Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Nillo: Mianserin absetzen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 13.06.18, 18:02

Jamie hat geschrieben:
Mittwoch, 13.06.18, 17:54
Hallo Nillo. :)

Was möchtest du tun?
Ein Benzodiazepin oder Z-Drug probieren?

Grüße
Jamie
Hallo Jamie.

Leider wirkt das alles bei mir gar nicht. Es ist grausam. Mein Kopf fühlt sich völlig taub an. Ich bin ratlos. Ich habe das Gefühl es gibt nichts mehr was mir hilft. Aber dieser Zustand ohne Schlaf ohne Ruhe und ohne Gefühle in der Hülle ist nicht mehr auszuhalten.

Ich spüre Angst und Panik unter einer Hülle und kann nichts dagegen tun...

Ich weiß gar nicht mehr was ich versuchen soll...


Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 20.06.18, 15:15

Hallo.

Ich habe im Moment wahnsinnige Anfälle. Der Kopf fühlt sich dann völlig offen an wie wenn er aufgeschnitten wäre. Das Hirn dreht völlig durch. Angst, Panik, Fluchtgedanken, Zwangsgedanken, Wut, Aggression, schreien und Weinen.

Der letzte heute dauerte fast 2 Stunden. :(

Das einzige was das ganze etwas lindert sind Gummibärchen. Warum auch immer.

Nach den Anfällen bin ich wahnsinnig k.o. aber ca 30 Minuten danach fühle ich mich kurz fit als wär nie was gewesen. Es fühlt sich so an als würde sich durch den Anfall immer was lösen. Ich hoffe die gehen bald wieder weg. Das stehe ich nicht lange durch.

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
Jamie
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

padma
Team
Beiträge: 14977
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36715 Mal
Danksagung erhalten: 19542 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von padma » Mittwoch, 20.06.18, 17:56

hallo Nillo, :)

das hört sich wirklich grauenhaft an. :hug:

Vielleicht entlädt sich durch diese Anfälle wirklich etwas, so dass das ZNS sich danach wieder beruhigt.
Über derartige Anfälle haben auch andere berichtet, Stella´s Tochter fällt mir da ein.

Ich habe leider keinerlei Idee, was dir Erleichterung verschaffen könnte.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft, das weiterhin durchzustehen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
NilloUlulu 69Jamiegioia
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Beiträge: 15327
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18722 Mal
Danksagung erhalten: 24698 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 20.06.18, 22:23

Hallo Nillo,

es ist ja wirklich schlimm, wie du gebeutelt bist; es klingt horrorhaft :(

Kann es sein, dass dein Körper über diese "Anfälle" Anspannung / Spannung abbauen will?
Ich will diese Vorfälle damit keinesfalls runterspielen, suche nur nach Erklärungsmöglichkeiten.

Ich habe mich auch an Stellas Tochter erinnert gefühlt, wie auch von padma :) geschrieben.

Es sind ganz und gar unvorstellbare Sachen, die da ablaufen.

Dass danach eine gewisse Erleichterung eintritt, spricht irgendwie auch dafür, dass der Körper nach Wegen sucht irgendwas ´loszuwerden´.

Ich erinnere mich an Zustände von mir, da habe ich das gehabt, was man Nervenzusammenbrüche nennt. Heulen, ohne sich beruhigen zu können, schreien, zittern, übergeben vor Stress, wimmern, jaulen... wirklich ganz schlimm :( Ein Horror für mein Umfeld, vor allem aber für mich selber.
Danach war ich dann komplett erschöpft und habe mich meist aber auch besser gefühlt, konnte die Nacht drauf meist sogar ein wenig schlafen.
Es war wie Explodieren, aber es war wirklich seelisch (und körperlich) schmerzhaft.

Ich sende dir einen mitfühlenden Knuddler :hug:

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
padmaNilloLinLinagioia
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 05.07.18, 15:45

Hallo.

Die Anfälle sind mittlerweile besser.
Jetzt Kopfsymptome. Schlimmer geht's nicht mehr. Wie wenn das ganze Hirn verklebt wäre und alles völlig verlangsamt. Schlaf weiter null. Ein Jahr jetzt.
Ich kann nur liegen und immer kurz aufs Smartphone schauen. Mehr nicht.

Ich glaube nicht mehr an Heilung.
Psychisch breche ich jetzt irgendwann völlig zusammen. Das merke ich.

Noch dazu kann meine Partnerin auch bald nicht mehr.

Es gibt keine Lösung mehr. Es ist aussichtslos.

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

padma
Team
Beiträge: 14977
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36715 Mal
Danksagung erhalten: 19542 Mal

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von padma » Donnerstag, 05.07.18, 17:39

hallo Nillo, :)

es hört sich wirklich so grauenhaft an, was du durchleidest.

Auch wenn du gerade nicht an eine Heilung glauben kannst, ich glaube weiter daran, dass auch du heilen wirst.

Ich schicke dir ein dickes Paket voller Hoffnung, Kraft und Zuversicht.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinagioiaNilloUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 05.07.18, 20:18

padma hat geschrieben:
Donnerstag, 05.07.18, 17:39
hallo Nillo, :)

es hört sich wirklich so grauenhaft an, was du durchleidest.

Auch wenn du gerade nicht an eine Heilung glauben kannst, ich glaube weiter daran, dass auch du heilen wirst.

Ich schicke dir ein dickes Paket voller Hoffnung, Kraft und Zuversicht.

liebe Grüsse,
padma
Hallo padma.

Ich bin psychisch einfach so durch. Ich bin 24h angespannt. Das war vor 4 Jahren auch so. Dann kam ich in der Klinik zur Ruhe und ich wurde in 6 Wochen wieder lebensfähig. Nur war es da nicht ganz so schlimm.

Deshalb habe ich das Gefühl ich muss was für die Psyche tun. Doch es ist alles zu viel... :(

Der Kreislauf dreht sich immer weiter. Meine Gedanken sind schon so programmiert, es gibt nur noch das Symptomthema im Kopf.

Ich sehe es deshalb so als aussichtslos, weil ich psychologische Hilfe brauche um gesund zu werden, und ich zu krank dafür bin. Zu krank um gesund werden zu können.

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Ululu 69
Team
Beiträge: 3376
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 9291 Mal
Danksagung erhalten: 5814 Mal

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 07.07.18, 16:42

Hallo Nillo,

es tut mir immer so leid, dir überhaupt keinen Rat geben zu können.
:hug:
Auch ich schicke dir und auch deiner Freundin Kraft und Zuversicht. :fly:

Könntet ihr vielleicht versuchen, einen Psychotherapeuten zu finden, der zu dir nach Hause kommt ?
Vielleicht könnte auch deine Partnerin davon profitieren.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinagioiapadmaNillocarlotta
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Montag, 09.07.18, 15:13

Hallo Ute.

Ich hab schon alles versucht aber ein Therapeut kommt nicht ins Haus. Keine Chance.

Habe heute das Gefühl, dass meine Gefühle etwas stärker werden. Jetzt war ich Grad 1 Minute auf der Terrasse und alles wieder weg. Das kann es doch wirklich nicht mehr sein. Soll ich mich für ewig in meiner Wohnung vergraben? Gerade jetzt im Hochsommer gibt es ja die nächsten Wochen null Möglichkeit raus zu kommen.

Ich merke irgendwie trotzdem dass mir helles Wetter gut tut. Ohne Sonne werde ich sofort müde und traurig. Das ist echt schlimm, was Kleinigkeiten auslösen.
Auch jedes Essen geht auf die Stimmung.
Ich kann einfach nicht mehr.


Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

carlotta
Beiträge: 2849
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6398 Mal
Danksagung erhalten: 6259 Mal

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Montag, 09.07.18, 22:16

Hallo Nillo,

das klingt wirklich schlimm. :( :hug:

Ich denke dennoch, dass es eine Frage der Zeit ist, bis sich was zum Besseren tut. Selbst solche winzigen Besserungen, wie die, die Du bezüglich der Gefühle heute beschreibst, zeigen, dass sich was tut. Auch wenn das alles sehr zäh ist.

Auf geringste Einflüsse reagiere ich auch meist, kenne es von anderen Betroffenen auch. Ein etwas lauteres Geräusch in "falscher" Tonhöhe, ein etwas hellerer Lichtstrahl etc. und mein ZNS geht durch die Decke (phasenweise auch mal Besserung, dann wieder extremer). Hänge momentan auch nur im verdunkelten Zimmer rum, (intensivere) Sonne (wie im Sommer üblich) ist der Supergau. Da reichen manchmal Nuancen an Lichtunterschied, um mein Nervensystem anzuheizen (oder auch etwas herunterzufahren, je nachdem).

Ist alles sehr sehr schwer zu ertragen, ich weiß.

Ich weiß nicht, ob das hier schon mal Thema war in Deinem Thread, aber hast Du Dich schon mal mit Histamin bzw. diesbezüglicher Intoleranz beschäftigt, die ja im Entzug häufiger vorkommt? Wenn Du von Verschlechterungen im Zusammenhang mit Essen sprichst, auch von der Geschichte mit der Sonneneinstrahlung, lässt das aufhorchen.

Nicht dass ich damit sagen will, dass man damit alles im Handumdrehen verbessern könnte - aber es wäre vielleicht ein Ansatz, den Körper bei den ganzen Prozessen zu unterstützen und so u. U. das eine oder andere Symptom abzuschwächen bzw. die Gesamtsituation zu erleichtern.

Ist nur eine Idee.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 4):
padmaLinLinaNilloJamie
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Dienstag, 10.07.18, 14:31

Hallo carlotta,

das mit dem Histamin habe ich mir schon mal gedacht. Hab dann über eine Woche strikte Diät gemacht. Es ging mir dadurch täglich noch schlechter. Seitdem passe ich auf, aber mache keine Diät dafür mehr.
Mein Eindruck ist eher, dass es um Zucker geht. Ich kann mich natürlich auch täuschen.

Heute bei dem dunklen Wetter ist es wieder besonders schlimm. Das schlimmste ist, dass sich die Angst und Panik unter der Hülle abspielt und man nichts dagegen tun kann. Wenn dich das jetzt nicht bald bessert, habe ich im düsteren Winter die Hölle. Davor hab ich jetzt schon Angst.
Ich verstehe einfach nicht, warum mein ZNS nicht heilen kann und sich mein Kopf mal normal anfühlen kann.
Ich habe Angst um mein Leben. Und um meinen Körper. Wenn ich wenigstens einkaufen könnte oder irgendwas zu Hause, was mich mal weg von den Gedanken bringt...


Was ist eigentlich wenn ich wirklich eine tiefe Depression habe? Mir kann ja keiner mehr helfen...


Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Sabista
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Sabista » Donnerstag, 12.07.18, 16:17

Hey nilo :)

Zu der Frage was ist es wenn ich eine Depression habe? Keiner kann mir helfen.!

Ob du eine hast oder nicht. Depression ist ein Symptom und keine Krankheit. Sprich Depressionen sind Zustände wo der Körper auf sich aufmerksam machen, dass man in sich einen Schmerz trägt, denn mann heilen muss. NUR DU KANNST IHN HEILEN. Stimmt, niemand anderes. Auch kein Therapeut. Es können dich Leute unterstützen du kannst jemanden bitten dich in den Arm zu nehmen. Aber erwarte nicht, dass dir irgendeiner hilft. DEN DANN WÄRST DU VON AUẞEN ABHÄNGIG.

Du kannst dir helfen indem du dir immer wieder klar machst. Fakt ist: du hattest ne sch :censored: Vergangeheit durch die Tabletten. Ja das stimmt. Das haben wir hier alle. Wir fühlen uns hilflos, vera :censored: , im Stich gelassen. Das tut weh. Sehr weh. Das ist ein tiefer Schmerz. Fühle diesen mal. Das ist dein Schmerz der dich überhaupt dazu gebracht hat diese Tabletten zu nehmen. lasse den Schmerz zu. Heule von mir aus ein ganzes Wochenende. Aber liebevoll. Und verklage und verurteile dich nicht nachher, das du das ganze Wochenende geheult hast. Denn das wäre zusätzliches Leid, dass DU dir zufügst.

Fakt ist aber auch, es bringt nichts rumzujammern. Mann darf jammern ja, tut jeder aber was bringt es.? Ich tue es auch.
Fakt ist du hast ein Ziel, ohne Tabletten zu leben, verfolge dieses Ziel. Auch wenns ein lebenlang dauert.

Fakt ist zum Beispiel: dein Kopf fühlt sich nicht normal an. Ja stimmt. Aber Fakt ist auch, dein Körper versucht alles zu tun um zu regnarieren. Dein Körper hilft dir. Und Fakt ist : du jammerst nur rum. Anstatt anzunehmen, dass dein Kopf jetzt so ist, nörgelst du rum, jammerst an deinen Körper rum das er nicht heilt. Fakt ist, du hast die Tabletten damals genommen um deinen Schmerz zu unterdrücken, anstatt ihn zu heilen. Das ist Leid dieses gejammerer das DU dir zufügst. Das macht einen Angst. Das ist das nicht annehmen können der Situation. Aber es ist menschlich. Aber es bringt uns nicht weiter

Ja das ist hart was ich da sage. Ich beziehe mich auch nicht auf dich. Mit DU meine ich hier alle. Mich mit eingeschlossen. Wir müssen die Verantwortung führ uns übernehmen anstatt immer zu sagen :s :censored: s ärzte, s :censored: s Körper.

Hier sind Links:schau sie dir an. Dann verstehst du wie Leid ensteht und wie du dir selbst helfen kannst :) es ist harte Arbeit, aber so kannst du verstehen lernen.

https://youtu.be/OnoSlShm12k
https://youtu.be/Crq6qG6J2Gs
https://youtu.be/0GFVgktcWxw

Dies sind die drei die du dir nacheinander als erstes ansehen musst. Finde keine Ausreden. Höre sie oder wenn du nicht tv schauen kannst dann, horche für eine Minute am Tag, denn schreiben kannst du hier auch. Wenn es deine Symptome verstärkt das schauen, dann sch :censored: drauf gönn dir Pausen und mach weiter. Symptomverschlechterung kommt so oder so.
Wenn du kapierst was dir hilft ziehe es durch.

Das ist mein Tipp, ich arbeite auch damit und es hilft mir sehr. Aber Achtung! Du musst sehr ehrlich miit dir dabei sein. Dieser Therapeut gibt DIR die Verantwortung für dein Leid und nimmt es dir nicht ab. Versuche es. Verlieren kannst du nicht. Nur gewinnen

Und das was ich hier schreibe, liest sich sehr leicht. Aber es ist hart dran zu jammern sich nicht zusätzlich selber Leid zuzufügen. Ich arbeite seit einem Jahr dran, und les mein Thread ich bin auch noch sehr oft in der Opferrolle.


Lg
Zuletzt geändert von Murmeline am Freitag, 13.07.18, 19:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Kraftausdruck editiert, achte die Netiquette!
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Ab 8 august : mönchspfefder tablettn

padma
Team
Beiträge: 14977
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36715 Mal
Danksagung erhalten: 19542 Mal

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von padma » Freitag, 13.07.18, 19:23

Off Topic
hallo Sabista :) ,

dein Beitrag mag deine persönliche Meinung wiedergeben, aber der Stil entspricht absolut nicht dem unseres Forums.
Nillo :) gehört mit zu den am schwersten Betroffenen hier, er durchlebt eine extrem schwierige Zeit und leistet Unglaubliches, wie er das durchsteht. Er verdient unser Verständnis, unser Mitgefühl.

Seine Symptome sind medikamenteninduziert, getriggert durch Levofloxacin.

Nillo hat aufgrund der schweren Symptomatik, wie er sagt, Angst um sein Leben. Da geht es nicht darum, Ratgebervideos anzuschauen oder "Verantwortung" zu übernehmen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinagioiaNillo

Sabista
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Sabista » Freitag, 13.07.18, 19:49

padma hat geschrieben:
Freitag, 13.07.18, 19:23
Off Topic
hallo Sabista :) ,

dein Beitrag mag deine persönliche Meinung wiedergeben, aber der Stil entspricht absolut nicht dem unseres Forums.
Nillo :) gehört mit zu den am schwersten Betroffenen hier, er durchlebt eine extrem schwierige Zeit und leistet Unglaubliches, wie er das durchsteht. Er verdient unser Verständnis, unser Mitgefühl.

Seine Symptome sind medikamenteninduziert, getriggert durch Levofloxacin.

Nillo hat aufgrund der schweren Symptomatik, wie er sagt, Angst um sein Leben. Da geht es nicht darum, Ratgebervideos anzuschauen oder "Verantwortung" zu übernehmen.

liebe Grüsse,
padma
Hey:)

Ist mir schon klar das das alles Entzug ist. Und Nilo macht das toll sehr toll. Wie wir alle hier. :)

Ich wollte nur Tipps geben wie er besser mit den Gedanken usw. umgehen kann. Und mit dem was der Entzug mit ihm macht. Das der Entzug mit ihm und uns allen nichts psychisch etwas macht, daran glaube ich nicht. Dazu ist es viel zu schlimm. Bei manchen fast Traumahaft.


Darum wollte ich Tipps geben was man für seine Psyche nebenbei tun kann. Und wie man besser mit den Symptomen und der Situation klarkommt. Wie man verstehen lern wie die Psychen und die Pychosomatik funktioniert. Auch da die Verantwortung zu übernehmen, sodass man keine Angst mehr von ihnen bekommt. Usw.

Ja kann sein das ich begeistert davon bin. Aber ich wollte euch auch die Chance dazugeben, und es mit euch teilen. Wollte euch zeigen dass trotz allem wir verantwortlich dafür sind wie wir damit umgehen. Und das wir alle nicht vergessen wieso wir überhaupst mal Tabletten genommen haben.

Und da ja Nilo sagte es kann niemand zu ihm nach hause kommen, sollte er es probieren, wenn er will. Und selber lernen was man tun kann. Wie gesagt ein gut gemeinter Tipp von mir. Ob es jemand anschauen will ob es jemanden gefällt oder nicht, dass ist eh eure Sache.

Aber ja..dann eben nicht. Schade, das ihr dem keine Chance gibt.

Liebe grüße :)
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Ab 8 august : mönchspfefder tablettn

gioia
Beiträge: 231
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von gioia » Freitag, 13.07.18, 20:10

Hi Sabista

Im Übrigen hat Nillo so heftige Symptome auf ein Antibiotikum gekriegt, und nicht auf ein Psychopharmakon.

Grüße
Gioia
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, Psychopharmaka :evil:

Sabista
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Sabista » Freitag, 13.07.18, 20:17

Hey gioia:)

Ja das weiß ich :) ändert aber nichts. Egal von was es kommt es sind heftige Symptome.

Lg
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Ab 8 august : mönchspfefder tablettn

Nillo
Beiträge: 346
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Freitag, 27.07.18, 14:19

Hallo.

Die Hitze macht mich fertig.
Ich komme überhaupt nicht mehr zur Ruhe.
Es wird jeden Tag schlechter.
Ich bin täglich weiter weg und noch mehr depersonalisiert.
Ich spüre meinen Kopf vor lauter Symptomen nicht mehr. Er ist einfach nur taub.

Ich hab Angst dass ich bald völlig durchdrehe.

Und ich hab solche Angst, dass ich bald sterben muss wenn das so weiter geht.

Lg
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.
02.02.2018: komplett bettlägrig, Körpertemperaturproblem, Herz bei kleinster Anstrengung, Kopf mal leer mal angespannt, grausam
29.04.2018: Depersonalisation löst sich langsam auf. Körperlich geht nix, bettlägrig. Kopf schwillt bei kleinster Anstrengung an, Augenproblem massiv und schwankend, kein Schlaf
15.06.2018: Körperlich leichte Besserung. Hülle über ganzem Körper und Augen. Keine Gefühle. Wahrnehmungsstörungen, komischer Kopf, kein Schlaf

Shonah
Beiträge: 737
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 644 Mal

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von Shonah » Freitag, 27.07.18, 14:35

Hallo Nillo,

Ich kann dir leider nichts raten.

Aber ich fühle mit dir und wünsche dir baldige Linderung.

Auch die Angst um das eigene Leben kenne ich nur zu gut.


LG Shonah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Shonah für den Beitrag (Insgesamt 4):
carlottagioiaNillopadma
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.

carlotta
Beiträge: 2849
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6398 Mal
Danksagung erhalten: 6259 Mal

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Freitag, 27.07.18, 15:25

Lieber Nillo,

ich finde die Hitze auch ganz unerträglich und sie setzt mir sehr zu (wie stets seit dem Entzug). :( Diverse Symptome dadurch verschlimmert/getriggert.

Ist für ohnehin dauerkämpfende Nervensysteme einfach zu viel zusätzliche Belastung.
Nillo hat geschrieben:
Freitag, 27.07.18, 14:19
Und ich hab solche Angst, dass ich bald sterben muss wenn das so weiter geht.
Ich sag's mal ganz ketzerisch: Den "Gefallen" tun unsere Körper uns nicht so schnell. (Nicht dass ich denke, dass jemand von uns aus dem Leben scheiden möchte, nur zehren die extremen Symptome über unendlich scheinende Zeiträume über Gebühr an den ohnehin schon dezimierten Kräften und man kann schon mal das Gefühl bekommen, das einfach nicht mehr ertragen zu können - obwohl man eigentlich sehr gerne leben möchte.) Unsere Körper sind unglaublich taff und halten viel mehr aus, als wir uns vorstellen können. Und sie sind auch extrem leistungsfähig und geschickt im "Reparieren". Schließlich sind sie auf "Ausgleich" (bzw. Homöostase) und Heilung von Natur aus "programmiert".

Man kann ihnen einfach nur Zeit geben und diese furchtbaren Phasen irgendwie durchstehen. :hug:

Es wird wieder besser.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinagioiaUlulu 69Nillopadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

gioia
Beiträge: 231
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 616 Mal
Danksagung erhalten: 594 Mal

Re: Nillo: Mianserin absetzen

Beitrag von gioia » Freitag, 27.07.18, 17:10

Lieber Nillo :hug:

Es tut mir so leid dass es so lang nicht besser wird!
Ich kenne das Gefühl sterben zu müssen. Ich hatte monatelang das Gefühl es gehen jeden Moment die Lichter aus.es ist grausam aber es hat sich trotzdem gebessert. Habe auch oft nicht mehr daran geglaubt.
Es wird auch bei dir wieder besser werden!

Liebe Grüße
:hug:
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaNillopadmacarlotta
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, Psychopharmaka :evil:

Antworten