Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Sabista: Cymbalta (Duloxetin) absetzen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Sabista: Cymbalta (Duloxetin) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 11:20

Hallo ich bin neu hier im Forum habe auch schon einiges gelesen habe mich aber trotzdem beschlossen selber zu berichten.

Ich bin 20 Jahre alt und leide seit einem halben Jahr unter sehr schwerwiegenden psychosomatischen Beschwerden. Kann nichts mehr machen da mein Körper nicht mitspielt. Ich mache Therapien und glaube auch auf den richtigen Weg zu sein

Naja ich haabe dann im April 2017 angefangen Escitalopram 20 mg zu nehmen. Hat aber nie was gebracht und so stellten sie mich nach 3 Monaten auf Duloxetin um. Ich nehme dieses erst seit 6 Wochen und naja bringen mir auch nichts. Darum haben mein Arzt und ich beschlossen es abzusetzen um mal zu schauen wie es mir ohne geht. Ich will unbedingt weg von diesen Medikamenten. Naja er hat dann gesagt ich soll von 60 mg gleich auf 30 mg gehen. Dann diese 30 mg 5 Tage nehmen und dann nichts mehr.

Mit den 30 mg bin ich noch gut zurechtgekommen. Fühlte mich zwar sehr hippelig und überdreht aber es war noch auszuhalten

Naja aber seit dem ich jetzt auf null bin drehe ich vollkommen durch. Ich fühle mich tozal krank. Habe stromschläge....schwindel...überall kommt es mir vor als wenn kleine Messerstiche sind. Und was micht total fertig macht ist meeine psychische Lage. Ich bin so agressiv zu anderen Leuten. Ich halte keinen Lärm aus. Ich bin so gereitzt und total fertig. Ich kenne mich so nicht. Ich habe teilweise schon angst die Konzrolle zu verlieren. Weil ich da so verzweifle und so durchdrehe

Naja war dan heute bei Hausärztin und die hat gesagt was das für ein Arzt ist. Sie hat gesagt das darf man nicht machen so schnell absetzen. Naja ich werde wieder auf 30 mg gehen. Oder soll ich nochmal auf 60mg?

Aufjedenfall möchte ich weg von dem Zeug. Das ist ja höllisch. Ich möchte wieder ich selbst sein. Und außerdem möchte ich mal Kinder bekommen.

Ich habe Angst nie wieder davon losyzukommen.:(
Zuletzt geändert von Gwen am Freitag, 22.06.18, 15:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Name im Titel ergänzt zur besseren Übersichtlichkeit im Forum
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2994 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Eva » Mittwoch, 04.10.17, 12:10

Hallo Sabista,

zuerst einmal: Herzlich willkommen hier im Forum. :)

Was Du schreibst, ist ja furchtbar! :cry: Solche Riesensprünge sollte man niemals machen, damit sind Probleme vorprogrammiert.

Bitte warte ab, was Dir hier diejenigen, die sich mit den angesprochenen Mendikamenten auskennen, zu der Dosierung sagen. Ich kenne mich damit nicht gut genug aus, da ich mit einer anderen Medikamentengruppe zu tun habe.

Ich möchte Dir nur gleich Hoffnung machen: Doch, davon lässt sich loskommen, das haben schon viele, die auch nicht gut dran waren und es trotzdem geschafft haben, bewiesen. Man braucht vor allem sehr viel Besonnenheit und Geduld, dann klappt das. Bleib positiv, denn die Einstellung ist auch sehr wichtig.

Lieber Gruß,
Pons
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinacarlottaJamiepadma
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 13:02

Hallo pons

Dankeschön für deine Worte:)

Ja das habe ich auch mittlerweile gemerkt das das nicht gut war. Habe ziemlichen Hass auf den Arzt wieso der das so vorgeschlagen hat. Aber ja jetzt ist es passiert.

Ich werde aufjedenfall wieder hochdosieren. Entweder bleib ich bei 30 oder geh nochmal auf 60mg.

Dann wenn es wieder besser wird versuche ich mich nur auf die Therapie zu konzentrieren und die schmerzen. Erst wenn diese wieder weg sind und ich wieder am Leben teilhaben kann werde ich es novhmal starten.

