Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Das Forum wurde aktualisiert aber leider sind Danksagungen für unbestimmte Zeit deaktiviert, da es Kompatibilitätsprobleme gibt. Die Daten sind nicht verloren und die Funktionalität wird wieder aktiviert, sobald es geht. Danke für Euer Verständnis!



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Das Ausschleichen von Antidepressiva, Benzodiazepinen und anderen Psychopharmaka kann schwierig und langwierig sein. Hier findet ihr Artikel, die die jahrelange Erfahrung der Teilnehmer widerspiegeln.
nicrebe
Beiträge: 12
Registriert: 28.12.2016 13:44

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von nicrebe »

Hallo,
ich nutzte z.Z. die Wasserlösmethode um 5 mg Abilify auf 2,5 mg zu reduzieren.
Ich mörsere die Tablette und löse sie dann in 5 mg Wasser auf, dann ziehe ich 2,5 mg mit der Spritze ab.
Mir fällt nur auf, dass sich die Tablette nicht im Wasser löst, es bleiben sichtbare Fasern zurück, die sich auch mit der Zeit am Boden absetzen.
Ist dann hier die Wasserlösmethode sinnvoll, genau genug?
Sollte ich nicht lieber in diesem Fall die 5 mg Tablette mit einem Tablettenteiler teilen und einnehmen?
LG nicrebe
Amisulprid 50mg abgesetzt innerhalb 1,5 Monate, anschließend 2 Monate lang starke Absetzsymptome , nicht zu empfehlen so schnell abzusetzen, hätte mir mehr Zeit lassen sollen.
Dez.2016 Reha-Aufenthalt: Pregabalin, Seroquel, getestet nur für weinge Tage, wegen Unverträglichkeit nicht weiter genommen, gegen Schlaflosigkeit bedarfsweise Tavor genommen.
Jan.2017 Psychatrieaufenthalt: Abilify 5mg, 6 Wochen genommen. Wegen NW Unruhe und Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen wieder am Absetzen, Plan 2,5mg 7 Tage dann 1,5mg, 5 Tage dann ganz weglassen.
Abilify erfolgreich abgesetzt.
Problem: seit Nov.2016 (Amisulprid abgesetzt nach 5 Jahren Einnahme) Schlafprobleme
Psychater schlägt Mirtrazapin vor, Einnahme (15mg) 4 Wochen lang, Schlaf ist dadurch gut, aber Nebenwirkung Aggressivität.
Langsames Ausschleichen von 7,5mg eine Woche und 3.75mg zweite Woche, dann ganz weggelassen.
(9.3.17-1.4.17 15mg also knapp 4 Wochen, 2.4.-8.4. 7,5mg, 9.4.-13.4. 3,75mg)
Seit dem: massive Schlafstörungen.

Kimeta
Beiträge: 905
Registriert: 07.09.2012 17:07

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Kimeta »

Liebe Jamie,

Du schriebst in Syroses Thread:
Jamie hat geschrieben:20 ml Wasser zum Auflösen sind für meinen Geschmack wirklich zu wenig.
Ich würde in 50ml lösen
Kannst Du dazu was erläutern? Ich nehme nämlich auch nur 20 ml. 2x eine 10er aufziehen und einmal 10er wieder raus.

Anfangs habe ich eine 50er verwendet (die heißen dann irgendwie anders), aber ich dachte, weniger Menge wird genauer....

Ich habe überlegt, ob ich meinen einen Aponal-Tropfen auch mit Hilfe von Lösch- oder Küchenpapier teilen könnte, z.B. in Zusammenspiel mit einer Feinwaage. Im Forum und im Internet habe ich nichts dazu gefunden, könnte sowas klappen? Ich werde demnächst mal experimentieren. Oder hat jemand eine andere Idee, wie man einen Tropfen teilen kann? (Ja, ich gestehe, ich habe immer noch so meine Probleme, mich auf die Genauigkeit bei der Verteilung zu verlassen :cry: , auch wenn Du das Thema aus fachlicher Sicht hinreichend erklärt hast)

Viele Grüße
Kimeta
Zuletzt geändert von Kimeta am 05.04.2017 20:14, insgesamt 1-mal geändert.
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
- Aktuell seit 12.07.2020: 1,65 mg

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Lisamarie
Beiträge: 9529
Registriert: 14.03.2014 19:16

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Lisamarie »

Hallo Kimeta, ne größere Wassermenge ist besser bei krummen Dosierungen und Dosierungen die kleiner sind , bei 10 mg sind doch die 20 ml ok.

Ne Tropfen kann man so teilen ein Tropfen in 10 ml Wasser und dann die Hälfte verwerfen und die anderen 5 ml nehmen, dann hat man 0,5 mg oder einen halben Tropfen. Ein Viertel Tropfen dann in 10 ml tun und 7,5 ml verwerfen.
Lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

[spoil]Dosis vor dem 13.03.14 6,5 Tabletten a 15 mg 97,5 Ozapepam ca. 49 Diazepam
Seit dem 13.03 . Auf 6 runterdosiert 90 Ozapepam entspricht ca. 44 Diazepam dann bis zum 4.7 linar ohne große Probleme bis auf 60 Oxazepam (ca. 30 Diazepam )abgesetzt alle 4 Wochen 10%
04.07 auf 4. reduziert. 60. Oxazepam entspricht ca. 30. Diazepam
30.07 auf 3.75 reduziert 56,25. Oxazepam entspricht ca. 28.13 Diazepam
10.09 zu Mikrotapering entschlossen , ein Krümmelchen abgesetzt.
Bis zum 22.10. Krümmelweise abgesetzt ungefähr jetzt bei 28 mg Diazepam
01.11 einen weiteren Krümmel abgesetzt...

1.12einen weiteren Krümmel abgesetzt ca.26 mg Diazepam (umgerechnet) bis zum 30.12. auf ungefähr 22 .5 mg.
24.01 einen Krümmel weniger
14.02 weiterer Krümmel Abgesetzt ungefähr bei 22 mg Diazepam
20.04 10% abgesetzt
08.06. weiteren Krümmel
15.06 weiteren Krümmel
06.07. weiterer Krümmel
22.07. 1 ml abgesetzt 0,25 Wirkstoff ungefähr auf 18 mg Diazepam
Drei erneute Absetzversuche gescheitert. 1 mg erhöht.
25.09 1ml abgesetzt 0,25 mg
13.10 1 ml abgesetzt unglaubliche 0,25 mg :schnecke:
13.11 1ml 0,25 mg = 18,5 mg
25.11 2,5 mg = 16 mg Diazepam
11.12 1 mg abgesetzt jetzt auf ungef. 15 mg :o
13.01. bis 21.06.16 in 0,25 mg Schritten runter auf 12,5 mg

29.08.16 1 ml weniger 0,25 mg 12,25 mg Diazepam
20.09.16 1 ml weniger 0,25 mg. 12 mg Diazepam
10.10.16 - 0,25 mg. 11,75 mg Diazepam
20.10.16. -0,25 mg. 11,5. mg Diazepam
10.11.16. -0,25 mg. 11,25. mg Diazepam
22.11.16. -0,25 mg 11 mg Diazepam
12.12.16. -0,25 mg. 10,75. mg Diazepam
31.12.16 -0,25 mg 10,5 mg Diazepam das erste mal keine Entzugsymthome
13.1. 17 -0,5 mg 10 mg Diazepam yippy 40 mg Abgesetzt
8.3.17 -0,25 mg 9.75 mg Diazepam
14.4.17. -0,25 mg. 9,5 mg
3.5. 17 -0,25 mg 9,25 mg
16.7.17. -0,25 mg 9 mg
12.8.17. -0,25 mg 8,75
12.9.17. 8,5 mg
25.10.17 - 0,25 mg 8.25 mg
31.11. 8. mg
26.01.18. – 0,5 mg. 7,5 mg
02.03.18 5 mg
28.8. 18. 4;75 mg
27.11.18 Schrittweise abdosieren bis. 4 mg
16.01.19. 3.5 mg
27.02.19. 3 mg
29.03. 2,5 mg
25.6. 1,5 mg
Seit Mitte November auf 0.

Kimeta
Beiträge: 905
Registriert: 07.09.2012 17:07

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Kimeta »

Liebe Petra,

ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt bzw. eine wichtige Info vergessen: ich wollte den einen Tropfen, den ich momentan in Wasser nach der oben beschriebenen Methode teile, auf eine andere Art teilen. Ich habe den Eindruck, dass es mir schlechter geht, wenn ich die Wassermethode verwende. Kann sein, dass es nur meine Skepsis ist, die sich negativ auswirkt, aber selbst wenn es so ist, könnte ich ja vielleicht einen anderen Weg wählen.

Viele Grüße
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
- Aktuell seit 12.07.2020: 1,65 mg

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Mockingjay
Beiträge: 310
Registriert: 11.08.2016 09:28

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Mockingjay »

Kimeta hat geschrieben:Hallo Ihr Lieben, die Ihr in Wasser löst oder aus anderem Grund Spritzen aufzieht,

ich habe jetzt angefangen: ich messe 50 ml Wasser mit einer großen Spritze ab, dann füge ich meine Tropfen hinzu, rühre um und ziehe mit einer 5 ml Spritze (hoffentlich) 10% ab.

Meine Fragen zur Hygiene: wie oft wechselt Ihr Eure Spritzen, reinigt Ihr sie irgendwie und wie bewahrt Ihr sie auf, z.B. im Kühlschrank wegen der Verkeimung?

Ich hoffe, das ist nicht wieder zu akademisch....

Viele Grüße,
Kimeta
Hallo Kimeta

Ich wechsele meine Spritze 1x wöchentlich

LG
EMJ
Meine Geschichte: viewtopic.php?f=18&t=11927

-------------------------------------------------------------------------------------------
Absetztagebuch:
Fluoxetin ab 2002 10mg (Angststörung), 2004 kaltes Absetzen ohne Probleme. 2000-2007 Drogenkonsum. Ab 2006 Wiederbeginn mit 20mg. Diagnose Borderline. Ab 2008 etliche gescheiterte Absetzversuche.
2016-2018:
Juni 2016 direkt von 20 auf 15mg -> schwere Probleme nach 2-3 Monaten, wieder aufdosiert.
Neuer Versuch ab Januar 2017 mit 1mg Schritten bis auf 10mg ab September 2017. 6 Monate Absetzpause.
Ab 18.04.2018 wieder rauf auf 15mg wegen akuter Suizidgefahr aufgrund neuer Jobsitutation. Anfang Juni während stationärem Aufenhalt auf 20mg und Abbruch des Absetzversuches bis auf weiteres. Seit Mai 2018 nicht mehr berufstätig. Beginn Abklärng Frührente (IV).
2019:
05.02. Reduktion auf 15mg.
Jahrgang 1974.

Mockingjay
Beiträge: 310
Registriert: 11.08.2016 09:28

Re: Wasserlöslichkeit von Wirkstoff/Tablette

Beitrag von Mockingjay »

LinLina hat geschrieben:Hallo :group:

Dass sich nach und nach etwas Satz am Boden bildet ist normal, und kann meist durch Rühren während des Aufziehens mit der Spritze vermieden werden.

Lina

genau seit ich es so mache, geht es besser und es bleibt michts mehr haften. Irgendwer hat noch von einem Strudel geschrieben, in dem man die Spritze reinhält und aufzieht.
Meine Geschichte: viewtopic.php?f=18&t=11927

-------------------------------------------------------------------------------------------
Absetztagebuch:
Fluoxetin ab 2002 10mg (Angststörung), 2004 kaltes Absetzen ohne Probleme. 2000-2007 Drogenkonsum. Ab 2006 Wiederbeginn mit 20mg. Diagnose Borderline. Ab 2008 etliche gescheiterte Absetzversuche.
2016-2018:
Juni 2016 direkt von 20 auf 15mg -> schwere Probleme nach 2-3 Monaten, wieder aufdosiert.
Neuer Versuch ab Januar 2017 mit 1mg Schritten bis auf 10mg ab September 2017. 6 Monate Absetzpause.
Ab 18.04.2018 wieder rauf auf 15mg wegen akuter Suizidgefahr aufgrund neuer Jobsitutation. Anfang Juni während stationärem Aufenhalt auf 20mg und Abbruch des Absetzversuches bis auf weiteres. Seit Mai 2018 nicht mehr berufstätig. Beginn Abklärng Frührente (IV).
2019:
05.02. Reduktion auf 15mg.
Jahrgang 1974.

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21758
Registriert: 06.01.2013 17:04

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von padma »

hallo Kimeta, :)
Ich habe überlegt, ob ich meinen einen Aponal-Tropfen auch mit Hilfe von Lösch- oder Küchenpapier teilen könnte, z.B. in Zusammenspiel mit einer Feinwaage.
theoretisch ist es möglich einen Tropfen mit Hilfe von Löschpapier zu teilen. Behelfsmässig haben das Leute vom Forum meine ich, auch schon gemacht. http://adfd.org/austausch/search.php?ke ... 6schpapier
Ich bin allerdings skeptisch, ob das selbst mit Hilfe einer Feinwage exakt machbar ist.
Probiere es doch mal aus und berichte

lg padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21758
Registriert: 06.01.2013 17:04

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von padma »

[mod=padma]hallo Elefantenfuss, :)

ich habe dir hier http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=35&t=13098 einen eigenen thread erstellt

lg padma[/mod]
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Apintofbit
Beiträge: 12
Registriert: 25.06.2017 21:22

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Apintofbit »

Hallo,

funktioniert diese Wasserlösmethode auch mit Tropfen? Wenn man sich nun 10 mg Tropfen Escitalopram holt und einen Tropfen mit 1 mg Wirkstoff mit Wasser verdünnt? Ist 1 mg eine angebrachte Dosierung für ein Wiedereinsetzen von Escitalopram wegen Absetzsymptomen oder lieber noch weniger? Hier im Forum hab ich was von 1-2 mg bei Wiedereinsetzen gelesen. Hab vor drei Wochen mit 5 mg aufgehört. Vielen Dank im Voraus.

