Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Neu hier - Fluoxetin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Antworten
Julisa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 12.10.12, 10:18

Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von Julisa » Freitag, 12.10.12, 13:02

Hallo,
ich bin w, 28 Jahre alt. Von Dezember 2010 bis September 2012 habe ich
Fluoxetinn 40 genommen. Ich vermute, ich hab meine momentanen Probleme
(Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Weinerlichkeit, Schwindel etc.) durch das
Absetzen derMedikamente.
Abgesetzt habe ich nach Anweisung meiner Psychiaterin: zu Beginn 40mg,
ab 18.7.12: 20mg, ab 15.8. 10mg, seit 5.9. nichts mehr. Und es wird
immer schlimmer. Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll und wollte
mich hier mal informieren.
mfg, Julisa

Das-kleine-Runde

Re: Neu hier

Beitrag von Das-kleine-Runde » Freitag, 12.10.12, 13:09

Hallo Julisa :) ,

herzlich wilkommen. :)

Ein Faustregel zum Absetzen von AD empfiehlt 10%-Schritte monatlich. Bei Fluoxetin sollte man sich anfangs etwas mehr Zeit lassen, bis man weiß, wie der Körper reagiert, denn es hat eine sehr lange HWZ von rund 14 Tagen.

Ich würde mit der Einnahme wieder beginnen und zwar mit dr Dosis, die Du zueltzt beschwerdefrei vertragen hast, evtl .mußt du nooch korrigieren und dann in kleineren Schritten reduzieren

Hier kannst Du dich einlesen: http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=6456

Alles Liebe
Rundi :hug:

Julisa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 12.10.12, 10:18

Re: Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von Julisa » Freitag, 12.10.12, 13:24

Hallo
Kann ich das Fluoxetin auch beim Hausarzt bekommen? Ich bräuchte wieder Tabletten.
Zu meiner Psychiaterin will ich eigentlich nicht mehr, die nimmt mich nicht ernst und ist der Meinung, jetzt, da ich was gegen meine leichte Schilddrüsenunterfunktion nehme, ist alles in Ordnung. Sie wollte auch nicht, dass ich nochmal vorbeikomme, um zu sehen, wie es mit dem absetzen klappt. Außerdem bekomme ich vor übernächster Woche keinen Termin. Und ohne Termin und Gespräch mit ihr, bekomme ich auch kein Rezept.

Ich würde die Sache am liebsten aussitzen, aber wie lange kann so etwas überhaupt dauern? Kann sowas auch bleiben?

Das-kleine-Runde

Re: Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Freitag, 12.10.12, 13:49

Liebe Julisa,

frag Deinen HA, ob er Dir Fluctin verschreibt. Auf die Schnelle hilft er bestimmt aus.
Oder Du sichst Dir einen anderen Psychiater.
Ich würde die Sache am liebsten aussitzen, aber wie lange kann so etwas überhaupt dauern? Kann sowas auch bleiben?
Die Erfahrungen sind extrem unterscheidlich. Wenn´s gut geht, legen sich die Symprome Zeitnah, wenn´s richtig schief geht, kann man mit chronishcen eshcwerden über Jahre dastehen, das ist selten, kann aber auch passieren.
Ich würde nichts riskieren.
Lies ein bißchen quer, dann weißt u, wie es anderen genagen ist, die nicht so gut weggekommen sind.

Alles Liebe
Rundi :hug:

Julisa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 12.10.12, 10:18

Re: Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von Julisa » Freitag, 12.10.12, 19:34

Hallo.
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Hier fühle ich mich gut aufgehoben.
ICh habe heute doch wieder angefangen, Fluoxetin 10mg zu nehmen, nachdem ich ernsthaft überlegt hatte, meine Katze aus dem Fenster zu werfen, weil sie spielen wollte.
Mal schauen, wie das Wochenende wird.
mfg

Das-kleine-Runde

Re: Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Samstag, 13.10.12, 10:30

Liebe Julisa :) ,

danke für Deine lieben Worte. :)

Ich drück Dir die Daumen, daß Du Dich bald stabilisierst. :)


Alles Liebe
Rundi :hug:

estenbol
Beiträge: 94
Registriert: Freitag, 20.04.12, 18:50

Re: Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von estenbol » Sonntag, 14.10.12, 23:38

hallo julisa, wie gehts dir? wollte dich fragen, da ich auch flouxetin nehme, wie ging es dir in der zeit wo du es genommen hast? was hattest du für nebenwirkungen? lg estenbol
ab september 2011 wegen depressionen und schlafstörungen, mirtazapin bekommen
zuerst 15mg, dan nach 2monaten auf 30mg erhöt, starke nebenwirkungen permanent,
wie zwangsgedanken, fressanfälle ect.
dan ab februar2012 zusätzlich 150mg wellbutrin genommen.
im april 2012 wellbutrin wider abgesetzt, weil zu starke nebenwirkungen.
ab mai 2012 flouxetin20mg genommen gut vertragen und mirtazapin abgesetzt.
seit mai bis september 20mg, seit september auf 10mg,von september bis januar immer noch 10mg, dan fing ich an zu ausschleichen, januar noch 10mg.... Februar 8mg.... März 6mg.....april 4mg..... Mai 2mg.. Dan auf null ging alles gut ohne grössere probleme, 2monate nach der letzten dosis fing es leicht an mit absetzsymptomen. Wie ängstlichkeit und leicht depressiv

Julisa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 12.10.12, 10:18

Re: Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von Julisa » Dienstag, 16.10.12, 21:27

Hallo Estenbol
Mit dem Fluoxetin ging es mir ganz gut. Es hat mir, neben der Therapie geholfen, wieder stabil zu werden. Mit den Tabletten alleine wäre ich heute nicht an dem Punkt, an dem ich heute bin. Außerdem habe ich wegen meiner ständigen Müdigkeit selber recherchiert und habe meinen Vitamin D-Spiegel messen lassen. Der war viel zu niedrig. Seitdem nehme ich Vit. D und dadurch wurde es auch besser.
Nebenwirkungen hatte ich nur ganz zu Beginn, da war mir teilweise schwindlig. Mehr nicht.
Momentan nehme ich wieder 10mg, um dann nochmal zu versuchen, langsamer abzusetzen.
lg, Julisa

Julisa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 12.10.12, 10:18

Re: Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von Julisa » Montag, 29.10.12, 18:08

Hallo.
Ein kleines Update.
Ich war heute bei meiner Ärztin (PSychiaterin/Neurologin)
Ich habe ihr erklärt, was alles los war, und dass ich jetzt wieder bei 10 mg Fluoxetin bin.
Sie meinte: entweder man verträgt das Absetzen, oder nicht und muss dann eben weiterhin Medikamente nehmen.
ICh kann doch alle 2 Tage was nehmen.
Von den 10mg langsam runter bringt gar nichts.
Sie hat mir ein Rezept mit Fluoxetin 20mg mitgegeben, eine geringere Dosis wollte sie mir nicht geben.
Ich soll erstmal Fluoxetin 10mg 4-6 Wochen weiternehmen und kann dann nochmal absetzen versuchen.
Und, wenn es etwas psychisches ist, kann ich versuchen, die Verpackung der Tabletten anzuschauen, vielleicht wird es dann besser. (DAs hat sie in einem ernsten Ton gesagt!)
So, was mach ich jetzt? Ich bin gerade sehr entmutigt und fühle mich überhaupt nicht ernst genommen.
Lg, Julisa

Das-kleine-Runde

Re: Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Dienstag, 30.10.12, 11:24

Liebe Julisa :) ,

einer so ignoranten und unwissenden Ärztin sollte man kein Geld in die Kassen schaffen.
Übrigens ist imm Bipackzettel inzwischen auch die Rede von möglicen Absetzbeschwerden.
Wechsle und such Dir jemand anderen.

Übrigens sind die Fachinformationen in erster Linie für Ärzte gedacht, das folgende müßte der Dame bekannt sein:
Absetzreaktionen bei Beendigung einer Behandlung mit Fluoxetin: Absetzreaktionen treten bei einer Beendigung der Behandlung häufig auf. Schwindelgefühl, Empfindungsstörungen (einschließlich Parästhesien), Schlafstörungen (einschließlich Schlaflosigkeit und intensiver Träume), Asthenie, Erregtheit oder Angst, Übelkeit und/oder Erbrechen, Zittern und Kopfschmerzen sind die am häufigsten berichteten Reaktionen.
Im Allgemeinen sind diese Symptome leicht bis mäßig schwer und gehen von selbst zurück, bei einigen Patienten können sie schwerwiegend sein und länger bestehen bleiben (siehe Abschnitt 4.4). Es wird daher geraten, wenn eine Behandlung mit FLUCTIN nicht mehr erforderlich ist, die Dosis schrittweise zu reduzieren (siehe Abschnitte 4.2 und 4.4).
siehe auch: http://www.adfd.org/wissen/Fachinformationen

Bei Fluoxetin mag es mit der Einnahme alle 2 Tage wegen der langen HWZ klappen, aber ideal finde ich es nicht. V.a im Unteren Dosisbereich ist die Einnahme alle paar Tage keine Option, um abzusetzen.

Kopf hoch, es liegt nicht an Dir. :hug:

Alles Liebe
Rundi :hug:

estenbol
Beiträge: 94
Registriert: Freitag, 20.04.12, 18:50

Re: Neu hier - Fluoxetin

Beitrag von estenbol » Mittwoch, 31.10.12, 1:40

hallo luisa, hast du es nicht versucht es mal anderst abzusetzen? ich habe mein hausartzt gefragt der sagte es gibt kein flouxetin in tropfenform, stimmt das`? :wacko:
lg estenbol
ab september 2011 wegen depressionen und schlafstörungen, mirtazapin bekommen
zuerst 15mg, dan nach 2monaten auf 30mg erhöt, starke nebenwirkungen permanent,
wie zwangsgedanken, fressanfälle ect.
dan ab februar2012 zusätzlich 150mg wellbutrin genommen.
im april 2012 wellbutrin wider abgesetzt, weil zu starke nebenwirkungen.
ab mai 2012 flouxetin20mg genommen gut vertragen und mirtazapin abgesetzt.
seit mai bis september 20mg, seit september auf 10mg,von september bis januar immer noch 10mg, dan fing ich an zu ausschleichen, januar noch 10mg.... Februar 8mg.... März 6mg.....april 4mg..... Mai 2mg.. Dan auf null ging alles gut ohne grössere probleme, 2monate nach der letzten dosis fing es leicht an mit absetzsymptomen. Wie ängstlichkeit und leicht depressiv

Antworten