Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Yannsei: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von TeaTime »

Hallo Christian,

natürlich kann man solche minimalen Reduzierungen merken. Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Bei einem mehr, bei einem anderen weniger und mancher merkt nichts.(zu der Gruppe gehörte ich)

Es kann auch sein, dass Du ZU SEHR auf Veränderungen wartest und achtest, das führt zur inneren Anspannung, und dann schläft man auch schlechter, wird nervöser. Stress eben.

Dafür behältst Du ja nun diese Dosis auch Deine 4-6 Wochen, damit der Körper sich daran gewöhnt. Und dann geht es weiter.

Lenke Dich ab, übertreibe nicht mit Sport und anderen Aktivitäten, und dann wird das auch alles wieder besser.

Lieben Gruß,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Yannsei
Beiträge: 17
Registriert: 16.08.2016 15:18
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Yannsei »

Hallo Community,

hier wieder ein Update.

Ich habe in 0,5mg Schritten alle 4 Wochen reduziert. Jeweils in den ersten Tagen war ich etwas nervös. Es ging aber recht gut. Ich hatte nur an einzelnen Tagen Schlafprobleme.

Am 26.5. habe ich reduziert von 6,0mg auf 5,5mg. Die ersten Tage waren ok. Ab Montag hatte ich leichte Probleme. Ich war unruhig und unkonzentriert. Das Einschlafen war schwieriger. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das von der Dosis-Reduzierung kam. In der Arbeit belastet mich noch was. In das Thema kam am Donnerstag Klärung. Seitdem erhole ich mich in kleinen Schritten wieder.

Ende kommender Woche muss ich nochmal ein Gespräch um dieses Thema führen. Ich hoffe, dass die Informationen aus dem ersten Gespräch bestätigt werden.

Ich habe in der Zwischenzeit einen neuen Therapeuten gefunden. Ich zahle in zwar selber, aber das ist es mir wert. Die Zusammenarbeit hat sehr schnell Früchte getragen. Ich kann meinen Körper besser belasten. Radfahren in die Arbeit geht wieder. Kraft-Training kann ich in kleinen Schritten wieder mit grösseren Gewichten und mehr Geräten arbeiten. Unglaublich was ein guter Therapeut ausmacht.

Kommende Woche habe ich ein Gespräch mit meiner Ärztin, wegen Rezept für die nächsten 2 Reduzierungen. Eigentlich wollte ich mit 5,0 und 4,5mg weiter machen. Durch die Erfahrungen diese Woche bin ich etwas verunsichert. Ich schaue, wie die nächsten Tage laufen. Ich versuche ruhig zu bleiben und alles gelernte auch umzusetzen. Je nachdem bleibe ich noch für ein paar Wochen länger auf 5,5mg und mache dann weiter mit der Reduzierung.

Viele Grüße

--Christian
Mein Ausschleich-Thread

Ausgangssymptome: Schlaflosigkeit über mehrere Tage.
Diagnose: Depression 10/2015

Medikation:
- Mirtazapin 15mg 10/2015 - 11/2015 Müde tagsüber. Vorher 6 Stunden geschlafen, nun min. 8 Stunden oder länger
- Mirtazapin 30mg 11/2015 - 06/2016- Unruhe zu unterschiedlichen Zeiten, unregelmäßig
Suizid Gedanken, unregelmäßig Wahrnehmungsstörungen, Trockener Mund, Gewichtszunahme ca. 10 KG,
Angstzustände mit Panikattacken

Frühere Absetzversuche:
- Mirtazapin 30mg auf 15mg innerhalb von 5 Wochen 06/2016 - 07/2016 - keine Symptome
- Mirtazapin 15mg alle 2 Tage - 30.7.2016 - 14.8.2016 - Leichte Unruhe beim Einschlafen an Tagen ohne Medikament.
In der Nacht vor dem 14.8. starke Unruhe, Beine haben im Bett gejoggt.

Recherche im Internet / adfd.org und Diskussionen mit Vertreter-Neurologe, Neurologe und Hausärztin.
Ab 08 2016 Absetzen nach Vorschlag aus dem adfd.org Forum und Rücksprache mit der Hauzärztin.

