Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Nillo: Mianserin absetzen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Muryell
Beiträge: 969
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 1713 Mal
Danksagung erhalten: 2279 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Muryell » Montag, 28.05.18, 9:34

Hallo Nillo,

ich verfolge ein bisschen Deinen Thread und habe mich sehr gefreut, dass Du jetzt abends eine Runde drehen kannst.

Das ist bei mir auch das Highlight des Tages. :D

Alles Gute

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
LinLina
► Text zeigen

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Montag, 28.05.18, 13:36

Hallo

Ich hab einfach wahnsinnige Angst um meinen Schlaf. 10 Monate ist er weg. 10 Monate keinerlei Entspannungszustand auch tagsüber nicht.

Ich weiß nicht was ich machen soll wenn der nicht mehr kommt...

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Bilbo
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag, 30.03.17, 13:34
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Bilbo » Montag, 28.05.18, 13:45

hast du ein Schlafmittel? Melatonin ist eine natürliche, wirksame Sache..
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bilbo für den Beitrag:
Nillo
Seit 2012 Sertralin eingestellt.

Reduktionsversuche 100 - 75 - 100 - 75 - 50 (Seit Jahren auf 50er Dosis)

Bin nicht mehr ganz sicher in welchen Zeiträumen ich die Schritte gemacht habe:
8 Wochen alle 2 Tage 50 mg
8 Wochen jeden Tag 25 mg
8 Wochen 12,5 mg jeden Tag
_____________________________
ab hier stimmt es! :haha:
4 Wochen 8 mg jeden Tag
4 Wochen 4 mg jeden Tag
ab 18. Mai 2018 0 (abwarten) :whistle:

gioia
Beiträge: 231
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 616 Mal
Danksagung erhalten: 594 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von gioia » Montag, 28.05.18, 14:47

Hallo Nillo

Ich nehm jetzt seit schon fünf Monaten omnibiotic stress Repair für den Darm. Mir hat die Ärztin im KH erklärt dass man im Darm die meisten Rezeptoren hat. Von daher hab ich versucht erst mal meinen Darm zu ,beruhigen'. Funktioniert nicht bei jedem und vielleicht hast dus ja auch schon probiert?

nur ein Gedanke....
alles Gute!!!
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieNillo
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, Psychopharmaka :evil:

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Montag, 28.05.18, 15:01

Hallo,

Das Problem ist einfach, dass ich überhaupt nix mehr vertrage. Jedes essen triggert.
Deshalb kann ich wohl nix nehmen.

Ich hab einfach Angst dass der Schlaf und das Entspannungszentrum nicht mehr kommt. Es ist grausam.
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

gioia
Beiträge: 231
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 616 Mal
Danksagung erhalten: 594 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von gioia » Montag, 28.05.18, 15:13

Hallo Nillo

ich weiß, deswegen ja der Gedanke dass du eventuell für deinen Darm was nehmen könntest, das in wieder etwas ins Lot bringt. wie gesagt, nur ein Versuch?
Im omnibiotic beipacktext steht auch dass es sich entspannend auswirkt und gut auf den Schlaf. Aber das geht natürlich nicht von heut auf morgen und wie gesagt nicht alle vertragen Darmaufbau-Sachen.....


Gruß
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag:
Nillo
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, Psychopharmaka :evil:

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Montag, 28.05.18, 15:57

Hallo.

Danke ich werd mich mal einlesen.

Habe gerade eine Entspannung versucht. Immer wenn der Körper in den Entspannungsmodus käme, zuckt er kurz und ich bin wieder hellwach.
Nach der Entspannung war ich zwar psychisch ruhiger, körperlich aber irgendwie völlig angespannt und die Muskulatur fühlt sich ausgetrocknet an.

Was ist das denn nun? :(

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 31.05.18, 20:02

Hallo,

Ich glaube es geht dahin mit mir.
Ich werde Tag für Tag depressiver. Ich denke nur noch negativ und glaube dass ich nie wieder gesund werde. Mich interessiert auch nix mehr weil ich eh nix machen kann. Und was Schlaf ist weiß ich gar nicht mehr.

Ich weiß nicht mehr wie das weiter gehen soll aber mit einer solch schweren Depression heilt kein ZNS der Welt.

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

gioia
Beiträge: 231
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 616 Mal
Danksagung erhalten: 594 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von gioia » Freitag, 01.06.18, 9:19

Hallo Nillo

Das hört sich schlimm an! Es tut mir echt leid, dass es nicht leichter wird!

Wegen nicht entspannen können und kein Schlaf, ich weiß nicht ob du dich traust NEM zu nehmen?

Lena hat mir einen Link zu Gaba- Sticks geschickt zur Beruhigung und Entspannung......ihr hilft das, ich muss gestehen, ich habs noch nicht ausprobiert.

https://www.vitaminexpress.org/de/gaba- ... aba-sticks

:hug:
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag (Insgesamt 2):
Nillocarlotta
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, Psychopharmaka :evil:

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Freitag, 01.06.18, 15:31

gioia hat geschrieben:
Freitag, 01.06.18, 9:19
Hallo Nillo

Das hört sich schlimm an! Es tut mir echt leid, dass es nicht leichter wird!

