Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




AD gegen Unruhe ????

Hier lassen sich auch viele Erfahrungsberichte über das Absetzen von Antidepressiva und Benzodiazepinen finden.
SandraF
Beiträge: 258
Registriert: Montag, 24.05.04, 22:29

Beitrag von SandraF » Freitag, 18.02.05, 21:59

Hallo Jason,

mit Bachblüten kenne ich mich nicht gut aus, aber ich kann nicht so recht an die Wirkung glauben.. :?:

Hast du schon Passionsblumenfrucht probiert?

Wie geht es dir denn im Moment?

Liebe Grüße
Sandra

mücke
Beiträge: 2916
Registriert: Donnerstag, 30.12.04, 9:24

Welche Bachblüte ist gut gegen Ängste?

Beitrag von mücke » Freitag, 25.02.05, 9:44

Ich weiß nicht, welche Bachblüte du benötigst. Das ist immer individuell unterschiedlich. Gewißheit erfährst du nur über eine Austestung.
Der Vorteil dabei ist: Du erhälst die für dich richtigen Blüten u. das ist kostengünstiger. Ich vermute sogar, daß du mehrere Blüten benötigst, vielleicht sogar Blüten, die mit Angst direkt gar nichts zu tun haben.
Solltest du dich weiterhin gegen eine Austestung entscheiden, emphehle ich dir Rescue. Das ist eine Kombination aus 5 verschiedenen Blüten, geeignet für Notfälle, aber nur kurzfristig gedacht für die tgl. Einnahme.
Egal was wie du dich entscheidest: Gesundheit ist, meiner Meinung nach, das Allerwichtigste. Leider merkt man das oft erst, wenn sie einer Krankheit gewichen ist.

Gruss Annette

mücke
Beiträge: 2916
Registriert: Donnerstag, 30.12.04, 9:24

Wirkung von Bachblüten

Beitrag von mücke » Freitag, 25.02.05, 10:02

Hallo SandraF

Bachblüten werden bei Mensch und Tier eingeseßt. Findet man die richtigen Blüten, können sich psychische Blockaden lösen und zu einer anderen Sicht- u. Handlungsweise führen.

Manchmal bringen die Medien auch Berichte über diese Art der Behandlung z. B. der Sender vox in Hundkatzemaus.

Hier wurde ein überängstlicher Hund mit Bachblüten behandelt und es ging ihm danach besser. Also ein Plazeboeffekt war das auf keinen Fall.

Gruss Annette

SandraF
Beiträge: 258
Registriert: Montag, 24.05.04, 22:29

Beitrag von SandraF » Freitag, 25.02.05, 11:17

Hallo Annette,

ja, das weiß ich über Bachblüten :) , ich habe mir vor einigen Jahren sogar ein Buch über Bachblüten gekauft, irgendwo muss es stehen.... Aber ich glaube, wenn man nicht so richtig an die Wirkung glaubt, :wink: dann helfen die Tropfen nicht. :wink:

Es gibt ja auch diese Notfalltropfen, ich habe in anderen Foren gelesen, dass einige Betroffene mit Angststörungen , diese Tropfen eingenommen haben, aber gewirkt haben sie nicht.

Versuchen kann man es aber ruhig, schaden werden sie ja nicht.

Liebe Grüße
Sandra

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

re

Beitrag von jason » Montag, 07.03.05, 17:28

Hallo , ich nehme jetzt seit vier tagen Insidon 50 mg weil es einfach nicht zu ertragen war mit diesen atmen ....bachblüten habe ich auch ausprobiert das kann man vergessen .........

Das problem ist aber viel merke ich noch nicht , ich nehme sie im moment auch nur 1 x am tag ,wollte schauen ob ich sie vertrag ....

Ich denke es ist wohl zu wenig, nebenwirkungen hatte ich bis jetzt keine ausser müdigkeit ...

Heute mittag hatte ich ein brennen im rachen hmm eigenartig ich hoffe das kommt nicht noch mal vor :cry: .

Ich habe ja wohl eher das problem das es eine psychosomatische störung ist der atemwege ????

