Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe ADFDler,

wir wünschen Euch ein frohes 2021.

An unsere neuen Mitglieder: Bitte lest euch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.

Erste Hilfe ... Antidepressiva absetzen | Benzodiazepine absetzen | Neuroleptika absetzen

Grüße vom Team

Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Ivory06
Beiträge: 103
Registriert: 17.03.2018 08:19
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Ivory06 »

Hallo liebe Foris,

ich wollte meinen aktuellen Stand mitteilen. Seit Oktober hab ich Mirtazapin von 7,5 mg auf 3,75 mg reduziert aufgrund der Nebenwirkung Gewichtszunahme. Hat problemlos geklappt, ich konnte auch damit schlafen. Im Oktober hatte ich außerdem 6 aufeinanderfolgende Nächte, wo ich ohne einschlafen konnte. Allerdings ist seit einer Woche der Wurm drin und die Einschlafstörung spitzt sich wieder zu. Letzte Nacht ging gar nix mehr. :( Überlege wieder aufzudosieren oder dabeizubleiben. Habe momentan ziemlich viel um die Ohren, daran kann es eventuell auch liegen. Jedenfalls ist die Angst wieder da. Ich hoffe es ist nur eine Phase. Es ist und bleibt ein Kreuz mit dem Schlaf. :(

Lg, Ivory
Angsterkrankung Jan18 etliche schlaflose Nächte seitdem /Verhaltenstherapie begonnen
Jan/Feb18 Zolpidem 2,5 mg bei Bedarf
März18: Zolpidem abgesetzt: schlaflos jede 2. Nacht ...ständige Angst und Unruhe
...Besserung ab Mai18
Juni18 Mirtazapin 7,5 mg bei Bedarf zum einschlafen
Okt18 Mirtazapin 3,75 mg bei Bedarf zum einschlafen
Nov18 auf 0 :party2:
Ivory06
Beiträge: 103
Registriert: 17.03.2018 08:19
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Ivory06 »

Hallo liebe Foris,

ich habe vor 3 Wochen das Mirta komplett abgesetzt, da ich mich schlaftechnisch mit viel Akzeptanz und Geduld stabilisieren konnte. :party2:
Nun ist mir aufgefallen, dass ich seitdem viel häufiger das stille Örtchen aufsuchen muss! :? Hab ja durch das Mirta einige Kilos zugenommen und im Sommer sah es auch nach Wassereinlagerung in den Beinen aus. Könnte es sein, dass der momentan häufige Toilettengang mit dem Absetzen zu tun hat? Ich habe an meinem Trinkverhalten nix geändert und auch bei meiner Suche im Forum nix dazu gefunden.
Freue mich über einen Rat von euch.

Lg, Ivory
Angsterkrankung Jan18 etliche schlaflose Nächte seitdem /Verhaltenstherapie begonnen
Jan/Feb18 Zolpidem 2,5 mg bei Bedarf
März18: Zolpidem abgesetzt: schlaflos jede 2. Nacht ...ständige Angst und Unruhe
...Besserung ab Mai18
Juni18 Mirtazapin 7,5 mg bei Bedarf zum einschlafen
Okt18 Mirtazapin 3,75 mg bei Bedarf zum einschlafen
Nov18 auf 0 :party2:
gioia
Beiträge: 505
Registriert: 11.12.2017 13:56
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von gioia »

Hi Ivory

Ich hatte unter Pregabalin Wasser im Gewebe und kaum mehr Morgenharn, was ja nichts Gutes in Bezug auf die Nieren vermuten lässt. :cry:

Also ich seh das als gutes Zeichen, dass dein Körper die überschüssige Flüssigkeit nun vermehrt über die Nieren wieder abtransportieren kann.

Lg
Gioia
Schlafstörung/Burnout Sommer 2016
2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
12/2016: Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, (08.03.2017)massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
04/2017: Deanxit aus Verzweiflung, Spannung hört langsam auf, kann Benzo absetzen, jedoch fühle ich mich nicht wie früher oder gesund, viel viel ängstlicher als ich je war
10/2017: Absetzen deanxit über einige Wochen, danach bricht Stromspannung mit aller Gewalt wieder los, wie im März zuvor
Muss wieder praxiten nehmen, da unaushaltbare Zustände
Benzo (praxiten/Halcion) konnte ich problemlos reduzieren, auch nach langer Einnahmedauer kaum Toleranz, Benzo für mich Lebensretter
2018: war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, SSRI, SNRI, Pregabalin,
03/2018: starkes Vergiftungsgefühl, Blasenprobleme
ab 06/2018: massiver Haarausfall, netzartige Flecken auf Armen und Bauch
10/2018: Atemprobleme kommen verstärkt dazu
03/2019: je mehr Folterspannung zurückgeht, desto weniger Praxiten brauch ich, Atmungsprobleme bessern sich langsam, Haare wieder normal, totale Erschöpfung
04/2019: an guten Tagen kurz spazieren gehen, total erschöpft, Spannung ab Mitte April langsam besser, Nervenschmerzen, Nervenbrennen, immer wieder starkes Ziehen in den Armen , bei Zyklus wie in andere Galaxie geschossen, Schlaf immer noch gestört, werde immer noch nicht normal müde wie früher vor diesem Tablettenalptraum
Beine zittern vor Erschöpfung, kein Einkaufen , kein Autofahren möglich
07/2019: kurze Autofahrt möglich, hin und wieder einkaufen , Spannung im Körper immer noch
08/2019: Mitte August Verletzung am Finger, zuerst Verdacht auf Nagelbettentzündung, Behandlung mit Jodsalbe, Zugsalbe, Ende August Hautarzt-> starke Kortisonsalbe
09/2019: ab 2.09. wie wenn Bombe im Körper einschlägt, alle Symptome wieder da, inneres Zittern, kann kaum sprechen, starke Brustenge mit Atemnot, schrecklicher Druck im Körper , Schlaf wieder stark gestört
Mitte September: Neurologin: Verdacht auf Morbus Sudeck
10/2019: Ende Oktober leichte Besserung der Symptome
11/2019: ab 30.10. schwere Magen Darm Grippe mit Fieber, über drei Wochen nur im Bett, massive Erschöpfung, Zittern beim Stehen, kann nur ca. 15-20 Minuten stehen, Übungen zuhause um Beweglichkeit des Fingers zu verbessern, auch Ringfinger und kleiner Finger betroffen
01/2020: teilweise noch starker Kopfdruck, bremseliges Gefühl Kopfmitte, enorme Schwäche, kann nur kurze Strecke gehen, kein Autofahren oder Einkaufen möglich, Bandagen an Fingern helfen gegen Schmerzen
05. 2020 -07. 2020: das Lähmumgs - Spannungsgefühl im Körper kehrt immer wieder, von Kopfmitte ausgehend ein pulsierender ziehender Schmerz in den Körper ausstrahlend, besonders die Beine betroffen. Dort immer wieder auftauchendes Nervenbrennen. Extreme Schwäche
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Jamie »

Hallo ivory :),

also entweder ist eine leichte Firm von Reizblase, was durchaus mit dem AD absetzen zu tun haben kann oder es ist wie gioia schrieb eine etwas aktivere Diurese, was ich aber auch als eher gutes Zeichen werten würde - ggf. reguliert sich gerade der Stoffwechsel neu.

Schön, dass du das Mirtazapin los geworden bist :party2: .

Gerne kannst du auch noch einen kleinen Bereicht verfassen, wie du das mit dem Schlafen gemacht hast. Das ist für viele hier ja eine Dauerbaustelle und jeder individuelle Weg kann Impulse für andere geben :). Danke.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Ivory06
Beiträge: 103
Registriert: 17.03.2018 08:19
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Ivory06 »

Hallo Jamie + Gioia,

vielen Dank für eure Antworten. Da mich diese schlaflosen Nächte Anfang des Jahres sehr zermürbt haben, habe ich mich längere Zeit nicht getraut das Mirta wegzulassen. Mit Hilfe meiner Therapeutin habe ich mich letztendlich doch getraut auch schlaflose Stunden ohne Mirta anzugehen und siehe da, irgendwann nachts bin ich dann doch eingeschlafen, obwohl es für mich da schon nach schlafloser Nacht aussah und das hat mir Selbstvertrauen und Mut gegeben diesen Weg ohne Angst weiterzugehen! :sports:

Seitdem versuche ich so gut wie keinen Gedanken am Tage und auch nachts an das „schlafen müssen“ zu verschwenden und auch wenn es länger dauert mit dem Einschlafen bleibe ich ruhig und versuche die Bettzeit zu genießen. :wink:

...aus Selbstvertrauen wurde Mut und aus Geduld wurde Akzeptanz. :) Ich hoffe ich bleibe weiter stark..

Lg, Ivory
Angsterkrankung Jan18 etliche schlaflose Nächte seitdem /Verhaltenstherapie begonnen
Jan/Feb18 Zolpidem 2,5 mg bei Bedarf
März18: Zolpidem abgesetzt: schlaflos jede 2. Nacht ...ständige Angst und Unruhe
...Besserung ab Mai18
Juni18 Mirtazapin 7,5 mg bei Bedarf zum einschlafen
Okt18 Mirtazapin 3,75 mg bei Bedarf zum einschlafen
Nov18 auf 0 :party2:
Ivory06
Beiträge: 103
Registriert: 17.03.2018 08:19
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Ivory06 »

Liebe Foris,

ich wünsche allen ein gesundes neues Jahr.
Leider beginnt mein neues Jahr wie das alte..mit schlaflosen Nächten. :x Und ganz schnell war die Angst wieder da und die Gelassenheit verschwunden. :( Ich dachte, ich hätte es geschafft, mir mein altes Leben zurückgeholt, aber die schöne Zeit ist momentan leider vorbei. Aus Verzweiflung hab ich auch wieder zu Mirta gegriffen, aber diese Unregelmäßigkeit mit der Einnahme reizt natürlich zusätzlich und ist nix halbes und nix ganzes. Ich kann in einer Nacht 9 Stunden schlafen und in der nächsten liege ich komplett wach. Ich habe gelesen, dass es momentan vielen Foris, u. a. mit immensen Schlafproblemen, schlecht geht und wollte euch nur sagen: ihr seid nicht allein und es wird immer wieder bessere Zeiten geben, aber jetzt gilt es durchzuhalten und zusammenzustehen! Schön, dass es dieses Forum gibt. :hug:

Lg, Ivory
Angsterkrankung Jan18 etliche schlaflose Nächte seitdem /Verhaltenstherapie begonnen
Jan/Feb18 Zolpidem 2,5 mg bei Bedarf
März18: Zolpidem abgesetzt: schlaflos jede 2. Nacht ...ständige Angst und Unruhe
...Besserung ab Mai18
Juni18 Mirtazapin 7,5 mg bei Bedarf zum einschlafen
Okt18 Mirtazapin 3,75 mg bei Bedarf zum einschlafen
Nov18 auf 0 :party2:
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3953
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 445 Mal
Danksagung erhalten: 2027 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Towanda »

Ivory06 hat geschrieben: 14.01.2019 18:46 Aus Verzweiflung hab ich auch wieder zu Mirta gegriffen, aber diese Unregelmäßigkeit mit der Einnahme reizt natürlich zusätzlich und ist nix halbes und nix ganzes.
Hallo Ivory,

genauso ist es. Diese schwankenden Dosierungen sind Gift für das ZNS und je öfter Du das machst, desto mehr kann der Schub nach hinten losgehen. Sprich: jeder Versuch vergrößert das Risiko, daß Du es nicht mehr verträgst oder sogar Absetzsymptome bekommst.

Entweder Du entscheidest Dich dafür, oder dagegen - Mirtazapin ist kein Schlafmittel, das man nach Bedarf nehmen kann.

LG Towanda
► Text zeigen

02.01.21 - 0,000 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 20401
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7847 Mal
Danksagung erhalten: 10416 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Jamie »

Hallo ivory :)

Ich habe gelesen, dass du bei katze85 auch von Herzrasen geschrieben hast in den Nächten, in denen du wach liegst.
Viele Betroffene haben beim AD absetzen Herzrasen und Herzklopfen bzw. spüren den Herzschlag stark.

Das ist ein sich selbst aufrechterhaltendes "Systemproblem".
Je unruhiger und ängstlicher man ist, desto schneller schlägt das Herz. Schlägt das Herz einfach so schnell, dann wühlt das den Körper auf und man wird unruhig und ängstlich.
Inklusive enormer Stresshormonausschüttung.
Alles wird abends und nachts verstärkt spürbar, wenn man zur Ruhe kommen will und daher Symptome des Körpers noch intensiver wahrnimmt.

Es könnte evtl. die Lösung sein dir einen Bedarfs-Betablocker (Betablocker in der allerniedrigsten Dosis, zb Bisoprolol 1,25mg) verordnen zu lassen und im Notfall einen Krümel davon abzubeißen.
Durch die Senkung der Frequenz kommt zumeist auch der Körper zur Ruhe, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, Schlaf zu finden.
Betablocker in niedriger Dosis, wo man etwas abbeißt, senken auch nicht den Blutdruck, sondern ausschließlich den Puls und sind in der Regel gut verträglich.

Da dieses Problem ständig im Forum vorkommt, kann ich dir sagen, dass diese Lösung für die meisten Betroffenen hilfreich ist. Gelegentlich vertragen Menschen Betablocker nicht, das möchte ich der Vollständigkeit halber schreiben, aber es wäre allemal besser als sporadisch zum Mirtazapin zu greifen und so das ZNS total weiter zu reizen.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Ivory06
Beiträge: 103
Registriert: 17.03.2018 08:19
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Ivory06 »

Liebe Jamie,

danke für deine Nachricht und den Tipp. Ich habe Herzklopfen/Herzrasen und Unruhe am Tag nach den durchwachten Nächten und denke es liegt am Schlafmangel. :? Ich habe Bisoprolol 2,5 mg vom letzten Jahr noch zu Hause und werde beim nächsten Mal ein kleines Stück für den Tag abbeißen.

Lg, Ivory
Angsterkrankung Jan18 etliche schlaflose Nächte seitdem /Verhaltenstherapie begonnen
Jan/Feb18 Zolpidem 2,5 mg bei Bedarf
März18: Zolpidem abgesetzt: schlaflos jede 2. Nacht ...ständige Angst und Unruhe
...Besserung ab Mai18
Juni18 Mirtazapin 7,5 mg bei Bedarf zum einschlafen
Okt18 Mirtazapin 3,75 mg bei Bedarf zum einschlafen
Nov18 auf 0 :party2:
Smilla
Beiträge: 1066
Registriert: 11.01.2019 16:10
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Smilla »

Hallo, ist es als Alternative möglich bei rasendendem Puls, wenn man Betablocker nicht verträgt, ein Stückchen von einem Kalziumantangonisten abzubeißen? Ich habe das mal gewagt, und der Puls senkte sich um ca. 10 Schläge/Minute.

Freundicher Gruß
Smilla
Leider bis heute nicht 💊 frei.
Clarissa
Beiträge: 4059
Registriert: 24.08.2014 18:37
Hat sich bedankt: 598 Mal
Danksagung erhalten: 1200 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Clarissa »

Hallo.

Das kommt auf den Calciumantagonisten an, soviel ich weiß.

Verapamil z.B. senkt die Pulsfrequenz, während Nifedipin sie eher steigert. Beides sind Calciumantagonisten.