- Mirtazapin 7.5mg 08/2016 - 02/2017
- Mirtazapin 7.0mg 03/2017
- Mirtazapin 6.5mg 04/2017
- Mirtazapin 6.0mg 05/2017
- Mirtazapin 5.5mg 06/2017 - 07/2017
- Mirtazapin 5.2mg 08/2017
- Mirtazapin 4.9mg 09/2017
- Mirtazapin 4.6mg 10/2017
- Mirtazapin 4.3mg 11/2017
- Mirtazapin 4.0mg 12/2017
- Mirtazapin 3.7mg 01/2018
- Mirtazapin 3.4mg 02/2018
- Mirtazapin 3.2mg 03/2018
- Mirtazapin 3.0mg 04/2018
- Mirtazapin 2.8mg 05/2018
- Mirtazapin 2.6mg 06/2018 - 09/2018 (Unruhe aufgekommen, deshalb Verlängerung dieser Dosis)
- Mirtazapin 2.4mg 10/2018
- Mirtazapin 2.2mg 11/2018 - 04/2019 (Unruhe aufgekommen, deshalb Verlängerung dieser Dosis)
- Mirtazapin 2.1mg 05/2019 - 06/2019
- Mirtazapin 2.0mg 07/2019 - 08/2019 (Viel Stress in der Firma; Weitere Reduktion ausgesetzt)
- Mirtazapin 1.9mg 09/2019 - 10/2018
- Mirtazapin 1.8mg 11/2019 - Heute (Effekte wieder vor Weihnachten; Unruhe tendenziell besser aber noch nicht abgeklungen)

Weitere Erkrankung: Keine bekannt aber zu Beginn der Erkrankung war ich auch übertrainiert durch Krafttraining,
Radfahren und Badminton spielen. Diese Aktivitäten habe ich sehr reduziert.

Aktueller Absetzverlauf
- Mirtazapin 1.8mg
Lisamarie
Beiträge: 9529
Registriert: 14.03.2014 19:16
Hat sich bedankt: 905 Mal
Danksagung erhalten: 1972 Mal

Re: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Lisamarie »

Hallo Christian, schön das du so einen guten Therapeuten hast und klasse das du so gute Fortschritte machst.

Also ich würde jetzt im unteren Bereich vorsichtiger absetzen, es kann gut sein das deine 0,5 mg Absetzschritte jetzt zu groß sind. Und du feinschrittiger absetzen solltest, vielleicht in 0,25 mg Schritten. Vielleicht kommt es aber auch von der Belastung in der Arbeit.

Könntest du bitte deine Signatur auf den aktuellen Stand bringen ?
Lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

[spoil]Dosis vor dem 13.03.14 6,5 Tabletten a 15 mg 97,5 Ozapepam ca. 49 Diazepam
Seit dem 13.03 . Auf 6 runterdosiert 90 Ozapepam entspricht ca. 44 Diazepam dann bis zum 4.7 linar ohne große Probleme bis auf 60 Oxazepam (ca. 30 Diazepam )abgesetzt alle 4 Wochen 10%
04.07 auf 4. reduziert. 60. Oxazepam entspricht ca. 30. Diazepam
30.07 auf 3.75 reduziert 56,25. Oxazepam entspricht ca. 28.13 Diazepam
10.09 zu Mikrotapering entschlossen , ein Krümmelchen abgesetzt.
Bis zum 22.10. Krümmelweise abgesetzt ungefähr jetzt bei 28 mg Diazepam
01.11 einen weiteren Krümmel abgesetzt...

1.12einen weiteren Krümmel abgesetzt ca.26 mg Diazepam (umgerechnet) bis zum 30.12. auf ungefähr 22 .5 mg.
24.01 einen Krümmel weniger
14.02 weiterer Krümmel Abgesetzt ungefähr bei 22 mg Diazepam
20.04 10% abgesetzt
08.06. weiteren Krümmel
15.06 weiteren Krümmel
06.07. weiterer Krümmel
22.07. 1 ml abgesetzt 0,25 Wirkstoff ungefähr auf 18 mg Diazepam
Drei erneute Absetzversuche gescheitert. 1 mg erhöht.
25.09 1ml abgesetzt 0,25 mg
13.10 1 ml abgesetzt unglaubliche 0,25 mg :schnecke:
13.11 1ml 0,25 mg = 18,5 mg
25.11 2,5 mg = 16 mg Diazepam
11.12 1 mg abgesetzt jetzt auf ungef. 15 mg :o
13.01. bis 21.06.16 in 0,25 mg Schritten runter auf 12,5 mg

29.08.16 1 ml weniger 0,25 mg 12,25 mg Diazepam
20.09.16 1 ml weniger 0,25 mg. 12 mg Diazepam
10.10.16 - 0,25 mg. 11,75 mg Diazepam
20.10.16. -0,25 mg. 11,5. mg Diazepam
10.11.16. -0,25 mg. 11,25. mg Diazepam
22.11.16. -0,25 mg 11 mg Diazepam
12.12.16. -0,25 mg. 10,75. mg Diazepam
31.12.16 -0,25 mg 10,5 mg Diazepam das erste mal keine Entzugsymthome
13.1. 17 -0,5 mg 10 mg Diazepam yippy 40 mg Abgesetzt
8.3.17 -0,25 mg 9.75 mg Diazepam
14.4.17. -0,25 mg. 9,5 mg
3.5. 17 -0,25 mg 9,25 mg
16.7.17. -0,25 mg 9 mg
12.8.17. -0,25 mg 8,75
12.9.17. 8,5 mg
25.10.17 - 0,25 mg 8.25 mg
31.11. 8. mg
26.01.18. – 0,5 mg. 7,5 mg
02.03.18 5 mg
28.8. 18. 4;75 mg
27.11.18 Schrittweise abdosieren bis. 4 mg
16.01.19. 3.5 mg
27.02.19. 3 mg
29.03. 2,5 mg
25.6. 1,5 mg
Seit Mitte November auf 0.
TeaTime
Beiträge: 1841
Registriert: 20.07.2016 13:07
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von TeaTime »

Hallo Christian,

freut mich, mal wieder von Dir zu lesen.

Die Reduktion hst ja bisher gut geklappt, Du kommst immer weiter nach unten und das ist super !!

Wie Petra schreibt, vielleicht kleinere Schritte machen, oder eben die Reduktion länger halten. Da musst Du einfach testen und versuchen was Du am besten umsetzen kannst.

Dass Du die Therapie selber zahlen musst ist natürlich weniger schön, aber wenn sie hilfreich ist, und das finanziell machbar ist, dann ist es ein guter Weg.

Du merkst ja selber, dass Du auch wieder mehr schaffst, besser geht es kaum. Stress wird immer ein Faktor sein, der Dir nicht gut tut, grade negativer Stress. Aber man muss da auch seinen Weg finden, denn man wird immer wieder mal damit konfrontiert werden.
Wichtig ist es, grade dann, sich selber wieder innere Ruhe zu gönnen.

Deinen bisherigen Weg bist Du konsequent gegangen und Du wirst das auch weiterhin schaffen !

Weiterhin alles Gute,

TeaTime
Bild
[spoil]Einnahme PPI seit 2008 (Mittel um die Magensäurenproduktion zu verringern)

Beginn mit 40mg Nexium (Esomeprazol)
In den Jahren danach 20mg Esomeprazol (Kapseln/Tabletten). Auch 2 Jahre mit einem Tag aussetzen.
Nochmal Erhöhung auf 40mg für ein knappes Jahr. Zuletzt wieder 20mg Esomeprazol.

Ausgangsdosis : 20mg Kapseln.
Am 23.06.16 : Beginn 18mg --> danach alle 2 Wochen um je 1mg reduziert.
*50% Reduzierung nach 16 Wochen geschafft !!!*
Am 13.10.16 : Beginn 10mg --> danach weiterhin alle 2 Wochen um 1mg reduziert
Am 08.12.16 : Beginn 6mg ---> danach 0,5mg pro Woche reduziert
*75% Reduzierung nach 26 Wochen geschafft !!!*
Am 22.12.16 : Beginn 5mg -->das erste Mal seit d. Reduzierung Druckgefühl Hals/Ohren.Teils Brennen in der Speiseröhre
Am 16.01.17 : Beginn 5mg jeden 2. Tag --> Druckgefühl Hals/Ohren wieder schlimmer. Kein Brennen mehr.
Am 05.03.17 : Beginn 4,5mg jeden 2.Tag --> Plan : alle 2 Wochen 0,5mg reduzieren.
Am 30.04.17 : Beginn 2 mg jeden 2. Tag (von vorher 3mg)
*100% geschafft !!Nach 10,5 Monaten erfolgreich abgesetzt !!!*
Bild

:party2: Am 06.Mai 2017 habe ich die letzten 2mg Esomeprazol eingenommen :party2:


Guten alten Zeiten nachzutrauern, bringen sie nicht zurück. Du musst Dir neue gute Zeiten schaffen ![/spoil]

"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)
Yannsei
Beiträge: 17
Registriert: 16.08.2016 15:18
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Yannsei »

Hallo Community,

nach langer Zeit wieder ein Update von mir.

Ich habe die Signatur angepasst anhand der Beschreibung und des Beispiels. Bitte kurze Info, ob das so passt.

Erst mal sehr vielen Dank an die Betreiber und Aktiven dieses Forums. Ich freue mich, dass es immer noch besteht, ich aktualisierte Infos zu meinen Themen erhalten kann und mir geholfen wird.

Wie Ihr in der Signatur erkennen könnt, bin ich dem Vorschlag aus diesem Forum gefolgt und setze Mirtazapin weiter ab. Das wird begleitet von meiner Hausärztin.

Die Arbeit mit meinem neuen Therapeuten ist Gold wert. Mit seiner Hilfe habe ich meine Themen weiter aufgearbeitet und Änderungen in meinem Denken und Handeln herbeigeführt. Einige schlechte Situationen konnte ich in meinen Alltag damit meistern. Nur wenn zuviel auf einmal kommt, bin ich noch anfällig.

Die Ohrstöpsel sind ein weiterer Erfolgsfaktor für den Umgang mit den Effekten durch den Medikamentenentzug. Im Arbeitsalltag, auf Reisen im Zug und letztens auch im Kino verwende ich diese. Durch die reduzierte Geräuschkulisse ist der Stresspegel für mich nicht mehr so stark.

Ich bin nun bald 50. Das scheint eine Altersgrenze zu sein, wo erste Verschleisserscheinungen des Körpers deutlich werden. Becken und Knie machen momentan zusätzlich leichte Probleme und ich habe eine Sportart momentan auf Eis gelegt. Da kämpfe und hadere ich noch. Ich mache gerne Sport und habe schon Einschränkungen durch den Medikamentenentzug. Diese weiteren Einschränkungen tun mir doch sehr weh.

In der Firma habe ich mittlerweile auf Teilzeit umgestellt Ich habe festgestellt, dass die Zeit zwischen den Urlauben zu lang ist, sodass ich ein paar Wochen vor dem nächsten Urlaub sehr platt bin und Probleme mit den Entzugseffekten kriege. Seid Oktober 2017 bin ich auf 80% und habe den Mittwoch frei. Das ist eine große Stütze beim Umgang mit dem Entzug. Wenn Effekte kommen, habe ich eine größere Ruhephase.

Ich hoffe, dass das Ausschleichen weiterhin einigermassen gut verläuft. Dauert leider wohl locker noch 2 Jahre aber es gibt schlimmeres.

Viele Grüße

--Christian
Mein Ausschleich-Thread

Ausgangssymptome: Schlaflosigkeit über mehrere Tage.
Diagnose: Depression 10/2015

Medikation:
- Mirtazapin 15mg 10/2015 - 11/2015 Müde tagsüber. Vorher 6 Stunden geschlafen, nun min. 8 Stunden oder länger
- Mirtazapin 30mg 11/2015 - 06/2016- Unruhe zu unterschiedlichen Zeiten, unregelmäßig
Suizid Gedanken, unregelmäßig Wahrnehmungsstörungen, Trockener Mund, Gewichtszunahme ca. 10 KG,
Angstzustände mit Panikattacken

Frühere Absetzversuche:
- Mirtazapin 30mg auf 15mg innerhalb von 5 Wochen 06/2016 - 07/2016 - keine Symptome
- Mirtazapin 15mg alle 2 Tage - 30.7.2016 - 14.8.2016 - Leichte Unruhe beim Einschlafen an Tagen ohne Medikament.
In der Nacht vor dem 14.8. starke Unruhe, Beine haben im Bett gejoggt.

Recherche im Internet / adfd.org und Diskussionen mit Vertreter-Neurologe, Neurologe und Hausärztin.
Ab 08 2016 Absetzen nach Vorschlag aus dem adfd.org Forum und Rücksprache mit der Hauzärztin.

