Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Montag, 30.07.18, 8:00

Hey Jamie, Danke.

Aber woher soll plötzlich dass herkommen, dass ergibt doch keinen Sinn ?

Doch ich freue mich dass es mir psychisch besser geht und vor allem dass ich die ganze woche überall ein bisschen mitarbeiten konnte.

Diese Katergefühl kommt doch nicht von irgendwo her, ausser die Kombination aus Hitze, Schwitzen und Klimanlage bekommt mir nicht.. ;)

Ich fühl mich wie erschlagen und dass hab ich erst seit ich höher dosiert bin mit dem Trittico.. (März)
Mir reichten ja immer 25mg zum schlafen, dann war ich eine Zeitlang auf 75mg, dann wieder auf 50mg.
Generell vertrage ich es ganz schlecht momentan, hab es immer für dass harmlose gehalten, fakt ist aber dass es mir schon einige zeit nach der einnahme noch dreckiger geht..

Lg und danke
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Diane
Beiträge: 165
Registriert: Montag, 29.01.18, 23:53

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Diane » Montag, 30.07.18, 17:03

Hallo..

Edi, das nennt man Entzug. Schau Dir mal Leute an, die Drogen entziehen o Alk...

Lg
Ich nahm 2015 150mg Venlafaxin. Dank diesen Forums schlich ich mit Kügelchenmethode aus (7Monate). Bei 0mg angekommen, gings mir 2 Wochen gut, dann trat die Hölle auf Erden ein. Ich hatte zum Schluss zu schnell reduziert. Ich war monatelang bettlägrig, schlimmste Angstzustände, Herzprobleme, 20kg Abnahme was Vitaminmangel mit sich brachte, die ich dank Entzug mit Nahrungsmittelergänzungspäperate nicht beheben konnte, vorallem mein Vitamin D3 war krankhaft niedrig. Ich war kaum noch lebensfähig, mehr Wellen als Fenster.
Heute, ca 2j später, gehts einigermaßen. Ich kann mit 5000ie alle 3 Tage meinen VD3 auffüllen, einigermaßen wieder essen, vertrage aber noch nicht alles. Mein NS ist noch sehr gereizt, vorallem bei Stress u im Zyklus ( starke PMS, Unruhe, Kreislaufbeschwerden)...
Die Schwäche kommt oft noch durch.
Zig Untersuchungen habe ich durch. Dank Venla habe ich Marklagerläsionen im Hirn, was Ärzte aber nicht aufs Medi schieben, wie auch den Rest meiner Symptome.
Den Rest würde ich gern im Thread beschreiben bzw austauschen, da ich weiss, das viele offline gehen nachdem sie beschwerdefrei sind.

Aktuelle Medikamente Januar 2018:

Nebivolol seit 1.März 0mg

Vitamin D3 mit K2 alle 2 Tage 5000ie mit 100yu K2


Link zum Absetzten.. Quelle NDR Visite/youtube
(Hier wird auch das Forum erwähnt)

https://youtu.be/KirFj2mTn48

Ululu 69
Team
Beiträge: 3721
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 30.07.18, 19:43

Hallo Edi,

ja, ich denke die Hitze triggert zur Zeit.
Das geht momentan total vielen so, mir auch.

Es ist absolut typisch während und auch nach dem Absetzen, dass die Symptome so wechselhaft sind und fast täglich etwas neues kommt oder auch wieder verschwindet.
Dein Gehirn baut sich um, um wieder ein Gleichgewicht herzustellen, da es an so gut wie allem Prozessen im Körper beteiligt ist, können eben leider auch so gut wie alle Prozesse betroffen sein.

Auch wenn du das Gefühl hast, dass du das Trittico nicht mehr so gut verträgst, solltest du es keinesfalls großschrittig reduzieren oder gar absetzen.
Das bringt weitere Unruhe ins System.

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Donnerstag, 02.08.18, 18:49

Wer ist momentan auch so Benommen und Erschöpft durch die Hitze ? :(
Ich kenn mich teilweise überhaupt nicht mehr aus was um mich passiert :O

Lg
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Murmeline
Team
Beiträge: 13081
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14632 Mal
Danksagung erhalten: 13206 Mal

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 02.08.18, 23:14

Hallo Edi,

Die Suchfunktion liefert zum Thema Hitze viele Treffer und Betroffene. Hier ist auch ein Austauschthread zum Thema: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=57&t=11467

Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
LinLina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Freitag, 03.08.18, 12:43

Dass erschlägt mich total, bin total neben der spur, nebel im kopf, kaum leg ich mich hin bin ich nicht mehr müde..
Raumtemperatur 31grad :(
Dass kann nur die Hitze sein oder ich habs wieder mit arbeit übertrieben..

Lg
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Jamie
Beiträge: 15542
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19164 Mal
Danksagung erhalten: 25261 Mal

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Jamie » Freitag, 03.08.18, 14:15

Hallo edi,

take care of you.
Notfalls krank schreiben lassen.

Hitze-Tipps:

Wärmflasche kaufen, mit kaltem Wasser befüllen, in den Kühlschrank legen und kühlen. Zwischen die Waden klemmen.
Kühl-lauwarme kurze Duschen und Fußbäder
Dünne Söckchen in kühles Wasser legen, gut auswringen, über die Füße ziehen
T-Shirt / Shorts / Pyjama vor dem Tragen 2 Stunden ins Gefrierfach legen
nach Duschen Nässe nur abstreifen, die restliche Nässe auf dem Körper sorgt für Verdunstungskälte
nach Möglichkeit immer mal wieder eine klimatisierte Einrichtung (Supermarkt, Tankstellen, Shopping Centres) aufsuchen
nur zimmerwarme Getränke trinken, keinen sehr heißen Tee oder eiskalte Getränke
leicht essen, Scharfes meiden
versuchen Ventilatoren zu ergattern
bei großer Hitze Bettlaken oder große Leinentücher in kaltes Wasser legen, gut auswringen und vor das geöffnete Fenster hängen
Aromalampe mit kühlenden Substanzen (Minze, Zitrone, Bergamotte, Grapefruit etc.) verdampfen lassen
kaltes Wasser über die Handgelenke / Puls laufen lassen (für 2min)
kühles Läppchen in den Nacken legen
Aqua Spray (dm / rossmann / apotheke) kaufen und den Körper / Gesicht immer wieder einnebeln; Blumenspritze tut es auch notfalls
Kühlweste kaufen (Investition 50-100€) (sowas in der Art: https://www.amazon.de/K%C3%BChlweste-Pa ... %BChlweste)
Pulskühler kaufen

Alles Gute
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Murmeline
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Freitag, 03.08.18, 18:08

Danke Jamie !

Ach ja diese extreme belastende müdigkeit hab ich seit ich am Montag abends Fast Food von MC Donalds
gegessen habe, nächsten tag Durchfall und so nahm das Übel seinen Lauf.

Immer so wenn meine Verdauung nicht so läuft wie sie soll. :/
Komisch.

Lg edi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Edi567 für den Beitrag:
Ululu 69
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Murmeline
Team
Beiträge: 13081
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14632 Mal
Danksagung erhalten: 13206 Mal

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Murmeline » Freitag, 03.08.18, 19:50

Hallo Edi,

wenn es so einen deutlichen Zusammenhang gibt zum Essen, dann lohnt es sich vielleicht, da genauer hinzuschauen? Also wenn Fast Food zusätzlich Durchfall und Müdigkeit auslöst, besser meiden und deinen Körper mit verträglicheren Lebensmitteln unterstützen.

Murmeline mit Grüssen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69LinLinaEdi567
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Samstag, 04.08.18, 9:56

Alles wirklich komisch..
Kann diese müdigkeit tatsächlich mit dem zu tun haben dass die verdauung momentan wieder spinnt. ?

Eine form von CFS hätte man durchgehend oder ?

Ich hab immer wieder mal so wochen wo ich kaum auf kann aber dass verschwindet wieder, wäre bei CFS nicht so oder ?

I kann kaum noch die augen offen halten, würde gern was tun geht aber nicht :( kann nicht mal richtig auf.

Danke
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

LinLina
Team
Beiträge: 6616
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 22016 Mal
Danksagung erhalten: 10107 Mal

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von LinLina » Sonntag, 05.08.18, 11:39

Hallo edi :-)

Müdigkeit, auch schwerere Formen können sehr verschieden Ursachen haben, z.b. Schilddrüsenerkrankungen, Vitamin- und Hormonmängel, Nebennierenschwäche und andere.

CFS ist ja meist nur eine Diagnose aufgrund der Symptome, wenn man alle anderen Möglichkeiten ausgeschlossen hat.

Da du auf das Essen reagiert hast, käme wirklich auch eine Unverträglichkeit in Frage, diese kann auch chronische Müdigkeit auslösen.

Z.b. kommt das bei Zöliakie vor, aber auch bei Glutensensitivität, Histaminintoleranz, und vielen anderen.

Es können dabei auch schlechtere und bessere Wochen abwechseln, je nachdem wie gut der Körper gerade mit der Belastung umgehen kann.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
ClarissaEdi567

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,005 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Sonntag, 05.08.18, 13:26

Danke Lina.

Ja ich scheiss mich nur schonwieder ein und dass macht mich wieder depressiv und dass darf ich nicht zulassen.

Fakt ist seit der Stuhlveränderung am Di. bin ich wieder bleiern Müde.. totale Erschöpfung. Aber immer nur im Kopf, körperlich wäre ich fit ich fühl mich nicht schwach.. i.wie so eine Kopfmüdigkeit, bin so abwesend :/

Kann man auch unbewusst schlecht schlafen ?
Seit drei tagen hab ich wieder diese Bilder im Halbschlaf komm kaum in den Tiefschlaf, kann mich wieder an jeden Alptraum erinnern. Muss meistens so ab Mitternacht vom Schlafzimmer ins erdgeschoss zur Couch weil ich die Hitze nicht mehr packe.

Meine ganze familie sagt dauernd, ja wir sind auch müde, die sind aber alle gut drauf machen trotzdem sachen und können sich aufrappeln, ich häng am tisch wärend sich alle unterhalten und bekomm nichts mit.
Vl doch die hitze und unbewusster schlaf entzug ?

Fakt ist jzt weiß ich zu 100% dass dieses schlimmer Katergefühl als ob ich 3 Tage gesoffen hätte und noch ne grippe dazu vom Trittico kommt. Ich vertrag wohl nur noch die 25mg und da will ich auch wieder hin.

Lg und danke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Edi567 für den Beitrag:
LinLina
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Sonntag, 05.08.18, 19:43

Aber momentan glaub ich wirklich daran da diese geistige erschöpfung kaum auszuhalten ist, ich bin total verwirrt, abwesend, ich kenn mich hinten und vorne nicht mehr aus.
Muss aber nicht gähnen, denn es fühlt sich nicht wie müdigkeit an sondern wie wenn mein Hirn sich verabschieden würde :(
Und dass alles nach einer Arbeitswoche? Dass kann doch kein zufall sein.. ;(
Jzt hab ich zwei wochen nicht mehr geweint, war angeln, hab teilweise die Zeit genossen, hab mich alleine wieder aus dem Loch geholt, alles dafür es jzt wieder zur Depression kommt durch diese Erschöpfung.

Dass was ich gerade erlebe ist nicht mit worten zu beschreiben, da hab ich lieber Absetzsymptome als ob es sich so anfühlt dass sich dass gehirn gerade in luft auflöst.. in dieser stärke hab ich dass noch nie erlebt, sogar zum reden bin ich zu schlapp. :(

Mach mir solche sorgen, denn die durchgemachte Zeit kann ja so eine CFS auslösen :/
Ich reduziere gerade nichts und mit den Benzos dass kanns nima sein..
Diese bleierne Erschöpfung war so lange weg, nur müdigkeit mit der ich leben konnte aber dass ist momentan dass krasseste :(

Ich hab solche angst ich will nicht für immer eo gefesselt sein :(

Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Ululu 69
Team
Beiträge: 3721
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 06.08.18, 13:27

Hallo Edi,

wenn s einem besser geht, neigt man dazu, sich zu überfordern, das geht sehr Vielen hier so.
Was folgt, ist oft eine Zeit,bin der es wieder schlechter geht und wieder eine Symptomwelle auftritt.

Diese wird auch wieder vergehen. Es ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen, dass es dir zwischendurch schon besser ging.
:hug:
Es ist natürlich gut möglich, dass das Arbeiten im Moment zu viel für dich ist und die Hitze triggert auch noch zusätzlich.

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Montag, 06.08.18, 13:31

Liebste Ute, Danke..
Aber du weisst ja die Angst.

Ich bin so erschöpft und dass lese ich hier aber von keinen, schon garnicht nach dem Benzo Entzug :/

Hab so eine Angst, da alles so auf das CFS passt.
Meine Therapheuten neigt eher zu der Meinung ausgbrannt nicht CFS..

Aber es passt alles so ;(

Lg edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Ululu 69
Team
Beiträge: 3721
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 10141 Mal
Danksagung erhalten: 6228 Mal

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 06.08.18, 13:37

Hallo Edi, :)

ich würde vorerst überhaupt nicht nach einer Schublade suchen, in die sich deine Beschwerden packen lassen.

Du bist erschöpft und solltest deshalb unbedingt auf deinen Körper hören und dich ausruhen.
Dein Körper schreit nach Ruhe, also gib ihm Ruhe.
Wenn du dich nach einiger Zeit nicht erholen kannst, kann man immer noch weiter sehen.

Erschöpfung kennen übrigens fast alle hier, auch und gerade nach einem Benzoentzug.
Fein Körper ist in einer Erholungsphase und jede Anstrengugn ist jetzt doppelt belastend, auch wenn es eher angenehme Dinge sind.

Das ist leider so.
:hug:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaClarissa
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Clarissa
Beiträge: 1832
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1979 Mal
Danksagung erhalten: 3995 Mal

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Clarissa » Montag, 06.08.18, 13:40

Hallo Edi.

Klar gibt es hier jede Menge Erschöpfte nach dem Benzoentzug!

Auf mich würde locker die Diagnose ME/CFS passen, so in der Art, wie es Lina oben beschrieben hat. Als Symptom einer Schädigung durch PP und Entzüge.
Na und, was habe ich davon? Kann eh nichts ändern und muß abwarten und auf meinen Körper hören.
Es nützt gar nichts, sich verrückt zu machen. Ich wüßte keine passende Therapie für ME/CFS.

Wie gesagt, ich finde es ganz wichtig, die Signale seines Körpers zu beachten und sein Leben entsprechend zu gestalten. Dann bessert sich hoffentlich auch ME/FFS wieder. Mit Gewalt wird das nichts.

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaUlulu 69
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:

seit Mai 2015 EU-Rentnerin letztlich wegen der Entzugsproblematik

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Kaltabsetzen

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

aktuell im protrahierten Entzug (?) mit sehr unangenehmen, v.a. körperlichen Symptomen

Inzwischen fast 4 Jahre frei von Medikamenten. NR, keinerlei Alkohol und Koffein mehr, weil alles triggert. "Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt.

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Montag, 06.08.18, 13:49

Ich muss aber Arbeiten, sonst sitz ich bald auf der Straße und kann mein Auto abgeben..

Ich weiß nicht wie man da so locker mit umgehen kann, mit meinen Alter leben vorbei oda wie ? Gewöhn dich dran ? Hä ?

Dass ist doch alles kein Zufall mehr..

Lg
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Montag, 06.08.18, 13:51

Und wie soll sich CFS bessern, ist doch unheilbar und wird immer schlimmer..
Passend meine dauernden Grippesymptome.
Schmerzen die nicht mehr verschwinden.
Ich 26 Jähriger Krüppel ;(
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Clarissa
Beiträge: 1832
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Clarissa » Montag, 06.08.18, 14:05

Hallo Edi.

Bei allem Verständnis für Deine Verzweiflung: wie willst Du denn damit umgehen? In Panik verfallen? In Selbstmitleid?

CFS ist ein Oberbegriff für verschiedene Symptome und kein Mensch weiß wirklich, wie es ausgeht.
Flinte in's Korn werfen und vielleicht blindlings Medikamente dagegen schlucken, das kommt für mich jedenfalls nicht in Frage.

Es gibt Schlimmeres, als sein Auto abgeben zu müssen.
Notfalls muß vielleicht auch eine (vorübergehende) Berentung in Kauf genommen werden im Interesse einer Genesung.

Das Leben ist damit nicht zu Ende.

VG von Clarissa.

Antworten