Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: wenn Du Interesse am Aufbau oder der Teilnahme in einer lokalen Selbsthilfegruppe hast, schau bitte in unsere Rubrik "Selbsthilfegruppen". Wir wollen Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Traurige: Hilfe beim Absetzen von Duloxetin und Risperidon

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
escargot
Beiträge: 915
Registriert: Mittwoch, 20.06.18, 15:26
Hat sich bedankt: 870 Mal
Danksagung erhalten: 1166 Mal

Re: Traurige: Hilfe beim Absetzen von Duloxetin und Risperidon

Beitrag von escargot » Samstag, 12.01.19, 22:10

Liebe Maria,

erhole dich gut von dem Eingriff!

Alles Liebe!
escargot
🐌
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor escargot für den Beitrag:
Traurige
DIAGNOSEN
02.2014-12.2016 Paranoid-halluzinatorische Schizophrenie
01.2017-heute schizoaffektive Störung
05.2017-Schizophrenes Residuum

MEDIKATION
=> Bedarf max. 2 mg Tavor!

Täglich :
Olanzapin 1,5 mg, Risperdal 1,5 mg, Tavor 1 mg
800 mg Magnesium
2 X 425 mg Passionsblume
Vitamin B12
44 mg CBD-Öl
....
► Text zeigen
01.01.19 0,8 mg O, 1,5 mg Risperdal, 1 mg T
Schlafprobleme
02.01. über Stunden vernichtende Stimmen (verschwanden bei Brockenwanderung)!!
ab 17.01. 14,6 mg CBD-Öl
ab 20.01. 44 mg CBD-Öl
ab 27.01. immer wieder anfliegende Angstzustände ohne Extra-Tavor weggeatmet, erschöpft
08.02. 0,8 mg O, 1,6 mg Risperidon, 1 mg T
13.02. 0,8 mg O, 1,5 mg Risperidon, 1 mg T
26.02. nach 5 Tagen morgens Tavor 1 mg jeweils diese nun halbiert, sonst alles geblieben
sehr unruhig, kalter Schweiß, BläSse, Übelkeit, reizsensibel
01.03. keine Morgentavor mehr! :)
07.03. zusätzlich morgens 1 mg Tavor + 1 mg Bedarf
12.03. nach 6 Tagen morgens Tavor 1 mg diese nun halbiert, sonst alles geblieben
22.03. 0,5 mg T + Bedarf, 1,5 mg Olanzapin, 1,5 mg Risperidon, 1 mg T

padma
Team
Beiträge: 16626
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 41926 Mal
Danksagung erhalten: 22174 Mal

Re: Traurige: Hilfe beim Absetzen von Duloxetin und Risperidon

Beitrag von padma » Montag, 14.01.19, 19:04

liebe Maria, :)

schön, dass du es gut überstanden hast und sie nett waren.

gute Besserung, :hug:
liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Traurige
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Traurige
Beiträge: 122
Registriert: Samstag, 18.02.17, 12:47
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Traurige: Hilfe beim Absetzen von Duloxetin und Risperidon

Beitrag von Traurige » Mittwoch, 06.03.19, 15:09

Hallo liebe Foris, liebe escargot und liebe padma,

lang ist es her, seitdem ich mich das letzte Mal gemeldet habe. Aber das liegt daran, dass es mir soviel besser geht. :-)
Klar, es gab Wellen und Fenster die sich abgewechselt haben. Die Tendenz geht jedenfalls in eine sehr positive Richtung. Ich unternehme wieder viel mehr, habe gar keine Blutungen mehr und bin etwas kräftiger geworden (was körperliche Belastbarkeit angeht). Vielen Dank für eure guten Wünsche :pillowtalk:

Und ich habe weiter abgenommen, heute waren es 153,7 kg. Das ist so unglaublich erleichternd! Weiter reduziert habe ich seit Oktober letzten Jahres nicht mehr, aber das Eferox wurde auf 50 Mikrogramm erhöht. Im Moment bin ich noch unschlüssig, wann ich weiter reduziere. Theoretisch wäre ich soweit, aber praktisch trau ich mich noch nicht ;-)

Beim Schwerbehindertenausweis gibt es nichts Neues. Da warte ich im Moment ab, was noch kommt.