Auf jeden fall muss ich mir wohl ein anderen arzt suchen , mir ging es sau schlecht habe mich in die stadt gequält , und was macht er :evil: nicht mal 5 minuten saß ich dort in seinem zimmer....

Er hatte nichts gefragt ,oder was genau ich habe, oder was man noch tun kann , was meine therapie macht , selbst der vorschlag mit einer psychosomatischen klinik mußte ich machen... :evil: ...........

Er sagte nur ich bin die nächsten 2 wochen nicht da klasse echt.....

werd wohl morgen anfangen müssen mal 2 am tag zu nehmen.....

tina b.
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag, 27.02.05, 18:06
Wohnort: betheln

Atmen

Beitrag von tina b. » Montag, 07.03.05, 18:12

Hallo Jason!
Ich habe mir mehrere Bücher gekauft, haben mich zumindest getröstet, weil ich gelesen das es Möglichkeiten gibt es zu schaffen. Hab v.
Gina Kaestele Umarme deine Angst. Habe dort eine ganz einfache Übung raus-also ich atme durch die Nase ein und denke Angst - durch
den Mund langsam und ruhig ausatmen und denke weg-also Angst weg.
Bringt mich zumindest zum ruhigen Atmen. Mache ich wenn ich Panik o. Herzklopfen bekomme. Seit ich ADs nehme, kann ich leider Symptome der Panik nicht mehr von den Nebenwirkungen unterscheiden. Bin froh
wenn ich die Dinger nicht mehr brauche. Zeitweise geht es mir aber dank der ADs auch mal gut.
Grüsse
Tina

koegerin
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag, 08.03.05, 10:57
Wohnort: Hamburg

Was für ein Leidensweg!

Beitrag von koegerin » Dienstag, 08.03.05, 12:17

Hallo Jason,
ich habe mit großem Interesse deinen Weg verfolgt. Das ist ganz schön hart.

Zu den Themen Entspannungsübungen möchte ich folgendes sagen:
*Mit dem autogenen Training konnte ich überhaupt nichts anfangen. Dabei sind meine Gedanken immer wieder abgehauen.
*Progressive Muskelentspannung habe ich noch nie probiert. Mein Freund/Partner macht es und hat gute Erfahrungen.
* Als weitere Entspannungstechnik gibt es noch die Atementspannung. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Dabei kann ich meine Gedanken auf mich lenken.
Übrigens gibt es zu all den Möglichkeiten auch CD's mit Anleitungen. Das finde ich sehr hilfreich für zu Hause. Wenn Du dir so eine CD kaufst, hör vorher rein. Ich find es wichtig, das die Stimme des Sprechers für einem angenehm ist.
* Dann gibt es da noch den Weg des Tai Chi's. Das ist aber eine sehr langwierige Sache bevor es greift und man muss einiges an Disziplin fürs üben aufbringen.
* Und zu guterletzt nutze ich den Rhythmus der Musik um eine inneren Rhythmus zu bekommen.
:roll:

Tja und dann das Problem mit dem Psychophamaka. Sicher ist es keine einfache Entscheidung. Dennoch denke ich es ist besser ein Leben mit Medi als eines ohne Freude 8-) . Für mich kann ich sagen, dass ich unter den Medis besser an meine Themen in der Psychotherapie rankomme. Und ich finde auch den Mut Neues zu probieren. Denn das sollte man, um aus der Falle zu gelangen. Zwar schlengert man dadurch öfter hin und her, aber wie soll ich sonst das Richtige für mich finden?Zeitweise fühl ich mich wie in der Pubertät. :D
Vergess nicht, das die Medis eine ganze Weile brauchen bis sie wirken. Zu Beginn wirken meistens die Nebenwirkungen und erst nach 2-4 Wochen wendet sich das Blatt. UND sie sind nur eine "Krücke" um "Laufen" zu lernen!!! Und die zweite und entscheidende "Krücke" ist die Psychotherapie.Mein Partner begann vor einer Woche mit Remergil, weil er keine wirklich realistischen Gedanken mehr fassen konnte und sich das in den letzten 4 Wo stark verschlimmerte. :frust: Sogar das verordnete Benzodiazepan brachte nicht wirklich mehr den Cut bei den Grübeleien und Ängsten. Auch muss ich sagen halte ich die ständig Einnahme von BZ für rikant. :shock:

Zu Alternativemedi rate ich dir, wenn du es probierst nur mit kompetenter Hilfe. Das Wissen um die Wirkung und die Wirkungen untereinander ist so umfangreich. Solltest Du zu einen Heilpraktiker gehen, dann sollte er sich beim ersten Termin 1-2 Std. Zeit für dich nehmen und dir sehr viele Fragen stellen. Sonst hat alles keinen Wert!! :wacko:

Mein Tip:
mach Dir bewußt was da mit dir abgeht. Grabe mal in dir, welcher Automatismus da in deinen Problemsituationen in dir ausgelöst wird. Ich habe dabei eine Menge Überraschungen erlebt. Ich bin spannend wie ein Abenteuerbuch. :D Aber das geht nicht ohne fachkundige Hilfe. Ein guter Therapeut kann dich dadurch begleiten.Ich würde es gut finden, wenn ein Therapeut bereichsübergreifend arbeitet. Also verhaltenstherapeutisch und analytisch.
Ich fand es für mich wichtig zu verstehen was bei der Depri und Angst passiert. Wie es entsteht? Somit ist der Nebel um meine Depri und die Angst meines Partners kein so starker Nebel mehr für mich. Das gibt mir/uns eine Erleichterung im Umgang damit.

Vielleicht kannst Du ja etwas mit meinen Schilderungen anfangen. Vielleicht ist etwas für dich dabei, dann pick es dir herraus.

Ich wünsch dir viel Erfolg.

Die Koegerin
Zoloft 50 mg seit mitte 04. 2003,
mein Arzt wollte es mir nach 4Wo aber nicht weiter verschreiben aufgrund des Bütges. Ha, Ha ... Ich hab die Kriese bekommen! ->
Siuzidversuch 05.2003
1 Wo Klinik, hab es dort nicht ausgehalten.
6 Wo Tagesklinik hat mir sehr gut gefallen, da ich den Bezug zu meinem Zuhause behalten konnte.
Danach ambulante Psychotherapie. Tolle Therapeutin gefunden!
Plane demnächst einen Ausstieg aus den Medi.

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

re

Beitrag von jason » Donnerstag, 10.03.05, 2:24

Danke , also heute habe ich mich auf dem rad geschwungen und bin in die stadt gefahren schönes wetter , alles wunderbar , mir gings gut.

Doch dann kaum in der stadt ,und im supermarkt fängt es wieder an :evil: :evil: :evil: :frust: , unruhe , atmung schnell ich dachte ich ersticke, wie kann das bloß sein :vomit:

Dann auf dem rückweg auf dem fahrrad war es am schlimmsten , ich habe mich immer auf was anderes konzentriert und gesagt im gedanken es ist nichts los . ruhig atmen ,usw aber es ist unmöglich dann ruhig zu atmen .....Ich frage mich wirklich es war doch garnichts los ,und ich habe noch bevor ich losgefahren bin 1 tablette insidon genommen :o , aber es hat nichts gebracht. Nehme sie jetzt seit 6 tage aber nur 1 am tag es ist wohl zu wenig.

Manchmal denke ich es ist etwas anderes, das insidon soll ja bei psychosomatischen beschwerden zb der atemwege helfen hmmm

Mach jeden tag meine atem übungen aber es nützt nichts ,sobald ich unterwegs bin geht es los...

Obwohl zuvor zwischendurch ging es mir gut , ich konnte bahn fahren ,einkaufen , usw , dann war ich beim orthopäden der bei mir was feststellte , die HWS und BWS waren schon ziemlich bzw sind ziemlich angeschlagen , na und sowieso die verspannungen vom ständigen anspannen der muskeln ,schulter ,nacken, rücken ..usw , und verschrieb mir krankengymnastik das sehr viel spaß machte , mir ging es gut . Aber als ich am dritten tag da war hab ich gleich mehrere übungen gemacht an den maschinen , und auf einmal ,weil es anstrengend war ,bekam ich wieder unruhe weil ich schneller atmete.

