Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Sabista: Cymbalta (Duloxetin) absetzen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8657 Mal
Danksagung erhalten: 5521 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 19.02.18, 20:07

Hallo Sabista,

wir haben hier einen Thread zum Thema Zwangsgedanken.

viewtopic.php?f=50&t=10801#p124921

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaSabistaBittchen
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 21.02.18, 16:36

Hey leute :)

Und schon wieder die nächste starke welle. Gibts ja nicht... Komplette erschöpfung. Kopfweh... Nackenweh... Offene nerven... Schnupfen.... Das gefühl als wird alles hart augen schmerzen..... Sprich wieder bett liegen...
Heiß klat starkes schwitzen... Manoman.... Geht wieder gar nichts weder musik horchen oder fernshen noch spazieren oder sonst was....
Ich bin mir so unsicher. :(

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag:
Bittchen
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Freitag, 23.02.18, 10:21

Hallo :)

Wow irgendwie werden die Zustände immer schlimmer. Heute ist mir noch übel und schwummrig auch dazu. Geht gar nichts mehr. So elendig. Übelkeit. Gliederschmerzen. Kopfweh. Tinnitus. Offene nerven. Völluge erschöfpung. Augen tun weh. Heiß kalt. Schmerzen überall.

Wird das wirklich besser? Gibt es ja nicht. Ich bin ja nicht auf null sondern 32. Immernoch durchalten und hoffen? Oder etwas ändern. Sorry weiß nicht was ich tun soll es is schrecklich.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag:
Bittchen
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Freitag, 23.02.18, 19:10

Heyy

Mir gehts so schlecht :cry:

Diese Zustände sind so schlimm. :(

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag:
Bittchen
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Bittchen
Beiträge: 262
Registriert: Freitag, 24.11.17, 9:35
Hat sich bedankt: 1086 Mal
Danksagung erhalten: 751 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Bittchen » Freitag, 23.02.18, 20:20

Liebe Sabista,

ich kann dich nur trösten ,es geht vorbei,ich hatte selbst ganz schlimme Zustände durch zu schnelles absetzen.
Mir geht es noch nicht gut,aber ich kann wieder aufstehen und die Schmerzen sind besser.
Schone dich,dein Körper leistet Schwerstarbeit.
Halte bitte durch,du bist so jung und wirst dich wieder stabilisieren.

Lasse dich Mal mütterlich von mir in den Arm nehmen.
Ganz viele gute Wünsche für dich.
Liebe Grüße von Bittchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bittchen für den Beitrag:
LinLina
Vorgeschichte:
Als junge Frau hatte ich schon zwei Suizidversuche,18 u.24.Jahre,1968 verbunden mit schmerzhaften Trennungen.

1986 nach der Geburt von der dritten Tochter das erste Mal Diagnose durch Frauenarzt ,Depression.


Medikationsverlauf:


Seit Feb.1992 trockene Alkoholikerin.Halbes Jahr später depressive Phase. Hausarzt spritzt alle 4 Wochen Imap.


1994 erneut starke depressive Symptome,jüngste Tochter hatte bald Kommunion,ich wollte funktionieren.
Hausarzt verschreibt das 1.Mal Aurorix(Mao-Hemmer),hat schnell gewirkt.
Ich hatte eine kurze Hypomanie. In den langen Jahren immer Mal wieder,jetzt schon ein paar Jahre nicht mehr.
Eingenommen bis 2004,dann keine Wirkung mehr.

2004,das erste Mal Akut-Psychiatrie, umgestellt worden auf Trevilor(Venla),immer wenn Wirkung nach ließ, erhöht worden,bis 300 mg.


Dann Inkontinenz und weitere Nebenwirkungen,zu schnell ausgeschlichen.
Umgestellt auf Escitalopram,zwischendurch Citralopram,
Nach ein paar Jahren wieder abgesetzt,immer zu schnell,i

2009 erneut schwere Episode,Hausarzt verschreibt wieder Aurorix,wirkt nicht mehr.
Auch 2009,endlich Psychotherapie,
Psychiater verschreibt Sertralin 25 mg, sehr starke Nebenwirkungen,Zittern,Unruhe,Angst,Selbstmordgedanken,so dass ich erneut,während der Psychotherapie, in die Akut- Psychiatrie muss.
Entlassung mit 50 mg Sertralin. als Nebenwirkung ,starken Durchfall.


Dann ohne Ausschleichen ,Umstellung auf Citalopram 40 mg. dann umgestellt auf 20 mg Es-Citalopram,

Absetzversuche scheitern immer wieder,da erneutes Auftreten der Krankheit diagnostiziert wird.

Absetzverlauf:
Anfang 2017 : Vom neuen Hausarzt ließ ich mir dann Tropfen verschreiben und reduzierte jede Woche einen Tropfen.
Seit Mai 2017 ohne Ad.

3.12.2017 Versuch der Wiedereindosierung von 0,5 mg Escitalopram - starker Durchfall, wieder weggelassen


Seit Ewigkeiten 125 mg L-Thyroxin gegen Unterfunktion der SD.

aktuelle Symptome
Jetzt bin ich in eine, angeblich leichte, Überfunktion geraten.
Symptome sind starke Schlafstörungen,Gereiztheit,Wut ,innere Unruhe und Beben,Kribbeln in Füßen und Waden,schwitzen,sehr trockener Mund,immer Durst.
Plaque in Halsschlagader ,vorgestern beim Endokrinologen fest gestellt,auch Polyneuropathie ,wird in beiden Beinen vermutet.

Erst einmal will ich versuchen ohne erneutes PP auszukommen.
Kein PP hat mich stabilisiert ,eigentlich hatte ich immer nur Nebenwirkungen,wie Inkontinenz und Schleimhautbluten erneut auftraten,beschloss ich auszuschleichen.
Auch Sehstörungen,Magengeschwüre,mit Teerstuhl hatte ich in den letzten drei Jahren .

Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8657 Mal
Danksagung erhalten: 5521 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 23.02.18, 21:06

Hallo Sabista,

es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht.

Murmeline :) hatte dir vor kurzem Links datelassen zum Umgang mit den Symptomen, hast du da Mal reingelesen ?
Ich glaube, du bräuchtest dringend Strategien, dich abzulenken.
Ein Medikament alleine wird deine Probleme nicht lösen, egal in welcher Dosierung.

Mir ist klar, dass du im Moment nicht viel tun kannst aber du kannst versuchen das Aushalten etwas erträglicher zu gestalten.
Zum Beispiel durch Entspannung oder Meditation.
Du bist ja hier auch nicht alleine mit deinen Beschwerden, vielleicht kannst du in andere Threads lesen, da wirst du viel hilfreiches finden.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Bittchen
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Samstag, 24.02.18, 11:42

Ich danke euch bittchen und ute :hug:

Tut gut weigstns euch zu haben.
Ich weiß ich probiere e schon Meditation hörbücher wie im Jetzt leben usw. Aber es ist halt schwierig wenn nichts geht. Und das psychische kommt natürlich auch sehr dazu.

Für mich ist es halt schwierig diese Symptome als positiv zu sehen. Ea sind ja dan positive Symptome im den Sinne weil sich was tut oder?

Aber wie ist das.... Jedesmal wenn etwas getriggert wird... Findet da ein Heilungsprozess statt oder bringt es nur alles durcheinander aber keine Heilung?

Ich merke wenn ich mich vollstopfe mit Essen ist es oft besser. Wieso.?

Ich habe bis jetzt noch nie ein Schmerzmittel oder sonst was probiert da ich mich nicht traue.
Meine Mutter zwingt mich noch immer mit Vitamin d magnesium und kalzium anzufangen. Aber solange ich nicht stabil bin kann ich nicht herausfinden ob ich es vertrage oder nicht. Ich schätze es wird sicher noch 1 jahr so weitwrgehen bis ich mich auf 32 stabilisiert habe :( oweia

Wie viel Monate soll ich durchdr]ücken auf 32mg bevor ich vl noch weiter aufdosiere.
Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag:
Bittchen
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Anikke
Beiträge: 574
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 1307 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Anikke » Sonntag, 25.02.18, 9:31

liebe sabista,
ojeee dich hat es wirklich richtig stark erwischt..
es ist schwierig, dass deine Mutter dich so unter Druck setzt..
sicherlich macht sie sich sorgen, sehr verständlich.. ach jeee schwierig..
vllt wäre es gut, wenn deine Eltern sich mal hier im forum einlesen?
zu den nem: Magnesium wird glaube ich von vielen betroffenen gut vertragen. das könntest du mal vorsichtig testen, es kann auch die Menstruationsbeschwerden und Muskelverspannungen lindern.
Kalzium ist (glaube ich) auch nicht das große Problem..
Vitamin d jedoch wird in hohen Dosen oft nicht vertragen im entzug., das habe ich schon oft gelesen.
ich nehme es in einer sehr geringen Dosis = 1 tropfen Vitamin d3 Öl, da sind 1000 ie Vitamin d3 drin.
wenn ich mehr davon nehme, werde ich sehr unruhig.
aber der eine tropfen täglich in der früh hat eine ganz kräftigende, motivierende Wirkung für mich.
ich möchte dich ermutigen, dich ganz vorsichtig an die nems heranzuwagen, vllt erstmal mit Magnesium testen, dann mit Kalzium, und dann erst sehr vorsichtig das Vitamin d3.
nimm auf keinen Fall alles zusammen, denn wenn es dir dann schlecht geht, weißt du nicht, was es ausgelöst hat..
liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaBittchen
► Text zeigen

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Sonntag, 25.02.18, 13:46

Hallo anikke :)

Jaaa a soviel halten sie nicht von hier aber ja.
Alles klar ich werde jetzt mal mit magnesioum anfangen.
Und zwar mit diesem :
15195626894691651983540.jpg
Ist dieses passend?

Lg
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Montag, 26.02.18, 11:07

Hey leute aktuelle symptome :)

Totales krankheitsgefühl :gliederschmerzen, schnupfen, kopfweh,
Übelkeit
Schwummrig im Bauch
Offene nerven
Kopfdruck
Augen komisch beim bewegen
Schwummrig
Schwindlig.
Erschöpft
Brennen im Körper
Manchmal durchfall

Einfach total am A :censored: und das jeden tag :( sorry für die ausdrucksweise

Ich weiß nicht ob ich wirklich bleiben soll bei dieser Dosis. Empfehlt ihr mir noch immer auf 32 zu bleiben?
Bei mir wird es immer schlechter seit otober und nicbt besser.
Lg
Zuletzt geändert von Murmeline am Montag, 26.02.18, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Editiert gemäß Regeln
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag:
Bittchen
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Montag, 26.02.18, 15:26

Worr ist das schlimmm... Ich glaube ich sterbe. So fühlt es sich an.

Ich höre nur mehr das hörbuch von eckhart tolle - jetzt.

Lg sabista
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Jamie
Beiträge: 15114
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18364 Mal
Danksagung erhalten: 24141 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Jamie » Montag, 26.02.18, 18:07

Hallo Sabista, :)

das sind sehr massive Symptome, sie erinnern mich fast an Schilderungen eines Kaltentzugs.
Ich weiß nicht, ich denke ich würde übers Aufdosieren nachdenken.
Du kannst aber ausschließen, dass du dir zusätzlich einen grippalen Infekt geholt hast, oder?
Momentan ist ja jeder krank. Nicht, dass sich da jetzt was mischt.

Was sagt denn dein Gefühl? Hoch mit der Dosis oder eher runter?

PS. Eckhart Tolle finde ich mega!

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Ululu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Montag, 26.02.18, 18:24

Hey jamie :)

Also sollten die Symptome nicht mehr so stark sein sie jetzt? Oder ist es möglich das es eine sau starke Welle ist?

Jaaaaa nach dem Gefühl her ist es kein Infekt.
Runter nicht...aber ich weiß nicht ob hoch oder nicht ist das nicht wieder stress.... Oder soll ich wieder nur 1 mg hoch? Oder lieber ausitzen. Ich kann das nicht entscheiden da ich keinen plan habe. Es geht nur noch bergab :( :( :( vl vertrag ich es auch nicjt mehr???
Hilfeeee werd ich zum pflegefall?

Ja der beruhigt einen sehr.

Lg
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Dienstag, 27.02.18, 12:49

Hey :)

Ich halte das nicht aus es ist soooooo schlimm. Fast so als ob jch nie wieder eindosiert habe..... Was ist da los..?
:( :shock: :zombie: :cry: :cry:
Ich weiß nicht mal wie ich das hauptding beschreiben soll. Sind es nervenschmerzen? Ich weiß nicht. Es brennt und tut überall weh. Vor allem im Kopf gesichtsberreich. Alles so offen irgendwie. Mir tut sogar das einströrmen der Luft in die Nase weh...augen auch.

Hilfeeeee.... Aushalten... Aufdosieren... Warten... O gott.

Lg
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Bittchen
Beiträge: 262
Registriert: Freitag, 24.11.17, 9:35
Hat sich bedankt: 1086 Mal
Danksagung erhalten: 751 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Bittchen » Dienstag, 27.02.18, 13:30

Liebe Sabista,

das ist dein ZNS,das spielt verrückt.
Kannst du ruhig tief ein und aus atmen und hin und her laufen dabei ?
Oder laut ein Mantra sagen"Es geht vorbei,es geht immer vorbei !!!"
Ich würde nicht aufdosieren,sondern noch warten.
Du wirst kein Pflegefall,ganz bestimmt nicht.
Höre leise Musik,versuche dich nicht rein zu steigern.
Trinke viel warmes Wasser ohne Kohlensäure das entgiftet und versuche nur Kleinigkeiten zu essen.

Gute Besserung wünsche ich dir,du schaffst das auch.

Liebe Grüße
Bittchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bittchen für den Beitrag:
Jamie
Vorgeschichte:
Als junge Frau hatte ich schon zwei Suizidversuche,18 u.24.Jahre,1968 verbunden mit schmerzhaften Trennungen.

1986 nach der Geburt von der dritten Tochter das erste Mal Diagnose durch Frauenarzt ,Depression.


Medikationsverlauf:


Seit Feb.1992 trockene Alkoholikerin.Halbes Jahr später depressive Phase. Hausarzt spritzt alle 4 Wochen Imap.


1994 erneut starke depressive Symptome,jüngste Tochter hatte bald Kommunion,ich wollte funktionieren.
Hausarzt verschreibt das 1.Mal Aurorix(Mao-Hemmer),hat schnell gewirkt.
Ich hatte eine kurze Hypomanie. In den langen Jahren immer Mal wieder,jetzt schon ein paar Jahre nicht mehr.
Eingenommen bis 2004,dann keine Wirkung mehr.

2004,das erste Mal Akut-Psychiatrie, umgestellt worden auf Trevilor(Venla),immer wenn Wirkung nach ließ, erhöht worden,bis 300 mg.


Dann Inkontinenz und weitere Nebenwirkungen,zu schnell ausgeschlichen.
Umgestellt auf Escitalopram,zwischendurch Citralopram,
Nach ein paar Jahren wieder abgesetzt,immer zu schnell,i

2009 erneut schwere Episode,Hausarzt verschreibt wieder Aurorix,wirkt nicht mehr.
Auch 2009,endlich Psychotherapie,
Psychiater verschreibt Sertralin 25 mg, sehr starke Nebenwirkungen,Zittern,Unruhe,Angst,Selbstmordgedanken,so dass ich erneut,während der Psychotherapie, in die Akut- Psychiatrie muss.
Entlassung mit 50 mg Sertralin. als Nebenwirkung ,starken Durchfall.


Dann ohne Ausschleichen ,Umstellung auf Citalopram 40 mg. dann umgestellt auf 20 mg Es-Citalopram,

Absetzversuche scheitern immer wieder,da erneutes Auftreten der Krankheit diagnostiziert wird.

Absetzverlauf:
Anfang 2017 : Vom neuen Hausarzt ließ ich mir dann Tropfen verschreiben und reduzierte jede Woche einen Tropfen.
Seit Mai 2017 ohne Ad.

3.12.2017 Versuch der Wiedereindosierung von 0,5 mg Escitalopram - starker Durchfall, wieder weggelassen


Seit Ewigkeiten 125 mg L-Thyroxin gegen Unterfunktion der SD.

aktuelle Symptome
Jetzt bin ich in eine, angeblich leichte, Überfunktion geraten.
Symptome sind starke Schlafstörungen,Gereiztheit,Wut ,innere Unruhe und Beben,Kribbeln in Füßen und Waden,schwitzen,sehr trockener Mund,immer Durst.
Plaque in Halsschlagader ,vorgestern beim Endokrinologen fest gestellt,auch Polyneuropathie ,wird in beiden Beinen vermutet.

Erst einmal will ich versuchen ohne erneutes PP auszukommen.
Kein PP hat mich stabilisiert ,eigentlich hatte ich immer nur Nebenwirkungen,wie Inkontinenz und Schleimhautbluten erneut auftraten,beschloss ich auszuschleichen.
Auch Sehstörungen,Magengeschwüre,mit Teerstuhl hatte ich in den letzten drei Jahren .

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Dienstag, 27.02.18, 16:24

Hey bittchen

Jaaaa aber so stark..... :( :(
Nein ja kann ich im liegen tu ich auch..... Beides... Auch mit dem das wird schin wieder.. Es geht vorbei...
Aber meine Eltern verzweifeln. Auch wenn ich ihnen sage es wird noch ein Weilchen so sein...und am besten könnt ihr mir helfen in dem ihr einfach da seit. Aber sie sagen immer..... Das kann nicht so weitergehwn wir können dich nicht ewig so liegen lasse :(


Meine Mutter hat nich jetzt zun vitamin d spiegel bestimmen geschleppt.... Und schwört auf das...

Lg
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Jamie
Beiträge: 15114
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18364 Mal
Danksagung erhalten: 24141 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Jamie » Dienstag, 27.02.18, 18:35

Hallo Sabista,

ich hab mir deine Medikation noch mal angeschaut.
Bist du auch unruhig, schwitzt, zittrig, frieren? Panik? Magen-Darm? Krämpfe? Fieber?

Ich habe in deiner Signatur gesehen, dass du Trittico nimmst. Das kombiniert mit Duloxetin kann ein Serotoninsyndrom auslösen.
Jetzt keine Panik kriegen, die meisten Serotoninsyndrome verlaufen mild und enden selten auf der Intensivstation.

Wer hat denn diese Kombi verordnet?

Ist das alles noch in der Dosierung aktuell? Trazodon 50mg und Duloxetin 32mg?

Womöglich ist das ein Schlüssel zu deinem schlechten Befinden.

Je nachdem was du antwortest, wird unsere Empfehlung sein sicherheitshalber rasch eins der beiden AD runterzusetzen (ich tendiere dazu dir zu empfehlen das Trazodon / Trittico zu halbieren) und morgen früh oder Do den Hausarzt aufzusuchen mit der Bitte einer Serotoninwertbestimmung in Blut oder Urin.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaUlulu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Dienstag, 27.02.18, 18:51

Hey jamie :)

Nein panik habe ich nicht und auch unruigh bin ich nicht. Fieber auch nicht schwitzen schon ja.... Aber nicht übermässig viel beim frieren auch nicht... Nur manchmal hals und kalt magen darm spielt verrückt ja

Trittico war mein erstes medikament. Und meine ärtze wussten das icb das nehme. Aber ich nebme eh nur mehr 50 mg. Und ja meine signatur ist aktuell.

Aber da hätte ich doch schon viel früher bekommen müssen. Ich jabe trittico ja auch schon bei eacitalopram genommen ich glaube fast nicht des es damit zusammenhängt.

Bdingt das nicht alles noch mehr durcheinander wenn ich trittico jetzt auch noch absetze.?

Lg
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Jamie
Beiträge: 15114
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18364 Mal
Danksagung erhalten: 24141 Mal

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Jamie » Dienstag, 27.02.18, 19:01

Hallo Sabista,

dann ändere erst mal nichts.

Wenn es überhaupt ein Serotoninsyndrom ist, dann nur ein mildes.

Es wäre aber gut, wenn man es trotzdem mal überprüfen könnte.

Wenn du die beiden Medikamente bei der Apotheken Umschau in den Wechselwirkungscheck eingibst, kommt eine Warnung.
Gehe morgen mal in eine Apotheke und bitte darum, dass sie deine Medikamente überprüfen sollen. Die Datenbanken in den Apotheken melden dann auch die genaue Art der Interaktion; die Apotheken Umschau warnt nur allgemein.

Ich weiß nicht wie deine Finanzen aussehen, aber falls dein Konto das mitmacht und die Ärzte sich sperren den Serotoninwert zu erheben, dann bitte um die Leistung und sage, du zahlst es privat.

Ich fänd es schon wichtig ausgeschlossen zu haben, dass es was mit dem Serotonin zu tun hat, denn aktuell weiß ich gar nicht, was ich dir raten könnte. :whistle:
Ich würde im Zweifel sagen setze das Duloxetin weiter rauf, aber das würde ich dir nie schreiben, wenn ich befürchten muss, dass du vielleicht jetzt schon Probleme mit dem Serotonin hast.
Das wäre ja unverantwortlich! Verstehst du die Problematik?

Dass ein Syndrom nicht gleich auftritt heißt nicht, dass es sich nicht auch erst im Laufe der Zeit entwickeln kann. Es ist dann schlichtweg zu viel Serotonin in deinem Körper und das verursacht Beschwerden.

Also ich würde jetzt wirklich empfehlen morgen in die Apotheke zu gehen und dir zu überlegen, ob du mal Blutwerte bestimmen lässt. Vorher würde ich nichts verändern.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaGwenUlulu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sabista
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Cymbalta (Duloxetin ) absetzen

Beitrag von Sabista » Dienstag, 27.02.18, 19:16

Hey jamie

Ich verstehe die Problematik ja.
Ich werde zu meiner hausärztin schauen. Die ist glaube ich morgen eh da. Bzw hoffe ich das ich es bis dorthin schaffe.

Und eine sehe starke welle schließt du aus? Also das mein Gehirn gerade versucht sich auf 32 mg anzupassen?

DANKE FÜR DEINE HILFE

Und gibt es auch kliniken die einen Helfen würden beim Absetzen?

LG
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

Antworten