Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Sadengel89: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Sadengel89
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 14:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Beitrag von Sadengel89 » Samstag, 17.02.18, 10:50

Hallo arianrhod,

Ja fühlt sich gut an langsam anzugehen.
Die Reduzierung läuft echt gut. So gut wie keine Symptome. Fühl mich relativ fit.

Liebe Grüße
Sadengel89
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sadengel89 für den Beitrag:
Ululu 69
Beginn Psychopharmaka ca. 2008 Diagnose borderline
2010 Quetiapin (Seroquel) einschleichen von 25 mg auf 450 mg davon 150 mg retard
2011 kam noch valdoxan 25 mg dazu
2012 valdoxan komplett abgesetzt
Seroquel Prolong 150 mg abgesetzt
Normales Quetiapin von 300 mg auf 100 mg
2014 Quetiapin auf 75 mg reduziert
2015 auf 50 mg reduziert.
Seit 19.7. 17 auf 37,5 reduziert Symptome sind da
21.7.17 hoch auf 40 mg Symptome waren zu stark
29.09. 17 31,25 mg
24.11.17 25 mg quetiapin
09.02.18 20 mg quetiapin
22.03.18 17 mg quetiapin
21.04.18 13 mg quetiapin (Symptome :Unruhe, Kopfschmerzen, Herzklopfen, müde)
18.05.18 11 mg quetiapin
22.06.18 8 mg quetiapin

Metoprolol 23,75 mg (Betablocker)
Morgens 1/2 abends 1
11.5: morgens 1/2, abends 1/2
02.6: morgens 1/4, abends 1/4

Nahrungserganzungsmittel: vitamin d, k2, b Vitamine, Magnesium, msm, Alpha liponsäure, Zeolith, omega 3,q10, kelp, inositol, maca, mönchspfeffer, mariendistel, glycin

Diagnosen: ptbs, Stäbchen - zapfen distrophie, Lipödem, insulinresistenz, pcos

Sadengel89
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 14:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Beitrag von Sadengel89 » Samstag, 24.03.18, 16:38

Hallo. :)
Seit Donnerstag bin ich auf 17 mg runter. Bis jetzt keine nennenswerte Symptome. Also scheint der Schritt ok zu sein. Mir kommt es vor als würde ich ewig brauchen zum absetzen. Wollte eig im Sommer fertig sein. Gleichzeitig hab ich natürlich Angst das Schlafstörungen wieder kommen. Für mich wäre dass das schlimmste Symptome. Hab auch gelesen das die letzten Schritte die schwierigsten sind da die Rezeptoren belegt sind.

Lg
Sadengel89
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sadengel89 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Arianrhodpadma
Beginn Psychopharmaka ca. 2008 Diagnose borderline
2010 Quetiapin (Seroquel) einschleichen von 25 mg auf 450 mg davon 150 mg retard
2011 kam noch valdoxan 25 mg dazu
2012 valdoxan komplett abgesetzt
Seroquel Prolong 150 mg abgesetzt
Normales Quetiapin von 300 mg auf 100 mg
2014 Quetiapin auf 75 mg reduziert
2015 auf 50 mg reduziert.
Seit 19.7. 17 auf 37,5 reduziert Symptome sind da
21.7.17 hoch auf 40 mg Symptome waren zu stark
29.09. 17 31,25 mg
24.11.17 25 mg quetiapin
09.02.18 20 mg quetiapin
22.03.18 17 mg quetiapin
21.04.18 13 mg quetiapin (Symptome :Unruhe, Kopfschmerzen, Herzklopfen, müde)
18.05.18 11 mg quetiapin
22.06.18 8 mg quetiapin

Metoprolol 23,75 mg (Betablocker)
Morgens 1/2 abends 1
11.5: morgens 1/2, abends 1/2
02.6: morgens 1/4, abends 1/4

Nahrungserganzungsmittel: vitamin d, k2, b Vitamine, Magnesium, msm, Alpha liponsäure, Zeolith, omega 3,q10, kelp, inositol, maca, mönchspfeffer, mariendistel, glycin

Diagnosen: ptbs, Stäbchen - zapfen distrophie, Lipödem, insulinresistenz, pcos

Sadengel89
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 14:17

Re: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Beitrag von Sadengel89 » Dienstag, 24.04.18, 17:48

Guten Abend.

So nun bin ich bei 13 mg. Alles nicht so leicht. Unruhe, Übelkeit, Kreislauf, schwitzen. Gegen Unruhe hilft mir gut passionsblume. Gegen die anderen Symptome leidet nicht. Nun nehme ich zum schlafen passionsblume und glycin. Damit schlaf ich wenigstens recht gut. Hoffentlich klingen die Symptome bald ab. Ich bin was das absetzen angeht sehr ungeduldig. Geht mir einfach zu langsam.

Lg
Sadengel89
Beginn Psychopharmaka ca. 2008 Diagnose borderline
2010 Quetiapin (Seroquel) einschleichen von 25 mg auf 450 mg davon 150 mg retard
2011 kam noch valdoxan 25 mg dazu
2012 valdoxan komplett abgesetzt
Seroquel Prolong 150 mg abgesetzt
Normales Quetiapin von 300 mg auf 100 mg
2014 Quetiapin auf 75 mg reduziert
2015 auf 50 mg reduziert.
Seit 19.7. 17 auf 37,5 reduziert Symptome sind da
21.7.17 hoch auf 40 mg Symptome waren zu stark
29.09. 17 31,25 mg
24.11.17 25 mg quetiapin
09.02.18 20 mg quetiapin
22.03.18 17 mg quetiapin
21.04.18 13 mg quetiapin (Symptome :Unruhe, Kopfschmerzen, Herzklopfen, müde)
18.05.18 11 mg quetiapin
22.06.18 8 mg quetiapin

Metoprolol 23,75 mg (Betablocker)
Morgens 1/2 abends 1
11.5: morgens 1/2, abends 1/2
02.6: morgens 1/4, abends 1/4

Nahrungserganzungsmittel: vitamin d, k2, b Vitamine, Magnesium, msm, Alpha liponsäure, Zeolith, omega 3,q10, kelp, inositol, maca, mönchspfeffer, mariendistel, glycin

Diagnosen: ptbs, Stäbchen - zapfen distrophie, Lipödem, insulinresistenz, pcos

padma
Team
Beiträge: 14962
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36659 Mal
Danksagung erhalten: 19511 Mal

Re: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Beitrag von padma » Mittwoch, 25.04.18, 16:54

hallo Sadengel, :)

ich denke, du bist zu schnell. Ich würde die nächsten Schritte wirklich kleiner nehmen.
Gerade in dem unteren Dosisbereich ist das besonders wichtig.

Auch wenn du ungeduldig bist, Eile ist nicht wirklich zielführend beim Ausschleichen.
:schnecke: :schnecke: :schnecke:

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sadengel89
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 14:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Beitrag von Sadengel89 » Sonntag, 20.05.18, 12:06

Nun geht das absetzen wieder weiter.
11 mg. Verläuft ganz ok. Leichte Symptome aber soweit ok. Abends gibt es seit einigen Wochen l glycin zum schlafen. Schlaf ist soweit ok. Klar gibt es gute Nächte und schlechtere Nächte aber alles im Rahmen.

Die Betablocker müssen etz au reduziert und dann abgesetzt werden. Puls lag beim EKG nur bei 44. Erste Reduzierung hat gut geklappt. Im nächsten gibt es jeweils ne 1/4 Tablette und dann komplett weg. Mal sehen ob das so klappt.

Ziel ist es immer noch 2019 Medikamente frei zu sein :)

Lg
Sadengel89
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sadengel89 für den Beitrag:
Arianrhod
Beginn Psychopharmaka ca. 2008 Diagnose borderline
2010 Quetiapin (Seroquel) einschleichen von 25 mg auf 450 mg davon 150 mg retard
2011 kam noch valdoxan 25 mg dazu
2012 valdoxan komplett abgesetzt
Seroquel Prolong 150 mg abgesetzt
Normales Quetiapin von 300 mg auf 100 mg
2014 Quetiapin auf 75 mg reduziert
2015 auf 50 mg reduziert.
Seit 19.7. 17 auf 37,5 reduziert Symptome sind da
21.7.17 hoch auf 40 mg Symptome waren zu stark
29.09. 17 31,25 mg
24.11.17 25 mg quetiapin
09.02.18 20 mg quetiapin
22.03.18 17 mg quetiapin
21.04.18 13 mg quetiapin (Symptome :Unruhe, Kopfschmerzen, Herzklopfen, müde)
18.05.18 11 mg quetiapin
22.06.18 8 mg quetiapin

Metoprolol 23,75 mg (Betablocker)
Morgens 1/2 abends 1
11.5: morgens 1/2, abends 1/2
02.6: morgens 1/4, abends 1/4

Nahrungserganzungsmittel: vitamin d, k2, b Vitamine, Magnesium, msm, Alpha liponsäure, Zeolith, omega 3,q10, kelp, inositol, maca, mönchspfeffer, mariendistel, glycin

Diagnosen: ptbs, Stäbchen - zapfen distrophie, Lipödem, insulinresistenz, pcos

Ululu 69
Team
Beiträge: 3364
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 9253 Mal
Danksagung erhalten: 5793 Mal

Re: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 20.05.18, 21:06

Hallo Sadangel89,


wir empfehlen im Allgemeinen nicht, zwei Medikamente zeitgleich zu reduzieren.
Bei einem so niedrigen Ruhepuls musstest du aber natürlich reagieren.

Wenn Symptome auftreten, würde ich dann allerdings mit dem Absetzen des Quetiapins aussetzen, bis der Betablocker abgesetzt ist.
Es ist sonst schwierig zu entscheiden, welche Reduktion die Symptome ausgelöst hat.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sadengel89
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 14:17

Re: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Beitrag von Sadengel89 » Sonntag, 24.06.18, 14:59

Mal ein kleines update

Seit Freitag bin ich nun bei 8 mg. Bis etz geht es mir relativ gut, bissl Kreislauf und so. Mal sehen wie die nächsten Tage so wird :)
Beta blocker hab ich nun trotzdem reduziert. Gab natürlich Symptome Aber nun ist wieder gut.

Möchte Oktober /November medifrei sein. Mal sehen ob ich das schaffe.

Psychisch war ich die ganze Zeit sehr stabil. Kommen diese Symptome erst nach 0?

Ich unterstütze meinen Körper viel mit nems, Kräuter und natürlich Ernährung 😊 und gebe meinen Körper Zeit und versuche mich nicht zu Stressen.

Lg
Sadengel89
Beginn Psychopharmaka ca. 2008 Diagnose borderline
2010 Quetiapin (Seroquel) einschleichen von 25 mg auf 450 mg davon 150 mg retard
2011 kam noch valdoxan 25 mg dazu
2012 valdoxan komplett abgesetzt
Seroquel Prolong 150 mg abgesetzt
Normales Quetiapin von 300 mg auf 100 mg
2014 Quetiapin auf 75 mg reduziert
2015 auf 50 mg reduziert.
Seit 19.7. 17 auf 37,5 reduziert Symptome sind da
21.7.17 hoch auf 40 mg Symptome waren zu stark
29.09. 17 31,25 mg
24.11.17 25 mg quetiapin
09.02.18 20 mg quetiapin
22.03.18 17 mg quetiapin
21.04.18 13 mg quetiapin (Symptome :Unruhe, Kopfschmerzen, Herzklopfen, müde)
18.05.18 11 mg quetiapin
22.06.18 8 mg quetiapin

Metoprolol 23,75 mg (Betablocker)
Morgens 1/2 abends 1
11.5: morgens 1/2, abends 1/2
02.6: morgens 1/4, abends 1/4

Nahrungserganzungsmittel: vitamin d, k2, b Vitamine, Magnesium, msm, Alpha liponsäure, Zeolith, omega 3,q10, kelp, inositol, maca, mönchspfeffer, mariendistel, glycin

Diagnosen: ptbs, Stäbchen - zapfen distrophie, Lipödem, insulinresistenz, pcos

Ululu 69
Team
Beiträge: 3364
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 9253 Mal
Danksagung erhalten: 5793 Mal

Re: Sadengel89: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 24.06.18, 20:13

Hallo Sadangel,

du gehst sehr schnell vor, gerade jetzt, wo die Dosis kleiner wird, würde ich kleinere Schritte wählen.
Sadengel89 hat geschrieben:
Sonntag, 24.06.18, 14:59
Psychisch war ich die ganze Zeit sehr stabil. Kommen diese Symptome erst nach 0?
Das kann sein, muss aber nicht. Das wird dir keiner vorhersagen können. Es gibt durchaus Menschen, die relativ problemlos absetzen können.
Gerade um diesen guten Verlauf nicht zu gefährden, wäre ich jetzt etwas langsamer.

Pass gut auf dich auf.
:hug:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Sadengel89padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sadengel89
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 14:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Sadengel89: Quetiapin (Seroquel) ausschleichen

Beitrag von Sadengel89 » Sonntag, 24.06.18, 21:49

Hallo ululu 69,

Danke. Ja ich werde versuchen kleine Schritte zu machen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sadengel89 für den Beitrag:
Ululu 69
Beginn Psychopharmaka ca. 2008 Diagnose borderline
2010 Quetiapin (Seroquel) einschleichen von 25 mg auf 450 mg davon 150 mg retard
2011 kam noch valdoxan 25 mg dazu
2012 valdoxan komplett abgesetzt
Seroquel Prolong 150 mg abgesetzt
Normales Quetiapin von 300 mg auf 100 mg
2014 Quetiapin auf 75 mg reduziert
2015 auf 50 mg reduziert.
Seit 19.7. 17 auf 37,5 reduziert Symptome sind da
21.7.17 hoch auf 40 mg Symptome waren zu stark
29.09. 17 31,25 mg
24.11.17 25 mg quetiapin
09.02.18 20 mg quetiapin
22.03.18 17 mg quetiapin
21.04.18 13 mg quetiapin (Symptome :Unruhe, Kopfschmerzen, Herzklopfen, müde)
18.05.18 11 mg quetiapin
22.06.18 8 mg quetiapin

Metoprolol 23,75 mg (Betablocker)
Morgens 1/2 abends 1
11.5: morgens 1/2, abends 1/2
02.6: morgens 1/4, abends 1/4

Nahrungserganzungsmittel: vitamin d, k2, b Vitamine, Magnesium, msm, Alpha liponsäure, Zeolith, omega 3,q10, kelp, inositol, maca, mönchspfeffer, mariendistel, glycin

Diagnosen: ptbs, Stäbchen - zapfen distrophie, Lipödem, insulinresistenz, pcos

Antworten