Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: wenn Du Interesse am Aufbau oder der Teilnahme in einer lokalen Selbsthilfegruppe hast, schau bitte in unsere Rubrik "Selbsthilfegruppen". Wir wollen Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Antworten
LinLina
Team
Beiträge: 6544
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22057 Mal
Danksagung erhalten: 10280 Mal

PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von LinLina » Dienstag, 13.11.18, 12:16

Ihr Lieben,

das Team hat in einer Gemeinschaftsarbeit alle wichtigen Tipps zum Absetzen von Antidepressiva möglichst übersichtlich zusammengefasst und in eine PDF-Datei gepackt.

So können ihr sie leicht abspeichern, versenden und/oder ausdrucken und offline lesen:
Antidepressiva absetzen_adfd_November2018.pdf
(291.36 KiB) 1106-mal heruntergeladen
Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 22):
ClarissaMurmelineKaenguru70padmacatalina1Ululu 69RosenrotMaja-MajarupilasNealeKatharinaTowanda1Guglhupf und 9 weitere Benutzer
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Katharina
Beiträge: 4533
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6833 Mal
Danksagung erhalten: 6180 Mal

Re: Neu: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von Katharina » Samstag, 24.11.18, 23:12

Liebe Lina!

Vielen Dank für Eure Arbeit.

Ein schönes Wochenende,

Liebe Grüße,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
Oliver
► Text zeigen

Guglhupf
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 596 Mal
Danksagung erhalten: 1403 Mal

Re: Neu: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von Guglhupf » Sonntag, 25.11.18, 2:19

Wow liebes Team,

vielen lieben Dank für diese Arbeit <3

Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag:
Ululu 69
Meine Signatur
► Text zeigen
- bei Bedarf Magnesium
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- Mönchspfeffer
- reines Lavendelöl

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Luisa1974
Beiträge: 194
Registriert: Donnerstag, 25.08.16, 4:59
Hat sich bedankt: 575 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal

Re: Neu: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von Luisa1974 » Sonntag, 25.11.18, 14:09

super!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luisa1974 für den Beitrag:
Ululu 69
Symptome: soziale Phobie / Ängste / Panikattacken
Medikation: 08/2011: 20 mg Citalopram, bei akuten Angstanfällen Bromazanil
seit 2013 zunehmend wieder Panikattacken mit Atemnot
2014 Burnout, Schlaflosigkeit, Erschöpfung
Medikation: weiterhin 20mg Citalopram, Bedarf an Bromazanil steigt ständig (psychisch abhängig)

Absetzverlauf:
August 2016: Citalopram runter auf 15mg (sehr gereizt, aber sonst keine Nebenwirkungen)
11.08.2016: Citalopram runter auf 10 mg (nach 2 Wochen nervös. extrem gereizt, Brainzaps, leichter Tinnitus, in der 3. Woche Höhepunkt, dann wurde es besser)
11.09.2016: 0g Citalopram ab der 3. Woche Hölle pur: extremer schriller Piepton in den Ohren, Druck im Kopf, ich dachte mein Kopf platzt, Brainzaps, vor allem im Hinterkopf, gereizt, extreme Stimmungsschwankungen, fiel in ein schwarzes Loch, gelähmt, konnte kaum aufstehen, Selbstmordgedanken, zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Bromazanil abgesetzt
3.11. 2016: 2,5 Wochen Nordseeurlaub hat mir gut getan, lange Spaziergänge am Strand und das Meeresrauschen halfen bei Tinnitus, nachts und morgens früh war es schon manchmal fast still in meinen Ohren, aber Stimmungsschwankunge extrem
Nach Rückkehr extreme Stimmungsschwankungen, Selbstmordgedankentäglich,Weinkrämpfe
Dezember 2016: Depression, das Gefühl gelähmt zu sein, ist fast verschwunden, :) bin ruhiger, Tinnitus ist oft leise, aber auch bei Stress/Alkohol/zu wenig Schlaf wieder extrem (schrilles Geräusch sehr laut)
Januar 2017: täglich Selbstmordgedanken, extreme Stimmungsschwankungen, Brainzaps im Hinterkopf, Tinnitus schriller Piepton, macht mich verrückt
22.01.2017: Aufdosierung Citalopram 5 mg - fühlte mich besser, Antrieb wieder da, Tinnitus leiser und durch den Antrieb besser auszuhalten - Happy!
25.01.2017: Tinnitus wird wieder extrem laut, schriller Piepton, denke ich werde verrückt - durch Stress und Druck vom Jobcenter
27.01.2017: Aufdosierung auf 10 mg anschließend 1. extreme Panikattacke
02.02.2017: aufgrund erneuter Panikattacke mit Atemnot aufdosiert auf 15 mg
06.02.2017: 20 mg
16.02.2017: Panikattacke nach Klinikabsage - auf 30mg erhöht - wahnsinnige Unruhe, Nervosität, Atemnot, habe das Gefühl das Citalopram löst die Panikattacken aus
23.02.2017: zurück auf 20 mg Citalopram nach extremer Angstattacke, zusätzlich 2 Tavor Schmelztabletten
==>> ab jetzt zusätzlich bis zur Klinikeinweisung Mirthazapin 15

*** KLINIK ENDGÜLTIG ABGESAGT *******************

31.05.2017: Reduzierung Mirtazapin auf 11,5 mg. Symptome: Einschlafschwierigkeiten, sehr gereizt, nervös, Brainzaps links wo der Tinnitus ist, Müdigkeit vom Kopf her - nach einigen Tagen bis auf Tinnitus besser
14.06.2017: Mirtazapin 7,5 mg

27.06.-10.07.2017 -> Reduzierung Mirtazapin auf 3,75 mg (Symptome: die ersten Tage extreme Müdigkeit)
01.09.2017 => Mirtazapin wieder auf 7,5 mg erhöht (die extreme Müdigkeit war keine Folge des Mirtazapins sondern Symptom meiner Depression. Brauche das Mirtazapin gegen Nebenwirkungen von Citalopram (Schlafen, Schwitzen)
01.10.2017 =>Reduzierung des Citaloprams auf 15 mg (da ich so unter den Nebenwirkungen leide), Mirtazapin 15 mg
01.01.2018 - heute => langsame Reduzierung des Citaloprams auf 10 mg (keine großen Probleme, schwitze nur wieder extrem), Mirtazapin meistens 15 mg, bei Bedarf auch mal mehr oder weniger- brauche dies vor allem zum Schlafen

lakeSonne1
Beiträge: 336
Registriert: Samstag, 23.11.13, 16:28

Re: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von lakeSonne1 » Samstag, 09.02.19, 10:44

Hallo :) ,

erstmal vielen Dank für das tolle PDF. Da steckt ne Menge arbeit drin!

Mir ist da was aufgefallen im Kapitel "Feinwaagemethode" vs. "Wasserlösmethode"

bei der Feinwaagenmethode soll mit einem durchschnittlichen Tablettengewicht gearbeitet werden.
Man berechnet sich das Zielgewicht der herzustellenden Tablette nicht aus dem realen Gewicht der vor einem liegenden Tablette sondern aus dem Durchnittsgewicht von mehreren Tabletten.

Damit arbeitet man aber grundsätzlich anders, als wenn man die Wasserlösmethode benutzt.
Bei der geht man immer von der einzelnen Tablette aus die vor einem liegt.



Das sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Ansätze:

- Die Wasserlösmethode geht davon aus das in jeder Tablette genau x mg Wirksoff enthalten ist
- Die Wiegemethode geht vom Gegenteil aus (Schwankungen) und versucht dies abzufedern über die Berechnung eines Duschschnittstablettengewichts

Also:
- Entweder man passt die Lösemethode an die Wiegemethode an, in dem man auch ein durchschnittsgewicht erechnet und die Tablette vor dem lösen auf dieses Gewicht bringt(z.B mit feilen)

oder

-Man verwendet bei der Wiegemethode das selbe Verfahren wie bei der Lösemethode und vertraut darauf das in der Tablette die Wirstoffmenge stimmt egal wie viel sie wiegt. Dann muß auch kein Mittelwert ermittelt werden, dafür aber für jede Tablette einzeln das Zielgewicht berechnet werden.

Nach Rücksprache mit Mitarbeitern eines PharmaLabors kann man davon ausgehen, das eher die Wirstoffmenge exakt stimmt und das Tablettengewicht schwanken darf. D.h. bei der Zugabe des Wirkstoffes wird um einiges genauer gemessen.
der Grund:
- Der Wirkstoff und dessen Menge ist das Entscheidende, nicht der Füllstoff


Mein Fazit:

Als Konsument kann man davon ausgehen, das in den Tabletten immer der selbe Wirkstoffgehalt drin , egal ob die jetzt mal mehr oder weniger wiegen.

Die Wasserlösmethode berücksichtigt dies automatisch (man löst immer die ganze Tablette)
Dann sollte man auch bei der Wiegemethode so verfahren und jede Tablette einzeln betrachten und die Berechnung für jede einzelne Tablette machen.

Gruß,
lake
Diagnose:Angst,PA Sommer 2010
Medi: Citalopram 20 mg, Eindosiert über 4 Wochen , war ok. sonstige Medis: Pantoprazol 20mg abends
2012: Erster misslungener Absetzversuch
2016: ab 20.3.16: 20 auf 15mg
ABDOSIER-PAUSE auf 15mg: 3.9.2016 - 2.3.2017
2017: 15mg auf 10,3mg
2018: 10,0mg auf 7,7mg
► Text zeigen
11.1.19: 7,5mg: massives Herzstolpern, Angst, Schlafstörungen, Brustraumbeschwerden
29.1.19: Herzstolpern weg. immer noch Brustraumbeschwerden, Atemnot, Kurzatmig, hohe Grundanspannung (8/10), Panikattacken. Neu: Schultern/Arme Nervenschmerzen beidseitig , Bodyzaps Körpermitte,
31.1.19: fast alle Symtome weg, niedrige Grundanspannung (3/10)
3.2.-20.2 : Übelkeit, Panik, Brustraumbeschwerden, Atemnot, Hypersensibilität(Haut, Geruchssinn, Schmerzempfinden), Schulterverspannungen, Zaps, Nervenschmerzen, Magen/Darm, Migräne, Schlapp
18.2.-19.2.: Zusätzlich teilweise Depri.
21.2. -: Es wird insgesamt besser; PAs und Nervenschmerzen noch da, Depri weg.
22.2-25.2: PAs mit Atemnot, Brustschmerzen
25.2. - heute : es stabilisiert sich langsam: körperliche Symtome gehen zurück, dafür vermehrt PAs
- längere Absetzpause: ein paar Monate -

InnocenceFelis
Beiträge: 53
Registriert: Samstag, 19.01.19, 12:28

Re: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von InnocenceFelis » Samstag, 09.02.19, 12:58

Hallo :)

Ich seh das wie du! Rechne vom realen Gewicht der Tablette. Und ich spare mir den Umrechnungsschritt und ziehe einfach 10% des Tablettengewichts ab. Kommt ja das gleiche raus, wie wenn ich mit zwischenrechnung rechne.

Bin auf weitere Meinungen gespannt.

Bisher komme ich damit übrigens sehr gut zurecht, wobei ich ja auch noch lange nicht im kritischen Bereich angekommen bin.

Viele Grüße
2011 - durch Drogenkonsum Symptome einer sozialen Phobie. Medikation zunächst Opipramol 100mg

2014- Paroxetin 20mg, anstelle von Opipramol

Mai 2018 - aufgrund anhaltender Nervosität wegen anstehendem Stellenwechsle höher Dosierung Paroxetin auf 40mg

Januar 2019- Wunsch mit Ausschleichen zu beginnen

Los geht's :sports: ab heute sage ich dem SSRI den Kampf an :sports:

26.01.2019 Reduktion um 10%, 36 mg

--> ab 21.02.19 5mg Bisoprolol (Betablocker) wegen Hypertonie

23.02.2019 Reduktion um 10% der Ursprungsdosis, 32 mg (ab der nächsten Reduktion werde ich mit 10% der aktuellen Dosis weitermachen)

23.03.2019 Reduktion um 3,47 mg, also minimal mehr als 10% der aktuellen Dosis 28,57 mg

Towanda1
Beiträge: 1104
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von Towanda1 » Samstag, 09.02.19, 13:01

Hallo Lake,

auf die Idee, mit Durchschnittsgewicht zu rechnen, bin ich gar nicht gekommen. Ich wiege jede einzelne Tablette - zugegeben, die Schwankungen sind marginal - und brösel mir die Tabletten zurecht. Im Moment aus 2 Tabletten 3 Portionen. Dabei achte ich drauf, daß ich zwei Tabletten mit dem gleichen Gewicht verwende.
Ich habe neben der Waage den Taschenrechner liegen, so ist das gar kein Problem.
InnocenceFelis hat geschrieben:
Samstag, 09.02.19, 12:58

Ich seh das wie du! Rechne vom realen Gewicht der Tablette. Und ich spare mir den Umrechnungsschritt und ziehe einfach 10% des Tablettengewichts ab. Kommt ja das gleiche raus, wie wenn ich mit zwischenrechnung rechne.
Das funktioniert aber nur bei der ersten Reduktion, denn die nächsten 10 % werden von der reduzierten Dosis berechnet. Also wenn Du 90 % einnimmst, reduzierst Du das nächste Mal 10 % von diesen 90%. Verständlich?

LG Towanda
► Text zeigen

13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin
15.02.19 - 6,00 mg Mirtazapin
13.03.19 - 5,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

InnocenceFelis
Beiträge: 53
Registriert: Samstag, 19.01.19, 12:28

Re: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von InnocenceFelis » Samstag, 09.02.19, 13:47

Hallo Towanda,

klar. Aber ob ich dann vom letzten Tablettengewicht 10% abziehe oder den Zwischenschritt mache ergibt trotzdem das gleiche :) in meinem fall: Tablette wiegt 70mg, also Reduktion um 10% ergibt 63mg. Dann wieder von den 63mg 10% abziehen. Macht keinen Unterschied. Oder?

Grüße
2011 - durch Drogenkonsum Symptome einer sozialen Phobie. Medikation zunächst Opipramol 100mg

2014- Paroxetin 20mg, anstelle von Opipramol

Mai 2018 - aufgrund anhaltender Nervosität wegen anstehendem Stellenwechsle höher Dosierung Paroxetin auf 40mg

Januar 2019- Wunsch mit Ausschleichen zu beginnen

Los geht's :sports: ab heute sage ich dem SSRI den Kampf an :sports:

26.01.2019 Reduktion um 10%, 36 mg

--> ab 21.02.19 5mg Bisoprolol (Betablocker) wegen Hypertonie

23.02.2019 Reduktion um 10% der Ursprungsdosis, 32 mg (ab der nächsten Reduktion werde ich mit 10% der aktuellen Dosis weitermachen)

23.03.2019 Reduktion um 3,47 mg, also minimal mehr als 10% der aktuellen Dosis 28,57 mg

Towanda1
Beiträge: 1104
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von Towanda1 » Samstag, 09.02.19, 14:34

Hallo InnocenceFelis

rechnerisch ist das nicht schwierig, aber woher weißt Du, wieviel die 63 mg wiegen? Oder bröselst Du erst die 63 mg zurecht und dann nochmal 10 % weniger? Wir gehen davon aus, daß vor der Dosierung jede Tablette gewogen wird .....

LG Towanda
► Text zeigen

13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin
15.02.19 - 6,00 mg Mirtazapin
13.03.19 - 5,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

InnocenceFelis
Beiträge: 53
Registriert: Samstag, 19.01.19, 12:28

Re: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von InnocenceFelis » Samstag, 09.02.19, 15:03

Hey :)

Das ausgangsgewicht der Tablette bleibt ja das gleiche. Die 63mg ist das Tablettengewicht, nicht das Wirkstoff Gewicht. Vllt drück ich mich umständlich aus.

Meine Tablette wiegt 70mg, das weiss ich, weil ich sie gewogen habe. Ich will 10% weniger. Ergibt 63mg.

Für meinen nächsten Reduktionschritt ziehe ich die 10% also vom Gewicht 63mg ab. Ergibt 56,7 mg.

Wenn ich erst die zwischenrechnung, damit meine ich die Umrechnung von Tablettengewicht auf Menge des enthaltenen Wirkstoffs mache, ergibt das das gleiche. Das meine ich mit Zwischenschritt, den man sich sparen kann.

LG
2011 - durch Drogenkonsum Symptome einer sozialen Phobie. Medikation zunächst Opipramol 100mg

2014- Paroxetin 20mg, anstelle von Opipramol

Mai 2018 - aufgrund anhaltender Nervosität wegen anstehendem Stellenwechsle höher Dosierung Paroxetin auf 40mg

Januar 2019- Wunsch mit Ausschleichen zu beginnen

Los geht's :sports: ab heute sage ich dem SSRI den Kampf an :sports:

26.01.2019 Reduktion um 10%, 36 mg

--> ab 21.02.19 5mg Bisoprolol (Betablocker) wegen Hypertonie

23.02.2019 Reduktion um 10% der Ursprungsdosis, 32 mg (ab der nächsten Reduktion werde ich mit 10% der aktuellen Dosis weitermachen)

23.03.2019 Reduktion um 3,47 mg, also minimal mehr als 10% der aktuellen Dosis 28,57 mg

InnocenceFelis
Beiträge: 53
Registriert: Samstag, 19.01.19, 12:28

Re: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von InnocenceFelis » Samstag, 09.02.19, 15:10

Zur Verdeutlichung was ich meine, hier das Rechenbeispiel aus dem Link:

Rechenbeispiel:
Du hast eine Tablette mit 20 mg Wirkstoff. Du benötigst 18 mg.
Die Tablette wirkt durchschnittlich 2,86 g (= 2860 mg) (1 g = 1000 mg)

20 mg Wirkstoff entsprechen also 2860 mg Tablettenngewicht
1 mg entspricht 143 mg (2860 geteilt durch 20 = 143)
18 mg entsprechen 2574 mg (18 mal 14,3 = 2574)

Du benötigst also 2574 mg (2,574 g) Tablettengewicht

--> meine Version: 2860x90%=2574 und im nächsten Schritt dann 2574x90% usw. Also ohne das Umrechnen auf den Wirkstoff.
2011 - durch Drogenkonsum Symptome einer sozialen Phobie. Medikation zunächst Opipramol 100mg

2014- Paroxetin 20mg, anstelle von Opipramol

Mai 2018 - aufgrund anhaltender Nervosität wegen anstehendem Stellenwechsle höher Dosierung Paroxetin auf 40mg

Januar 2019- Wunsch mit Ausschleichen zu beginnen

Los geht's :sports: ab heute sage ich dem SSRI den Kampf an :sports:

26.01.2019 Reduktion um 10%, 36 mg

--> ab 21.02.19 5mg Bisoprolol (Betablocker) wegen Hypertonie

23.02.2019 Reduktion um 10% der Ursprungsdosis, 32 mg (ab der nächsten Reduktion werde ich mit 10% der aktuellen Dosis weitermachen)

23.03.2019 Reduktion um 3,47 mg, also minimal mehr als 10% der aktuellen Dosis 28,57 mg

Jamie
Team
Beiträge: 16810
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 21549 Mal
Danksagung erhalten: 28147 Mal

Re: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von Jamie » Sonntag, 10.02.19, 15:17

Moin :)
Dann sollte man auch bei der Wiegemethode so verfahren und jede Tablette einzeln betrachten und die Berechnung für jede einzelne Tablette machen.
Das empfehle ich jedem und vor allen denen, bei denen die Waage immer mal wieder hüpft und andere Werte anzeigt, was gar nicht mal so selten ist.

Aufgrund von Wägeungenauigkeiten und Wägefehler ziehe ich das Auflösen dem Abwiegen vor, aber das geht nicht bei jedem Wirkstoff und manchen ist das Auflösen auch nicht geheuer.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
lakeSonne1Ululu 69padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Teinacher
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 12:37
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PDF-Datei mit den wichtigsten Absetztipps und Infos zu Antidepressiva

Beitrag von Teinacher » Montag, 25.02.19, 16:28

Hallo,

vielen, herzlichen Dank für die ausführliche Arbeit und diese Hilfestellung.

Herzliche Grüße

Teinacher
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Teinacher für den Beitrag:
Ululu 69
mittelschwere Depression in 2008

2008-2014 Venlafaxin 225-0 in 2014(öfter versucht auszuschleichen)
04/2014-04/2016 Citalopram 30mg Tabletten
05/2016-03/2017 15mg Escitalopram Tabletten
03/2017-11/2017 10mg Escitalopram(ohne Symptomte) Tabletten
11/2017-03/2018 9mg Escitalopram(ohne Symptome) Tabletten und Tropfen
03/2018-05/18 8mg Escitalopram mit Absetzsymptomen(Gliederschmerzen,schwere Beine,Hautbrennen),Tabl +Trpf.
11.05.18-22.07.18 7,5 mg Tabletten
23.07.18-02.09.18 7,0 mg Tabletten
03.09.18-10.10.18 6,5 mg Tabletten
11.10.18-10.11.18 6,0 mg Tabletten
11.11.18-07.12.18 5,5 mg Tabletten
08.12.18-heute 5,0 mg Tabletten /Stabilisierungsphase, dabei leichte kummulierte Absetzsymptome nach 8 Woche

Antworten