Lg
Chris
Seit 2015 Escitalopram 10 mg

am 09.02.17 7,5 mg

am 20.3.17 5mg

am 8.6. 0 mg auf Absprache von Psychiater hin.

25.06.17: Schlafstörungen, starke Benommenheit, Depressivität (keine Lust auf nichts, starke Grübelei: Was könnten andere von mir denken?, Unkonzentriertheit)

28.6. 1mg
3.7. 0,5 mg
10.7 3mg
14.7. 5 mg
23.7. 3 mg
8.8. 4mg
15.8. 5mg
20.8. 6mg

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19481
Registriert: 04.02.2013 22:37

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Jamie »

Hallo Apintofit :)

Ja sie funktioniert.
Ich möchte dich bitten einen eigenen Thread zu eröffnen und dich vorzustellen, da wir in den Thementhreads keine Beratungen durchführen können.
Ich habe gesehen, dass du auch bei dem Thread zur Wiedereinnahme nach Erfahrungen gefragt hast.
Am besten ist es wirklich, dich separat vorzustellen und dein Anliegen zu kommunizieren, dann bekommst du auch mit Sicherheit Antworten.
In den anderen Thementhreads gehen solche Anfragen oft unter.

Danke und willkommen im Forum :)
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: [highlight=yellow]mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478[/highlight]


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:

[spoil]Seit 04/14 Benzo-frei (Entzug über 16 Monate) (Einnahme von 3 Sorten Benzodiazepinen im Wechsel über 8 Jahre im low-dose Bereich) --> Zolpidem und Zopiclon im Wechsel, am Ende auch Alprazolam. Umstellung auf Diazepam zum Entzug und Ausschleichen

Nicht mehr schlafen können seit 2001. Schwere Insomnie aufgrund einer PTBS.
Unzählige Medikamente genommen, jetzt nur noch 2 Tropfen Amitriptylin und ein PPI.

~Ich schleiche seit 2014 :o mein PPI Esomeprazol aus und habe mich von 40mg auf 7,5mg heruntergekämpft (August 2016)
  • ° 14.9.16: ↓ 7,35mg Esomeprazol
    ° 04.10.16: ↓ 7,11mg
    ° 03.11.16: ↓ 6,51mg (Inhalt: 54 Kügelchen)
    ° 17.11.16 (neue Charge): ↓ 5,64mg (Inhalt: 45 Kügelchen)
    ° 16.02.17 (neue Charge): ↓ 5,39mg (Inhalt 43 Kügelchen)
    ° 13.03.17: ↓ 5,14mg (Inhalt: 41 Kügelchen) [2 Monate Stopp danach; große private Probleme]
    ° 19.05.17: ↓ 5,00mg (neue Charge: Inhalt 40 Kügelchen. Lange Pause. Dauergastritis)
    ° 05.09.17: ↓ 4,8mg (neue Charge, hier entsprechen 40 Kügelchen 4,8mg)
    ° 06.10.17: ↑ 7,8mg (65 Kügelchen) nach Hörsturz. Aufdosieren. Prednisoloninfusion zerschießt mir meinen Magen
    ° 20.10. 17: ↑ 8,4mg. Zustand stabilisiert sich nicht ausreichend, erneut hoch auf 70 Kügelchen
    ° 12.11. 17: ↓ 8mg (62 Kügelchen; neue Charge)
    ° Dez 17, Jan 18 und ff: [highlight=yellow]schwerer Infekt, Krankenhausaufenthalt[/highlight], Medikamente zerschießen den Magen. Zurück auf ↑ 20mg
    ° Mitte März 2018: ↓ 15,51mg (35 Pellets weniger, Inhalt 121 Kügelch.)
    ° 26.3: ↓ 14,23mg (45 Kügelchen weniger, Inhalt 111 K)
    ° 23.05: ↓ 12,8mg
~Ich habe mit dem Absetzen der Amitriptylin - Tropfen (5 Tropfen) begonnen:
° August 2016: 4 Tropfen (8 mg) (Schlafen wird entgegen aller Erwartungen nicht noch schlechter ff.)
  • ° 27.10.2016: 3,5 Tropfen (7 mg)
    ° 14.12.2016: 3 Tropfen (6 mg)
    ° Dez 16: schwere familiäre Probleme, Absetzstopp von allem / Pause
    ° Frühling 2017: 2,5 Tropfen (5mg)
    ° Juli 2017: 2 Tropfen (4mg)

~ 24/25/26.11.16: NEM-Stoßtherapie: jeweils 40.000 IE Vitamin D, 200mg Vit. K2, 500mg Magnesium, Calcium, Vitamin B-Kompex, Kalium und Vitamin C plus Zink depot --> hab ich vertragen; einzige NW: Urin stank wie ein Chemielabor.
~ 20/21/22.2.17: Wiederholung d. NEM-Stoßtherapie. Ferner: schwerer Neurodermitits-Schub: 20.2: 2,5mg Prednisolon

Eisenspeicher (Ferritin) ist leer (Wert 7): Ich nehme kurweise Floradix Kräuterblutsaft mit Eisen[/spoiler]

sigli
Beiträge: 1459
Registriert: 07.08.2013 09:52

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von sigli »

Hallo,

ich arbeite mit der Wasserlösemethode, seit ich von 1 mg auf 0,67 mg Diazepam reduziert habe und dies einfach zu viel prozentual gesehen war und ich heftige muskuläre Probleme und Gelenkprobleme bekommen habe.

Seitdem reduziere ich etwa um 10 %, ausgehend von der jeweils letzten Dosis.

Hierfür teile ich eine 2 mg-Diazepam-Tablette mit einem Tablettenschneider in 4 Teile. Ich habe also 4 x 0,5 mg vor mir. Auch wenn die Teile nicht unbedingt exakt genau gleich groß sind, habe ich auf Grund der langen HWZ noch keine Probleme gehabt.

Ich ziehe mit einer 10 ml-Kanüle 20 ml in ein kleines Marmeladenglas auf und löse die 0,5 mg Diazepam auf (etwa 10 bis 15 Minuten). Nach gründlichem Schütteln kann ich mir mit einer Kanüle wie jetzt z. B., 5 ml, die entsprechende Menge aufziehen, noch etwas mit Wasser verdünnen und verbrauchen. Den Rest von z. B. jetzt 0,28 mg bei verschüttelten 0,5 mg, werfe ich weg.

Ich mache dies jetzt schon seit Anfang des Jahres, und es funktioniert gut.

lg Sigli
[highlight=yellow]Wer kämpft, kann verlieren, wer aufgibt, hat schon verloren.[/highlight]

2.4.2018: Diazepam: 0 mg

[spoil]Mehrere Borreliosen

Substitution von ca. 125 bis 150 mg Musaril täglich mit 17,5 mg Diazepam innerhalb 12 Wochen. Nun Ausschleichen von Diazepam:

2013:

1.-14.11.: letzte Phase der Substituion: 0 Musaril + 17,5 mg Diazepam
15.11.: 5-4,5-7,5 = 17 mg: (1. Wo. sehr gut, 2. Wo. Albträume, psychisch labil, kann besser m. Stress umgehen)
29.11.: 5-4-7,5 mg = 16,5 mg: beginne wieder mit Sport, (Walking, Zumba Gold 1x/Wo.)
14.12.: 4,5-4-7,5 mg = 16 mg (mittags Unruhe und Kribbeln im Kopf)
19.12.: 5-5-6 = 16 mg
20.12.: 5,5-4-6,5 = 16 mg
23.12.: 6-4,5-5,5 = 16 mg: habe mich m. einer 3-Wochen-Pause stabilisiert
2014:
5.1.: 6-4-5,5 = 15,5 mg
20.1.: 6-3,5-5,5 = 15 mg (bin immer sehr müde tagsüber)
24.1.: 5,5-3,5-6 = 15 mg
3.2.: 5,5-3-6 = 14,5 mg
17.2: 5,5-2-6 = 13,5 mg
5.3.: 5-2-6 = 13 mg
22.3.: 5-1,5-6 = 12,5 mg
12.4.: 5-1-6 = 12 mg
2.5.: 4,5-2-5,5 = 12 mg (Unruhe ab 2. Wo., 3. Wo. hoher Blutdruck, Unruhe, Augendruck, Unterzuckerungsgefühle. 7 Wo. Pause, davon die letzten 12 Tage symptomfrei)
31.5.: 4,5-2-5 = 11,5 mg (3. bis ca. 7. Tag schwere Depr., 2. Wo. leichter, 3. Wo. gut)
12.7.: 4,5-2-4,5 = 11 mg (viel Streß, Gefühl Schwamm im Kopf)
2.8.: 4-2-4,5 = 10,5 mg (kaum Beschwerden, 3x/Wo. 1 St. Walken bzw. biken)
31.8.: 4-2-4 = 10 mg (weiterhin 3x/Wo. Sport), Zungenbrennen, depr. Gefühle
26.9.: 4-2-3,5 = 9,5 mg ENDLICH IM EINSTELLIGEN BEREICH!
8.11.: 4-2-3 = 9 mg. 10 Tage familiärer Besuch ohne Rückzugsmöglichkeit haben ihre Spuren hinterlassen.
6.12.: 3,5-2-3 = 8,5 mg. Basenbäder
2015:
6.1.: 3,5-1,5-3 = 8 mg. Basenbäder, Nux Vomica D12, Artischockensaft.
6.2.: 3-1,5-3 = 7,5 mg. Weiter Basenbäder. Walken.
8.3.: 3-1,5-2,5 = 7 mg. Recht stabil in den letzten 4 Wochen.
7.4.: 2,5-1,5-2,5 = 6,5 mg. Zähe Erkältung
1.6.: 2,5-1,5-2 = 6 mg
15.7.:2-1,5-2= 5,5 mg Depressionen u. Alpträume
12.8.: 2-1,5-1,5 = 5 mg
28.9.: 2-1-1,5 = 4,5 mg oft Bluthochdruckattacken ohne Grund, nehme Betablocker
2.11.: 1,5-1-1,5 = 4 mg
7.12.: 1,5-1-1 = 3,5 mg
2016:
17.1.: 1-1-1 = 3 mg; 13.3.: 1-0,67-1 = 2,67 mg; 18.4.: 1-0,67-0,67 = 2,33 mg; 7.6.: 0,67-0,67-0,67 = 2 mg; 4.7.: 0,67-0,33-0,67 = 1,67 mg; 9.8.: 0,67-0,33-0,33 = 1,33 mg; 13.9.: 0,33-0,33-0,33 = 1 mg; 5.11: 0,33-0-0,33 = 0,67 mg.
2017:
24.1.: 0,33-0-0,25 = 0,58 mg; 11.2.: 0,25-0-0,25 = 0,5 mg; 18.3.: 0,25-0-0,2 = 0,45 mg; 8.4.: 0,2-0-0,2 = 0,4 mg; 29.4.: 0,2-0-0,16 = 0,36 mg; 20.5.: 0,16-0-0,16 = 0,32 mg; 10.6.: 0,14-0-0,14 = 0,28 mg; 1.7.17: 0,125-0-0,125 = 0,25 mg; 24.7.17: 0,115-0-0,115 = 0,23 mg; 14.8.17: 0,105-0-0,105 = 0,21 mg; 7.9.17: 0,18 mg; 28.9.17: 0,15 mg; 20.10.17: 0,13 mg; 10.11.17: 0,11 mg; 3.12.17: 0,1 mg; 21.12.17: 0,09 mg.
2018:
10.01.18: 0,08 mg; 31.01.18: 0,06 mg; 20.02.18: 0,04 mg; 13.03.18: 0,02 mg.

2.4.2018: 0 mg

Moselaner
Beiträge: 117
Registriert: 12.07.2017 13:28
Wohnort: Mittelmosel

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Moselaner »

Hallo ,
Ich bin da echt zu blöd .
Derzeit nehme ich zopiclon 7.5 Tablette die ich geviertelt habe . Also 1,875 mg seit 2 wochen .
Ich denke das ich jetzt weiter reduzieren kann .
Aber wie mache ich das mit der Wassermethode?
Hier die Krankengeschichte
I[spoil]Diagnosen:
NSTEMI;schwere Hypertonie;Nieren Insuffizienz Stadium2;Bandscheibenvorfall;Wirbelgleiten 30% OP derzeit auf grund der herzprobleme nicht möglich


Blutdruckmedikamente seit 2009:
Valsartan 320 mg 1-0-0
Eplerenon 50 mg 2-2-0
Clonidin 75 mg 1-0-1
Torasemid 10 mg 1-0-0
Carvedilol 25 mg 1-0-1
Pantoprazol 20mg 0-0-2
Amlodipin 10 mg 1-0-0
Nebivolol 0-2-0

09/ 2015
Targin 30 mg 1-0-1
Zopiclon 7,5 mg 0-0-0-1 Zwischenzeit sogar 1 1/2
Aber im Mai 2017 immer mal wieder 1 u dann andere Tage nur 1/2 als Test. beschlossen ab 1.6.auszuschleichen.


März 2016 während stationären Schmerztherapie Targin sofort abgesetzt und auf Hydromorphon umgestellt.
Schwerste Entzugserscheinung
(3Tage Überwachungsstation Anschluss an Monitoren,wegen Systolisch ständig 250 und diastole 160)höchstdosis Notfallmedikamente i.v . Nicht unter 200 zu 120 bekommen.
Hydromorphon 4mg -0- mg vom 15.10 bis 09.01.18 ausgeschlichen, davon 8 Wochen stationär)[/spoil]
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
[spoil]Entzugs-Symptome im Mai u Juni gar keine
Symptome ab1.07.17
schwieriges einschlafen.
alle ca 2 Stunden wach,allerdings nur für toilettengang(bin ich gewöhnt durch den Blutdruck).
Insgesamt 10 bis12 h Schlaf.Früher bei 7.5 mg 14 bis 16 h.
Muskelkather ganzer Körper
Leichte Kopfschmerzen sporadisch
Gedächtnisprobleme,vergesslichkeit
Verschwommenes sehen.
Kraftlos müde antriebslos
Hangover sehr extrem.
Seit 07.08.Kein Hangover mehr

18.07.17 sehr starke Entzugserscheinungen, komplette Symptome einer Grippe und seit
19.07.2017 Juckreiz am ganzen Körper in Form von wiederholten Anfällen.
21.07.17 dies wieder verschwunden
25.07.17: wenn ich wach werde,brauche ich meist ca 30 min um wieder einzuschlafen,ansonsten keine Entzugs Symptomatik, außer Müdigkeit nach 7-8 stunden schlaf . benötige 45 Minuten zum aufstehen allerdings nicht störend, da ich in der Zeit emails lese, anrufe tätige , und halt gemütlich wach werde.Verstärktes Hungergefühl
25.07.17: 7 h geschlafen
26.07.17: 12 h geschlaf
27.07.17: 3 h geschlaf
27.07.17 von 23:00- 02:00Uhr geschlafen. dann 4 h wach,total fit,weitergeschlafen von 06-14 Uhr u dann total fertig
28.7 - 1.8 unruhig geschlafen max 6 h.

