Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




AD gegen Unruhe ????

Hier lassen sich auch viele Erfahrungsberichte über das Absetzen von Antidepressiva und Benzodiazepinen finden.
jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

AD gegen Unruhe ????

Beitrag von jason » Montag, 13.12.04, 2:01

Hallo , hatte voriges Jahr nee fette depri .habe aber keine AD genommen ,konnte mich nicht überwinden obwohl mein neurologe mir welche verschrieben hat Citalopram Biomo.Es war wirklich die hölle ,ihr kennt das ja, es war bei mir auf einmal alles zuviel streß und belastung. Nun geht es schon ein wenig besser ,bloß mein problem ist das mit der unruhe :evil: .

Wenn ich zb. einjaufen gehe wo viele menschen sind dann werd ich unruhig ,oder straßenlärm oder streß dann muss ich ständig immer atmen schnell durch den mund. So das ich dann wieder völlig genervt bin und fertig , brust tut weh,kopfschmerzen,usw...

Nun frag ich mich sollte ich wirklich ad nehmen ????

Habe mich manchmal gefragt ob ich ein hyperventilationsyndrom habe ??

Gibt es nicht eine möglichkeit das so in den Griff zu bekommen ohne den scheiß????Mache noch nebenbei eine Therapie wo ich gesagt bekommen habe Entspannung, sport, aber ich mache das zuhause und es hilft nicht wirklich....nebenbei nehm ich noch Johanniskraut ....

Oder ist es Angst ??Also wenn es mal kommt werd ich immer unruhig und bekomm irgendwie Panik , schweißausbrüche, und schwindelgefühl, und dieses atmen furchtbar....was kann ich tun ???

Gibt es nicht schulen für sowas oder ähnliches ???

Mein voriger neurologe hat mir mal Insidon verschrieben habe ich ebendfalls nicht genommen da es irgendwann auf einmal weg war ??

Welches medikament würdet ihr vorziehen ""wenn"" Insidon oder Citalopram Biomo ????

Also wenn ich manchmal alleine unterwegs bin bahn oder fahrad ect aber auch stadt geht es mir auch mal gut ohne das was ist findet ihr das schon ,wie soll man sagen ziemlich fortschreitent ?? Soll ich wirklich ad jetzt noch anfangen oder kämpfen?

Ich weiß viele fragen , weiß bloß nicht was ich machen kann mein arzt hat wohl zu viele patienten , lange reden ist da nicht der verschreibt gerne , bin wirklich am überlegen ein neuen zu suchen obwohl ich dort schon 4 1/2 jahre bin .Würdet ihr wechseln nach der zeit ???

viele grüße

Dana
Beiträge: 139
Registriert: Sonntag, 12.12.04, 8:51

Beitrag von Dana » Montag, 13.12.04, 8:08

hallo jason,

ich würde, wenn es irgendwie geht überhaupt kein AD nehmen. und wenn du eines nimmst würde ich auf keinen fall ein SSRI oder ähnliches nehmen - du siehst doch in diesem forum wie viele menschen es gibt, die davon nicht mehr loskommen, weil sie so schlimme absetzerscheinungen haben.

ich selber habe über 10 jahre ein SSRI genommen (fluctin bzw. prozac) und habe es nur unter grössten mühen absetzen können. es hat mir aber sehr geholfen vor 10 jahren mein leben wieder in den griff zu bekommen, meine arbeit wieder aufzunehmen und soziale / gesellschaftliche kontakte zu knüpfen.

mit der zeit jedoch hat es mich in gewisser weise "asozial" gemacht. ich wurde agressiv, hysterisch und unausgeglichen, bin in eine benzodiazepin abhängigkeit gerutscht, um überhaupt ab und zu von dem "aufgepeitschten" gefühl runter zu kommen, ich habe massive muskelverspannungen im rücken bekommen etc etc.

du machst dir auf dauer komplett deine gehirnphysiologie kaputt und dein körper fängt an krank zu werden.

ich weiss natürlich nicht wie du dich fühlst, wie schlimm deine depris sind und möchte dich auf keinem fall davon abhalten, irgendwelche medis zu nehmen.

einen tipp kann ich dir vielleicht noch geben. ich selber habe mich auf eine bestimmte form der homöpathie eingelassen und es hilft mir sehr - mein ganzes lebensgefühl hat sich in ca. 6 wochen gebessert.

more infos findest du unter: www.rubimed.com

es nennt sich psychosomatische energetik.

viel glück und alles gute

dana

Uschi
Beiträge: 527
Registriert: Montag, 22.12.03, 8:41

Beitrag von Uschi » Montag, 13.12.04, 8:34

Hallo Jason,

ich würde Dir auch nicht empfehlen gleich ein Antidepressivum zu nehmen.
Gegen Deine Atemprobleme könntest Du eine Atemschule besuchen
Als ich in Kur war, habe ich eine mitgemacht. Man lernt dort richtig zu atmen, denn die Körpersymptome die Du beschreibst können sehr wohl davon kommen dass Du in Stresssituationen falsch atmest. Das richtige atmen kann man trainieren. Also informier Dich wo Du das bei Dir in der Nähe machen kannst.
Ich weiß viele fragen , weiß bloß nicht was ich machen kann mein arzt hat wohl zu viele patienten , lange reden ist da nicht der verschreibt gerne , bin wirklich am überlegen ein neuen zu suchen obwohl ich dort schon 4 1/2 jahre bin .Würdet ihr wechseln nach der zeit ???
Wenn Dein Arzt keine Zeit für Dich hat, dann wechsle auch wenn Du schon so lange bei ihm bist. Es geht ja schließlich um Dich, und Deine Gesundheit. Ich hab vor drei Jahren auch meinen Hausarzt gewechselt , ich war bei ihm schon über 10 Jahre. Er hat mich mit meinen Problemen am Schluß gar nicht mehr ernst genommen, da hab ich ihm Ade gesagt!

Also nur Mut, es gibt auch noch andere Ärzte!

Wünsch dir viel Erfolg Uschi
Depression mit Angststörung
2002 bis Nov.2005 Paroxetin zum Teil bis 40mg
Zahlreiche Absetzversuche, immer wieder gescheitert an heftigen Absetzsymptomen:
nun seit 24. Nov. 2005 ohne Paroxetin!
seit 09.01.05 600mg Laif ( Johanniskraut)

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

re

Beitrag von jason » Montag, 13.12.04, 15:14

Hallo, vielen dank euch beiden erstmal , also ich bin auch wirklich nicht begeistert ad's zu nehmen , ich hab ein buch von stiftung warentest da stehen alle medis drin ...obwohl dort steht """"Die Mehrzahl der Patienten verspürt kaum oder nur geringe Nebenwirkungen der AD""""

Aber hier lese ich nur schreckliches.....

Es ist zb auch so wenn ich bei jemand im auto mitfahre das ich plötzlich unruhig werde und dann wieder mit dem blöden atmen anfange obwohl ich nichts mache ???

Übrigends das buch heißt depression überwinden von stiftung warentest.

Oliver
Gründer
Beiträge: 9596
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58

Beitrag von Oliver » Dienstag, 14.12.04, 1:14

Hallo.
Übrigends das buch heißt depression überwinden von stiftung warentest.
Das Buch habe ich auch und es zeigt wie fast alle Bücher, Broschüren, Webseiten, etc. über das Thema nur die problembereinigte, beruhigungsrhetorische Wunschdenkversion der ganzen Thematik. Nebenwirkungen und Absetzprobleme sind weitaus häufiger und auch schwerwigender als es dort und an den meisten anderen Stellen dargestellt wird - die Aussicht auf langfristigen Erfolg mit Medikamenten ist weitaus positiver als in Wirklichkeit dargestellt ... aber das erfährt man meist erst, wenn man drinsteckt :(

Alles Gute
Oliver
Bitte beachten: Bitte melde Beiträge, die gegen die Regeln verstoßen über einen Klick auf das Ausrufezeichen oben rechts im problematischen Beitrag und erkläre in der Meldung was das Problem ist. Das Team wird sich dann darum kümmern. Da das Team nur ehrenamtlich in der Freizeit aktiv ist, kann das allerdings auch mal dauern.

Wenn es um Probleme direkt mit Entscheidungen des Teams geht, dann wende Dich bitte per PN oder mail ( forenmaster@adfd.org) an mich.
Forenregeln | Über das ADFD | Was dieses Forum ist und was es nicht ist

CloneX
Gründer
Beiträge: 1166
Registriert: Freitag, 10.10.03, 17:01
Wohnort: Deutschland :)

Beitrag von CloneX » Dienstag, 14.12.04, 10:14

Ich dachte die Stiftung Warentest macht eigene Tests und Studien. Tja, aber in dem Fall haben sie wohl einfach nur die "offiziellen Informationen" der Pharmafirmen kopiert.

Oliver
Gründer
Beiträge: 9596
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58

Beitrag von Oliver » Dienstag, 14.12.04, 10:54

CloneX hat geschrieben:Ich dachte die Stiftung Warentest macht eigene Tests und Studien. Tja, aber in dem Fall haben sie wohl einfach nur die "offiziellen Informationen" der Pharmafirmen kopiert.
... ausgedehnte Medikamentenstudien sind wohl auch für Stiftung Warentest ein paar Nummern zu groß :D Das Buch enthält das gleiche Standardwerbegesülz wie 99% der "Literatur" über das Thema.

Oliver

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

hallo

Beitrag von jason » Mittwoch, 02.02.05, 0:03

hallo, bin mal wieder da ....und es geht immer noch nicht besser es ist wohl angststörung , panik,unruhe...

War beim orthopäden weil ich total verspannt bin und schmerzen habe,und er hat festgestellt das meine HWS und BWS nicht in ordnung ist bzw schon schief oder krum ist, und hat mir krankengymnastik verschrieben.

Die übungen bei der krankengymnastik macht mir sehr viel spaß an den geräten für die rückenmuskulatur aufbauen, bloß heute das dritte mal dagewesen fing es wieder an mit der unruhe auf einmal .Weil es auch anstrengend war habe ich wieder nur durch den mund geatmet ,und da ich mich auch auf's atmen konzentrieren muss kam ich wieder ganz durcheinander ,und habe wieder unruhe bekommen und dachte ich kippe um ,bekomme keine luft mehr , stockt der atem...panik ....

Was ist das bloß für ein mist , es muss doch irgendwann mal weggehen ??? Das ist doch keine depression mehr oder ???Ich möchte ja so viel machen sport, weggehen usw aber so klappt es nicht .Dabei habe ich so viel lust.

Das problem ist wohl ich denke es vorher schon ""oh hoffentlich geht es gut"" Wenn ich irgendwo hin muss bin ich totall unruhig ,und kann nichts essen übel ect...vorher. Das denken man bekommt keine luft hmm aber es kommt ja einfach ??Um was handelt es sich bzw was ist es für eine störung ???

war danach noch bei der therapie war so unruhig und mußte wieder gehn,und sie sagten entspannen.atem übungen, mehr für sich tun positiv denken....aber ich tu das aber der mist kommt einfach so...

mano das schränkt ein....könnte ja nicht mal zum zahnarzt

wäre noch mal dankbar für tipps von euch !

möchte auch noch ein anderen neurologen dazuziehen und therapie eventuell.....

ashnak
Beiträge: 107
Registriert: Montag, 15.03.04, 20:21

Beitrag von ashnak » Mittwoch, 02.02.05, 7:14

Hallo Jason,

bevor du dich entschließt, Medikmante zu nehmen, stelle dir folgende Fragen:


Kenne ich Möglichkeiten, meine Probleme ohne Medikamente anzugehen?
Wenn nein: Informiern. (Z.B. Psychotherapie, Psychosomatische Klinik, alternative Verfahren, Progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Meditation, einfach Urlaub machen etc...)

Welche Möglichkeiten, das Problem ohne Medikamente in den Griff zu bekommen, habe ich bisher ausprobiert?

Waren diese hinreichend erfolgreich?

Hab ich ausreichend Zeit, bis diese Methoden eine Wirkung zeigen, oder werde ich vorher anderweitig Schwierigkeiten bekommen?

Bin ich in der Lage, meinen Lebensunterhalt zu bestreiten, und wird das in absehbarer Zeit so bleiben?

Bin ich in der Lage, ein erfülltes Privatleben zu führen?

Behindert mich die Störung in so grundlegenden Bereichen wie Nahrungsaufnahme, Körperhygiene etc. ?

Und vor allem: Bin ich noch in der Lage, die Dinge in meinem Leben, die die Erkrankung begünstigen, zu ändern?

Wenn du auch nach beantwortung dieser Fragen zu der Überzeugung gelangst, daß du dein Leben noch hinreichend im Griff hast, solltest du keine Medikamente nehmen. Im anderen Fall wäre es schon einen Versuch wert. Und, eine Vorposterin hat das schon erwähnt: Am besten nur Trizyklika nehmen, haben nicht wirklich mehr Nebenwirkungen als der "moderne" Kram, dafür gibt es sie schon seit 1957, und das Risiko böser *Überraschungen ist denkbar kleiner.