Und schon gleich wieder panik ,atmen , am liebsten rauslaufen....
Wenn das heftige atmen nicht da wäre , wäre es schon alles leichter ,aber so unmöglich alles zb wegfahren essen usw....

Das ist ja manchmal den ganzen tag mit dem atmen das sind doch keine panickatacken mehr ????Das ist doch eine störung oder sowas???
Oder schon angelernt ?????

Habe ein buch "panikattacken erfolgreich meistern , dort steht auch drin wenn man eine ungewohnte sportart macht kann es zu einer panickattacke führen......

Aber diese unruhe oder nervosität hmm ich weiß es nicht was es ist :cry:

Uschi
Beiträge: 527
Registriert: Montag, 22.12.03, 8:41

Beitrag von Uschi » Donnerstag, 10.03.05, 8:32

Hallo Jason,

gehst Du in eine Atemschule? Du sprichst von Atemübungen.
ATemtherapie wird manchmal von VHS oder auch Pschotherapeuten angeboten. Auch Krankenkassen führen solche Kurse manchmal in ihrem Programm.
Meiner Meinung nach atmest Du falsch und bei Anstrengung kommt das dann erst richtig raus. Dann steigerst Du Dich da rein. Da hilft auch kein Insidon!
Du mußt lernen richtig zu atmen, und natürlich auch viel Geduld haben.
Das ändert man nicht an einem Tag.
Gruß Uschi
Depression mit Angststörung
2002 bis Nov.2005 Paroxetin zum Teil bis 40mg
Zahlreiche Absetzversuche, immer wieder gescheitert an heftigen Absetzsymptomen:
nun seit 24. Nov. 2005 ohne Paroxetin!
seit 09.01.05 600mg Laif ( Johanniskraut)

Uschi
Beiträge: 527
Registriert: Montag, 22.12.03, 8:41

Beitrag von Uschi » Donnerstag, 10.03.05, 8:37

Hallo Jason,
mir ist gerade noch was eingefallen
Das ist ja manchmal den ganzen tag mit dem atmen das sind doch keine panickatacken mehr
Durch falsches Atmen kann man eine Panikattacke auslösen!
Als ich in Kur die Atemtherapie besuchte wurde uns das genau erklärt wie das passiert. Da hilft nur richtig atmen zu lernen.

Gruß uschi
Depression mit Angststörung
2002 bis Nov.2005 Paroxetin zum Teil bis 40mg
Zahlreiche Absetzversuche, immer wieder gescheitert an heftigen Absetzsymptomen:
nun seit 24. Nov. 2005 ohne Paroxetin!
seit 09.01.05 600mg Laif ( Johanniskraut)

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

re

Beitrag von jason » Donnerstag, 10.03.05, 14:31

hallo vielen dank , also ich mache nur atem übungen zuhause mit einer cd....aber es ist ja auch so wenn ich unter vielen menschen zb bin werde ich unruhig fang an zu atmen , oder kann dann nichts essen was ich sowieso nicht kann...aber manchmal kann ich das auch nicht wenn ich zuhause bei meiner familie bin , dann esse ich und wenn es in der umgebung zu laut ist oder was stört ,nervt, dann werd ich wieder unruhig ,dann denk ich ich bekomm beim essen keine luft ,mir wird übel,aber es gab auch tage zuvor da konnte ich mit allen zusamm essen ohne das was ist, und das auch viel hmm komisch....und das ohne ad's !!!

Wir haben uns letztens eine wohnung angeguckt , sie sollte im 1 OG sein , wir sind dann hingefahren ,da war ich schon etwas unruhig aber es ging. Als wir da waren sagte der vermieter die Wohnung sei im 3 OG :evil: auf diesen satz wurde ich wieder extrem unruhig weil ich auch höhenangst habe, aber was blieb mir übrig. Die treppen steigen war die Hölle für mich geatmet wieder ohne ende...als wir oben waren , höhenangst , ich blieb nur im flur in der wohnung stehen , und sah mich kurz um und sagte ok wir melden uns dann wieder, meine beine zitterten, ich konnte mich nicht mal unterhalten mit dem mann. Danach aber ab nach hause hinlegen :cry: .

Wenn ich darüber schreibe oder nachdenke wird ich wieder ganz unruhig !

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

ad gegen unruhe

Beitrag von jason » Montag, 28.03.05, 15:06

Hallo , ich nehme jetzt seit 24 Tagen Insidon angefangen mit 1 xam tag dann 2x am tag .

Bisher keine änderung , alles wie vorher .....

Ich denke es wirkt einfach nicht und mehr möchte ich mir nicht unbedingt reinstopfen.Mein Neurologe sagte auch 2 stück am tag.

Gestern hatte ich im stehen so ein eigenartiges Gefühl im kopf und dann durch den körper ganz kurz ,dachte ich kipp um , bin mir nicht sicher ob es der kreislauf war bzw blutdruck abfall ???? Oder vieleicht ein epileptischer anfall der nicht durchgedrungen ist ???? Eigenartiges Gefühl hmm :cry: .

Ansonsten hatte ich keine Nebenwirkungen.

Ich werde es aber wohl absetzen , hatte vorgestern 2 genommen gestern nur noch 1 und heute wollte ich garkeine mehr nehmen .

Was meint ihr ??

Gabrielle
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag, 29.03.05, 17:11
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabrielle » Donnerstag, 31.03.05, 9:19

Hallo Jason

es ist schwierg zu beurteilen, ob Du das AD ausschlkeichen solltest, ich kann Dir aber ein Tip geben, ich habe in der Zeit des Auschleichens Ceropram Tropfen genommen um die Enzugssymptome zu mildern.
Ceropram ist auch aus der Gruppe SSRI. Wenn ich etwas gespührt habe, habe ich eine Tropfen direkt auf die Zunge gegeben, das hat geholfen. Du musst aber wissen, das Du diese Medikamente nur kurze Zeit genommen hast und vielleicht gar nichts verspührst. Gib mir doch bitte Bescheid, wie es Dir geht

lg

Gabrielle

jason
Beiträge: 31
Registriert: Freitag, 30.01.04, 14:34

Beitrag von jason » Mittwoch, 13.04.05, 2:03

Gabrielle hat geschrieben:Hallo Jason

es ist schwierg zu beurteilen, ob Du das AD ausschlkeichen solltest, ich kann Dir aber ein Tip geben, ich habe in der Zeit des Auschleichens Ceropram Tropfen genommen um die Enzugssymptome zu mildern.
Ceropram ist auch aus der Gruppe SSRI. Wenn ich etwas gespührt habe, habe ich eine Tropfen direkt auf die Zunge gegeben, das hat geholfen. Du musst aber wissen, das Du diese Medikamente nur kurze Zeit genommen hast und vielleicht gar nichts verspührst. Gib mir doch bitte Bescheid, wie es Dir geht

lg

Gabrielle
Hi Gabrielle :D klasse das du da bist .....bzw hier...

Also das einzigste was mir aufgefallen ist seit den letzten Tagen , das ich ein eigenartiges Gefühl habe so als würde man was mit dem Kreislauf haben oder Bewegungsstörungen , aber ohne verschwommen sehen oder schwindel. Man hat irgendwie das gefühl als wenn ein schwindelig sei , beim bewegen und sehen .Sind das entzugs erscheinungen ?? :? Zur zeit habe ich auch wieder tierische rückenschmerzen ,schulter und nacken sowieso, ob es daran liegt ??

Bin schwer am überlegen zum arzt zu gehn und mal checken lassen , bzw blut abnehmen .Vieleicht sind die Blutwerte verändert ??? :?

Auch wenn ich mich sehr anstrenge kommen Herzschmerzen ......

Aber das hatte ich damals auch schon mal und war aber trotzdem ok das Herz .Liegt auch viel an den Verspannungen denke ich mal.Bin jetzt auch dabei meine Ernährung umzustellen...was ja auch sehr wichtig ist.

mfg jason

Gesperrt