Wegen nicht entspannen können und kein Schlaf, ich weiß nicht ob du dich traust NEM zu nehmen?

Lena hat mir einen Link zu Gaba- Sticks geschickt zur Beruhigung und Entspannung......ihr hilft das, ich muss gestehen, ich habs noch nicht ausprobiert.

https://www.vitaminexpress.org/de/gaba- ... aba-sticks

:hug:
Gioia
Hallo.

Danke für den Tip.
Aber ich nehme lieber nix. Da is auch Magnesium drin, das vertrage ich sicher nicht.

Mein Körper und Kopf ist heute wieder dermaßen angespannt. Der Nacken so fest dass ich den Kopf kaum bewegen kann. Und irgendwann packt der Körper den Stress nicht mehr, dann bin ich wieder fiebrig und Matschig.
Es hört einfach nicht mehr auf.

Ich wünsche mir einfach mal 10 Minuten normale Entspannung.

Ich bin mittlerweile soweit, nächste Woche zu meinem Therapeuten zu gehen weil ich's nicht mehr packe.
Leider ist er 80km weg und ob ich das mit meinem bettlägrigen Zustand packe im Auto mitzufahren und bei der Hitze, das glaub ich wohl kaum.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
carlotta
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

carlotta
Beiträge: 2849
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6398 Mal
Danksagung erhalten: 6259 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Freitag, 01.06.18, 15:51

Lieber Nillo,

es ist wirklich erschütternd, das zu lesen. :cry: :hug:

Aber weißt Du was? Du hast keine Depression. Das ist der nachgelagerte Entzug, wieder angeheizt durch die Fluorchinolon-Sache.

Du bist nach all dem Leid, was ja in weiten Teilen auch körperlich ist und Dir - gerade über solche Zeiträume mit so extremen Belastungen - NATÜRLICH auch seelisch mehr als zusetzt.

Ganz ehrlich, Nillo, wenn Du anders auf all das nach all den durchkämpften Monaten reagieren würdest, würde ich denken: "Der Nillo ist schon ein ziemlicher Roboter." DAS fände ich krank.

Ich weiß, das hilft Dir vielleicht aktuell nicht, ich wollte Dir damit nur sagen: Mach Dich bitte nicht runter. Du reagierst völlig angemessen angesichts dieses immensen erdrückenden Leidenswegs. Der sicher irgendwann leichter wird, das zusätzlich stark Belastende ist nur, dass niemand weiß, wann.

Allein der mangelnde Schlaf über solche Zeiträume kann einen sowas von in die Knie zwingen (ich weiß, wovon ich spreche), das kann schon für die schwärzesten Gedanken reichen. Vom Rest ganz zu schweigen.

Und schon Dich. Lieber keine unnötigen weiteren Belastungen, die Dich eher noch stressen könnten.

Versteht Dein Therapeut die Zusammenhänge? Wäre ein telefonischer Termin möglich, wenn Du das Gefühl hast, es könnte Dich etwas entlasten?

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
Nillopadmagioia
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Freitag, 01.06.18, 16:18

Hallo carlotta,

Danke für deine Worte.
Mein Therapeut versteht es leider nicht. Nehme ich bis Anfang Juli aber keine Stunde wahr, ist die Therapie automatisch beendet. Telefonisch macht er's leider nicht.

Ich habe leider zusätzlich auch noch genug andere Probleme. Abhängigkeit von der Partnerin, Angst, etc.
Es staut sich einfach grad alles an und ich Weine nur noch den ganzen Tag.
Ich habe einfach das Gefühl ohne diesen psychischen Druck würde es viel schneller gehen mit der Heilung.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
carlotta
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

padma
Team
Beiträge: 14977
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36715 Mal
Danksagung erhalten: 19542 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von padma » Freitag, 01.06.18, 19:20

hallo Nillo, :)

ich würde ja so gerne, was hilfreiches schreiben, aber eigentlich kann ich nur schreiben, dass ich mitlese und mit dir mitfühle.
Ich habe leider zusätzlich auch noch genug andere Probleme. Abhängigkeit von der Partnerin, Angst, etc.
Solche Probleme treten vermutlich naturgegebenermasen auf, wenn man einen solch schweren Entzug durchleidet. :(
Ich habe einfach das Gefühl ohne diesen psychischen Druck würde es viel schneller gehen mit der Heilung.
Das mag sein, aber auch trotz des Druckes findet Heilung statt.
Mein Therapeut versteht es leider nicht. Nehme ich bis Anfang Juli aber keine Stunde wahr, ist die Therapie automatisch beendet. Telefonisch macht er's leider nicht.
Ist diese Therapie denn dann zurzeit wirklich hilfreich? Gibt es die Möglichkeit, wenn du jetzt abbricht, Stunden quasi aufzusparen und zu einem späteren Zeitpunkt erneut eine Therapie zu beginnen?

Alles was dich stresst und dir Druck machst, wäre jetzt besser wegzulassen, soweit möglich.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottaNillogioia
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Freitag, 01.06.18, 19:48

padma hat geschrieben:
Freitag, 01.06.18, 19:20
Ist diese Therapie denn dann zurzeit wirklich hilfreich? Gibt es die Möglichkeit, wenn du jetzt abbricht, Stunden quasi aufzusparen und zu einem späteren Zeitpunkt erneut eine Therapie zu beginnen?
Hallo

Letztes Jahr hat mir die Therapie gut geholfen. Da konnte ich aber auch laufen und im Auto mitfahren.

Das Problem ist dass ich schon so lange Therapie mache. Verfallen die Stunden dann bekomme ich so schnell nichts mehr und bis man dann überhaupt mal einen Therapeuten findet... das wäre für mich Perspektivlosigkeit.

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Dienstag, 05.06.18, 18:52

Hallo.

Hat eigentlich jemand Erfahrung mit Geistheilung?
Ich habe nächste Woche bei einer sehr bekannten Geistheilerin einen Termin. Darauf hab ich jetzt Monate gewartet. Die ist wohl sehr bekannt.

Schief gehen oder triggern dürfte es m. M. nach ja nicht.

Was meint ihr dazu?

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

LinLina
Team
Beiträge: 6519
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 21649 Mal
Danksagung erhalten: 9954 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von LinLina » Mittwoch, 06.06.18, 7:38

Hallo Nillo :-)

persönliche Erfahrung habe ich damit nicht und ich selbst glaube auch erstmal so nicht daran (außer dass es einen Placebo-Effekt haben kann, der ja nicht verkehrt sein muss).

Eingebettet in einen entsprechenden kulturellen Kontext halte ich bestimmte Zeremonien für wirkungsvoll, aber hier und aus dem Kontext gerissen eher nicht.

Eine chronisch Erkrankte Freundin hat das mal versucht aus Verzweiflung obwohl sie vorher nicht wirklich was damit anfangen konnte, es war nur teuer und hat null gebracht.

Meine Meinung ist es macht nur Sinn es zu probieren wenn man grundsätzlich wirklich etwas mit diesem Zugang etwas anfangen kann und evtl. entsprechende Erfahrungen schon hat oder in einem entsprechenden kulturellen Kontext aufgewachsen ist.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
ClarissaNilloUlulu 69

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,004 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Sabista
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Sabista » Mittwoch, 06.06.18, 16:41

Hey nilo :)

Ich sehe es wie lina. Persönlich halte ich nichts davon. Aber jeder hat seine eigene Methode.

Mache es wenn du etwas damit anfangen kannst und wirklich daran glaubst. :)

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag:
Nillo
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Ab 8 august : mönchspfefder tablettn

Jamie
Beiträge: 15327
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18722 Mal
Danksagung erhalten: 24698 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 06.06.18, 17:34

Hi Nillo,

erlaubt ist was hilft / heilt. :)

Ich bin auch eher skeptisch - gerade auch, weil ich diesbezüglich das komplette esoterische Programm selbst schon durch habe, aber ein positiver Placeboeffekt oder einfach nur Hoffnung können bei einem so schweren Verlauf wie bei dir schon enorm wichtig sein.

Ich möchte nur auf zwei Dinge aufmerksam machen.
Wenn diese Person dir viele weitere Sitzungen, Prozeduren oder sonstwas aufschwatzen will, dann Obacht! Dann verdient sich diese Frau an deinem Leid eine goldene Nase und das empfinde ich als hochgradig unmoralisch und verachtenswert.

Und zweitens: Wenn Krankheit eine Seelenaufgabe ist, wird kein Medikament der Welt, kein Kraut der Welt, keine Methode der Welt und auch kein Mensch der Welt, ja auch kein Mensch mit "besonderen Fähigkeiten" auf dieser Welt dir dein Leid abnehmen können.
Nicht einmal Schutzengel, an die ich glaube, können es dir abnehmen, denn in den Seelenplan darf man nicht eingreifen. Man kann dich begleiten, dir Mut machen, dich unterstützen - aber den Weg wirst du gehen müssen.
Das ist meine feste Überzeugung, seit ich vor 17 Jahren in diesen Wahnsinn geraten bin.

Alle wichtigen Ressourcen auf der Welt kosten nichts (Liebe, Mitgefühl, Mut, Hoffnung, Freude) - sie können aber der Faktor sein, der dich durchhalten lässt.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
gioiaNilloCel Ati
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 13.06.18, 17:42

Hallo.

Es muss jetzt was passieren bzgl Schlaf.
Mein Zustand wird immer schlimmer. Mein ZNS reagiert teilweise auf Dinge Sekunden später erst. Mein ganzer Kopf ist nur noch Matsch. Nicht wach und schläft nicht.
So kann ich jetzt nicht mehr. Ich weiß nicht wie ich jemals wieder zu Schlaf komme. Medikamente bringen ja auch nix. Ich drehe täglich mehr durch...

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Jamie
Beiträge: 15327
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 13.06.18, 17:54

Hallo Nillo. :)

Was möchtest du tun?
Ein Benzodiazepin oder Z-Drug probieren?

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten