Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

live-slow: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
live-slow
Beiträge: 181
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Freitag, 22.09.17, 12:34

hallo lillian,
ich glaube apotheker können das auch!
danke für die info.
vielleicht versuchst du es irgendwann noch einmal.
liebe grüße
live
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag:
Jamie
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

live-slow
Beiträge: 181
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Samstag, 23.09.17, 7:47

guten morgen ihr lieben,

so, nun ist es soweit.
mein "ich" tritt wieder zum vorschein.
in meinem kopf ist es sehr chaotisch. die gedanken überschlagen sich.
sie rasen... eine erkenntnis jagt die andere!
gute und schlechte...
ich habe angst davor das ich mich nicht mehr ertrage.
ich habe angst davor das mein umfeld mich nicht mehr erträgt.
gibt es denn hier jemanden der auch nicht bereit ist die diagnose schizophrenie anzunehmen?

es gibt nur eine lösung, geduld.
und ich weis das sich irgendwann das viele denken wieder beruhigt.
nur diesmal will ich richtig davon lernen.
möchte es nieder schreiben, damit vielleicht mal irgendjemand davon profitieren kann. hoffentlich brauchen meine kinder das nicht.
eine psychose ist ein harter trip!
die nl holen einen zwar runter, aber jetzt kommt alles wieder raus. der einzige unterschied ist der zeitliche abstand.
ich bin sehr dankbar für die langsame methode! so brechen keine sturmfluten auf mich ein.
ich weis nicht ob das normal ist das mir "alles" erst bewusst wird. oder ob das bereits schizophren sein soll.... ich glaube nicht daran.
jedenfalls versuche ich ruhig zu bleiben und meinen tag gut zu strukturieren.
ich muss dringend raus gehen.
warum nur musste ich so ein faulsack werden ;-) wo ich doch genau weis was mir hilft.

ja, und ich habe leider keinen psychotherapeuten gefunden. die sind mir alle zu wieder.
schade das mein lieblings thera weggezogen ist.

ich wünsche euch einen wunderschönen tag!
alles liebe
eure live
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag (Insgesamt 3):
EvaMurmelineLinLina
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

live-slow
Beiträge: 181
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Samstag, 23.09.17, 8:28

hi,
und etwas wunderschönes ist passiert, ich glaube ich kann wieder musik machen.
:-)
mit freudentränen wünsche ich euch allen ganz viel kraft und mut und zuversicht!
alles liebe
live
ps ich habe seit 2 jahren kein bild mehr gemalt :o
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaEvaJamiepadmaBenedikt24
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35676 Mal
Danksagung erhalten: 18870 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von padma » Samstag, 23.09.17, 16:42

liebe Live, :)

das Gedankenrasen hört sich sehr anstrengend an. :hug:
ich bin sehr dankbar für die langsame methode! so brechen keine sturmfluten auf mich ein.
ich weis nicht ob das normal ist das mir "alles" erst bewusst wird. oder ob das bereits schizophren sein soll.... ich glaube nicht daran.
jedenfalls versuche ich ruhig zu bleiben und meinen tag gut zu strukturieren.
ich muss dringend raus gehen.
Pass jetzt gut auf dich auf. Du weisst ja, was dir hilft und was du jetzt brauchst. Geduld und Achtsamkeit ist jetzt sicherlich sehr wichtig.

Schade, dass du keinen Psychotherapeuten finden konntest, es wäre jetzt bestimmt gut, jemanden zu haben, mit dem du über dein Erleben sprechen könntest.

Dass deine Kreativität wieder kommt ist wirklich wunderschön. :D

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 5):
Ululu 69live-slowLinLinaBenedikt24Arianrhod
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Murmeline
Team
Beiträge: 12587
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14209 Mal
Danksagung erhalten: 12640 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Murmeline » Montag, 25.09.17, 11:48

live-slow hat geschrieben:guten morgen ihr lieben,

so, nun ist es soweit.
mein "ich" tritt wieder zum vorschein.
in meinem kopf ist es sehr chaotisch. die gedanken überschlagen sich.
sie rasen... eine erkenntnis jagt die andere!
gute und schlechte...
ich habe angst davor das ich mich nicht mehr ertrage.
ich habe angst davor das mein umfeld mich nicht mehr erträgt.
gibt es denn hier jemanden der auch nicht bereit ist die diagnose schizophrenie anzunehmen?

