Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Sianala: Quetiapin absetzen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Antworten
Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Sianala: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Sonntag, 16.07.17, 15:02

Hallo an alle,
Ich bin neu hier :D
In meiner Signatur steht erstmal das wichtigste drin, aber es gibt bestimmt noch mehr, das kann ja noch folgen :D
Zur Zeit macht mich mein Zustand etwas fertig, ziemlich erschoepft, Kopfdruck ( kann auch zusätzlich durch die CMD kommen)
Oft Frieren, mehrmals am Tag total müde, unterer Ruecken tut weh, strahlt in den Unterleib aus, Uebelkeit, Aufstoßen, Kribbeln überall, der Schlaf ist auch nicht berauschend, ca. 6 Stunden, Unterleib und Po genervt... sitzen macht keinen Spass :frust: ,
Ich hoffe, das ich das Eindosieren richtig gemacht habe, bin bei 3 mg, heute hab ich 7 Stunden geschlafen, aber oefter wach,trotzdem schon mal besser !
Naechste Woche bekomme ich die Ergebnisse einer Blutuntersuchung.
Sonst bin ich in homöopathischer und osteopatischer Behandlung, doch bis jetzt passiert noch nicht viel, mit der Geduld ist das so eine Sache.
Ich hab schon einiges gelesen hier im Forum, und kanns immer noch kaum glauben, dass die Absetzerscheinungen so schlimm sein koennen...
Und bin sooo froh darüber, dass ich das Forum gefunden habe, denn es kennt sich sonst hier keiner aus :)
Erstmal liebe Gruesse Sianala
Zuletzt geändert von Gwen am Sonntag, 01.07.18, 21:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Name im Titel ergänzt zur besseren Übersichtlichkeit im Forum
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sianala für den Beitrag:
Flummi
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Ululu 69
Team
Beiträge: 3170
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8608 Mal
Danksagung erhalten: 5497 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 16.07.17, 16:37

Hallo Sianala, :)

herzlich Willkommen hier im Forum.
:hug:
Schön, dass du dich schon so gut informiert hast und schon eine ausführliche Signatur angelegt hast.

Ich denke, es war auf jeden Fall richtig, dass du wieder eine geringe Menge des Quetiapins eingenommen hast, denn deine Symptome klingen sehr nach Absetzerscheinungen und du hast ja auch recht zügig abgesetzt.
Wenn du dich bei den 3 mg nicht stabilisieren kannst, könntest du versuchen, die Dosis noch etwas zu erhöhen
evtl.auf 5 mg. Dann würde ich aber zuerst wieder eine Weile abwarten, ob sich die Symptome verbessern, denn jedes Verändern der Dosis bedeutet Stress für dein ZNS

LG Ute .
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamiepadmaBenedikt24Flummi
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Sonntag, 16.07.17, 20:44

Hallo Ute,
danke fuer deine Antwort, ich schau mal,ob es sich noch verbessert, es ist schon auszuhalten, aber es macht mich halt nervös.
Ich werde noch abwarten :)
Liebe Gruesse Sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Jamie
Beiträge: 15109
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18345 Mal
Danksagung erhalten: 24121 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Jamie » Sonntag, 16.07.17, 21:34

Hallo Sianala,

auch von mir willkommen im Forum :).

Ich würde den 3mg mal ein paar Tage geben. Ich finde es richtig, dass du wieder eindosiert hast, denn du hast wirklich viel zu schnell reduziert.
Solltest du mit den 3mg nicht klarkommen, kann man probeweise auf 5mg oder 7,5mg erhöhen.
Es wird dauern, bis sich das ZNS fängt. Beim einen geht es schneller, beim anderen dauert es länger; das ist so individuell wie wir Menschen verschieden sind :).

Es gibt auch keinen Grund nervös zu sein oder zu werden. Zumindest tust du aktuell alles um Schadensbegrenzung zu betreiben und damit bist du wissensmäßig und erfahrungsmäßig schon tausendfach weiter als vor 14 Tagen.
Falls du dich mit pflanzlichen Präparaten unterstützen willst, so kannst du es mal mit Baldrian, Hopfen, Melisse und / oder Passionsblume probieren - das hilft auch bei Unruhe :roll:

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
padmaArianrhodBenedikt24Flummi
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Mittwoch, 19.07.17, 15:22

Hallo Jamie,

Danke fuer deine Zeilen, ja, ich bin nervös, mein Bauch macht mir am meisten zu schaffen, gleich nach dem Essen Bauchschmerzen, evtl. Durchfall , :frust: :frust: dazu noch die LWS, die rundherum zieht, aua!!
Eigentlich tuts den ganzen Tag irgendwo weh, ich bin auf 5 mg gegangen, dabei bleib ich jetzt, und schau, obs etwas bringt..
So, jetzt hab ich genug geklagt, will ich eigentlich auch nicht, aber heute nervst besonders :sports: :pillowtalk:

Liebe Gruesse Sianala :)
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Donnerstag, 20.07.17, 20:13

