Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Kimeta - Doxepin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Freitag, 07.09.12, 20:11

Hallo,

Zur Migräneprophylaxe nehme ich seit vielen Jahren Doxepin, meist in einer Dosis von 5-10 mg. Aufdosierungsversuche enden mit schweren Nebenwirkungen, Absetzversuche mit verstärkten Schmerzen, weniger mit Migräneanfällen als eher mit Spannungskopfschmerzen. So habe ich es der Einfachheit halber und aus einer gewissen Resignation heraus immer weiter laufen lassen.

Nun habe ich meine Schmerzen stark reduzieren können. Natürlich möchte ich nun liebend gern mit dem Doxepin aufhören. Aus Erfahrung und aus Eurem Forum weiß ich, dass das schwierig werden kann, deshalb suche ich die Unterstützung des Forums.

Viele Grüße,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Das-kleine-Runde

Re: Kimeta

Beitrag von Das-kleine-Runde » Freitag, 07.09.12, 20:38

Hallo Kimeta :) ,

herzlich wilkkommen :)

Hier findest Du Handwerkszeug: http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=6456

Lies Dich erst mal in Ruhe ein :) .
Wenn Du dann Fragen hast, nur zu. :)

Alles Liebe
Rundi :hug:

Das-kleine-Runde

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Freitag, 07.09.12, 20:58

Hallo nochmal :)

In Emilias Thread hattest Du gefragt:
Lange Vorrede, jetzt kommt meine Frage :
Ich habe ausgerechnet, dass ein Tropfen 2 mg Doxepin enthält. Wie machst Du das mit 1 oder gar 0,5 mg? Gibt es ev. verschiedene Stärken der Tropfen? Ich habe dazu im Internet nichts gefunden. Mein Präparat heißt Novaminsulfon.
Novaminsulfon ist Metamizol, nicht Doxepin. :)

Es gibt Aponal-Tropfen mit 10mg/ml Doxepin, damit kann man feiner dosieren, als mit Doxepin-Neuraxpharm (40mg/ml), das Du wohl benutzt.

Alles Liebe
Rundi :hug:

Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Samstag, 08.09.12, 10:29

Hallo Runde,

vielen Dank für die Info! Genau so etwas suche ich. Ich werde meinen Arzt bitten, mir beim nächsten Mal das andere Präparat zu verschreiben.

Mein nächster Schritt sind ja erstmal die 4 mg, da kann ich meins gut einsetzen. Ich werde allerdings noch etwas warten, weil ich im September noch in den Urlaub fahre, aber anschließend soll's dann losgehen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Emilia
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag, 11.03.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Emilia » Donnerstag, 20.09.12, 12:33

Liebe Kimeta,

wie gut, dass Rundi deine Frage schon beantwortet hat.Danke , Rundi! Ich bin etwas lahm, war lange nicht mehr hier im Forum. Ich versuche, meine Absetzprobleme nicht überzubewerten und will mich nicht so viel damit beschäftigen.

Ja ich nehme die Aponal-Tropfen, wie Rundi geschrieben hat. da ist 1 Tropfen 0,5mg. Außerdem habe ich mir für unterwegs 1mg und 2 mg- Kapseln bei der Apotheke herstellen lassen. Da muss der Arzt "misce fiat capsulae" mit aufs Rezept schreiben.
Ich habe auch erst nach meinem Urlaub reduziert.

Alles Gute beim Absetzen und genieße erst mal deinen Urlaub.
Bist du auch im Headbook Kimeta ?

Herzliche Grüße
Emilia
Diagnose: Migräne, Doxepin als Migräneprophylaxe
Juni 2010 Beginn mit Doxepin 25mg 4 Monate >> kurzfristig auf maximal Doxepin 50mg erhöht (wegen fehlender Wirksamkeit) >> ab März 2011 Doxepin 35mg 8 Monate >> ab November 2011 langsames Absetzen wegen fehlender Wirksamkeit geplant:
Doxepin 30mg 3 Wochen >> Doxepin 25mg 6 Wochen >> Doxepin 20mg 4 Wochen >> Doxepin 15mg 16 Tage >> Doxepin 10mg 12 Tage, dann Doxepin 10mg ganz abgesetzt, um eine neue Migräneprophylaxe mit anderem Prärarat zu beginnen, einige Tage nachdem Absetzen traten zunehmend ausgeprägte körperliche und psychische Absetzsymptome auf. Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich die Absetzproblematik bei mir. 13 Tage war ich insgesamt ohne Doxepin, habe es dann wieder langsam eindosiert ab Mitte März 2012:
Doxepin 5mg 1Tag >>Doxepin 7,5mg 7 Tage >> Doxepin 9mg 7 Wochen >> Doxepin 8mg 4 Wochen >> Doxepin 7,5mg 5 Wochen >> Doxepin 7mg 6 Wochen >> Doxepin 6mg 5 Wochen >> Doxepin 5mg 4 Wochen >> 4mg 4 Wochen >> 3,5mg 2 Wochen >> 3mg 4 Wochen >> 2mg für 6 Wochen >> 1mg für 2 Monate >> 0,5mg ab Mitte April 2013>> ganz abgesetzt Ende Mai 2013 - juhu ich bin bei 0 !

Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Samstag, 29.09.12, 21:08

Hallo Emilia,

danke, dass Du Dich noch gemeldet hast!

Ich verstehe sehr gut, dass Du Dich nicht so viel mit der Absatzproblematik beschäftigen möchtest. Hoffentlich ist es irgendwann auch überhaupt nicht mehr nötig.

Bei mir traten bei früheren Absetzversuchen glücklicherweise keine zusätzlichen Probleme wie Missempfindungen auf, nur hatte ich jedesmal vermehrt Spannungskopfschmerzen. Das möchte ich nun möglichst umgehen, indem ich ganz langsam ausschleiche, obwohl ich die Einnahme am Liebsten sofort beenden würde.

Meinen Plan habe ich insofern geändert, als dass ich doch noch bis Ende Oktober mit dem Abdosieren warten möchte. Da ich nach meinem Urlaub ab Montag wieder arbeiten werde, habe ich vielleicht auch wieder mehr Stress (und auf jeden Fall weniger Bewegung), besonders durch die ständige Bildschirmarbeit. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Ende Oktober/Anfang November mal wieder hier reinschaust, damit ich mich mit Dir austauschen kann. Es interessiert mich natürlich, wie es bei Dir weitergeht.

Ja, ich war früher mal eine Zeitlang unter dem selben Nick bei Headbook aktiv, hast Du dort was von mir gelesen?

Viele Grüße,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Emilia
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag, 11.03.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Emilia » Donnerstag, 04.10.12, 19:45

Liebe Kimeta,

ja ich sehe Ende des Monats auf alle Fälle vorbei, der Austausch ist wichtig - für mich auch. Ich habe vor einer guten Woche auf 5mg Doxepin runtergesetzt. Und ich bin auch gespannt wie es bei dir weitergeht.
Es ist wichtig, dass man sich Zeit für das Absetzen nimmt.

Bis später und herzliche Grüße
Emilia
Diagnose: Migräne, Doxepin als Migräneprophylaxe
Juni 2010 Beginn mit Doxepin 25mg 4 Monate >> kurzfristig auf maximal Doxepin 50mg erhöht (wegen fehlender Wirksamkeit) >> ab März 2011 Doxepin 35mg 8 Monate >> ab November 2011 langsames Absetzen wegen fehlender Wirksamkeit geplant:
Doxepin 30mg 3 Wochen >> Doxepin 25mg 6 Wochen >> Doxepin 20mg 4 Wochen >> Doxepin 15mg 16 Tage >> Doxepin 10mg 12 Tage, dann Doxepin 10mg ganz abgesetzt, um eine neue Migräneprophylaxe mit anderem Prärarat zu beginnen, einige Tage nachdem Absetzen traten zunehmend ausgeprägte körperliche und psychische Absetzsymptome auf. Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich die Absetzproblematik bei mir. 13 Tage war ich insgesamt ohne Doxepin, habe es dann wieder langsam eindosiert ab Mitte März 2012:
Doxepin 5mg 1Tag >>Doxepin 7,5mg 7 Tage >> Doxepin 9mg 7 Wochen >> Doxepin 8mg 4 Wochen >> Doxepin 7,5mg 5 Wochen >> Doxepin 7mg 6 Wochen >> Doxepin 6mg 5 Wochen >> Doxepin 5mg 4 Wochen >> 4mg 4 Wochen >> 3,5mg 2 Wochen >> 3mg 4 Wochen >> 2mg für 6 Wochen >> 1mg für 2 Monate >> 0,5mg ab Mitte April 2013>> ganz abgesetzt Ende Mai 2013 - juhu ich bin bei 0 !

Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Dienstag, 16.10.12, 21:08

Ich bin ungeduldig und will nicht mehr warten... Deshalb habe ich am Freitag auf 4 mg runterdosiert und nehme jetzt die Tropfen statt der Tabletten. Das begeistert mich nicht, die schmecken ziemlich intensiv nach Alkohol. Aber lieber ein paar Wochen so, als später wieder Spannungskopfschmerzen oder gar Migräne :cry:.

Viele Grüße,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Das-kleine-Runde

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Mittwoch, 17.10.12, 8:44

Liebe Kimeta :) ,

Daumen drücke. :)

Alles Liebe
Rundi :hug:

Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Mittwoch, 17.10.12, 20:30

Dankeschön!! Dann kann ja nix schiefgehen 8-) .

Ich habe mir überlegt, 4 Wochen bei dieser Dosis zu bleiben. Wenn ich mich in dieser Zeit weiterhin gut fühle, reduziere ich wieder. Denkst Du, dass das funktioniert oder sollte ich es lieber anders machen? Ich will dieses Medikament so schnell wie möglich loswerden. Ich mache es für meine sehr lästige Mund- und Augentrockenheit (mit-)verantwortlich.

Viele Grüße,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Das-kleine-Runde

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Donnerstag, 18.10.12, 8:33

Liebe Kimeta :) ,

das klingt gut. :)

Alles Liebe
Rundi :hug:

Emilia
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag, 11.03.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Emilia » Donnerstag, 18.10.12, 22:26

Liebe Kimeta,

wie schön, dass du mit der Doxepin Reduzierung begonnen hast, jetzt deinen Plan umsetzt. Dein Plan klingt wirklich gut. So in der Art mache ich es auch. Ich habe in 0,5 bis 1mg Schritten das Doxepin reduziert jeweils frühestens nach 4 Wochen, manchmal nach längerer Zeit , wenn irgendein Grund war, dass ich kein Risiko haben konnte für eine schlechtere Zeit z.B. im Urlaub.
Nächste Woche ist bei mir auch wieder die Zeit gekommen zum weiteren Reduzieren, ich freue mich schon so darauf.

Ich wünsche dir gutes Gelingen, ich schaue jetzt öfter ins Forum, damit ich mit dir in Verbindung bleiben kann.
Alles Gute und herzliche Grüße
Emilia
Diagnose: Migräne, Doxepin als Migräneprophylaxe
Juni 2010 Beginn mit Doxepin 25mg 4 Monate >> kurzfristig auf maximal Doxepin 50mg erhöht (wegen fehlender Wirksamkeit) >> ab März 2011 Doxepin 35mg 8 Monate >> ab November 2011 langsames Absetzen wegen fehlender Wirksamkeit geplant:
Doxepin 30mg 3 Wochen >> Doxepin 25mg 6 Wochen >> Doxepin 20mg 4 Wochen >> Doxepin 15mg 16 Tage >> Doxepin 10mg 12 Tage, dann Doxepin 10mg ganz abgesetzt, um eine neue Migräneprophylaxe mit anderem Prärarat zu beginnen, einige Tage nachdem Absetzen traten zunehmend ausgeprägte körperliche und psychische Absetzsymptome auf. Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich die Absetzproblematik bei mir. 13 Tage war ich insgesamt ohne Doxepin, habe es dann wieder langsam eindosiert ab Mitte März 2012:
Doxepin 5mg 1Tag >>Doxepin 7,5mg 7 Tage >> Doxepin 9mg 7 Wochen >> Doxepin 8mg 4 Wochen >> Doxepin 7,5mg 5 Wochen >> Doxepin 7mg 6 Wochen >> Doxepin 6mg 5 Wochen >> Doxepin 5mg 4 Wochen >> 4mg 4 Wochen >> 3,5mg 2 Wochen >> 3mg 4 Wochen >> 2mg für 6 Wochen >> 1mg für 2 Monate >> 0,5mg ab Mitte April 2013>> ganz abgesetzt Ende Mai 2013 - juhu ich bin bei 0 !

Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Donnerstag, 25.10.12, 18:56

Hallo Rundi und Emilia,

diese Woche war bei mir nicht so toll, ich hoffe, dass das in den Bereich des normalen Auf-und-Ab fällt und nichts mit der Dosisreduktion zu tun hat. Jedenfalls habe ich jeden Gedanken an schnelleres/sofortiges Absetzen jetzt wieder aufgegeben. Kein Risiko!

Emilia, wie läuft es bei Dir, Du wolltest ja diese Woche reduzieren, hast Du schon angefangen? Ich drücke Dir die Daumen!

Viele Grüße und einen schönen Abend,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Emilia
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag, 11.03.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Emilia » Donnerstag, 25.10.12, 20:26

Liebe Kimeta,

war es bei dir Kopfschmerz-mäßig nicht so gut oder welches auf und ab hattest du?
Ich bin auch auf dem Pfad: kein Risiko eingehen, obwohl ich so liebend gerne das Doxepin ganz los wäre.

Ich habe genau heute das Doxepin auf 4 mg runtergesetzt, obwohl ich eine mega-Migräneattacke hatte bzw. ausklingend noch habe. ich schreibe noch in meinem Thread.
Sind wir jetzt gleich in der Dosis? Danke für das Daumen-drücken, tut gut, zu wissen, dass du an mich denkst.
Für dich alles Gute, sorge gut für dich. Das ist wichtig in dieser Zeit des Absetzens, dass man gut für sich sorgt in allen Belangen.

Herzliche Grüße
Emilia
Diagnose: Migräne, Doxepin als Migräneprophylaxe
Juni 2010 Beginn mit Doxepin 25mg 4 Monate >> kurzfristig auf maximal Doxepin 50mg erhöht (wegen fehlender Wirksamkeit) >> ab März 2011 Doxepin 35mg 8 Monate >> ab November 2011 langsames Absetzen wegen fehlender Wirksamkeit geplant:
Doxepin 30mg 3 Wochen >> Doxepin 25mg 6 Wochen >> Doxepin 20mg 4 Wochen >> Doxepin 15mg 16 Tage >> Doxepin 10mg 12 Tage, dann Doxepin 10mg ganz abgesetzt, um eine neue Migräneprophylaxe mit anderem Prärarat zu beginnen, einige Tage nachdem Absetzen traten zunehmend ausgeprägte körperliche und psychische Absetzsymptome auf. Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich die Absetzproblematik bei mir. 13 Tage war ich insgesamt ohne Doxepin, habe es dann wieder langsam eindosiert ab Mitte März 2012:
Doxepin 5mg 1Tag >>Doxepin 7,5mg 7 Tage >> Doxepin 9mg 7 Wochen >> Doxepin 8mg 4 Wochen >> Doxepin 7,5mg 5 Wochen >> Doxepin 7mg 6 Wochen >> Doxepin 6mg 5 Wochen >> Doxepin 5mg 4 Wochen >> 4mg 4 Wochen >> 3,5mg 2 Wochen >> 3mg 4 Wochen >> 2mg für 6 Wochen >> 1mg für 2 Monate >> 0,5mg ab Mitte April 2013>> ganz abgesetzt Ende Mai 2013 - juhu ich bin bei 0 !

Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Donnerstag, 25.10.12, 21:43

Hallo Emilia,

ja, so meinte ich es: ich hatte mehr Kopfschmerzen, und die Medikamente halfen nicht zu 100%. Und ich hoffe, dass das einfach nur eine Schwankung war, wie sie ja immer mal vorkommen kann, und nicht etwa mit dem Absetzen zu tun hat. Immerhin nehme ich die 4 mg ja jetzt schon 2 Wochen.

Wenn Du jetzt auch bei 4 mg bist, dann sind wir bei der selben Dosis. Reduzierst Du jeweils um 1 oder um 0,5 mg? Ich hatte vor, als nächstes mit 3 mg weiterzumachen, wenn das auch Dein Plan ist, dann könnten wir ja die letzten Schritte zusammen gehen :) . Allerdings muss ich mich noch um die Tropfen mit der geringeren Dosis kümmern.

Ich wünsch' Dir, dass die Reduzierung ohne Probleme klappt, und die Migräne in den nächsten Tagen Ruhe gibt!

Viele Grüße,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Elke1982
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag, 15.04.08, 12:08
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Elke1982 » Freitag, 26.10.12, 8:20

Hallo ihr Lieben,

nur mal so am Rande:

Ich hatte in den letzten ca. 1,5 Wochen auch vermehrt Migräne und so ziemlich jeden Tag Kopfschmerzen! *Vielleicht doch das Wetter oder der Luftdruck oder so?* :whistle:

Ich drücke euch die Daumen, dass der Schritt problemlos läuft! :group: :hug:

Liebe Grüße

Elke
seit 2005: 75 mg Trimipramin (als Prophilaxe gegen Migräne)
2007: Absetzversuch (Ausschleichversuch) = starke Absetzsymptome (z. B. Angst- und Panikattacken, etc.)
Herbst 2007: 150 mg Trimipramin
Reduzierung in 12,5mg Schritten
Juli 2008: 50 mg
Januar 2009: 37,5 mg
Juni 2009: 25 mg
März 2010: 12,5 mg
1 Januar 2012: 0 mg

Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Freitag, 26.10.12, 14:31

:D
Ja, Elke, da hast Du wirklich absolut Recht. Das meinte ich auch mit "normale Schwankung": Wetter, Zufall, sonstwas.... Normalerweise versuche ich, mich nicht zu fragen, warum ich einen Anfall habe. Heute geht es mir glücklicherweise wieder besser.

Viele Grüße und einen schönen Start ins Wochenende,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Samstag, 27.10.12, 10:58

Jetzt bin ich aber doch ziemlich frustriert und suche Trost!

In der ersten Oktoberhälfte hatte ich nur zwei Anfälle, am 1. und am 13. Ab dem 12. habe ich Doxepin auf 4 mg runterdosiert, und seit dem 17.10. schon 6 Attacken!! Das ist ja fast so wie früher, als es noch so richtig schlimm war! Heute bin ich schon wieder mit Kopfschmerzen aufgewacht. Zwar versuche ich, optimistisch zu bleiben, aber ob das noch in den Bereich "nomales Auf und Ab" fällt? Oder vielleicht doch mit der Dosisreduktion zu tun hat? Mein Arzt würde sagen, dass die Menge zu gering ist, um da Unterschiede zu spüren. Aber deswegen bin ich ja hier - hier gibt es Gleichgesinnte mit ähnlichen Erfahrungen. Ich fühle mich momentan komplett überfordert, ich habe dieses Wochenende so schöne Pläne und merke, wie mich eine altbekannte Angst überkommt: schaffe ich das??

Ich hoffe, Euch geht's besser!

Viele Grüße,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Das-kleine-Runde

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Samstag, 27.10.12, 11:12

Liebe Kimeta :hug: ,

es tut mir leid, daß Dich die Migräne so plagt. :hug:

Doch, man kann so geringe Reduktionsschritte durchaus merken. Notfalls gehst Du einen Schritt zurück.
Falls Dir der Winter zusetzt, könntest Du ggfs. bei einer bestimmten Dosis überwintern und im Frühling weiter absetzen.

Ich drück Dir feste die Daumen, dß es bald besser wird. :)

Alles Liebe
Rundi :hug:

Kimeta
Beiträge: 741
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Kimeta - Doxepin

Beitrag von Kimeta » Samstag, 27.10.12, 11:56

Liebe Rundi,

danke für den Trost, sowas habe ich mir gewünscht :cry: . Wo nimmst Du bloß immer Deinen Optimismus her? Vermutlich aus Deinen eigenen Erfahrungen, die ich vorhin gelesen habe. Da nicht zu verbittern ist schon schwierig. Hoffentlich komme ich auch bald an diesen Punkt, mein Problem ist ja vergleichsweise harmloser. Doch ich fühle mich ebenfalls von der Schulmedizin enttäuscht, obwohl die Ärzte, wenn man sie einzeln betrachtet, durchaus um mich bemüht sind und waren.

Jetzt geht es mir auch schon wieder besser, ich habe alles für heute Nachmittag vorbereiten können und trotzdem noch fast 2 Stunden Zeit. Das wird hoffentlich reichen, um meinen von den heutigen Medikamenten total schlappen Körper ein bisschen zu regenerieren.

Eigentlich ist der Winter bei mir immer die bessere Jahreszeit gewesen. Und weil ich das Doxepin so schnell wie möglich los werden will, nehme ich jetzt mehr Migräne in Kauf und mache erstmal weiter. Eine Konsequenz ziehe ich aber: ich werde, wie Emilia offenbar auch, künftig in 0,5 mg-Schritten abdosieren. Obwohl mein Arzt das nicht verstehen wird: glücklicherweise legt er mir trotzdem keine Steine in den Weg, sondern verschreibt mir, was ich ausprobieren möchte.

Viele Grüße,
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 29.11.2018: 2,125 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Antworten