es gibt nur eine lösung, geduld.
und ich weis das sich irgendwann das viele denken wieder beruhigt.
nur diesmal will ich richtig davon lernen.
möchte es nieder schreiben, damit vielleicht mal irgendjemand davon profitieren kann. hoffentlich brauchen meine kinder das nicht.
eine psychose ist ein harter trip!
die nl holen einen zwar runter, aber jetzt kommt alles wieder raus. der einzige unterschied ist der zeitliche abstand.
ich bin sehr dankbar für die langsame methode! so brechen keine sturmfluten auf mich ein.
ich weis nicht ob das normal ist das mir "alles" erst bewusst wird. oder ob das bereits schizophren sein soll.... ich glaube nicht daran.
jedenfalls versuche ich ruhig zu bleiben und meinen tag gut zu strukturieren.
ich muss dringend raus gehen.
warum nur musste ich so ein faulsack werden ;-) wo ich doch genau weis was mir hilft.

ja, und ich habe leider keinen psychotherapeuten gefunden. die sind mir alle zu wieder.
schade das mein lieblings thera weggezogen ist.

ich wünsche euch einen wunderschönen tag!
alles liebe
eure live
Hallo live,

ich habe mal einen Vortrag von Dr. Jann Schlimme gehört (hier ein aktuelles Buch von ihm, allerdings mehr für psychiatrisch Tätige: https://www.antipsychiatrieverlag.de/ve ... hlimme.htm)

Er setzt zusammen mit Menschen mit Psychoseerfahrung die Medikamente langsam runter. Und er sagt, das sei wie "aufwachen" - aber eben auch anstrengend. Die Sedierung durch die Neuroleptika wird aufgehoben, Reize kommen mehr durch und werden intensiver verarbeitet. Er sagt, man solle in diesem Zustand idealerweise nicht in den Berliner Hauptbahnhof gehen :o (ergo sich vielen Reizen ausetzen), sondern schauen, dass man sich viel gutes tut ohne allzuviele Reizeindrücke. Und wie Du meint er, das übermäßige Denken beruhigt sich dann nach jedem Absetzschritt auch wieder mit der Zeit.

Das wünsche ich Dir! Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 6):
Lillianlive-slowUlulu 69padmaArianrhodBenedikt24
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Muryell
Beiträge: 819
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 1449 Mal
Danksagung erhalten: 1975 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Muryell » Montag, 25.09.17, 12:39

Hallo, Ihr Lieben!

Genauso fühle ich mich nach jeder Reduzierung von Pregabalin: Ich bin viel wacher, kann aber nicht viele Reize ertragen.

Liebe live, es freut mich, dass Du wieder Musik machen kannst.

Liebe Grüße

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 4):
live-slowpadmaMurmelineBenedikt24
► Text zeigen

Lillian
Beiträge: 468
Registriert: Donnerstag, 13.08.15, 16:11
Hat sich bedankt: 174 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Lillian » Montag, 25.09.17, 12:53

Hallo live, :)
Und er sagt, das sei wie "aufwachen" - aber eben auch anstrengend. Die Sedierung durch die Neuroleptika wird aufgehoben, Reize kommen mehr durch und werden intensiver verarbeitet. Er sagt, man solle in diesem Zustand idealerweise nicht in den Berliner Hauptbahnhof gehen
Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.
Ich hatte schon das Gefühl, dass die plötzlich aufkommenden Gefühle und Gedanken mich völlig überfluten.
Am Schlimmsten war es, als ich bei 0,6 mg Olanzapin war.

Das war so schlimm für mich, dass ich wieder aufdosieren musste, da ich damit komplett überfordert war, ich hatte damals einfach zu schnell reduziert. Es kamen nämlich plötzlich auch alte Traumata wieder sehr intensiv hoch! :cry: z.B. eine Vergewaltigung!
Ich habe dann versucht, alle Gedanken einfach aufzuschreiben in eine Art Tagebuch.


LG
Lillian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lillian für den Beitrag (Insgesamt 8):
live-slowpadmaMuryellArianrhodMurmelineLinLinaBenedikt24Maimay
► Text zeigen

Maimay
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag, 12.09.17, 16:56
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Maimay » Sonntag, 01.10.17, 0:28

das freut mich live :)

ich hoffe das sich das bei mir auch wieder schnell bemerkbar macht.
hab sonst gitarre gespielt ;)

liebe grüsse maimay
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Maimay für den Beitrag:
Benedikt24
:pillowtalk:

Olanzapin 2,5 mg
Gleichgültig
schwere Depressionen
Gewichtszunahme um die 30 kg
Steifheit am Rücken

live-slow
Beiträge: 181
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Sonntag, 01.10.17, 10:16

hallo ihr lieben!

