Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 1135
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1804 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von FineFinchen » Samstag, 15.06.19, 21:39

Liebe Juna, :)

danke Dir, dass Du geschrieben hast, wie es Dir geht. Für heute Abend lasse ich Dir einen festen Knuddler da und antworte morgen ganz ausführlich. Ich bin sowas von platt, weil ich den ganzen Tag im Garten rumgebuddelt habe.

Darfst mich gerne Frau Maulwurf nennen :D

Ganz viele liebe Grüße
Finchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor FineFinchen für den Beitrag:
Juna
28.05.2019: Ursprünglicher Benutzernamen (Finchen015) aufgrund von Namensähnlichkeiten und zur Vermeidung von Verwechslungen geändert zu FineFinchen.
► Text zeigen

Juna
Beiträge: 772
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von Juna » Samstag, 15.06.19, 21:54

Liebe Frau Maulwurf,

keinen Stress und gute Erholung, sowie keine Überflutung von Symptomen und Beschwerden. 💪

DANKE, 🤗

LG
Juna
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 1135
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1804 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von FineFinchen » Montag, 17.06.19, 20:56

Hallo Juna, :)

oh ja, ich fühle mich immer noch wie Frau Maulwurf - allerdings die Version, die einen gewaltigen Muskelkater hat.

Nachdem wir alle hier gestern erstmal Extreme-Couching zur Erholung betrieben haben, war ich vorher noch mit den Stöcken im Wald unterwegs und bin eine ordentliche Runde gelaufen. (O-Ton: "Au, au, au, au, au, au, au, au, au...….." ich jammer jetzt mal klein und leise :D )
Juna hat geschrieben:
Freitag, 14.06.19, 9:36

Mir geht es :cry: ... ziemlich bescheiden, frage mich momentan mal wieder, was ich verbrochen habe und was für ein schlechter Mensch / Monster ich sein muss, dass ich das verdient habe.


Neben dem ganzen Pupsmist den ich halt nicht beeinflussen kann ("Spielchen" und Zerstörung seitens der RV, Jobcenter, Wetter, Existenz, "Zukunft"...) geht es mir physisch und psychisch auch einfach nur super mies.
Oh weh :cry:

Ich kenn solche Zeiten auch. Da fragt man sich abends, ob das größte Verbrechen, das man am Tag begangen hat, dasjenige war aufzustehen. Da scheint sich alles, aber auch wirklich alles und jeder, gegen einen verschworen zu haben.Und dann gibt's Zeiten, da "flutscht" alles wieder wie von selbst.

Ich drück Dir fest die Daumen, dass die "Flutscht-Zeit" bald kommt und Du Entlastung und Befreiung spüren kannst. :hug:

Du, ich glaub ja, dass "Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen" mittlerweile sein Verfallsdatum überschritten hat. Bei mir geht's jetzt so: "Hinfallen, aufstehen, Krone liegen lassen, Haare zerzausen und das Leben rocken".

Wenn ich könnte, würde ich Dir Deine Schmerzen wegzaubern. Ich hab angefangen, Deinen Thread von Beginn an zu lesen (bin gerade bei der Hälfte). Wo nimmst Du nur Deine Stärke her? Ich hoffe da ist jemand (wohl eher nicht Deine Schwester...) der Dich tröstet und Dir Mut zuspricht.

Ich schicke Dir jetzt ganz viele Umarmungen :hug: :group: :hug: :group: :hug: :group: - weil mir danach ist und weil Umarmungen mit guten Schwingungen verknüpft einfach immer gut tun.

Viele liebe Grüße
Finchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor FineFinchen für den Beitrag (Insgesamt 3):
JunakrasivaAnnanas
28.05.2019: Ursprünglicher Benutzernamen (Finchen015) aufgrund von Namensähnlichkeiten und zur Vermeidung von Verwechslungen geändert zu FineFinchen.
► Text zeigen

Juna
Beiträge: 772
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1291 Mal
Danksagung erhalten: 1129 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von Juna » Montag, 01.07.19, 19:32

Liebes Finchen, huhu @all,


hoffe, dass es Frau Maulwurf was besser geht und der Muskelkater verschwunden ist :hug:


Hihi, die Walkingrunde hat die Maulwurfmuckis hoffentlich ein wenig gelockert gehabt, lächel.


FineFinchen hat geschrieben:
Montag, 17.06.19, 20:56
Ich kenn solche Zeiten auch. Da fragt man sich abends, ob das größte Verbrechen, das man am Tag begangen hat, dasjenige war aufzustehen. Da scheint sich alles, aber auch wirklich alles und jeder, gegen einen verschworen zu haben.Und dann gibt's Zeiten, da "flutscht" alles wieder wie von selbst.


Na wenn es nur das wäre, nee, ich muss wohl im gesamten ein ... Monster und absolut grausamer Mensch sein, dass kann nicht mehr nur noch am aufstehen liegen :cry:

Die Zeiten mit dem flutschen suche ich noch, aaaaaaaaber... wird schon, pfft



Also, nach dem ich ein paar Tage gefühlt nicht mehr ganz so tief unten war, ging es gestern Nachmittag dann noch ein paar Etagen tiefer und seit dem... naja, es ist wie es ist, oder wie war das?



Ich habe nach fast einem Jahr (das Jahr ist am 7.7. voll) Post von der RV bekommen, ich fühle mich undankbar ohne Ende, bin ab 1.8. voll erwerbsgemindert - für 2 Jahre und 4 Monate - super, toll, klasse, hurra, *Ironie off*, ich hatte einen Antrag auf teilweise Erwerbsminderung gestellt, da ich seit 4 Jahren dafür kämpfe, dass ich wieder arbeiten darf und die Teilhabe am Arbeitsleben bekomme.

Vollzeit ist utopisch, so viel weiß ich, aber... ich kann 3h arbeiten, mein Ziel sind 5h und mit ganz viel Glück schaffe ich irgendwann vielleicht sogar 6h.

Ich habe einfach keinen Bock mehr darauf mich so zu fühlen, wie ich mich fühle, habe keinen Bock mehr darauf, noch 2,5 Jahre in der Sch***** zu hängen, gestern vor 5!!!!! Jahren habe ich den Fehler gemacht, mich krank schreiben zu lassen und danach nahm meine persönliche Hölle auf Erden ihren Lauf.

Ich war heute bei der Anwältin, sie legt einen Widerspruch ein (vor allem auf den Zeitpunkt der "spontanen" Erwerbsunfähigkeit, wenn dann müssten es Monat 7 plus 7 Monate Wartezeit und nicht plus 13 Monate Wartezeit sein - und wir gucken uns die Akte mal an. :frust:


Danach entscheiden wir weiter, dummerweise bin ich nun einmal auf die Unterstützung bei einer Wiedereingliederung angewiesen, da ich noch niemanden gefunden habe, der mich stufenweise wiedereingliedert und wo das mit den Update- Schulungen auch funzt.


Argh, ich höre jetzt lieber auf, mich nervt es gerade selber, wie deprimiert, frustriert und wütend es klingt.


Mir kullern heute ständig die Tränen, ich schaffe es aber einfach nicht zu weinen, wäre schon schön, wenn dieser Druck wenigstens ein wenig raus könnte.




FineFinchen hat geschrieben:
Montag, 17.06.19, 20:56
Ich drück Dir fest die Daumen, dass die "Flutscht-Zeit" bald kommt und Du Entlastung und Befreiung spüren kannst.

DANKE :hug:



FineFinchen hat geschrieben:
Montag, 17.06.19, 20:56
Du, ich glaub ja, dass "Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen" mittlerweile sein Verfallsdatum überschritten hat. Bei mir geht's jetzt so: "Hinfallen, aufstehen, Krone liegen lassen, Haare zerzausen und das Leben rocken".

Grins, welche Krone, ich könnte die gar nicht halten :rotfl: - allerdings... japp, das Beste daraus machen - ja, mir geht es super :censored: - trotzdem lebe ich - irgendwie und freue mich darauf, dass mein Schatzi irgendwann nachher nach Hause kommt (wie es kommen muss, sind diese Woche die ersten 3 Tage bei ihm ....unendlich lang und er kommt erst sehr spät nach Hause).

Aber auch das werde ich schon :sports: ... "rocken" ....





FineFinchen hat geschrieben:
Montag, 17.06.19, 20:56
Wenn ich könnte, würde ich Dir Deine Schmerzen wegzaubern. Ich hab angefangen, Deinen Thread von Beginn an zu lesen (bin gerade bei der Hälfte). Wo nimmst Du nur Deine Stärke her? Ich hoffe da ist jemand (wohl eher nicht Deine Schwester...) der Dich tröstet und Dir Mut zuspricht.



Du bist süß, DANKE. :hug:


Hmm, weiß nicht, in meinen Augen habe ich keine andere Wahl und ich werde der RV garantiert nicht den Gefallen tun und klein beigeben.

JA, da ist jemand, ich habe den wohl liebsten und besten Menschen an meiner Seite, den ich mir selbst im Traum nicht hätte vorstellen können <3 (nein, dass ist keine Überidealisierung, einfach die Wahrheit, lächel) er ist für mich da, ich darf sein, wie ich bin und das beinhaltet auch schwach, weinerlich und eben nicht die, die ich sonst schon mal nach außen bin. Bei ihm jammere ich auch schon mal rum und fluche wegen den Zicken, er ist auch derjenige, der mich "nordet", vom erden ganz zu schweigen.

Und hey, liegen bleiben ist keine Option, wenn ich nicht aufstehe und sportel, dann liege ich wieder, dann steigt das Zickenlevel, dann .... neeeeee


Ich habe zwar im Moment auch wieder überall Entzündungen (ohne Rötung und Überwärmung, eher maximal mit Schwellung), Überlastungen und was weiß ich, neben diesen echt anstrengenden Nervenzicken, aber....ICH bestimme, nicht die Zicken, die Depression, die Ängste .... hat alles seinen Raum und seine Berechtigung, aber ICH bestimme - woher ich das habe und wie ich das schaffe weiß ich nicht, es funktioniert glücklicherweise meistens.


FineFinchen hat geschrieben:
Montag, 17.06.19, 20:56
Ich schicke Dir jetzt ganz viele Umarmungen - weil mir danach ist und weil Umarmungen mit guten Schwingungen verknüpft einfach immer gut tun.


Daaaaaaaaaaaaaaaaankeschöööööööööööööööööön, die schicke ich Dir auch, freu (hoffentlich habe ich nicht zu viele Emojis hier drin, gg)


GLG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 3):
AnnanasJamiepadma
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Juna
Beiträge: 772
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von Juna » Dienstag, 09.07.19, 14:51

Huhu ihrs,

ich noch einmal @Clarice ich antworte Dir noch (also falls Du hier mitliest, habe nur gerade weder Kopf, Kraft noch Energie dafür).


Ich bin am Sonntag noch ne Etage tiefer gerutscht, gestern war richtig übel, heute morgen dachte ich, hey, tritt die Depressionen in den Hintern und baue Dir einen hauchdünnen Boden. Hatte geklappt, Theratermin war ok.


Dann kam ich nach Hause.

Post von der RV

Ach, meine Bewilligung für die Teilhabe am Arbeitsleben wird mir mit sofortiger Wirkung entzogen.
Achtung!!!

Weil meine Erwerbsfähigkeit weder eingeschränkt noch gefährdet ist und ich ab sofort und in Vollzeit wieder meinen Beruf ausüben kann / darf / muss.


Japp, nur um es noch einmal zu erwähnen... vor 2 Wochen habe ich den Bescheid bekommen, dass ich ab 1.8.19 voll erwerbsgemindert bin.



Werde mir morgen oder übermorgen den nächsten Beratungsschein holen (wie gut, dass noch Juli ist) und habe am Montag einen Termin bei meiner Anwältin.




Was zählt jetzt wohl? Das Jobcenter hat die Leistungen eingestellt/ abgelehnt / entzogen (logisch, bekomme ja Rente)


und jetzt?


Wenn ich Pech habe, bekomme ich gar kein Geld (und bis die Genehmigung raus ist, daaaaauuert das ja, ist nicht so wie ne halbe Woche für ne Ablehnung) und bin in 3 Monaten ohne Dach überm Kopf.



Ich bin durch, verzweifelt, verängstigt, am Boden zerstört, so langsam frage ich mich, wofür ich noch kämpfe, ich kann und will einfach nicht mehr (nein, keine Sorge, nicht missverstehen, bleibe der Welt schon noch erhalten), aber... muss mich Murphy so vergöttern?


Ach so, ich laufe da übrigens unter EINEM Namen und mit EINER Rentenversicherungsnummer, nur ... um das am Rande zu erwähnen.