2.8.17 - 16.8.17 stationär Orthopädie Klinik Simssee Klinik
3.8.17 bis 10..8.17 guter Schlaf
07.08.17 Ich fühle mich morgens wieder so wie vor der Abhängigkeit.
10.8.17 tagsüber Müde als Folge der peridual infiltration
Mein Gedächtnis wird besser
11.8.17 23.00-6.30 geschlafen.2Stündl.wach nur kurz
12.8-14.8 : mir geht es sehr gut . Guter Schlaf
15.8.-16.8. sehr schlecht geschlafen,warscheinl wegen der Nervosität heimreise 16.8.
16.8 geschlafen wie ein Baby. Von 23.30 bis 08.00
19.08. erste mal Alkohol getrunken und gefeiert. richtig gut geschlafen
21.8 12h geschlafen
22.und 23.8 7h geschlafen
24.8 von 01.00- 04.00 geschlafen
25.8 von 01:00-11:30 geschlafen
26.8 von 23:00-03:00 geschlafen
27.8 von 00:00-12:00 geschlafen
28.8 von 05:00-12:00 geschlafen
29.8-3..9 teilweise alle 45 min wach täglich ca 10 h schlaf
5.9.: 3h geschlafen
Vom 12.9-6.10 Psychiatrie stationär zur Stabilisierung der 0 Medikamentation.[/spoil]

Moselaner
Beiträge: 117
Registriert: 12.07.2017 13:28
Wohnort: Mittelmosel

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Moselaner »

Also wenn ich jetzt auf 1,7 mg reduzieren möchte .
Löse ich die 1/4 Tablette in 50 ml Wasser auf . Entferne 5 ml und trinke den Rest?
Hier die Krankengeschichte
I[spoil]Diagnosen:
NSTEMI;schwere Hypertonie;Nieren Insuffizienz Stadium2;Bandscheibenvorfall;Wirbelgleiten 30% OP derzeit auf grund der herzprobleme nicht möglich


Blutdruckmedikamente seit 2009:
Valsartan 320 mg 1-0-0
Eplerenon 50 mg 2-2-0
Clonidin 75 mg 1-0-1
Torasemid 10 mg 1-0-0
Carvedilol 25 mg 1-0-1
Pantoprazol 20mg 0-0-2
Amlodipin 10 mg 1-0-0
Nebivolol 0-2-0

09/ 2015
Targin 30 mg 1-0-1
Zopiclon 7,5 mg 0-0-0-1 Zwischenzeit sogar 1 1/2
Aber im Mai 2017 immer mal wieder 1 u dann andere Tage nur 1/2 als Test. beschlossen ab 1.6.auszuschleichen.


März 2016 während stationären Schmerztherapie Targin sofort abgesetzt und auf Hydromorphon umgestellt.
Schwerste Entzugserscheinung
(3Tage Überwachungsstation Anschluss an Monitoren,wegen Systolisch ständig 250 und diastole 160)höchstdosis Notfallmedikamente i.v . Nicht unter 200 zu 120 bekommen.
Hydromorphon 4mg -0- mg vom 15.10 bis 09.01.18 ausgeschlichen, davon 8 Wochen stationär)[/spoil]
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
[spoil]Entzugs-Symptome im Mai u Juni gar keine
Symptome ab1.07.17
schwieriges einschlafen.
alle ca 2 Stunden wach,allerdings nur für toilettengang(bin ich gewöhnt durch den Blutdruck).
Insgesamt 10 bis12 h Schlaf.Früher bei 7.5 mg 14 bis 16 h.
Muskelkather ganzer Körper
Leichte Kopfschmerzen sporadisch
Gedächtnisprobleme,vergesslichkeit
Verschwommenes sehen.
Kraftlos müde antriebslos
Hangover sehr extrem.
Seit 07.08.Kein Hangover mehr

18.07.17 sehr starke Entzugserscheinungen, komplette Symptome einer Grippe und seit
19.07.2017 Juckreiz am ganzen Körper in Form von wiederholten Anfällen.
21.07.17 dies wieder verschwunden
25.07.17: wenn ich wach werde,brauche ich meist ca 30 min um wieder einzuschlafen,ansonsten keine Entzugs Symptomatik, außer Müdigkeit nach 7-8 stunden schlaf . benötige 45 Minuten zum aufstehen allerdings nicht störend, da ich in der Zeit emails lese, anrufe tätige , und halt gemütlich wach werde.Verstärktes Hungergefühl
25.07.17: 7 h geschlafen
26.07.17: 12 h geschlaf
27.07.17: 3 h geschlaf
27.07.17 von 23:00- 02:00Uhr geschlafen. dann 4 h wach,total fit,weitergeschlafen von 06-14 Uhr u dann total fertig
28.7 - 1.8 unruhig geschlafen max 6 h.

2.8.17 - 16.8.17 stationär Orthopädie Klinik Simssee Klinik
3.8.17 bis 10..8.17 guter Schlaf
07.08.17 Ich fühle mich morgens wieder so wie vor der Abhängigkeit.
10.8.17 tagsüber Müde als Folge der peridual infiltration
Mein Gedächtnis wird besser
11.8.17 23.00-6.30 geschlafen.2Stündl.wach nur kurz
12.8-14.8 : mir geht es sehr gut . Guter Schlaf
15.8.-16.8. sehr schlecht geschlafen,warscheinl wegen der Nervosität heimreise 16.8.
16.8 geschlafen wie ein Baby. Von 23.30 bis 08.00
19.08. erste mal Alkohol getrunken und gefeiert. richtig gut geschlafen
21.8 12h geschlafen
22.und 23.8 7h geschlafen
24.8 von 01.00- 04.00 geschlafen
25.8 von 01:00-11:30 geschlafen
26.8 von 23:00-03:00 geschlafen
27.8 von 00:00-12:00 geschlafen
28.8 von 05:00-12:00 geschlafen
29.8-3..9 teilweise alle 45 min wach täglich ca 10 h schlaf
5.9.: 3h geschlafen
Vom 12.9-6.10 Psychiatrie stationär zur Stabilisierung der 0 Medikamentation.[/spoil]

sigli
Beiträge: 1459
Registriert: 07.08.2013 09:52

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von sigli »

