Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
marco1980

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von marco1980 » Dienstag, 21.05.13, 11:43

wie nimmst du denn die 375 mg Seroquel ein?

alles abends?

Das Seroquel XR nimmt man natürlich abends ein, dann hat man sogegen Mitternacht den "Peak" und sollte nicht so müde sein während dem Tage.
Ich nehme das Seroquel XR meistens um 1800 1 std. vor dem essen ein.

venlafaxin hat nur bedingt mit amphetamin etwas zu tun, es hemmt u.a. die Wiederaufnahme von Noradrenalin (und natürlich Serotonin).

Es wirkt im Gegensatz zu Stimulanzien nicht auf die Dopamin Wiederaufnahmehemmung.

Von dem her ist es keine umstellumg von venlafaxin auf modafinil sondern die einnahme eines neuen medikamentes, das musst du dir schon bewusst sein!

Eigentlich würde ich das eher zurückhaltend empfehlen (und als Nicht-Arzt kann ich dir nur sagen was dir mein Arzt und die Recherche im Internet sagt).

aber 14 Std. Schlafen und ein Gewicht von 135kg, da muss man abwägen was das kleinere übel ist.

LG Marco

RobertusAction
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 12.05.13, 11:36

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von RobertusAction » Dienstag, 21.05.13, 15:39

140kg habe ich mittlerweile, ich sagte ja 135+
Und zu dem Seroquel, das ist für mich aufkeinenfall eine Option, ich habe schon verschiedene Zeitpunkte probiert und ich will das garnicht mehr in Betracht ziehen diese Langzeitwirkung, weil
es jedes Mal richtig scheiße eingefahren ist, also bitte keine Tipps mehr über diese Langzeitquetiapin.
Möchte nicht unhöflich wirken, ich will nur dass ich mich nicht mehr rechtfertigen muss warum, wenn ich schon sehr genau gesagt habe dass das bei mir nicht funktioniert.
2000drogeninduzierte Psychose, völliger Realitätsverlust, Wahnvorstellungen, keine Möglichkeit am Leben teilzunehmen
Von der Psychiatrie Risperdal bekommen in einer Dosis von 3mg täglich genommen, nach einem halben Jahr wieder abgestzt
2001…….Symptomevölliger Rückzug von der Umwelt, Gefühl beobachtet zu werden, Antrieb gleich null, starkes Übergewicht
…………...Diagnose Schizophrenie
…………...MedizinAmisulpirid 50mg 1-1-1-1…..seit 2001 nehme ich Amisulpirid ein…
2008 ……wirklicher Absetzversuch mit Ärzten-daraufhin schwerste Psychose die ich bisher erlebt habe

2001 bis jetztAmisulpirid Anfangs 150mg mittlerweile 550, Höchstdosis in der Psychiatrie 1600mg, Höchstdosis zuhause wegen privaten Problemen 800mg
………………………….runterdosiert in 50mg Schritten
2008 bis jetztVenlafaxin Anfangs 225mg, mittlerweile wegen Trauerfall und Verschlechterung der Depression 300mg
2009 bis jetztQuetiapin Wollte Amisulpirid loswerden wegen erhöhtem Prolaktinspiegel, Versuch scheiterte, jetzt 375mg Quetiapin zusätzlich
2017Quetiapin leider schon eine längere Zeit 475mg
Solian Gott sei Dank mittlerweile nur noch 350mg täglich, Solian wurde in 50mg Schritten reduziert, jeweils ein halbes Jahr gewartet und dann wieder weniger, jetzt eben auf dem Stand
Dezember 2017Solian 350mg
Seroquel 400mg
EffectinER 300mg

marco1980

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von marco1980 » Mittwoch, 22.05.13, 0:06

hi nochmals

dann bleibt wohl die beste Methode die Tabletten zu halbieren, dann kannst du in 12,5 mg Schritten reduzieren. Hast du das schon probiert?

wenns immer noch zuviel ist kannst du in 6,25 mg Schritten reduziern (entspricht einer viertel tablette), es gibt meistens in jeder stadt eine apotheke die ganz genau dosierte Kapseln herstellen kann.

und eben wegen dem übergewicht, und müdigkeit, da könnte dir modafinil helfen, sprich mal mit deinem Arzt darüber.

RobertusAction
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 12.05.13, 11:36

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von RobertusAction » Mittwoch, 22.05.13, 17:01

Danke vielmals für dein Engagement. Ich muss jetzt erst mal die Schlafmaske ausprobieren, davor werde ich nichts mehr ändern.
Das dauert jetzt vielleicht noch ein paar Wochen, und dann braucht es noch eine gewisse Zeit bis ich diese Maske gewöhnt sein werde.
Ich muss vielleicht noch dazu sagen dass ich Testosteron in spritzenform bekomme, weil mein Testosteronwert einfach unter aller Sau war.
2000drogeninduzierte Psychose, völliger Realitätsverlust, Wahnvorstellungen, keine Möglichkeit am Leben teilzunehmen
Von der Psychiatrie Risperdal bekommen in einer Dosis von 3mg täglich genommen, nach einem halben Jahr wieder abgestzt
2001…….Symptomevölliger Rückzug von der Umwelt, Gefühl beobachtet zu werden, Antrieb gleich null, starkes Übergewicht
…………...Diagnose Schizophrenie
…………...MedizinAmisulpirid 50mg 1-1-1-1…..seit 2001 nehme ich Amisulpirid ein…
2008 ……wirklicher Absetzversuch mit Ärzten-daraufhin schwerste Psychose die ich bisher erlebt habe

2001 bis jetztAmisulpirid Anfangs 150mg mittlerweile 550, Höchstdosis in der Psychiatrie 1600mg, Höchstdosis zuhause wegen privaten Problemen 800mg
………………………….runterdosiert in 50mg Schritten
2008 bis jetztVenlafaxin Anfangs 225mg, mittlerweile wegen Trauerfall und Verschlechterung der Depression 300mg
2009 bis jetztQuetiapin Wollte Amisulpirid loswerden wegen erhöhtem Prolaktinspiegel, Versuch scheiterte, jetzt 375mg Quetiapin zusätzlich
2017Quetiapin leider schon eine längere Zeit 475mg
Solian Gott sei Dank mittlerweile nur noch 350mg täglich, Solian wurde in 50mg Schritten reduziert, jeweils ein halbes Jahr gewartet und dann wieder weniger, jetzt eben auf dem Stand
Dezember 2017Solian 350mg
Seroquel 400mg
EffectinER 300mg

marco1980

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von marco1980 » Donnerstag, 23.05.13, 15:39

Bitte bitte, ich teile dir gerne meine Erfahrungen mit weil, wir uns nicht ganz in der gleichen Situation befinden, aber in einer ähnlichen;

Drogenpsychose, Neuroleptika absetzen mit starken Entzugserscheinungen, Gewichtszunahme, jeden Tag 12 Std. schlafen

Ich möchte dir eifach mitteilen was mir geholfen hat.

LG Marco

RobertusAction
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 12.05.13, 11:36

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von RobertusAction » Dienstag, 04.06.13, 18:40

Ich habe jetzt doch schon was geändert, es ist ja nicht mehr tragbar mit diesem Gewicht, gestern hat mich eine Bekannte angesprochen und die meinte ich hätte in den letzten zwei Monaten in denen ich sie nicht gesehen habe ordentlich an Gewicht zugelegt, das stimmt auch.

Solian zuerst 550mg.
Solian heute 400mg, in einem Tag runterdosiert, ich habe es deshalb so schnell gemacht weil ich in der Psychiatrie auch mal so schnell runterdosiert wurde und mir nichts gefehlt hat.
Ich habe auch schon viele Beiträge in Foren gelesen in denen die meisten sagen dass sie mit 200-300mg auskommen und das runterdosieren von höheren Dosen nicht schwer sein dürfte,

ich weiß natürlich dass sich der Medikamentenspiegel langsam erst senkt, mittlerweile müsste es zumindest anfangen das Ganze,

ich fühle mich viel sensibler auf eine positive Art und Weise.

Ich weiß mittlerweile durch jahrelanges herumprobieren dass man das nicht als seinen Lebensmittelpunkt nehmen sollte, es sollte eine Nebensache sein.
Wichtig ist es ganz sicher, aber trotzdem darf man doch nicht das als einziges Denken weil man sonst ja wirklich verrückt wird.
2000drogeninduzierte Psychose, völliger Realitätsverlust, Wahnvorstellungen, keine Möglichkeit am Leben teilzunehmen
Von der Psychiatrie Risperdal bekommen in einer Dosis von 3mg täglich genommen, nach einem halben Jahr wieder abgestzt
2001…….Symptomevölliger Rückzug von der Umwelt, Gefühl beobachtet zu werden, Antrieb gleich null, starkes Übergewicht
…………...Diagnose Schizophrenie
…………...MedizinAmisulpirid 50mg 1-1-1-1…..seit 2001 nehme ich Amisulpirid ein…
2008 ……wirklicher Absetzversuch mit Ärzten-daraufhin schwerste Psychose die ich bisher erlebt habe

2001 bis jetztAmisulpirid Anfangs 150mg mittlerweile 550, Höchstdosis in der Psychiatrie 1600mg, Höchstdosis zuhause wegen privaten Problemen 800mg
………………………….runterdosiert in 50mg Schritten
2008 bis jetztVenlafaxin Anfangs 225mg, mittlerweile wegen Trauerfall und Verschlechterung der Depression 300mg
2009 bis jetztQuetiapin Wollte Amisulpirid loswerden wegen erhöhtem Prolaktinspiegel, Versuch scheiterte, jetzt 375mg Quetiapin zusätzlich
2017Quetiapin leider schon eine längere Zeit 475mg
Solian Gott sei Dank mittlerweile nur noch 350mg täglich, Solian wurde in 50mg Schritten reduziert, jeweils ein halbes Jahr gewartet und dann wieder weniger, jetzt eben auf dem Stand
Dezember 2017Solian 350mg
Seroquel 400mg
EffectinER 300mg

marco1980

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von marco1980 » Dienstag, 04.06.13, 19:24

Wie steht es mittlerweise mit dem Seroquel?

lg Marco

RobertusAction
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 12.05.13, 11:36

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von RobertusAction » Mittwoch, 05.06.13, 10:54

Seroquel ist noch alles beim Alten
2000drogeninduzierte Psychose, völliger Realitätsverlust, Wahnvorstellungen, keine Möglichkeit am Leben teilzunehmen
Von der Psychiatrie Risperdal bekommen in einer Dosis von 3mg täglich genommen, nach einem halben Jahr wieder abgestzt
2001…….Symptomevölliger Rückzug von der Umwelt, Gefühl beobachtet zu werden, Antrieb gleich null, starkes Übergewicht
…………...Diagnose Schizophrenie
…………...MedizinAmisulpirid 50mg 1-1-1-1…..seit 2001 nehme ich Amisulpirid ein…
2008 ……wirklicher Absetzversuch mit Ärzten-daraufhin schwerste Psychose die ich bisher erlebt habe

2001 bis jetztAmisulpirid Anfangs 150mg mittlerweile 550, Höchstdosis in der Psychiatrie 1600mg, Höchstdosis zuhause wegen privaten Problemen 800mg
………………………….runterdosiert in 50mg Schritten
2008 bis jetztVenlafaxin Anfangs 225mg, mittlerweile wegen Trauerfall und Verschlechterung der Depression 300mg
2009 bis jetztQuetiapin Wollte Amisulpirid loswerden wegen erhöhtem Prolaktinspiegel, Versuch scheiterte, jetzt 375mg Quetiapin zusätzlich
2017Quetiapin leider schon eine längere Zeit 475mg
Solian Gott sei Dank mittlerweile nur noch 350mg täglich, Solian wurde in 50mg Schritten reduziert, jeweils ein halbes Jahr gewartet und dann wieder weniger, jetzt eben auf dem Stand
Dezember 2017Solian 350mg
Seroquel 400mg
EffectinER 300mg

marco1980

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von marco1980 » Mittwoch, 05.06.13, 11:49

ich habe durch Seroquel 25kg zugenommen.....

hast dus mal probiert 12,5mg (halbe tablette) zu reduzieren?

Ich kenne mich nicht aus bei Amilsulpirid, aber Seroquel gehört definitiv zu den Medikamenten, die zu einer Gewichtszunahme füren.

lg marco

Jamie
Beiträge: 15087
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 05.06.13, 12:06

Hallo marco1980,

ein paar Posts über diesem bittet RobertusAtticus, bezüglich des Langzeitquetiapins, dass er hier keine guten Ratschläge mehr hören möchte.
Zwar geht es jetzt hier gerade nicht um Langzeitquetiapin, sondern nur um Seroquel und ein Reduktionsvorschlag, aber sollte es Robertus nerven, dann bitte ich dich dich zurückzuhalten.
Falls ich mich jetzt umsonst eingemischt habe, bitte ich um Entschuldigung.
Ihr seid erwachsen und könnt das sicher klären.

Gruß
Jamie

RobertusAction
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 12.05.13, 11:36

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von RobertusAction » Mittwoch, 05.06.13, 15:19

Das Seroquel möchte ich ja schon wegbringen, ich habe ca. 22 Kilogramm zugelegt, davor hatte ich 120 Kilo,
ich hatte früher nie Probleme mit dem Gewicht, diese Medikamente sind eben nicht perfekt.
2000drogeninduzierte Psychose, völliger Realitätsverlust, Wahnvorstellungen, keine Möglichkeit am Leben teilzunehmen
Von der Psychiatrie Risperdal bekommen in einer Dosis von 3mg täglich genommen, nach einem halben Jahr wieder abgestzt
2001…….Symptomevölliger Rückzug von der Umwelt, Gefühl beobachtet zu werden, Antrieb gleich null, starkes Übergewicht
…………...Diagnose Schizophrenie
…………...MedizinAmisulpirid 50mg 1-1-1-1…..seit 2001 nehme ich Amisulpirid ein…
2008 ……wirklicher Absetzversuch mit Ärzten-daraufhin schwerste Psychose die ich bisher erlebt habe

2001 bis jetztAmisulpirid Anfangs 150mg mittlerweile 550, Höchstdosis in der Psychiatrie 1600mg, Höchstdosis zuhause wegen privaten Problemen 800mg
………………………….runterdosiert in 50mg Schritten
2008 bis jetztVenlafaxin Anfangs 225mg, mittlerweile wegen Trauerfall und Verschlechterung der Depression 300mg
2009 bis jetztQuetiapin Wollte Amisulpirid loswerden wegen erhöhtem Prolaktinspiegel, Versuch scheiterte, jetzt 375mg Quetiapin zusätzlich
2017Quetiapin leider schon eine längere Zeit 475mg
Solian Gott sei Dank mittlerweile nur noch 350mg täglich, Solian wurde in 50mg Schritten reduziert, jeweils ein halbes Jahr gewartet und dann wieder weniger, jetzt eben auf dem Stand
Dezember 2017Solian 350mg
Seroquel 400mg
EffectinER 300mg

RobertusAction
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 12.05.13, 11:36

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von RobertusAction » Mittwoch, 05.06.13, 19:44

Ich bin irgendwie ganz gut beieinander trotz der reduzierung, aber ich merke schon dass meine haut ein bisschen weniger dick ist und ich mehr fühle
2000drogeninduzierte Psychose, völliger Realitätsverlust, Wahnvorstellungen, keine Möglichkeit am Leben teilzunehmen
Von der Psychiatrie Risperdal bekommen in einer Dosis von 3mg täglich genommen, nach einem halben Jahr wieder abgestzt
2001…….Symptomevölliger Rückzug von der Umwelt, Gefühl beobachtet zu werden, Antrieb gleich null, starkes Übergewicht
…………...Diagnose Schizophrenie
…………...MedizinAmisulpirid 50mg 1-1-1-1…..seit 2001 nehme ich Amisulpirid ein…
2008 ……wirklicher Absetzversuch mit Ärzten-daraufhin schwerste Psychose die ich bisher erlebt habe

2001 bis jetztAmisulpirid Anfangs 150mg mittlerweile 550, Höchstdosis in der Psychiatrie 1600mg, Höchstdosis zuhause wegen privaten Problemen 800mg
………………………….runterdosiert in 50mg Schritten
2008 bis jetztVenlafaxin Anfangs 225mg, mittlerweile wegen Trauerfall und Verschlechterung der Depression 300mg
2009 bis jetztQuetiapin Wollte Amisulpirid loswerden wegen erhöhtem Prolaktinspiegel, Versuch scheiterte, jetzt 375mg Quetiapin zusätzlich
2017Quetiapin leider schon eine längere Zeit 475mg
Solian Gott sei Dank mittlerweile nur noch 350mg täglich, Solian wurde in 50mg Schritten reduziert, jeweils ein halbes Jahr gewartet und dann wieder weniger, jetzt eben auf dem Stand
Dezember 2017Solian 350mg
Seroquel 400mg
EffectinER 300mg

marco1980

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von marco1980 » Donnerstag, 06.06.13, 12:03

hi robertus

obwohl das wir ein absetztforum sind:

mein arzt verscheibt bei patienten die stark, medikamentös bedingt, an gewicht zunehmen
einen Appetitzügler. Wird nicht von jedem gleich gut vertragen, ist im Moment einer der wenigen eingesetzeten Appetitzügler, aber sehr wirksam.


na ja, wollte das nur mal loswerden

lg Marco
Zuletzt geändert von marco1980 am Donnerstag, 06.06.13, 15:00, insgesamt 2-mal geändert.

carlotta
Beiträge: 2782
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6203 Mal
Danksagung erhalten: 6053 Mal

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 06.06.13, 12:53

Hallo Robertus,
hallo Marco,

ich wäre sehr zurückhaltend mit Empfehlungen weiterer chemischer Medikamente - besonders vor dem Hintergrund, dass Du, Robertus, schon einiges einnimmst und bei Deinem Medikamentenmix bereits kein Arzt auf der Welt sagen kann, was die Wechselwirkungen alles anrichten können. :wacko: Jedes zusätzliche Mittel bringt ein neues Risiko mit sich. Sinnvoller wäre es, Du würdest versuchen, ganz langsam das Seroquel zu reduzieren - darüber hatten wir ja weiter oben schon geschrieben (wenn Du das denn möchtest!). Auch darüber, dass Du möglichst ganz kleine Schritte machst, um Dein durch chemische Mittel überreiztes ZNS nicht noch mehr zu belasten.

Es wird heutzutage ohnehin viel zu schnell ein neues Mittel verschrieben, ohne genau zu schauen, ob dem Patienten das, was er bereits einnimmt, vielleicht gar nichts nützt, ihm untolerierbare NW einbringt etc.
marco1980 hat geschrieben:obwohl das wir ein absetztforum sind:
Genau weil wir ein Absetzforum sind und viel Wissen angehäuft haben über potenzielle Störwirkungen chemischer Mittel im Entzug und im Hinblick auf Wechselwirkungen mit anderen Psychopharmaka, empfehlen wir genau ein solches Vorgehen wie von Marco hier beschrieben ausdrücklich nicht! Marco, es bleibt Dir überlassen, was Du einnimmst, aber Du bringst andere u. U. in große Gefahr, wenn Du solche Ratschläge postest. Wir bleiben bei unserem erprobten Vorgehen auf Basis von Experten- und Erfahrenenwissen. Und das rät i. A. ab von zusätzlichen chemischen Eingriffen ins ZNS! :!:

Zum Thema Topiramat schreibt bspw. die seriöse, nicht werbefinanzierte Publikation "arznei-telegramm":
"Schwerwiegende kognitive Störungen mit Denkverlangsamung, Wortfindungsstörungen, Konzentrationsstörungen und Gedächtnisstörungen kommen häufig vor (bis 15%, in einer Studie 83%). Auch Ausbleiben des Orgasmus sowie psychiatrische Störwirkungen wie Psychose, Depression und Angst sind beschrieben. Suizidalität betrifft in doppelblinden randomisierten Studien deutlich mehr Topiramat- als Plazeboanwender (0,5% versus 0,2%). Dosisabhängige Störwirkungen erfordern fast bei jedem dritten Patienten den Therapieabbruch."

http://www.arznei-telegramm.de/db/wkstx ... at&ord=uaw
Ich würde die Finger davon lassen und lieber versuchen, an einer anderen Stelle zu reduzieren.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag:
padma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

marco1980

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von marco1980 » Donnerstag, 06.06.13, 13:33

Hi Robertus, wie gehts mir der neuen Dosis Solian?

lg Marco
Zuletzt geändert von marco1980 am Donnerstag, 06.06.13, 15:12, insgesamt 10-mal geändert.

marco1980

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von marco1980 » Donnerstag, 06.06.13, 13:33

Hi Robertus

Falls du noch Infos zu den heute in Deutschland verwendenten Appetitzügler verwenden möchtest.
Kannst du mir eine PN schreiben.

lg
Marco

Jamie
Beiträge: 15087
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 06.06.13, 15:01

Hallo Marco,

bezüglich des letzten Beitrags stehen wir schon in Kontakt, aber der Beitrag davor ist auch nicht in Ordnung.
Ich finde es in hohem Maße unangebracht, über das Gewicht anderer Menschen zu schreiben; sie fühlen sich vielleicht dadurch verletzt oder gedemütigt und es steht dir nicht zu, dich darüber auszulassen, und mir nicht. Und jedem anderen auch nicht, es sei denn Robertus wünscht sich Tipps dazu.

Ich bitte jetzt RobertusAction zu schreiben, welche Form der Kommunikation er bevorzugt und was er hier hören will und was nicht und was für ihn okay ist und was nicht.
Wenn ihm das zu nahe geht, werde ich die letzten Kommentare ohne Diskussion in die Quarantäne schieben!

Lassen wir es Robertus entscheiden, was ihm wichtig ist und mit welcher Form von "Hilfe" er klar kommt und womit nicht.
Rat-schläge (seien aie auch noch so gut gemeint), können auch Schläge sein!

Mit freundl. Grüßen
Jamie

marco1980

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von marco1980 » Donnerstag, 06.06.13, 15:46

Hi nochmals Robertus

Wie haben ja bereits schon öffentlich über die Gewichtszunahme unter NL-Behandlung gesprochen.

Ich hatte vorher im Posting dein Gewicht, welches du beim vorletzten Posting erwäht hattest nochmals erwähnt (musste es in der Zwischenzeit wieder entfernen).

Deswegen wurde ich von allen Seiten mit Tomaten beworfen. :sports:

Es ist mir ganz wichtig dass du weisst dass ich nur Ratschläge erteile die meiner Meinung von Nutzen sein könnten. Sollte ich dir zu Nahe treten, bitte ich dich mir das zu sagen.

lg
Marco

RobertusAction
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 12.05.13, 11:36

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von RobertusAction » Freitag, 07.06.13, 11:07

Jamie1979 hat geschrieben:Hallo Marco,

bezüglich des letzten Beitrags stehen wir schon in Kontakt, aber der Beitrag davor ist auch nicht in Ordnung.
Ich finde es in hohem Maße unangebracht, über das Gewicht anderer Menschen zu schreiben; sie fühlen sich vielleicht dadurch verletzt oder gedemütigt und es steht dir nicht zu, dich darüber auszulassen, und mir nicht. Und jedem anderen auch nicht, es sei denn Robertus wünscht sich Tipps dazu.

Ich bitte jetzt RobertusAction zu schreiben, welche Form der Kommunikation er bevorzugt und was er hier hören will und was nicht und was für ihn okay ist und was nicht.
Wenn ihm das zu nahe geht, werde ich die letzten Kommentare ohne Diskussion in die Quarantäne schieben!

Lassen wir es Robertus entscheiden, was ihm wichtig ist und mit welcher Form von "Hilfe" er klar kommt und womit nicht.
Rat-schläge (seien aie auch noch so gut gemeint), können auch Schläge sein!

Mit freundl. Grüßen
Jamie
Aufjedenfall finde ich Tipps was ich alles an Medikamenten probieren soll zum Abnehmen total fehl am Platz, wir wissen doch alle dass das nicht gesund ist wenn man Appetitzügler isst, ich finde es eigentlich auch höchst unseriös wenn man mir irgendwelchen hochchemischen Aufputschmittelmedikamente empfehlen will, besonders weil überall steht dass sich das mit psychotischen Erkrankungen nicht gut verträgt und ein Hochrisiko ist, und die anderen Nebenwirkungen die auftreten können sind auch nicht von schlechten Eltern,
ich bin in dieses Forum gekommen dass ich auf normale gesunde Weise meine Medikamente reduzieren kann und nicht weil ich mir irgendwelche Tipps von Laien holen will was ich noch zusätzlich nehmen soll.
Also bitte keine Tipps was ich zusätzlich nehmen soll ausser es sind gesunde Sachen ohne Nebenwirkungen.
Wenn man mein Gewicht bespricht auf eine respektvolle Art und Weise und nicht beleidigend wird dann ist das ja o.k., ich meine ich weiß ja selbst dass ich dieses und jenes Gewicht habe, da wird ja nur wiederholt was ich schon gesagt habe.
2000drogeninduzierte Psychose, völliger Realitätsverlust, Wahnvorstellungen, keine Möglichkeit am Leben teilzunehmen
Von der Psychiatrie Risperdal bekommen in einer Dosis von 3mg täglich genommen, nach einem halben Jahr wieder abgestzt
2001…….Symptomevölliger Rückzug von der Umwelt, Gefühl beobachtet zu werden, Antrieb gleich null, starkes Übergewicht
…………...Diagnose Schizophrenie
…………...MedizinAmisulpirid 50mg 1-1-1-1…..seit 2001 nehme ich Amisulpirid ein…
2008 ……wirklicher Absetzversuch mit Ärzten-daraufhin schwerste Psychose die ich bisher erlebt habe

2001 bis jetztAmisulpirid Anfangs 150mg mittlerweile 550, Höchstdosis in der Psychiatrie 1600mg, Höchstdosis zuhause wegen privaten Problemen 800mg
………………………….runterdosiert in 50mg Schritten
2008 bis jetztVenlafaxin Anfangs 225mg, mittlerweile wegen Trauerfall und Verschlechterung der Depression 300mg
2009 bis jetztQuetiapin Wollte Amisulpirid loswerden wegen erhöhtem Prolaktinspiegel, Versuch scheiterte, jetzt 375mg Quetiapin zusätzlich
2017Quetiapin leider schon eine längere Zeit 475mg
Solian Gott sei Dank mittlerweile nur noch 350mg täglich, Solian wurde in 50mg Schritten reduziert, jeweils ein halbes Jahr gewartet und dann wieder weniger, jetzt eben auf dem Stand
Dezember 2017Solian 350mg
Seroquel 400mg
EffectinER 300mg

RobertusAction
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag, 12.05.13, 11:36

Re: Seroquel absetzen -- Drogenpsychose ---Depressionen

Beitrag von RobertusAction » Freitag, 07.06.13, 11:13

Solian statt 550mg nur mehr 400mg, in einem Tag herunterreduziert
Dienstag neue Dosis genommen, heute ist Freitag
Es geht mir soweit besser als davor, keine Spur von Verschlechterung
2000drogeninduzierte Psychose, völliger Realitätsverlust, Wahnvorstellungen, keine Möglichkeit am Leben teilzunehmen
Von der Psychiatrie Risperdal bekommen in einer Dosis von 3mg täglich genommen, nach einem halben Jahr wieder abgestzt
2001…….Symptomevölliger Rückzug von der Umwelt, Gefühl beobachtet zu werden, Antrieb gleich null, starkes Übergewicht
…………...Diagnose Schizophrenie
…………...MedizinAmisulpirid 50mg 1-1-1-1…..seit 2001 nehme ich Amisulpirid ein…
2008 ……wirklicher Absetzversuch mit Ärzten-daraufhin schwerste Psychose die ich bisher erlebt habe

2001 bis jetztAmisulpirid Anfangs 150mg mittlerweile 550, Höchstdosis in der Psychiatrie 1600mg, Höchstdosis zuhause wegen privaten Problemen 800mg
………………………….runterdosiert in 50mg Schritten
2008 bis jetztVenlafaxin Anfangs 225mg, mittlerweile wegen Trauerfall und Verschlechterung der Depression 300mg
2009 bis jetztQuetiapin Wollte Amisulpirid loswerden wegen erhöhtem Prolaktinspiegel, Versuch scheiterte, jetzt 375mg Quetiapin zusätzlich
2017Quetiapin leider schon eine längere Zeit 475mg
Solian Gott sei Dank mittlerweile nur noch 350mg täglich, Solian wurde in 50mg Schritten reduziert, jeweils ein halbes Jahr gewartet und dann wieder weniger, jetzt eben auf dem Stand
Dezember 2017Solian 350mg
Seroquel 400mg
EffectinER 300mg

Antworten