Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

PSSD - HILFE!!!! :(

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Angsthase88
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag, 30.05.13, 9:39

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von Angsthase88 » Freitag, 29.11.13, 12:55

7 Jahre??? :(
das klingt nicht sehr ermutigend... :cry:
Nimmst du seit 7 Jahren wirklich GAR nichts mehr?? (also auch keine Benzos, Neuroleptika, etc.?) Keine kleine Verbesserung?? hast du irgendwann mal irgendwas dagegen probiert oder bisher nur gewartet?

srry dass ich das alles so genau wissen will, aber es macht mich echt fertig..
2002 Diagnose: Magersucht, Depressionen, SVV

2002 - März 2013 Fluvoxamin in unterschiedlichen Dosierungen, zum Schluss 300 mg; von heute auf morgen abgesetzt; keine Entzugserscheinungen außer dass die Depression wie vor der Einnahme bald wieder kam

Zwischenzeitlich in verschiedenen Kliniken mal Eunapan und Tavor für kurze Zeit, Dosierung weiß ich nciht mehr

05.05.: 50 mg Fluvoxamin, weil die Depressionen wieder größer waren, aber wegen Unverträglichkeit nur eine Tablette genommen

11. und 12.05: Tianeurax 12,5mg mit einigen Nebenwirkungen wie starke Panik, Angst, Suizidgedanken, komplette Appetitlosigkeit; hält auch nach dem Absetzen an und macht mir noch mehr Angst

16.05.: eine Tablette 50 mg Fluvoxamin

immernoch Panik, Angst, Depressionen, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwäche, totale Antriebslosigkeit, keine Libido

Angsthase88
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag, 30.05.13, 9:39

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von Angsthase88 » Samstag, 18.03.17, 23:25

Nach so langer Zeit mal ein Update von mir. Ich wünschte ich könnte etwas positives berichten und anderen Mut machen, aber leider hat sich seitdem überhaupt nichts verändert. Ich hatte in den ganzen Jahren bisher kein einziges Mal Lust auf Sex oder Erregung gefühlt und habe da unten immernoch überhaupt keine Gefühle. Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht mehr, dass sich daran noch etwas ändern wird. Ich kann es immernoch kaum glauben, dass meine Sexualität so einfach von heute auf morgen für immer verschwunden ist. Zum Glück hab ich einen verständnisvollen Mann, der bei mir bleibt, obwohl wir keinen Sex mehr haben.

Liebe Grüße
2002 Diagnose: Magersucht, Depressionen, SVV

2002 - März 2013 Fluvoxamin in unterschiedlichen Dosierungen, zum Schluss 300 mg; von heute auf morgen abgesetzt; keine Entzugserscheinungen außer dass die Depression wie vor der Einnahme bald wieder kam

Zwischenzeitlich in verschiedenen Kliniken mal Eunapan und Tavor für kurze Zeit, Dosierung weiß ich nciht mehr

05.05.: 50 mg Fluvoxamin, weil die Depressionen wieder größer waren, aber wegen Unverträglichkeit nur eine Tablette genommen

11. und 12.05: Tianeurax 12,5mg mit einigen Nebenwirkungen wie starke Panik, Angst, Suizidgedanken, komplette Appetitlosigkeit; hält auch nach dem Absetzen an und macht mir noch mehr Angst

16.05.: eine Tablette 50 mg Fluvoxamin

immernoch Panik, Angst, Depressionen, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwäche, totale Antriebslosigkeit, keine Libido

Jamie
Beiträge: 15343
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von Jamie » Samstag, 18.03.17, 23:28

Hallo Angsthase, :)

das ist zugegebenermaßen wirklich deprimierend zu lesen :(.
Ich hatte sehr gehofft, es hätte eine positive Entwicklung gegeben.
Es lässt einen wirklich ratlos zurück, ich schicke dir gute Gedanken.

Hier werden aktuell Studienteilnehmer zu PSSD gesucht; vielleicht ist es von Interesse für dich?
viewtopic.php?f=18&t=12796

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Angsthase88
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag, 30.05.13, 9:39

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von Angsthase88 » Samstag, 18.03.17, 23:38

Danke, Jamie, auch für den Hinweis mit der Studie. Ich weiß nicht ob ich da mitmachen kann, weil meine sexuellen Störungen nicht von einem SSRI ausgelöst wurden, sondern von Tianeptin. Aber ich werde das Mal in Erfahrung bringen.

LG
2002 Diagnose: Magersucht, Depressionen, SVV

2002 - März 2013 Fluvoxamin in unterschiedlichen Dosierungen, zum Schluss 300 mg; von heute auf morgen abgesetzt; keine Entzugserscheinungen außer dass die Depression wie vor der Einnahme bald wieder kam

Zwischenzeitlich in verschiedenen Kliniken mal Eunapan und Tavor für kurze Zeit, Dosierung weiß ich nciht mehr

05.05.: 50 mg Fluvoxamin, weil die Depressionen wieder größer waren, aber wegen Unverträglichkeit nur eine Tablette genommen

11. und 12.05: Tianeurax 12,5mg mit einigen Nebenwirkungen wie starke Panik, Angst, Suizidgedanken, komplette Appetitlosigkeit; hält auch nach dem Absetzen an und macht mir noch mehr Angst

16.05.: eine Tablette 50 mg Fluvoxamin

immernoch Panik, Angst, Depressionen, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwäche, totale Antriebslosigkeit, keine Libido

Angsthase88
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag, 30.05.13, 9:39

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von Angsthase88 » Samstag, 18.03.17, 23:43

OK, hab gerade gelesen dass es Voraussetzung ist, dass die sexuellen Störungen von einem SSRI und nicht von anderen Psychopharmaka kommen, außerdem werden nur männliche Teilnehmer gesucht
2002 Diagnose: Magersucht, Depressionen, SVV

2002 - März 2013 Fluvoxamin in unterschiedlichen Dosierungen, zum Schluss 300 mg; von heute auf morgen abgesetzt; keine Entzugserscheinungen außer dass die Depression wie vor der Einnahme bald wieder kam

Zwischenzeitlich in verschiedenen Kliniken mal Eunapan und Tavor für kurze Zeit, Dosierung weiß ich nciht mehr

05.05.: 50 mg Fluvoxamin, weil die Depressionen wieder größer waren, aber wegen Unverträglichkeit nur eine Tablette genommen

11. und 12.05: Tianeurax 12,5mg mit einigen Nebenwirkungen wie starke Panik, Angst, Suizidgedanken, komplette Appetitlosigkeit; hält auch nach dem Absetzen an und macht mir noch mehr Angst

16.05.: eine Tablette 50 mg Fluvoxamin

immernoch Panik, Angst, Depressionen, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwäche, totale Antriebslosigkeit, keine Libido

navarrese
Beiträge: 203
Registriert: Samstag, 16.04.16, 23:35
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von navarrese » Sonntag, 19.03.17, 10:41

Hallo du!
Es tut mir sehr leid, daß zu lesen.
Ich hatte das Problem früher , während meiner ersten Einnahme ,auch. Mein Mann und ich haben eine zeitlang mal Partner Yoga gemacht. Das ist sehr sinnlich und verbindet nochmal auf einer anderen Ebene.
Uns hat das gut getan.

Ich denke an dich
Alles Gute
Alice
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor navarrese für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieAnnanaspadma
Diagnose : Ptbs
Reaktive Depression

Seit 2008 : Paroxetin 40mg
Ab März 2016 Reduktion
Unwissentlich viel zu schnell. ......
Momentan bei 20mg

April 2016......erste Entzugssymptome....mal mehr , mal weniger. ...

01.06.2016 : 15mg

immer wieder auf und ab....ich schaffe das
bis Mitte November auf 0 geschafft

Fr.3.3. 17 : die welt bricht zusammen
Panik, Herzrasen ,Luftnot Angst, Übelkeit, SCHLAFLOS,
Agressionen
Mo. 6.3 : vom Hausarzt Lorazepam und Atosli bekommen
nach Atosil wäre ich fast Amok gelaufen
Di. 7.3. : pschiatrischer Notdienst, Beratung

Dipiperon füer de Tag und bei Bedarf
Zoplicon für die Nacht

Fr.10.03.: EINDOSIERUNG Paroxetin 1mg
So.12.03. heftigste Krise

Psychiatrische Ambulanz : Beratung und Umdosierung
ab
Mo.13.03. zur Nacht 40mg Dipiperon/ bei Bedarf) und 0,5 Tablette Zopiclon
Paroxetin 2mg.
Do., 16.03. : 3mg Paroxetin
Seit 15.03. kein Zopiclon mehr!!!! :party2:

So, 19.03. : 5mg Paroxetin
Di, 21.03. : 6mg Paroxetin
Do, 23.03.: 7mg Paroxetin
Mo.27.03.: 8mg Paroxetin, 30mg Pipamperon
Do.30.03. : 9mg Paroxetin
Mo.2.04.: 10mg Paroxetin, 20mg Pipamperon
Mi.4.04. : " " , 10mg Pipamperon
Fr. 6.04.: " 0mg Pipamperon :fly:

jetzt erstmal Pause

Jamie
Beiträge: 15343
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18759 Mal
Danksagung erhalten: 24741 Mal

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von Jamie » Sonntag, 19.03.17, 11:41

Hallo Angsthase, :)

vielleicht kannst du diesen Doc trotzdem mal anschreiben?
Zum einen, damit er sieht, dass PSSD auch Frauen betrifft und zum anderen, damit bekannt wird, dass auch andere Substanzen dazu führen können (?)

noch eine Ergänzung: PSSD kann anscheinend nicht nur durch Psychopharmaka, sondern auch durch andere Substanzen ausgelöst werden.
Bei Finasterid (Haarwuchsmittel) wird hier von möglicherweise irreversiblen Schäden :o gesprochen: https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... terid.html

Man fragt sich, warum das nicht auch bei Psychopharmaka thematisiert wird??!!? Vermutlich eine Form des victim-blaming. Man hat Libidostörungen, weil mal "Psycho" / depressiv ist. :evil:

Viele Grüße
Jamie
Zuletzt geändert von Jamie am Sonntag, 19.03.17, 12:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ergänzt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Annanaspadmanavarrese
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Angsthase88
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag, 30.05.13, 9:39

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von Angsthase88 » Samstag, 25.03.17, 15:20

Hallo,

ich hab erfahren, dass Frauen wegen dem Zyklus nicht an der Studie teilnehmen dürfen. Naja, sollte etwas gefunden werden, was bei Männern hilft, bin ich mir sicher dass es dann auch bei Frauen hilft...
Dass Finasterid bleibende sexuelle Störungen auslösen kann, hab ich auch schon gehört. Ich finde es erschreckend, durch wie viele Medikamente die Sexualität dauerhaft verschwinden kann!

Partneryoga könnte ich mir super vorstellen, nur leider stellt sich mein Mann quer,er sagt Yoga sei nichts für ihn. Aber bestimmt kann ich ihn noch überreden, es zumindest mal mit mir auszuprobieren..

LG
2002 Diagnose: Magersucht, Depressionen, SVV

2002 - März 2013 Fluvoxamin in unterschiedlichen Dosierungen, zum Schluss 300 mg; von heute auf morgen abgesetzt; keine Entzugserscheinungen außer dass die Depression wie vor der Einnahme bald wieder kam

Zwischenzeitlich in verschiedenen Kliniken mal Eunapan und Tavor für kurze Zeit, Dosierung weiß ich nciht mehr

05.05.: 50 mg Fluvoxamin, weil die Depressionen wieder größer waren, aber wegen Unverträglichkeit nur eine Tablette genommen

11. und 12.05: Tianeurax 12,5mg mit einigen Nebenwirkungen wie starke Panik, Angst, Suizidgedanken, komplette Appetitlosigkeit; hält auch nach dem Absetzen an und macht mir noch mehr Angst

16.05.: eine Tablette 50 mg Fluvoxamin

immernoch Panik, Angst, Depressionen, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwäche, totale Antriebslosigkeit, keine Libido

navarrese
Beiträge: 203
Registriert: Samstag, 16.04.16, 23:35
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von navarrese » Samstag, 25.03.17, 17:20

Huhu!
Mein Mann hat da auch nichts mit am Hut und ist steif wie eine Eisenbahnschiene....Aber allein sie Berührungen waren toll. <3
Gibt übrigens auch Bücher über Partnermassage. Vielleicht findet er das nicht so esoterisch.
Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor navarrese für den Beitrag:
padma
Diagnose : Ptbs
Reaktive Depression

Seit 2008 : Paroxetin 40mg
Ab März 2016 Reduktion
Unwissentlich viel zu schnell. ......
Momentan bei 20mg

April 2016......erste Entzugssymptome....mal mehr , mal weniger. ...

01.06.2016 : 15mg

immer wieder auf und ab....ich schaffe das
bis Mitte November auf 0 geschafft

Fr.3.3. 17 : die welt bricht zusammen
Panik, Herzrasen ,Luftnot Angst, Übelkeit, SCHLAFLOS,
Agressionen
Mo. 6.3 : vom Hausarzt Lorazepam und Atosli bekommen
nach Atosil wäre ich fast Amok gelaufen
Di. 7.3. : pschiatrischer Notdienst, Beratung

Dipiperon füer de Tag und bei Bedarf
Zoplicon für die Nacht

Fr.10.03.: EINDOSIERUNG Paroxetin 1mg
So.12.03. heftigste Krise

Psychiatrische Ambulanz : Beratung und Umdosierung
ab
Mo.13.03. zur Nacht 40mg Dipiperon/ bei Bedarf) und 0,5 Tablette Zopiclon
Paroxetin 2mg.
Do., 16.03. : 3mg Paroxetin
Seit 15.03. kein Zopiclon mehr!!!! :party2:

So, 19.03. : 5mg Paroxetin
Di, 21.03. : 6mg Paroxetin
Do, 23.03.: 7mg Paroxetin
Mo.27.03.: 8mg Paroxetin, 30mg Pipamperon
Do.30.03. : 9mg Paroxetin
Mo.2.04.: 10mg Paroxetin, 20mg Pipamperon
Mi.4.04. : " " , 10mg Pipamperon
Fr. 6.04.: " 0mg Pipamperon :fly:

jetzt erstmal Pause

Trazohell
Beiträge: 27
Registriert: Freitag, 02.02.18, 18:03

Re: PSSD - HILFE!!!! :(

Beitrag von Trazohell » Freitag, 02.03.18, 18:33

Hallo Angsthase88! (süßer Name übrigens^^)
Gebe bitte nicht einfach so schnell auf, ich bin auch von dieser Dreckskrankheit betroffen.
Hast du dich schon in den PSSD-Foren umgeschaut was alles helfen oder gar heilen kann?
Besonders im englischsprachigem Raum findet man da etliches.
Du kannst ja erstmal mit natürlichen Mitteln wie Johanniskraut (keine Sorge, wirkt NICHT wie ein SSRI!) , Ginkgo, Maca, Inositol, Süßholzwurzel, Mutterkraut D4 und Sport beginnen.
Natürlich nicht alles auf einmal, da muss man halt für sich entscheiden welche Kur man beginnt.
Aber auch einige Medikamente kommen -besonders in langjährigen Fällen wie bei dir- in Frage.
Ich weiß das du vielleicht Medikamenten mittlerweile völlig abgeneigt bist, geht mir ähnlich, aber manchmal kann man "Gift" nur mit "Gift" heilen.
Hier ist vor allem Bupropiron bei Frauen stark Libidosteigernd. Moclobemid und Mianserin haben auch schon bei einigen PSSD geheilt, vom letzteren würde ich aber abraten da es wiederum Knochenmarksschäden verursachen kann.
Wir wollen ja Probleme weg haben und keine mehr dazu bekommen ;)
Ich persönlich würde es auch mit Moclobemid versuchen, wenn es bei mir in einem Jahr nicht besser sein sollte. Es hemmt den Abbau von Serotonin, Dopamin und Noradrenalin, also wirkt auf alles gleichzeitig und kann daher kein schlimmeres chemisches Ungleichgewicht wie die SSRI mehr verursachen, die ja nur auf Serotonin wirken, wie das Johanniskraut übrigens auch!
Also wie du siehst, es gibt vieles auszuprobieren (aber natürlich alles auf eigene Gefahr!)
Viel Glück dabei!
Juni 2015 - April 2016 Fluoxetin (40 mg) 8-)
April 2016 - März 2017 Fluvoxamin (100 mg) 8-)
18. Dezember 2017 - 26. Dezember 2017 Trazodon (200 mg) :evil:

Seit Absetzen von Trazodon genitale "Taubheit", verminderte Libido und Samenmenge, Hodenschmerzen, emotionale Abstumpfung (PSSD-Syndrom)

PS: männlich, 24 Jahre alt (Leben gelaufen?)

Antworten