Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

vita: Absetzen von Fluoxetin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von vita » Dienstag, 03.04.18, 21:12

Danke Murmeline für die infos bezüglich Schüssler Salzen☺ werde ich lesen, viele Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vita für den Beitrag:
Jofab
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von vita » Samstag, 07.04.18, 14:59

Hallo zusammen,
ein Update zu mir, seit heute benutze ich die Wasserlösemethode und "starte" mit 7,5 mg Fluoxetin.
Aufgelöst in 50 ml Wasser, 10 mg Fluoxetin, ergeben dann 37,5 ml des Wasser-Mixgetränkes.
Gestern ging es mir nicht gut, Kreislaufprobleme, Gliederschmerzen, starke Stimmungsschwankungen und sehr müde.
Ich hoffe mit den 7,5 mg auf mind. 6 Wochen beruhigt sich mein Nervensystem etwas. Besorge mir noch Omega 3 Tabletten, Schüsssler Salze lasse ich erstmal lieber weg.
Heute gehts mir psychisch gut, Gott sei Dank, nur schwindelig.
Soll der Treat nun nicht eigentlich eher zu "Absetzen von AD"?
Ich berichte wie es mir so ergeht in nächster Zeit. Will mich aber nicht zuviel damit beschäftigen, lieber ablenken, sonst besteht der Tag nur noch aus Symptomen. 😉
Liebe Grüße!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vita für den Beitrag:
Neale
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

Ululu 69
Team
Beiträge: 3376
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 07.04.18, 17:27

Hallo Vita,
 ! Nachricht von: Ute
ich habe deinen Thread in den Bereich " Antidepressiva absetzen" verschoben. Ich denke auch, dass das Sinn macht.
LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von vita » Donnerstag, 12.04.18, 0:23

Hallo,
schreib ich dann hier weiter, wenn der Threat verschoben ist o. wo?
Seit ca. 1 Woche erst bin ich auf 7,5 mg und ich muss sagen ich merke es enorm. Üble Stimmungsschwankungen, Heulattacken, starke Wut, schlimme Rückenschmerzen, kopfschmerzen und kann seit paar Tagen nicht mehr richtig schlafen, Bauchschmerzen, Durchfall.
Wenn das bei 7,5 mg schon so stark ist, wirds dann bei der Reduzierung noch schlimmer? Kann das jetzt schon so enorm sein?
Oh man, kaum in der Lage den Tag zu bewältigen ...
Gruß von mir, durchhalten
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

padma
Team
Beiträge: 14977
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36715 Mal
Danksagung erhalten: 19542 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von padma » Donnerstag, 12.04.18, 17:57

hallo Vita, :)
schreib ich dann hier weiter, wenn der Threat verschoben ist o. wo?
ja, du schreibst jetzt einfach hier weiter.
Seit ca. 1 Woche erst bin ich auf 7,5 mg und ich muss sagen ich merke es enorm.
Du hast m.E.n. viel zu schnell hochdosiert. Bei Fluoxetin braucht es aufgrund der lagen Halbwertszeit lange bis sich eine Erhöhung in dem Spiegel umgesetzt hat.

Du wärest besser auf den 5 mg besser mindestens 4 - 6 Wochen geblieben. Und dann falls überhaupt nur in sehr kleinen Schritten erhöhen.

Ich würde jetzt auf 5 mg zurück gehen und abwarten, wie es sich entwickelt.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
vita
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Neale
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag, 12.11.17, 16:09
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von Neale » Donnerstag, 12.04.18, 18:50

Hi Vita,

entschuldige. Habe nicht gesehen dass du nach meinem Genesungsprozess fragtest. Erstmal zu dir:

Du hast in letzter Zeit in der Tat recht viel Dosis gewechselt. Habe ich nicht gemacht. Ich bin stetig aber auf stabiler Dosis runtergegangen und habe versucht mich mit den Absetzsymptomen anzufreunden. Wie Padma schon sagte: Bleib jetzt auf einer festen Dosis. 5mg finde ich auch gut.
Bei mir ist es in den letzten Wochen echt besser geworden. Alles wird wieder realer, somit auch unangenehmer aber ich spüre manchmal wieder das Leben ohne Fluoxetin bzw mit niedriger Dosis. Ich bleibe jetzt noch ein Weilchen auf 1,5mg da ich auch noch Anspannung, Vermehrtes Grübeln und etc spüre.
Dann gehts auf 1mg, 0,5mg und dann 0mg! Das packst du auch. Halte durch!

Alles gute,

Neale
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Neale für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmavita
Waehren eines Krankenhausaufenthaltes eingestellt auf Fluoxetin:

6. April 2017 Start mit 5mg Fluoxetin
11. April 2017 10mg Fluoxetin
20. April 2017 20mg Fluoxetin
5. Juli 2017 10mg Fluoxetin aufgrund Hypomanie, starker Unruhe und Bewegungsdrang und starker kuenstlicher Euphorie
12. November 2017 7,5 mg Fluoxetin
11. Dezember 2017 5mg Fluoxetin
1. Februar 2018 2,5 mg Fluoxetin (Aktuell 2,5mg)
15. Maerz 2018 1,5mg Fluoxetin
2. Mai 2018 1,7mg Fluoxetin Aufgrund starken Tiefs, persönlichem Trouble, Dissoziation und Anspannung
5.Mai 2018 1,55mg Fluoxetin aufgrund euphorisierung und erregungszuständen wieder runter. Mein Körper reagiert mega sensibel auf den Wirkstoff und die erhöhung war zu groß. Hoffe es passiert nichts allzuschlimmes mehr.
6.Mai 2018 1,56 mg war mit der Spritze einfacher einzunehmen. Also nun auf 1,56mg. Effekt ist immer noch stark.
3. August 2018 1,5mg Reduktion whop whop

vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von vita » Donnerstag, 12.04.18, 23:55

Hallo Padma,

Danke für Deine Antwort. Ich dachte mir fast das es evtl. zuviel ist, umso mehr bin ich froh um eure Bestätigung o. Empfehlung auf 5 mg runter zu gehen. 😊Dann bin ich schon wieder etwas mehr runter und nur noch bei 5mg. Ich mach das so ab morgen. Probiere es.
Bist du denn schon auf 0 mg mit Fluoxetin? Laut Signatur bist du auf 0.35 mg? Wie geht es dir damit und willst du nicht auf 0 mg?
Liebe Grüße Vita
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von vita » Freitag, 13.04.18, 0:01

Hallo Neale,
freut mich das es Dir besser geht, hast es bald geschafft! Kleine Realitätskicks habe ich ein, zweimal auch kurz gehabt seither. Also sind nicht nur negative Gefühlsstürme am hochkochen, ab und an scheint ein Hauch der Lichtung.😏
Dir auch weiter viel Kraft,
Grüße 💪
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

padma
Team
Beiträge: 14977
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36715 Mal
Danksagung erhalten: 19542 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von padma » Freitag, 13.04.18, 20:44

hallo Vita, :)

lass dir jetzt genug Zeit auf den 5 mg.

ich bin noch auf 0,35 mg und kann nur sehr langsam ausschleichen. Bis 0 werde ich voraussichtlich noch ca. 1 Jahr brauchen. Hier mein aktuelles update viewtopic.php?p=241446#p241446

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69vitaMurmeline
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von vita » Mittwoch, 18.04.18, 13:59

Hallo Padma,

Danke fürs feedback. Es tut mir sehr leid das deine Geschichte sehr langwierig und schwer ist und wünsche dir viel, viel Kraft weiterhin!!

Mir geht es mit 5 mg viel besser, nur merke ich das ich das Zeug einfach schnell los werden will. Hab totale Aversionen, da der Schritt auf 5 mg so positiv war, denke ich das ich etwas schneller runterdosiere, jedenfalls bis 2 mg u. im unteren Bereich langsamer werde. Ich fange demnächst einen neuen job an u. dieses halbbenebelt sein ist furchtbar. Auch nehme ich seit der Abdosierung konstant weiter zu, obwohl ich viel weniger esse u. oft Durchfall habe. Komme mit meinen Kilos nicht klar u. werden wie gesagt immer mehr.

o.k. soviel zu mir. Dir nur das Beste!!
Ganz liebe Grüße, vita
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vita für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69padma
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

padma
Team
Beiträge: 14977
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36715 Mal
Danksagung erhalten: 19542 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von padma » Mittwoch, 18.04.18, 18:04

hallo Vita, :)
denke ich das ich etwas schneller runterdosiere, jedenfalls bis 2 mg
Ich würde dennoch mindestens 6 - 8 Wochen Pause zwischen den Reduktionen lassen (wegen der langen HWZ), und eher die Reduktionsmenge etwas grösser wählen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Neale
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag, 12.11.17, 16:09

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von Neale » Donnerstag, 19.04.18, 20:21

Hi Vita, ich habe genauso gedacht wie du. Es hat mich sehr benebelt und ich wollte die Tabletten nur noch loswerden. Dennoch hab ich mindestens 4 Wochen Pause gemacht bei jedem Schritt.

Bin von 10 auf 7,5mg, nach 4 wochen auf 5mg, nach 8 wochen auf 2,5mg und nach 6 wochen auf 1,5. Ich empfehle dir es im oberen dosisbereich zügiger dennoch mit pausen und dann bei 2,5mg bzw 1,5mg eine längere Pause. Nicht, dass es dich dann weghaut. Das benebelt sein an sich ist schon ein Absetzsymptom und wird eher schlimmer bei schnellem absetzen (meiner Meinung nach). Als ich von 10 runter ging merkte ich auch erst, dass es mir besser ging aber es wurde dann schnell auch wieder neblig.

Lieben Gruß und alles gute!

Neale
Waehren eines Krankenhausaufenthaltes eingestellt auf Fluoxetin:

6. April 2017 Start mit 5mg Fluoxetin
11. April 2017 10mg Fluoxetin
20. April 2017 20mg Fluoxetin
5. Juli 2017 10mg Fluoxetin aufgrund Hypomanie, starker Unruhe und Bewegungsdrang und starker kuenstlicher Euphorie
12. November 2017 7,5 mg Fluoxetin
11. Dezember 2017 5mg Fluoxetin
1. Februar 2018 2,5 mg Fluoxetin (Aktuell 2,5mg)
15. Maerz 2018 1,5mg Fluoxetin
2. Mai 2018 1,7mg Fluoxetin Aufgrund starken Tiefs, persönlichem Trouble, Dissoziation und Anspannung
5.Mai 2018 1,55mg Fluoxetin aufgrund euphorisierung und erregungszuständen wieder runter. Mein Körper reagiert mega sensibel auf den Wirkstoff und die erhöhung war zu groß. Hoffe es passiert nichts allzuschlimmes mehr.
6.Mai 2018 1,56 mg war mit der Spritze einfacher einzunehmen. Also nun auf 1,56mg. Effekt ist immer noch stark.
3. August 2018 1,5mg Reduktion whop whop

Jofab
Beiträge: 920
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2942 Mal
Danksagung erhalten: 2052 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von Jofab » Sonntag, 22.04.18, 17:26

Liebe Vita,

grüsse Dich ganz herzlich, ich bin auch eine Fluoxetin-Betroffene und will dir schon seit Tagen schreiben.

Ich habe letztes Jahr im Mai 20 mg Fluox. kalt abgesetzt. Im August dann wieder 0,5 mg eindosiert.
Das war ein wenig spät.
Habe dann versucht höher zu dosieren und als es sich verschlimmerte, wieder runter zu gehen.
Das war alles viel zu schnell !

Ich habe jetzt im Forum erfahren, dass es bei Fluox. bis zu 3 Monaten dauern kann, bis Dosisveränderungen
komplett im Körper angekommen sind. Das war mir damals nicht klar.

Das hat dazu leider dazu geführt, dass mein ZNS jetzt völlig irritiert ist.

Bei dir kann das ganz anders sein, ich habe es auch sehr lange genommen

Ich möchte dir nur raten, nichts zu überstürzen und lieber vorsichtig zu sein.

Alles Gute für dich !
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
Jamiepadmavita
► Text zeigen

vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von vita » Dienstag, 24.04.18, 0:22

Hallo Ilse,

Danke für Deine Nachricht. 20 mg auf 0 mg ist schon krass. Wie ist denn dein jetziger Stand? Kann deine Signatur nicht sehen.
Ich bin seit 12 Tagen auf 5 mg und es geht mir psychisch besser denn je. Viel klarer, oft entspannter, mehr bei mir. Habe zwar Magenprobleme, Heißhungerattacken, ab u. an Kopfweh u. starke Rückenschmerzen ( kann aber auch ein eingeklemmter Nerv sein, geh morgen zum Arzt da echt keine Besserung) und natürlich Stimmungsschwankungen, aber eben auch Hochs.

Hmmm, 3 Monate bis die Dosisänderung im körper ankommt... oh jeh...klingt nicht gut.
Spüre jetzt schon große Erleichterung. Ja es fällt mir schwer wirklich in 10 % schritten alle 6 Wochen abzudosieren. Denke größere Zwischenschritte alle 4 Wochen. Ich versuche es und berichte.

Liebe Grüße
vita
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von vita » Freitag, 04.05.18, 18:43

Hallo zusammen,
da ich im Forum nichts passendes gefunden habe, stelle ich hier mal eine Anfrage meinerseits ein. Wie man laut meiner Signatur sehen kann bin ich nun auf 4 mg Fluoxetin. Bis jetzt verläuft das Absetzen gut, ich werde von Tag zu Tag klarer und wacher und bin psychisch bis jetzt ziemlich gut und zuversichtlich gestimmt. Einzig die starken Muskelschmerzen, fühlt sich an wie "verhakt", eingerostet, fast steif an, dazu auch starke Rückenschmerzen und Bewegungsstörungen. Hat hier jemand Erfahrung damit? Hatte das vorher noch nie. Wärme hilft etwas ...
Aber das nun seit Wochen, überlege noch schneller abzusetzen, da es gut geht und um die Muskelschmerzen loszuweden.
Gibts Tipps, Meinungen? Wäre sehr dankbar.
Viele Grüße
vita
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

Anikke
Beiträge: 586
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 1338 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von Anikke » Freitag, 04.05.18, 19:12

hallo vita,
Muskelschmerzen sind typische absetzsymotome, habe auch oft damit zu tun leider..
mir hilft magnesiumöl recht gut, damit kann man die schmerzenden stellen einreiben, und das Magnesium kommt da an wo es helfen soll :-)
Du hast mein absolutes Verständnis, dass du das zeug schnell loswerden willst, mur gehts ja ebenso..
liebe grüße anikke
Einige hier nehmen auch magnesiumtabletten und machen gute Erfahrungen.
du bist mit dem auf- und abdosieren recht schnell unterwegs, es könnte sich vllt etwas bessern wenn du langsamer machst?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 2):
vitapadma
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 3376
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 9291 Mal
Danksagung erhalten: 5814 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 05.05.18, 13:33

Hallo Vita,

Ich sehe es wie Anikke :) .
Viele Psychopharmaka wirken entspannend auf den Muskeltonus. Beim Absetzen treten dann teilweise starke Muskelverspannungen und Schmerzen auf.
Ich kenne das selber auch. :x

Ich fürchte, dass ein schnelleres Absetzen das Problem noch verstärken kann.
Magnesium könnte helfen.
Ich lasse dir mal einen Link dazu da.

http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 57&t=11189

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmavita
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

vita
Beiträge: 65
Registriert: Montag, 03.07.17, 1:18

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von vita » Montag, 07.05.18, 1:18

Hallo zusammen,
Danke Euch für eure Antworten!
Kurz zu mir. Ich bin noch auf 4 mg, seit fast 2 Wochen. Die starken Rücken und Muskelschmerzen sind echt furchtbar. War beim Orthopäden, konnte so nichts feststellen, also wohl wirklich Entzugssymptome. Ich nehme das Schüssler Salz 7 Magnesium, es hilft ein wenig, wenn auch nicht sehr. Das Magnesiumöl habe ich mir auch gleich geholt, leider merke ich damit keine Veränderung. Seit 1 Woche habe ich eine komische offene Wunde an der Unterlippe (kein herpes), sehr schmerzhaft und will nicht heilen. Psychisch bin ich meistensgehend recht stabil, hoffe sehr das bleibt so.
Ich versuche viel in die Natur zu gehen, leichtes wandern macht den kopf frei, entkrampft die Muskeln, Bewegung hilft und die Sonne, aber in Maßen. War heute in einer längeren yogastunde im Freien, ich hatte das Gefühl meine Sehnen reißen und alles knirscht, schwer zu beschreiben. Etwas schmerzhaft erst, aber danach insgesamtes Wohlgefühl. Die wiederlichen Muskelschmerzen bleiben einfach, manchmal zum Verzweifeln, aber ich hoffe es wird bald besser. Gehe nächste Woche auf 3 mg runter, mal sehen was die Muskeln dazu sagen, aber momentan sagen sie ja auch nix gutes.
LG und Gute Nacht,
Schlaf wird übrigens mit der Reduzierung besser, toitoi, das es so bleibt.
Diagnose Depression seit ca. 2000 oder schon viel länger, keine langfristige Medikation, jedoch immer wieder in Psychotherapie, aber in keiner guten. AD habe ich kurzfristig einige probiert, jedoch nach wenigen Tagen wegen starker Nebenwirkung gleich abgesetzt.

Seit Anfang 2014 Fluoxetin 20 -40 mg und endlich eine gute Psychotherapeutin!
zwischendurch(2017) 2 Monate auf Citalopram 40 mg umgestiegen (völlig ohne Probleme) da Fluoxetinwirkung sehr nach gelassen hatte, dann doch wieder nach kurzer Zeit umgestiegen, da Fluoxetin besser vertragen und da ich von Citalopram in kurzer Zeit viel zugenommen habe. Der Wunsch mit den Medikamenten aufzuhören ist groß, mein Psychiater rät mir strikt ab. Eigenes absetzen von 20 mg auf 0 mg, natürlich ging das in die Hose und habe nach 1 Woche wieder eindosiert.

Okt.2017 - Feb 2018, 10 mg Fluoxetin, habe inzwischen fast 20 kg zugenommen.

März 2018, 5 mg
14.-18.03.18, 0 mg :?
Gut das ich mitunter bei meinen Recherchen auf Euch stoße und ich entscheide mich für ein langsameres abdosieren.
seit 19.03.2018 wieder auf 2,5 mg ein dosiert, dann auf 5 mg da sehr schlecht gefühlt
02.04.18 auf ca. 7,5 mg, so denke erstmal o.k., von der Ausgangsdosis 10 mg war das doch zu schnelles abdosieren.

omega 3 zur Unterstützung, Magnesium, Vitamin d3, Passionsblume, Ibuprofen bei zu starken Muskelschmerzen

Absetz-Verlauf:
13.04.18 ---- 5 mg, fühle mich so viel besser als mit 7,5 mg, habe wohl zu viel hochdosiert
______________Symptome: Durchfall, Muskelschmerzen, ab und an starke Kopfschmerzen, starker Durst, sehr gereizt

25.04.18 ---- 4 mg,
______________Symptome: psychisch gut, stabil, starke Rückenschmerzen u. Muskeln generell verkrampft, ab und an Durchfall, Gedächtnisprobleme, noch mehr wie sonst.

08.05.18------ 4,5 mg,
_______________wieder etwas hoch dosiert, da sehr starke Muskelschmerzen.

15.05.18 ------ 4 mg

22.05.18 ----- 3,5 mg
Muskelschmerzen sind weniger, Magen besser, dafür ziemlich nebeliges Gefühl, antriebslos u. lustlos. Sehr zäh alles. Würde es am liebsten ganz weglassen.

28.05.18 ---------3 mg

06.06.18 --------2,5 mg (10 ml)
Muskelschmerzen nun fast weg! Gedankenkarussel, nehme weiter an Gewicht zu :(
starke Magenprobleme mit Durchfall

20.06.18 -------2,25 mg (9 ml)

27.06.18 ------2 mg
ziemlich schlapp, Stimmung oft depressiv, lustlos, Magen spinnt, wirr und depersonalisiert


13.07.18 auf 3 mg aufdosiert.
, neuer job, privater Stress, psychisch unstabil, depressiv.

21.07.18-----2,75 mg da psychisch keine Besserung, ehet alles schlimmer, magen darm spielt verrückt, krämpfe, durchfall ( vielleicht doch ein Virus), psyche sehr unstabil

28.07.18 ----2,9 mg wegen starker psychischer Belastung



:fly:

padma
Team
Beiträge: 14977
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von padma » Montag, 07.05.18, 13:26

hallo Vita, :)

du bist viel zu schnell unterwegs. :shock:
Deine letzte Reduktion ist noch gar nicht vollständig im Blut angekommen.

Die Abstände zwischen den Reduktionen sollten bei Fluoxetin mindestens 6 Wochen sein. Ich würde auch höchstens 0,5 mg reduzieren.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jofab
Beiträge: 920
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2942 Mal
Danksagung erhalten: 2052 Mal

Re: Absetzen von Fluoxetin

Beitrag von Jofab » Montag, 07.05.18, 15:37

Liebe Vita,

ich möchte dich nur auch noch einmal warnen. Du bist zu schnell.
Bitte reize dein Nervensystem nicht unnötig.

Meine psychischen Zustände möchtest du nicht haben, das kann ich dir versichern.

Aber die Entscheidung liegt natürlich bei dir.

Wenn du meine Signatur lesen möchtest, musst du unten "Text zeigen" anklicken.

Alles Gute für dich
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
padma
► Text zeigen

Antworten