Heute hab ich meine Blutuntersuchungsergebnisse bekommen, alle Werte im grünen Bereich, Gott sei Dank! Meine Aerztin meinte zu den Absetzsymptomen: jetzt brauchen Sie Geduld...
Ich hoffe, dass ich nun ruhiger werden kann :D :group:
LG Sianala
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sianala für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaArianrhod
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Arianrhod
Beiträge: 1376
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3170 Mal
Danksagung erhalten: 3584 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 21.07.17, 13:27

Sianala hat geschrieben:Hallo Jamie,

Danke fuer deine Zeilen, ja, ich bin nervös, mein Bauch macht mir am meisten zu schaffen, gleich nach dem Essen Bauchschmerzen, evtl. Durchfall , :frust: :frust: dazu noch die LWS, die rundherum zieht, aua!!
Eigentlich tuts den ganzen Tag irgendwo weh, ich bin auf 5 mg gegangen, dabei bleib ich jetzt, und schau, obs etwas bringt..
So, jetzt hab ich genug geklagt, will ich eigentlich auch nicht, aber heute nervst besonders :sports: :pillowtalk:

Liebe Gruesse Sianala :)
Hallo Sienala,
Neuroleptika sind auch starke Schmerzmittel, weil sie die Nervenleitung ja runterfahren. Wenn man sie weglässt, kann es auch für eine Weile sein, dass ganz normale Vorgänge wie Muskelanspannung oder Verdauungsvorgänge weh tun. Das ist so ähnlich, wie wenn du in einem dunklen Zimmer gelebt hättest und das erste Mal wieder ins Sonnenlicht kommst - das Licht schmerzt in deinen Augen.
Die gute Nachricht: Diese Überempfindlichkeit legt sich nach einer Weile wieder.

liebe Grüße Arianrhod
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaMurmelinepadmaFlummi
► Text zeigen

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Freitag, 21.07.17, 15:13

Hallo Arianrhod,
Danke fuer deine Antwort, das ist eine gute Erklaerung fuer all das, dann werde ich meine Geduld mal wieder in Gang bringen, und versuchen, nicht ueber alles nachzudenken, was ich allzu gut kann 8-) :D
Liebe Gruesse sianala
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sianala für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaArianrhod
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Gedächtnis spinnt

Beitrag von Sianala » Mittwoch, 26.07.17, 16:09

Hallo,
Ich hab grad Panik bekommen, ich steh in der Kueche, und es drängt sich ein Gedankenfetzen auf, kann ihn aber nicht greifen, es beschäftigt mich noch etwas, dann will ich zum Mülleimer, und weiß kurz nicht mehr, was Altpapier, Plastik etc... ist, es ist, als mein Gedächtnis blockiert ist, ich kriegs mit der Angst zu tun, kann mir jemand helfen, liegt das am Absetzen ??
Liebe Gruesse Sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Moselaner
Beiträge: 117
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Gedächtnis spinnt

Beitrag von Moselaner » Mittwoch, 26.07.17, 16:22

Hallo Sianala,

Gedächtnisprobleme habe ich auch, aber bin es schon fast gewöhnt, und habe es nicht erst seit dem reduzieren. bsp : ich habe die email gelesen, für meinen zukünftigen Krankenhausaufenthalt in...... jetzt suche ich sofort eine Zugverbindung und mir fällt einfach nicht mehr der ort ein

oder ich nehme mir ganz fest vor, anschließend nach den freizeitmöglichkeiten zu suchen. vergesse das von jetzt auf gleich, und überlege , was ich suchen wollte.

oder will eine email schreiben, mache das email Programm auf, und weiss dann nicht mehr, wem ich eine email schreiben wollte.
oder ich schreib mir eine Erinnerung in den Handy Kalender mit einem Stichwort.
wenn jetzt paar tage mspäter, mich mein Handy erinnert, weiss ich nicht mehr, was das Stichwort aussagt. ich muss immer fast einen Roman schreiben, um genau zu wissen, was ich eigentlich wollte.
lg m.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Moselaner für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamiepadmaArianrhod
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Gedächtnis spinnt

Beitrag von Sianala » Mittwoch, 26.07.17, 16:28

Hallo Moselaner,
Danke fuer deine Antwort, ich hab grad ne Heulattacke, und Angst hab ich auch, so etwas hab ich zum ersten Mal, ich kann ich kaum beruhigen, und dann ist man auch noch allein zu Haus...
Lg sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Moselaner
Beiträge: 117
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel

Re: Gedächtnis spinnt

Beitrag von Moselaner » Mittwoch, 26.07.17, 16:35

Liebe Sianala,
ich kann dir jetzt nicht auf die ferne eine Diagnose geben, aber steiger dich bitte nicht zu sehr rein. es kann durchaus etwas mit deiner medikamentation zu tun haben, auch mit den Blutdruck Medikamenten, oder der Tatsache eines zu hohen Blutdrucks.
ich habe mich an solche Gedächtnislücken gewöhnt , du kannst ja mal einen Arzt Termin beim Neurologen machen, nur um sicher zu gehen. wie du siehst,
ich nehme sehr viele blutdrucksenker .
lg m.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen
Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Gedächtnis spinnt

Beitrag von Sianala » Mittwoch, 26.07.17, 16:49

Lieber Moselaner,
Ich beruhig mich langsam, ich hab mich nur so sehr erschrocken, und nun muss ich aufpassen, dass ich mich nicht an diesem Geschehen festbeiße, aber das wird schon klappen !
Liebe Gruesse und Danke sianala
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sianala für den Beitrag:
Moselaner
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Jamie
Beiträge: 15109
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18345 Mal
Danksagung erhalten: 24121 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 26.07.17, 17:29

Hallo Sianala, :)

dein ZNS ist fragil und schnell übererregbar, das kommt vom Absetzen.
Du hast dich erschrocken, weil du kurz ein mini Blackout hattest, aber das ist kein Grund Panik zu bekommen - wobei ich das wirklich lieb schreibe, denn diese Überreaktion hast du ja, weil du durchs Absetzen so durch den Wind bist und jegliche dir abnorm scheinende Reaktion als bedrohlich interpretierst.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das entzugsbedingt ist und das heißt, es wird auch wieder weggehen.
Im Forum haben viele Konzentrations- und Gedächtnisprobleme, dazu zählen auch mal kurzzeitige Verwirrung, Orientierungslosigkeit und kleine Blackouts.

Kein Grund zur Sorge, nur mach den Fehler nicht und steiger dich da jetzt rein!
Du wirst wahrscheinlich noch öfters mal kleine Aussetzer in nächster Zeit haben und es wird dir trotzdem nichts passieren. Dein Gehirn ist einfach sehr belastet und da kann es schon mal etwas hakelig werden.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaSeventhWaveArianrhod
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Mittwoch, 26.07.17, 17:39

Liebe Jamie,
Ganz vielen Dank, das hat mich nochmal etwas beruhigt, Danke :D :D
Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Ululu 69
Team
Beiträge: 3170
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8608 Mal
Danksagung erhalten: 5497 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 26.07.17, 18:33

Hallo Sianala,
diese Aussetzer kenne ich auch. Oftmals treten sie bei mir bei Tätigkeiten auf, die eigentlich automatisch ablaufen und über die ich vorher nie nachgedacht habe.
Plötzlich funktioniert das dann nicht mehr.
Mir fällt zum Beispiel meine PIN für den Geldautomaten nicht mehr ein, die seit Jahren gleich ist.
Das macht dann schon Angst.
Wenn ich mich dann aber beruhigen kann und es später nochmal ohne nachzudenken versuche, dann klappt das wieder.
Ich glaube, das kennt fast jeder.
Nur im Moment bist du so sensibel, dass dir solche Dinge extrem auffallen und dich in Panik versetzen.
Das wird aber wieder besser.

GLG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Mittwoch, 26.07.17, 19:02

Liebe Ute,
Genauso war es heute,da stehst du,und denkst,alles ist weg, aber es hat sich ganz gut wieder beruhigt, ich merk noch, dass ich mehr angespannt bin,aber es geht.
Dazu bin ich auch noch hochsensibel, merk bald jeden Vorgang im Koerper, das ist manchmal stressig, Koennte auch etwas weniger sein!! :frust: :D
Liebe Gruesse und danke sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Mittwoch, 02.08.17, 13:25

:evil: Heute ist mir garnicht gut, der Kopf drueckt,gammelig ist mir auch,Schwitzattacke beim Friseur, ich dachte, ich kipp um,
Heute morgen hab ich 1 Memologes Kapsel genommen, vielleicht hab ich die nicht vertragen.
Ich wollte es versuchen, da mein Hirn wirklich nicht ok ist. :zombie:
Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Jamie
Beiträge: 15109
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18345 Mal
Danksagung erhalten: 24121 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 02.08.17, 15:46

Hallo sianala, :)

ist ja witzig, ich habe vor 3 Stunden mit meiner Schwester über einer Packung Memologes gehockt (Werbegeschenk an Apothekenmitarbeiter) und wir haben sinniert, ob das was bringen kann.
In Memologes sind neben den beiden Hauptinhaltsstoffen viele B-Vitamine, die können Beschwerden im Entzug triggern und werden von vielen im Forum oft nicht gut vertragen.
Vielleicht solltest du das wirklich besser weglassen (?)

Dass dein Gedächtnis schlecht ist (das habe ich jetzt einfach dem entnommen; stimmt das?) hängt ganz sicher mit dem Entzug zusammen. Man kann da vergesslich werden wie eine demente Person und die Kognition leidet arg. :o Das wird aber irgendwann wieder besser!

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaMurmelineArianrhod
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Mittwoch, 02.08.17, 16:10

Hallo Jamie,
Ich lass es weg,das, was geht, ist Q10, da passiert nix, Gott sei Dank, es hilft beim Herzstolpern etwas.
Der Tag heut ist nicht so gut, gefühlsmäßig wackelig, ich bin wirklich froh, hier schreiben zu koennen, da ich so ziemlich allein bin! Da ist der Zustand manchmal schlecht auszuhalten, hier kennt sich keiner damit aus. Ich hoffe, das es morgen wieder anders aussieht :)
Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Antworten