Seite 8 von 11

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Montag, 27.08.18, 16:05
von carlotta
Hallo Iris,

Trimipramin und Amitriptylin gehören zwar beide zu den älteren AD, den sog. TZA (trizyklische AD), sind aber zwei verschiedene Stoffe.

Liebe Grüße
Carlotta

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Freitag, 31.08.18, 14:49
von Gismo26
Hallo ihr Lieben,
ich soll jetzt bioidendische Hormone (Utrogerset) probieren, wegen meiner starken Endometriose. Soll die als kapseln auch Abends nehmen. Ich hab noch leichte Bedenken, weil ich die Tropfen ja auch Abends nehme. Wieviel Abstand sollte ich wohl dazwischen lassen? Ausserdem würde ich gerne mal Omega 3 und Vitamin E probieren. Wo bekomme ich hochwertiges Omega 3? Bei Vitaminexpress? Ist Krillöl noch besser? Danke euch . LG Iris

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Samstag, 01.09.18, 17:46
von Ululu 69
Hallo Iris,

ich würde auf keinen Fall zu viele Dinge auf einmal antesten.
Die Hormone machen absolut Sinn gegen deine Endometriose, gut, dass dein Arzt mit bioidentischen "arbeiten" will.
Ich würde diese erstmal eine Weile nehmen und schauen, wie du damit klar kommst.
Danach kannst du dann Omega 3 testen und auch Vitamin E, wenn du magst aber auch das würde ich vorsichtig und auf keinen Fall zeitgleich tun.

Wenn du zu viel veränderst und dann Symptome auftreten, weisst du nicht, welches der Mittel dafür verantwortlich ist.

Hier haben wir einen Thread zu Omega 3.

https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... it=Omega+3

LG Ute

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 19.09.18, 9:03
von Gismo26
Hallo Ihr Lieben,
ich bin im Moment total down, ich schaff das Absetzen im unteren Bereich glaub ich nie. Ich bin am Samstag Abend mit reduzieren begonnen, weil ich diese Woche noch Urlaub habe und es mir gut ging. Es war auch bis diese Nacht alles gut, ausser das ich seit dem reduzieren Kopfschmerzen hab. Gestern Abend fühlte ich mich schon so komisch, so kränklich. Als ich dann ins Bett gegangen bin, bekam ich stundenlang Schüttelfrost, bei der Hitze. Ich hatte Wolldecke und dicken Schlafanzug an. als ich dann irgendwann aufhörte, hab ich geschwitzt wie ein Tier und die Nacht war natürlich auch komplett schlaflos, dazu noch schwindel. So heftig hab ich noch nie reagiert. Wie die Woche wohl weitergeht. Bisher ging es dann nach einer Woche wieder. Ich werde auf jeden Fall bei der Dosierung bleiben, aber wie soll ich weiter vorgehen? Ich dachte, ich könnte noch bis 5 Tropfen bei halben Tropfen bleiben? Wenn ich jetzt schon auf viertel Tropfen gehe, komm ich doch im unteren Bereich garnicht mehr klar. Oder sollte ich beim nächsten Mal erstmal versuchen, nach 6 Wochen runterzugehen? LG Iris

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 19.09.18, 9:27
von Murmeline
Hallo Iris,

das sind zwei Möglichkeiten, wie du schreibst. Kleinere Schritte oder längere Stabilisierungsphasen. Manchmal gibt es auch individuelle Knackpunkte, bei denen es besonders schwer ist. Das muss nicht unbedingt heißen, dass es jetzt dauerhaft so sein wird.

Vielleicht ist in den Thread was für dich dabei: konkrete Maßnahmen bei entzugssymptomen:
https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=50&t=7663

Murmeline mit Grüssen

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 19.09.18, 18:04
von Gismo26
Danke Murmeline, das lässt mich erstmal wieder hoffen. Ich werde dann jetzt erstmal alle 6 Wochen runterdosieren. Hab mal noch eine Frage. Ich hole mir eigentlich jedes Jahr eine Grippeimpfung , ist dies während des Absetzens möglich oder lieber nicht ?
LG Iris

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 19.09.18, 21:08
von Ululu 69
Hallo Iris,

Impfungen können durchaus triggern. Eine Grippe würde das aber auch.
Die Meinungen zu Impfungen gehen ja insgesamt weit auseinander.
Das musst du wohl für dich abwägen.

Ich persönlich vertrage Impfungen gut.


LG Ute

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 19.09.18, 21:17
von carlotta
Hallo Iris,

bei der Grippeimpfung erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz, da ja meist der fragliche, aktuelle Erreger gar nicht unbedingt getroffen wird.

(Ich hatte vor Jahren mal eine und war ausgerechnet in jenem Winter ununterbrochen krank (grippale Infekte), viel anfälliger als sonst. Seitdem nie wieder.)

Und ja, Triggergefahr besteht. Im Entzug reagiert der Körper ja leider oft nicht wie gewohnt.

Liebe Grüße
Carlotta

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 19.09.18, 21:32
von Murmeline
Hallo!

Ich hab die gleiche Erfahrung wie Carlotta. Im Jahr der Grippeimpfung ständig latent unfit. Meist hatte ich in den anderen Jahren anstrengende aber kurze krankheitsphasen und hab mich danach immer gut regenreriert. In dem Jahr war es anders und seit da hab ich es auch gelassen.

Murmeline

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Donnerstag, 20.09.18, 10:44
von Jamie
Hallo Iris, :)

ich hielte es eigentlich für eine gute Idee mich impfen zu lassen, da ich zwei schwer kranke Familienmitglieder habe, denen die Grippe sehr gefährlich werden kann und es auch in ihrem Sinne wäre, wenn ich mich mitschützen würde, aber ich kann mich schon seit Jahren nicht mehr impfen lassen.
Insbesondere bei der Grippeimpfung werde ich 3 Stunden später krank und liege eine Woche flach.
Ich reagiere total empfindlich darauf und sorge mich auch, dass es mich irgendwann so umhaut, dass ich einen Impfschaden oder ähnlichen Mist kriege.

Triggern kann das auf jeden Fall.
Es gibt auch Leute, die gut damit zurecht kommen, das der Vollständigkeit halber.

Bitte wäge es für dich gut ab
Jamie

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Donnerstag, 20.09.18, 15:02
von Gismo26
Hallo nochmal,
Danke für eure Erfahrungsberichte bezüglich Grippeimpfumg. Ich hole mir die jedes Jahr und hatte nie Probleme damit. Aber ich hab doch Respekt davor, wegen dem absetzen. Letztes Jahr war ich ja noch ohne die Tropfen. Meine Tochter hat Asthma und bekommt die auch, deshalb wollte ich mich auch schützen. Mal wieder eine schwierige Entscheidung für mich. Danke euch und LG Iris

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 03.10.18, 10:59
von Gismo26
Hallo ihr Lieben,
nachdem ich nach den letzten runterdosieren ja so fertig war, weil ich so eine Horrornacht hatte und ich dachte, das geht jetzt wieder eine ganze Woche so, mit der Schlaflosigkeit, weil das bisher immer so war, hab ich positives zu berichten. Es war diesmal nur eine Nacht so. Es gab vielleicht noch 2-3 Nächte, die schlechter waren, aber nicht erwähnenswert.Durchfall hab ich zwar im Moment relativ häufig, aber nicht sehr schlimm. Kann das evtl an dem Krillöl liegen, was ich seit etwa 4 Wochen jeden Tag nehme oder eher unwahrscheinlich? Also, das ich weniger Absetzsymptome habe? Im Moment bin ich wieder mutig und wollte mal fragen, ob ich evtl schon nach 3 Wochen von 7,5 Tropfen auf 7 gehen kann oder ob ich das lieber lassen soll? Ich soll nächste Woche nämlich zuhause bleiben und Überstunden abbauen. Deshalb bin ich am überlegen. LG Iris

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 03.10.18, 11:35
von Anikke
liebe Iris,
das ist ja Klasse, dass du die letztevrefuktion so gut verkraftet hast.
ich hab auch im letzten Jahr öfters versucht, früher als vier Wochen zu reduzieren aber mir ging es schlecht davon, seitdem halte ich lieber die vier Wochen brav ein :)
ich verstehe gut, dass du die freie Woche nutzen möchtest, so war es da bei mir auch, mir ging es danach leider wochenlang schlecht..
aber wer weiß, vllt ist es bei dir anders?
ich habe viel rumprobiert und bin momentan bei größeren schritten als geraten wird, und das bekommt mir.. einige Experimente gehen schief, andere haben Erfolg..
liebe grüße Anikke

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 03.10.18, 11:41
von Jamie
Liebe Iris, :)

das freut mich zu hören.
Ich habe momentan wieder schreckliche Schlafstörungen, schlafe teilweise erst um halb fünf im Morgengrauen ein und fühle mich elend.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass alles so klappt, wie du es dir vorstellst.

Viele Grüße
Jamie

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 03.10.18, 17:33
von Gismo26
Liebe Jamie,
das hört sich so schlimm an und tut mir unendlich leid, das es dir so elend geht. Hut ab, das du trotzdem hier im Forum immer so tolle Tipps und Ratschläge gibst. Ganz am Anfang, wo ich die tropfen runterdosiert hab und ja null Ahnung von symptomen und AD hatte, wäre ich fast verzweifelt, wenn ich dieses Forum nicht gefunden hätte und besonders du und Ululu, haben mir immer so geholfen und ich kann dir null helfen, würde aber so gerne. Das ist schlimm für mich und ich hoffe, das du schnell wenigstens etwas besser schlafen kannst. Ganz lieb gedrückt. Iris

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Sonntag, 14.10.18, 11:44
von Gismo26
Hallo Ihr Lieben.
ich hab es gewagt, nach 3 Wochen und 2 Tagen auf 7 Tropfen zu gehen und ich muss sagen, seitdem ich das Krillöl nehme, ist es mit der Schlaflosigkeit. nach dem runterdosieren, auf 2 Tage beschränkt und nicht wie ohne, es eine Woche war. Auch jetzt, nach den 3 Wochen runterdosieren, war es nicht schlimmer, als nach den 4 Wochen. Die Nächte wo ich dann nicht schlafe, sind aber immer unterschiedlich, mal ist es sofort die erste Nacht, mal erst nach ein paar Tagen und es war auch schonmal erst nach einer Woche. Wie ist denn die Halbwertzeit von Trimipramin? Meint ihr, solange es mir weiterhin so gut geht im Entzug, kann ich es wagen alle 3 Wochen runterzudosieren oder sollte ich das lieber lassen? Reize ich dann man ZNS zu sehr? Bisher musste ich ja immer große Pausen machen, aber das Krillöl hilft mir sehr. Was meint ihr? Jamie, ich hoffe, dir gehts besser? LG Iris

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Montag, 15.10.18, 22:49
von padma
hallo Iris, :)

schön, dass dir das Krilöl so gut hilft.

Die HWZ von Trimipramin beträgt 24 Stunden. Allerdings kann es auch bei AD mit einer eher kurzen HWZ zu zeitverzögeten Symptomen kommen.

Bei Reduktionen alle 3 Wochen kann es sein, dass sich Absetzsymptome anreichern. Es kann auch gut gehen. Da du insgesamt recht sensibel reagierst, wäre ich lieber vorsichtig.

liebe Grüsse,
padma

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Dienstag, 16.10.18, 11:10
von carlotta
Hallo Iris,

ich sehe es wie Padma :) .

Man geht davon aus, dass Rezeptoren ca. 4 Wochen (Minimum) brauchen, um sich anzupassen. Daher auch die Empfehlung mit den 4 Wochen (plus).

Ich selbst reduziere zwar oft schon nach etwa 3,5 Wochen, da ich mich am Zyklus orientiere und der seit dem Entzug verkürzt ist. Allerdings reduziere ich auch prozentual in einem sehr geringen Bereich.

Dass die Symptome mal direkt nach der Reduktion auftreten, ein anderes mal zeitversetzt, kenne ich übrigens auch.

Ich verstehe, dass Du vorankommen willst, Du hast es ja ursprünglich auch nicht lange genommen. Du kannst es natürlich ausprobieren mit den 3 Wochen. Dann würde ich aber nach 2 oder 3 Reduktionen (falls die geklappt haben) mal eine längere Pause einlegen, um zu schauen, ob was nachkommt oder alles stabil bleibt.

Oder Du bleibst eben mit 4 Wochen auf der konservativen Seite.

Das mit dem Krillöl klingt jedenfalls sehr gut. :) In welcher Dosis nimmst Du es? Wie viel EPA und DHA sind enthalten? Und Vitamin E? Ich frage nur, weil solche Erfahrungswerte auch für andere interessant sein können.

Liebe Grüße
Carlotta

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Dienstag, 16.10.18, 17:15
von Gismo26
Liebe Carlotta, liebe Padma,
Danke für eure Antworten. Dann schau ich mal, wie ich weitermache.Ich bestelle das Krillöl royal und Vitamin E von vitaminexpress. Das sollen ja sehr hochwertige Artikel sein. Das krillöl hat EPA 150 mg, der DHA ist 90 mg. Ich hoffe das das viel ist. Ich nehme davon 2 Stück am Tag und wenn ich gerade frisch runterdosiere 3 tabletten und Vitamin E immer nur 1. LG Iris

Re: Gismo26: Trimipramin tropfen

Verfasst: Mittwoch, 17.10.18, 17:41
von padma
liebe Iris, :)

danke dir für die Info.

Ich habe sie in den Fischölthread kopiert https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... 41#p274441

liebe Grüsse,
padma