Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Gismo26: Trimipramin tropfen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
LinLina
Moderatorenteam
Beiträge: 6858
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22013 Mal
Danksagung erhalten: 10313 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von LinLina » Freitag, 20.07.18, 18:47

Hallo Iris :-)

Ein anhaltspunkt ist die Empfehlung maximal 10 % von der aktuellen Dosis zu reduzieren.

0,5 mg sind 10 % von 5 mg, also könntest du schon noch bis 5 mg immer einen tropfen weg lassen. aber wichtiger als jede Empfehlung sind deine Symptome. Wenn die Schritte zu heftig sind, dann wäre es besser sie zu verkleinern.

du könntest z.b. einen Tropfen halbieren, indem du 100 ml Wasser in ein Glas gibst, den Tropfen hinein, gut rühren und dann 50 ml weg schütten und die anderen 50 ml trinken. Das wären dann 0,25 mg.

Wenn du dir unsicher bist, reduziere doch beim nächsten Schritt nur einen halben Tropfen. du würdest dann 8 mg = 16 Tropfen wie gewohnt einnehmen, und den 17. tropfen teilen wie ich oben beschrieben habe, dann wärst du auf 8,25 mg.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 20.07.18, 19:29

Dank dir Lina, da ich ja mit extremen schlafentzug bekomme, wenn ich absetze, gehe ich nur noch in halben tropfen runter, also momentan nur 5%. Stell ich mir aber spätestens wenn ich bei 5 tropfen bin,als schwierig vor. Denn dann wären das ja 10 %. Ich weiß, ist noch länger hin, aber macht mich trotzdem unruhig. Einen viertel tropfen bekomme, ich vielleicht auch noch hin, aber wenn das dann auch noch zu heftig ist,was macht man dann? LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

LinLina
Moderatorenteam
Beiträge: 6858
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22013 Mal
Danksagung erhalten: 10313 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von LinLina » Freitag, 20.07.18, 19:37

Hallo :-)

entschuldige, ich habe Tropfen mit mg verwechselt.

Genau, du könntest den Tropfen auch vierteln wenn du kleinere Schritte machen möchtest. Dafür würdest du dann einen Tropfen in 100 ml wasser geben und davon 25 ml trinken, das wäre ein viertel Tropfen.

Noch kleinere schritte sind auch kein Problem.

Wenn du dann irgendwann mit den viertel-Tropfen-Schritten bei 2 oder 3 Tropfen angekommen bist, könntest du auch deine ganze Dosis komplett in 100 ml wasser geben.

Von den 100 ml Wasser müsstest du dann einfach nur 10 % weg nehmen, also 10 ml. 90 ml würdest du trinken, dann wäre es eine 10 % reduktion.

Wir können dir gern beim rechnen helfen für die weiteren Schritte. Aber fürs erste müssten viertel Tropfen schritte ok sein.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26Ululu 69
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 22.07.18, 14:08

hallo nochmal,
mir wird gerade ganz anders, wenn ich dann mal irgendwann bei einem Tropfen bin, das es dann nochmal circa ein Jahr dauert, bis ich davon los bin. Das hatte ich noch garnicht überlegt. wollte das Zeug im Aril, wo ich damit begonnen hab, nach 3 Wochen nicht mehr nehmen und sitze da jetzt jahrelang dran, um davon weg zu kommen. Bin echt fassungslos. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

vindi74

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von vindi74 » Montag, 23.07.18, 6:37

Hallo Gismo,
ich hatte gerade vor einigen tagen mit meiner Therapeutin gesprochen über Trimipamin und diversen anderen Mittelchen. Ich war schon erstaunt wie gut Sie bescheid wusste über Wirkungen und Nebenwirkungen und Absetzproblematik. Sie hatte mich vor der Einnahme gewarnt aber nicht aufgeklärt. Ich war so perplex das ich gar nicht fragte WARUM sagst du es mir nicht. Sie meinte auch das bei mir das alles so nach Bilderbuch ablief. Ich komme mir gerade vor wie ein Versuchskaninchen. Therapeuten sagen nie was du machen sollst sondern versuchen dir den Weg zu zeigen. Ich denke die Ärtze wissen schon was da abgeht. Sagen es nur nicht weil halt damit Geld verdient wird.

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Samstag, 11.08.18, 18:31

Hallo ihr Lieben, ich bin es mal wieder. Ich bin immer noch bei 8,5 tropfen. Man, ich will endlich auf 8 runter. Erst hatte ich durch die Hitze wieder so unruhige Nächte, dann wollte ich heute eigentlich endlich auf 8 runter und hatte wieder 2 schlechte Nächte hinter mir, keine Ahnung, was mich da schon wieder getriggert hat. Meint ihr das ich trotzdem in 3, 4 tagen endlich runter gehen kann oder sollte man nach solchen triggerphasen wieder länger warten? Letzte Nacht war wieder ganz gut. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 17888
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22806 Mal
Danksagung erhalten: 29368 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Samstag, 11.08.18, 18:42

Hallo Iris, :)

also wenn man nur nach Triggern geht, ist bei so ziemlich jedem im Leben alle paar Tage lang etwas und es ist immer "ungünstig" abzusetzen - wenn du verstehst, was ich meine.
Du bist jetzt ziemlich genau 2 Monate auf den 8,5 Tropfen, vielleicht probierst du es in ein paar Tagen mal mit den 8 Trpf?

Ich habe jetzt mehrere Nächte auch wieder katastrophal geschlafen, obwohl ich erschöpfende Tage hatte, sehr müde war und es auch schon kühler war. Keine Ahnung, was das auslöste.
Wie erwähnt - Schlafstörungen neigen zur Verselbständigung und dann kann man auch manchmal einfach nichts finden und muss sie einfach hinnehmen und diese Nächte abhaken.

Liebe Grüße :hug:
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Gismo26
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 12.08.18, 9:32

Hallo Jamie,
danke für deine liebe Antwort und fürs Mut machen. Ich bewundere dich so, das du so super mit deiner Schlafstörung umgehen kannst und das schon jahrelang. Wie machst du das bloß? Und dazu noch deine tolle Arbeit hier im Forum, danke dir so.Ich bin dann sofort so platt den ganzen Tag und hab zu nichts mehr Lust. Mittagsschlaf ging ohne Tropfen immer, seit ich die nehme ist das auch schwierig. Sonst bin ich auch grundsätzlich abends vorm Fernseher eingeschlafen, seit den Tropfen nicht mehr. Ich komm mir vor wie ein Junkie, oh mann. Ich werde dann wohl im Laufe der Woche reduzieren, obwohl ich diese Nacht auch wieder erst 2 Stunden später einschlafen konnte. Das hatte ich die ganzen letzten 3 -4 Wochen nicht, zwar immer sehr unruhig und viel wach, aber nicht dieses stundenlange wachliegen. Dann muss ich auch immer alle halbe stunde zur Toilette, was auch tierisch nervt. Sobald ich dann schlafe, hört das auf. Vielleicht will mir mein Körper auch sagen, geh endlich weiter runter, wer weiß. Ich denke dann sofort immer, du hast wieder einen Einnhamefehler dran Schuld, weil die Tropfen, ja so schnell da rausgeschossen kommen. Wie oft hab ich schon was weggeschüttet und bin trotzdem unsicher. na ja, da muss ich durch. LG Iris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaJamie
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Dienstag, 21.08.18, 13:33

Hallo ihr Lieben,
kurzes Update von mir. Nachdem Jamie mir noch mal so Mut gemacht hat, bin ich dann nach 8 Wochen endlich einen halben Tropfen runtergegangen. Das war letzte Woche. Diesmal merkte ich wieder sofort die esrte Nacht Absetzsymptome. Die war echt total wirr. Vom Gefühl her, hab ich nicht geschlafen, aber da ich die ganze Ncht ganz wirre Träume hatte, von Mördern usw, muss ich geschlafen haben. War aber sehr viel wach. Danach waren die Nächte deutlich besser. bis das ich sehr spät einschlafe. Durchfall habe ich auch seit 2 Tagen. Aber ich habe Lebensquälität und nicht wie die zeit, wo ich nur in den Seilen gehangen habe. Ich hatte zwar gehofft, das ich das runterdosieren nach so langer Zeit vielleicht garnicht merke, da ich die tropfen ja noch nicht lange nehme, aber nu, solange es nicht schlimmer wird, ist es gut zu ertragen. Wollte jetzt aber versuchen, alle 4 Wochen einen halben Tropfen runterzugehen. Wie lange kann ich es wohl noch mit halben Tropfen versuchen, zu dosieren? Bis 5 Tropfen und dann auf viertel Tropfen oder evtl noch länger halbe Tropfen? Endlich habe ich mal das Gefühl, das ich es irgendwann mal schaffen kann, davon weg zu kommen. Danke euch soo. LG Iris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag:
Jamie
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 17888
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22806 Mal
Danksagung erhalten: 29368 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Dienstag, 21.08.18, 14:59

Hallo liebe Iris, :)

ich hatte überlesen, dass du mich angesprochen hattest
Ich bewundere dich so, das du so super mit deiner Schlafstörung umgehen kannst und das schon jahrelang. Wie machst du das bloß? Und dazu noch deine tolle Arbeit hier im Forum, danke dir so.Ich bin dann sofort so platt den ganzen Tag und hab zu nichts mehr Lust.
Eine Bewunderung ist zu viel des Guten. ;)

Dich und mich trennen erfahrungstechnisch 18 Jahre an Umgang mit Insomnie.
Zu Beginn meiner Schlaflosigkeit ging es mir so wie dir.
Der Körper war es nicht gewöhnt und ich bin nur in der Gegend herumgefallen.
Ich schleppte mich durch den Tag, mehr liegend oder weggetreten als wach und munter.
Ich war komplett kraftlos, schlapp und lustlos.
Ich sehnte den Schlaf herbei, aber er kam nicht.
Auch tagsüber nicht.
Das Höchste der Gefühle war Dösen und nach wenigen Minuten hochschrecken mit Herzklopfen und wirrem Gefühl.

Ich wurde auch immer verzweifelter.

Das hat sich 5 Jahre gesteigert, bis ich 2006 in einer Klinik nicht mehr widerstehen konnte - am Rande meiner Kräfte und psychisch kurz davor psychotisch zu werden vor Schhlafmangel - und die mir angebotenen Schlaftabletten (Benzodiazepine) akzeptierte.

Es wurde erst besser, als ich realisierte, dass ich meinen Umgang zum Schlafthema ändern muss.
Dazu hat auch gehört zu begreifen (und zu üben!), mich - statt schlafen - aktiv und bewusst zu entspannen. Als Schlafersatz sozusagen.
Denn schlafen klappt(e) nicht, aber ich konnte Techniken der Entspannung erlernen und einüben.

Der Körper kann sich beim Meditieren, Entspannen, bewusstem Ausruhen etc. sicher nicht so toll regenerieren wie im Schlaf, aber es ist besser, als gar nichts zu tun und das ist auch mein "Clou" jetzt durch mein Leben zu kommen.
Wobei ich natürlich berentet bin, denn mit einem Schlafdefizit von 18 Jahren geht es wirklich nicht mehr zu arbeiten.
Vorher habe ich es versucht und es war grausam.
Un-aus-halt-bar.

Ich möchte trotzdem jeden ermutigen, der mit Schlafstörungen zu kämpfen hat, sich mit den vielen alternativen Angeboten zu bewusster Entspannung auseinanderzusetzen und seinen Weg zu finden.
Die meisten Sachen kosten nichts und es gibt überall Videos und Anleitungen im Internet oder günstige Bücher; wem dann etwas gefällt und wer Lust auf mehr hat, der findet vielleicht einen passenden VHS Kurs zur Vertiefung der Technik etc (zB autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobson, meditieren etc)

Mein persönliches Ruhen und Aufladen begehe ich für mich selbst bei sanfter Entspannungsmusik, mit einer Kerze, einem Edelstein (der mir lieb und teuer ist) und ich mache eine Mischung aus Meditieren und Beten und arbeite dann mit Farben, die ich in meinen Körper fließen lasse.
All das kann ich niemandem verallgemeinert als Methode empfehlen, denn es ist meine.
Deine mag völlig anders aussehen. Und die eines dritten noch mal anders.
Was mir hilft, muss keinem anderen helfen. Kann vielleicht. Aber nicht muss.
Jeder muss selbst schauen, was zu ihm passt.
Deswegen finde ich es ganz wichtig, dass man sich selbst damit beschäftigt und mal ein bisschen umhört und umsieht, was einen anspricht.

ZB ist ja aktuell ASMR in aller Munde (https://www.welt.de/gesundheit/psycholo ... elfen.html)
https://de.wikipedia.org/wiki/Autonomou ... n_Response
- ich habe mir mal zwei drei Videos angeschaut und mich kopfschüttelnd gefragt, wie das bitteschön beruhigen soll? Mich nervt es nur und ich finde es irgendwie (Verzeihung) lächerlich.

Alleine daran sieht man, wie unterschiedlich Menschen entspannen und dass es nichts für alle gibt.
Begib auch du dich auf die Suche nach Dingen, die dich entspannen.
Es lohnt sich nicht nur für jetzt, in dieser anstrengenden Zeit, sondern auch für die Zukunft.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 5):
reddieMurmelinepadmaGismo26carlotta
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Dienstag, 21.08.18, 21:51

Danke liebe Jamie, für die vielen Tipps, autogenes Training zb kenne ich und früher hat er mir auch bei schlafproblemen manchmal geholfen. Zu Zeiten, ohne dieses teufelszeug. Werde mich da mal weiter schlau machen. Ich hoffe aber immer noch sehr, das ich wenn ich mal runter bin, von den tropfen, alles wieder beim Alten ist, den so eine richtige schlafstörung, hatte ich ja nie. Oder kann es sein, das die Probleme anschliessend bleiben? Das hoffe ich ja wohl nicht. Was hälst du davon, das ich jetzt alle 4 Wochen einen halben tropfen runtergehe? Ab wann sollte ich weniger reduzieren, als halbe tropfen? Ab 5 tropfen? Ist zwar noch lang hin.... danke dir nochmal. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

carlotta
Beiträge: 3296
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 7410 Mal
Danksagung erhalten: 7638 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 22.08.18, 12:10

Hallo Iris,

man kann das schlecht im Vorhinein sagen, ab wann man die Schritte besser verkleinert. Normalerweise merkt man das irgendwann, dass die Schritte zu groß werden und den Körper überfordern. Dann sollte man sie anpassen.

Insgesamt kann man nur schauen, möglichst nicht über die 10-Prozent-Marke pro Monat zu gehen.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag:
Gismo26
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 26.08.18, 10:48

Hallo zusammen,
ich bin ja nach 8 wochen endlich einen halben Tropfen runtergegangen und hatte sehr gehofft, das sich die Absetzsymthome sich dadurch in Grenzen halten. Ich hatte aber trotzdem wieder 2-3 relativ schlaflose Nächte, dazu 4 Nächte mit spätem einschlafen und dadurch natürlich extreme Müdigkeit und 2 Tage Durchfall. Seit 2 Tagen geht es wieder. Ich bin etwas down, das ich wieder so heftig reagiere. Nun gut, so schlimm als ich noch alle 1-2 Wochen reduziert hab wars nicht, aber es hat mir echt gerreicht. Wollte jetzt mal nochmal fragen, wonach ich das festmache, wann ich wieder reduziere. wenn ich stabil wäre nach 4 wochen oder lieber erst nach 6 Wochen, weil ich so empfindlich bin? Danke euch LG iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 17888
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22806 Mal
Danksagung erhalten: 29368 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Sonntag, 26.08.18, 12:45

Hallo Iris, :)

ich würde wirklich ausreichend lange warten.
4 Wochen sind eher zu wenig, wie es mir scheint.
Wenn du sechs Wochen doof findest, könnten es ja vielleicht auch 5 Wochen sein?

Du gehörst wirklich zu denen, die leider sehr empfindsam reagieren.
Gräme dich nicht, du kannst nichts dafür.

Ich finde es trotz allem bewundernswert, wie du dich durchbeißt. :sports:
Auch wenn´s dauert... :schnecke:

Liebe Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Gismo26
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

carlotta
Beiträge: 3296
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 7410 Mal
Danksagung erhalten: 7638 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von carlotta » Sonntag, 26.08.18, 16:00

Hallo Iris,

Du kannst so stabil sein, wie Du willst, wenn die Absetzmenge für Deinen Körper nicht zu bewältigen ist, dann wird er entsprechend reagieren.

Ich würde eher kleinere Reduktionen vornehmen, z. B. um 0,33 mg oder um 0,25 mg. Das geht dann vielleicht auch im 4-Wochen-Takt.

Hat es sich denn jetzt wieder gelegt mit den Entzugssymptomen?

Ganz ohne wird es u. U. nicht abgehen. Die Frage ist, in welchem Rahmen die für Dich im Alltag tolerierbar sind. Davon ausgehend würde ich - wie gesagt - die Schritte anpassen.

Natürlich solltest Du erst weiterreduzieren, wenn sich die Symptome größtenteils gelegt haben. Das gilt ja grundsätzlich (Ausnahme lebensbedrohliche NW).

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26LinLina
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 26.08.18, 16:39

Hallo nochmal, danke Jamie und Carlotta für eure Antworten. Ja, alle symptome sind jetzt so gut wie weg. Bin nur im Moment ein bisschen depri, das es wieder so reingehauen hat. Wenn ich bedenke, das ich da noch circa mindestens 2 Jahre für brauche, von diesem unnötigen zeug wegzukommen und dann ständig diese schlaflosen Phasen hab, kann das ja noch Horror sein. Wenn es eben geht, hatte ich mir vorgenommen bis 5 tropfen bei halben zu bleiben, wenn nicht, muss ich es eben eher auf viertel tropfen umschwenken. Danke euch. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

carlotta
Beiträge: 3296
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 7410 Mal
Danksagung erhalten: 7638 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von carlotta » Sonntag, 26.08.18, 16:55

Hallo Iris,

wie gesagt, es gibt auch noch Zwischenwerte, wie 0,33 mg. Könntest Du versuchen, bevor Du gleich auf 0,25 mg halbierst.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag:
Gismo26
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 26.08.18, 20:51

Danke Carlotta, einmal werde ich es nochmal mit einem halben tropfen probieren, da hab ich Urlaub. Wenn es dann schlimmer wird, werde ich dann nur noch viertel tropfen machen. Ich meine schon öfter hier gelesen zu haben, das ein tropfen trimipramin 2 mg sind. Hab ich mich da wohl verlesen? Auf meiner Packung steht, 1 tropfen ist 1mg LG Iris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag:
carlotta
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

carlotta
Beiträge: 3296
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 7410 Mal
Danksagung erhalten: 7638 Mal

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von carlotta » Sonntag, 26.08.18, 21:15

Hallo Iris,

wenn das auf der Packung so steht, ist das so. Ich kenne das bei Trimipramin von Neuraxpharm auch so; ich weiß nicht, von welchem Hersteller Dein Präparat ist.

(Du meinst evtl. Amitryptilin, da entspricht 1 Tropfen meist eher 2 mg, soweit ich das in Erinnerung habe.)

Wenn es Dir entgegenkommt, kannst Du Dir auch in einer kundigen Apotheke passende Verdünnungen anfertigen lassen.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaJamieGismo26padma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Gismo26
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Montag, 27.08.18, 16:00

Hallo Carlotta,
Ja ich meinte Amitryptilin, ich dachte das wäre in den tropfen bei mir drin. Sorry für meine Unwissenheit. Kenne mich mit diesem teufelszeug nicht gut aus.. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen
15. August 8 Tropfen
15. September 7,5 Tropfen

8. Oktober 7 Tropfen
24.November 6, 5 Tropfen
31.12. 6 Tropfen
19.2. 5,5 tropfen
25.3. 5 Tropfen
27. 4 . 4,5 Tropfen
Utrogest seit November 2018
28.5. 4 Tropfen

Antworten