Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Edi567: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Donnerstag, 12.04.18, 17:54

Hallo ihr Lieben.

Wollte mal kurz wieder updaten. :)
Hatte jzt die ersten 1,5 Wochen Arbeit hinter mir die ersten tage waren schwer aber es wird besser.
Auch die Benommenheit ging dadurch sehr zurück bzw ist fast weg. Ich hatte zuhause viel zu viel zeit zum nachdenken, bin zwar momentan total am Ende am Abend aber es fühlt sich besseer an wenn man was geleistet hat.

Trotz allen Postiven schwirren mir schonwieder tausend sachen durch den Kopf den ich habe das Trittico letzte woche reduziert von 75mg auf 50mg.
Seit 3 Tagen hab ich immer abends um die fast selbe Zeit ein Grippegefühl, Frieren, Schwitzen, Hitzwallungen, und teils auch leichte Zaps.
Ich kapier dass mit der Zeit nicht ganz den Trittco hat doch auch einen Wirkspiegel oder nicht ?
Wenn ich es dann um die übliche Zeit einehme ist es eine halbe Stunde drauf viel besser.
Auch die Zaps versteh ich nichr so ganz weil ich dass nur vom venla kenne.. :/

Kennt sich da wer aus ob dass auch beim Trittico der Fall sein kann ?
Weil am Venla hab ich nix umgestellt, will mich noch ein wenig stabilisieren.

Vielen Dank Leute :)
Lg Ediiii
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Edi567 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69LenaLenalollarossa
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Ululu 69
Team
Beiträge: 3721
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 10147 Mal
Danksagung erhalten: 6232 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 12.04.18, 21:01

Hallo Edi,

Trazodon ist ein SSRI und kann beim Absetzen ebenfalls Brain Zaps auslösen.
Der Schritt von 75 auf 50 mg war zu groß, die Zaps sind ein deutliches Anzeichen dafür.
Du könntest wieder etwas aufdosieren, um die Symptome etwas abzufangen.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Edi567Jamiepadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Freitag, 13.04.18, 11:15

Wird schwierig, kanns ja nur dritteln die dosis. :/

Hab in der vergangenheit immer rumdosiert am trittico da wa nie was. :(
Dachte ja das wäre ein TZA ?

Wenn ich da schon so reagiere dan wirds ja lustig mitn Venla, dass is doch nicht zu schaffen ;(
Wenn nicht zufällig da wida was nicht passt, so kams mir in der Vergangenheit öfter vor dass es mal wirkt und mal nicht!

Liebe Grüße und ein fettes DANKE !
Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Sonntag, 22.04.18, 16:05

Hallo Ihr Lieben !

Wollte mal wieder kurz Updaten.. :)
Bin jzt seit 3 Tagen bei 37,5 Trittico, was mir aufgefallen ist und dass ist besonders unheimlich seit meiner reduzierung schlaf ich besser.. Ich kapier da garnix mehr.
Hatte jzt Magen Darm Grippe, dass hatt wieder einiges an Kraft gekostet und meinen gut aufgebauten Magnesiumspiegel und die Darmflora zerscheppert :(
Auch hatt es einige Symptome des (glaube ich noch immer) Benzo Entzugs getriggert.
Nehm jzt wieder seit 2 Tagen mein hochwertiges Magnesiumcitrat und es ist heute von der Körperlichen leistung schonwieder besser.

Was immer bleibt ist dieses Fiese Energielich dass zwischen 17 und 18 Uhr kommt und anhält bis zur Trittico Einahme, da hab ich dan totale Kontzentrationsproblem Benommenheit, richtige Denkstörungen und die kognitiven Fähigkeiten eines Kleinkindes. :/

Kann sich dass irgendwer erklären was da bei mir immer so Zeitlich genau abspielt ? Kanns das wirklich sein dass man es spürt wie die Trittico aufhört zu wirken ?
Bin verwirrt :(

Vielen Dank Leuteee!
Lg Edi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Edi567 für den Beitrag:
LenaLena
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Mittwoch, 02.05.18, 17:36

Halloo Miteinander :)

Mal ne frage, gibt es eig. Leute hier im Forum die auch ung. ein halbes Jahr Benzo nahmen und nach 4 Monaten noch immer Entzugserscheinungen hatten ? Kommtir jzt für ein halbes Jahr ziemlich lang vor. Ich sprwche vorallem für die muskelschmerzen in den Waden, die missempfindungen, tauben stellen, kribbeln usw.
Alles an den Unterschenkel.
Und teilweise wieder dieses Unwirklickeitsgefühl immer abends. Da lauf ich ohne Hirn rum ;)

Ob dass nicht doch am Venla liegt, ich werds wohl nie erfahren. :(

Liebe Grüße
Edii
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

padma
Team
Beiträge: 15147
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von padma » Samstag, 05.05.18, 13:39

hallo Edi, :)

es ist individuell sehr unterschiedlich, wie lange Entzugssymptome anhalten.

Ich denke, bei dir wird es eine Mischung sein, aus dem zurückliegenden Benzoentzug, der Reduktion von
Trazodon und NW von Venlafaxin.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Ich bin vorübergehend nicht im Forum aktiv und habe daher meine PN Funktion abgeschaltet. Bitte wendet euch aktuell bei Moderationsangelegenheiten an Murmeline oder Ululu 69

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Dienstag, 08.05.18, 12:18

Danke Dir Padma :)

Hab da noch eine wichtige frage an Euch.
Ich habe seit einen dreiviertel Jahr wieder mal Alkhol konsumiert also 4,5 Monate nach 0 Benzo, können da die zwei Bier am Abend Noch immer Entzugssynptome Triggern ??
Die darauf folgenden Tage ging es mir beschissen i mag achon fast sagen Akutentzug ähnlich ! Seit den Konsum gab ich wieder diesen fiesen Tinnitus oder besser gesagt dieses Pfeifen im Kopf dass ich im Akutentzug auch hatte und so einiges mehr.

Ist dass möglich ?

Vielen Dank und Lg
Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Murmeline
Team
Beiträge: 13082
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14632 Mal
Danksagung erhalten: 13206 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Murmeline » Dienstag, 08.05.18, 12:25

HAllo Edi,

solche Erfahrungsberichte lese ich hier leider immer wieder. Wie es aussieht, solltest du mit Alkohol noch sehr vorsichtig sein und verzichten. Der zeitliche Zusammenhang ist ja offensichtlich.

Weitere potenzielle Trigger:
viewtopic.php?f=19&t=6442

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieEdi567
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Jamie
Beiträge: 15542
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19164 Mal
Danksagung erhalten: 25269 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Jamie » Dienstag, 08.05.18, 16:41

Hallo Edi :)
Ich habe seit einen dreiviertel Jahr wieder mal Alkhol konsumiert also 4,5 Monate nach 0 Benzo, können da die zwei Bier am Abend Noch immer Entzugssynptome Triggern ??
Ja. Definitiv.
Achtung! Alkohol dockt zum Teil an die selben Rezeptoren (Gaba-System) wie Benzos an, deswegen bist du als ex-Benzo-Konsument da besonders gefährdet getriggert zu werden.

Im eigenen Interesse (ich habe wirklich nichts gegen ein gechilltes Radler an einem lauen Sommerabend; das ist einfach nur mal Genuss und subsumiere ich nicht größer unter Alkoholkonsum) - lass besser noch die Finger vom Alkohol.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Edi567padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Dienstag, 08.05.18, 19:28

Hey Leute..
Unglaublich also stimmt dass also wirklich?
Manchmal will ich dass garnicht mehr glauben :/

Was ist eig mit den AD ? Wirken die auch auf Gaba?

Wass ich immer wieder Suche ob dass wer kennt mit diesen tauben unterschenkel, ich werde verrückt, schienbeine taub und pelzig, waden zucken und ziehen :( kennt ihr da wen der ähnliches hatte ?

Ich würde ja schon so gerne mit dem Venla absetzten beginnen, aber solang ich nur so lala stabil bin..
Aber könnt ja auch sein dass vom AD kommt und es würde mir besser gehen, hmm..

Dankee Leute !

Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Mittwoch, 09.05.18, 8:06

Ach jo noch was ;)
Wenns am Venla also nebenwirkungen läge hätte ich doch immer oder ? Aber dass is von Woche zu Woche anders. Lg
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Jamie
Beiträge: 15542
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19164 Mal
Danksagung erhalten: 25269 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 09.05.18, 17:04

Hi Edi :)
Unglaublich also stimmt dass also wirklich?
Ja, es stimmt mit Alokohol und Gaba (und noch mehr). Hier zweiter Absatz:
kommunizieren.

Ein Botenstoff, der besonders sensibel auf Alkohol reagiert, ist die Gamma-Aminobuttersäure, kurz Gaba. Diese Substanz fungiert im Gehirn als Bremssignal. Dockt Gaba an einer Nervenzelle an, so erlahmt deren Aktivität. Die Zelle gibt ihre Informationen nun nur noch langsam an ihre Nachbarzellen weiter. Beruhigung stellt sich ein. Alkohol, der sich an bestimmte Gaba-Rezeptoren auf der Zelloberfläche anlagert, verstärkt diese Bremskraft. Daher wirkt Schnaps oft wie ein Tranquilizer. Womöglich ist das Gaba-System der Grund dafür, warum Alkohol die Angst nimmt – warum berauschte Versuchstiere ihre Furcht vor Strafe verlieren und Soldaten sich Mut antrinken, bevor sie kämpfen.
https://www.zeit.de/1993/43/das-mysteri ... ol/seite-2

Dass die Symptome wechseln, das spricht eigentlich eher für einen Nachentzugszustand des Benzos, zumal du die Venlafaxindosis ja konstant gehalten hast, oder?
Es könnte aber auch eine Nebenwirkung vom Venlafaxin sein, vielleicht so ein Mischmasch :x

Was spricht denn dagegen probehalber mal 10mg beim Venlafaxin wegzulassen (also nur 5%)?
Hättest du eine passende Darreichungsform?
Ich will dich aber nicht überreden jetzt Venlafaxin abzusetzen.
Ist nur laut gedacht um zu schauen, ob sich was an deinen Beschwerden ändern würde.

Deine Wirbelsäule, insbes. Lendenwirbelsäule / Sakral - / - Lumbalbereich wurde mal gescheckt?
Wenn da eine Bandscheibe oder sonstwas auf einen Nerv drückt, kann das zu Kribbeln, Lähmungen und pelziges Gefühl an Beinen und Füßen führen.
Das muss dann auch nicht kontinuierlich auftreten, sondern kommt oft phasenweise.
Im Zweifel man nen Orthopäden auf die Wirbelsäule gucken lassen.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Edi567padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Donnerstag, 10.05.18, 8:52

Halloo Jamie..

Danke Danke Danke, auf dich ist immer verlass.:)
Ja vorallem hatte ich die Symptome auch immer wieder in den Kaltentzugsversuchen.

Ich habs einmal versuch das Venla von 225mg auf 150mg zu reduzieren, dass war letztes Jahr Mai.
Also ich schlag mir dass mit dem Venla als hauptverursacher aus dem Kopf, da ja deutlich nach dem Bierkonsum alles blöder wurde, seh ich den Benzo Entzug noch immer nicht als abgeschlossen, da auch Angst die Symptome immer triggert!

Muss dem einfach wohl noch Zeit geben. Und KEIN Alkohol !

Danke Liebe Grüße
Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Donnerstag, 10.05.18, 9:14

Kurzer Nachtrag:
Im Mai 17 war ich ja fünf Wochen auf 150mg dann wieder auf 225mg ist es möglich dass ich dass vl garnicht mehr vertrage oder müsste sich dass nach einen Jahr doch wieder einpendeln ?

Lg und Danke
Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Clarissa
Beiträge: 1832
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1979 Mal
Danksagung erhalten: 3996 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Clarissa » Donnerstag, 10.05.18, 9:31

Hi Edi.

Es ist gut möglich, daß Dein ZNS/gesamter Organismus inzwischen so gereizt ist, daß nix mehr anschlägt bzw. Du nix mehr verträgst. Irgendwann kippt es.
Das müssen viele von uns erfahren, ich hab das auch durch.
Ich habe lange gebraucht, bis ich das kapiert hatte, aber es passt tatsächlich als Erklärung für (fast?) alles auf diesem Gebiet.

Da hilft nichts ausser Ruhe reinbringen und dann an's Abdosieren gehen.

Viel Erfolg und VG!

Clarissa
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Jamie
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:

seit Mai 2015 EU-Rentnerin letztlich wegen der Entzugsproblematik

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Kaltabsetzen

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

aktuell im protrahierten Entzug (?) mit sehr unangenehmen, v.a. körperlichen Symptomen

Inzwischen fast 4 Jahre frei von Medikamenten. NR, keinerlei Alkohol und Koffein mehr, weil alles triggert. "Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt.

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Donnerstag, 10.05.18, 11:57

Hallo !
Oh mann dass hört sich nicht gut an :(
Jetzt hab ich wieder eine sch :censored: Angst :/
Ich fühl mich aber nicht bereit mit dem ausschleichen.

Dachte dass AD wirkt ganz woanders..

Ausserdem mit meiner Angstörung, puh..
Hab ja Hypochondrische Ängste auch wenn mir eig. klar sein sollte dass es Entzugserscheinungen sind. :(
Oder doch vl die Psyche alleine.

Verstehe den zusammenhang nicht ! Lg edi
Zuletzt geändert von Murmeline am Donnerstag, 10.05.18, 12:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Editiert
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Jamie
Beiträge: 15542
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19164 Mal
Danksagung erhalten: 25269 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Jamie » Freitag, 11.05.18, 10:29

Hallo Edi, :)

es gibt keinen Anlass Angst zu haben.
Was mit dem Venlafaxin bei dir ist, ist einfach IST-Stand.

Ich denke schon, dass es in Teilen bei dir vielleicht noch wirkt, kann aber auch sein, dass da bereits erste Nebenwirkungen sind. Da muss man keine Panik schieben, das bildet die Realität ab.

Antidepressiva können irgendwann ihre Wirkung verlieren, NW auslösen oder unverträglich werden.
Das Risiko steigt, je länger und höher man es einnimmt.
Grund: Das Gehirn gewöhnt sich an die Einnahme, beginnt aber irgendwann eigenständig Gegenregulationsmaßnahmen zu ergreifen, um den dauerhaft unnatürlichen Neurotransmitter / - und Rezeptorenzustand im Gehirn auszugleichen / gegen-zu-kompensieren.

Man muss wissen, dass AD nie dazu konzipiert worden sind über lange Zeit eingenommen zu werden.
Sie haben eigentlich nicht mal eine Zulassung dazu.
Sie sind nicht getestet über Jahre eingenommen zu werden, sondern waren eigentlich konzipiert zur akuten, kurzfristigen Einnahme.
Dass Ärzte sie mittlerweile lebenslang verordnen und dann noch so tun, als sei ja alles total harmlos und unproblematisch, deckt sich natürlich nicht mit den Erfahrungen des Forums.
Wenn dem so wäre, müsste es das ADFD nicht geben.

Zurück zu dir:
Wenn du dich aktuell nicht bereit zum Ausschleichen fühlst, dann ist es einfach so.
Dann lass Zeit vergehen, bis du dich so weit fühlst oder etwas stabiler fühlst. :hug:

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Freitag, 11.05.18, 19:15

Hallo Jamie..

Ja dass ist mir schon klar, aber ich rede davon ob sich die Gaba Rezeptoren auch so wieder erholen ? Bzw. der Benzo Entzug auch mit AD abklingen kann ?
Weil ich vermute doch noch immer dass es der Benzo Entzug ist.. weil ich es merkte wie ich diese zwei bier getrunken habe, seit dem ist wieder alles schei*e.

Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Jamie
Beiträge: 15542
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19164 Mal
Danksagung erhalten: 25269 Mal

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Jamie » Freitag, 11.05.18, 20:53

Hallo Edi :),

Venlafaxin greift beim Serotonin, Noradrenalin und gering beim Dopamin an.
GABA-Rezeptoren sind meines Wissens nach nicht betroffen.
Hier sind alle Rezeptortypen genannt, an die Venlafaxin bindet bzw. nicht bindet:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... /uid-14557

Klar werden sich deine Gaba-Rezeptoren erholen, warum nicht?! :fly:
Es braucht halt Geduld und Spucke, du bist immer noch im Nachentzugszustand von den Benzos.
Und eben Finger weg vom Alkohol.
Es kann schon sein, dass die Biere das alles getriggert haben und du jetzt ein paar blöde Tage hast, aber das wird das ZNS auch wieder ausbalancieren.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Edi567padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Edi567
Beiträge: 192
Registriert: Mittwoch, 14.03.18, 18:19

Re: Venlafaxin, Trittico und Benzos

Beitrag von Edi567 » Samstag, 12.05.18, 12:35

Halloo Jamie.

Danke nochmals ! :)
Genau dass ist ja bei mir dass Thema dass ich die gante Zeit meine und wo ich überall die Antwort suche, ob ich mich vom Benzo Entzug erholen kann obwohl ich dass Venla nehme, dass mein ich !
Weil wenn dem so wäre würde ich ja den Benzo entzug noch aussitzen wollen um dan wirklich langsam mit meiner letzten Hürde zu beginnen !

Vielen Vielen Dank Jamie ich kann mich garnicht genug bei Dir bedanken ! Fette Umarmung ;)

Lg Edi
Venlafaxin 205mg Morgends (am ausschleichen)
Trittico 62,5mg Abends


7,5 Monate ohne Diazepam.
Alles deutet darauf hin dass ich noch immer Entzugssymptome habe.
>Muskelschmerzen/Zucken, Nerven Kribbeln,Schmerzen, Gefühl von Elektrischen Schocks in den Waden, Lustlosigkeit, Erregungsniveau zu hoch,
Ab und zu Benommenheit -> wurde aber weniger,
Grippeähnliche Symptome,
Wochenweiße total überreizt zb. Einkaufen, Menschen, laute Umgebung triggert und ich beginne zu Zittern, Schwitzem und mir wird Schwindelig und muss flüchten. Ohrenrauschen/Kopfrauschen. Tinnitus ?
(War aber dieses Jahr alles schon mal weg)




ES IST HART UND ICH WAR OFT KURZ VORM AUFGEBEN, TROTZDEM HAB ICH IMMER WIEDER WEITER GEMACHT, DASS ZEIGT MIR DASS ICH ES SCHAFFEN WERDE ! :sports:

Antworten