Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
gioia
Beiträge: 284
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 775 Mal
Danksagung erhalten: 739 Mal

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von gioia » Montag, 30.07.18, 12:01

Hi :)

Ja da hängt man so lang drin...gibt hier viele denen es so geht! Hab auch immer gesund gelebt, nur hin und wieder mal ein Bier und dann meeegakrank durch das Zeug :zombie:

Liebe Grüße
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag:
carlotta
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, Psychopharmaka

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Montag, 30.07.18, 13:24

Hallo
Ja ich Weiss das es vielen so geht nur ich weiß nicht wie es besser werden soll
Alles eine scheisse
Lg
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

carlotta
Beiträge: 2950
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6693 Mal
Danksagung erhalten: 6568 Mal

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von carlotta » Montag, 30.07.18, 15:24

Hallo Den,

die Leute, die es geschafft haben, einen PP-Entzug zu überwinden (z. B. hier, auf survivingantidepressants.org oder auch in Berichten von Baylissa Frederick), berichten alle, dass es v. a. die Zeit war, die Heilung brachte, sowie Ruhe und Schonung - und Abstinenz von psychoaktiven Substanzen, wie Drogen (auch Alkohol), PP etc.

Das haben wir Dir aber schon öfter geschrieben.

Ein Jahr ist bei einem Mehrfach-Entzug von PP auch keine allzu lange Zeit. Da kann noch viel passieren. Schließlich muss das Nervensystem so vieles wieder geradebiegen, was die Mittel angerichtet haben.

Eine schnelle Lösung gibt es nicht. Aber man kann mit "Herumdoktern" einiges weiter verschlimmern. Diese Erfahrung mussten schon einige machen.

Übrigens, die US-Psychiaterin Kelly Brogan hat mal sinngemäß gesagt, dass ein AD-Entzug einen Entzug von harten Drogen wie ein Kinderspiel wirken lässt.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
gioiaClarissapadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Montag, 30.07.18, 15:29

Hi
Ja ich Weiss das mir das schon öfter gesagt wurde
Aber ich kann mich nicht entspannen nicht ablenken ich versuche alles was ich kann
Mir geht's nur gut wenn ich nachts schlafe
Danke
LG
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

carlotta
Beiträge: 2950
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6693 Mal
Danksagung erhalten: 6568 Mal

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von carlotta » Montag, 30.07.18, 15:34

Hallo Den,

dann sei sehr dankbar für den Schlaf, viele Betroffene können kaum noch schlafen und haben den Entzugs-Wahnsinn fast 24 Stunden am Stück.

Schlaf ist wichtig fürs Nervensystem und dessen Regeneration. Das ist wirklich viel wert.

Dass der Entzug insgesamt Mist ist und uns allen einiges abverlangt, v. a. über solche Zeiträume, ist selbstredend.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
Murmelinegioia
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Montag, 30.07.18, 15:48

Hallo
Ja mit schlafen bin ich auch froh aber morgens früh fängt der Mist von vorne an und mir geht's nie gut
Weiss nicht ob das entzug ist oder was anderes...
Danke
LG
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

Murmeline
Team
Beiträge: 13111
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14650 Mal
Danksagung erhalten: 13254 Mal

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Murmeline » Montag, 30.07.18, 21:37

Hallo Den,

das kann ich dir auch nicht beantworten. Ich kann nur deine eigene Sigantur wiedergeben:

Zitat

Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
(...)
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...

Es ist daher nicht abwegig zu vermuten, dass all diese Eingriffe mit zur aktuellen Misere beigetragen haben. Ich hab mich in schlimmen Zeiten jeden Morgen zu einem Spaziergang gezwungen. Das hat erstmal nichts gebracht oder verändert, aber es war ein Anfang. Such dir doch auch eine kleine Sache, die du durchziehst. Vielleicht kommt mit der Zeit eine zweite dazu, und nach und nach legst du damit Wege für Veränderung.

Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinacarlottalakeSonne1gioiapadma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Dienstag, 31.07.18, 8:01

Hallo
Danke
Nur bei mir war ja auch der scheiss alkohol im Spiel
Versuche schon alles damit es besser wird aber sobald ich spazieren gehe oder so wird der Zustand schlimmer
Naja hoffen das sich der Zustand bessert
Danke
LG
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Montag, 06.08.18, 17:20

Hallo
Bin zur Zeit in italien gestern musste ich einen Arzt rufen weil nichts mehr ging hab das Tavor und Tafol bekommen das hat gut gewirkt
LG
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Freitag, 10.08.18, 16:46

Hallo
Ein Mitarbeiter aus der Psychiatrie sagte mir jetzt das wohl meine Nerven durch die ganzen Medikamenten kaputt sind...Kann das sein?
Danke
LG
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

padma
Team
Beiträge: 15147
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von padma » Freitag, 10.08.18, 18:40

hallo Den, :)

nein, das kann nicht sein.
Dein Nervensystem ist durch die Medikamente sehr gereizt, aber das Nervensystem erholt sich wieder.

Bei Neuroleptika kann es zu irreversiblen Schäden kommen, aber die äussern sich anders. Und du hattest ja nur kurzzeitig, niedrig dosiert Seroquel, da passiert das nicht.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Ich bin vorübergehend nicht im Forum aktiv und habe daher meine PN Funktion abgeschaltet. Bitte wendet euch aktuell bei Moderationsangelegenheiten an Murmeline oder Ululu 69

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Freitag, 10.08.18, 18:43

Hallo
Ok kann auch sein das er meint mit dem man
Venlafaxin und alkohol ich weiß es nicht
danke
LG
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

Ululu 69
Team
Beiträge: 3758
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 10274 Mal
Danksagung erhalten: 6282 Mal

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 11.08.18, 17:26

Hallo Den,

ich glaube auch nicht, dass dich die Kombination aus Venla und Alkohol dauerhaft geschädigt hat.

Deine Leber war wahrscheinlich nicht sehr begeistert von dieser Kombi aber die kann sich wieder erholen und macht in der Regel erst Symptome, wenn sie sehr schwer geschädigt ist.
Wenn du Vollräusche hattest, sind ganz sicher auch einige Gehirnzellen abgestorben aber auch das macht sich erst bemerkbar, wenn du das sehr häufig machst.

Im Großen und Ganzen kann unser Körper schon einiges einstecken, bevor er dauerhafte Schäden davonträgt.
Das soll dein Vorgehen nicht verharmlosen aber ich bin mir sicher, dass deine momentanen Symptome den Psychopharmaka geschuldet sind und nicht so sehr dem Alkohol.

Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich unverantwortlich von deinem Arzt, wenn er sagt, dass du nicht mehr heilen kannst.
Wir haben hier Geschichten von Menschen, denen es wirklich noch viel schlechter ging und die sich auch erholen konnten.
Es braucht eben Zeit aber es wird besser werden.

Lass dir bitte von dem :censored: Arzt nicht die Zuversicht nehmen.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Samstag, 11.08.18, 18:05

Hallo
Ich habe nach Feierabend 3-6 Bier getrunken und hin und wieder am Wochenende mal was mehr ca 2 Jahre
Der Zustand würde erst schlimmer durch die Medikamente
Jetzt häng ich in dem Zustand seid einem Jahr und es bessert sich gar nichts und es gibt keine Sekunde wo es mir gut geht
Hab von einem Arzt was gespritzt bekommen stärker als Tavor da ging es mir gut
Aber an sonsten jeden Tag nur besch :censored: en
Arzt meint auch gegen meine Symptome gibt's keine Medikamente bin auch fast sicher das was im Kopf kaputt gegangen ist...
Ich nehme jetzt auch keine Medikamente mehr ausser Tavor wenn gar nichts mehr geht.
Bin auch nicht mehr klar im Kopf
Und es wird wohl nicht passieren das ich eines Tages aufwache und mir geht's wieder gut...
Danke
LG
Zuletzt geändert von Ululu 69 am Samstag, 11.08.18, 20:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte mit Smiley fluchen
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

Ululu 69
Team
Beiträge: 3758
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 10274 Mal
Danksagung erhalten: 6282 Mal

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 11.08.18, 20:25

Hallo Den,

ich denke, dass in deinem Kopf nichts kaputt aber durch die Medikamente einiges durcheinander geraten ist.

Ich glaube auch nicht, dass das über Nacht besser wird.

Ich denke aber, dass du dich erholen kannst und wirst. Es wird wohl Zeit brauchen.
Verstehe ich das richtig, dass du deine Medikamente kalt abgesetzt hast ?
:shock:
Seit wann ? Und wie geht es dir jetzt ? Merkst du einen Unterschied ? Hast du zusätzliche Symptome ?

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
LinLina
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Samstag, 11.08.18, 20:33

Hallo
Ich habe mit dem Arzt die Medikamente nach und nach abgesetzt
Merke keine Veränderung nichts negatives nichts positives
Ja das es Zeit braucht ist verständlich aber was mich stört ist das es so extreme Symptome den ganzen Tag lang sind.
In der Uniklinik würde mir auch gesagt das Medikamente mir nicht helfen haben die recht mit.
Naja weiter kämpfen und hoffen
Was mein Arzt eingesehen hat das die Medikamente alles schlimmer gemacht haben immerhin etwas was mir aber auch nichts bringt..
Danke
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Den87 für den Beitrag:
Ululu 69
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Dienstag, 14.08.18, 9:12

Hallo
Hat jemand Erfahrung mit reagila?
Danke
LG
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

Jamie
Beiträge: 15581
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Jamie » Dienstag, 14.08.18, 9:32

Hallo Den :),

das ist ganz neu auf dem Markt (Reagila = Cariprazin).
Es ist ein Mittel bei Schizophrenie.

Du hast doch gar keine Schizophrenie!

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... p?id=70505

Ich würde mich auf keinen Fall auf so ein Experiment einlassen.


Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Den87
Beiträge: 363
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:44

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Den87 » Dienstag, 14.08.18, 9:41

Hallo
Habe dem Arzt auch gesagt das ich keine schizophrenie habe
Er meinte ich soll es trotzdem versuchen...
Glaube mittlerweile das ich wirklich nen schaden am gehirn habe bessert sich ja überhaupt nichts sch :censored: Medikamente
Mal ne andere Frage ich war mit meiner Freundin in Italien da hatte ich einen riesen Notfall mit schlimmen Gedanken würde dann vom Krankenwagen abgeholt und im Krankenhaus würde mir was gespritzt meine en hiess das besteht nicht die Möglichkeit das man sich einmal in der Woche oder Monat sowas spritzen lässt damit es einem gut geht?
Danke

LG
Zuletzt geändert von Murmeline am Dienstag, 14.08.18, 9:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Kraftausdruck editiert, bitte achte künftig selbst darauf
1,5 Jahre venlafaxin genommen und öfter alkohol getrunken nie Probleme mit der Kombination
Auf einmal ging es mir schlecht und ich bin in die psychatrie wo einige Medikamente getestet worden sind der Zustand würde immer schlimmer
Wahrnehmungsveranderung,persönlichkeitsveränderung
, komplette wesensveranderung, nicht mehr konzentrieren sehr starke Unruhe
Ängste, Gefühl verrückt zu werden, nervenschmerzen muskelschmerzen beine, Gefühl gehirn funktioniert nicht mehr, aufdrangende gedanken, Druck Gefühl Kopf /Gehirn, gehirn schmerzen, schlechte konzentrazion, keinen Antrieb mehr, kann mich nicht mehr freuen, gehirn schmerzen, bewegungsdrang, sitzunruhe, Gedanken fest hängen, quälendes Gefühl im ganzen Körper, benommen, keine Lebensfreude mehr, kann keine Reize mehr wahr nehmen, körperlich und geistig behindert
Meine aktuellen Medikamente seid Dezember 17
Mirtazapin 30 abends abgesetzt
Lamotrigin 25 abgesetzt 17.04.18
Opipramol 50 morgens abgesetzt 100 abends abgesetzt
Seroquel 50 abgesetzt 6.3.18
Folsan 5 abgesetzt 18.4.18
Alpha liponsaure 200
Tavor 2 mg täglich
Fischöl
Kurkuma
Davor alles mögliche an neuroleptika, antidepressiva,... jeden Tag was anderes und der Zustand würde immer schlimmer...
Sachen wie meine Hobbys kann ich nicht mehr nach gehen, kann mich nicht entspannen, habe manchmal das Gefühl das ich ein andere Mensch bin.
Aktuelle Signatur
Morgens 0,5 mg Tavor und Abends 0,5 mg Tavor wird nun ausgeschlichen
Morgens und Abends 2,5 lithium
Morgens cymbalta
Morgens reagila
Bei Bedarf truxal und pipaparon

Lithium
Beiträge: 66
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47

Re: Den87: Bitte um euren Rat / Medikamentencocktail

Beitrag von Lithium » Dienstag, 14.08.18, 11:02

Hi Den,

was genau wurde dir denn in Italien gespritzt? Du schreibst Tavor und Tafol. Tavor ist ja bekannt aber Tafol hab ich noch nie gehört.

Du wirst halt in einem pharmakritischen Forum generell keine Empfehlungen dafür bekommen ein Psychopharmaka routinemäßig einzunehmen.

Hattest du eigentlich in Italien vor deinem Notfall irgendwelche schönen Momente?

Viele Grüße

Lithium
2003 Herbst: Diagnose Saisonale Depression 30mg Mirtazapin
2004 Frühjar: Absetzen Mirtazapin auf 0 innheralb von 2 Wochen. 4 Tage sehr starke Absetzsymptome danach alles bestens
2004 Winter: Mirtazapin 30mg
2007 Herbst: Mirtazapin 45mg
2008 Frühjahr: Mirtazapin 30mg
2012 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 1,5 Monaten auf 7,5mg. Sehr stakre Absetzsymptome bei 7,5mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 30mg
2012 Herbst: Mirtazapin 45mg
2013 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 2 Monaten auf 15mg. Sehr stakre Absetzsymptome bei 15mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 45mg
2014 Herbst: Zusätzlich phasenweise 5 HTP 50mg - 150mg bis zum heutigen Tag. Aber generell keine Probleme wenn auf 0mg reduziert wird.
2017 Sommer: Cannabidiol manchmal am Abend
2018 Januar: 1. Absetzversuch von Mirtazapin mit sehr langsamen Reduktionsschritten.
05.02.18 44mg Mirtazapin
19.02.18 43mg Mirtazapin
05.03.18 42mg Mirtazapin
19.03.18 41mg Mirtazapin
02.04.18 40mg Mirtazapin
16.04.18 39mg Mirtazapin
30.04.18 38mg Mirtazapin
14.05.18 36mg Mirtazapin
28.05.18 35mg Mirtazapin
11.06.18 34mg Mirtazapin
25.06.18 33mg Mirtazapin
09.07.18 32mg Mirtazapin
23.07.18 31mg Mirtazapin
06.08.18 30mg Mirtazapin
20.08.18 29mg Mirtazapin
03.09.18 28mg Mirtazapin
17.09.18 27mg Mirtazapin

Antworten