Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Sunnyyy: Entzug Saroten (Amitriptylin)

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
sunnyyy
Beiträge: 13
Registriert: Montag, 01.01.18, 14:28

Re: Entzug Saroten (Amitriptylin)

Beitrag von sunnyyy » Freitag, 22.06.18, 17:39

Hallo,
ich wollte mich mal wieder melden.... bin jetzt seit 7 Wochen Saroten frei... allerdings sind mir immer wiederkehrende Schwindelattacken bzw ein kurzes Ohnmachts Wegsacken Gefühl geblieben... ganz gut ist es also immer noch nicht... aber ich komme einigermaßen klar.... leider haben sich meine Leukos nicht gebessert... :( ... jetzt bin ich am überlegen ob das alles noch von den Rosenwurz Kapseln kommen kann... am Anfang dachte ich die sind ganz gut... aber jetzt habe ich andere etwas stärkere bestellt und bekomme davon Herzrasen und Unruhe... gleichzeitig aber eine bleiernde Müdigkeit und Schwindel... ich befürchte dass das auch noch mit meiner Histaminunverträglichkeit und Fibromyalgie (da soll Rosenwurz aber wiederrum helfen?) zusammen hängt... werde das also wieder weglassen und sehen was passiert... ist es jetzt eigentlich gut den Serotoninspiegel zu erhöhen (was das Saroten und das Rosenwurz ja angeblich machen) oder nicht.. vor lauter lesen und informieren blicke ich gar nicht mehr durch...
vielleicht weiß mir jemand Rat... ??
Liebe Grüßle
Gabi
Nach 11 Tagen Absetzen von 25 mg Saroten re auf 0 mg, wieder Einnahme auf 12,5 mg ...
Beschwerden bei Absetzen:
Herzklopfen, Schwindel, Stechene Schmerzen, Schlaflosigkeit, Unruhe, Harndrang, Stechen mit kurzem Wegdriften im Kopf, Übelkeit, Angst
Bei 12, 5 mg:
Wieder geschlafen, Müdigkeit, Schwindel und stechende Schmerzen etwas besser, aber immer noch alles da nur gemindert, Herzklopfen, von Durchfall auf Verstopfung gewechselt.
Leukos vor Absetzen 1900, nach 11 Tagen absetzen auf 3000, nach Wiedereinnahme wohl Kontrolle in 4 Wochen?
Jede Woche Reduktion um ca 1 mg Saroten ret..die Beschwerden liessen nach 1 Woche meist nach, dann der nächst Schritt
Vor 1 Woche abgesetzt auf 0... ersten 2 Tage relativ gut.... dann Kopfschmerzen mit Schwindel und Sekunden"ohnmacht"gefühl ... kribbeln im Kopf ... alles verkrampft bis ins Herz und Atmung... atmen fällt schwer...
Schlaf allerdings wieder besser, Druchblutung Hände und Füsse auch... Verschleimung in Nase und Hals hat sich in Laufnase gewandelt
Verzweifelt !!!
05.03. Leukos nicht verbessert. sind bei 2900

Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8657 Mal
Danksagung erhalten: 5521 Mal

Re: Sunnyyy: Entzug Saroten (Amitriptylin)

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 22.06.18, 20:40

Hallo Gabi,
sunnyyy hat geschrieben:
Freitag, 22.06.18, 17:39
ist es jetzt eigentlich gut den Serotoninspiegel zu erhöhen (was das Saroten und das Rosenwurz ja angeblich machen) oder nicht.. vor lauter lesen und informieren blicke ich gar nicht mehr durch...
Ganz ehrlich ?
Das weiß keiner so genau. Die Forschung zu dem Zusammenhang der Botenstoffe mit psychischen Erkrankungen steckt noch in den Kinderschuhen.

Deswegen ist das Verordnen von Antidepressiva auch wie ein Glückspiel. Klar ist, dass die Theorie, dass Depressionen von einem zu niedrigen Serotoninspiegel ausgelöst werden, widerlegt wurde.

Ich persönlich glaube, dass wir alle auch zu unterschiedlich sind, um die eine richtige Lösung für alle zu finden.
Es gibt auch Menschen, die auf eine Absenkung des Serotoninspiegels positiv reagieren.

Ich denke, dass es bei dir danach aussieht, als würdest du das Rosenwurz Medikament nicht so richtig vertragen oder aber zumindest noch von der Einnahme profitieren.
Deshalb würde ich es weg lassen.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

sunnyyy
Beiträge: 13
Registriert: Montag, 01.01.18, 14:28

Re: Sunnyyy: Entzug Saroten (Amitriptylin)

Beitrag von sunnyyy » Samstag, 23.06.18, 11:10

Hallo Ute,

vielen Dank für Deine Antwort...!!! ... dann werde ich das Rosenwurz mal weglassen und beobachten...das Dumme ist nur, dass es mir eben oft ohne ersichtlichen Grund besser oder schlechter geht... und ich meist gar nicht zuordnen kann wovon es jetzt gerade so ist... das macht alles ja so schwer... aber nicht aufgeben ist die Devise... :wacko:

Nochmals lieben Dank und liebe Grüßle
Gabi
Nach 11 Tagen Absetzen von 25 mg Saroten re auf 0 mg, wieder Einnahme auf 12,5 mg ...
Beschwerden bei Absetzen:
Herzklopfen, Schwindel, Stechene Schmerzen, Schlaflosigkeit, Unruhe, Harndrang, Stechen mit kurzem Wegdriften im Kopf, Übelkeit, Angst
Bei 12, 5 mg:
Wieder geschlafen, Müdigkeit, Schwindel und stechende Schmerzen etwas besser, aber immer noch alles da nur gemindert, Herzklopfen, von Durchfall auf Verstopfung gewechselt.
Leukos vor Absetzen 1900, nach 11 Tagen absetzen auf 3000, nach Wiedereinnahme wohl Kontrolle in 4 Wochen?
Jede Woche Reduktion um ca 1 mg Saroten ret..die Beschwerden liessen nach 1 Woche meist nach, dann der nächst Schritt
Vor 1 Woche abgesetzt auf 0... ersten 2 Tage relativ gut.... dann Kopfschmerzen mit Schwindel und Sekunden"ohnmacht"gefühl ... kribbeln im Kopf ... alles verkrampft bis ins Herz und Atmung... atmen fällt schwer...
Schlaf allerdings wieder besser, Druchblutung Hände und Füsse auch... Verschleimung in Nase und Hals hat sich in Laufnase gewandelt
Verzweifelt !!!
05.03. Leukos nicht verbessert. sind bei 2900

Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Sunnyyy: Entzug Saroten (Amitriptylin)

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 24.06.18, 18:36

Hallo Sunnyyy,

die Wechselhaftigkeit der Symptome ist absolut typisch für Absetzerscheinungen.
Das kennen so gut wie Alle hier.
:group:
Manchmal lassen sich Trigger für schlechte Tage ausmachen, oft aber auch nicht.

Wie du schreibst, meist hilft nur Akzeptanz und Durchhalten.
:sports:

Ich wünsche dir eine symptomfreie Woche.

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten