Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Tapering Strips

Das Ausschleichen von Antidepressiva, Benzodiazepinen und anderen Psychopharmaka kann schwierig und langwierig sein. Hier findet ihr Artikel, die die jahrelange Erfahrung der Teilnehmer widerspiegeln.
top28
Beiträge: 72
Registriert: 17.01.2020 18:06
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Tapering Strips

Beitrag von top28 »

Hallo Fore,
ich habe die Dosierung dann individuell genutzt, nicht nach dem festen Einnahmeschema. Es ist wirklich eine sehr lohnende Investition, die Tabletten kommen nicht nur in der passenden Dosierung, sondern wie ein Kalender einzeln verpackt. Die letzten Schritte habe ich dann per Wasserlösung weiter reduziert.
Es lohn sich IMMER raus aus der Medikation zu kommen.
Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir die nötige Kraft.
Top
Seit 2010 7,5mg Mirtazapin drei mal die Woche.
Erster Versuch 2015 gescheitert, Kaltentzug.
02.02.2019 auf 3,75mg ohne Probleme.


Seit 01.10.2019 3,75 mg Mirtazapin täglich
01.12.2019 3 mg
01.01.2020 2 mg
17.01.2020 1,75 mg
27.01.2020 1,5 mg
02.02.2020 1,25 mg
09.02.2020 1,00 mg
Tapering Stripes
19.02.2020 0,9 mg
01.03.2020 0,8 mg
08.03.2020. 0.7. mg
14.03.2020. 0,5 mg
14.04.2020 0,4 mg
27.04.2020 0,3 mg
10.05.2020 0,2 mg
20.05.2020 0.1 mg
25.05.2020 0,00 mg
Unklare Symptome, mal sehen ob es mit dem Absetzen zu tun hat. Deshalb:
03.06.2020 0.005 mg
09.06.2020 NULL
Jede Reduzierung brachte starke Absetzsymptome (Brustengen, Schlafstörung, Nackenschmerzen, Magenprobleme, Unruhe)
Am stärksten nach 5 Tagen.
01.01.2021 immer noch bei null und es geht mir sehr viel besser!!
Ich habe es geschaftt.

Unterstützend: Tilray 10/10 drei Tropfen, sehr hilfreich besonders bei Symptomverstärkung, z.B. Übelkeit und Schlaflosigkeit.
paul1
Beiträge: 35
Registriert: 21.01.2020 21:09
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Tapering Strips

Beitrag von paul1 »

top28 hat geschrieben: 02.08.2020 18:42 Hallo Fore,
ich habe die Dosierung dann individuell genutzt, nicht nach dem festen Einnahmeschema. Es ist wirklich eine sehr lohnende Investition, die Tabletten kommen nicht nur in der passenden Dosierung, sondern wie ein Kalender einzeln verpackt. Die letzten Schritte habe ich dann per Wasserlösung weiter reduziert.
Es lohn sich IMMER raus aus der Medikation zu kommen.
Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir die nötige Kraft.
Top
Hallo 🤗

Wie man sieht habe ich massive Probleme mit dem absetzen von venlafaxin und bin auch am überlegen das über Holland zu machen aber noch unschlüssig.

Wie ich lese bist du begeistert und würdest es wieder auf den Weg machen ? Hier im Forum haben das glaub ich sehr wenige gemacht oder ?

Ganz liebe Grüße Sarah
Ich nehme seit ca. 2005 Venlafaxin retard
Kurze zeit 150mg
Dann 75 mg
Bin dann ab ca 2007 jedes Jahr um 12,5mg runter gegangen
(aber ohne Hilfe da mein Therapeut sich nicht aus kannte und falsche Ratschläge gegeben hat)
Habe immer gemerkt das mir das Medikament nicht gut tut und mich massiv verändert aber war immer unsicher weil mir keiner geglaubt hat .

Hatte Panikattacken wenn ich draußen keine Toilette gefunden habe (chronische Darmerkrankung)
Leichte Depressionen weil ich 8 Jahre mit einem Narzissten zusammen war


Ca 2006 von 150mg auf 75 mg ganz schlimme Probleme wusste aber nicht was das ist mein Therapeut meinte das wäre ich und hat ständig eine andere Diagnose gestellt bis es mir besser ging und er meinte sie haben ja nichts mehr außer die Panik (Toilette) .
in der Zeit habe ich mir durch Meditieren geholfen und meinen Glauben das ich nicht so krank bin sondern das Medikament das ausgelöst hat


21.09.2020 Ven. Von 37,5 auf 25 mg

ganze viele unterschiedliche Symptome :
Gedankenrasen, Wirr, kaum Konzentration ,Panik, Unruhe, ständige Angst, Magendarm, massive Schmerzen am Körper , massive Muskelzuckungen , Alpträume, Emotionen nicht zu regulieren, und irgendwie läuft die Verarbeitung nicht der Emotionen und Gedanken
Wutausbrüche, Weinen
Alte Erinnerungen vom Absetzen sind wieder hoch gekommen und auch so kommen alles alte Sachen hoch die keinen Sinn ergeben

Immer mal wieder kurze Fenster wo ich merke wie gut es mir geht das ich runter gesetzt habe da diese MUSS Gedanken weg sind

01.01.20201 von 25mg auf ca 27,5 -28 mg (Kügelchen) hochdosiert

Schmerzen werden bisschen besser aber der Rest ist noch da aber bisschen milder
Aber sehr unruhig und MUSS Gedanken sind wieder sehr stark und die
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 16263
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3252 Mal
Danksagung erhalten: 4882 Mal

Re: Tapering Strips

Beitrag von Murmeline »

Hallo Sarah,

es gibt leider noch nicht viele Erfahrungsberichte dazu. Es wird auch ein kooperierender Psychiater benötigt, der die Bestellung ausstellt.

Viel Glück, falls du das versuchen möchtest.

Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
Marie-Fleur
Beiträge: 25
Registriert: 26.01.2020 18:03
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Tapering Strips

Beitrag von Marie-Fleur »

Hallo Sarah,

ich habe letztes Jahr mit Hilfe der Tapering Strips Venlafaxin abgesetzt. Wenn man vor dem Kügelchenzählen zurückschreckt, ist das eine sehr gute Alternative. Man muss allerdings einen Absetzplan haben und ist nicht so flexibel, falls man kurzfristig daran etwas ändern möchte. Oder man greift in diesem Fall vorübergehend wieder auf die Kügelchenmethode zurück.

Wie hier auch schon gesagt wurde, sind die im Bestellformular angegebenen Absetzpläne schneller als die empfohlenen 10%. Man muss also darauf achten, den Absetzplan bei der Bestellung individuell anzupassen (was ich leider nicht gemacht habe). Außerdem sieht der Standard-Absetzplan eine kontinuerliche Reduktion vor, weicht also auch darin von der im Forum empfohlenen Praxis ab. Damit hatte ich allerdings kein Problem. Neben den Reduktionsstreifen gibt es auch Stabilisierungsstreifen mit gleichbleibender Dosis. Ich würde sehr empfehlen, diese besonders im unteren Dosisbereich auch zu nutzen (habe ich leider nicht gemacht).

Die Bestellung über die Regenbogen-Apotheke in Holland hat reibungslos funktioniert. Meine Ärztin hatte mir nach einigem Zögern das notwendige Rezept ausgestellt. Sie kannte die Streifen nicht, so dass die Einnahme auf eigene Verantwortung erfolgte. Meine Krankenkasse hat die Kosten nicht übernommen.

Vor möglichen Absetzproblemen bewahren einen die Tapering Strips allerdings auch nicht, sie ersparen einem nur das lästige Kügelchenzählen.

Hoffe, das hilft dir bei deiner Entscheidung und viel Glück beim weiteren Reduzieren.

Liebe Grüße, Marie-Fleur
► Text zeigen
Antworten