Gruß,
Ashnak
Seit Januar 2004 kein Paroxetin mehr.
Seit 13.11.04 kein Johanniskraut mehr.
Bei extrmem, akutem Bedarf Bromazepam oder Lendormin (< 1x/Monat)
Seit 16.12.04 leider wieder Lorazepam und Bromazepam in wechslender Dosierung.
Seit 29.12.04: Leider wieder Imipramin und Trimipramin, einschleichend. *seufz*
Seit 10.1.05: Ausschleichen der Benzodiazepine

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

re

Beitrag von jason » Mittwoch, 02.02.05, 17:46

danke ,also alles habe ich noch nicht ausprobiert zb psychosomatische klinik oder progressive muskel entspannung , meine therapeutin sagte auch ich müßte mehr tun...mache zuhause mal atem übungen aber auch nicht jeden tag.

Arbeiten tue ich zur zeit nicht , würd mich auch dran hindern mit den problem bin auch ein wenig schwach noch müßte mehr zunehmen...aber es liegt wohl auch viel an streß obwohl ich ja eigendlich im moment ja sowieso nicht arbeite und auch mal ruhe hab hmm ???Hab einfach zu viel belastung.....

kann mir jemand ein gutes buch empfehlen panik und angst ????

ist das gut ???

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... oding=UTF8

oder lieber das , obwohl ja die gleiche autorin hmm ????

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 42-7246440

SandraF
Beiträge: 258
Registriert: Montag, 24.05.04, 22:29

Beitrag von SandraF » Mittwoch, 02.02.05, 22:06

Hallo Jason,

ob die Bücher hilfreich sind, kann ich dir leider nicht sagen, aber schaden können sie bestimmt nicht. :)

Gute Verhaltenstherapien können gerade bei Angst- und Panikzuständen wirksam sein, die Erfahrung habe ich vor Jahren selber gemacht.

Vielleicht helfen dir Passionsblumenkraut-Tabletten (pflanzliches Beruhigungsmittel, z. B. Passiflor Dragees v. Sidroga)) ein wenig, die Unruhe in den Griff zu bekommen.

Alles Gute!

Liebe Grüße
Sandra

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

re

Beitrag von jason » Freitag, 04.02.05, 12:12

SandraF hat geschrieben:Hallo Jason,

ob die Bücher hilfreich sind, kann ich dir leider nicht sagen, aber schaden können sie bestimmt nicht. :)

Gute Verhaltenstherapien können gerade bei Angst- und Panikzuständen wirksam sein, die Erfahrung habe ich vor Jahren selber gemacht.

Vielleicht helfen dir Passionsblumenkraut-Tabletten (pflanzliches Beruhigungsmittel, z. B. Passiflor Dragees v. Sidroga)) ein wenig, die Unruhe in den Griff zu bekommen.

Alles Gute!

Liebe Grüße
Sandra
Hallo sandra , ist das sowas wie baldrian ????wäre eine idee danke!!!

Ich mache eine verhaltens therapie , aber irgenwie komm ich da wohl nicht weiter ??Was kann ich tun wenn ich wieder dieses atmen bekomme dann schwindel schweißausbrüche ,sie sagt immer entspannen, zu sich selbst sagen ich bin ruhig .. :wacko: wie soll das gehen , gestern beim sport war es wieder so auf einmal wurde mir ganz heiß ,schwindel ...und atmen nur durch den mund ,nase unmöglich , alles trocken panik...aber dann wieder besser aber wackelig auf den beinen (gefühl) .

Von diesen atmen ist mein mund, rachen,kiefer irgendwie alles so verspannt konnte garnicht schlucken gestern irgendwie ,ein komisches gefühl irgendwie :( .Was kann ich da tun

ashnak
Beiträge: 107
Registriert: Montag, 15.03.04, 20:21

Re: re

Beitrag von ashnak » Freitag, 04.02.05, 12:39

Hallo Jason,
jason hat geschrieben: Ich mache eine verhaltens therapie , aber irgenwie komm ich da wohl nicht weiter ??
ich komme mir Verhaltenstherapie anscheinend auch nicht so gut zurecht. Irgenwo im Netz hab ich mal gelesen, daß je nach Charakter des Patienten entweder eine Verhaltens- oder eine tiefenpsychologische Therapie bessere Ergebnisse bring. Im Moment mache ich die vierte Therapie, die zweite Verhaltenstherapie. Insgesamt hatte ich zwei Tiefenpsychologen und zwei Verhaltenstherapeuten, und von allen Vieren ist nur eine von beiden Tiefenpsychologinnen bei mir wirklich weiter gekommen. Im Moment überlege ich, ob ich zu der zurückwechslen sollte.

Gruß,
Ashnak
Seit Januar 2004 kein Paroxetin mehr.
Seit 13.11.04 kein Johanniskraut mehr.
Bei extrmem, akutem Bedarf Bromazepam oder Lendormin (< 1x/Monat)
Seit 16.12.04 leider wieder Lorazepam und Bromazepam in wechslender Dosierung.
Seit 29.12.04: Leider wieder Imipramin und Trimipramin, einschleichend. *seufz*
Seit 10.1.05: Ausschleichen der Benzodiazepine

mücke
Beiträge: 2916
Registriert: Donnerstag, 30.12.04, 9:24

Buchtipp: Panik/Angst

Beitrag von mücke » Freitag, 04.02.05, 12:49

Hallo jason

Ich kann dir folgende Bücher empfehlen:
" Keine Panik mehr" von A. Marchand, A. Letarte
ISBN: 3-451-04977-5
Du kannst allein daran arbeiten, aber besser noch mit Hilfe einer Verhaltenstherapie.
" Die heilende Kraft der Emotionen" von John Diamond
ISBN: 3-924077-02-9
Hier findest du ein tgl. Affirmationsprogramm, womit du die Meridiane korregieren kannst ( das bedeutet: Energieregulation über positive Aussagen passend zu allen Organen ).
" Original Bach- Blütentherapie" von Mechthild Scheffler
ISBN: 3-8243-1381-2
Wichtig ist hierbei die richtige Austestung, am besten über Bioresonanz ( beim Heilpraktiker ).
Wichtig: Die Bachblüten immer verdünnt einnehmen !
Ich hoffe, dass ich dir damit helfen konnte.

Alles Gute
Annette

SandraF
Beiträge: 258
Registriert: Montag, 24.05.04, 22:29

Beitrag von SandraF » Freitag, 04.02.05, 13:50

Hallo Jason,

mir hat damals die "Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen" sehr geholfen.

http://www.neuro24.de/entspan.htm

Man muss allerdings täglich üben. Ich finde die Progressive Muskelentspannung besser (viel leichter zu erlernen), als das Autogene Training. Wenn du regelmäßig übst, wirst du das Problem mit dem Atmen in den Griff bekommen. Neurologen, Volkshochschulen bieten auch Kurse an. Ein Kurs ist für den Einstieg sinnvoll.

Passionsblumenkraut-Dragees haben nichts mit Baldrian zu tun, sie wirken, meiner Meinung nach, auch besser.

Liebe Grüße
Sandra

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

Re: re

Beitrag von jason » Sonntag, 06.02.05, 14:11

ashnak hat geschrieben:Hallo Jason,
jason hat geschrieben: Ich mache eine verhaltens therapie , aber irgenwie komm ich da wohl nicht weiter ??
ich komme mir Verhaltenstherapie anscheinend auch nicht so gut zurecht. Irgenwo im Netz hab ich mal gelesen, daß je nach Charakter des Patienten entweder eine Verhaltens- oder eine tiefenpsychologische Therapie bessere Ergebnisse bring.

Gruß,
Ashnak
was genau ist eine tiefenpsychologische therapie ???
Annette hat geschrieben:Hallo jason


" Die heilende Kraft der Emotionen" von John Diamond
ISBN: 3-924077-02-9
Hier findest du ein tgl. Affirmationsprogramm, womit du die Meridiane korregieren kannst ( das bedeutet: Energieregulation über positive Aussagen passend zu allen Organen ).


Alles Gute
Annette
Hallo anette vielen dank , hört sich aber kompliziert an :whistle: , muss man die kosten für den heilpraktiker selber tragen ??? Was kostet sowas ???

SandraF hat geschrieben:Hallo Jason,

mir hat damals die "Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen" sehr geholfen.

http://www.neuro24.de/entspan.htm

Man muss allerdings täglich üben. Ich finde die Progressive Muskelentspannung besser (viel leichter zu erlernen), als das Autogene Training. Wenn du regelmäßig übst, wirst du das Problem mit dem Atmen in den Griff bekommen. Neurologen, Volkshochschulen bieten auch Kurse an. Ein Kurs ist für den Einstieg sinnvoll.

Passionsblumenkraut-Dragees haben nichts mit Baldrian zu tun, sie wirken, meiner Meinung nach, auch besser.

Liebe Grüße
Sandra
Hallo sandra auch dir vielen lieben dank , die progressive muskelentspannung habe ich auf video mit einen begleitbuch aber noch nicht wirklich ausprobiert bzw jeden tag , vieleicht sollte ich mich jetzt mal daran setzen, manchmal denke ich immer bringt das wirklich was ?

Hatte auch mal an einen kurs gedacht an der volkshochschule , aber ich weiß nicht ob ich da so ruhig bleiben kann mit so vielen anderen leuten , wenn man eh schon unruhig ist klappt das dann auch ???

PS: in den begleitbuch steht sie soll nicht angewendet werden bei :

akuten psychischen erkrankungen !!! Was ist damit gemeint ????

gruß jason

mücke
Beiträge: 2916
Registriert: Donnerstag, 30.12.04, 9:24

AD gegen Unruhe ??

Beitrag von mücke » Dienstag, 08.02.05, 20:32

Hallo jason

positives denken
Das Affirmationsprogramm ist keineswegs kompliziert, mußt nur pos.
Sätze sprechen, ist gut im Anschluß an eine Entspannungsübung.
Wenn du magst, kann ich dir das Programm auch schreiben.

Heilpraktiker
Den muß man in der Regel selbst bezahlen, übernimmt keine Krankenk.
Die Preise kann ich dir nicht nennen, da ich oft erst nach mehreren Behandlungen bezahle.

Entspannung
Du hast geschrieben, daß du Therapie machst. Kannst du hier nicht eine Form der Entspannung lernen?
Mir persönlich bekommt autogenes Training gut.

Welche Diagnose hat man dir denn gegeben?
Depression? u./o. Angststörung?
Nimmst du denn jetzt ein AD?

Gruß Annette

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

Re: AD gegen Unruhe ??

Beitrag von jason » Mittwoch, 09.02.05, 18:49

Annette hat geschrieben:Hallo jason


Welche Diagnose hat man dir denn gegeben?
Depression? u./o. Angststörung?
Nimmst du denn jetzt ein AD?

Gruß Annette
Hallo , der neurologe hat mir garkeine diagnose gegeben , ich habe ihn meine symptome erzählt und er gab mir citalopram biomo 20 mg die ich aber noch nicht angerührt habe !!

ich habe mir das buch angst-zustände und panikattacken erfolgreich meistern von shirley trickett gekauft ,und muss sagen es trifft meine symptome,verspannung,hyperventilation,angst ,panik........

ich habe im internet viel positives gelesen über Insidon das ein leichtes psychopharmaka (triziklisches) sein soll , das bei angst ,unruhe, und spannungszuständen helfen soll :wacko: bin schon am überlegen es mir zu holen was meint ihr ????hilft es den auch bei psychosomatischen beschwerden ????mfg


http://www.dooyoo.de/medikamente/insidon/Testberichte/

SandraF
Beiträge: 258
Registriert: Montag, 24.05.04, 22:29

Beitrag von SandraF » Donnerstag, 10.02.05, 11:17

Hallo Jason,

ich denke Passionsblumenkraut ist zur Unterstützung geeignet, z. B. gegen Unruhe. Wenn eine tiefe Depression oder Angststörung vorliegt, dann ist eine therapeutische/ärztliche Betreuung notwendig, "nur" Passionsblumenkraut reicht da nicht aus.

Die "Progressive Museklentspannung" muss man täglich üben, sonst bringt sie nichts. Aber die Mühe lohnt sich! :)

Liebe Grüße
Sandra

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

bachblüten

Beitrag von jason » Freitag, 18.02.05, 16:44

hallo, die bachblüte rock rose bei panik ,angst, empfehlenswert ???

Habe mehrere rausgesucht die passen würden ,soll ich rock rose einzeln kaufen oder mischen lassen ??Oder rock rose einzeln und eine andere mischen lassen ???

4x am tag 4 tropfen ??

Gesperrt