Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Vindi74: Sertralin und Trimipramin Hölle

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Murmeline
Team
Beiträge: 13215
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14750 Mal
Danksagung erhalten: 13387 Mal

Re: Sertralin und Trimipramin Hölle

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 28.03.18, 13:10

Hallo Vindi,

prima, dass es dir gut geht, das klingt alles ganz positiv! Dem Spruch kann ich zustimmen. Nicht selten lebt man zu lange mit etwas, was man eigentlich nicht tragen kann, bis man zusammenbricht.

Eine Bitte, ich finde es nicht so hilfreich, von „Dreck“ zu schreiben. Es gibt sicher ein neutraleres Wort (auch für Klapse), es liest sich einfach angenehmer.

Danke! Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaUlulu 69
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

vindi74

Re: Sertralin und Trimipramin Hölle

Beitrag von vindi74 » Mittwoch, 28.03.18, 21:40

So kleiner Abendbericht:
ich war bei meinem Kumpel er ist auf der gleichen Station wie ich war. Man O Man kann ich da nur sagen. Der ist froh wenn er da raus kommt. der einäugige unter den Blinden.
Hatte mich heute mit dem Pfleger unterhalten der war doch positiv überrascht wie gut es mir geht.
Er hat dann auch zugegeben das AD zu wenig Aufklärung gibt und das man auf jeden Fall das nicht ewig nehmen soll. Es soll nur überbrücken und dann wirklich gaaaaanz langsam ausschleichen. Auf dr geschlossenen sind es halt Lebensretter aber nicht geeignet für den dauerhaften Alltag.
War ein gutes Gespräch habe wieder viel dazu gelernt.
Habe meinem Kumpel auch erklärt warum die Station so ist wie sie ist, Siffig aber effektiv. Die kümmern sich da wirklich gut um Ihn auch wie sie sich um mich gekümmert haben.
Auch hier habe ich meinem Kumpel geraten jetzt schon Aktiv nach Therapeuten zu suchen und sich halt auch morgen bei der Visite zu fragen was für eine Therapieform für ihn in frage kommt.
die wundern sich auch bei 20mg Citalopram mit der heftigen form der Depression hat der Neurologe nicht richtig zugehört. Nur Kopfschütteln von den Ärzten.
Naja an mir ist das auch nicht so Spurlos vorbeigegangen war ein wenig hibbelig auf der Station, vor allem hat dann der Pfleger sich mit uns unterhalten und gesagt das ich vor 4 Wochen genauso sch :censored: drauf war.
und ich sogar ohne AD bin...
Das macht ihn Hoffnung vor allem die Therapie anzunehmen.
Ihn hat es sehr gefreut als ich berichtete....
Das mit dem Histamin ist gerade bei Sertralin sehr bekannt aber die können da keine Abhilfe schaffen, die erwarten halt auch das man selbst die Sache in die Hand nimmt.
Mit dreck meinte ich die Medikamente, Drogen wie auch immer man das nennen kann.
Klar klingt klapse nicht so gut schreibt sich aber leichter als Psychiatrie. gibt es eine Abkürzung dafür ?

so mein Magen ist voll habe nachts immer Heißhunger weiß nicht ob es ein gutes Zeichen ist?
Ob ich gerade das Mirtazapin ausschwitze vom letzten jahr?
Gruß Vindi
Zuletzt geändert von Ululu 69 am Donnerstag, 29.03.18, 10:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Kraftausdruck, gem. Regeln editiert

vindi74

Re: Unruhe etc. aufgrund der frühmorgendlichen Cortisolausschüttung

Beitrag von vindi74 » Donnerstag, 23.08.18, 19:53

so meine werte sind da, ich habe eine darmschleimhaut entzündung seit 2 jahren!!!! DEHA wert ist erhöht und der DAO wert zu niedrig. Serotonin Dopamin top Vitamin D leicht zu niedrig aber nicht viel...
soviel zum thema depression

vindi74

Re: Sertralin und Trimipramin Hölle

Beitrag von vindi74 » Donnerstag, 23.08.18, 20:13

hallo,
jetzt kann ich dem ganzen hier evtl. Aufklärung geben.
ich renne ja seit März von Arzt zu Arzt. HA hält mich für bekloppt den brauche ich gar nicht mehr ansprechen. Ich habe inzwischen eine Klinik besucht um meine Histamin Unverträglichkeit zu testen lassen, aber auf dem Grund sind die auch nicht gegangen. Internisten und wie die sich alle nennen machen alle Diagnose ohne Hand anzulegen.
Jetzt wieder mal einen Schub gehabt und jetzt mal alles Testen lassen.
Blut, Speichel Urin und Stuhl.
Habe seit 2 Jahren auffällige Blutwerte. Die aber nicht weiter beachtet wurden.
Nun habe ich das Ergebnis bekommen.
Darmschleimhaut Entzündung der wert hat das Max. überschritten.
DEHA zu hoch
Dopamin und Serotonin top
Vitamin D 87 Könnte besser sein.
DAO wert zu niedrig, daher das Histamin.
Diverse Darm Geschichten.
Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln über die Ärzte in Deutschland.
Für was untersuchen?
AD löst viele Probleme. Aber nicht die Symptome.
Jetzt bin ich mal gespannt ob es besser wird. habe 3 Therapien bekommen. Erstmal die Darmschleimhaut und DEHA wert wieder ins Lot bringen.
Dann schauen wir wie der Rest aussieht und wenn das nicht besser wird machen wir weiter.
Ob ich mir den Schlag von den AD geholt habe oder vorher schon hatte lässt sich schlecht nachvollziehen.
Fakt ist das ich seit über 2 Jahren einen erhöhten Entzündungswert hatte lange bevor ich AD genommen habe.
Ich habe inzwischen den HA gewechselt, als ich ihn auf Histamin angesprochen habe meinte er Mirtazapin ist ein guten Mittel gegen HIT. ich bin dem fast ins Gesicht gesprungen.
Bevorzugt nehme ich jetzt seine Kollegin (ist alternativer eingestellt und hat mir den Tip mit der Heilpraktiker gegeben), gehe da nur noch hin wenn ich einen gelben Zettel brauche der ja jetzt rosa ist. ne...
Ich habe auch mal vorgerechnet bekommen warum sich Mediziner keine zeit nehmen. der Mediziner bekommt max. 20Euro pro Patient pro Quartal. von 10 Kunden am Tag kann der nicht leben.
also alle im Schnelldurchlauf um leben zu können auf kosten der Patienten.
Ich halte euch auf dem laufenden...

Luna
Beiträge: 1098
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Vindi74: Sertralin und Trimipramin Hölle

Beitrag von Luna » Freitag, 24.08.18, 17:48

Hallo vindy
Danke für deine Nachricht.
Leider ist meine pn funktion gesperrt worden daher kann ich dir hier keine Nachricht zukommen lassen.
Schau doch bitte mal in dein Postfach.
Ganz liebe grüße luna
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Antworten