Borderline und schwarz- weiß- Denken hin oder her, aber so bin ich im Ansatz noch nicht einmal drauf.


Schizophren gemacht, welcher Teil kann denn jetzt voll arbeiten weil er psychisch und physisch keinerlei Einschränkungen hat (Zitat) und welcher Teil ist voll erwerbsgemindert?


Warum interessiert keinen die Realtiät = Mitte?






Danke für´s lesen, wie ein Kampfhasi fühle mich mich gar nicht mehr, eher wie ein ... ******* mit dem man machen kann, was man will und wo die Zerstörung noch immer nicht den tiefsten Punkt des Machbaren erreicht hat.


VG
Juna



Ach und mein Körper - dessen "eine Hälfte" ja gar keine Einschränkungen hat - bereitet mir meine eigene Hölle auf Erden, der Nerv raubt mir den Nerv, Rücken, Schulter, Deltamuskel, Hand, Knie ----- ähm ja.... Kopf hoch oder so ähnlich
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

krasiva
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag, 21.02.19, 11:59
Hat sich bedankt: 941 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von krasiva » Dienstag, 09.07.19, 16:08

Hallo Juna,

warum gehst du nicht zu einer kompetenten Sozialberatung (z.B. von Linken, Caritas...); meistens können sie gut helfen. Kannst du dich nicht erkundigen, wo in deiner Stadt eine solche kompetente Beratung ist?
Bloß nicht verzweifeln. Du schffst es! Kopf hoch jetzt, bitte. Ich sage das, weil mir im Not am meisten geholfen hat.
Ernähre dich bitte ausreichend, gehe täglich an die frische Luft und bewege dich etwas. Das hilft den Stress zu mindern, so wie die Natur auch. Ich rede aus der Erfahrung. Und handele sofort.

Ich wünsche dir gute Unterstützung durch eine fachlich gute Beratung und alle Kräfte dir jetzt. Du schaffst es! Wenn du diese Hürden mit dem Entzug schaffst, schaffst du es mit Bürokratie auch. Ich bin überzeugt davon.

Ich drücke dir fest die Daumen und schicke gute lichtvolle Gedanken,

krasiva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor krasiva für den Beitrag (Insgesamt 3):
UluluJunapadma
► Text zeigen
Risperidon 0,6mg seit 25.02.2019

Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 5134
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14892 Mal
Danksagung erhalten: 8318 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von Ululu » Dienstag, 09.07.19, 17:54

Hallo Juna,

kann es sein, dass dieses Durcheinander daran liegt, dass der Leistungsträger wechselt.

Ich meine, Jobcenter stellt Zahlungen ein, weil Rententräger jetzt übernimmt?
Dann haben die dir ja vielleicht einfach nur den falschen Brief geschickt.
:?

Nur so eine Idee.....

Ich hoffe, es klärt sich. Es ist sehr belastend, so in der Schwebe zu hängen.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu für den Beitrag:
Juna
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Juna
Beiträge: 772
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1291 Mal
Danksagung erhalten: 1129 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von Juna » Dienstag, 09.07.19, 18:29

Huhu ihr Beiden,

nein, das hat nichts mit dem Leistungsträger zu tun.

Das Jobcenter hat den Antrag ja (vermeintlich) zu recht abgelehnt, da ich nun einmal vor 2 Wochen schwarz auf weiß den Rentenbescheid und die Mitteilung über die volle Erwerbsminderung ab 1.8.2019 erhalten habe.


Das die RV es nicht gebacken bekommt, mich als einen Menschen zu sehen, wusste das Jobcenter bis dato noch nicht.


Meine Ängste über den Supergau und meine Zukunft sind jetzt aufgrund deren "Fähigkeiten" (um es möglichst positiv auszudrücken und nicht nachher Sachen zu behaupten, welche nicht stimmen).


Danke, ich hoffe auch, es wird eh auf Gerichtsverfahren hinauslaufen, nur würde ich diese gerne noch mit einem festen Dach überm Kopf erleben.



@Krasiva: Danke für den Tipp. Ich habe eine kompetente Anwältin an meiner Seite, ich bin - immer noch, grml- Mitglied im VDK, nur leider hat der VDK schon 2x richtig Bockmist gebaut und mein Vertrauen und Geld bekommen die nicht mehr (vom Beitrag mal abgesehen, da mein Bauchgefühl mich zZt noch davon abhält endgültig zu kündigen, so bin ich schon die ganze Zeit Mitglied und könnte sie noch einmal in Anspruch nehmen, bin ich kein Mitglied mehr, geht das erst für "neue" Sachen und ab dem Zeitpunkt, wo ich dann neu Mitglied bin und nicht rückwirkend, da sich mein Streit mit der RV aber schon seit über 4 Jahren hinzieht, wäre es in meinen Augen keine gute Idee, sicher ist sicher).


Ich mache Sport, keine Sorge, war eben auch im Studio, wollte e i g e n t l i c h jetzt um halb sieben den Kurs mitmachen, den hat der Trainer aber dann gechancelt, da er einfach keinen Bock hatte, Kurs mit drei Leuten zu machen, ich könnte kotzen.

So habe ich nur meinen Unterkörper gemacht, naja, besser als nichts, zum Kopf frei bekommen aber weniger geeignet.

Ähm ja, Ernährung ist eh mein Steckenpferd, aber ich esse einmal am Tag was, ich nehme meine mind. 2g/ kg Körpergewicht an Proteinen zu mir, komme auf meine kcal und es passt schon, guuuut, dass man kcal´s auch trinken kann, auch wenn es nicht unbedingt zielführend ist, aber besser als zu wenig ;)



Positiv gesehen... ich fange mal wieder mit meinem Buch an, habe jetzt einen Titel und werde mal schauen, was ich da so niedertipseln kann.


Danke für die Wünsch.

Klar schaffe ich das, habe - in meinen Augen - auch keine Wahl, aufgeben ist keine Option und klein beigeben auch nicht - wobei ich im Moment noch nicht einmal wüsste, wozu ich klein beigeben soll.


Es k :censored: mich nur einfach an, ich will nicht mehr, mag nicht mehr und hey, es glaubt mir eh keiner - würde ich vermutlich auch anzweifeln, wenn mir jemand meine Geschichte mit der RV erzählen würde.



Habe vorhin schon gesagt, wenn ich vor Gericht stehe, muss ich wohl nachfragen, mit welchem Teil von mir die sprechen wollen, mit dem der psychisch und physisch keinerlei Einschränkungen hat oder mit dem, der voll erwerbsgemindert ist.

Hüstel, aaah jaaa, mein schwarzer Humor - grausame Realität, aaaaber... den brauche ich, sonst ... könnte ich ja noch nicht einmal mehr über die Situation "lachen".



Danke euch :(

VG
Juna
Zuletzt geändert von Ululu am Dienstag, 09.07.19, 18:34, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte mit Smiley fluchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag:
reddie
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

krasiva
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag, 21.02.19, 11:59
Hat sich bedankt: 941 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von krasiva » Mittwoch, 10.07.19, 10:31

Hallo Juna,

trotzallem wurde ich dir vorschlagen jetzt sofort zu handeln und Unterstüzung wie gesagt holen. Die "normallen" Anwälte kommen leider nicht immer nach bei solchen Problemen. Hole dir doch die Unterstützung.

Viel Erfolg! Ich drucke dir die Daumen!

Herzlich,

krasiva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor krasiva für den Beitrag:
Juna
► Text zeigen
Risperidon 0,6mg seit 25.02.2019

Juna
Beiträge: 772
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1291 Mal
Danksagung erhalten: 1129 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von Juna » Mittwoch, 10.07.19, 10:55

Huhu krasiva,


na klar handel ich sofort, Beratungsschein habe ich, den Termin bei der Fachanwältin für Sozialrecht auch und wie gesagt, den VDK lasse ich nicht noch einmal etwas für mich machen, vor allem nicht, wenn es existenziell ist.

Mein Fall hat damals schon deren Kompetenzen überstiegen, kommt halt vor, wenn man "anders" ist und es dann auch noch "anders" läuft.


Die Gerichtsdienerin hat vorhin schon gesagt, "ich stelle Ihnen den jetzt relativ offen aus, dass Ganze ist schon sehr suspekt" - ich so, ich weiß, kann ich aber doch nichts für, ich verstehe auch, warum mir das kaum einer glaubt, wenn ich es erzähle.