Hallo Moselaner,

wenn du mir sagst, wieviel mg eine Tablette hat bzw. 1/4 Tablette Zopiclon hat, kann ich dir gerne helfen.

lg von Sigli
[highlight=yellow]Wer kämpft, kann verlieren, wer aufgibt, hat schon verloren.[/highlight]

2.4.2018: Diazepam: 0 mg

[spoil]Mehrere Borreliosen

Substitution von ca. 125 bis 150 mg Musaril täglich mit 17,5 mg Diazepam innerhalb 12 Wochen. Nun Ausschleichen von Diazepam:

2013:

1.-14.11.: letzte Phase der Substituion: 0 Musaril + 17,5 mg Diazepam
15.11.: 5-4,5-7,5 = 17 mg: (1. Wo. sehr gut, 2. Wo. Albträume, psychisch labil, kann besser m. Stress umgehen)
29.11.: 5-4-7,5 mg = 16,5 mg: beginne wieder mit Sport, (Walking, Zumba Gold 1x/Wo.)
14.12.: 4,5-4-7,5 mg = 16 mg (mittags Unruhe und Kribbeln im Kopf)
19.12.: 5-5-6 = 16 mg
20.12.: 5,5-4-6,5 = 16 mg
23.12.: 6-4,5-5,5 = 16 mg: habe mich m. einer 3-Wochen-Pause stabilisiert
2014:
5.1.: 6-4-5,5 = 15,5 mg
20.1.: 6-3,5-5,5 = 15 mg (bin immer sehr müde tagsüber)
24.1.: 5,5-3,5-6 = 15 mg
3.2.: 5,5-3-6 = 14,5 mg
17.2: 5,5-2-6 = 13,5 mg
5.3.: 5-2-6 = 13 mg
22.3.: 5-1,5-6 = 12,5 mg
12.4.: 5-1-6 = 12 mg
2.5.: 4,5-2-5,5 = 12 mg (Unruhe ab 2. Wo., 3. Wo. hoher Blutdruck, Unruhe, Augendruck, Unterzuckerungsgefühle. 7 Wo. Pause, davon die letzten 12 Tage symptomfrei)
31.5.: 4,5-2-5 = 11,5 mg (3. bis ca. 7. Tag schwere Depr., 2. Wo. leichter, 3. Wo. gut)
12.7.: 4,5-2-4,5 = 11 mg (viel Streß, Gefühl Schwamm im Kopf)
2.8.: 4-2-4,5 = 10,5 mg (kaum Beschwerden, 3x/Wo. 1 St. Walken bzw. biken)
31.8.: 4-2-4 = 10 mg (weiterhin 3x/Wo. Sport), Zungenbrennen, depr. Gefühle
26.9.: 4-2-3,5 = 9,5 mg ENDLICH IM EINSTELLIGEN BEREICH!
8.11.: 4-2-3 = 9 mg. 10 Tage familiärer Besuch ohne Rückzugsmöglichkeit haben ihre Spuren hinterlassen.
6.12.: 3,5-2-3 = 8,5 mg. Basenbäder
2015:
6.1.: 3,5-1,5-3 = 8 mg. Basenbäder, Nux Vomica D12, Artischockensaft.
6.2.: 3-1,5-3 = 7,5 mg. Weiter Basenbäder. Walken.
8.3.: 3-1,5-2,5 = 7 mg. Recht stabil in den letzten 4 Wochen.
7.4.: 2,5-1,5-2,5 = 6,5 mg. Zähe Erkältung
1.6.: 2,5-1,5-2 = 6 mg
15.7.:2-1,5-2= 5,5 mg Depressionen u. Alpträume
12.8.: 2-1,5-1,5 = 5 mg
28.9.: 2-1-1,5 = 4,5 mg oft Bluthochdruckattacken ohne Grund, nehme Betablocker
2.11.: 1,5-1-1,5 = 4 mg
7.12.: 1,5-1-1 = 3,5 mg
2016:
17.1.: 1-1-1 = 3 mg; 13.3.: 1-0,67-1 = 2,67 mg; 18.4.: 1-0,67-0,67 = 2,33 mg; 7.6.: 0,67-0,67-0,67 = 2 mg; 4.7.: 0,67-0,33-0,67 = 1,67 mg; 9.8.: 0,67-0,33-0,33 = 1,33 mg; 13.9.: 0,33-0,33-0,33 = 1 mg; 5.11: 0,33-0-0,33 = 0,67 mg.
2017:
24.1.: 0,33-0-0,25 = 0,58 mg; 11.2.: 0,25-0-0,25 = 0,5 mg; 18.3.: 0,25-0-0,2 = 0,45 mg; 8.4.: 0,2-0-0,2 = 0,4 mg; 29.4.: 0,2-0-0,16 = 0,36 mg; 20.5.: 0,16-0-0,16 = 0,32 mg; 10.6.: 0,14-0-0,14 = 0,28 mg; 1.7.17: 0,125-0-0,125 = 0,25 mg; 24.7.17: 0,115-0-0,115 = 0,23 mg; 14.8.17: 0,105-0-0,105 = 0,21 mg; 7.9.17: 0,18 mg; 28.9.17: 0,15 mg; 20.10.17: 0,13 mg; 10.11.17: 0,11 mg; 3.12.17: 0,1 mg; 21.12.17: 0,09 mg.
2018:
10.01.18: 0,08 mg; 31.01.18: 0,06 mg; 20.02.18: 0,04 mg; 13.03.18: 0,02 mg.

2.4.2018: 0 mg

sigli
Beiträge: 1459
Registriert: 07.08.2013 09:52

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von sigli »

Hallo Moselaner,

ah, ich sehe gerade, 1 Tablette Zopiclon hat 7,5 mg.

Also dann hat 1/4 Tablette 1,875 mg.

Die Rechnung sieht wie folgt aus:

1,875 mg entspricht 50 ml
1,7 mg entspricht x ml

1,7 x 50 ./. 1,875 = 45,33 ml

Du tust also 4,67 ml verwerfen oder evtl. 5 ml, falls du es nicht soooo genau dosieren kannst und trinkst die 45,33 bzw. 45 mg.

Wenn du es genau machen möchtest, holst du dir z. B. 10 oder 20 ml-Kanülen, um die 50 ml abzumessen, und wenn du dir 5 ml-Kanülen holst, kannst du die 4,67 mg auch sehr genau abmessen. Es gibt auch 2 ml-Kanülen. Die kosten alle nur wenige Cent.

lg von Sigli
[highlight=yellow]Wer kämpft, kann verlieren, wer aufgibt, hat schon verloren.[/highlight]

2.4.2018: Diazepam: 0 mg

[spoil]Mehrere Borreliosen

Substitution von ca. 125 bis 150 mg Musaril täglich mit 17,5 mg Diazepam innerhalb 12 Wochen. Nun Ausschleichen von Diazepam:

2013:

1.-14.11.: letzte Phase der Substituion: 0 Musaril + 17,5 mg Diazepam
15.11.: 5-4,5-7,5 = 17 mg: (1. Wo. sehr gut, 2. Wo. Albträume, psychisch labil, kann besser m. Stress umgehen)
29.11.: 5-4-7,5 mg = 16,5 mg: beginne wieder mit Sport, (Walking, Zumba Gold 1x/Wo.)
14.12.: 4,5-4-7,5 mg = 16 mg (mittags Unruhe und Kribbeln im Kopf)
19.12.: 5-5-6 = 16 mg
20.12.: 5,5-4-6,5 = 16 mg
23.12.: 6-4,5-5,5 = 16 mg: habe mich m. einer 3-Wochen-Pause stabilisiert
2014:
5.1.: 6-4-5,5 = 15,5 mg
20.1.: 6-3,5-5,5 = 15 mg (bin immer sehr müde tagsüber)
24.1.: 5,5-3,5-6 = 15 mg
3.2.: 5,5-3-6 = 14,5 mg
17.2: 5,5-2-6 = 13,5 mg
5.3.: 5-2-6 = 13 mg
22.3.: 5-1,5-6 = 12,5 mg
12.4.: 5-1-6 = 12 mg
2.5.: 4,5-2-5,5 = 12 mg (Unruhe ab 2. Wo., 3. Wo. hoher Blutdruck, Unruhe, Augendruck, Unterzuckerungsgefühle. 7 Wo. Pause, davon die letzten 12 Tage symptomfrei)
31.5.: 4,5-2-5 = 11,5 mg (3. bis ca. 7. Tag schwere Depr., 2. Wo. leichter, 3. Wo. gut)
12.7.: 4,5-2-4,5 = 11 mg (viel Streß, Gefühl Schwamm im Kopf)
2.8.: 4-2-4,5 = 10,5 mg (kaum Beschwerden, 3x/Wo. 1 St. Walken bzw. biken)
31.8.: 4-2-4 = 10 mg (weiterhin 3x/Wo. Sport), Zungenbrennen, depr. Gefühle
26.9.: 4-2-3,5 = 9,5 mg ENDLICH IM EINSTELLIGEN BEREICH!
8.11.: 4-2-3 = 9 mg. 10 Tage familiärer Besuch ohne Rückzugsmöglichkeit haben ihre Spuren hinterlassen.
6.12.: 3,5-2-3 = 8,5 mg. Basenbäder
2015:
6.1.: 3,5-1,5-3 = 8 mg. Basenbäder, Nux Vomica D12, Artischockensaft.
6.2.: 3-1,5-3 = 7,5 mg. Weiter Basenbäder. Walken.
8.3.: 3-1,5-2,5 = 7 mg. Recht stabil in den letzten 4 Wochen.
7.4.: 2,5-1,5-2,5 = 6,5 mg. Zähe Erkältung
1.6.: 2,5-1,5-2 = 6 mg
15.7.:2-1,5-2= 5,5 mg Depressionen u. Alpträume
12.8.: 2-1,5-1,5 = 5 mg
28.9.: 2-1-1,5 = 4,5 mg oft Bluthochdruckattacken ohne Grund, nehme Betablocker
2.11.: 1,5-1-1,5 = 4 mg
7.12.: 1,5-1-1 = 3,5 mg
2016:
17.1.: 1-1-1 = 3 mg; 13.3.: 1-0,67-1 = 2,67 mg; 18.4.: 1-0,67-0,67 = 2,33 mg; 7.6.: 0,67-0,67-0,67 = 2 mg; 4.7.: 0,67-0,33-0,67 = 1,67 mg; 9.8.: 0,67-0,33-0,33 = 1,33 mg; 13.9.: 0,33-0,33-0,33 = 1 mg; 5.11: 0,33-0-0,33 = 0,67 mg.
2017:
24.1.: 0,33-0-0,25 = 0,58 mg; 11.2.: 0,25-0-0,25 = 0,5 mg; 18.3.: 0,25-0-0,2 = 0,45 mg; 8.4.: 0,2-0-0,2 = 0,4 mg; 29.4.: 0,2-0-0,16 = 0,36 mg; 20.5.: 0,16-0-0,16 = 0,32 mg; 10.6.: 0,14-0-0,14 = 0,28 mg; 1.7.17: 0,125-0-0,125 = 0,25 mg; 24.7.17: 0,115-0-0,115 = 0,23 mg; 14.8.17: 0,105-0-0,105 = 0,21 mg; 7.9.17: 0,18 mg; 28.9.17: 0,15 mg; 20.10.17: 0,13 mg; 10.11.17: 0,11 mg; 3.12.17: 0,1 mg; 21.12.17: 0,09 mg.
2018:
10.01.18: 0,08 mg; 31.01.18: 0,06 mg; 20.02.18: 0,04 mg; 13.03.18: 0,02 mg.

2.4.2018: 0 mg

adfdsonic123
Beiträge: 28
Registriert: 20.05.2017 13:20

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von adfdsonic123 »

Hallo Leute,
ich habe hier gelesen, dass man den Rest in der Spritze max. 1 Tag nochmal verwenden sollte. (ist es so ok bzw. macht ihr so?)

Ich nehme Martazapin. D.h. wenn ich bei ca 2 mg wäre, würde ich in 2 Tagen 4 mg zu mir nehmen und den Rest (3,5 mg) wegkippen?
Und ganau so auch jetzt nehme ich 6,56 mg -> Rest wird weggekippt?

Was macht ihr mit der Spritze, wird die regelmäßig irgendwie gereinigt?


Danke
Ab 21.3.17 : 1 Woche 10 mg Amitriptylin
1 Wochen 20 mg Amitriptylin (dazwischen probiert auf 25 mg Amitriptylin hochzusteigern)
3 Tage 15 mg Mirtazapin, 4 Tage 22,5 mg Mirtazapin,
5 Wochen 18,75 mg Amitriptylin (dazwischen probiert auf 25 mg Amitriptylin hochzusteigern)
2 Wochen 14 mg Amitriptylin
6 Tage 10 mg Mirtazapin, 1 Tag 15 mg Mirtazapin
30.5 - 16.6: 7,5 mg Mirtazapin
17.6 - 21.6 : 5,625 mg Mirtazapin
22.6 - 7.9 : 6,56 mg Mirtazapin
8.9 - heute: 5,9 mg Mirtazapin

Moselaner
Beiträge: 117
Registriert: 12.07.2017 13:28
Wohnort: Mittelmosel

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Moselaner »

Hallöchen,
die spritze würde ich grundsätzlich immer mit heißem Wasser ausspülen.
versuch doch die Tabletten zu vierteln, dann ist der Verlust nicht so hoch. Mein arztsagte, maximal 24 stunden aufgelöst aufbewahren, egal welches Medikament
Viele grüße
Hier die Krankengeschichte
I[spoil]Diagnosen:
NSTEMI;schwere Hypertonie;Nieren Insuffizienz Stadium2;Bandscheibenvorfall;Wirbelgleiten 30% OP derzeit auf grund der herzprobleme nicht möglich


Blutdruckmedikamente seit 2009:
Valsartan 320 mg 1-0-0
Eplerenon 50 mg 2-2-0
Clonidin 75 mg 1-0-1
Torasemid 10 mg 1-0-0
Carvedilol 25 mg 1-0-1
Pantoprazol 20mg 0-0-2
Amlodipin 10 mg 1-0-0
Nebivolol 0-2-0

09/ 2015
Targin 30 mg 1-0-1
Zopiclon 7,5 mg 0-0-0-1 Zwischenzeit sogar 1 1/2
Aber im Mai 2017 immer mal wieder 1 u dann andere Tage nur 1/2 als Test. beschlossen ab 1.6.auszuschleichen.


März 2016 während stationären Schmerztherapie Targin sofort abgesetzt und auf Hydromorphon umgestellt.
Schwerste Entzugserscheinung
(3Tage Überwachungsstation Anschluss an Monitoren,wegen Systolisch ständig 250 und diastole 160)höchstdosis Notfallmedikamente i.v . Nicht unter 200 zu 120 bekommen.
Hydromorphon 4mg -0- mg vom 15.10 bis 09.01.18 ausgeschlichen, davon 8 Wochen stationär)[/spoil]
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
[spoil]Entzugs-Symptome im Mai u Juni gar keine
Symptome ab1.07.17
schwieriges einschlafen.
alle ca 2 Stunden wach,allerdings nur für toilettengang(bin ich gewöhnt durch den Blutdruck).
Insgesamt 10 bis12 h Schlaf.Früher bei 7.5 mg 14 bis 16 h.
Muskelkather ganzer Körper
Leichte Kopfschmerzen sporadisch
Gedächtnisprobleme,vergesslichkeit
Verschwommenes sehen.
Kraftlos müde antriebslos
Hangover sehr extrem.
Seit 07.08.Kein Hangover mehr

18.07.17 sehr starke Entzugserscheinungen, komplette Symptome einer Grippe und seit
19.07.2017 Juckreiz am ganzen Körper in Form von wiederholten Anfällen.
21.07.17 dies wieder verschwunden
25.07.17: wenn ich wach werde,brauche ich meist ca 30 min um wieder einzuschlafen,ansonsten keine Entzugs Symptomatik, außer Müdigkeit nach 7-8 stunden schlaf . benötige 45 Minuten zum aufstehen allerdings nicht störend, da ich in der Zeit emails lese, anrufe tätige , und halt gemütlich wach werde.Verstärktes Hungergefühl
25.07.17: 7 h geschlafen
26.07.17: 12 h geschlaf
27.07.17: 3 h geschlaf
27.07.17 von 23:00- 02:00Uhr geschlafen. dann 4 h wach,total fit,weitergeschlafen von 06-14 Uhr u dann total fertig
28.7 - 1.8 unruhig geschlafen max 6 h.

2.8.17 - 16.8.17 stationär Orthopädie Klinik Simssee Klinik
3.8.17 bis 10..8.17 guter Schlaf
07.08.17 Ich fühle mich morgens wieder so wie vor der Abhängigkeit.
10.8.17 tagsüber Müde als Folge der peridual infiltration
Mein Gedächtnis wird besser
11.8.17 23.00-6.30 geschlafen.2Stündl.wach nur kurz
12.8-14.8 : mir geht es sehr gut . Guter Schlaf
15.8.-16.8. sehr schlecht geschlafen,warscheinl wegen der Nervosität heimreise 16.8.
16.8 geschlafen wie ein Baby. Von 23.30 bis 08.00
19.08. erste mal Alkohol getrunken und gefeiert. richtig gut geschlafen
21.8 12h geschlafen
22.und 23.8 7h geschlafen
24.8 von 01.00- 04.00 geschlafen
25.8 von 01:00-11:30 geschlafen
26.8 von 23:00-03:00 geschlafen
27.8 von 00:00-12:00 geschlafen
28.8 von 05:00-12:00 geschlafen
29.8-3..9 teilweise alle 45 min wach täglich ca 10 h schlaf
5.9.: 3h geschlafen
Vom 12.9-6.10 Psychiatrie stationär zur Stabilisierung der 0 Medikamentation.[/spoil]

LinLina
Moderatorenteam
Beiträge: 6844
Registriert: 14.09.2015 16:20

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von LinLina »

[mod=LinLina]Moselaner :-) und Pons :-)

ich habe eure Beiträge in den Thread von Moselaner geschoben. http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 9&start=20

Dieser Thread hier ist nur für Beiträge/Fragen zur Wasserlösemethode gedacht.[/mod]
Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell (seit Sommer 2018) 0,005 mg.

Ich bin zur Zeit nicht im Forum aktiv. Bei Fragen und Bitten an das Team an padma, Ululu69 oder murmeline wenden.

Hinweis: Alle meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und begründen sich auf Erfahrungswerte - meine eigenen, und die anderer Betroffener - und die wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 15826
Registriert: 11.01.2015 13:50

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Murmeline »

Von Padma :)
hallo zusammen,

ich habe gerade einen Versand gefunden, bei dem es die 1 ml Spritzen mit 0,01 ml Skalierung gibt (um Lösungen sehr fein zu dosieren).
http://papageienshop.annsworld.de/Einmalspritze-1ml

Soll keine Werbung sein, diese Spritzen sind nur schwer zu bekommen, Tierärzte haben sie i.d.R. auch.

lg padma
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... 17#p201217
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Eva

Re: Wasserlösemethode bei nicht/schlecht teilbaren Tabletten

Beitrag von Eva »

Hallo zusammen,

ich versuche mich im Vorfeld schon mal vertraut zu machen mit der Methode und habe mir bereits 10 ml-Spritzen bestellt. Sobald ich das letzte Zolpidem endlich eliminiert habe *** und mich einigermaßen fühle, möchte ich mit den verbleibenden 1,5 mg Bromazepam und der Lösemethode in 10 %-Schritten starten.

Ehrlich gesagt, ist mir noch schleierhaft, wie ich mit das ausrechnen muss - obwohl ich mir das Ganze genau durchgelesen habe. Meine verbleibene viertel Tablette könnte ich noch einmal durchschneiden, aber dann nicht mehr. Es werden dann Brösel, also wohl besser mit der Auflösemethode beginnen. <3 Wie gesagt 1 viertel Stück = 1,5 mg, das ich in 10 %-Schritten ausschleichen möchte ... :cry: Man kann sich ja so blöd vorkommen. :frust:

Ich muss mich noch einmal durchlesen ... Grundschulrechnen ist schon sooo lange her :rotfl: Viellleicht mag mir ja auch jemand bei der Rechnung helfen?

Grüße,
Pons

*** Lt. Dr. Ashton kann Zolpidem zügiger abgesetzt werden, da es eine extrem kurze Halbwertzeit von 2 Stunden hat und man anscheinend sowieso jeden Tag einen Mini-Entzug durchmacht, wenn ich das richtig verstanden habe. Den totalen Benzo-Entzug fange ich ja mit dem restlichen Bromazepam noch auf. Ich hoffe, ich liege hier richtig.
Zuletzt geändert von Eva am 01.08.2017 12:36, insgesamt 2-mal geändert.

Gesperrt