Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Erste Hilfe - Psychopharmaka absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Gesperrt
LinLina
Team
Beiträge: 6518
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 21627 Mal
Danksagung erhalten: 9947 Mal

Erste Hilfe - Psychopharmaka absetzen

Beitrag von LinLina » Donnerstag, 09.03.17, 16:40

Neu hier?

Du möchtest ein oder mehrere psychiatrische Medikamente absetzen?
Du hast bereits abgesetzt und leidest unter Entzug oder Symptomen, die du nicht einordnen kannst?

Du kannst hier in dieser Rubrik deinen persönlichen Thread eröffnen und über dich und deinen Medikamentenverlauf berichten und Fragen stellen.

Bitte lies dir zunächst die folgenden wichtigen Informationen in Ruhe durch, damit ermöglichst du dir eine informierte Entscheidung über dein weiteres Vorgehen.



Noch unsicher ob du absetzen möchtest bzw. hier richtig bist?

Hier findest du Informationen darüber, was dieses Forum ist und was es nicht ist. In den Hintergrundinformationen findest du viele kritische Informationen zu Psychopharmaka. Betroffenengruppen berichten schon lange davon, dass Risiken verharmlost und der Nutzen überbewertet wird. Auch immer mehr Ärzte und Wissenschaftler sehen die häufige und langfristige Verschreibung kritisch, aus vielerlei Gründen - z.B. 10 Mythen über Psychopharmaka



Warnhinweis

Psychopharmaka sollten nach längerer Einnahme (über 4 Wochen) niemals abrupt oder sehr schnell abgesetzt werden (Ausnahme: Lebensbedrohliche Nebenwirkungen). Ein solcher Kaltentzug kann zu sehr schweren und lang anhaltenden Symptomen führen bis hin zu Suizidalität.




Die wichtigsten Infos zum Absetzen und zum Entzug


Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen

Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen

Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Für andere psychiatrische Medikamente wie Pregabalin (Lyrica) und Stimmungsstabilisierer gelten grundsätzlich die gleichen Richtlinien, hierfür einfach den Link "Neuroleptika absetzen" und/oder "Antidepressiva absetzen" durchlesen.

Dieser Text für Freunde und Angehörige kann helfen, ein wenig zu verstehen, was ein Psychopharmaka-Entzug für Betroffene bedeuten kann.



Einnahme und Absetzen mehrerer Substanzen

Wenn du mehr als eine Substanz einnimmst, müsstest du dich entscheiden womit du das Absetzen beginnst. Meist macht es Sinn zu überlegen, welches Medikament die gravierendsten Nebenwirkungen hat oder man setzt zunächst das Medikament ab, das man noch nicht so lange nimmt.

Oft werden Benzodiazepine oder Neuroleptika auch längerfristig gegen die Nebenwirkungen von Antidepressiva gegeben, in diesem Fall macht es meist Sinn zuerst das Antidepressivum zu reduzieren.

Besonders wenn man vor allem unter Schlafstörungen und/oder Ängsten leidet ist es sinnvoll zunächst die mehr "aufputschenden" Medikamente wie Antidepressiva langsam etwas herunter zu fahren bevor man eher sedierende Medikamente wie Benzodiazepine oder Neuroleptika reduziert.

Fühlt man sich dagegen überwiegend antriebslos und müde, könnte es besser sein zunächst das Benzodiazepin oder Neuroleptikum etwas zu reduzieren.

Wenn du dir unsicher bist schreibe am besten in deinem Thread auf, welche Gedanken und Gefühle du dazu hast und tausche dich mit anderen darüber aus.

Wichtig ist es, niemals an mehreren Medikamenten gleichzeitig etwas zu verändern, ausreichende Zeitabstände zwischen den Reduzierungen einzuhalten und die drei Grundregeln zu beachten: Halte es einfach, langsam und stabil.



Wenn du Informationen und Austausch zu weiteren Themen suchst, verwende bitte auch die Suchfunktion rechts oben auf der Seite um entsprechende Threads anderer Mitglieder zu finden. Der Austausch mit anderen Betroffenen ist das wichtigste in einem Selbsthilfeforum. Sich gegenseitig Mut zuzusprechen kann während des Absetzprozesses sehr hilfreich sein und viel Kraft geben.

Bitte beachte auch diesen Text zur aktuellen Situation des Forums

Alles Gute und viel Erfolg :fly:

Das ADFD-Team :group:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 8):
KatharinaVorbypadmaTeaTimemückeSommersprosseAngstmausescargot

Gesperrt