DANKE, wird schon, ich hoffe nur, dass die finanzielle Frage zeitnah geklärt wird, die raubt mir momentan die Luft zum atmen.


Viele Grüße,
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag:
krasiva
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17909
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 44490 Mal
Danksagung erhalten: 23107 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von padma » Donnerstag, 11.07.19, 18:23

liebe Juna Kampfhasi, :)

das ist ja grauenhaft, was da abgeht. :evil: :evil: :evil:
Sorry, aber die haben sie wohl nicht mehr alle.

Nur gut, dass du in diesen Dingen mittlerweilen fit bist und einen Anwalt hast. (Wenn man in diesem System überleben will, braucht man ein Selbststudium in Sozialrecht :frust: ).

Ich drücke dir fest die Daumen, dass die Sache schnell geklärt wird. :hug:

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Juna
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Juna
Beiträge: 772
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1291 Mal
Danksagung erhalten: 1129 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von Juna » Donnerstag, 11.07.19, 22:24

Liebe Padma :hug:


DANKE, Pipi in den Augen hatte beim lesen.

Nix sorry, stimme Dir voll zu, sprachlos steht man daneben und fragt sich, ob da ein Computer Roulette spielen darf :evil:


Mhmm, nur bringt einem das Wissen und das Studium auch nichts, von dem Punkt abgesehen, dass man erst recht weiß, dass das so nicht geht.


Da passt dieser Spruch und die Lebenserfahrung (zumindest meine - gerade in Bezug auf die RV) Recht haben und Recht bekommen sind 2 ganz verschiedene Paar Schuhe, selbst wenn es so im Gesetz steht, heißt es noch lange nicht, dass es so ist.




DANKE, ich hoffe es - es landet eh vermutlich in 2 Verfahren (haha, ggf doch für 2 Personen - ups, sry, mein Humor ist momentan richtig schwarz) vor Gericht, so lange wenigstens geklärt ist, ob bzw von wem ich Geld bekomme und dieses dann auch zeitnah erfolgt, habe ich hoffentlich nicht mehr das Gefühl komplett zu ersticken und unter zu gehen.


Den Rest werde ich wohl oder übel - stoisch, kämpfend, resignierend und mit einem jetzt erst recht - weiter durchziehen :frust: :sports:



Ganz liebe Grüße,
Juna <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag:
padma
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von dragon4277 » Freitag, 12.07.19, 2:49

Liebe Juna,

du bist kein einzelfall.

Ein freund von mir ist zur medizinischen Reha seitens der RV eingeladen worden. Er hatte selbstmord gedanken und nahm 5 Psychopharmaka ein. Eine davon war Tavor 2,5mg.

Nun nach drei Wochen wurde er entlassen als arbeitsfähig.

Der arme Mann war einfach nur durch den wind. Die psychopharmaka schrenken sowieso das denken ein. Aber er hat sich ja schon gefragt ob oben noch oben ist.

Mit dem entallsungs schreiben ist er dann zu seiner betreunednden Psychiaterin gegangen und sie hat ihm salop erklärt er solle doch bitte arbeiten gehen. Sie können nichts für ihn machen, da er für arbeitsfähig erklärt wurde.

Der arme Mann kam weinend zu mir und erzählte mir dann seine Geschichte.

Ich sagte nur eins. Geh bitte mit einem Zeugen zu der Psychiaterin und frag sie das hier :" Unter den Medikamenten die ich einnehme, wenn auf der arbeit etwas passieren sollte, übernehmen sie als meine psychiaterin die volle verantwortung?"

Nun die psychiaterin die meinen Freund seit Jahren betreut und ihn gut kennt, war ausser sich und meinte nur " SO meinte ich das ja nun auch nicht!"

Und nach drei Monaten war auch seine rente genehmigt.

Liebe Juna,

bei dir ist das ein notstand. ABer lass dich nicht unterkriegen. Das sind alles Handlanger der RV oder KK oder des Jobcenters, die nicht im sinne des Kunden oder Patienten handeln, sondern soviel geld einsparen wollen und müssen wie sie nur können um wirtschaftlich zu sein.

Ob du jetzt krank bist oder in einem Notstand ist für die erstmal egal.

Und ich habe auch schon mehrfach erlebt wie arme Seelen bewust in den Notstand getrieben werden in der Hoffnung das sie doch noch arbeiten gehen. Nur manchmal frag ich mich wer überhaupt diese arme seelen einstellen will.

