Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Ruth200277: guten Tag liebe Forumler (Paliperidon)

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Ruth200277
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag, 08.07.18, 6:20
Wohnort: Köln

Ruth200277: guten Tag liebe Forumler (Paliperidon)

Beitrag von Ruth200277 » Sonntag, 08.07.18, 6:34

Guten Morgen

Ich heisse Ruth, bin 41 und habe 14 Jahre lang aufgrund einer falschen Schizo Diagnose zuerst Risperidon, dann Paliperdidon gespritzt bekommen.
Am 8.1. bekam ich die letzte Spritze in der niedrigsten Dosis. Von 75mg wurde in 3 Schritten abgesetzt.

Mein AD hatte ich bereits im Juli 17 ausgeschlichen... war also schon Monate raus.

Ich hatte nun seit ca. Februar Symptome, die ich nicht zuordnen konnte...
Ich schob einiges davon auf die Schilddrüse u eine bestehende Hormonstörung u vermutete auch einen Tyrosinmangel durch 5 htp Einnahme.... es waren also körperliche aber auch psychische Probleme.

Zuletzt war ich wie eine manisch depressive drauf. Auch die Borderline PS schlug ordentlich ein.

Der Psychiater behauptet felsenfest es könnten keine Absetzsymptome mehr sein.

Ich bin nun hier um zu sehen, ob er Recht hat... was ich nicht glaube, und um von euch ein paar Studien mit Zeiträumen für diese Abserzsymptome zu finden.

LG
Ruth
Zuletzt geändert von Gwen am Sonntag, 08.07.18, 11:00, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Titel um Wirkstoff ergänzt
14 Jahre diverse Antidepressiva, zuletzt bis Juli 17 Escitalopram 40mg täglich, bis Januar 18 Neuroleptikum Paliperidon (Xeplion) 75 mg, vorher ca. 13 Jahre Risperidon hochdosiert, aufgrund falscher Schizo Diagnose :evil:

AD raus seit Juli 17 :party2:
NL raus seit Januar 18 :party2:

extreme Absetzsymptome vom NL, da in nur wenigen Schritten drastisch abgesetzt wurde

Kimeta
Beiträge: 764
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07
Danksagung erhalten: 1411 Mal

Re: Guten Tag liebe Forumler

Beitrag von Kimeta » Sonntag, 08.07.18, 7:29

Liebe Ruth,

willkommen im ADFD!

Was für Symptome sind das denn?

Viele Grüße
Kimeta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kimeta für den Beitrag:
Jamie
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013. Aktuell seit 28.12.2018: 2,0 mg.

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Ruth200277
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag, 08.07.18, 6:20
Wohnort: Köln
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ruth200277: guten Tag liebe Forumler

Beitrag von Ruth200277 » Sonntag, 08.07.18, 10:20

Huhu


Übelkeit und grippeähnlichen Symptome zeitweise, Ängste, Ruhelosigkeit, Schwitzen, dann extremes frieren, unfähigkeit zu arbeiten, Tremor im Kinn, Unterleibsschmerzen, Herzklopfen, Kopfschmerzen und Bluthochdruck, Kognitive Dysfunktion, Emotionale Labilität u Instabilität, Angst, Unruhe, Depression, Reizbarkeit, totale Manie.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ruth200277 für den Beitrag:
Towanda1
14 Jahre diverse Antidepressiva, zuletzt bis Juli 17 Escitalopram 40mg täglich, bis Januar 18 Neuroleptikum Paliperidon (Xeplion) 75 mg, vorher ca. 13 Jahre Risperidon hochdosiert, aufgrund falscher Schizo Diagnose :evil:

AD raus seit Juli 17 :party2:
NL raus seit Januar 18 :party2:

extreme Absetzsymptome vom NL, da in nur wenigen Schritten drastisch abgesetzt wurde

Towanda1
Beiträge: 1251
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Ruth200277: guten Tag liebe Forumler

Beitrag von Towanda1 » Sonntag, 08.07.18, 10:34

Hallo Ruth!

Hast Du 5-HTP parallel dazu genommen/ nimmst Du es immer noch und wenn ja, in welcher Dosierung?

LG Towanda
► Text zeigen

13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin
15.02.19 - 6,00 mg Mirtazapin
13.03.19 - 5,40 mg Mirtazapin
12.04.19 - 4,70 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Clarissa
Beiträge: 2445
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 2426 Mal
Danksagung erhalten: 4990 Mal

Re: Ruth200277: guten Tag liebe Forumler

Beitrag von Clarissa » Sonntag, 08.07.18, 10:38

Hallo und willkommen, liebe Ruth.

Kaum ein Psychiater/Arzt wird zugeben oder anerkennen, daß "seine" Medikamente Schäden oder Absetzsymptome verursachen.
Die meisten von uns stoßen bei ihren Ärzten auf Unverständnis. Viele von uns haben sich damit abgefunden. Ich z.B., medikamentenfrei und also nicht mehr auf Rezepte angewiesen, habe mich den Therapeuten vollkommen entzogen.

Ich glaube, die Studienlage zu der Thematik ist dünn, denn am Absetzen von Medikamenten sind die Geldgeber für Studien nicht interessiert.

Die Chancen, Deinen Arzt zu überzeugen, schätze ich nicht sehr hoch ein.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 2):
ArianrhodLinLina
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:

seit Mai 2015 EU-Rentnerin letztlich wegen der Entzugs/PP-Problematik

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Kaltabsetzen; Erfahrungen auch mit Psychotherapien

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

Inzwischen über 4 Jahre frei von Medikamenten.
NR, keinerlei Alkohol und kaum Koffein, weil alles triggert.
"Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt. Streßvermeidung!

Leider nicht symptomfrei.

Gwen
Beiträge: 1831
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1873 Mal
Danksagung erhalten: 3476 Mal

Re: Ruth200277: guten Tag liebe Forumler (Paliperidon)

Beitrag von Gwen » Sonntag, 08.07.18, 11:06

Hallo Ruth,

willkommen im ADFD.

Hier zunächst einige wichtige Punkte zum Austausch im Forum: Das ADFD ist ein Selbsthilfeforum und lebt vom gegenseitigen Austausch von Betroffenen untereinander.

Dies hier ist jetzt dein persönlicher thread. Hier kannst du über deine Erfahrungen mit deinem Absetzverlauf berichten und dich mit anderen darüber austauschen. Du kannst hier auch deine Fragen zu deinem Absetzprozess stellen.

Bitte lies dich aber zunächst in unsere Grundlageninfos zum Absetzen von Neuroleptika ein. Du findest sie hier: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=32&t=12884

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst.Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=46&t=15035

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen "Umgang mit dem Entzug" und "Gesundheit". Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig. Dazu gehört, Beiträge mit einem "Hallo" zu beginnen und einem Gruss zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln https://adfd.org/austausch/app.php/rules. Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte immer Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann manchmal etwas dauern, bis du eine Antwort auf dein Anliegen bekommst, da alle hier ebenfalls Betroffene sind. Bitte habe etwas Geduld.

Wir wünschen dir einen guten Austausch im Forum,
liebe Grüsse
das ADFD Team
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 2):
ArianrhodLinLina

Ruth200277
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag, 08.07.18, 6:20
Wohnort: Köln

Re: Ruth200277: guten Tag liebe Forumler (Paliperidon)

Beitrag von Ruth200277 » Sonntag, 08.07.18, 17:02

Ja 5htp 3 x 50mg
manchmal 3 x100mg

inzw. nur bei Bedarf nicht mehr durchweg
14 Jahre diverse Antidepressiva, zuletzt bis Juli 17 Escitalopram 40mg täglich, bis Januar 18 Neuroleptikum Paliperidon (Xeplion) 75 mg, vorher ca. 13 Jahre Risperidon hochdosiert, aufgrund falscher Schizo Diagnose :evil:

AD raus seit Juli 17 :party2:
NL raus seit Januar 18 :party2:

extreme Absetzsymptome vom NL, da in nur wenigen Schritten drastisch abgesetzt wurde

Ruth200277
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag, 08.07.18, 6:20
Wohnort: Köln

Re: Ruth200277: guten Tag liebe Forumler

Beitrag von Ruth200277 » Dienstag, 10.07.18, 5:38

Towanda1 hat geschrieben:
Sonntag, 08.07.18, 10:34
Hallo Ruth!

Hast Du 5-HTP parallel dazu genommen/ nimmst Du es immer noch und wenn ja, in welcher Dosierung?

LG Towanda
Hey Towanda

ja habe ich zeitweise 3 x50 mg... manchmal 3 x100mg... zeitweise aber auch gar nichts oder nur tageweise
14 Jahre diverse Antidepressiva, zuletzt bis Juli 17 Escitalopram 40mg täglich, bis Januar 18 Neuroleptikum Paliperidon (Xeplion) 75 mg, vorher ca. 13 Jahre Risperidon hochdosiert, aufgrund falscher Schizo Diagnose :evil:

AD raus seit Juli 17 :party2:
NL raus seit Januar 18 :party2:

extreme Absetzsymptome vom NL, da in nur wenigen Schritten drastisch abgesetzt wurde

Gwen
Beiträge: 1831
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31

Re: Ruth200277: guten Tag liebe Forumler (Paliperidon)

Beitrag von Gwen » Dienstag, 10.07.18, 7:59

Hallo Ruth,

bitte denk dran, die Signatur anzulegen
damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst.Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=46&t=15035
Viele Grüße Gwen
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Ruth200277
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag, 08.07.18, 6:20
Wohnort: Köln

Borderline u Manie Symptome durch Absetzsymptomatik

Beitrag von Ruth200277 » Sonntag, 22.07.18, 3:34

huhu ihr Lieben

könntet ihr euch vorstellen, dass die ganzen Borderline u Manie Symptome bei mir vom schnellen Absetzen des Neuroleptikums herrühren?

ich hatte monatelang richtig krasse BL Symptome inkl Ritzen u manische Phasen

sonst eigentlich nur zeitweise... aber mit Begründung

hab mal hier u da die ein o andere Beziehung beendet...aber im Nachhinein sind immer Gründe dagewesen

ich hab jetzt selten noch Hitzewallungen Tremor im Kinn u flaue Gefühle

an 1 von 14 Tagen

ansonsten bin ich in einer neuen Beziehung u es gibt keinerlei BL Verhalten bei mir

was sagt ihr?!
14 Jahre diverse Antidepressiva, zuletzt bis Juli 17 Escitalopram 40mg täglich, bis Januar 18 Neuroleptikum Paliperidon (Xeplion) 75 mg, vorher ca. 13 Jahre Risperidon hochdosiert, aufgrund falscher Schizo Diagnose :evil:

AD raus seit Juli 17 :party2:
NL raus seit Januar 18 :party2:

extreme Absetzsymptome vom NL, da in nur wenigen Schritten drastisch abgesetzt wurde

Ululu 69
Team
Beiträge: 4780
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14230 Mal
Danksagung erhalten: 7954 Mal

Re: Ruth200277: guten Tag liebe Forumler (Paliperidon)

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 22.07.18, 18:01

Hallo Ruth,

ich habe deinen Beitrag hierher verschoben.
Bitte schreibe immer in deinem Thread weiter, es ist wichtig, dass deine Geschichte zusammen bleibt.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
LinLina
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Team
Beiträge: 17105
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22186 Mal
Danksagung erhalten: 28753 Mal

Re: Ruth200277: guten Tag liebe Forumler (Paliperidon)

Beitrag von Jamie » Sonntag, 22.07.18, 21:43

Hallo Ruth,

vorstellen kann ich mir das schon. :)

Ich habe Schilderungen von Menschen gehört, die schüchterne Mauerblümchen waren und unter SNRI wie Venlafaxin (oder dessen Ausschleichen) hypomanisch, vergnügungssüchtig und promiskuitiv wurden :o...

Warum sollte man dann auch nicht auch beim NL-Absetzen, insbesondere wenn es zu schnell passiert, "seltsam" werden können und Verhaltensweisen an den Tag legen, die Ärzte wiederum als neue Erkrankungen interpretieren?

Wir haben einige Fälle hier, wo beim Absetzen von AD neue Beierkrankungen dazu kamen, obwohl es vorher nie Anzeichen dafür gab. Dies liegt darin begründet, dass Ärzte zumeist nicht in der Lage sind, die neuen Symptome dem Absetzen zuzuordnen, sondern immer sofort nach neuen Diagnosen suchen und man damit kränker und kränker gemacht wird.

Inwieweit das alles auf dich zutrifft, kann ich nicht so einordnen, da ich dich nicht kenne, aber wie gesagt möglich ist das, was du vermutest.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaUlulu 69
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten