Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Seestern: Pregabalin absetzen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Antworten
Seestern
Beiträge: 6
Registriert: Montag, 10.07.17, 20:37

Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von Seestern » Montag, 10.07.17, 22:27

Hallo Zusammen, ich bin neu hier
Auch ich nehme Pregabalin seit Oktober 2016
Bin seit Dezember am ausschleichen.
Bis ich endlich gemerkt habe, das es Absetzsymptome sind und nicht die ursprünglichen Symptome, das hat gedauert, vielleicht war es beides, wer weiß das schon. Ich habe mich recht gut durchgelesen und informiert.......sobald ich in einer Welle bin werde ich unsicher, doch jetzt weiß ich, es ist ein langer Weg, der vor allem mit Geduld sein wird....... Trotzdem darf ich Fenster Zeiten erleben, diese geniesse ich dann sehr. Morgen Frage ich Mal in der Apotheke ob sie mir Kapseln richten können mit den entsprechenden mg, das ich in 10% Schritten reduzieren kann, wer weiss vielleicht machen sie ja das....... Für Heute bedanke ich mich ganz herzlich bei euch für eure Beiträge
Zuletzt geändert von Seestern am Dienstag, 11.07.17, 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
Im August 2016
in Klinik wegen Bornout und Panikstörung.
Medikament:
Relaxan 3×2, redormin 500 mg , Magnesium 400mg, Krillöl, Multivitamine A-Z, Vitamin B12 und D3 2500 mit K2 200mg.......
Weiter in Psychiatrischen Behandlung bis März 2017 als geheilt entlassen.
Oktober 2016 Pregabalin eingeschlichen bis 300mg.
Absetzverlauf:
31.10.2016 150-0-150
09.12.2016 75-75-75
18.12.2016 75-0-75
02.01.2017 37-37-37
07.01.2017 75-0-75 erhöht wegen Absetzsymptome
20.01.2017 75-75-75 erhöht wegen Angst Symptome und schmerzen im Brustkorb.
27.01.2017 75-50-75
21.02.2017 50-50-75
14.03.2017 50-50-50
22.03.2017 25-50-50
29.03.2017 50-50-50 erhöht wegen starken Spannungs Absetzsymptome
07.04.2017 50-50-75 immer noch Spannungssymptome
20.04.2017 75-75-75 Panikattacken geht mir nicht gut
27.05.2017 75-50-75 geht mir viel besser seit der Reduzierung.
01.07.2017 75-50-50 leichte Schlafstörung, etwas Spannungsschmerzen, schwitzen.
05.08.2017 50-50-50. 1. Nacht etwas Panikstörung, danach gar keine Probleme, es geht mir so gut wie schon Monate nicht mehr....
02.09.2017 50-25-50 erste Nacht etwas unruhig geschlafen, ganz leichte Symptome......
07.10.2017 50-0-50 etwas unruhig am 2. Tag jetzt geht es wieder gut....
04.11.2017 25-0-50 erste Nacht etwas unruhig...
Jetzt geht es wieder gut..,.....
21.11.2017 25-0-25 erste Nacht gut geschlafen, konnte etwas schlecht einschlafen.
2. Nacht etwas unruhig, den Tag durch ging es sehr gut...
28.11.2017 0-0-25 am Tag etwas Spannungssymptome, ziemlich gut geschlafen. Es geht mir immer besser.......
Am 11. Tag Panik Attacke, danach etwas Spannungssymptome am Oberbauch....... psychisch bin ich stabil......
17.12.2017 0-0-0 schlafe etwas unruhig, ansonsten bis jetzt gut......
:party2: :party2: :party2:

padma
Team
Beiträge: 14556
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 35676 Mal
Danksagung erhalten: 18870 Mal

Re: Lyrica (Pregabalin) ausschleichen

Beitrag von padma » Montag, 10.07.17, 22:37

hallo Seestern, :)

willkommen im ADFD.

Bei uns hat jede/jeder einen eigenen thread.

Wenn du weiterhin über deinen Verlauf berichten möchtest, dann fange bitte einen eigenen thread an, indem du dich am besten auch etwas vorstellst.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Muryell
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Seestern
Beiträge: 6
Registriert: Montag, 10.07.17, 20:37

Re: Lyrica (Pregabalin) ausschleichen

Beitrag von Seestern » Dienstag, 11.07.17, 7:34

Guten Morgen padma
Ich hätte gerne einen eigenen thread.
Doch wie man dies erstellt, habe ich nicht herausgefunden.
Kannst du mir einen erstellen, dann werde ich mich gerne vorstellen.
Vielen herzlichen Dank und einen schönen Tag
Seestern
Im August 2016
in Klinik wegen Bornout und Panikstörung.
Medikament:
Relaxan 3×2, redormin 500 mg , Magnesium 400mg, Krillöl, Multivitamine A-Z, Vitamin B12 und D3 2500 mit K2 200mg.......
Weiter in Psychiatrischen Behandlung bis März 2017 als geheilt entlassen.
Oktober 2016 Pregabalin eingeschlichen bis 300mg.
Absetzverlauf:
31.10.2016 150-0-150
09.12.2016 75-75-75
18.12.2016 75-0-75
02.01.2017 37-37-37
07.01.2017 75-0-75 erhöht wegen Absetzsymptome
20.01.2017 75-75-75 erhöht wegen Angst Symptome und schmerzen im Brustkorb.
27.01.2017 75-50-75
21.02.2017 50-50-75
14.03.2017 50-50-50
22.03.2017 25-50-50
29.03.2017 50-50-50 erhöht wegen starken Spannungs Absetzsymptome
07.04.2017 50-50-75 immer noch Spannungssymptome
20.04.2017 75-75-75 Panikattacken geht mir nicht gut
27.05.2017 75-50-75 geht mir viel besser seit der Reduzierung.
01.07.2017 75-50-50 leichte Schlafstörung, etwas Spannungsschmerzen, schwitzen.
05.08.2017 50-50-50. 1. Nacht etwas Panikstörung, danach gar keine Probleme, es geht mir so gut wie schon Monate nicht mehr....
02.09.2017 50-25-50 erste Nacht etwas unruhig geschlafen, ganz leichte Symptome......
07.10.2017 50-0-50 etwas unruhig am 2. Tag jetzt geht es wieder gut....
04.11.2017 25-0-50 erste Nacht etwas unruhig...
Jetzt geht es wieder gut..,.....
21.11.2017 25-0-25 erste Nacht gut geschlafen, konnte etwas schlecht einschlafen.
2. Nacht etwas unruhig, den Tag durch ging es sehr gut...
28.11.2017 0-0-25 am Tag etwas Spannungssymptome, ziemlich gut geschlafen. Es geht mir immer besser.......
Am 11. Tag Panik Attacke, danach etwas Spannungssymptome am Oberbauch....... psychisch bin ich stabil......
17.12.2017 0-0-0 schlafe etwas unruhig, ansonsten bis jetzt gut......
:party2: :party2: :party2:

Jamie
Beiträge: 15087
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18317 Mal
Danksagung erhalten: 24055 Mal

Re: Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von Jamie » Dienstag, 11.07.17, 10:19

Hallo Seestern,

ich habe dir einen eigenen Thread erstellt.
Du wirst im Laufe des Tages noch Feedback erhalten.

Grüße und willkommen im Forum :)

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaSeesternMuryell
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

lunetta
Beiträge: 1568
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 474 Mal
Danksagung erhalten: 3384 Mal

Re: Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von lunetta » Dienstag, 11.07.17, 12:06

Hallo und willkommen auch von mir!

Schön dass du zu uns gefunden hast! Schau dich hier um, lies dich durch und ich hoffe du findest Hilfestellungen zu deinem Medikament!

GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
SeesternMuryell
► Text zeigen
.

Juna
Beiträge: 542
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 646 Mal
Danksagung erhalten: 702 Mal

Re: Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von Juna » Dienstag, 11.07.17, 13:16

Hallo und herzlich Willkommen Seestern,

ich setze jetzt auch Pregabalin ab.

Was ich Dir empfehlen kann, ist die Lyrica (Pregabalin) Lösung, die habe ich mir jetzt auch besorgt, damit ich beim nächsten Schritt nicht sofort um 50 mg/ Dosis runtergehen muss. Die Lösung gibt es im Moment nur als Original, die bekommst Du auch, wenn kein aut idem angekreuzt ist.

Mit einer Insulinspritze kann man auch ganz kleine mg- Zahlen erreichen, da man Pregabalin anders nicht wirklich niedriger dosiert bekommt.

Arianrhod hat auch Pregabalin abgesetzt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim absetzen, lass Dir Zeit, hier im Forum wird empfohlen, alle 4- 6 Wochen max. 5- 10% der Ausgangsdosis zu reduzieren und auch erst weiter zu machen, wenn ca. 95% der Absetzsymptome verschwunden sind.

Alles Gute,
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 4):
MurmelinepadmaJamieMuryell
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

Seestern
Beiträge: 6
Registriert: Montag, 10.07.17, 20:37
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von Seestern » Dienstag, 11.07.17, 14:40

Vielen herzlichen Dank Juna,
Ja ich habe es gelesen, das mit den 10%
Wenn ich mir vorstelle, das ich über drei Jahre brauche bis ich die 175mg Pregabalin ausgeschlichen habe, für diese kurze Zeit, macht mich das sehr traurig.........bis jetzt mache ich es mal noch mit 25mg Schritte. Die Absetzsymptome halten sich bis jetzt, seit ich längere Abstände habe in Grenzen.......Das letzte Mal hat das Aufdosieren nichts gebracht. Das Abdosieren geht sogar besser. Ich muss einfach auf meinen Körper schauen.....Es ist so, ich habe vor jeder Reduktion etwas Bamel.......Was mache ich wenn es mir wirklich ganz schlecht geht........Mir geht es wie vielen von euch, Der Psychiater möchte nichts wissen von Absetzsymptome darum bin ich von ihm aus geheilt. Der Hausarzt sagt es sei kein Problem zum absetzen........So reduziere ich alleine. Ich habe ein gutes Umfeld. Bin sehr froh hier zu sein und von den Absetzsymptomen einfach mal sprechen kann.
Euch allen vielen herzlichen Dank für die vielen Beiträge.
Seestern
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Seestern für den Beitrag (Insgesamt 5):
AnnanasJunaJamiepadmaMuryell
Im August 2016
in Klinik wegen Bornout und Panikstörung.
Medikament:
Relaxan 3×2, redormin 500 mg , Magnesium 400mg, Krillöl, Multivitamine A-Z, Vitamin B12 und D3 2500 mit K2 200mg.......
Weiter in Psychiatrischen Behandlung bis März 2017 als geheilt entlassen.
Oktober 2016 Pregabalin eingeschlichen bis 300mg.
Absetzverlauf:
31.10.2016 150-0-150
09.12.2016 75-75-75
18.12.2016 75-0-75
02.01.2017 37-37-37
07.01.2017 75-0-75 erhöht wegen Absetzsymptome
20.01.2017 75-75-75 erhöht wegen Angst Symptome und schmerzen im Brustkorb.
27.01.2017 75-50-75
21.02.2017 50-50-75
14.03.2017 50-50-50
22.03.2017 25-50-50
29.03.2017 50-50-50 erhöht wegen starken Spannungs Absetzsymptome
07.04.2017 50-50-75 immer noch Spannungssymptome
20.04.2017 75-75-75 Panikattacken geht mir nicht gut
27.05.2017 75-50-75 geht mir viel besser seit der Reduzierung.
01.07.2017 75-50-50 leichte Schlafstörung, etwas Spannungsschmerzen, schwitzen.
05.08.2017 50-50-50. 1. Nacht etwas Panikstörung, danach gar keine Probleme, es geht mir so gut wie schon Monate nicht mehr....
02.09.2017 50-25-50 erste Nacht etwas unruhig geschlafen, ganz leichte Symptome......
07.10.2017 50-0-50 etwas unruhig am 2. Tag jetzt geht es wieder gut....
04.11.2017 25-0-50 erste Nacht etwas unruhig...
Jetzt geht es wieder gut..,.....
21.11.2017 25-0-25 erste Nacht gut geschlafen, konnte etwas schlecht einschlafen.
2. Nacht etwas unruhig, den Tag durch ging es sehr gut...
28.11.2017 0-0-25 am Tag etwas Spannungssymptome, ziemlich gut geschlafen. Es geht mir immer besser.......
Am 11. Tag Panik Attacke, danach etwas Spannungssymptome am Oberbauch....... psychisch bin ich stabil......
17.12.2017 0-0-0 schlafe etwas unruhig, ansonsten bis jetzt gut......
:party2: :party2: :party2:

Katharina
Beiträge: 4986
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6100 Mal
Danksagung erhalten: 5123 Mal

Re: Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von Katharina » Dienstag, 11.07.17, 17:10

Hallo lieber Seestern!

Ich habe letztes Jahr und dieses beim Reduzieren Fehler gemacht.
Zu schnell, zu viel hin und her. Ich war verzweifelt, dann neigt man zu solchen Unfug,
sollte es aber nicht....

Jetzt hänge ich in einer dauerhaft schlimmen verzweifelten Absetzdepression die daher kommt.

Bitte gehe nach Plan vor.

Mache keine ungeduldigen Sprünge.

Das Gehirn und dessen Heilung oder Wiederherstellung kennt keine Zeit.

Mit Gewalt ist es bei mir gewaltig gescheitert, ich quäle mich durch jeden Tag und weiss oft nicht,
ob und wielange ich das noch schaffe.

Alles Gute für Dich,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaJamieUlulu 69padmaMuryell
► Text zeigen

Seestern
Beiträge: 6
Registriert: Montag, 10.07.17, 20:37
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von Seestern » Dienstag, 11.07.17, 21:53

Liebe Katharina
Das tut mir echt leid, ich hoffe es kommt bald besser.
Mit ganz lieben Grüßen Anita
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Seestern für den Beitrag:
Ululu 69
Im August 2016
in Klinik wegen Bornout und Panikstörung.
Medikament:
Relaxan 3×2, redormin 500 mg , Magnesium 400mg, Krillöl, Multivitamine A-Z, Vitamin B12 und D3 2500 mit K2 200mg.......
Weiter in Psychiatrischen Behandlung bis März 2017 als geheilt entlassen.
Oktober 2016 Pregabalin eingeschlichen bis 300mg.
Absetzverlauf:
31.10.2016 150-0-150
09.12.2016 75-75-75
18.12.2016 75-0-75
02.01.2017 37-37-37
07.01.2017 75-0-75 erhöht wegen Absetzsymptome
20.01.2017 75-75-75 erhöht wegen Angst Symptome und schmerzen im Brustkorb.
27.01.2017 75-50-75
21.02.2017 50-50-75
14.03.2017 50-50-50
22.03.2017 25-50-50
29.03.2017 50-50-50 erhöht wegen starken Spannungs Absetzsymptome
07.04.2017 50-50-75 immer noch Spannungssymptome
20.04.2017 75-75-75 Panikattacken geht mir nicht gut
27.05.2017 75-50-75 geht mir viel besser seit der Reduzierung.
01.07.2017 75-50-50 leichte Schlafstörung, etwas Spannungsschmerzen, schwitzen.
05.08.2017 50-50-50. 1. Nacht etwas Panikstörung, danach gar keine Probleme, es geht mir so gut wie schon Monate nicht mehr....
02.09.2017 50-25-50 erste Nacht etwas unruhig geschlafen, ganz leichte Symptome......
07.10.2017 50-0-50 etwas unruhig am 2. Tag jetzt geht es wieder gut....
04.11.2017 25-0-50 erste Nacht etwas unruhig...
Jetzt geht es wieder gut..,.....
21.11.2017 25-0-25 erste Nacht gut geschlafen, konnte etwas schlecht einschlafen.
2. Nacht etwas unruhig, den Tag durch ging es sehr gut...
28.11.2017 0-0-25 am Tag etwas Spannungssymptome, ziemlich gut geschlafen. Es geht mir immer besser.......
Am 11. Tag Panik Attacke, danach etwas Spannungssymptome am Oberbauch....... psychisch bin ich stabil......
17.12.2017 0-0-0 schlafe etwas unruhig, ansonsten bis jetzt gut......
:party2: :party2: :party2:

Katharina
Beiträge: 4986
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6100 Mal
Danksagung erhalten: 5123 Mal

Re: Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von Katharina » Dienstag, 11.07.17, 22:37

Liebe Anita!

Vielen lieben Dank, es wird besser werden.

Mache nur nicht ähnliche Fehler oder besser, Versuche.

Ich kann es verstehen, stell Dir nur vor in dieser Zeit hatte ich einen lichten Moment und wollte sofort beziehungsweise es ging mir Pfeilschnell durch den Kopf
"Jetzt nehme ich eine ganze weniger es wäre doch gelacht ".

Der Verstand kriegt zu viel, möchte das man würgt an den Tabletten, dass man sie schreiend zum Fenster heraus wirft, man kriegt man kann sich selber kaum glauben obwohl es hier schwarz auf weiß steht, dass es so etwas gibt!!

Ich sage, wenn man drinnen steckt, ist es einem unvorstellbar - mir geht es so -
das es jemals anders werden kann.

Ist es plötzlich weg oder besser, ist es mir unvorstellbar, dass man so derart am Ende angelangt sein kann.

Ich nenne es zwei Welten, es fühlt sich so an für mich.

Und somit wenn vorbei denkt man
trotz der langen Jahre hier:

Ich schmeiß jetzt alles weg!!!!!!

Deshalb habe ich volles Verständnis für die die sagen: das gibt es nicht.

Nur den Ärzten bin ich ungnädig, denn sie müssten hier gelesen haben, sie müssen uns ernst nehmen wenn wir sie aufsuchten; sie stellen sich nicht.

Sagte die Artzhelferin die seit ihrem 17 (.........) Lebensjahr
bis heute beim Psychiater arbeitet, wir kennen uns seit der Zeit unserer Artzhelferinnenausbildung Jahrzehnte ist das her,
als ich sie fragte

"..., Was macht ihr denn mit den anderen Patienten die leiden wie ich?

Antwort:
Die Ärzte hier versuchen nicht diese Medikamente zu verordnen die abhängig machen, Katharina -

Selbstverständlich habe ich das überhört, mich für mein Rezept bedankt und habe versucht, dem Tag etwas Schönes für mich ab zugewinnen.

Ich hätte gern erläutert, was für mich Sucht bedeutet
und was Abhängigkeit.

Gern gesagt was für eine Schande es ist
aus meiner Sicht
dass sie noch nicht das ADFD hoch und runter beten kann,
was für eine Armseeligkeit,
was für ein Armutszeugnis,
eine Schande den Patienten die jeden Montag und jeden Freitag Schlange stehen,
vor der Praxis, leere Augen, hin und her gehend, gegenüber!
Panik vor dem Wochende,
Panik nach dem Wochenende vor der Woche!!!

Aber wozu meine kostbare Zeit vertun, in der ich angezogen zurecht gemacht, fern dem Bett, draußen bin?
Eine Sekunde mehr an einem solchen Ort bleiben?

Sei achtsam und gut zu Dir.
Keine Selbst Schuld suchen.
Schau nach vorn.
Organisiere Dich.

Setze Prioritäten, glaube an Dich behalte den Mut zu Dir selber, Dazu hast hier geschrieben und das ist einen Riesenschritt.

Schlafe gut,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaMuryell
► Text zeigen

Seestern
Beiträge: 6
Registriert: Montag, 10.07.17, 20:37
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von Seestern » Dienstag, 10.10.17, 13:44

Hallo Zusammen
Das Absetzen macht mir keine Probleme mehr, das geht ganz gut mit den 25mg Schritten.....Ich habe diesen Sommer den Hersteller von Pregabalin gewechselt seit dem geht es mir wesentlich besser und das reduzieren geht viel einfacher, was davor sehr schwierig war.
Zur Zeit bin ich bei 100mg......
Jeder Körper reagiert anders. Jeder von euch muss es so reduzieren wie es sein Körper gut verträgt...... Schwankungen die habe ich gar nicht vertragen....
Euch allen Geduld, Geduld und Geduld....
Mein Glaube und Hoffnung an Jesus Christus ist meine Zuversicht..Ihm sei die Ehre das es mir wirklich gut gehen darf.....
Ganz liebe Grüße Anita
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Seestern für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Im August 2016
in Klinik wegen Bornout und Panikstörung.
Medikament:
Relaxan 3×2, redormin 500 mg , Magnesium 400mg, Krillöl, Multivitamine A-Z, Vitamin B12 und D3 2500 mit K2 200mg.......
Weiter in Psychiatrischen Behandlung bis März 2017 als geheilt entlassen.
Oktober 2016 Pregabalin eingeschlichen bis 300mg.
Absetzverlauf:
31.10.2016 150-0-150
09.12.2016 75-75-75
18.12.2016 75-0-75
02.01.2017 37-37-37
07.01.2017 75-0-75 erhöht wegen Absetzsymptome
20.01.2017 75-75-75 erhöht wegen Angst Symptome und schmerzen im Brustkorb.
27.01.2017 75-50-75
21.02.2017 50-50-75
14.03.2017 50-50-50
22.03.2017 25-50-50
29.03.2017 50-50-50 erhöht wegen starken Spannungs Absetzsymptome
07.04.2017 50-50-75 immer noch Spannungssymptome
20.04.2017 75-75-75 Panikattacken geht mir nicht gut
27.05.2017 75-50-75 geht mir viel besser seit der Reduzierung.
01.07.2017 75-50-50 leichte Schlafstörung, etwas Spannungsschmerzen, schwitzen.
05.08.2017 50-50-50. 1. Nacht etwas Panikstörung, danach gar keine Probleme, es geht mir so gut wie schon Monate nicht mehr....
02.09.2017 50-25-50 erste Nacht etwas unruhig geschlafen, ganz leichte Symptome......
07.10.2017 50-0-50 etwas unruhig am 2. Tag jetzt geht es wieder gut....
04.11.2017 25-0-50 erste Nacht etwas unruhig...
Jetzt geht es wieder gut..,.....
21.11.2017 25-0-25 erste Nacht gut geschlafen, konnte etwas schlecht einschlafen.
2. Nacht etwas unruhig, den Tag durch ging es sehr gut...
28.11.2017 0-0-25 am Tag etwas Spannungssymptome, ziemlich gut geschlafen. Es geht mir immer besser.......
Am 11. Tag Panik Attacke, danach etwas Spannungssymptome am Oberbauch....... psychisch bin ich stabil......
17.12.2017 0-0-0 schlafe etwas unruhig, ansonsten bis jetzt gut......
:party2: :party2: :party2:

Murmeline
Team
Beiträge: 12587
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14209 Mal
Danksagung erhalten: 12640 Mal

Re: Seestern: Pregabalin absetzen

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 03.01.18, 18:26

Zitat von Seestern aus NL erfolgreich abgesetzt - Thread


Re: Neuroleptika erfolgreich abgesetzt

Dienstag 2. Januar 2018, 22:52
Hallo Zusammen
Am 16.12.2017 habe ich die letzten 25mg Lyrica genommen.... Die erste Nacht war etwas unruhig ansonsten ging es gut..... Paar Tage später kamen Grippe Symptome.... Einen Tag später bekam ich eine Panik Attacke.... Jetzt habe ich immer Mal wieder zittern, etwas unangenehm aber verschwindet immer nach ein paar Minuten..... Aber ich kann sagen, es wird täglich etwas besser...... Ich bin sehr dankbar über die Informationen von adfd, so konnte ich von den Erfahrungen von anderen profitieren...... Alle 4-6 Wochen runter dosieren, das war sehr gut für mich........Ich werde euch in ein paar Wochen informieren, wie es mir geht..... Vielen herzlichen Dank für euch alle.... Ihr seit wunderbar..... Ganz liebe Grüße Seestern
viewtopic.php?p=224053#p224053
Zuletzt geändert von Jamie am Mittwoch, 03.01.18, 22:01, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
FlummiJuna
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Antworten