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
reddie
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

Juna
Beiträge: 772
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1291 Mal
Danksagung erhalten: 1129 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von Juna » Montag, 15.07.19, 19:04

Hey ihrs,


Lieber Dragon,

Danke, ich weiß, dass ich was die Absicht und Willkür betrifft, kein Einzelfall bin.

Und nein, aufgeben ist keine Option, auch wenn ich nicht mehr weiter weiß und auch nicht mehr weiß, wo ich die Kraft, Hoffnung?? (nee, habe ich tatsächlich nicht - mehr) und Zeit dafür hernehmen soll.

Die Farce daran ist, ich würde ja sogar dafür sorgen, dass die Kassen gefüllter werden, aaaaaber... das übersteigt vermutlich das Denken.

Danke für Deine Worte!




Heute war der Termin bei der Anwältin - ein erneutes ungläubiges Kopfschütteln, die Aussage, dass kann doch echt nicht wahr sein, das glaube ich nicht - bzw würde es nicht glauben, wenn ich es nicht selber lesen würde und das... das habe ich noch nie erlebt, ich habe schon herumgefragt und damit sind sie vermutlich tatsächlich ein suspekter, schräger und exotischer Einzelfall.


Naja, Danke, - egal - also Widerspruch wird eingelegt, dann gucken wir, ob meine Akte - nee, meine Akten vermutlich vollständig sind und dann werde ich auch zivilrechtlich dagegen vorgehen, irgendwann ist selbst bei mir das Fass voll, dann kann und will auch ich nicht mehr nur noch aushalten, tolerieren und mit mir machen lassen.


Wäre schon "befriedigend", wenn dafür mindestens 2 Leute ... keine Ahnung was... gibt es dafür auch Schmerzensgeld? Vermutlich nicht, naja, ist mir auch egal, mir geht es darum endlich zu sagen, so NICHT.



Was meinte sie noch? Das ist doch echt ein Fall für die Bild, ich so nein Danke, ja, ich stimme Ihnen zu, dass die damit nicht durchkommen dürfen und dass das an die Öffentlichkeit sollte, aber ... das entzieht sich dann meiner Kontrolle und da fehlt mir dann die Sicherheit.


Fakt ist, theoretisch ... müsste ich Ende nächsten Monats die Rente bekommen .... die Betonung liegt aber auf dem theoretisch und ich bin gefangen und kann nichts machen.

Sie möchte nächste Woche mal in Berlin anrufen, hurra - ansonsten sagt sie auch, nur noch schriftlich..


Ich bin mal gespannt.....






Mir geht es so beschissen, wie glaube ich vor etwas über 2 Jahren das letzte Mal, als ich beim Berufsförderungswerk den großen Supergau und Pupsmist erlebt habe, der da ja schon unverständlich war - wobei... stimmt nicht, danach bin ich noch einmal so tief gefallen und abgestürzt.




Mein Partner ist der, der mir die Kraft und die Luft zum atmen gibt, ist für mich zwar grausam, dass ich so abhängig bin, aber ich bin nicht alleine und ich versuche auch nicht so ein schlechtes Gewissen zu haben, weil ich dann die schöne - wenige Zeit am WE nur mit heulen verbringe und so beschissen drauf bin.


Klingt blöd, richtig weinen kann ich nicht, täte vermutlich mal gut, sitzt wie ein fetter Kloß in mir, ich kann "nur" Tränen kullern lassen, loslassen und befreit weinen bekomme ich nicht hin.
Hmm, vermutlich mehr, als manch anderer :(



Mein Körper ist durch den ganzen Mist auch super am Limit, aber... nix da rumlamentieren, ändert auch nichts, muss ich wohl durch.


Grins, welche Erkenntnis hatte ich heute?


Hey, wenn der irreversibel geschädigte Nerv nimmer da wäre, würde mir vermutlich auch etwas fehlen :P


Oky, mein Humor ist zur Zeit vermutlich nicht der umgänglichste ;)



Danke fürs lesen, Danke, dass ihr mir antwortet, Danke, dass ich nicht so fast komplett alleine bin und Danke, dass ich von euch nicht so beschissene Reaktionen erhalte, wie z.B. von meiner Mutter


(Sei nicht immer so pessimistisch, dass wird schon, Du übertreibst, Geld muss es ja geben, es zahlt schon jemand und in Deutschland passiert es nicht, Du wirst Deine Wohnung schon nicht verlieren...

äääähm... ich könnte noch weitermachen... es tut einfach nur weh, schon grausam, wenn die eigenen Mutter ihr Kind nach über 40 Jahren immer noch nicht kennt und lieber gequirlten Pupsmist von sich gibt, statt zu wissen, dass ich nicht zu denen gehöre, die übertreiben oder unrealistisch und pessimistisch sind -

aaah, ich vergaß, beim googeln von Borderline hat sie das garantiert gelesen, hrmpf und traurig grummel und sorry fürs rumjammern, ich weiß, dass es andere mit ihren Angehörigen auch nicht leicht, einfach und/ oder verständnisvoll haben).



(öhm auch wenn die Optik von dem Absatz da oben komisch aussieht, es dient der "Lesevereinfachung" und ist für diejenigen, die längere Absätze sonst nicht lesen können)




Einen schönen Abend noch, so wenig Zicken und Symptome wie möglich und ganz viel Schlaf,
Eure Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag:
padma
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Juna
Beiträge: 772
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1291 Mal
Danksagung erhalten: 1129 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von Juna » Mittwoch, 17.07.19, 18:02

Moin ihrs,



wollte euch einfach heute mal wieder schreiben.

Ich habe meinen Schalk wieder im Nacken sitzen und meine innere Sicherheit zurück. :party2: :party2: :party2:



Jaaaaa, die Situation ist beschissen, jaaaa, es hat sich nichts geändert und bleibt ungewiss, aaaaaaber ... das bleibt auch so, wenn es mir beschissen geht und auch, wenn es mir nicht mehr so mies geht.

Mal sehen, wie lange es hält, aaaaaber ... genieße den Moment und hey, das Leben geht eh weiter.



Wenn ich jetzt auf hohem Niveau jammern würde, würde ich sagen, so ein Pupsmist, mein Körper macht mir wieder einen Strich durch meine Rechnung, ich wollte heute noch ein wenig zu Fuß unterwegs sein und was ausprobieren, musste ich verschieben, weil mein Rücken und mein Nerv so rumschreien, aber hey, ich habe heute gesportelt, meinen Füße haben mich zur Physio hin und zurück getragen, aaaaalso.. Klappe halten, Gelassenheit, Akzeptanz und Ruhe (neeerv :haha: )



:party2: :sports: :group: Kampfhasi ist wieder da, flööööööööööt, ich hoffe, dass ihr euren Weg bestreitet ohne so viele und vor allem große Steine im Weg zu haben, ich wünsche euch so wenig Beschwerden und Symptome wie möglich und gaaaaaanz viel Sonne im Herzen, ich teile gerne etwas von meinem "Übermut" und genieße es gerade "einfach", dass es mir was besser geht.



8-) Danke euch, die Gemeinschaft hier gibt mir ungemein viel, würde gerne mehr davon zurückgeben,


gaaaaaaaaanz liebe Grüße,
Juna :sports: :fly: :group:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 4):
TowandapadmaFineFinchenSusanne1978
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17909
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 44490 Mal
Danksagung erhalten: 23107 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von padma » Mittwoch, 17.07.19, 18:39

liebe Juna, :)

wie schön, dass Kampfhasi :sports: wieder da ist, das lässt sich echt nicht unterkriegen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Juna
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 1135
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34
Hat sich bedankt: 1516 Mal
Danksagung erhalten: 1804 Mal

Re: Juna: aktuell Pregabalin absetzen /Venlafaxin und Levomepromazin

Beitrag von FineFinchen » Donnerstag, 18.07.19, 9:17

Juna hat geschrieben:
Mittwoch, 17.07.19, 18:02

:party2: :sports: :group: Kampfhasi ist wieder da

Liebe Juna,

das ist so cool und ich freue mich sehr, dass wir den Kampfhasi wieder in unserer Mitte haben! :party2:


Viele liebe Grüße
Finchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor FineFinchen für den Beitrag:
Juna
28.05.2019: Ursprünglicher Benutzernamen (Finchen015) aufgrund von Namensähnlichkeiten und zur Vermeidung von Verwechslungen geändert zu FineFinchen.
► Text zeigen

Antworten