Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Gismo26: Trimipramin tropfen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 22.06.18, 21:06

Hallo Gismo,

wir haben hier einen Thread zum Thema Melatonin.

viewtopic.php?f=4&t=12852

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Gismo26
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Samstag, 23.06.18, 13:26

Danke Ute, gibt es auch einen Link zu CBD Öl? Was haltet ihr davon? Kann man das schon während des absetzens nehmen? Wurde mir auch empfohlen. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 23.06.18, 15:38

Hallo Iris

ja, haben wir auch und zwar hier.

viewtopic.php?f=4&t=12822

:D

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Gismo26
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 24.06.18, 9:13

Guten Morgen,
ich will nicht mehr. Die Nächte werden nicht besser. Heute Nacht wäre ich wieder komplett wach gewesen, wenn ich hätte um halb 6 aufstehen müssen, so hab ich 2 Stunden geschlafen. So kurze komplett schlaflose Nächte hintereinander, hatte ich noch nie. Ich glaub ich hab doch Absetzsymthome? Das bei einen halben Tropfen, ich werde wähnsinnig. Also muss ich wohl doch viel langsamer runtergehen? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Als ich neulich von 9 auf 9,5 wieder hoch bin, wurde es ja schlaftechnisch null besser. bin dann ja nach einer Woche wieder auf 9 gegangen und hatte ja ab dem Tag das phänomen, das ich jede Nacht schlafen konnte. Bin am überlegen, ob ich mal 2 Nächte auf 8 Tropfen gehe, um zu testen, ob das wieder passiert oder irritiere ich dann mein Nervensystem noch mehr? Lg Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 17897
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22829 Mal
Danksagung erhalten: 29388 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Sonntag, 24.06.18, 13:33

Hallo Iris, :)

ich echt eine frustrierende Angelegenheit bei dir :(.

Wenn es Absetzsymptome sind, ist runtergehen mit der Dosis das Letzte, was angesagt wäre.

Aus 2 Tagen Runtergehen Schlüsse zu ziehen halte ich auch für eher gewagt.

Irgendwie scheint es ja so bei dir, dass es überhaupt keine Konstanten mehr gibt, anhand dessen man etwas ablesen oder interpretieren kann, insofern finde ich es auch sehr schwer, dir irgendwas zu empfehlen.

Ich unterstütze dich bei allem hier, was du probierst - und auf´s Probieren läuft es ja leider hinaus.
Vielleicht mal achtdreiviertel Tropfen in dem Dreh probieren?

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26Ululu 69
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 24.06.18, 14:29

Danke Jamie, also meinst du, ich muss was an der Dosierung ändern, um wieder stabil zu sein? Ach manno, ich möchte nicht wieder hoch, aber so ist es unaushaltbar. Ich wollte mal dieses cbd Öl zum schlafen probieren. Ute hatte mir dazu ja einen link geschickt. Aber lina hat darin einen Artikel gepostet, wo es um Wechselwirkungen mit Medikamenten aufgeführt waren und ich meine, in der Liste war der Wirkstoff meines ADs. Jetzt hab ich wieder schiss das zu bestellen. Es ist wie verhext bei mir. Ich komme da glaub ich nie von runter
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 24.06.18, 17:50

Hallo Iris,

ich bin mir bei dir gar nicht so sicher, ob das Medikament und die Dosisveränderungen die Schlafrprobleme machen oder, ob sich deine Schlaflosigkeit inzwischen verselbständigt hat.
Wie Jamie :) dir ja früher schon geschrieben hat, passiert das häufig. Du baust Druck auf, schlafen zu müssen und das ist der größte Feind des Schlafes.

Mag sein, dass ich mich irre. Hast du es schonmal mit Strategien versucht, die in unserem Schlafthread vorgeschlagen werden ?
Ich fürchte, solange du dich mit dem Schlaf unter Druck setzt, wird dir auch kein anderes Mittel helfen.

Kennst du unseren Thread zum Schlafen schon ?

Ich lasse dir mal den Link da.

viewtopic.php?f=57&t=9278

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 24.06.18, 18:27

Danke dir Ute, hatte ich ja auch schon mal gedacht, als ich neulich diese lange schlaflosen Wochen hatte. Im Moment glaub ich das nicht. Habe ja fast 3 Wochen ganz gut geschlafen, sowohl mit 9 tropfen und dann eine Woche mit 8,5 tropfen auch. Selbst die erste Nacht, von 9 auf 8,5, wo ich tierisch Angst hatte, das die schlaflosigkeit wieder los geht. Trotz dieser Angst die Nacht, hab ich nach einer Stunde geschlafen und dann war ja alles gut und ich war happy. Bis es dann losging am Mittwoch. Die Nacht vorher gut geschlafen und dann von nichts auf gleich schlaflos. Noch dazu fingan es den Tag mit so einem komischen schnupfen an. Der zwar nicht richtig rauskommt, aber ich höre mich verschnupft an und Nase fließt manchmal. Das kenne ich so gar nicht und das zweite mal jetzt während des absetzens und ich bin sonst ganz selten krank. Denke, das das auch wieder ein absetzschnupfen ist. Danke das ihr immer ein offenes Ohr habt,sonst wäre ich glaub schon durchgedreht . Die Seite mit der schlafhygiene kannte ich ausnahmsweise mal schon. LG Iris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag:
Ululu 69
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Striatus
Beiträge: 35
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Striatus » Sonntag, 24.06.18, 22:55

Würde mal in dich gehen ob du nicht doch evtl. eine Depression und/oder Angststörung entwickelst hast. Schlafstörungen können manchmal das einzige Symptom einer Depression sein. Eine reine psychophysiologische Insomnie kann auch vorliegen, welche später nicht selten zu Depressionen führen kann.

Trimipramin wirkt in der niedrigen Dosierung am ehesten noch am Histaminrezeptor, welche Müdigkeit hervorruft also eher eine gewünschte Nebenwirkung. Gravierende Nebenwirkungen sind bei der Dosis kaum zu erwarten aber nicht völlig auszuschließen. Eine antidepressive Wirkung ist erst ab 150mg zu erwarten, wenn überhaupt.

Man hat leider keine Kontrolle über den Schlaf, der Körper holt sich den zu Zeiten wo man nicht damit rechnet. Wünscht man ihn mit Druck und Ärger herbei, ist er in weiter Ferne. Der Körper schüttet bei Ärger und Aufregung sofort Adrenalin aus welches mindestens ~20 Minuten braucht um abgebaut zu werden, in dieser Zeit ist kein Einschlafen möglich. Hat man sich in dieser Zeit nicht beruhigt wird wieder Adrenalin ausgeschüttet usw. bis es wieder mal zu einem Erschöpfungsschlaf kommt, auch wenn dies dann möglicherweise erst in der folgenden Nacht passiert oder am Tage. Wenn sich Schlafstörungen etabliert haben ist es nicht selten so das bestimmte Gehirnareale tatsächlich nicht vollständig herunterfahren und man das Gefühl hat man wäre nur im Halbschlaf oder wach obwohl man sich schon im NonRemschlaf befand.
Es kommt auch mit der Zeit oft zu vielen Hyperarousels, also Aufweckreaktionen des ZNS, durch einen aus den Fugen geratenes Stressystem(Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse, Cortisol) zudem Störungen im GABA Haushalt, dem wichtigsten dämpfenden Neurotransmitter, wo auch Benzodiazepine und Z-Substanzen ansetzen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Striatus für den Beitrag:
Gismo26
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -30.10.2018 100mg Doxepin, ausgeschlichen
Seit Juli 2018 - dato 25mg Seroquel
Seit November 2018 - dato 50mg Amitriptylin, wird ausgeschlichen in 6,25mg Schritten
Seit 1 Dezember 2017 - dato 7,5 mg Zopiclon als Dauertherapie wg. schwerer chronischer Insomnie
Seit Juli 2018 Lorazepam(Tavor) 3-4 x Pro Woche 0,5-1,5mg wg. starker Unruhe, Schlafstörungen, lebensmüden Gedanken. Als einziges Medikament angstlösend, stimmungsaufhellend und manchmal leicht antriebsteigernd.
Mehrere Versuche von Lorazepam und Zopiclon auf Diazepam umzustellen sind gescheitert, es wirkt u.a bei mir leider überhaupt nicht schlafanstoßend. Verschlimmert leider Depressionen.Z udem trotz Omeprazol starker Reflux vor allem Nachts. Sonstige Medikamente: Omeprazol und Betablocker.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Montag, 25.06.18, 13:34

Danke für deinen Beitrag. Also, wenn ich eine Depression bekommen hätte, dann erst durch diese tropfen. Seit ich die nehme, empfinde ich selten mal so je richtige tiefschlafphase, aber ich merke definitiv, ob ich schlafe oder nicht, weil wenn ich nicht schlafe, fällt mir der Tag unheimlich schwer, weil ich hundemüde bin und dadurch fix und fertig. Dann ist der Tag gelaufen. Schlafe ich besser, merke ich das sofort und mir geht es dememsprechend auch besser. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43699 Mal
Danksagung erhalten: 22741 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von padma » Montag, 25.06.18, 13:51

Off Topic
hallo Striratus, :)
Schlafstörungen können manchmal das einzige Symptom einer Depression sein.
Diese Aussage unterstellt, dass es ein klar abgegrenztes und klar diagnostizierbares Krankheitsbild namens Depression gibt. Dem ist aber nicht so. Es gibt keine biologische Marker für eine Depression.
Eine "Depression" ist eine Kategorisierung bestimmter Symptome.
Eine reine psychophysiologische Insomnie kann auch vorliegen, welche später nicht selten zu Depressionen führen kann.
Eine schwere Schlafstörung kann eine depressive Symptomatik zur Folge haben. Doch auch dann ist das Grundproblem die Schlafstörung.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26Ululu 69

Striatus
Beiträge: 35
Registriert: Samstag, 13.05.17, 19:44

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Striatus » Dienstag, 26.06.18, 11:16

@padma

Kann heißt nicht müssen, und selten heißt nicht immer!

Bei mir fing es mit schweren Schlafstörungen an, war aber noch nicht depressiv. Dann schlug die Depression voll zu. Die Schlafstörungen besserten sich allmählich, die Depression bleibt. Hat sich jetzt die Depression verselbstständigt?

Ich war Monate der festen Überzeugung das ich nur eine schwere Insomnie habe, und die später aufgetretenen teils schweren depressiven Symptome, Begleiterscheinungen davon sind. Und ich war mir sicher, normalisiert sich der Schlaf wieder, verschwinden auch die anderen Symptome. Teilweise ging es mir psychisch nach einer besseren Nacht auch besser. Doch viel mehr war die Stimmungsaufhellung darauf begründet eine Bestätigung meiner Empfindungen und Überzeugung zu erfahren. Die ganze medizinische Behandlung und Therapien war immer nur auf die Verbesserung des Schlafes ausgerichtet, weil ich es so wollte. Ich war darauf fixiert und ließ keine andere Meinung zu. Die Ärzte hatten gar keine Chance mir zu erklären das die depressiven Symptome mindestens genau so behandelt werden müssen wie der gestörte Schlaf. Damit ist nicht nur eine medikamentöse Therapie gemeint. Im Gegenteil einige Psychiater empfahlen mir sogar keine Medikament zu nehmen, aber ich wollte es verzwiefelt wie ich war, um in erster
Linie den Schlaf herbei zu zwingen. Jetzt habe ich einige Zeit das was ich wollte, nämlich wieder etwas besser zu schlafen, aber mir geht es trotzdem nicht besser.
Ingesamt 45 Einnahmen von 7,5mg Zopiclon vom 03.04.17-16.6.2017
Mirtazapin erst 30mg dann 15mg + 200 mg Opipramol vom 15.04.17- 20.06.17
900mg Johanniskraut für 16 Tage + Abends 15mg Mirtazapin


2x 150mg Seroquel in Klinik als Bedarf
2x 50mg Atosil in Klinik als Bedarf

25mg Valdoxan seit dem 29.06.17 - 06.07.17
50mg Valdoxan seit dem 07.07.17-01.09
In Klinik 150mg Trimipramin seit 29.06.17 - 22.8.17
In Klinik 100mg Trimipriman seit dem 23.8.17 -02.09.17
ab 02.09.17 50mg Trazodon + 100mg Trmipramin für 14 Tage
Danach 14 Tage 100mg Trazodon + 50mg Trmipramin für 14 Tage
Ca 14 Tage Trazodon 100mg dann auf 75,50,25, 0
Ab 20.11.17 -30.10.2018 100mg Doxepin, ausgeschlichen
Seit Juli 2018 - dato 25mg Seroquel
Seit November 2018 - dato 50mg Amitriptylin, wird ausgeschlichen in 6,25mg Schritten
Seit 1 Dezember 2017 - dato 7,5 mg Zopiclon als Dauertherapie wg. schwerer chronischer Insomnie
Seit Juli 2018 Lorazepam(Tavor) 3-4 x Pro Woche 0,5-1,5mg wg. starker Unruhe, Schlafstörungen, lebensmüden Gedanken. Als einziges Medikament angstlösend, stimmungsaufhellend und manchmal leicht antriebsteigernd.
Mehrere Versuche von Lorazepam und Zopiclon auf Diazepam umzustellen sind gescheitert, es wirkt u.a bei mir leider überhaupt nicht schlafanstoßend. Verschlimmert leider Depressionen.Z udem trotz Omeprazol starker Reflux vor allem Nachts. Sonstige Medikamente: Omeprazol und Betablocker.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Mittwoch, 27.06.18, 14:55

hallo ihr Lieben,
ich habe eine schlaflose, für mich sehr anstrengende Woche hinter mir, durch den Schlafentzug. Ich hatte noch gezögert, auf 8 3/4 Tropfen zu gehen und es hat sich gelohnt. Ich kann wieder schlafen. Zwar noch nicht so dolle, aber diese bleiernde Müdigkeit, die mich tagsüber umgehauen hat, wird auch besser. Ich muss jetzt wirklich eine Woche Absetzsympthome gehabt haben. Man hat mich dieses zeug im Griff, nach der kurzen Einnahmedauer. Um nicht wieder so eine Horrorwoche zu haben, muss ich ja dann wohl leider länger warten, mit dem weiterabsetzen. Was meint ihr, wäre es für mich besser nur alle 4 Wochen runterzudosieren? es ist echt Wahnsinn, nehme es erst seit April, bin seit glaub Ende April schon am absetzen und nehme es ja dann noch endlos lange, weil schnell bei mir ja wohl nicht zu gehen scheint. Ich weiß echt nicht, wann ich es wieder wagen soll. Danke das es euch gibt. Vorallem an Jamie und Ute, die mir immer so schnell helfen. LG iris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag:
Ululu 69
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 28.06.18, 10:28

Hallo Iris,

da du offensichtlich sehr sensibel reagierst, würde ich jetzt wirklich langsam vorgehen.

Es kommt leider vor, dass Betroffene schon nach relativ kurzer Zeit heftige Probleme beim Absetzen bekommen.
Du hast ja auch nichts gewonnen, wenn du dich durch die schlaflosen Nächte völlig außer Gefecht setzt und am Ende kein Medikament mehr nimmst, aber eine hartnäckige Schlafstörung entwickelt hast.

Es ist nun mal so, dass jeder seinen individuellen Weg finden muss, die Medis wieder loszuwerden.
Wir reagieren da alle sehr individuell.

Danke noch für dein Lob. <3

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Donnerstag, 28.06.18, 21:19

Ja, ich werde jetzt erstmal noch bei der Menge bleiben müssen. Ich habe mir gerade mal die Liste mit den Symptomtriggern angeschaut und mit erschrecken gelesen, das Augentropfen zur Weitstellung auch dazu zählen. Ich habe nächste Woche nen Termin beim Augenarzt, wo das gemacht wird. Wie muss ich das dann verstehen? Was kann dann passieren? Kann es sein, das ich dann wieder schlaflose Nächte bekomme? Wie lange hält sowas dann an? Sorry für meine Unwissenheit . Den Termin kann ich auch nicht verschieben, weil es unbedingt gemacht werden muss, evtl muss ich auch eine Operation am Auge haben. Oh man,was richtet dieses Medikament bloß alles an? LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 28.06.18, 21:40

Hallo Iris,

in der Troggerliste steht alles, was triggern kann.
Das ist aber bei Weitem nicht immer der Fall.

Manchmal muss man abwägen, man wird niemals alle Trigger ausschließen können. Ich kann zum Beispiel dem warmen Wetter auch nicht aus dem Weg gehen.

Die Untersuchung muss gemacht werden, das ist dann jetzt so. Wenn du im Extremfall wirklich eine oder zwei schlechte Nächte danach hast, weißt du wenigstens um den Zusammenhang.
Aber wie gesagt, das muss nicht sein.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaJamieGismo26padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 17897
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22829 Mal
Danksagung erhalten: 29388 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Freitag, 29.06.18, 20:49

Hallo Iris, :)

die meisten Menschen vertragen Atropin Augentropfen (Weitstellung der Pupille) ganz gut.
Wenn es nötig ist, würde ich diese Untersuchung schon machen lassen, denn wie es scheint, zieht sich der Entzug bei dir ja leider noch eine ganze Weile hin; das heißt es bringt auch nichts alles aufzuschieben, sonst wird diese Liste immer länger.
Aber natürlich entscheidest du das.

Was du aber beeinflussen kannst - die Sprechstundengehilfin bitten, nicht so viel zu tropfen.
Sag du bist empfindlich und du möchtest wirklich absolut so wenig wie möglich / nötig haben.
Die sind gerne ein wenig verschwenderisch damit.

Alles Gute
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Gismo26padmaUlulu 69
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Montag, 09.07.18, 17:06

Hallo ihr Lieben,
kleines Update von mir. Bin jetzt fast 4 Wochen bei 8,5 Tropfen. Hatte die letzte Zeit noch ein paar unruhige und schlaflose Nächte. Hab jetzt seit ein paar Tagen das Gefühl, das es sich jetzt endlich stabilisiert hat. Kann schlafen, werde zwar oft wach, aber ich fühle mich fit. Wie viel Tage sollte man stabil sein, um wieder zu reduzieren? Lg Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 11.07.18, 12:05

Hallo Iris,

wenn du dich stabil fühlst, kannst du einen nächsten Schritt wagen.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Gismo26
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 20.07.18, 17:17

Hallo zusammen, bin immer noch bei 8,5 tropfen, weil ich immer mal wieder doch noch schlechtere Nächte hatte und ich mir nicht sicher war, ob ich es wagen soll oder nicht.Nächste Woche gehe ich dann wohl auf 8 tropfen, hoffentlich. Da ich in Mathe schlecht bin, wollte ich mal fragen, wie lange ich in 0,5 Schritten runtergehen kann. Je weniger tropfen, um so schwieriger wird das ja und ich bin so schlecht im rechnen. Hoffentlich Krieg ich das hin. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Antworten