Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Venlafaxin abgesetzt...

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
padma
Team
Beiträge: 15156
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von padma » Dienstag, 10.06.14, 21:11

Hallo Splitter, :)

ich weiss es leider nicht genau.

Ich denke du solltest vor der Betäubungsspritze auf jeden Fall die Zolpidemeinnahme angeben.
Vermutlich musst du aber sowieso einen Fragenbogen ausfüllen.

LG padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Dienstag, 10.06.14, 21:43

So jetzt schau ich mal,dass ich dir antworten kann und vielen Dank,dass du mir schreibst.
Das mit den Helicobacter wird am Donnerstag gemacht und auch auf Giardien wird untersucht.Es wurde zwar im Februar auf Heli untersucht aber da ist gar nichts bei raus gekommen,außer ner Rötung im Magen,weil ich 80mg Pantoprazol genommen hab.Ich hätte 2 Wochen vor der Spieglung keine PPI nehmen sollen.Das sagte mir auch der Arzt heute.Es verfälscht den Wert.
Ich hatte da auch heftige Magenschmerzen und dann immer wieder.Letztes Jahr auch schon und PPI haben nicht geholfen.Das hatte mich schon gewundert vor allem,weil ich schon so ne hohe Dosis genommen hab.
Wegen dem Histamin,da hab ich schon so ein bisschen geachtet aber bisher ist es schwierig,da ich eh nicht viel essen kann.Das was ich esse,dass vertrag ich soweit.Mein Freund hat auch oft schwindel bzw Kreislaufprobs.Hmm ich tippe schon auf dem Magen,weil wegen Sodbrennen und dem Halsbrennen.Naja man wird sehen was die Spieglung zeigt.Den Schwindel hatte ich schon vorm absetzten.
Ein gereiztes Nervensystem kann auch psychische Symptome machen, so sind z.B."Depressivität", starke Stimmungsschwankungen, Weinerlichkeit typische Absetzsymptome.
Oh ja das kenn ich im mom sehr gut.Heute hab ich so viel geweint :cry:
Ich weis manchmal nicht warum ich weine.Manchmal reichen Kleinigkeiten aus im mom.Heute hab ich erfahren,dass ich ab morgen nur noch 5mg Carbimazol nehmen muss und das die Werte alle ok sind.Ich hab soo heftig geweint und hab gesagt...ich bin soo glücklich :shock: Ich war voll durcheinander innen.
Ambulant Betreute Wohnen
Kenn ich,weil ich Jahrelang betreut wurde.Ich hatte leider zum schluss nicht so gute Erfahrungen mit gemacht.Früher hatte ich mal eine Betreuerin,die war echt super und hat mich in allem unterstützt aber die musste dann weg und danach hab ich leider keine gute mehr gefunden.Die meiste Zeit konnte ich alles alleine.Ich brauchte da wenig hilfe.Mir war es wichtig,dass ich in Kriesensituationen hilfe bekomme also wem zum reden hab und zum anlehnen.Leider war dies zuviel für die Betreuerinnen.Viele waren auch überfordert mit meiner Diagnose dissoziative Störung.
Der Termin beim Lungenarzt war hmmm naja...mein Freund hat erfahren,dass es seinen Lungen besser geht (mein Freund war mal starker Raucher) und,dass wir keine tMalypischen Symptome haben was ne Allergie zeigt.Er hat meinem Freund gesagt,dass er zum HNO gehen soll wegen den Halsbrennen.
Mal sehen wie es weiter geht.
Ich wünschte,dass das Zittern weg gehen würde.Das ist erst nach der Klinik schlimm geworden.In der Klinik war das glaub ich nicht.Vielleicht erst als ich von 5mg auf 10mg Zolpidem rauf bin,weil die so schnell reduziert haben.Naja auf jeden fall ist es seit dem ganzen Medicaos.Davor hatte ich sowas noch nie gehabt.Ich bin ja schon lange psychisch angeschlagen.Das gehört zu meinem Leben aber ich hab noch nie gezittert.Ich glaube auch nicht,dass es psychisch bedingt ist.Es ist von dem Medicaos aber ich dachte,dass wenn es der psyche schlechter geht,dass es dann auf das ZNS geht oder irgendwas damit dann zu tun hat und ich deswegen mehr Zitter.
Du hast sicher recht,dass wenn ich abgelenkt bin,dass ich dann weniger Zitter.Das kann gut sein.Wobei ich träum schon von dem Zittern.Im Halbschlaf Zittert meine Hand und dann werd ich wach und sie Zittert gar nicht.Es ist dann nur in meinem Kopf.

Liebe Grüße
Splitter
Zuletzt geändert von Luna am Dienstag, 10.06.14, 22:02, insgesamt 2-mal geändert.
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Dienstag, 10.06.14, 21:52

Ich denke du solltest vor der Betäubungsspritze auf jeden Fall die Zolpidemeinnahme angeben.
Das hab ich mir schon aufgeschrieben als Info.Das muss ich angeben,weil die Spritze sonst nicht wirkt.Das hatte ich beim letzten mal und hab alles mitbekommen.Ich war danach total neben mir und retraumatisiert.Ich find Magenspieglung nicht schlimm solange ich nix von mitbekomme ansonsten tut mich das heftig antriggern.Da wird ja einem was tief in den Mund gesteckt ohne,dass man was machen kann.Man fühlt sich hilflos :( Naja ich bekam alles mit aber durch die Spritze war ich wie gelähmt.
Ich hatte da nicht angegeben,dass ich Zolpidem nehme.Hatte da auch keinen Zettel ausfüllen müssen.Diesmal wird das im Krankenhaus gemacht und da werd ich das vorher sagen.
Schätze,dass ich danach Zittern werde wie bekloppt :wacko:

Oh hier zieht es sich wieder zu :? gestern war das Wetter hier so extrem :?
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Mrs Columbo
Beiträge: 204
Registriert: Montag, 19.03.12, 11:51

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Mrs Columbo » Dienstag, 10.06.14, 23:18

Hallo Splitter,
ganz viel Glück und alles Gute!! :-)
Zu Deiner Wahrnehmung bezüglich des Zitterns: So ähnlich ist es bei mir auch mit den Missempfindungen. Es hängt schon damit zusammen, wie es mir psychisch geht. Es war zwischenzeitlich kaum aushaltbar, jetzt merke ich es oft gar nicht mehr! Also lass es abklären zur Sicherheit, aber sei Dir sicher, wenn es "somatoform" ist, dann kann es auch komplett wieder verschwinden! :-)
Mrs Columbo
Symptome: (Wiederkehrende depressive Episoden, Stimmungsschwankungen, gelegentlich unklare Symptome wie Erschöpfung, Schwindel); Diagnose: (unklar, meist Depression als Hauptsymptom. 2009: Akut Erschöpfungsdepression wg. Krebserkrankung)
Medikation: (Fluoxetin, 20mg, 7 Monate) (>>) (Venlafaxin, 75mg, 1 1/2 Jahre)
Absetzverlauf (15.09.2011, 75mg): (1 Monat 55mg) (>>) (1Monat 37,5mg) (>>) (6 Wochen lang weiter herunterdosiert bis auf 12 mg) (>>) (1 Monat 12mg) (>>) (seit 02.02.2012 auf 0mg)

Seither protrahierter Entzug in Wellen.
Nach 9-monatiger symptomfreier Zeit begann nach OP alles von vorne.
Hauptsymptome: Depersonalisation/Derealisation; Angst; negative Zwangsgedanken.

Seit 4/5 2015 symptomfrei!

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Donnerstag, 12.06.14, 15:51

Hallo ihr lieben
Magenspieglung hab ich hinter mir aber leider musste die Magenspieglung abgebrochen werden,da im Magen Speisereste vorhanden waren.Ich hab mich an alles gehalten und ab 20Uhr gestern nix mehr gegessen und dann sowas :cry:
Nu muss bald noch eine gemacht werden.Ich hab einen Termin in 2 Wochen aber die fragt heute nochmal den Arzt ob ich schon nächste Woche zwischengeschoben werden kann.Dann darf ich 24Std vorher nix essen.
Ich hab schon einige Magenspieglungen gehabt und nie musste eine abgebrochen werden.
Bin im mom einfach nur :cry:
Immerhin hab ich von der Magenspieglung nix mitbekommen.Die war ja im Krankenhaus und da bekommt man dieses Propofol soweit ich weis und da schläft man dann kurz.Das war schonmal gut.
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

ataraxia
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag, 21.02.13, 19:50
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von ataraxia » Donnerstag, 12.06.14, 16:05