Ich hoffe nur es geht mir bessa wenn ich jetzt wieder hichdosiere. Bzw hoffe es dauert nicht zu lange denn diesen Zustand halte ich nicht aus.
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 13:07

Nur es beschäftigen mich quälende Fragen wie?

Geht es mir bei der Einahme von Duloxetin trotzdem so schlecht weil es meine Grunderkrankung ist oder können es auch starke NW während der Einahme sein. Das wollte ich herausfinden da sich nichts gebessert hat. Ob mir Tablettn etwas helfen oder es gar verschlimmern. Doch das werde ich wsl nicht herausfinden.
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2994 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Eva » Mittwoch, 04.10.17, 13:09

Sabista,

aber Du weißt, dass Du nur sehr langsam, in kleinen Schritten aufdosieren solltest, nicht wahr?

Wenn du (nur ein wenig, sehr wichtig) wieder eindosierst und die Beschwerden gehen zurück, dürfte es der Entzug sein. Wenn trotz Eindosierung die Beschwerden bleiben oder zuehmen, sind es vielleicht eher Nebenwirkungen, oder Du verträgst das Medikament nicht mehr. Das ist eine Faustregel, um einen Anhaltspunkt zu haben.

Ärzte neigen bei Problemen sehr dazu, die Grunderkrankung anzuführen; das würde ich vorläufig nicht so hinnehmen an Deiner Stelle.

LG Pons
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottaJamiepadma
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 14:45

Was heißt wenig eindosieren. Ärztin hat gesagt 30 mg. Was kann leicht passieren wenn man wieder zu hoch eindosiert.?:)

Lg.
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 14:54

Wie soll ich jemals herausfinden was jetzt noch meine Grunderkrankung ist. Oder ob es Absetzerscheinungen sind. Oder ob ich das Medikament nicht mehr vertragen.
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 14:58

Bzw wie soll ich jetzt weitermachen. Ich will ja an meinen Problemen abreiten. Diese sind manchmal sehr tiefgründig und lösen auch viele Gefühle aus. Ist das jetzt schlecht wenn ich an meinen Problemen arbeite? Strapaziere ich dadurch mein nervensystem noch mehr. Oder soll ich jetzt mal pause machen und mich nicht mehr um meine Probleme kümmern und nur noch um das Medikament
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

carlotta
Beiträge: 2784
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6207 Mal
Danksagung erhalten: 6058 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 04.10.17, 16:33

Hallo Sabista,

willkommen auch von mir. :)

Seit wann genau bist Du auf null? :?:

Bitte lege zuerst eine Signatur an (unter Persönlicher Bereich/Profil), wo Du Deine Medikamentenhistorie mit möglichst genauen Angaben zu Datum und jeweiliger Dosismenge versiehst (ggf. auch zu anderen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln). Das ist wichtig, um die Situation umfassend beurteilen zu können.

Hier Infos zur Signatur:
http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=204

Wenn Du erst wenige Tage auf null bist, könntest Du die letzte Dosis wiedereinnehmen. Ist es länger her, solltest Du geringer wiedereindosieren (Höhe hängt vom Zeitraum auf null ab), um paradoxe Reaktionen zu vermeiden. Denn bei längerer Abstinenz kann es vorkommen, dass die Mittel nicht mehr vertragen werden.

Es ist nicht immer eindeutig zu sagen, was NW sind und was Entzugssymptome, da sich beide oft ähneln. Wenn man allerdings die Dosis stark reduziert hat und in zeitlichem Zusammenhang deutliche Probleme auftreten, kann man von einer Entzugsproblematik ausgehen. Sie kommt bei SSRI/SNRI durchaus häufiger vor.

Bitte lies Dich auch hier ein, Du findest dort wichtige Basisinfos:
viewtopic.php?f=18&t=12880

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
MurmelineJamiepadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 17:06

Danke charlotta:)

Zu meiner jetzigen Lage. Ich war 6 Tage azf null. Bin am 7 Tag wieder auf 30 mg eigestiegen.
Was muss ich jetzt beachten ?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag:
carlotta
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 17:09

Habe ich chance das sich mein ZNS nochmals beruhig oder habe ich es schon verpockt weil ich innerhalb von 5 Tagen auf null bin :(
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 17:28

Dieser zustand ist unerträglich ich stehe so unter strom :/ es kommt mir vor als ob mein ganzes nervensystem an der o erfläche liegt....... Kann sich das duech die wieder eindosierung wieder stabilisieren :'(
Ich hätte nie auf den arzt hören sollen
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Jamie
Beiträge: 15133
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18400 Mal
Danksagung erhalten: 24190 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 04.10.17, 17:48

Hallo Sabista,

willkommen im Forum :)

Bitte bleibe bei 30mg und gehe nicht höher!
Höher gehen kannst du immer noch, zu jedem beliebigen Zeitpunkt, aber wenn 30mg deine letzte Dosis vor Null waren, dann ist das jetzt auch die richtige Menge.

Man kann sich keinen dauerhaften Schaden verursachen, wenn man falsch absetzt, aber das Nervensystem ist eben gereizt und es wird einige Wochen oder auch Monate brauchen um sich zu fangen.
Aber wenn du Glück hast, greift die Wiedereinnahme rasch und es geht dir schon in ein paar Tagen besser.

Du schilderst absolut typische Nebenwirkungen von Duloxetin, diese rasende Unruhe, Schwindel, Stromstöße, Aggressivität... alles ganz ganz typisch für heftige Absetzbeschwerden.
Dein Körper kann sich durch die Wiedereinnahme stabilisieren, weil du ihm dann sozusagen den "Stoff" zuführst, den du ihm zu abrupt entrissen hast.
AD machen über einen Prozess namens Neuroadaption körperlich abhängig (nicht psychisch! Keine Sucht) - indem du dein ZNS jetzt mit dem fütterst, wonach es "geiert", kann es sich beruhigen.

Zu deinem Arzt lasse ich keinen weiteren Kommentar da, da ist alles gesagt. :zombie:

Hast du noch weitere Fragen?
Es ist jetzt erst einmal nicht der Zeitpunkt, sich große Gedanken über Grunderkrankung oder sonstwas zu machen, sondern jetzt muss erst mal interveniert werden und die gröbsten Absetzsymptome müssen durch die Wiedereinnahme abgefangen werden. Mache dich jetzt bloß nicht verrückt!
Du hast hier her gefunden und alle guten Tipps und Ratschläge, die wir für dich haben, wirst du auch bekommen. :group:

Eine Bitte noch. Ich weiß du bist sehr aufgeregt und aufgewühlt und hast es bestimmt nicht bemerkt, aber es wäre schön, wenn du am Anfang deines Beitrags ein Hallo o.Ä. schreiben könntest; das wirkt dann gleich viel freundlicher. Danke :)
Und noch was: Wir versuchen wirklich zeitnah zu antworten, aber das Forum wird ehrenamtlich in unserer Freizeit betrieben und wir können keine 24 Stunden Beratung anbieten. Das heißt, es entstehen auch mal Wartezeiten; da ist dann ein wenig Geduld gefragt :schnecke: , aber es wird keiner vergessen.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
EvaMurmelinecarlottapadma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 17:57

Enschuldigung jasmie hallo erstmal :)
Habe ich total vergessen. :/

Dankeschön für deine Antwort. Generell danke an alle das ihr mir trotzdem so schnell antwortet.

Ich bin so gereitzt und so stark aufgewühlt. Ich halte das nixht aus..was kann ich tutn um mich zu beruhigen. Ich habe angst wenn jemand zu mir etwas sagt weil ich so schlimm reagiere. Ich könnte alle Wände einschlagen. Ich sage zwar last mich bitte jetzt alle in ruhe aber in einem ton der mich selbst erschreckt. Ich habe angst das ich total aus der haut fahre und mich verletzte oder sonst was

Ich hoffe ich spüre die Wiedereinahme morgen schon. Das ist so schrecklich. :cry: :evil:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag:
carlotta
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 04.10.17, 18:25

Und was soll machen wenn es sich mit der Wiedereinahme nicht wieder beruhigt? Ab wann sollte eine Besserung auftreten?
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Lisamarie
Beiträge: 9427
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3519 Mal
Danksagung erhalten: 9360 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Lisamarie » Mittwoch, 04.10.17, 18:44

Hallo Sabista, es kann sein das es morgen schon besser ist, aber es kann auch sein das es 10 Tage dauert, das ist bei jedem unterschiedlich, tut dir viel Ruhe an , mehr kannst du im Moment nicht machen. Wenn es sich nach den 10 Tagen nicht gebessert hat kann man leicht aufdosieren, aber jetzt warte erstmal ab. Ich denke das die jetzige Dosis ausreichen wird um dich bald zu stabilisieren.

Lg Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag (Insgesamt 2):
carlottapadma
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

JuleK
Beiträge: 82
Registriert: Samstag, 22.04.17, 13:42
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von JuleK » Donnerstag, 05.10.17, 9:00

Hallo Sabista,
tut mir leid das es dir so schlecht geht.
Ich kenne die Symptome die du beschreibst nur zu gut,habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie Du.
Auch ich hatte oft das Gefühl es keine Sekunde mehr aushalten zu können.
Aber es wird besser ! versuche dir gutes zu tun und die Zeit bis zur Stabilisierung zu überstehen.
Was Du fühlst sind Absetzerscheinungen,ich hätte auch nie erwartet das es so schlimm sein könnte.
Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen,es wird besser.
Du hast hier her gefunden und das ist gut.

Es braucht etwas Geduld,aber mit den Tips und der Unterstützung der Menschen in diesem Forum,die alle ähnliche Schmerzhafte Erfahrungen mit dem Absetzen gemacht haben,wirst Du es schaffen.

Alles liebe und Kraft.
Judith
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JuleK für den Beitrag (Insgesamt 3):
Lisamariecarlottapadma
Grunderkrankung:Fibromyalgie,Morbus Bechterew, Chronsche Schmerzen,Rezidivierende Depressionen.
Von Anfang November bis Mitte November 30 mg Duloxetin
Ab Mitte November 60mg Duloxetin
Ab 17.03 eine Woche 50 mg
Ab24.03 eine Woche 40 mg
Ab31.03 eine Woche 30 mg
Ab da gingen die Entzugsymptome schon los.
Hab gedacht das ist nicht schlimm und vergeht bestimmt,weil die Nebenwirkungen mich schon gequält haben.
Hab dann einige Tage auf 20 und dann auf 10 reduziert.
06.04 ganz abgesetzt.
Hab mich noch nie in meinem Leben so schlecht gefühlt,
hatte nie so viele Körperliche Symptome,die psychischen sind nicht ganz so stark,
da überwiegt die Angst das das nie vorbei geht.
Durchfall,Starke Muskelschmerzen,Engegefühl im Brustkorb,Kopfschmerzen,Kieferschmerzen,Atemprobleme, kurzatmig,Herzrasen,Blutdruckschwankungen.Erschöpfung,null Belastbarkeit,und und und..
Es ist schwer das alles als Absetzsymptome zu akzeptieren und nicht ständig zum Arzt zu rennen,
was für mich auch sehr schwer ist,da ich das Vertrauen in die weiße Zunft verloren hab
9.05.2017 12 Kügelchen
10.05.2017 12 Kügelchen = 2mg
Novalgin 500 bei Bedarf
Fischölkapseln
11.05.2017 -21.05 =2mg :party2: Symptome fast vollständig Verschwunden
Seit 23.05 fühle ich mich wieder stark Depressiv ,schlimmer als vorher.
26.05. 13 Kügelchen abwarten,aber ich fühle mich nicht gut.
27.05 14 Kügelchen Körperliche Symptome schlimmer
28.05 14 Kügelchen keine Besserung
29/30/31.05 14 Kügelchen geht mir nach wie vor schlechter Schwindel Durchfall Brainzapps Druck im Nackenbereich
Seit 3.6 900 mg Johanniskraut täglich
Seit 5.6 zunehmend schlechter wieder starke Symptome.
9.6 Johanniskraut abgesetzt.
13.06.2017 2mg Duloxetin
14.06 2 mg Symptome werden langsam milder,aber sehr depressiv und verzweifelt.
15.06 2mg Duloxetin je 1 Tabl. Schüsslersalz 5 +7
16.06 2 mg+ 2 mal 1 Novalgin a 500 mg, Druck im Nacken und Hinterkopf,Schmerzen,Gefühl von Anfluten mit Schwindel im Kopf.
21.06 Bin seit einigen Tagen weitgehend stabil bleibe jetzt für ca 14 Tage bei dieser Dosis.
2mg Duloxetin 2- 3mal 1 Tabl Neurexan, Novalgin bei Bedarf
Seit 21.06 Täglich 2m Duloxetin = 12 Kügelchen Novalgin und Neurexan bei Bedarf.
Weitgehend Stabil bei Anstrengung Brainzapps ab und zu Schwindel.
Seit 16 .07 11 Kügelchen geht mir gut damit,aber ich warte noch ab.
Seit 27.07 12 Kügelchen =2mg
Seit 24.08 11Kügelchen geht mir gut damit werde 4 Wochen dabei bleiben.
Rhus Tox D12 3 mal 4 Globuli war ein Fehler !
Geht mir so richtig schlecht
Ab 6.09.2017 2mg Duloxetin
Seit 15.092017 2mg = 6 Kügelchen abends und morgens
Seit 28.09.17 Zusätzlich 75mg Voltaren resinat,20 mg Pantozol,200mg Aciclovir.
Seit 14.11.17 6 Kügelchen morgens 5 Kügelchen abends
Voltaren 50 mg Tlidin 50/4 Pantozol 20 mg
Seit 28.11 Duloxetin je 3 Kügelchen morgens und abends = 1mg
Voltaren resinat 75mg täglich und Tilidin bei Bedarf.
Geht mir gemischt aber ich will endlich ganz weg vom Duloxetin
Seit 28.12 2017. Morgens 3 und abends 2 Kügelchen
26.02.2018 Morgens und abends je 50 mg Tilidin. 75 mg Voltaren 10mg Amineurin abends.
5 Kügelchen Dukoxetin seit 28.02.2018
Seit 3.3 5 Kügelchen Duloxetin, Voltaren,Pantozol,Tilidin

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Donnerstag, 05.10.17, 9:50

Hallo petra und judith

Danke für eure aufbauenden Worte. :)

Irgendwie war die Nacht total schlimm obwohl ich ja wieder 30 mg eingenommen habe. Bin aufgewacht totaler Schwindel und Angst.

Wie weiß man ob mein Körper die Tabletten noch verdrägt? War die höhe der Eindosierung zu hoch? Ich lese oft das vile mit wenigen mg wieder anfangen. Ich habe so Angst das ich das Medikament nicht mehr vertrage und nicht mehr stabil werde. Sorry für meine Ungeduld :(
Lg.
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Lisamarie
Beiträge: 9427
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3519 Mal
Danksagung erhalten: 9360 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Lisamarie » Donnerstag, 05.10.17, 10:28

Hallo, du kannst jetzt nur abwarten und nicht mehr in den Dosierungen rumspringen.
Das würde dein eh schon gereiztes ZNS noch mehr reizen. Dein Körper muss sich jetzt erst wieder an die 30 mg gewöhnen, das geht leider nicht von heute auf morgen. Du warst erst eine Woche auf 0 , da ist es eher unwahrscheinlich das du es nicht mehr verträgst. Gönn dir viel Ruhe, der Rest wird schon.
Lg Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottaSabistapadma
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

carlotta
Beiträge: 2784
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6207 Mal
Danksagung erhalten: 6058 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 05.10.17, 11:35

Hallo Sabista,

die Leute, die geringdosiert wiedereinsteigen, waren i. d. R. viel länger auf null als Du. Mit fortschreitender Zeit (mehrere Wochen/Monate) wächst das Risiko paradoxer Reaktionen und Unverträglichkeiten. Daher sollte man in so einem Fall mit einer ganz geringen Menge den Körper vorsichtig heranführen, auch um die Verträglichkeit zu testen.

Aber bei Dir sieht es vom Zeitfenster ja anders aus.

Ein bisschen Geduld wirst Du vermutlich brauchen, bis sich das ZNS beruhigt.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Zuletzt geändert von carlotta am Donnerstag, 05.10.17, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
SabistaLisamariepadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Antworten