Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Nillo: Mianserin absetzen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Jamie
Beiträge: 15327
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18722 Mal
Danksagung erhalten: 24698 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Jamie » Dienstag, 13.02.18, 20:30

Hallo Nillo, :)

3mg Doxepin.
Ich versuche die Ergebnisse einer Ministudie zu finden, die ich dazu mal gefunden und bei uns in den internen Bereich gestellt habe.
Das ist wohl die am ehesten schlafanstoßendste Dosis bei Doxepin und interessanterweise mal wieder nur eine sog. homöopath. Dosis (die ja angeblich nix bringt :zombie: ).

Es tut mir leid, dass es dir so mies geht :(.
Es macht mich sehr traurig zu lesen, was du da schon seit Monaten durchmachen musst, aber ich verstehe auch, dass du nicht mehr kannst.

:group:
Jamie mit mitfühlenden Grüßen


gefunden! 3mg oder 6mg
http://www.drugdevelopment-technology.c ... -insomnia/

natürlich mit Bedacht zu lesen, die wollen ja auch nur wieder ein Medikament vermarkten ;)...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 6):
Ululu 69NillopadmaMurmelineLinLinaFibie77
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 14.02.18, 17:55

Hallo.

Ich werde das heute versuchen.
Wenn es nix hilft bin ich ratlos.
Mein Körper kommt seit 5 Monaten in keinen entspannungszustand. 24h Höchstleistung.
Lege ich mich zur Entspannungsübung hin. Wie ein objekt. Das Hirn kommt nicht mehr zur Ruhe.
Ich breche vor müdigkeit fast zusammen aber im Kopf bin ich immer fit. Sowas grausames habe ich noch nie erlebt.
Wenn ich Panik in der Brust habe, dann ist sie da. Keine Möglichkeit die Gefühle zu steuern.

Ich habe Angst, dass dieser Zustand nie wieder kommt wie er war. Dass Ich nicht mehr normal schlafen kann.
Was das Doxepin wieder anrichtet....

Und obs das mit dem Leben war. Es tut sich nix mehr und es ist kaum mehr aushaltbar.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
Fibie77
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Jamie
Beiträge: 15327
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18722 Mal
Danksagung erhalten: 24698 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 14.02.18, 18:15

Hallo Nillo, :)
Mein Körper kommt seit 5 Monaten in keinen entspannungszustand. 24h Höchstleistung.
Lege ich mich zur Entspannungsübung hin. Wie ein objekt. Das Hirn kommt nicht mehr zur Ruhe.
Ich breche vor müdigkeit fast zusammen aber im Kopf bin ich immer fit. Sowas grausames habe ich noch nie erlebt.
ich habe einige Jahre meines Lebens so verbracht:
+als ich Sertralin einnahm
+als ich Sertralin innerhalb von 6 Tagen sehr falsch absetzte / protrahierter Entzug
+als alles am Zusammenbrechen war und die Arbeit den Bach runter ging / Kündigung
+als ich meinen Benzoentzug begann, währenddessen und noch ca. weitere 2,5 Jahre

Ich schätze ich habe einen Zeitraum von ca. 5-6Jahren in diesem elenden Zustand existiert, den du oben beschreibst.
Ich kann da nicht viele Worte machen, es ist mit das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann; sehr grausam. Deswegen auch keine Durchhalteparolen.
Nur: Ich fühle mit dir, ich verstehe dich.

Und diesen Satz: Ich wollte immer leben und ich habe nicht aufgehört mich am Leben festzuhalten.
Das gab mir die Kraft das durchzustehen.

Ich bin auch dafür belohnt worden, heute nicht mehr in einem ganz so schlimmen Zustand zu sein; immer noch ziemlich übel, einschränkend und nicht das Gelbe vom Ei, aber besser!
Nicht mehr ganz so schlimm wie damals.

Ich weiß nicht, ob du religiös bist, aber Glaube, Liebe und Hoffnung - das wünsche ich dir!
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 5):
padmaNilloMurmelineFibie77Ululu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 15.02.18, 10:07

Hallo,

ich habe nun gestern 3 mg Doxepin genommen.
Habs um 20 Uhr genommen und bin dann kurz nach 9 ins Bett gefallen. ;)
Die Nacht war bis etwa 4 Uhr recht ruhig. Ich war zwar zwischendrin immer mal wieder wach, aber zumindest war ich mal länger in einem "Weg-Zustand".
Angeblich habe ich furchtbar geschnarcht. Zumindest hat das meine Freundin erzählt. Sie hat aber durchgehalten und mich liegen lassen, wenn ich schon mal geschlafen hab. :D

Ich fühle mich heute auch ein bisschen besser. Nicht mehr ganz so weit weg und nicht mehr ganz so depersonalisiert. Und vor allem nicht mehr ganz so aufgedreht, sondern etwas ruhiger.
Nebenwirkungen habe ich keine bemerkt. Da bin ich wirklich froh, dass es nicht nochmal was ausgelöst hat...

Die Frage ist, was ich jetzt weiter mache.

Meine Idee wäre, heute und vielleicht morgen nochmal 3mg Doxepin um etwas Ruhe rein zu bringen.
Dann aber wieder aufhören, ein AD möchte ich nie wieder an der Backe haben.
Nach 3 Tagen mit der Dosis sollte ich doch einfach aufhören können, oder?

Was haltet ihr von der Idee?


Außerdem glaube ich, dass ich massiv an einer Zuckerunverträglichkeit leide.
Habe Zucker die letzten Tage weg gelassen und das Schwitzen und die Anspannung im Kopf war etwas besser.
Gestern hab ich dann ein Glas Fanta getrunken und kurz danach ist genau das wieder eingetreten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag (Insgesamt 3):
MurmelinepadmaFibie77
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Montag, 19.02.18, 15:53

Hallo.

Mein Zustand verändert sich Grad massiv.
Derealisation ist im Moment fast weg. Depersonalisation deutlich besser.
Aber jetzt ist die absolute Hölle eingetreten und ich dachte es geht nicht mehr schlimmer.

Schlaf komplett weg. Laufe ich in der Wohnung rum bin ich so müde dass ich fast umfalle und alles krampft und schmerzt.
In dem Moment wo ich mich hinlege geht eine Lampe im Kopf an. Top fit da oben.
Es ist kaum auszuhalten und lange halte ich das nicht mehr durch. Entspannungs oder Ruhezustand gleich null.
Raus geht nicht. Bei der kleinsten Reizung schaltet der Kopf ebenso auf Top fit.

Ablenkung gleich null weil nix geht. 24h Symptomcheck des Körpers. Da wird man verrückt.

Bin wirklich am Ende meiner Kräfte. Und ich habe jeden Tag mehr Angst um mein Leben, meinen Körper, meine Pläne. Zurück bleiben wird sicher was...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
Fibie77
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Jamie
Beiträge: 15327
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18722 Mal
Danksagung erhalten: 24698 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Jamie » Dienstag, 20.02.18, 20:05

Hallo Nillo, :)

das ist wirklich schlimm.
Führst du es auf den Versuch mit dem Doxepin zurück?

Es ist so unfassbar ungerecht, dass die Verbesserung mancher Symptome wiederum mit der Verschlechterung anderer verknüpft ist. Da ist dann ja nichts gewonnen :oops:.

Hat sich denn zwischenzeitlich noch was geändert?

Nimmst du das Doxepin weiter? Oder hast du es gleich wieder gelassen, was ich auch gut verstehen kann (?)

Viele Grüße, Knuddler für dich :hug:
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Fibie77Nillo
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 21.02.18, 12:15

Hallo Jamie,

habe das Doxepin nur einmal genommen.
Hab irgendwie nicht den Eindruck als hätte es geschadet aber keine Ahnung.

Die letzten Tage wurden die Nächte noch schlimmer. Wie wenn ein Licht hinter den Augen an ist und mich fit hält.

Mein Hungergefühl ist teils wieder da. Aber oft nur mit stopfen zu bändigen. Habe in den letzten Wochen fast 10kg zugenommen. Esse ich zu wenig sprengt es mir mein Herz.
Habe den Eindruck als wäre essen die einzige Möglichkeit, Stresshormone abzubauen.

Mein Kopf fühlt sich teils richtig high und locker an. Dann wieder völlig fest und wie ausgetrocknet.


Ich habe den ganzen Tag Angst und Panik dass es nicht mal mehr zu einem lebensfähigen Zustand reicht. Das macht's nicht leichter.
Ich renne den ganzen Tag wie ein Verrückter durch die Wohnung obwohl ich zu müde bin.
So kann das doch nie was werden

Fakt ist dass ich am Ende meiner Kräfte bin. Mir kann aber niemand helfen. Ich bin ratlos. Das halte ich nicht mehr lang durch zumal jetzt dann auch wieder wärmere Tage kommen.


Ist dein Schlaf eigentlich wieder erholsam?

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
Fibie77
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 01.03.18, 18:19

Hallo nur ganz kurz.

Ich habe permanent Hunger und Durst. Ich Fresse nur noch und hab heut schon 7 Liter getrunken und es hört nicht auf.

Hat man Erfahrung mit vit b12?
Welche Präparate kann man niedrig dosieren und wirken gut?

Danke...
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2998 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Eva » Donnerstag, 01.03.18, 18:28

Hallo,
Fresse nur noch und hab heut schon 7 Liter getrunken und es hört nicht auf.
sorry, dass ich mich einmische, aber wurde Dein Blutzuckerspiegel in der letzten Zeit mal kontrolliert?

Grüße, Eva
Zuletzt geändert von Eva am Donnerstag, 01.03.18, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Nillo
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 01.03.18, 18:31

Eva hat geschrieben:
Donnerstag, 01.03.18, 18:28
Hallo,
Fresse nur noch und hab heut schon 7 Liter getrunken und es hört nicht auf.
sorry, dass ich mich einmische, aber wurde Dein Zuckerspiegel in der letzten Zeit mal kontrolliert?

Grüße, Eva
Hallo,

Der Zucker is im Blut immer normal.
Was sich im zns abspielt weiß ich nicht.

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

carlotta
Beiträge: 2849
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6398 Mal
Danksagung erhalten: 6259 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 01.03.18, 20:34

Hallo Nillo,

ich habe diese Durstattacken seit dem Entzug immer wieder. Grundsätzlich einen stärkeren Durst als früher, phasenweise so extrem, dass ich permanent Wasser nachschütten muss. Ob es 7 Liter sind, weiß ich nicht, aber über 5 dann schätzungsweise schon mal.

Ich habe den Eindruck, mein Körper will in diesen Phasen Gifte ausspülen.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
Nillopadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

LinLina
Team
Beiträge: 6519
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 21649 Mal
Danksagung erhalten: 9954 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von LinLina » Donnerstag, 01.03.18, 20:41

Hallo :-)

ich kenne das auch mit dem phasenweise stärkeren Durst.

Ich würde aber aufpassen, zuviel trinken kann auch kritisch sein. Mehr als 7 Liter ist schon wirklich sehr viel :? Ich denke, ich würde das da doch lieber begrenzen damit man den Körper nicht noch zusätzlich mit dem Wasserüberschuss stresst.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 5):
NilloUlulu 69padmacarlottaJamie

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,004 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


carlotta
Beiträge: 2849
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6398 Mal
Danksagung erhalten: 6259 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Freitag, 02.03.18, 14:14

Hallo Ihr,

dass man mit der Trinkmenge aufpassen sollte, ist sicher richtig, nur bleibt mir meist nicht viel mehr übrig, als in Extremphasen permanent nachzuschütten, da ich ansonsten so geschwächt bin, dass mir schon schwindlig wird, ich mich kaum noch aufrecht halten kann, mein Kopf sich so anfühlt, als ob er ganz dick wird. Alle weiteren entzugsbedingt vorhandenen Symptome verstärken sich dann in Windeseile. Zudem klebt mir der Mund regelrecht zusammen, die Lippen innen am Zahnfleisch fest, die Lippen außen verwandeln sich innerhalb von wenigen Minuten zu Papierfetzen und es entsteht ein brennendes Gefühl in Hals und Mund, dass ich denke, ich verbrenne innerlich. Das halte zumindest ich nicht lange aus. Ich sehe da für mich keine Alternative, als weiter Wasser zuzuführen. Damit tritt dann bald Erleichterung ein.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
NilloJamiepadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

LinLina
Team
Beiträge: 6519
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 21649 Mal
Danksagung erhalten: 9954 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von LinLina » Freitag, 02.03.18, 16:11

Hallo Carlotta :-)

das kann ich gut verstehen und ich kenne das in abgemildeter Forum auch, sicherheitshalber finde ich aber der Hinweis wichtig, dass es ggf. sogar lebensgefährlich sein kann extrem viel zu trinken innerhalb kurzer Zeit :cry: das wusste ich früher auch nicht und habe es wirklich manchmal sehr übertrieben.

Passt gut auf euch auf :hug:

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
Jamiepadmacarlotta

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,004 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Freitag, 02.03.18, 16:32

Hallo,

Obwohl ich gestern so viel getrunken habe, war ich eigentlich nicht öfter als sonst auf der Toilette.

Ich habe bisher nur Leitungswasser getrunken und hatte das Gefühl es ging mehr unten raus als oben rein.
Habe diese Woche auf adelholzener umgestellt. Seitdem hat sich die ausscheidung verändert.

Heute habe ich auch so viel Durst. Aber ich gehe öfters zur Toilette als gestern und fühle mich nicht mehr ganz so ausgetrocknet.
Habe den Eindruck es füllt sich irgend was auf...

Und die Haut juckt auch nicht mehr so...


Was zur Zeit ganz schlimm ist:
24h muskelanspannung am ganzen Körper. Das sind Schmerzen und hält kein Mensch aus. Und macht hundemüde. :(
Dagegen hilft nix...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
carlotta
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Jamie
Beiträge: 15327
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18722 Mal
Danksagung erhalten: 24698 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Jamie » Freitag, 02.03.18, 17:39

hallo Nillo,

wenn du so viel trinkst, solltest du Wasser / Mineralwasser mit Mineralien trinken.
Das ist besser, damit sich der Körper das holen kann, was er braucht.
Sehr mineralienarmes Wasser entzieht dem Körper u. U. sogar noch Mineralien und dann trinkt man und trinkt und hat immer noch Durst.

In Indien hatte ich das Problem.
Da gibt es nur fast völlig mineralienfreies Wasser und ich trank und trank und... immer noch Durst.. :wacko:

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaUlulu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Freitag, 09.03.18, 14:49

Hallo,

Ich bin einfach am Ende.
Diese Depersonalisation hört einfach nicht auf.
Mein Entspannungszentrum ist auch seit Monaten weg.
Und richtig geschlafen hab ich ebenso seit Monaten nicht mehr.
Ich habe einfach keine Strategie mehr, wie ich zur Ruhe komme weil mein Körper 24h unter Anspannung steht. Sämtliche Muskelgruppen schmerzen mit fehlender Entspannung immer mehr.

Eben bin ich völlig ausgetickt vor Wut.
Ich habe einfach mit Händen und Füßen auf meine Bettdecke eingeschlagen.

Ich halte es bald einfach nicht mehr aus.
Und jedes weitere Medikament macht's nur noch schlimmer...

Meine Partnerin setzt mich auch immer mehr unter Druck. Ich bräuchte dringend eine Auszeit.
Doch wo hin in dem Zustand? Wer versorgt mich?

Ich bin ratlos ob das mit dieser Anspannung jemals wieder wird.

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 15.03.18, 13:54

Hallo.

Trotz riesen Anspannung am ganzen Körper- vor allem unaushaltbare Schmerzen dadurch im Bauchbereich mit zittern und nach wie vor ohne Schlaf nehme ich ein ganz kleines Fenster wahr und war vorhin kurz auf der Terasse draußen. :party2:

Ich hoffe, das ist ein Zeichen. Lange halte ich den gefühllosen Zustand nicht mehr aus.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Jamie
Beiträge: 15327
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18722 Mal
Danksagung erhalten: 24698 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 15.03.18, 14:30

Hallo Nillo, :)

immer wieder sind meine Worte nur wie ein Pflasterstreifen auf eine klaffenden Wunde und das weiß ich auch, aber ich gebe nicht auf dir zu schreiben, wie tapfer ich dich finde und welch unmenschliche Leistung du jeden Tag aufs Neue erbringst.

Ich weiß, davon kannst du dir nichts kaufen, aber ich möchte einfach, dass du weißt, dass ich an dich denke und ich bin bei weitem nicht die Einzige, das weiß ich genau. :hug:

Was machst du denn bei diesen Anspannungzuständen? Tigerst du da herum? Musst du das sozusagen psychomotorisch durch Bewegungsenergie abladen oder könntest du dich zB auch mal hinlegen?
Was ist aus deinen Fressattacken und dem immensen Durst geworden?

Drücker und ich hoffe, das Fenster bleibt gaaanz lange :group:
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Nillopadma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 15.03.18, 14:49

Hallo Jamie,

vielen Dank.
Der Hunger und Durst ist mittlerweile besser.

Mit der Anspannung renne ich meist durch die Wohnung.
Das Verrückte ist: lege ich mich hin und Versuch zur Ruhe zu kommen dann geht es mir danach schlechter. Die Müdigkeit wird dann ganz extrem schlimm.
Mein Körper macht immer das Gegenteil was er soll. Ich kann mittlerweile kaum mehr damit umgehen und steiger mich in jede Kleinigkeit rein.



Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
Jamie
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Antworten