Hallo Splitter! Ein paar Gedanken meinerseits:

Ich zittere seit dem Absetzten nach medizinischen Eingriffen auch - zB nach Kontrastmittel und Eiseninfusion.
Da habe ich sogar währenddessen gezittert.
Mein Zittern hat aber innerhalb von einem Jahr so enorm nachgelassen!
Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe die Spiegelung bringt eine Antwort für dich!
Es könnte Helicobacter pylori sein, ich glaube, das hatte jemand schon erwähnt. Das ist (so weit ich das verstanden habe - bite korrigiert mich, wenn falsch) auch durch Küssen übertragbar.

Ich habe übrigens auch einen Bandscheibenvorfall gehabt und merke, dass meine Schmerzen viel schlimmer werden, wenn ich angespannt bin. Es erfordert leider immer etwas Zeit, aber wenn man wirklich aktiv täglich ein paar Rückenübungen macht und auch Entspannungsübungen und seine Muskulatur kräftigt, kann man auch beschwerdefrei weiterleben. Ich merke z.B. immer, wenn ich das eine Woche vernachlässige :(

Und Haarausfall hatte ich auch und zwar wegen Eisenmangel - weißt du wie da deine Werte waren? Denn das Ferritin ist der wichtige Wert und unter 30 ist das niedrig. Meine alte Ärztin hat z.B. nur auf den Wert, der "Eisen gesamt" heißt geschaut und gesagt, alles ok. Mir wurde von meiner neuen Ärztin erklärt, dass das falsch ist und der Gesamtwert nicht viel aussagt und schwanken kann. Also wenn du dich von deiner Ärztin nicht ernst genommen fühlst, wäre wechseln vielleicht auch gut? Ich weiß, das ist sehr mühsam
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ataraxia für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamiepadmaDia_HB
Ursprüngliche Diagnose 2009/10: Angst- und Panikstörung.
Medikation: Citalopram 20-30mg. 3 Jahre genommen.

3 Monate lang ausgeschlichen (zu schnell!), seit Ende April 2013 medikamentenfrei und im protrahierten Entzug

Nach 6 Monaten kleine Besserung, nach 18 Monaten große Besserung! Nach 2 Jahren gesund.

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Donnerstag, 12.06.14, 16:34

Nachtrag:
Ich hab schon für Mittwoch nächste Woche einen Termin bekommen.Zum Glück muss ich keine 2 Wochen warten.

Liebe ataraxia
Danke für deine Antwort.
Mein Zittern hat aber innerhalb von einem Jahr so enorm nachgelassen!
Das macht mir Hoffnung.Ich bin mir ganz sicher,dass es von den Medicaos was ich im Krankenhaus hatte ist,da dieses Zittern mal mehr und mal weniger ist.
Ja das hatte ich auch schon gelesen,dass dieser Helicobacter ansteckend ist.Leider konnten die heute nur nicht gucken,weil Speisereste im Magen.Ich hab im mom angst,dass es schlimm ist und mein Magen im mom nicht richtig arbeitet.Ich weis nicht ob sowas schonmal passieren kann.Macht mich im mom arg unsicher.
Haarausfall kommt bei mir von den Schilddrüsenmedis also vom Carbimazol.Ich hatte das letztes Jahr auch schon und dieses Jahr wieder seit ich mit Carbimazol angefangen hab.Ich hoffe,dass es nu weniger wo ich nur noch 5mg Carbimazol nehme ansonsten muss ich nochmal mit der Ärztin vom NUK reden.
Wegen Eisen usw da will ich eh mal ein Blutbild machen lassen aber ich muss erstmal einen Arzt finden.In der Klinik hatten die ein großes Blubild gemacht und da war soweit alles ok.Ich werd aber dennoch alles mal checken lassen wenn ich nen Arzt gefunden hab.Meine Ärztin hat immer nur kleines Blutbild gemacht.
Im mom sind die da böse auf mich und verdrehen die Augen wenn ich die Praxis betrete,weil mein Freund letztes mal etwas lauter geworden ist bei der Ärztin,weil sie ja nix macht.Ich werd auf jeden fall wechseln aber das brauch auch wieder Zeit.
LG Splitter
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 15156
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von padma » Freitag, 13.06.14, 13:07

Liebe Splitter, :)

das tut mir leid, dass es mit der Magenspiegelung nicht geklappt hat. :( Das ist wirklich zu ärgerlich. :frust:
Ich hab im mom angst,dass es schlimm ist und mein Magen im mom nicht richtig arbeitet.Ich weis nicht ob sowas schonmal passieren kann.Macht mich im mom arg unsicher.
Ich denke nicht, dass es schlimm ist. Im Benzobereich hat gerade jemand über das gleiche Problem berichtet. Es kann also wohl mit dem Absetzen zusammen hängen, dass dein Magen langsamer arbeitet.
.Früher hatte ich mal eine Betreuerin,die war echt super und hat mich in allem unterstützt aber die musste dann weg und danach hab ich leider keine gute mehr gefunden.Die meiste Zeit konnte ich alles alleine.Ich brauchte da wenig hilfe.Mir war es wichtig,dass ich in Kriesensituationen hilfe bekomme also wem zum reden hab und zum anlehnen.Leider war dies zuviel für die Betreuerinnen.Viele waren auch überfordert mit meiner Diagnose dissoziative Störung.
Ja, schade. :( Es scheint wirklich nur sehr wenige Menschen zu geben, die in Krisensituationen "nur" einfach für einen da sind, und die Krise mit einem durchstehen.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Freitag, 13.06.14, 17:13

Liebe padma
Es kann also wohl mit dem Absetzen zusammen hängen, dass dein Magen langsamer arbeitet.
Ich denke auch,dass es so ist.Zwar setze ich derzeit Benzos noch nicht ab aber Venla. Paar Wochen vorher hab ich ja PPI abgesetzt und ich hatte Jahrelang ES.Mein Magen muss wohl auch erstmal lernen alleine zu arbeiten.Naja ich hoffe,dass mein Magen am Mittwoch leer ist wenn ich Dienstag nur flüssiges esse und ab 20Uhr nix mehr.
Mein Magen tut eh die ganze Zeit weh und ich hab ständig ein Völlegefühl.Sobald ich was esse oder trinke wird mir schwindelig.Es kann auch nur Wasser sein,dass in Magen kommt.Das hab ich schon seid Wochen so :(
Es scheint wirklich nur sehr wenige Menschen zu geben, die in Krisensituationen "nur" einfach für einen da sind, und die Krise mit einem durchstehen.
Ja das ist leider so :cry:
Irgendwie scheint es viel einfacher zu sein dem anderen dann Klinik vorzuschlagen oder ne Medisänderung beim Psychiater.
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Samstag, 14.06.14, 2:46