Viele Grüße von Maria
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Traurige für den Beitrag (Insgesamt 5):
JamieTowanda1padmaescargotJofab
1999 Burnout mit Diagnose V.a. paranoide Psychose, vorübergehende psychotische Störung (Medikament: Perazin, 60 mg; 2003 langsam ausgeschlichen ohne Probleme)
2011 schwere Depression mit psychotischen Symptomen (Medikament: Duloxetin 60 mg)
2015 schwere Depression mit psychotischen Symptomen nach Absetzversuch von Duloxetin (Medikamente: Duloxetin 60 mg; Risperidon 2 mg)
2016 mittelschwere Depression mit psychotischen Symptomen nach Absetzversuch von Risperidon (Medikamente: Duloxetin 60 mg; Risperidon 2 mg), Angststörung

18.02.2017
Täglich
60mg Duloxetin
2mg Risperidon
Außerdem noch Cortison wegen Asthma und Blutdrucksenker wegen zu hohem Blutdruck - Update: Cortison abgesetzt wegen depressionsfördernder Wirkung. Blutdrucksenker reduziert auf 12,5 mg Hygroton täglich.

Ab Ende März zusätzlich Eferox 25 Mikrogramm
ab 23.07.2018 Erhöhung auf 37,5 Mikrogramm Eferox und Einnahme von Eisentabletten
ab 30.07.2018 Erhöhung auf 50 Mikrogramm Eferox
ab 06.08.2018 Reduzierung auf 37,5 Mikrogramm Eferox

Ab 17.08.2018 Duphaston 10 mg morgens und abends für 14 Tage

18.05.2017 Reduzierung des Risperidon von 2 mg auf 1,5 mg
im August 2017 Absetzen des Cortisonpulvers, starke Verbesserung der Depression
21.09.2017 Reduzierung des Risperidon von 1,5 mg auf 1,25 mg
25.10.2017 Reduzierung des Risperidon von 1,25 mg auf 1,125 mg
05.11.2017 Reduzierung des Risperidon von 1,125 mg auf 1,0 mg
05.03.2018 Reduzierung des Risperidon von 1,0 mg auf 0,875 mg
09.04.2018 Reduzierung des Risperidon von 0,875 mg auf 0,75 mg
21.05.2018 Reduzierung des Risperidon von 0,75 mg auf 0,625 mg
17.07.2018 Reduzierung des Risperidon von 0,625 mg auf 0,5 mg
22.08.2018 Reduzierung des Risperidon von 0,5 auf 0,375 mg
01.10.2018 Reduzierung des Risperidon von 0,375 auf 0,25 mg

Jamie
Team
Beiträge: 16797
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 21525 Mal
Danksagung erhalten: 28132 Mal

Re: Traurige: Hilfe beim Absetzen von Duloxetin und Risperidon

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 06.03.19, 17:24

Hallo Maria,

das freut mich zu lesen. :)

Die meisten, die sich lange nicht melden, schreiben dann "habe mich lange nicht gemeldet.... mir geht es leider sooo schlecht..." :cry:

Es ist geradezu erholsam und wirklich schön, wenn man mal was Positives geschildert bekommt.
Und es ist ja auch toll für dich :party2: .

Klar, die oben beschriebenen Betroffenen können ja nichts dafür, ich will das hier auf keinen Fall falsch verstanden wissen von mir, aber ich glaube du verstehst, was ich meine :).

Ich denke es ist besonders wichtig für dich, dass deine Schilddrüse gut eingestellt ist.
Mache keine zu großen Dosissprünge, beobachte es lieber alles in Ruhe. Nachjustieren geht immer.
Eine Unterfunktion begünstigt ja leider massive Gewichtszunahme und dann noch die ganzen Psychopharmaka.... schön, dass es jetzt endlich mal nach unten geht mit den Kilos!
Weiter reduziert habe ich seit Oktober letzten Jahres nicht mehr, aber das Eferox wurde auf 50 Mikrogramm erhöht. Im Moment bin ich noch unschlüssig, wann ich weiter reduziere. Theoretisch wäre ich soweit, aber praktisch trau ich mich noch nicht ;-)
Setze dann weiter ab, wenn es sich für dich stimmig anfühlt.
Nichts und niemand hetzt dich; es ist alleine deine Entscheidung!

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaJofab
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 16626
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 41926 Mal
Danksagung erhalten: 22174 Mal

Re: Traurige: Hilfe beim Absetzen von Duloxetin und Risperidon

Beitrag von padma » Mittwoch, 06.03.19, 19:18

liebe Maria, :)

das freut mich sehr, dass es dir viel besser geht. :D

Ich denke auch, dass du dir beim weiter Reduzieren Zeit lassen kannst. Du hast dir eine längere Pause redlich verdient und vielleicht möchtest du jetzt ja auch eine zeitlang genießen, dass es dir endlich besser geht.

liebe Grüsse, :hug:
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
AnnanasJofabUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten