Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Sassablu: Muskelzucken als Absetzsymptomatik bei Mirtazapin?

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Sassablu
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag, 17.06.18, 10:09

Re: Muskelzucken als Absetzsymptomatik bei Mirtazapin?

Beitrag von Sassablu » Dienstag, 19.06.18, 17:58

Hallo Lila,

Wie schnell sollte es denn wieder besser werden? Dauert es ein paar Tage oder sollte es sofort wieder normal sein?

Viele Grüße
Sabine
Mirtazapin 15mg 10Mar18 bis 30Mai18
Seit 01Jun 0mg
Keinerlei Beschwerden bis etwa 7.Juni
Ab 7.Juni Ameisenlaufen und sich steigerndes Muskelzucken, sowie steigende Übelkeit

Symptome/Befunde:
Ab Okt17 Schlafprobleme
Jan 18 verstärkte Herzrhythmusstörungen
Jan 18 Probleme mit Druckgefühl, hoher Puls, nervöse Unruhe,diagnostiziert als Angststörung, von mir aber nie als solche wahrgenommen
Ab Jan 18 massive Rückenschmerzen
Ab Feb18 krank geschrieben wegen Depression
Mar 18 MRT Schädel o.B
Mär 18 MRT HWS:BSV 5/6
Mär 18 Borrelien positiv

Li-la022
Beiträge: 335
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29

Re: Muskelzucken als Absetzsymptomatik bei Mirtazapin?

Beitrag von Li-la022 » Dienstag, 19.06.18, 18:00

Hallo Sassa,

Es kommt darauf an wie gut die wieder eindosieren greift. Manche merken sofort nach der Einnahme eine Besserung bei manchen dauert es ein paar tage.

Du hast doch aber bereits gesagt das das ein oder andere bereits schon besser geworden ist.
Du musst Geduld haben.

Liebe Grüße Lila
Diagnose Schlafstörungen / Pannikattacken

März 2017 - Dezember 2017 Opipramol 100mg verschrieben wegen der Schlafstörung
25.12 - 30.12 Reduzieren von 100mg auf 0mg ( wollte der Arzt)
ab 02.01.18 innere Unruhe, Angst, Nervosität, brennende Haut
11.01.18 wieder eindosieren von 50mg ( wollte der Arzt)
Mitte Januar Kopf MRT
zum 01.02.18 Arztwechsel da mein Hausarzt in Rente ging
03.02.18 inneres vibrieren links neben der Wirbelsäule. das vibrieren zog in die Po-Packe und in den Oberschenkel
12.02.18 neuen Arzt aufgesucht, er meint Symptome sind Psychisch Opipramol sofort auf 0mg ab 13.02.18 Escitalopram 5mg
Symprome: starkes Muskelzucken, innerliches Zittern, Schüttelfrost, Kälteschauer, Apettilosigkeit 10kg in 2 Wochen abgenommen,
16.0218 lt Arzt Escitalopram 10mg Symptome wurde immer schlimmer ab 18.02.18 wieder 5mg und ab 21.02.18 Esctialopram 0mg


Symptome : starke Angst und Panik ( vorallem wenn ich allein sein musste) inneres zittern, muskelzucken, frieren, schüttelfrost, brennende Haut, Mandelentzündung, 2x Notaufnahme o.B.
Blutbild o.B.
Schilddrüse o.B
Vitaminemangel oder Nährstoffmangel liegt nicht vor
Borreliose o.B.
MRT HWS und BWS o.B

Irgendwann sagte mir dann der Chef und die Kollegin meines Hausarztes das ich wohl in einem Entzug stecke. Dieser könnte 6-8 Wochen dauern war die Aussage!

Meine
Heute : 23 Wochen opipramol 0 , 22 Wochen ohne Escitalopram


09.05.18 3. Therapiestunde (Verhaltenstherapie)

16.07.18 Aktuelle Symptome :
Ab und an innerliches Zittern ( tagsüber/früh nach dem erwachen)
Ab und an Stromgefühl ( unruhe gefühl) im kopf
~ angst vor der Angst

Anikke
Beiträge: 574
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 1307 Mal

Re: Muskelzucken als Absetzsymptomatik bei Mirtazapin?

Beitrag von Anikke » Dienstag, 19.06.18, 18:18

hallo sassa,
schon mal gut, dass die Übelkeit besser ist :)
bleibe jetzt mal ein paar Tage auf 1,5 mg, vllt wird das muskelzucken mit der Zeit so besser.
der Tipp von lila mit dem Magnesium ist echt gut, das könnte auch helfen.
liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag:
Li-la022
► Text zeigen

Sassablu
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag, 17.06.18, 10:09

Re: Muskelzucken als Absetzsymptomatik bei Mirtazapin?

Beitrag von Sassablu » Dienstag, 19.06.18, 19:20

Hallo zusammen,

Geduld ist meine ganz große Stärke wie man sicherlich merkt... Magnesium war mein erster Versuch, dachte ursprünglich ja es wäre vielleicht rein muskulär.
Wollte eigentlich nur wissen, ob es sein kann, dass es ein paar Tage dauert ohne total ungeduldig zu sein :-)

Mal sehen, ich hoffe auch dass mir mit Tieren arbeiten ab nächster Woche wieder hilft.

Viele Grüße
Mirtazapin 15mg 10Mar18 bis 30Mai18
Seit 01Jun 0mg
Keinerlei Beschwerden bis etwa 7.Juni
Ab 7.Juni Ameisenlaufen und sich steigerndes Muskelzucken, sowie steigende Übelkeit

Symptome/Befunde:
Ab Okt17 Schlafprobleme
Jan 18 verstärkte Herzrhythmusstörungen
Jan 18 Probleme mit Druckgefühl, hoher Puls, nervöse Unruhe,diagnostiziert als Angststörung, von mir aber nie als solche wahrgenommen
Ab Jan 18 massive Rückenschmerzen
Ab Feb18 krank geschrieben wegen Depression
Mar 18 MRT Schädel o.B
Mär 18 MRT HWS:BSV 5/6
Mär 18 Borrelien positiv

Li-la022
Beiträge: 335
Registriert: Samstag, 17.03.18, 11:29

Re: Muskelzucken als Absetzsymptomatik bei Mirtazapin?

Beitrag von Li-la022 » Dienstag, 19.06.18, 20:13

Hallo Sassa,

Ja es kann ein paar Tage dauern.

Liebe Grüße Lila
Diagnose Schlafstörungen / Pannikattacken

März 2017 - Dezember 2017 Opipramol 100mg verschrieben wegen der Schlafstörung
25.12 - 30.12 Reduzieren von 100mg auf 0mg ( wollte der Arzt)
ab 02.01.18 innere Unruhe, Angst, Nervosität, brennende Haut
11.01.18 wieder eindosieren von 50mg ( wollte der Arzt)
Mitte Januar Kopf MRT
zum 01.02.18 Arztwechsel da mein Hausarzt in Rente ging
03.02.18 inneres vibrieren links neben der Wirbelsäule. das vibrieren zog in die Po-Packe und in den Oberschenkel
12.02.18 neuen Arzt aufgesucht, er meint Symptome sind Psychisch Opipramol sofort auf 0mg ab 13.02.18 Escitalopram 5mg
Symprome: starkes Muskelzucken, innerliches Zittern, Schüttelfrost, Kälteschauer, Apettilosigkeit 10kg in 2 Wochen abgenommen,
16.0218 lt Arzt Escitalopram 10mg Symptome wurde immer schlimmer ab 18.02.18 wieder 5mg und ab 21.02.18 Esctialopram 0mg


Symptome : starke Angst und Panik ( vorallem wenn ich allein sein musste) inneres zittern, muskelzucken, frieren, schüttelfrost, brennende Haut, Mandelentzündung, 2x Notaufnahme o.B.
Blutbild o.B.
Schilddrüse o.B
Vitaminemangel oder Nährstoffmangel liegt nicht vor
Borreliose o.B.
MRT HWS und BWS o.B

Irgendwann sagte mir dann der Chef und die Kollegin meines Hausarztes das ich wohl in einem Entzug stecke. Dieser könnte 6-8 Wochen dauern war die Aussage!

Meine
Heute : 23 Wochen opipramol 0 , 22 Wochen ohne Escitalopram


09.05.18 3. Therapiestunde (Verhaltenstherapie)

16.07.18 Aktuelle Symptome :
Ab und an innerliches Zittern ( tagsüber/früh nach dem erwachen)
Ab und an Stromgefühl ( unruhe gefühl) im kopf
~ angst vor der Angst

Sassablu
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag, 17.06.18, 10:09

Re: Muskelzucken als Absetzsymptomatik bei Mirtazapin?

Beitrag von Sassablu » Freitag, 22.06.18, 15:13

Hallo nochmal,

Ich nehme jetzt seit 5 Tagen wieder die 1.5 mg. Die Übelkeit ist sehr schnell vergangen, das Muskelzucken ist geblieben. Von der Logik her heißt das dann doch wahrscheinlich dass es nix mit dem Absetzen zu tun hatte, oder?

Viele Grüße
Sassa
Mirtazapin 15mg 10Mar18 bis 30Mai18
Seit 01Jun 0mg
Keinerlei Beschwerden bis etwa 7.Juni
Ab 7.Juni Ameisenlaufen und sich steigerndes Muskelzucken, sowie steigende Übelkeit

Symptome/Befunde:
Ab Okt17 Schlafprobleme
Jan 18 verstärkte Herzrhythmusstörungen
Jan 18 Probleme mit Druckgefühl, hoher Puls, nervöse Unruhe,diagnostiziert als Angststörung, von mir aber nie als solche wahrgenommen
Ab Jan 18 massive Rückenschmerzen
Ab Feb18 krank geschrieben wegen Depression
Mar 18 MRT Schädel o.B
Mär 18 MRT HWS:BSV 5/6
Mär 18 Borrelien positiv

Murmeline
Team
Beiträge: 12672
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14252 Mal
Danksagung erhalten: 12703 Mal

Re: Sassablu: Muskelzucken als Absetzsymptomatik bei Mirtazapin?

Beitrag von Murmeline » Freitag, 22.06.18, 15:16

Hallo Sassa,

auch das Muskelzucken kann ein Symptom durch das Absetzen sein. Nicht alle Symptome regulieren sich zeitnah, manchmal kann es dauern. Ich würde auf der Dosis bleiben und es weiter beobachten.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmapina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Antworten