Hab mal eine Frage
Kann man vom Venlafaxin Entzug auch Hautprobleme bekommen?
Ich hatte mit Venla nur selten mal Pickel und im mom fühl ich mich manchmal wie ein Teeny in der Pupertät :wacko:
Anfangs wars schlimmer.Mittlerweile gehts wieder aber nach wie vor bekomm ich Pickel.Voll nervig ist das.Mit Venla hatte ich kaum Probleme mit sowas.
Ich hab schon das Gefühl,dass es mit dem Venlafaxin zu tun hat,weil es schon in der Klinik anfing als die es abgesetzt haben und ich Cymbalta bekommen hab.
Achso was mir auch noch einfällt...Ich nehme ja seid 2008 Venlafaxin.Früher hatte ich nie Probleme mit Sonnenallergie aber ich glaube,dass sich die Allergie mit Venlafaxin oder Zolpidem eingeschlichen hat.Muss nicht aber kann doch sein oder? Das wurde von Jahr zu Jahr immer mehr.Ich nehme vorm Urlaub dann immer Calzium und dann gehts meistens mit der Allergie.Dieses Jahr hab ich schon bisschen Sonne abbekommen und sofort Juckte es am Dekolte.Ich war nichtmal viel in der Sonne.Hatte vorher kein Calzium genommen.
Es ist zum Glück nicht extrem mit der Sonnenallergie und ich kann gegen vorgehen aber dennoch blöd,weil ich sonst nie Probleme mit Sonne hatte und eigentlich die Sonne liebe.Vielleicht hat es nix mit den Medis zu tun und man kann sowas mit den Jahren entwickeln aber wenn meine Haut da eh reagiert mit Pickel dann kann es ja von den Medis kommen,oder?
Naja wenn ich Calzium genommen hab,dann konnte ich meist in die Sonne trotz Medis und meine Haut hat es auch gut vertragen.Ich war somit nie richtig empfindlich mit den Medis,hab eben nur die Allergie entwickelt mit der Zeit.
Vor ein paar Jahren hatte ich kurz nen anderes Medi genommen aber nur für paar Tage in einer Klinik.Damit konnte ich nicht in die Sonne.Ich war sofort verbrannt.Das hatte ich mit Venla zum Glück nicht.
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Nospie

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Nospie » Samstag, 14.06.14, 12:47

Hallo Splitter :) ,
kann gerade nur kurz,mir geht`s nicht so toll.
Splitter hat geschrieben: Kann man vom Venlafaxin Entzug auch Hautprobleme bekommen?
Antwort: Ja!!!
Das gibt es öfter,Akneschübe,unreine Haut,Allergien,Ekzeme,Juckreiz,man kann sogar plötzlich ne Neigung zu Warzenbildung bekommen.....
Bei mir hat sich die Neurodermitis verschlimmert (die war vorher nur sehr "dezent"),Sonnenallergie bekomme ich auch wieder verstärkt.
LG
Nospie
:group:

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Samstag, 14.06.14, 23:31

Danke Nospie
Ist zwar nicht so schön aber somit weis ich woher das kommt.
Scheinen ja echt Super zu sein die Medis :vomit: :frust:

Das Zittern ist seit paar Tagen bisschen weniger.Vielleicht weil ich weniger Carbimazol nehme oder einfach so.Keine ahnung.Es ist nicht weg aber etwas weniger.
Naja dafür hab ich Schlafstörungen und Verspannungen.

Das mit den Magen ist echt blöd.Hab ständig ein Völlegefühl.Ich hoffe,dass mein Magen am Mittwoch morgens leer ist für die Magenspieglung.
Reicht das denn aus wenn ich Dienstag nur flüssiges esse oder sollte ich besser schon Montag damit anfangen? Eigentlich wollten die hier Grillen am Montag wegen Fußball.Da werd ich wohl nix mitessen können,weil ich angst hab,dass mein Magen nicht leer wird am Mittwoch.Sowas hatte ich noch nie :cry:
Magenentleerungsstörungen :wacko:
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Kevin05

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Kevin05 » Sonntag, 15.06.14, 10:19

Viele in allen Bereichen des Forums haben massive Symptome, Beschwerden, Schmerzen usw., die teilweise gleichbleibend von der Art sind oder ständig wechseln, sie permanent aufzuzählen wird es nicht besser machen. Einige die wirklich Probleme haben jammern und klagen nicht den ganzen Tag wie schlecht es ihnen geht, irgendwie seltsam oder? Anstatt nach Lösungen zu suchen wird nur auf das geschaut was nicht funktioniert, dabei geht es vielen Menschen auf ganz andere Weise schlecht als hier, weil die kämpfen mit dem Tod und dergleichen oder schweren körperlichen Krankheiten, welche ich über die Symptome hier stelle, weil es um Leben oder Tod geht. Weiter sollte jeder mal nachdenken, wie dankbar er oder sie eigentlich sein darf nur halbwegs gesund zu sein, zumindest diejenigen, die es körperlich sind und auch sich bewusst machen, dass es schon Geschenk ist in so einem Land leben zu dürfen, wie Deutschland oder andere westeuropäische Länder, alleine das ist schon wie ein Lottosechser, ein funktionierendes Sozial- und Gesundheitssystem, auch wenn darüber gejammert wird. Die meisten haben wohl auch ein Dach über dem Kopf, genug zu essen usw.

Wer ein wenig über den Tellerrand raussieht wird sehen, dass das eben nicht selbstverständlich ist.

Ich könnte viele Dinge aufzählen für die jeder hier dankbar sein darf, aber ich spare mir das, weil es eh nichts bringt, weil man bewegt sich ja lieber in seinen Problemen weiter.

Ich möchte auch nicht anzweifeln, dass es den meisten hier nicht gut geht und das es schlimm ist, aber es gebetsmühlenartig zu wiederholen wird nicht weiterbringen und eine Opferrolle wohl auch nicht. Kevin

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Sonntag, 15.06.14, 18:13

Willst du mir damit sagen,dass ich zuviel jammer und es lieber lassen soll?
Ich hab zur Zeit nur diesen Raum hier um Fragen zu stellen und meine Belastung rauszulassen.Wenn es dich stört dann bitte hier nicht mehr lesen Kevin.
Wofür ist denn dann das Forum da, deiner Meinung nach?
Ich finde gerade hier hat man das Recht sein Leid auszusprechen,Hilfe zu suchen und Fragen zu stellen und es sollte egal sein wieviel der/die jammert.
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Nospie

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Nospie » Sonntag, 15.06.14, 19:33

Hallo Splitter :) ,
Splitter hat geschrieben: Ich hab zur Zeit nur diesen Raum hier um Fragen zu stellen und meine Belastung rauszulassen
So geht es vielen,es ist der einzige Platz,und wir brauchen hier Verständnis und Antworten.
Splitter hat geschrieben: Ich finde gerade hier hat man das Recht sein Leid auszusprechen,Hilfe zu suchen und Fragen zu stellen und es sollte egal sein wieviel der/die jammert.
Sehe ich genauso !
Kevin05 hat geschrieben:Weiter sollte jeder mal nachdenken, wie dankbar er oder sie eigentlich sein darf nur halbwegs gesund zu sein, zumindest diejenigen, die es körperlich sind und auch sich bewusst machen, dass es schon Geschenk ist in so einem Land leben zu dürfen, wie Deutschland oder andere westeuropäische Länder, alleine das ist schon wie ein Lottosechser, ein funktionierendes Sozial- und Gesundheitssystem, auch wenn darüber gejammert wird. Die meisten haben wohl auch ein Dach über dem Kopf, genug zu essen usw.
Das geht doch komplett am Thema vorbei,was soll das?
Es geht hier nicht ums ach so schöne Leben in Deutschland (und der westlichen Welt),sondern um teilweise massive Entzugssymptome die man alleine nicht händeln kann
und einem ANGST machen!
Kevin05 hat geschrieben: dabei geht es vielen Menschen auf ganz andere Weise schlecht als hier, weil die kämpfen mit dem Tod und dergleichen oder schweren körperlichen Krankheiten, welche ich über die Symptome hier stelle, weil es um Leben oder Tod geht.
Hier aus dem Forum hat sich einer wegen den unerträglichen Symptome umgebracht und ich will garnicht wissen wieviele es noch sind,von denen man garnicht weiß!!!
Auch HIER kann es um Leben und Tod gehen und Kevin,ich weiß wovon ich rede :!:

Also Splitter,wenn du ein Problem hast oder dich mitteilen willst: Mach`das :!:

LG
Nospie

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Sonntag, 15.06.14, 20:18

Hier aus dem Forum hat sich einer wegen den unerträglichen Symptome umgebracht
Wie schrecklich :( Das tut mir so leid.
Es ist ja auch ein Kampf mit dem Entzug usw und es ist absolut nicht einfach.
Ich denke,dass dieses Forum sicher schon einigen auch geholfen hat,weil sie jammern durften und Rat bekommen haben.Wo soll man denn sonst damit hin? Dafür ist dieses Forum ja da.
Also Splitter,wenn du ein Problem hast oder dich mitteilen willst: Mach`das :!:
Ich wollte heute auch was schreiben.Mir geht es nicht gut.Heute hab ich keinen guten Tag aber im mom mag ich nix schreiben.Fühle mich grad unsicher.Ich weis,dass ich mir hier alles von der Seele schreiben darf aber im mom ist Innen so eine Unsicherheit :(
Vielleicht geht es später.Mal sehen.

LG Splitter
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 15156
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von padma » Sonntag, 15.06.14, 20:21

Liebe Splitter, :)
Reicht das denn aus wenn ich Dienstag nur flüssiges esse oder sollte ich besser schon Montag damit anfangen? Eigentlich wollten die hier Grillen am Montag wegen Fußball.Da werd ich wohl nix mitessen können,weil ich angst hab,dass mein Magen nicht leer wird am Mittwoch.Sowas hatte ich noch nie :cry:
Ich würde Montag sicherheitshalber nur leichte Kost zu mir nehmen, also z.B. gedünstetes Gemüse, Kartoffeln, gedünstetes Obst. Keine fette oder gebratene Speisen, keine Vollkornprodukte, nur wenig Ballaststoffe, keine Rohkost.
Tja, und bei dem Grillen musst du wohl verzichten, :(
Ich finde gerade hier hat man das Recht sein Leid auszusprechen,Hilfe zu suchen und Fragen zu stellen und es sollte egal sein wieviel der/die jammert.
Das sehe ich auch so. Alle diese Symptome können einen sehr beängstigen, und vorab zu fragen ist immer besser, als nachher den Schaden zu haben. Ich habe bisher nicht den Eindruck, dass du jammerst.

Es tut mir leid, wenn es dir heute nicht gut geht. Wenn du magst, dann schreib, das ist völlig in Ordnung.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Sonntag, 15.06.14, 20:47

Tja, und bei dem Grillen musst du wohl verzichten, :(
Ja das dachte ich mir schon :( blöd aber besser ist das.Ich kann ja dennoch dabei sitzen und falls ich hunger bekomme dann ess ich Babynahrung. Hab ich noch was von da,weil ich an vielen Tagen nicht gut essen kann.
Es tut mir leid, wenn es dir heute nicht gut geht. Wenn du magst, dann schreib, das ist völlig in Ordnung.
Danke padma
Ich bin sehr froh darüber,dass ich hier schreiben kann und auch über meine Gefühle schreiben kann zb Ängste,Tränen usw.
Mundtot war ich lange genug :(

LG Splitter
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Dia_HB
Beiträge: 1388
Registriert: Sonntag, 19.01.14, 22:42
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 2108 Mal
Danksagung erhalten: 2043 Mal

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Dia_HB » Sonntag, 15.06.14, 20:48

Huhu ihr,

ich verstehe es ganz anders was Kevin geschrieben hat, klar sind wir hier um uns auszutauschen und gegenseitig zu helfen deswegen gibt es das Forum ja auch.
Viele von uns machen aber nur eins und da gehörte ich auch zu, wir sehen nur die Symptome und das den ganzen Tag, aber was wir vergessen ist das es soviel schönes gibt was wir haben .
Ich habe auf jedes Symptom geachtet und nicht mal bemerkt wie grün es draußen geworden ist , aber das lernen Dinge zu sehen die uns eigentlich Freude machen auch im Entzug ist wichtig, denn genau das ist es was von Symptome ablenkt .
Ja die Symptome sind Mist, aber wir wissen warum wir sie haben und irgendwann sind sie weg und wir haben viel schönes verpasst was wir haben, weil wir nie an was anderes denken als an Symptome.
Das schöne lenkt ab und jeder hat was erlebt was super war, also draußen scheint die Sonne und alles blüht schaut hin und denkt weiter, der nächste Sommer gehört uns.

Liebe Grüße Heike
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dia_HB für den Beitrag (Insgesamt 3):
LisamarieLisa SternJamie
Schmerzpatientin , behandelt mit Diazepam seit 1992 mit anfangs 60 mg Krankenhaus, über Jahre unbewusst bei 10 mg gelandet ,2013 Toleranz entwickelt, Juni 2013 über 10 Monate ausgeschichen mit Doxepin, Januar 2014 Krankenhaus schwere krämpfe Doxepin aprut abgesetzt 37,5mg, 21 Januar durch falsche Diagnose wieder Diazepam Einnahme 25mg Symptome keine Verbesserung, Mai Doxepin dazu 12,5mg und persönliche Veränderung, Euphorie, Vergesslichkeit selber nicht gemerkt.
19 Mai 2014 erneutes ausschleichen Diazepam, Dezember 2014 bei 10,5 mg Diazepam und doxepin 35 mg, Januar 2015 Erhöhung Doxepin 45 mg plus 9,5 mg Diazepam begleitet mit schmerzen Muskeln, Kopf zucken, Verwirrtheit, Koordination weg , Februar ging nichts mehr, zurück auf 37,5mg Doxepin und 7,5 mg Diazepam keine Besserung, versucht durchzuhalten mit 9 mg Diazepam, Arzt besucht Vermutung Krampfschwelle durch Doxepin runter gesetzt, Doxepin auf 0 mg Anweisung vom Arzt, nicht aushaltbar, eindosiert 12,5mg bis hoch auf 30 mg ,erste Krampfanfälle Kopf ,dann richige epileptische Anfälle.
Krankenhaus Diagnose Krampfschwelle unten durch Doxepin.
9 Mai, Doxepin runter, Diazepam hoch ,keine anfälle mehr. Dritter Anlauf des ausschleichens ohne zweites Medikament in kürze.
Nach 14 Monaten wieder stabil ,seit 7 Wochen Dia am ausschleichen. 16.03.2016

Luna
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57

Re: Venlafaxin abgesetzt...

Beitrag von Luna » Sonntag, 15.06.14, 21:27

aber was wir vergessen ist das es soviel schönes gibt was wir haben
Nee das vergesse ich nicht.Ich sehe es immernoch und ich kann mich auch zwischendurch immerwieder an Dingen erfreuen aber zwischendurch weine ich eben,zwischendurch hab ich so heftige Magenschmerzen,dass ich nur liegen kann,zwischendurch hab ich angst oder Zitter.
Mit dem Magen renn ich schon nen halbes Jahr und länger rum und ach wär es schön mal die Schmerzen verdrängen zu können und wieder was richtig gutes essen zu können ohne Probleme danach.Ich warte aber ab und ich weis,dass es besser wird.Die Symptome vom Absetzten werden auch besser aber im mom nimmt mich das mit und ich hab angst.
Die einen schaffen es das nicht so zu beachten,anderen sind empfindlicher,ängstlicher...das kann man nicht abstellen außer mit Medis.Manchmal darf man seinen Gefühlen freien lauf lassen und dafür gibts Orte wie dieses Forum.Man kann nichtmal in eine Klinik wo man alles rauslassen kann also wo dann sonst hin damit?
Ich bin ein ängstlicher,empfindlicher Mensch,weil ich viele schlimme Dinger erlebt hab.Ich versuche dennoch zu leben und an mich zu denken.
Ich möchte nicht immer dran denken,dass es anderen Menschen schlechter geht.Es wird immer einen Menschen geben,den es schlechter geht als einem selbst.Soll ich meine Gefühle,Tränen etc unterdrücken,weil es vielleicht irgendwem schlechter geht? Nein...es geht um mich und ich suche Rat und brauche einen Ort zum "jammern"! Das ist vollkommen ok.

Ich habe lange nicht weinen können,jetzt darf ich es und es ist ok.
Wenn mich mein Magen belastet dann weine ich.Ich kann es nicht unterdrücken.Es geht auch nicht,weil da was weh tut.
Wenn ich Zitter oder so und es mir angst macht dann ist es so und ich hab hier ein Ort wo ich dann schreiben kann,dass es mir angst macht.
Ich wäre hier nicht in dem Forum wenn ich mit dem Absetzten klar kommen würde und nur das schöne sehen könnte.
Ich versuche dennoch das Schöne zu sehen und sehe es auch und das obwohl ich manchmal weine,jammer,zitter usw.
LG Splitter
Zuletzt geändert von Luna am Sonntag, 15.06.14, 21:47, insgesamt 3-mal geändert.
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

Antworten