erstmal vielen lieben dank für eure ganzen nachrichten!
ja, es ist wie aufwachen.
die letzten tage waren für mich eine enorme achterbahnfahrt.
volle kanne reizüberflutung.
ich musste mich 2 tage zwingen im dunklen in meinem bett liegen zu bleiben. und das obwohl ich so glücklich war und bäume hätte ausreißen können.
ich bin aber sehr froh das ich kappiert habe das ich reizarme umgebung brauche.
seit 3 tagen ist alles wieder gut!
dafür hab ich mir nen virus eingefangen....
musik machen ist wunderbar!
bis bald.
eure live
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag (Insgesamt 6):
MuryellMurmelinepadmaLinLinaBenedikt24Maimay
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Benedikt24
Beiträge: 134
Registriert: Donnerstag, 05.01.17, 20:42
Hat sich bedankt: 656 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Benedikt24 » Sonntag, 08.10.17, 9:30

Hallo liebe live,

ich freue mich, dass es Dir wieder gut geht. Ich reduziere auch Olanzapin. Momentan bin ich bei 2,5 mg. Aber wenn ich auf Arbeit bin, und ich in 4 Haushalten war (bin Stromsparhelfer für bedürftige Menschen) dann bin ich abends fertig. Nicht mal so körperlich, aber die Augen gehen einfach zu. Und das Gehirn ist nicht mehr in der Lage etwas aufzunehmen.

Ich jedenfalls überfordere mich zur Zeit nicht allzu sehr.

Ich fand auch sehr interessant was Murmeline geschrieben hat. Das meine ich:


Zitat Anfang:
Murmeline hat geschrieben:Hallo live,

ich habe mal einen Vortrag von Dr. Jann Schlimme gehört (hier ein aktuelles Buch von ihm, allerdings mehr für psychiatrisch Tätige: https://www.antipsychiatrieverlag.de/ve ... hlimme.htm)

Er setzt zusammen mit Menschen mit Psychoseerfahrung die Medikamente langsam runter. Und er sagt, das sei wie "aufwachen" - aber eben auch anstrengend. Die Sedierung durch die Neuroleptika wird aufgehoben, Reize kommen mehr durch und werden intensiver verarbeitet. Er sagt, man solle in diesem Zustand idealerweise nicht in den Berliner Hauptbahnhof gehen :o (ergo sich vielen Reizen ausetzen), sondern schauen, dass man sich viel gutes tut ohne allzuviele Reizeindrücke. Und wie Du meint er, das übermäßige Denken beruhigt sich dann nach jedem Absetzschritt auch wieder mit der Zeit.

Das wünsche ich Dir! Murmelten
Zitat Ende.

Ich wünsche Dir alles Gute. Berichte ruhig weiterhin. Ist immer sehr interessant.

