Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Mit welchen Medikamenten habt ihr gute Erfahrung gemacht?

Hier lassen sich auch viele Erfahrungsberichte über das Absetzen von Antidepressiva und Benzodiazepinen finden.
Gesperrt
Chantall
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch, 10.11.04, 19:44
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Mit welchen Medikamenten habt ihr gute Erfahrung gemacht?

Beitrag von Chantall » Mittwoch, 10.11.04, 20:09

Hi

ich hätte gerne gewusst mit welchen Medikamenten ihr gute Erfahrung gemacht habt? Und sind die Medikamente die als Stimmungsaufhellend bezeichnet werden, wirklich so stimmungsaufhellend?



gruss

chantall

Oliver
Gründer
Beiträge: 9614
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58

Beitrag von Oliver » Mittwoch, 10.11.04, 22:11

Hallo Chantall.

Erstmal willkommen im Forum :)
Chantall hat geschrieben:ich hätte gerne gewusst mit welchen Medikamenten ihr gute Erfahrung gemacht habt?
Mich würde interessieren, wieso Dich das interessiert. Hat Dir jemand ein Antidepressivum verschrieben? Hast du schon eine Diagnose, und wenn ja wie lautet die?

Hast Du Dich schon ein wenig hier im Forum umgeschaut? Auf der Startseite unseres Portals steht ein wenig darüber, warum es diese Forum gibt: www.adfd.org/portal

Alles Gute
Oliver
Bitte beachten: Bitte melde Beiträge, die gegen die Regeln verstoßen über einen Klick auf das Ausrufezeichen oben rechts im problematischen Beitrag und erkläre in der Meldung was das Problem ist. Das Team wird sich dann darum kümmern. Da das Team nur ehrenamtlich in der Freizeit aktiv ist, kann das allerdings auch mal dauern.

Wenn es um Probleme direkt mit Entscheidungen des Teams geht, dann wende Dich bitte per PN oder mail ( forenmaster@adfd.org) an mich.
Forenregeln | Über das ADFD | Was dieses Forum ist und was es nicht ist

Chantall
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch, 10.11.04, 19:44
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Medikamente

Beitrag von Chantall » Donnerstag, 11.11.04, 20:06

Also ich habe Sozialphobie. Und ich habe schon mal das Medikament Insidon bekommen. Habe es damals nicht lange genommen (ca 1-2 Monate) ohne Nebenwirkung. Jetzt habe ich wieder angefangen und habe schon nach paar Tabletten Herzrasen. Hatte früher nur eine Tablette genommen , jetzt 2 Stück. Habe danach auf eine reduziert, wegen dem Herzrasen, die Symptome wurden weniger aber waren noch da. Ist das Einbildung, da ich vorher keine hatte oder jetzt doch ne Nebenwirkung? Auf jeden Fall brauche ich andere.

ashnak
Beiträge: 107
Registriert: Montag, 15.03.04, 20:21

Re: Medikamente

Beitrag von ashnak » Donnerstag, 11.11.04, 21:52

Hallo Chantall,

Insidon ist ein so mildes Psychopharmakum, daß von vielen Ärzten überhaupt angezweifelt wird, ob es eine Wirkung hat. Falls Du schlechte Erfahrungen mit anderen Medikamenten hast, wäre es also gut möglich, daß Dein Herzrasen Ausdruck einer Angst vor dem Medikament ist. Kann natürlich auch anders sein. (Hatte selber eine zeitlang Angst vor meinen Blutdrucktabletten...)
Aber das ist ja der ganze Irrsinn mit den Medikamenten: Wirkungen, Nebenwirkungen und Placeboeffekte auseinanderzudividieren ist einfach schwierig.

Werden Psachopharmaka eigentlich auch an psychisch gesunden Probanden getestet? Nur hier könnte man Nebenwirkungen und Grunderkrankung ja wirklich voneinander trennen.

Gruß,
Ashnak

amanita
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag, 09.11.04, 18:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von amanita » Donnerstag, 11.11.04, 22:05

insidon....mein erster kontakt zu einem psychopharmakon..ist schon eine weile her....ich bekam es vor etlichen jahren, als mein älterer sohn in die schule kam....ich hatte große probleme mit dem loslassen..musste von jetzt auf gleich früh aufstehen...mein sohn ging sehr ungern in die schule, was ich gut nachvollziehen kann:-)!!
aus der heimischen geborgenheit in die große, weite welt....und muttern litt mit!!
bei mir kam es zu ausgeprägten schlafstörungen....von der nachteule zur frühaufsteherin sollte ich mutieren...mein körper wehrte sich ..und ich ging zum arzt, nachdem der leidensdruck zu groß war.
eine tablette abends und ich funktionierte wieder....lange habe ich insidon nicht genommen...aber es half auch in der kurzen zeit.
vor kurzem brauchte ich es erneut..zusätzlich zu cipralex.....und es half wieder..aber das ist eine andere geschichte.

beschwerden hatte ich mit insidon nie...keine nebenwirkungen, die wahrnehmbar waren, auch das plötzliche absetzen machte sich nicht negativ bemerkbar.

ich hoffe, ich kann dir mit meinem beitrag ein wenig helfen,

liebe grüsse

amanita
Symptome: Magenschmerzen, Übelkeit, starke Gewichtsabnahme, Durchfall, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Panikattacken, Angstzustände; Diagnose: Angst- und Panikstörung,
nach 2 Suizidversuchen: schwere Depressionen
Medikation: Escitalopram 10 mg, 10 Monate (vorher Sertralin, Mirtazapin, Clomipramin und Maprotilin wegen der Nebenwirkungen nach kurzer Zeit abgesetzt)
Zusätzlich: bei Bedarf 25-50mg Trimipramin zum Schlafen
3 gescheiterte Absetzversuche
Absetzverlauf:ca. 14 Tage, Escitalopram, 7,5mg >> 3 Tage Escitalopram 5mg >> jetzt wieder bei 7,5 mg Escitalopram>>seit dem 18.11. 5mg Escitalopram und 50mg Doxepin>>seit dem 26.11. 2,5mg Escitalopram und 50 mg Doxepin>>seit dem 2.12. ohne Escitalopram, abends 50 mg Doxepin

Chantall
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch, 10.11.04, 19:44
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Medikamentenphobie

Beitrag von Chantall » Donnerstag, 11.11.04, 22:10

An ashnak

also ich habe generell Angst vor medikamenten. aber ich kannte das Medikament eigentlich ja schon und wusste das ich da keine nebenwirkungen hatte. Deshalb verstehe ich das nicht. Das ist das einzigste Psychopharmaka dass ich genommen habe sonst nur einfache pflanzliche wie Johanniskraut, Baldrian und Bachblüten.Aber für pflanzliche war ich zu ungeduldig, abr probiere es grade wieder mit Moradorm. Weil ich gehört habe dass dieses Passionsblumenkraut (Inhaltsstoff) wohl sehr gut wirken soll.

amanita
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag, 09.11.04, 18:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von amanita » Donnerstag, 11.11.04, 22:18

wenn du ein rein pflanzliches arzneimittel möchtst musst du moradorm S!! einnehmen...moradorm (ohne s) enthält diphenhydramin, das gehört zur gruppe der antihistaminika und hat mehr nebenwirkungen.

lieben gruß

amanita
Symptome: Magenschmerzen, Übelkeit, starke Gewichtsabnahme, Durchfall, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Panikattacken, Angstzustände; Diagnose: Angst- und Panikstörung,
nach 2 Suizidversuchen: schwere Depressionen
Medikation: Escitalopram 10 mg, 10 Monate (vorher Sertralin, Mirtazapin, Clomipramin und Maprotilin wegen der Nebenwirkungen nach kurzer Zeit abgesetzt)
Zusätzlich: bei Bedarf 25-50mg Trimipramin zum Schlafen
3 gescheiterte Absetzversuche
Absetzverlauf:ca. 14 Tage, Escitalopram, 7,5mg >> 3 Tage Escitalopram 5mg >> jetzt wieder bei 7,5 mg Escitalopram>>seit dem 18.11. 5mg Escitalopram und 50mg Doxepin>>seit dem 26.11. 2,5mg Escitalopram und 50 mg Doxepin>>seit dem 2.12. ohne Escitalopram, abends 50 mg Doxepin

