Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Update


Hallo ihr lieben Mitleser und Mitleserinnen,
heute mal wieder ein kurzes Update.
Das weglassen des Pregabalin ging mächtig in die Hose. Schon nach 6 h begannen heftigste Absetzsymptome die kaum noch zu ertragen waren. Ich habs wirklich versucht aber nach 12 h habe ich eine Tablette genommen. Schon nach 2 h war der Spuk fast vorbei und über die Hälfte der Symptome wieder weg.
Die mir bekannten NW waren zwar wieder da - aber aushaltbar.
Sorry ... aber ich habe noch eine kleine Tochter zu Hause und muss funktionieren. Das bedeutet für mich langsam und schrittweise reduzieren und nicht rucki zucki :sports: weglassen.
Ich werde zum stabilisieren die Dosierung von 2x 25 mg beibehalten für mindestens 4 Wochen und dann mit der Wasserlösmethode wieder runterdosieren. Das erscheint mir im moment am sinnvollsten.

Gegenstimmen? :pillowtalk:

Sonnige Grüße vom Brombeerkuchen
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4198
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2682 Mal
Danksagung erhalten: 1932 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Straycat »

Hallo Brombeerküchlein,

oje, das klingt nicht gut, wie du auf das Weglassen reagiert hast.
Da du vor der neuerlichen Einnahme schon 5 Wochen auf 0mg warst, hätte ich - wie Ute :) und Jamie :) - vermutet, dass sich dein ZNS nicht so schnell wieder an die Dosis von 2x25mg gewöhnt hätte. Vermutlich würde auch eine geringere Dosis ausreichen als die 2x25mg.

Aber nun nimmst du es ja schon 10 Tage wieder in der Dosis von 2x25mg. Da hat sich vermutlich auch schon im ZNS wieder ein Gewöhnungseffekt eingestellt. Und jetzt mit der Wasserlösmethode und auch gleich einer Reduktion zusammen zu beginnen, würde ich auch als etwas riskant sehen.
Vielleicht ist es wirklich am besten, du stabilisierst dich erstmal und wenn die Symptome weitgehend weg sind, dann beginnst du in maximal 10%-Schritten zu reduzieren.

Du hast von März bis Juli ja in 25mg-Schritten reduziert, das war vermutlich auch zu schnell und das hat dein ZNS gereizt. Durch die kurze Wiedereinnahme und dann wieder Weglassen könnte es sein, dass das ZNS da auch sehr sensibel darauf reagiert hat. Also dein ZNS war da quasi schon "vorsensibilisiert".

Gut ist auf jeden Fall, dass schon mal die meisten Symptome durch die Wiedereinnahme verschwunden sind. Das spricht dann auch stark dafür, dass es sich um Absetzsymptome handelt. Wenn du nach einer Stabilisierung immer maximal 10% der letzten Dosis reduzierst (im ersten Schritt wäre das dann eine Reduktion auf 22,5mg jeweils morgens und abends) und die neue Dosis dann mindestens 4-6 Wochen hältst, minimierst du das Risiko für Absetzsymptome.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute :)
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Straycat hat geschrieben: 14.09.2020 16:33 Und jetzt mit der Wasserlösmethode und auch gleich einer Reduktion zusammen zu beginnen, würde ich auch als etwas riskant sehen.
Erstmal Danke für deine fixe Antwort ;)
Also meinst du ich kann wenn ich stabilisiert bin keine Wasserlösmethode machen? Wie soll ich denn dann sonst runterdosieren? :cry:

Grüssle Brombeere
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4198
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2682 Mal
Danksagung erhalten: 1932 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Straycat »

Hallo Brombeerküchlein,

sorry, ich habe mich jetzt missverständlich ausgedrückt :whistle:
Ich meinte, wenn du bemerkt hast, dass das Weglassen nicht geklappt hat, hätte vielleicht auch eine geringe Wiedereinstiegsdosis als 2x25mg ausgereicht. Aber ich würde nicht jetzt in einem Schritt auf die Wasserlösmethode umsteigen und sofort reduzieren. Sondern ich würde erstmal eine Stabilisierung abwarten (wie du selbst vorgeschlagen hast) und erst DANN mit der Wasserlösmethode reduzieren.
Entschuldige bitte die Verwirrung :)

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Straycat hat geschrieben: 14.09.2020 17:06 Hallo Brombeerküchlein,

sorry, ich habe mich jetzt missverständlich ausgedrückt :whistle:
Ich meinte, wenn du bemerkt hast, dass das Weglassen nicht geklappt hat, hätte vielleicht auch eine geringe Wiedereinstiegsdosis als 2x25mg ausgereicht.
Good Morning,
Ja da hast du wohl recht. Aber ich war so fertig von den ganzen Symptomen - mein Kopf ein luftleerer Raum - da hab ich einfach nur die Packung aufgerissen und eine Tablette rausgenommen.
Ich wäre zu einer genauen Dosierung zum Beispiel durch die Wasserlösmethode garnicht mehr fähig gewesen. Konnte kaum gerade aus denken ;)
Aber weißte was mich schmunzeln lässt?
Im Eingangspost hatte ich ja das Problem an Pregabalin zu kommen um das ganze langsam zu beenden. Jetzt seit der OP bekomm ichs vom Arzt hinterher geschmissen.
Werd wohl bissel bunkern um nicht wieder in Schwierigkeiten zu kommen :D

Sonnige Grüße vom Brombeerküchlein
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Guten Morgen,

hätte mal eine kurze Frage zur Wasserlösmethode.

Der Infopost dazu ist geschlossen sonst hätte ich dort gefragt.
Ich nehme ja 2x 25 mg = 50 mg Tagesdosis.
Beziehen sich die 10% auf die 50 mg oder zieht man die 10% jeweils von den 25 mg ab?
Sonnige Grüße vom Brombeerküchlein
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
Straycat
Moderatorenteam
Beiträge: 4198
Registriert: 10.10.2016 16:51
Hat sich bedankt: 2682 Mal
Danksagung erhalten: 1932 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Straycat »

Hallo Brombeerküchlein,
Brombeerkuechlein hat geschrieben: 16.09.2020 09:24 Ich nehme ja 2x 25 mg = 50 mg Tagesdosis.
Beziehen sich die 10% auf die 50 mg oder zieht man die 10% jeweils von den 25 mg ab?
Das kannst du eigentlich so und so handhaben.
Die 10% errechnet man von der Gesamtdosis, bei dir wären das also täglich 5mg weniger, sprich eine Gesamttagesdosis von 45mg.
Du kannst diese 5mg nun splitten und jeweils 2,5mg von der Morgen- und Abenddosis abziehen, das wären dann 22,5mg morgens und abends.
Oder du ziehst die 5mg nur von einer der beiden Dosen ab, also zB morgens 20mg und abends 25mg.
Am gleichmäßigsten reduzierst du, wenn du morgens und abends jeweils reduzierst. Aber manche Menschen haben zB morgens mit speziell dämpfenden NW zu kämpfen und reduzieren dann erstmal die Morgendosis und erst später die Abenddosis.
Das kannst du je nach deinem Empfinden entscheiden.

Liebe Grüße,
Cat
Meine Geschichte und mein Absetzweg:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

Straycat hat geschrieben: 16.09.2020 10:24 Hallo Brombeerküchlein,
Brombeerkuechlein hat geschrieben: 16.09.2020 09:24 Ich nehme ja 2x 25 mg = 50 mg Tagesdosis.
Beziehen sich die 10% auf die 50 mg oder zieht man die 10% jeweils von den 25 mg ab?
Das kannst du eigentlich so und so handhaben.
Die 10% errechnet man von der Gesamtdosis, bei dir wären das also täglich 5mg weniger, sprich eine Gesamttagesdosis von 45mg.
Du kannst diese 5mg nun splitten und jeweils 2,5mg von der Morgen- und Abenddosis abziehen, das wären dann 22,5mg morgens und abends.
Oder du ziehst die 5mg nur von einer der beiden Dosen ab, also zB morgens 20mg und abends 25mg.
Am gleichmäßigsten reduzierst du, wenn du morgens und abends jeweils reduzierst. Aber manche Menschen haben zB morgens mit speziell dämpfenden NW zu kämpfen und reduzieren dann erstmal die Morgendosis und erst später die Abenddosis.
Das kannst du je nach deinem Empfinden entscheiden.

Liebe Grüße,
Cat
Huhu Cat
Ich danke dir wie verrückt für die schnelle Info. <3
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22084
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11577 Mal
Danksagung erhalten: 7218 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von padma »

hallo Brombeerküchlein, :)
hätte mal eine kurze Frage zur Wasserlösmethode.

Der Infopost dazu ist geschlossen sonst hätte ich dort gefragt.
Es gibt hier viewtopic.php?f=19&t=12619 einen extra Fragenthread zur Wasserlösemethode. Es lohnt sich bei Fragen immer auch, da zunächst nachzuschauen.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Brombeerkuechlein
Beiträge: 14
Registriert: 20.06.2020 18:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von Brombeerkuechlein »

padma hat geschrieben: 16.09.2020 18:49 hallo Brombeerküchlein, :)
hätte mal eine kurze Frage zur Wasserlösmethode.

Der Infopost dazu ist geschlossen sonst hätte ich dort gefragt.
Es gibt hier viewtopic.php?f=19&t=12619 einen extra Fragenthread zur Wasserlösemethode. Es lohnt sich bei Fragen immer auch, da zunächst nachzuschauen.

liebe Grüsse,
padma

Huhu padma.
sorry den hab ich nicht gefunden. Hatte nur einen gefunden, bei dem antworten nicht ging - deswegen hab ich hier gefragt.
Entschuldige bitte ;)

LG Brombeere
Hauptdiagnose: Agoraphobie mit Panikstörung


Juli 2016 Erstkontakt Pregabalin

Juli 2016 Klinik - einstellen auf Pregabalin beginnend mit 25 mg
NW ohne ende die nie weg waren aber besser wurden - Benommenheit, Schläfrig, Sediert, Schwindel,Gangunsicherheit

Zitat Arzt: "Entweder Nebenwirkung ertragen oder Panik".
Nach 10 Jahren Panik wollte ich natürlich endlich mal keine haben ;)
Seltene NW - Regelblutung blieb komplett aus ( 43 Jahre)
---> Prolaktintest
Aussage Arzt: wenn der positiv ist muss Pregabalin sofort abgesetzt werden
War negativ
Aussage Arzt: das pendelt sich in ein paar Monaten wieder ein
Habe meine Periode bis heute nicht wieder bekommen


September 2016 mit 2x75 mg Pregabalin entlassen
von September 2016 bis August 2020 als Nebenwirkung 30 kg Gewichtszunahme


März 2020 --- minus 25 mg abends
April 2020 --- minus 25 mg früh
Mai 2020 --- minus 25 mg abends
Juni 2020 --- minus 25 mg früh
Juli 2020 --- minus 25 mg abends

wenig bis keine Beschwerden - manchmal leichte Übelkeit, etwas Benommenheitsschwindel
war meist nach 3 bis 4 Tagen weg


1. August 2020 --- Tag 1 auf 0 mg Pregabalin

Entzugssymptome:
starke Übelkeit ( lies an Tag 14 nach - jetzt fast weg)
Schwäche vor allem in den Beinen - kann manchmal vor gewackel kaum laufen - Puddingbeine
starkes körperliches Krankheitsgefühl
Muskelschmerzen
Muskelzucken
Brennen in den Fußsohlen (lies nach 7 Tagen deutlich nach - jetzt weg)
die erste Woche laufende Nase - Schnupfensymptome
Schwindel
Wortfindungsstörung bei schnellem Sprechen
kaum Konzentration
null belastbar
wöchentliche Migräne mit Aura ( bin seit 20 Jahren Migränikerin aber nie in der Häufigkeit wie jetzt )
Augendruck - verschwommenes sehen
Gangunsicher wie auf Watte
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )

21. August 2020 --- Tag 21 auf 0 mg Pregabalin

immer noch sehr wenig belastbar
Schwäche
Puddingbeine
ab und zu Schwindel/Benommen
Migräne mit Aura
Gangunsicher
körperliches Krankheitsgefühl
Hitzewallungen (was bei 36° Außentemperatur sehr toll ist )
alles andere ist weg oder hat stark nachgelassen


ab und an macht sich mal ein Fensterchen auf :party:

27.8.20 --- Tag 27 auf 0 mg Pregabalin

nicht hochdosiert da Entzugssymptome deutlich besser wurden

Tag 34 auf 0 mg Pregabalin ---> ungeplante OP
wurde unwissentlich wieder auf Pregabalin eingestellt wegen Nervenverletzung an der Achillessehne
Abends die ersten 25 mg Pregabalin :frust:

4.9.20 --- Tag 35
2x25 mg Pregabalin
5.9.20 --- Tag 36
2x25 mg Pregabalin
Pregabalin ganz weglassen schlug völlig fehl - heftigste Absetzsymptome - nicht aushaltbar
Pregabalin wieder genommen - nach 2h über die hälfte der Symptome wieder weg - bekannte NW aber auch wieder da

6.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
7.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
8.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
9.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
10.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
11.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
12.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
13.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin
14.9.20 --- 2x25 mg Pregabalin

zum stabilisieren werde ich die Dosis von 2x25 mg mindestens 4 Wochen beibehalten
dann schrittweise runterdosieren mit Wasserlösmethode
so der Plan ...
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22084
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11577 Mal
Danksagung erhalten: 7218 Mal

Re: Brombeerküchlein: Pregabalin Entzug und wieder kleine Menge eindosieren

Beitrag von padma »

hallo Bombeere, :)

ist kein Problem. Es ist auch nicht so leicht sich im Forum zurecht zu finden.

Hilfreich ist immer die Themenübersicht viewtopic.php?f=66&t=16653
Da findest du z.B. unter Wasserlösemethode alle threads, die wir dazu haben.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten