Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

kuat: Mirtazapin --> plötzlich Nebenwirkungen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
kuat
Beiträge: 2
Registriert: Freitag, 10.03.17, 8:56

kuat: Mirtazapin --> plötzlich Nebenwirkungen

Beitrag von kuat » Samstag, 11.03.17, 23:29

Mein Name ist Kurt.Ich komme aus Recklinghausen.Bin 67 Jahre habe Ängste und Depressionen
Ich binzur Zeit so ducheinader weil ich nicht mehr weis was im moment das richtige für mich ist. Ich nehme seid über 10 jahre mirtazapin 45mg und es hat mir immer gut geholfen,aber seid 2 wochen hab ich starke nebenwirkunge das geht vonheftigen Kopfschmerzen bis zuhitzeatcken am tage und starkes frierengegen am abend.Dazu kommt noch das ich meine Sprache und wortwahl nicht mehr klar ausdrücken kann. Wenn ich jetzt anfange das Mirtapazin 45mg auszuschleichen. Ich hab jetzt beides am Hals die Nebenwirkungen und wenn ich ausschleiche will auch noch die Absetzerscheinung. ich bin zu Zeit so hilflos.Bei meinem Psychiater habe ich den Eindruck das er das alles nicht wahr haben will.
Ich weiss einfach nicht mehr weiter.
Gruss Kurt

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18346
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Umfrage (anonym): Wo kommt ihr her?

Beitrag von Jamie » Samstag, 11.03.17, 23:36

Hallo kuat,

du bist in der falschen Rubrik.
Ich verschiebe dir deinen Thread in die Rubrik "Hier bist du richtig" und schalte dich frei.

Es ist schon spät, heute Abend bin ich zu müde um zu antworten, aber du wirst morgen im Laufe des Tages noch Feedback bekommen.

Willkommen im Forum :)

Und don´t panic! Es findet sich sicher ein Weg! :group:

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Shonah
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09

Re: kuat: Mirtazapin --> plötzlich Nebenwirkungen

Beitrag von Shonah » Sonntag, 12.03.17, 8:58

Hallo Kurt,

Ich möchte dich herzlich im Forum willkommen heißen, schön das du her gefunden hast.

Zu deinem Medikament kann ich nichts sagen, da melden sich aber bestimmt noch andere die da besser Bescheid wissen. Keine Angst du wirst nicht vergessen.

Das Psychiater die Absetzproblematik oder Nebenwirkungproblematik nicht anerkennen ist leider oft der Fall.

Ich wünsche dir hier einen regen Austausch und noch einen schönen Samstag!


LG Shonah
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.
5.9.18 1,7mg V.u.
14.10.18 1,7mg V. ret.

Psychiatrie, nix geht mehr

10.11.18 37,5 mg ret

Aktuelle Medikation:
Morgens: Venlafaxin ret. 37,5
Metoprolol ret. 25mg
Abends: Metoprolol ret. 25mg

Lisamarie
Beiträge: 9529
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16

Re: kuat: Mirtazapin --> plötzlich Nebenwirkungen

Beitrag von Lisamarie » Sonntag, 12.03.17, 9:21

Hallo Kurt, was du gerade erlebst nennt sich poop out, das Mirtazapin wirkt nicht mehr aber verursachen Nebenwirkungen, wie du es gerade leider erlebst. 10 Jahre ist auch eine sehr lange Zeit, weswegen wurde es dir verschrieben ?

Nimmst du noch andere Psychopharmaka ?

Dir wird leider wirklich nichts anderes übrigbleiben als es abzusetzen , als erste Sofortmaßnahme würde ich auf 37 mg runter gehen. Und schauen ob sich die Nebenwirkungen schon etwas geben, davon hängt dann auch das weitere Vorgehen ab. Wie du den Absetzschritt verkraftest und ob sich bei den Nebenwirkungen was tut.

Lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen

kuat
Beiträge: 2
Registriert: Freitag, 10.03.17, 8:56

Re: kuat: Mirtazapin --> plötzlich Nebenwirkungen

Beitrag von kuat » Sonntag, 12.03.17, 16:40

Hallo Lisamarie
Ich habe das Mittel gegen Ängste und Depressionen bekommen. Ich hatte noch escitalopram20mg ,Pregabalin weiss die Stärke nicht mehr und Doxepin25mg . Die 3 habe ich schon vor ein paar wochen ohne Probleme absetzen können. Ich habe das nicht auf einmal genommen, sondern musste eins nach dem anderen wegen Nebenwirkungen wieder absetzen. Beim Mirtazapin bin ich gestern schon von 45mg auf 40mg runter gegangen. Noch kann ich nichts dazu sagen, werde das erstmal 2 Wochen durchziehen. Ich kann mich noch nicht so klar ausdrücken aber das wird schon wieder.
Gruss Kurt

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 18636
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: kuat: Mirtazapin --> plötzlich Nebenwirkungen

Beitrag von padma » Montag, 13.03.17, 11:35

hallo Kurt, :)
Ich hatte noch escitalopram20mg ,Pregabalin weiss die Stärke nicht mehr und Doxepin25mg . Die 3 habe ich schon vor ein paar wochen ohne Probleme absetzen können.
Aufgrund des zeitlichen Zusammenhangs vermute ich dass du jetzt vorrangig unter verzögerten Entzugssymptomen dieser Medikamente leidest, bzw. unter einem gereizten Nervensystem durch die schnellen Wechseln. Die von dir geschilderten Symptome sind dafür typisch.

Kannst du bitte noch genauer schreiben, von wann bis wann du sie jeweils genommen hast?
Am besten du erstellst direkt eine Signatur.

Es ist auch denkbar, dass du durch diese Wechsel, Mirtazapin nicht mehr verträgst, oder dass es eine Kombination aus allem ist

Hier die wichtigsten Infos http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 18&t=12880 , da findest du auch die Erklärung, wie es zu Entzugssymptomen kommt.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.08.2019: 0,02 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Antworten