Chantall
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch, 10.11.04, 19:44
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Moradorm-S

Beitrag von Chantall » Donnerstag, 11.11.04, 22:22

Hi

das habe ich grade angefangen. Ist sehr gut? Wie lange brauchr es bis eine Wirkung eintritt und wie stark ist diese Wirkung? Habe angst in der Schule wegen Mittelpunkt stehen wenn ich dran genommen werde und Vorleseangst und Referate. Zitter meist schon in der Schule ohne Grund. Wirkt das bei sowas auch?

amanita
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag, 09.11.04, 18:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von amanita » Freitag, 12.11.04, 7:29

hallo chantall,

jeder mensch reagiert anders auf arzneimittel, auch auf pflanzliche, du kannst also nur erfahrung sammeln, wie gut es hilft, wenn du es eine weile nimmst.
hast du gegen deine angst schon mal etwas anderes unternommen?
ich habe mich ihr eigentlich immer gestellt, gegen angst vor langen autofahrten habe ich mich in die kiste gesetzt und bin von augsburg nach kiel gefahren, hatte angst vor bergpässen und bin durch die alpen gegondelt...das war allerdings schon recht massiv.
bei einem guten therapeuten und in der klinik in der gruppentherapie habe ich mechanismen erlernt mit meiner angst umzugehen und in kleinen, immer größer werdenden dosen mich ihr zu stellen.
das hat mir sehr geholfen....auch panikattacken habe ich immer seltener.
im moment bin ich sehr unsicher, wie es mit mir weitergeht, ich setze cipralex ab und da passiert soviel mit mir, das kann ich noch nicht so richtig abschätzen.

treibst du sport??

einen herzlichen gruß aus NRW

amanita
Symptome: Magenschmerzen, Übelkeit, starke Gewichtsabnahme, Durchfall, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Panikattacken, Angstzustände; Diagnose: Angst- und Panikstörung,
nach 2 Suizidversuchen: schwere Depressionen
Medikation: Escitalopram 10 mg, 10 Monate (vorher Sertralin, Mirtazapin, Clomipramin und Maprotilin wegen der Nebenwirkungen nach kurzer Zeit abgesetzt)
Zusätzlich: bei Bedarf 25-50mg Trimipramin zum Schlafen
3 gescheiterte Absetzversuche
Absetzverlauf:ca. 14 Tage, Escitalopram, 7,5mg >> 3 Tage Escitalopram 5mg >> jetzt wieder bei 7,5 mg Escitalopram>>seit dem 18.11. 5mg Escitalopram und 50mg Doxepin>>seit dem 26.11. 2,5mg Escitalopram und 50 mg Doxepin>>seit dem 2.12. ohne Escitalopram, abends 50 mg Doxepin

Chantall
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch, 10.11.04, 19:44
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Therapieversuche

Beitrag von Chantall » Freitag, 12.11.04, 18:50

Also ich mache schon zur Zeit eine Therapie. Komme aber grade nicht weiter. Die Therapeutin sagt einfach "machen sie es". Das hilft mir nicht. Hatte vorher Probleme mit Erröten (jetzt nicht mehr nur durch ein Buch). Ne Zeit lang habe ich Insidon genommen. Hat auch geholfen. Jetzt komischerweise nicht mehr. Versuche viel aus psychischen Selbsthilfebüchern zu verwenden. Das hat sich für mich am meisten bewährt. Besser als der Therapeut. Nur leider weiss ich nicht was gegen die jetzige Situation tun kann. Wie macht ihr das?

claudine
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag, 12.04.05, 9:42

Insidon

Beitrag von claudine » Donnerstag, 14.04.05, 12:58

Hallo Chantall. ich wüßte gerne welches Buch dir geholfen hat nicht mehr zu erröten. Es ist furchtbar, wenn man vor vielen Menschen reden soll und errötet. Danke! Gruss Claudine

Chantall
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch, 10.11.04, 19:44
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Chantall » Donnerstag, 14.04.05, 20:20

Das Buch hiess "keine angst vor dem Erröten"

Gesperrt