus,

die tödliche familiäre Schlaflosigkeit ist eine extrem seltene Erkrankung, es ist wirklich sehr unwahrscheinlich, dass du daran leidest.

Wir haben einige Teilnehmer hier, die unter extremen Schlafstörungen litten und noch leiden. Schlafentzug ist wirklich grausam und nicht umsonst eine Foltermethode.
Nachdem an dir schon vieles ausprobiert würde und nichts geholfen hat, ist nun sicher auch dein Zentrales Nervensystem gereizt, was die Sache nicht besser macht. Das kann übrigens auch der Grund sein, warum pflanzliche Mittel nicht helfen und oft auch nicht vertragen werden.

Man kann übrigens Recht lange mit schlechtem und wenig Schlaf auskommen, diese Erfahrungen haben viele Betroffene, wie zum Beispiel ja auch Jamie :) , hier gemacht.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmacarlottaJamie
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Donnerstag, 14.12.17, 20:10

Ich kenne den Werdegang von Jamie bezüglich ihrer Schlafstörungen nicht genau, aber haben die Benzos bei ihr auch überhaupt nicht angeschlagen?
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

Jamie
Beiträge: 15087
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18317 Mal
Danksagung erhalten: 24056 Mal

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 14.12.17, 22:01

Hallo Striatus :),

melde mich mal kurz selbst :roll: .

Doch, Benzos haben fifty fifty angeschlagen.
Manche gar nicht, manche gut. Oxazepam wirkt bei mir, als lutschte ich Bonbons, sprich gar nicht. Auch Lormetazepam hab ich mal getestet, wurde bisschen müde, mehr nicht.
Valium macht müde und rammdösig, aber brachte mir keinen Schlaf.
Am Anfang half mir Bromazepam oder Clorazepat minimal, später dann Z-Drugs. Die waren mega. Nur 3 Wochen später war ich abhängig, musste die Dosis steigern und es begann schon nicht mehr richtig zu wirken :(.

Will sagen: Benzos wirken auch auf mich unterschiedlich.

Manche Menschen sind einfach auch nicht sonderlich empfänglich für eine Benzowirkung, deswegen muss man nicht gleich auf eine FFI schließen.

Ich verstehe aber völlig, dass du sehr beunruhigt bist. Möglicherweise würde dich ein Gentest entlasten, aber ich kann dir nicht sagen, ob du einen kooperierenden Arzt finden würdest, der das anordnet bzw. was es kosten würde, wenn du es selbst tragen würdest.

Ich würde dringend mal ein neurologisches Schlaflabor empfehlen. Die können das monitoren, was dir da beim vermeindlichen Einschlafen immer wieder widerfährt; oft sind das Spitzen / Zacken im EKG; ich kannte mal den Begriff dafür, aber es ist mir entfallen.
Man kann dann auch screenen, ob du überhaupt noch Tiefschlaf hast und wie überhaupt die Schlafphasen verteilt sind.
Es ist essentiell nach "neurologischem Schlaflabor" zu googlen und nicht nur nach Schlaflabor; derer gibt es viele, aber sie konzentrieren sich vor allem auf Schlafapnoe und das ist keinesfalls ausreichend.
Ein neurol. Schlaflabor erhebt auch die Muskelspannung an diversen Körperteilen und du bist wirklich extrem verkabelt (tut aber nicht weh).

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinapadmacarlottaStriatus
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 3151
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8561 Mal
Danksagung erhalten: 5477 Mal

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 14.12.17, 22:03

Hallo Striatus,

Jamie leidet bis heute an massiven Schlafstörungen.
Sie hat gelernt, damit so gut es eben möglich ist umzugehen.

Aber wir haben auch Betroffene, bei denen sich die Schlafsituation verbessert hat.
Mir fällt da Clarissa ein, die bezeichnenderweise früher sleepless hieß.

LG Ute

Überschnitten mit Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
carlotta
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Donnerstag, 14.12.17, 22:37

Erstmal Danke für die Antworten. Ja, das mit der FFI ist schwer wieder aus dem Kopf zu bekommen. In einem Buch über Schlafmedizin wurde ein Fall behandelt wo eine betroffene Person mir genetischer Veranlagung sogar noch nach 10 Monaten nach auftreten erster Symptome bez. des Schlafes, Nächte mit ausreichend Tiefschlafphasen hatte. Geistig war Sie noch voll orientiert. Verängstigte User die nach dieser Erkrankung in Foren nachfragen kriegen fast immer zu hören: Wenn du die Erkrankung hättest, wäre man nicht mehr in der Lage sich in einem Forum anzumelden und Beiträge zu verfassen. Man sieht also, diese Erkrankung, schreitet nicht immer binnen kürzester Zeit fort.

Während meines Klinikaufenthaltes wurde ich für eine Nacht in die Pneumologie verlegt, welche ein Schlaflabor betreibt.Ergebnis war eine Schlafeffizienz von knapp 60% mit unterrepräsentiertem Tiefschlaf. Ich selbst habe diese kurz Nacht und die darauffolgende auf meiner regulären Station als durchgehende Schlafphase empfunden. Dann wurden die Nächte wieder schlechter. Man wollte mir des öfteren eine Fehlwahrnehmung des eigenen Schlafes einreden. Nein, so nicht, wenn ich schlafen oder nicht schlafen kann merke ich das auch, Punkt. Ich weiß jetzt nicht ober mir die KK auf`s Dach steigt wenn ich wieder in ein Schlaflabor gehe. Eine Nacht kostet mal locker an die 1000€. Es gibt auch mobile Geräte für zu Hause, aber die messen meist kein Hirn-EEG um die einzelnen Schlafphasen zu messen.
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Samstag, 16.12.17, 17:32

Hallo!
Vorletzte Nacht ein kleines Wunder. In der Zeit von 03:30- 06:30 Uhr habe ich geschlafen. Hatte aber 1mg Tavor + 7,5mg Zopi + 1mg Melatonin gegen 02:00 eingenommen. Letzte Nacht wieder kein richtiger Schlaf. Hatte 7,5mg Zopiclon, Tavor hatte ich vergessen. Tavor macht mich aber auch nicht wirklich müde. Ist gegen den heftigen Angstschub wenn ich mehrere Stunden wach liege .Vom Melatonin (DM) hatte ich leider nur eine Kapsel. Hatte auch schon probeweise 5mg, ohne Wirkung, denke daher nicht das mir die 1mg geholfen haben.

Gruß Striatus
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35676 Mal
Danksagung erhalten: 18870 Mal

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von padma » Samstag, 16.12.17, 18:58

hallo Striratus, :)

du hattest ja vor Lorazepam abzusetzen?
Heisst das jetzt, dass du diesen Plan aufgegeben hast?

Das Problem ist, dass sich eine Abhängigkeit verfestigen wird und du dann einen langwierigen Benzoentzug machen musst. Aber das weisst du bestimmt selbst.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
carlottaUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Striatus
Beiträge: 34
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von Striatus » Samstag, 16.12.17, 20:01

Nein, wurde nur schwach. Stehe halt Nachts völlig alleine mit meinem Problem da, alles um mich herum schläft. Soll ich die Tabletten runter dosieren ab heute 0,75,morgen 0,5,übermorgen 0,25 mg? Oder gleich weg?
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
25mg Valdoxan
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -09.12.17 100mg Doxepin inkl. absetzen 75,50,25,0
Seit 12.09.17 - 10.12.17 2mg Lormetazepan max. 20 Tabletten ohne ansprechende Wirkung,verstärkt nur Müdigkeit.
Seit 10.11.17- 19.12.17, 23 Tabletten 1mg Tavor, 98% Abends
Seit 1 Dezember 17 - 14.01.18, 7,5 mg Zopiclon

carlotta
Beiträge: 2782
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6203 Mal
Danksagung erhalten: 6053 Mal

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von carlotta » Samstag, 16.12.17, 20:20

Hallo Striatus,

nur ein kurzer Hinweis zum Melatonin: Es ist in sehr niedrigen Dosierungen (unter 1 mg) laut Betroffenenerfahrungen meist viel wirksamer bezüglich des Schlafes als in höheren.

Das wäre vielleicht noch einen Versuch wert.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaUlulu 69
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35676 Mal
Danksagung erhalten: 18870 Mal

Re: Trimipramin und Valdoxan (Agomelatin) absetzten

Beitrag von padma » Samstag, 16.12.17, 23:21

hallo Striratus, :)

ich würde sie runter dosieren.
Tavor macht mich aber auch nicht wirklich müde. Ist gegen den heftigen Angstschub wenn ich mehrere Stunden wach liege .
Da müsstest du schauen, wie du anders damit umgehen kannst.

Ich drücke dir die Daumen, dass es klappt.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69carlotta
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten