Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

NikolaosE1: Paroxetin abgesetzt

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Gwen
Team
Beiträge: 1828
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 3471 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Gwen » Donnerstag, 03.05.18, 21:28

Hallo Nikolaos,

es gibt bei der Apothekenumschau einen Wechselwirkungscheck. Wenn man da Tilidin und Paroxetin eingibt, kommt eine Warnmeldung.
Die Arzneimittel können sich in ihrer Wirkung möglicherweise gegenseitig beeinflussen. In diesem Zusammenhang könnten unerwünschte Wirkungen, die möglicherweise lebensbedrohlich sein können, vermehrt auftreten wie beispielsweise starkes Schwitzen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Herzrasen, Zittern, krampfartige Muskelzuckungen, Unruhe, Verwirrung, Krampfanfälle oder starke Erhöhung der Körpertemperatur.

Was ist zu tun?
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, da bei der Kombination dieser Arzneimittel eventuell verstärkte Kontrollen oder weitere Maßnahmen nötig sein können.
Suchen Sie umgehend einen Arzt auf, wenn Sie eine oder mehrere der beschriebenen unerwünschten Wirkungen an sich beobachten.
https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... kungscheck
Bei Ibuprofen und Paroxetin kommt folgende Warnmeldung:
Bei Kombination der Arzneimittel können unerwünschte Wirkungen vermehrt auftreten. Das Risiko für Blutungen, vor allem im Magen-Darm-Trakt (erkennbar beispielsweise an schwarzem Stuhl), aber auch für Blutergüsse und Nasenbluten könnte dadurch erhöht werden.

Was ist zu tun?
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, da bei der Kombination dieser Arzneimittel verstärkte Kontrollen oder weitere Maßnahmen (zum Beispiel Gabe eines alternativen Arzneimittels) nötig sein können.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, insbesondere wenn Sie Blut in Ihrem Stuhl bemerken.

Wer ist besonders betroffen?
- Ältere Patienten
- Patienten mit Magen-Darm-Blutungen in ihrer Krankengeschichte
https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... kungscheck
NikolaosE1 hat geschrieben:
Donnerstag, 03.05.18, 19:29
Weil ich nehme gerade novaminsulfon und Ibu das bekommt mir auch nicht so besonders
Was meinst Du damit, dass es Dir nicht bekommt?

Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag:
padma
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Donnerstag, 03.05.18, 22:32

Naja nichts besonderes keine komische Nebenwirkungen!

Nur leicht erhöhter Blutdruck und mein hautbild ist Schrott und leicht geschwollenes Gesicht. Nur das Zeug hilft bei den Schmerzen die ich habe nicht richtig und glaube mir wenn du Kalk trümer in deinen senhen hast dann brauchst du was stärkeres.

Danke das du dir Sorgen machst!

Okay dann muss ich ein anderes opiat finden.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Ululu 69
Team
Beiträge: 4204
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 04.05.18, 13:55

Hallo Nikolaos,

Ich kenne mich mit Opiaten jetzt nicht so gut aus, kann mir aber vorstellen, dass viele von ihnen problematisch sein können mit dem Paroxetin.
Ich würde den Arzt direkt darauf ansprechen, dass du etwas brauchst, was sich mit dem Paroxetin verträgt.

Ist den hinsichtlich der Kalkschulter etwas geplant ? Schmerzmittel sind ja keine Dauerlösung, zumal Opiate auch wieder ein Abhängigkeitspotenzial haben.

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Freitag, 04.05.18, 14:07

Hey!
Ich habe gerade mit der medizinischen Abteilung von stada telefoniert und die haben auch gesagt man kann natürlich nicht ausschliesen das man Nebenwirkungen bekommt aber das ist von mensch zu Mensch unterschidlich. Was bekannt ist ist diesen Serotonin Syndrom kann passieren muss aber nicht. Das ist doch alles Mist.
Ich habe stosswellentherapie gemacht und dadurch ist dieses Kalk Depot zertrümmern was gut ist aber leider wird es so wie es aussieht nicht abgebaut und dadurch hat man wirklich höllische Schmerzen.
Muss wieder zum MRT und dann muss mam weiterschauen. Nervt richtig
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Samstag, 05.05.18, 11:51

Hey!

Ich habe jetzt mehere vergleichportale gecheckt.

Bei einigen kommt Rot bei anderen ist es Grün!
Laut meinem Apotheker ist das kein Problem sagt sein Programm!
Das ist alles etwas verrückt am besten man nimmt überhaupt nichts.
Das ist die einzig wahre Lösung.
Mir reicht eingentlich das Paroxetin was ich nehmen muss.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Samstag, 05.05.18, 20:25

Hey Leute!

Jetzt mal eine andere Frage!
Ich nehme jetzt fast einen Monat 10 mg!
Also danke nochmal mir geht es schon viel besser als ich auf null war.
Aber meine Augen sind immer noch Mega empfindlich und ich bekomme sowas wie ich muss sachen 3 bis 5 mal schauen ob der Herd aus ist und ich habe das Gefühl das ich meine Ängste die ich hatte jetzt von vorne wieder aufarbeiten muss weil die sind wie aus heiterem Himmel wieder fast alle da.
Ist das normal das sowas passieren kann?
Ich weis ich bin echt ein schwieriger fall sorry wenn ich etwas nerve.
Also ich Versuche genug zu Trinken mich gesund zu ernähren obst salat etc. Okay Sport kann ich gerade nicht machen mache Meditation zum entpannen und Versuche mir nicht so viel Stress zu machen.
Hat jemand eine idee Medi erhöhen so lassen und abwarten.
Oder eine Therapeuten suchen?
Ach so was ich noch sagen wollte mein Arzt hat mir eine Überweisung für einen Psychiater gegeben.
Ich wohne in einer 80 tausend Stadt und ich bekomme keinen Termin bei einen Psychiater.
Das sagt doch viel über unsere Gesellschaft aus.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Jamie
Team
Beiträge: 16085
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20263 Mal
Danksagung erhalten: 26707 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Jamie » Samstag, 05.05.18, 20:42

Hallo Nikolaos, :)

platt gesagt: SSRI beeinflussen Neurotransmitter, Neurotransmitter beeinflussen Stimmung.
Das ist grob gesagt, was Ärzte und wir über das System wissen, mehr nicht.
Gut, wir kennen noch ein par Details, aber das war´s dann auch.
Wir wissen nicht genau, wie und wieso Depressionen entstehen und wir wissen auch nicht genau, wie und wieso Angsterkrankungen entstehen.
Und weil keiner was weiß, experimentieren die Ärzte munter mit allen möglichen Präparaten und Dosierungen herum in der Hoffnung was zu finden, das der Patient als hilfreich empfindet.

Es ist gut, dass du dich schon ein wenig gefangen hast mit den 10mg, aber kein Psychopharmakon auf der Welt hat heilende Eigenschaften.
Wenn du vorher Ängste hattest, hast du sie nachher immer noch.
Die sind nicht verschwunden, die werden nur "moduliert" mit diesem Chemieeingriff.

Dass jetzt bei 10mg wieder alte Ängste akut werden, verwundert nicht.
Sie werden ja immer nur chemisch behandelt, aber nie in ihrer Wurzel analysiert.

Deswegen dürfte dir klar sein, was die Antwort darauf ist:
Oder eine Therapeuten suchen?
Unbedingt!
Nur das ist ein nachhaltiger Ansatz.

Ich würde auch die Dosis nicht ändern. Irgendwann reichen dann 15mg nicht mehr, dann werden es 20mg und so weiter. Und alle AD bergen das Risiko eines Wirkverlusts; das heißt irgendwann stehst du vielleicht mit der Höchstdosis von 40mg Paroxetin da und fühlst dich wieder nicht gut.
Und dann geht dann nichts mehr und um die Ängste hast du dich immer noch nicht gekümmert :oops:

AD können phasenweise eine Krücke sein, wenn es einem wirklich elend geht, aber sie sind nicht für die Langzeitbehandlung konzipiert worden, auch wenn die Ärzte einem was Anderes erzählen.
Fakt ist, dass diese Mittel höchstens 12 - 24 Wochen am Probanden getestet wurden, ehe man die Zulassung beantragte; - hier schlucken die Menschen mittlerweile 10, 20 oder noch mehr Jahre AD und alle wundern sich irgendwann, dass komische Symptome auftreten.
Das braucht nicht wundern! Das passiert, wenn man sich jahrelang mehr oder weniger selbst freiwillig als Versuchskaninchen für Psychopharmaka hergibt. :wacko:
Frag mal einen Psychiater, ob der 20 Jahre lang selber Venlafaxin schlucken würde...

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69padmaNikolaosE1
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Baesle von baden
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:41
Wohnort: Südbaden nähe Freiburg

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Baesle von baden » Samstag, 05.05.18, 21:15

hallole

es gibt paroxetin in flüssiger form , ich war am 27.4 bei meinem psychiater und er hat es mir sofort verschrieben lg
Angst-Panikattacken nach vielen Todesfällen, Depressive Phasen
08.2003 citalopram darauf eine akute panikattacke und sofort abgesetzt arzt kam ins haus
08.2003 bis 12.2003 insidon 50mg
11.2003 - 4 wochen reha in aulendorf brachte so gut wie nichts das schwarze loch kam zuhause
12.2003- erste mal Paroxetin 20mg-
bis heute immer mal hoch und runter auch das absetzen probiert
viele jahre dann 45 mg paroxetin
22.3.18 Paroxetinspiegel von 295(60-120normalbereich)3 tage null dann 30mg
5.4.18 Paroxetinspiegel von 160 2 tage null dann 25mg
4.2018-25mg Paroxetin und 50mg Metoprolol
13.04.18 6.tröpfchen Diazepam , immer wieder an den hals gefasst um puls zu fühlen luftnot schon den ganzen morgen
heutiger tag scheint nicht meiner zu sein und zu werden
15.4.18 totale deppriphase und moralisch dazu immer noch watte im kopf morgends gehts komischerweise als am
besten abends 6 tröpfchen diazepam um dem krampfen zu entkommen
19.4.18 abends hätte ich mir die unterarme und hände aufkratzen können so extrem hatte ich noch keinen juckreiz
25.4.18 bis dato 25 mg Paroxetin und meine 50mg metoprolol, öfters jückreiz , hin und wieder quaddeln mit juckreuz , morgens meistens fit , nachmittags und abends öfters mal mit angst panik und unruhe zu kämpfen , manchmal das gefühl des umkippens oder wie wenn der kopf kurz hin und herschwappt , vielleicht schwindelanfall?? aber viele gute stunden dazwischen wie sagt ihr fenster??
2.5.18 blutabnahme, spiegel immer noch zu hoch aber immerhin weiter gesunken auf 149 so und nun wieder 5mg runtereduziert ........ bin nun bei 20mg seit heute 4.5.18 wollte mir mehr zeit lassen und ich weis was mich erwartet aber meinen lieben organen zuliebe will ich in den grünen bereich des spiegels kommen seit 27.4.18 einen facharzt an der seite der mir auch schon das fluessige paroxetin auffgeschrieben hat
7.5.18 mit verspätung sind nun auch die absetzerscheinungen wieder eingetroffen
10.6.18 immer noch auf 20mg mit total verschiedenen absetzerscheinungen zu kämpfen aber meistens gehts mir gut blutabnahme war am 4.6 kein anruf vom arzt muss morgen erst mal nachfragen vermutlich im grünen bereich
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
11.6.18 juhuuuuuuu Paroxetinspiegel im grünen bereich wert 91 ich freu mich tierisch
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
21.7.18 immer noch auf 20mg fühle mich noch nicht bereit zum runter gehen
--------------------------------------------------------------------------------------------------
30.9.18 vor 3 tagen erhöht auf 30mg fühlte mich gar nicht wohl , herber rückschlag aber was solls , vielleicht war das reduzieren was ja leider doch ein muss war zuviel zuschnell , ich lasse es jetzt bei 30 einpendeln werde den spiegel in ca.4-8 wochen messen lassen und wenn alles ok ist und es mir weiterhin gut geht ganz langsam reduzieren also auf ein neues

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Montag, 07.05.18, 20:52

Guten Abend!

Ja danke erstmal!

Ich verstehe natürlich das es keine dauerlösung ist.

Und ich versuche ja jetzt einen Therapeuten zu finden was fast unmöglich ist es gibt eine sehr große Wartezeit.
Aber damit muss ich Leben.

Wie gesagt mir geht es schon besser aber ich schaffe es kaum langer als 20 Minuten irgendwo zu sitzen ohne das ich unruhig werde und dann gehen Angstzustände und Panik los.
Das war vor dem absetzten nicht so.

Was hilft mir das wenn ich 10 mg nehme aber nicht mal in Ruhe einkaufen gehen kann verstehst wie ich das meine!

Nicht das ich das toll finde das Zeug zu nehmen aber so wie das gerade ist ist das ja auch kein Leben.
Nur Zuhause zu seien weil wenn man rausgeht alles verrückt spielt im Körper obwohl es eigentlich überhaupt keinen Grund oder Gefahr da ist.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Gwen
Team
Beiträge: 1828
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Gwen » Dienstag, 08.05.18, 2:07

Hallo Nikolaos,

es gibt hier einen Thread zum Thema "AD-Entzug induzierte Angst", vielleicht magst Du Mal reinlesen: viewtopic.php?f=57&t=14714&hilit=Angst

Viele Grüße Gwen
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Muryell
Beiträge: 1178
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2092 Mal
Danksagung erhalten: 2760 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Muryell » Dienstag, 08.05.18, 9:05

Lieber Nikolaos,

in der Fachinformation zu Paroxetin steht folgendes:

„Akathisie/psychomotorische Unruhe
Die Anwendung von Paroxetin kann mit der Entwicklung einer Akathisie verbunden, die durch innere Unruhe und durch psycho-motorische Agitiertheit, wie die Unfähigkeit still zu sitzen oder zu stehen, gekennzeichnet ist und üblicherweise als quälend erlebt wird. Diese tritt vor allem in den ersten Wochen einer Behandlung auf. Dosiserhöhungen können sich bei solchen Patienten nachteilig auswirken.“

Ich würde vermuten, Du verträgst das Zeug nicht mehr. Aber bitte nicht kalt absetzen.

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
padma
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 1178
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2092 Mal
Danksagung erhalten: 2760 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Muryell » Dienstag, 08.05.18, 9:17

Lieber Nikolaos,

ich habe in Deiner Signatur gesehen, dass Du im Dezember abgesetzt und im März eine Krise gehabt hast.

Ich habe gerade einen Bericht vom britischen Psychiater Dr. David Healy zu den Beschwerden drei Monate nach dem Absetzen gelesen.

Dependence on Paroxetine (Paxil/Seroxat)
Statement by David Healy MD FRCPsych Fonte www.seroxatusergroup.org.uk

Ich bin jetzt drei Monate auf 0 und habe im Moment viele Beschwerden.

Neurexan hilft mir, die Absetzsymptome auszuhalten.

Gute Besserung

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Dienstag, 08.05.18, 12:45

Hey!

Danke an alle für die Anteilnahme.

Also ich habe mal in dem Thread gelesen!

Okay ich werde natürlich nicht kalt absetzen habe ja meine Erfahrung damit gemacht.

Okay das kann natürlich seien das ich das nicht mehr vertrage aber mit 10 mg ist es halt so ich habe keine Gedanken mit zu zerstören das ist ja schon mal was.

Okay ich habe ja Zeit gehabt über alles mal nachzudenken und diese innere Unruhe muss ich schon sehr lange haben ich meine schon als Jugendlicher nur da habe ich viel Sport drogen und Alkohol konsumiert.
Dann war alles okay!
Bis ich mal eine böse panikattake hätte und ab da ist das so geblieben.
Mir fehlt gerade auf das ich auch bei 20mg sowas ab und zu hatte aber das ging mit etwas Alkohol gleich weg.

Jetzt trinke ich seit Wochen nichts mehr.

Aber es kann nicht seien das ich gerade vor allem Angst habe.
Dann schlimme ist das ich ja selber weis das ich keine Angst haben muss aber mein Gehirn ist nicht gerade meiner Meinung.
Ich hatte wirklich fast vor nichts angst egal wie gefährlich es aussah oder war ich muss sagen ich war extrem Sportler.

Und jetzt schaffe ich das nicht mal in ruhe einkaufen zu fahren.

Also bei 20mg ging das wenigstens es war nicht alles weg aber ich konnte wenigstens was machen.

Sorry das ich mich beschwere aber ich habe eine gesichtlähmung im September bekommen jetzt eine kalkschulter und eine Entzündung im oberkiefer und noch dazu vor allem Angst und Unruhe wie Ich jetzt das alles schaffen soll und zuhause rumsitzen und in Selbstmitleid zu Baden ist nicht gerade sehr produktiv und das bin ich auch nicht ich bin eher der Typ der alles regelt und nie aufgibt und jetzt schaffe ich gerade nichts.

Ich bin gerade etwas verzweifelt und wenn ich gerade darüber nachdenke was ich hier alles geschrieben habe dann bin ich total durch.

Sorry nochmal das ich mich beschwere aber ich habe gerade das Gefühl das ich alleine mit den Sachen bin obwohl ich eine sehr liebevolle Mama habe die sich um mich kümmert aber ich möchte auch nicht das meine Mutter ihren Sohn so fertig und kaputt sehen muss.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Muryell
Beiträge: 1178
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2092 Mal
Danksagung erhalten: 2760 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Muryell » Dienstag, 08.05.18, 13:33

Lieber Nikolaos,

es braucht Dir nicht leid zu tun, dass Du Dich beschwerst. Dieser Zustand ist sehr schwer auszuhalten.


Ich vermute, Deine Beschwerden kommen vom Medikament. Ich hatte vor zwei Wochen extreme Angst allein zu Hause zu sein, obwohl ich Kampfsportlerin bin und allein durch die Weltgeschichte gereist bin.

Es wäre gut, wenn Du ein Mittel hättest, das Dich beruhigt, bis Du weiter und langsam ausschleichen kannst. Aber kein Alkohol.
Hast Du bereits Neurexan oder etwas Ähnliches probiert?

Vielleicht meldet sich noch jemand mit einem anderen Vorschlag.

Es tut mir sehr leid, Nikolaos, ich weiß ganz genau, was Du gerade durchmachst.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Dienstag, 08.05.18, 14:38

Hey Muryell!

Nein habe ich nicht muss ich mir das verschreiben lassen?

Ja es kann an dem Medi liegen aber es geht mir ein wenig besser ausser natürlich das fast nichts mehr geht aber ich möchte jetzt auch nicht hier alle meine Angstzustände beschreiben da für ist das ja hier nicht gedacht!

Mein Problem ist jetzt ich weis nicht was ich machen soll das Medi etwas erhöhen etwas herunterfahren ich bin gerade halt mit allem überfordert ich habe Angst das zu erhöhen und Angst es zu verringern!

Das ist der Wahnsinn und die Hölle gleichzeitig.

Ich kann ja jetzt wenigstens schon zum Arzt gehen vor ein Paar Wochen ging das nicht.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Muryell
Beiträge: 1178
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2092 Mal
Danksagung erhalten: 2760 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Muryell » Dienstag, 08.05.18, 15:09

Hallo

Neurexan gibt es rezeptfrei in der Apotheke.
Wenn Du probieren möchtest, versuche es vorsichtig. Was bei mir funktioniert, muss nicht unbedingt auch bei Dir klappen. Nimm eins und schaue, wie Du darauf reagierst. Ich merke die Wirkung meistens nach einer halben Stunde.

Ich nehme 3 Stück am Tag verteilt, eins um 8 Uhr, eins um 15 Uhr und eins, bevor ich schlafen gehe. Ich finde wichtig, jetzt in der Krise eine konstante Beruhigung zu haben. Dadurch vermeide ich, dass ich unruhig werde und mich wieder beruhigen muss.

Lies die Packungsbeilage.

Alles Gute

Muryell

P.S.: Vielleicht melden sich andere Foris mit Vorschlägen über eventuelle Dosisveränderungen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69padma
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 4204
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 11891 Mal
Danksagung erhalten: 7020 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 09.05.18, 10:12

Hallo Nikolaos,

ich würde an deiner Stelle vorerst nichts an der Dosis des Paroxetins verändern.

Du hast im letzten Jahr einen quasi Kaltentzug davon gehabt und dann in ziemlich großen Schritten wieder eindosiert.
Ich vermute, dass du damit dein Nervensystem extrem durcheinander gebracht hast.
Angst und Unruhe ist ein sehr häufiges Symptom dafür.
Dein Gehirn hat Probleme, Reize zu verarbeiten, weil es damit beschäftigt ist, sich der neuen Situation anzupassen.
Es reagiert mit "fliehe oder kämpfe" , also Angst und Unruhe. Dein Organismus fährt quasi hoch um für die bevorstehende Flucht oder den Kampf gerüstet zu sein.
Das ist natürlich extrem schwer auszuhalten aber ich fürchte, mit Veränderungen der Dosis könntest du alles noch schlimmer machen. :evil:

Du schreibst von leichten Verbesserungen. Das ist ein gutes Zeichen.

:hug:
Versuche Reizüberflutung zu vermeiden und gönne dir viel Ruhe, wenn du dazu in der Lage bist.
Mir ist klar, dass das gerade für Menschen wie du einer zu sein scheinst, die normalerweise eher "Macher" sind, sehr schwer ist aber oft ist abwarten und aushalten der einzige Weg.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 4):
MonalindeNikolaosE1Mohrmannpadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Mittwoch, 09.05.18, 12:45

Hallo!

Ja danke ich werde dann erstmal dabei bleiben!

Ja bei zuviel Stress in Kopf geht auf einmal los.

Naja ich habe ja keine andere Wahl als abzuwarten.

Habe mir jetzt mal neurexan gekauft werde mal testen ob ich das vertrage und ob das hilft!
Ich denke da spricht ja nichts dagegen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor NikolaosE1 für den Beitrag:
Ululu 69
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Montag, 14.05.18, 0:13

Hey Leute!

Also ersmal möchte ich mich bedanken das es euch alle gibt!

Ohne euch wäre ich bestimmt in der Psychiatrie!

Also wie gesagt ich nehme das jetzt wieder mir geht es etwas besser aber alles andere als gut kein vergleich zu vorher!

Ich komme mir vor als wäre ich in der Hölle des Lebens weil ich keine Lösung finde für mein Problem und ich bin der jenige der fast immer eine Lösung findet.

Also ich erlebe jeden Tag vom komplett fit bis komplett total durch!
Von komplett angstfrei bis komplett angst vor allem!

Vom zwei Stunden Schlaf bis 12 Stunden Schlaf!

Ich frage mich wechle normale Seelen soll bitte damit klar kommen?

Und glaubt mir meine Seele kann wirklich was ab von Entführung bis Existenzverlust habe ich schon durch.
Ich habe schon mal alles verloren.und ich meine alles außer mich.

Aber das was ich gerade durchmache ist echt die Hölle weil ich gerade sogar im Begriff bin auch mich zu verlieren und das ist kein Zustand!

Genug von Gefühlen kann das jetzt an dem Medikament liegen das ich mich so bescheiden fühle?
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Muryell
Beiträge: 1178
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2092 Mal
Danksagung erhalten: 2760 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Muryell » Montag, 14.05.18, 9:09

Lieber Nikolaos,
NikolaosE1 hat geschrieben:
Montag, 14.05.18, 0:13


Aber das was ich gerade durchmache ist echt die Hölle weil ich gerade sogar im Begriff bin auch mich zu verlieren und das ist kein Zustand!

Genug von Gefühlen kann das jetzt an dem Medikament liegen das ich mich so bescheiden fühle?

ich glaube fest daran. Diese Überzeugung, dass diese Gefühle vom Medikament kommen, gibt mir Kraft, um diesen Zustand auszuhalten. Bei mir ist es so. Bevor ich Paroxetin genommen habe, hatte ich diese Gefühle aus der Hölle nicht.

Ich halte sie aus, mit der Überzeugung, dass sie wieder weggehen. Und sie gehen wieder weg.

Ich hoffe, Du kannst Dich bald stabilisieren.

Gute Besserung

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 3):
NikolaosE1Ululu 69padma
► Text zeigen

Antworten