Herzlich, Benedikt
Zuletzt geändert von Jamie am Sonntag, 08.10.17, 9:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Benedikt24 für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmalive-slow
2007 erste Psychotherapiegespräche - ich war nicht arbeitswillig
12/2008 Lebenskrise, Aufnahme psychosomatische Klinik 6 Wochen (Diagnose: manisch/depressiv)
3/2009 Psychotherapiegespräche - ich war nicht arbeitswillig
2009 Wahnvorstellungen, manische/depressive Phasen
11/2009-9/2014 Haft
2010 - Ende 2011 Aufdosierung auf 200 mg Seroquel (Panik und Wahnvorstellungen - ich nahm mal Seroquel- mal nicht, Vertrauen hatte ich keins)
Nehme seit 2012 Olanzapin (auf Grund einer (Absetz)Psychose) (wurde in Psychatrie eingewiesen) Grund der Psychose: Traumata - noch nicht bearbeitet
Von 2012-2015, 15 mg Olanzapin (40 kg Gewichtszunahme)
2015 Absetzversuch auf 0 (gescheitert nach Arztempfehlung) Absetz- Psychose!
2015 wieder hoch auf 15 mg
Anfang 2016 auf 10 mg (ging gut)
12/2016 5 Tage mit 5 mg Olanzapin (laienhaft zerbrochen!) Große Absetzproblematik Danach auf 10 mg hochdosiert.
Seit Kindertagen diverse Asthmamittel (bis heute), Zaditen, Viani 50/250, Ditec, Salbutamol, Ultibro Breezhaler
Kortisonbehandlung über viele Jahre (Asthma, Morbus Crohn) seit 2008 nicht mehr.
Reduzierung von 10 mg Olanzapin - auf 9 mg (12.1.17)
Seit 20.1.17 schnell fettende Haare; Seit 2.2.17 Zittern in den Finger; 8.2.17 kein Zittern mehr
Reduzierung von 9 mg Olanzapin auf 8 mg (12.2.17)
Reduzierung von 8 mg Olanzapin auf 7 mg (12.3.17)
Es wurden am 14.3.17 schlechte Leberwerte, Vitamin D, Folsäure und B12- Mangel festgestellt.
Reduzierung von 7 mg Olanzapin auf 6 (15.4.17)
Reduzierung von 6 mg Olanzapin auf 5 mg (15.5.17)
22.6.17 Leberwerte verbessert (durch Olanzapin-Reduktion,Verzicht auf Alkohol und Mariendiestel-Präparat. Zinkamin schadet auch nicht.) Durch Zinkamin keine schnell fettende Haare
20.6.17 Reduzierung von 5 mg auf 4 mg Olanzapin
Durch Reduzierung fühle ich mich insgesamt aktiver und lebendiger.
Seit Januar 2017, gehe ich 1x monatlich zum Therapeutischen Malen bei einer Kunsttherapeutin. (6h) Durch die Bilder kann ich meine Gefühle zum Ausdruck bringen. Den Gefühlsstau später auflösen und wieder fühlen. (Angst, Verlassenheit, Wut, Demütigung) Die Bilder nehme ich zum Therapeuten mit. Dort werden sie im geschützten Rahmen besprochen und ich durchlebe den dargestellten Ausdruck des Bildes dann bewusst- was vorher unbewusst durch das Malen geschah. So kann ich Verdrängtes wieder aktivieren.Therapie ist anstrengend. 1-2 Tage hat meine Seele dann noch zu tun. Die Arbeit (6 h täglich) stabilisiert mich wieder, holt mich ins Jetzt zurück.
5.7.17 Meine Psychotherapie wurde verlängert. Um 140 h. Insgesamt:300 h von 2014-2022.
25.7.17 Reduktion 4 mg auf 3 mg Olanzapin
25.8.17 Reduktion 3 mg auf 2,5 mg Olanzapin
5.9.17 Probleme mit der Wahrnehmung, (Ich - Umgebung) (Schizophrenie) kann es aber aushalten. Bleibe bei 2.5 mg.
30.10.17 Reduktion von 2.5 mg auf 2,25 mg Olanzapin Probleme mit der Wahrnehmung vorhanden, aber verantwortbar.
1.12.17 Reduktion von 2,25 mg auf 2 mg Olanzapin Probleme mit Wahrnehmung vorhanden, manische und depressive Phasen. Bei schlechten Phasen ist aber alles unter Kontrolle. Keine Gefahr für mich und andere.
6.12.17 Leberwerte halbierte Verbesserung (noch nicht gut)
9.12.17 Habe beim Therapeutischen Malen: Mutter-Kind Übertragung
24.12.17 Reduziere Selbstgespräche und Sexualität
1.1.18 Reduziere von 2 mg auf 1,8 mg Olanzapin
23.1.18 Erhöhung von 1,8 auf 2 mg Olanzapin
paar Tage auf 0 keine gute Verfassung
20.2.18 Aufdosierung 2,5 mg
20.3.18 Stabilisierung bei 2,5 mg Olanzapin

Maimay
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag, 12.09.17, 16:56
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Maimay » Samstag, 14.10.17, 20:33

da gibt es nur eins
mit starkem willen es aushalten.

nur wenn man achterbahn fährt oder kopfkirmes hat muss man nicht immer
gleich zum arzt rennen wie jeder es dann einfach mal so sagen würde damit sie wieder einen vollpumpen mit unnötigen medikamenten.
ist vielleicht bei jedem anders aber so sehe ich das.

den falls mir das passieren sollte steht meine familie und mein freund hinter mir und habe sie auch schon vor gewarnt falls mir
das auch passieren sollte.

den bei mir war es so das ich agressiv wurde und mich stark gestritten habe..
mein fehler war es das ich freiwlllig wieder in die klinik hochgekommen bin und die leute mich wieder auf 20mg
hochdosiert haben.

zumindest weiss ich es jetzt besser
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Maimay für den Beitrag:
live-slow
:pillowtalk:

Olanzapin 2,5 mg
Gleichgültig
schwere Depressionen
Gewichtszunahme um die 30 kg
Steifheit am Rücken

live-slow
Beiträge: 181
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Donnerstag, 26.10.17, 10:04

hi liebe leute,
ich hab den reduzierschritt erfolgreich gemeistert.
symptome waren durchfall und nervosität.
und eine schlaflose nacht.
sonst alles gut.
jetzt fühl ich mich wieder frei!
liebe grüße
eure live
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag:
padma
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Murmeline
Team
Beiträge: 12587
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14209 Mal
Danksagung erhalten: 12640 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 26.10.17, 11:43

Hallo live,

das freut mich für Dich! :laola:
Jetzt machst Du wieder etwas Pause bis November oder? :whistle:

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
Ululu 69
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

live-slow
Beiträge: 181
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Donnerstag, 26.10.17, 12:04

hi murmeline,

danke!
ja mindestens bis 15. nov :-)
es wird es wird!
glg live
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

live-slow
Beiträge: 181
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Donnerstag, 16.11.17, 22:33

<3 hi liebe leute!

ohhh wahnsinn!
bei mir ist so viel passiert!
ich werde endlich wieder wach und bin motiviert!
das gefühl kenne ich überhaupt nicht mehr!
meine wohnung sieht aus wie ein zaubergarten.
ich mach mir kerzen an.
ich unterstütze meine kinder wieder richtig!
ich übe mit meinem sohn lesen!
ich bin wieder eine echte mama!!!

nur leider trau ich mich jetzt nicht zu reduzieren....
da so viele neue dinge!
endlich fühle ich wieder meine power!

natürlich sehe ich jetzt auch wie schlimm es ist das ich 2 jahre lang geschlafen habe!!!
sehr sehr sehr schlimm!
kaum zu ertragen was ich meinen kindern damit angetan habe!
diese "medikamente" gehören verboten!
schlimm! ganz ganz schlimm!

ich warte noch eine woche.

schönen abend ihr lieben
eure live

immer noch sooooo froh dieses forum gefunden zu haben, das es euch gibt!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag (Insgesamt 5):
MurmelineEvaJamiepadmaBenedikt24
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Murmeline
Team
Beiträge: 12587
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14209 Mal
Danksagung erhalten: 12640 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Murmeline » Freitag, 17.11.17, 0:15

Hallo LIVE,

ist das schön zu lesen, dass du aktiv, wach und voller Gefühl bist. :hug:

Ich finde es auch prima, dass du das genießt und gleichzeitig merkst, dass du achtsam bleiben solltest, um auch in aller Ruhe in die positiven Entwicklungen der Reduktion wieder reinzuwachsen. Völlig in Ordnung, sich das jetzt erstmal noch eine Woche anzuschauen und dann vielleicht zu reduzieren.

:pillowtalk:

Murmeline mit Grüssen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 5):
live-slowLillianEvaJamieBenedikt24
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Ululu 69
Team
Beiträge: 3151
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8561 Mal
Danksagung erhalten: 5477 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 17.11.17, 10:45

Hallo live,

nach all der schweren Zeit würde ich jetzt auch erstmal die zurückgewonnene Lebensqualität genießen.
Auf eine oder zwei Wochen kommt es jetzt auch nicht mehr an.

Ich freue mich sehr für dich und für deine Kinder.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
live-slowJamieBenedikt24
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Beiträge: 15087
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18317 Mal
Danksagung erhalten: 24055 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Jamie » Freitag, 17.11.17, 18:18

Hallo live, :)

es ist so wohltuend auch mal gute Nachrichten zu lesen und man freut sich richtig mit dir mit :hug: .
Danke auch für das Lob ans Forum.

Also ich fänd es auch echt nicht schlimm, wenn du sagst bis zum Ende des Jahres setze ich erst mal nicht weiter ab und finde ich mich erst mal umfassend in meinem "neuen Leben" zurecht. <3
Du bist uns hier keine Rechenschaft schuldig, wenn du pausieren willst tust du es einfach. :)

Pass gut auf dich auf
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 5):
Ululu 69live-slowLinLinaLillianBenedikt24
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35676 Mal
Danksagung erhalten: 18870 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von padma » Freitag, 17.11.17, 18:28

liebe Live, :)

ich freue mich so sehr mit dir. :party2:

Ich glaube, ich würde jetzt erstmal, wie Jamie :) schreibt, bis Ende des Jahres pausieren. Komme in deinem neuen Leben an, und geniesse Weihnachten mit deinen Kindern.

Du hast so viel geschafft, es hetzt dich doch keiner. Gönn dir die Zeit.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
live-slowLinLinaLillianBenedikt24
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

live-slow
Beiträge: 181
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Freitag, 17.11.17, 18:36

hallo ihr lieben!

jetzt freu ich mich noch mehr! :party2:

DANKE!!!

ja, das mache ich <3

das fühlt sich gut und weise an!

ich wünsche euch allen eine tolle zeit!

bis bald

eure live
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaBenedikt24
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Antworten