- Mirtazapin 7.5mg 08/2016 - 02/2017
- Mirtazapin 7.0mg 03/2017
- Mirtazapin 6.5mg 04/2017
- Mirtazapin 6.0mg 05/2017
- Mirtazapin 5.5mg 06/2017 - 07/2017
- Mirtazapin 5.2mg 08/2017
- Mirtazapin 4.9mg 09/2017
- Mirtazapin 4.6mg 10/2017
- Mirtazapin 4.3mg 11/2017
- Mirtazapin 4.0mg 12/2017
- Mirtazapin 3.7mg 01/2018
- Mirtazapin 3.4mg 02/2018
- Mirtazapin 3.2mg 03/2018
- Mirtazapin 3.0mg 04/2018
- Mirtazapin 2.8mg 05/2018
- Mirtazapin 2.6mg 06/2018 - 09/2018 (Unruhe aufgekommen, deshalb Verlängerung dieser Dosis)
- Mirtazapin 2.4mg 10/2018
- Mirtazapin 2.2mg 11/2018 - 04/2019 (Unruhe aufgekommen, deshalb Verlängerung dieser Dosis)
- Mirtazapin 2.1mg 05/2019 - 06/2019
- Mirtazapin 2.0mg 07/2019 - 08/2019 (Viel Stress in der Firma; Weitere Reduktion ausgesetzt)
- Mirtazapin 1.9mg 09/2019 - 10/2018
- Mirtazapin 1.8mg 11/2019 - Heute (Effekte wieder vor Weihnachten; Unruhe tendenziell besser aber noch nicht abgeklungen)

Weitere Erkrankung: Keine bekannt aber zu Beginn der Erkrankung war ich auch übertrainiert durch Krafttraining,
Radfahren und Badminton spielen. Diese Aktivitäten habe ich sehr reduziert.

Aktueller Absetzverlauf
- Mirtazapin 1.8mg
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6379
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 4168 Mal
Danksagung erhalten: 1969 Mal

Re: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Ululu »

Hallo Christian,

danke, dass du gleich deine Signatur aktualisiert hast.
Das ist wirklich vorbildlich.
:D

Du hast schon viel geschafft und der Erfolg gibt dir recht, dass das langsame Vorgehen für dich das Richtige ist.
Wir sind altersmäßig in der gleichen Ecke und das mit den Verschleißerscheinungen kann ich so leider bestätigen.
:evil:

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Yannsei
Beiträge: 17
Registriert: 16.08.2016 15:18
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Yannsei: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Yannsei »

Hallo Community,

nach langer Zeit wieder ein Update von mir. 2019 war relativ zäh, was die Reduzierung von Mirtazapin anging. Ich war stark gefordert in der Arbeit und hatte einige Themen, die zur Krankheit führten, weiter aufgearbeitet. Bin "nur" von 2.2 auf 1.8 runter.

Zur Jahreshälfte ist einer meiner Ohrstöpsel verlorengangen. Ich habe mir etwas Zeit gelassen neue machen zu lassen. Da hatte sich schleichend durch die stärkere Lärmbelastung eine Verschlechterung eingestellt. Krass, wie sich das immer noch im Alltag auswirkt.

Im Dezember sind wieder Entzugserscheinungen aufgetreten. Diese dauern noch an. Mein Eindruck ist, dass es langsam besser wird.

Viele Grüße

--Christian
Mein Ausschleich-Thread

Ausgangssymptome: Schlaflosigkeit über mehrere Tage.
Diagnose: Depression 10/2015

Medikation:
- Mirtazapin 15mg 10/2015 - 11/2015 Müde tagsüber. Vorher 6 Stunden geschlafen, nun min. 8 Stunden oder länger
- Mirtazapin 30mg 11/2015 - 06/2016- Unruhe zu unterschiedlichen Zeiten, unregelmäßig
Suizid Gedanken, unregelmäßig Wahrnehmungsstörungen, Trockener Mund, Gewichtszunahme ca. 10 KG,
Angstzustände mit Panikattacken

Frühere Absetzversuche:
- Mirtazapin 30mg auf 15mg innerhalb von 5 Wochen 06/2016 - 07/2016 - keine Symptome
- Mirtazapin 15mg alle 2 Tage - 30.7.2016 - 14.8.2016 - Leichte Unruhe beim Einschlafen an Tagen ohne Medikament.
In der Nacht vor dem 14.8. starke Unruhe, Beine haben im Bett gejoggt.

Recherche im Internet / adfd.org und Diskussionen mit Vertreter-Neurologe, Neurologe und Hausärztin.
Ab 08 2016 Absetzen nach Vorschlag aus dem adfd.org Forum und Rücksprache mit der Hauzärztin.

- Mirtazapin 7.5mg 08/2016 - 02/2017
- Mirtazapin 7.0mg 03/2017
- Mirtazapin 6.5mg 04/2017
- Mirtazapin 6.0mg 05/2017
- Mirtazapin 5.5mg 06/2017 - 07/2017
- Mirtazapin 5.2mg 08/2017
- Mirtazapin 4.9mg 09/2017
- Mirtazapin 4.6mg 10/2017
- Mirtazapin 4.3mg 11/2017
- Mirtazapin 4.0mg 12/2017
- Mirtazapin 3.7mg 01/2018
- Mirtazapin 3.4mg 02/2018
- Mirtazapin 3.2mg 03/2018
- Mirtazapin 3.0mg 04/2018
- Mirtazapin 2.8mg 05/2018
- Mirtazapin 2.6mg 06/2018 - 09/2018 (Unruhe aufgekommen, deshalb Verlängerung dieser Dosis)
- Mirtazapin 2.4mg 10/2018
- Mirtazapin 2.2mg 11/2018 - 04/2019 (Unruhe aufgekommen, deshalb Verlängerung dieser Dosis)
- Mirtazapin 2.1mg 05/2019 - 06/2019
- Mirtazapin 2.0mg 07/2019 - 08/2019 (Viel Stress in der Firma; Weitere Reduktion ausgesetzt)
- Mirtazapin 1.9mg 09/2019 - 10/2018
- Mirtazapin 1.8mg 11/2019 - Heute (Effekte wieder vor Weihnachten; Unruhe tendenziell besser aber noch nicht abgeklungen)

Weitere Erkrankung: Keine bekannt aber zu Beginn der Erkrankung war ich auch übertrainiert durch Krafttraining,
Radfahren und Badminton spielen. Diese Aktivitäten habe ich sehr reduziert.

Aktueller Absetzverlauf
- Mirtazapin 1.8mg
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7350
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 2448 Mal
Danksagung erhalten: 2353 Mal

Re: Yannsei: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Annanas »

Hallo Christian :) ,
danke für dein Update u ich denke, du hast alles richtig gemacht.
Gerade in Zeiten höherer Belastung ist es wichtig, die Reduktionsschritte dem Befinden anzupassen.

Alles Gute für 2020, liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

13.12.20 13 Kügelchen (ca. 3,9 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.


Meine PN-Funktion ist vorübergehend deaktiviert!
Michael808
Beiträge: 167
Registriert: 18.09.2019 20:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Yannsei: Vorstellung / Hilfe und Fragen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Michael808 »

Hallo Yannsei,
zunächst auch von mir alles gute für 2020! Ich bin auch ein „Mirtazapiner“ (könnte man auch für eine Hunderasse halten :rotfl: )
Ich muss sagen, ich fand es erschreckend, mir deinen Thread durchzulesen und festzustellen, dass es dir bis heute nicht viel besser geht als mir obwohl du schon seit 2016 mit Ausschleichen beschäftigt bist. Interessant, dass du das Thema Sport ansprichst. Ich halte die Leistungseinbußen, die du beschrieben hast, eher für Effekte von Mirtazapin, als Alterserscheinungen. Ich selbst bin erst 35. Aber ich habe auch 2-3 mal die Woche Ausdauersport und Krafttraining gemacht. Seit ich Mirtazapin genommen habe, geht von der Intensität nicht mehr halb so viel, wie vorher. Selbst mit meiner Depression war ich da noch sehr fit, als ich das blöde Zeug noch nicht genommen habe. Sicher, mit 50 gibt es naturgemäß Verschleißerscheinungen, aber ich würde darauf tippen, dass es hauptsächlich Mirtazapin ist, was dich einschränkt.
LG
Michael
► Text zeigen
Was tun, wenn die Depression zurückkommt?
Antworten