VG von Clarissa.
Smilla
Beiträge: 1066
Registriert: 11.01.2019 16:10
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Smilla »

Liebe Ivory,
herzlichen Glückwunsch noch und Mitfreude zu Deiner Null! <3 :fly:
LG Smilla
Leider bis heute nicht 💊 frei.
Ivory06
Beiträge: 103
Registriert: 17.03.2018 08:19
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Ivory06 »

Liebe Smilla,

herzlichen Dank. <3 ...aber auch ich kenne die Kehrseite und habe aus Angst vor Schlaflosigkeit diese Woche 1x zu Mirta gegriffen, konnte auch einschlafen aber hab mich am nächsten Tag schlimmer gefühlt, als wenn ich gar nicht geschlafen hätte! :zombie: Benommen, müde und unkonzentriert. Es ist schon übel wie schnell die Angst wieder da sein kann und uns antreibt Erleichterung zu suchen, weil diese etlichen schlaflosen Nächte uns m. M. traumatisiert haben. Und trotz wirklich guter Zeiten zwischendurch, kommen dann doch wieder diese Nächte.. :? Dieses Thema nimmt auch bei mir einfach immer noch viel Raum ein. :frust:

Lg, Ivory
Angsterkrankung Jan18 etliche schlaflose Nächte seitdem /Verhaltenstherapie begonnen
Jan/Feb18 Zolpidem 2,5 mg bei Bedarf
März18: Zolpidem abgesetzt: schlaflos jede 2. Nacht ...ständige Angst und Unruhe
...Besserung ab Mai18
Juni18 Mirtazapin 7,5 mg bei Bedarf zum einschlafen
Okt18 Mirtazapin 3,75 mg bei Bedarf zum einschlafen
Nov18 auf 0 :party2:
Smilla
Beiträge: 1066
Registriert: 11.01.2019 16:10
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Smilla »

Liebe Ivory,

Ganz genau: ...“aus Angst vor“ - oft gar nicht, weil die Situation SELBER es ist ... schon eine verschobene Situation, oder?

Wir bleiben tapfer, nicht wahr?

Ich grüße Dich lieb,
Smilla
Leider bis heute nicht 💊 frei.
top28
Beiträge: 72
Registriert: 17.01.2020 18:06
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von top28 »

Hallo Ivory,
ermutigende Geschichte von Dir und vielen Dank.
Ich erlebe gerade das gleiche wie Du, beim Absetzen von Mirta dramatische Schlafprobleme, teilweise mehrere Nächte ohne Schlaf nacheinander. Versuche mit Zopiclon, aber kein guter Schlaf. Wie bist Du raus gekommen? Wie geht es Dir heute? Immer noch ohne?
Ich habe bis auf THC-Öl, medizinisches Cannabis nichts was helfen könnte.
Überlege wieder auf 3,75 auf zu dosieren mit der Konsequenz lange Mirta zu nehmen, was momentan weniger Nebenwirkungen als das Absetzen hätte.
Liebe Grüsse Top
Seit 2010 7,5mg Mirtazapin drei mal die Woche.
Erster Versuch 2015 gescheitert, Kaltentzug.
02.02.2019 auf 3,75mg ohne Probleme.


Seit 01.10.2019 3,75 mg Mirtazapin täglich
01.12.2019 3 mg
01.01.2020 2 mg
17.01.2020 1,75 mg
27.01.2020 1,5 mg
02.02.2020 1,25 mg
09.02.2020 1,00 mg
Tapering Stripes
19.02.2020 0,9 mg
01.03.2020 0,8 mg
08.03.2020. 0.7. mg
14.03.2020. 0,5 mg
14.04.2020 0,4 mg
27.04.2020 0,3 mg
10.05.2020 0,2 mg
20.05.2020 0.1 mg
25.05.2020 0,00 mg
Unklare Symptome, mal sehen ob es mit dem Absetzen zu tun hat. Deshalb:
03.06.2020 0.005 mg
09.06.2020 NULL
Jede Reduzierung brachte starke Absetzsymptome (Brustengen, Schlafstörung, Nackenschmerzen, Magenprobleme, Unruhe)
Am stärksten nach 5 Tagen.
01.01.2021 immer noch bei null und es geht mir sehr viel besser!!
Ich habe es geschaftt.

Unterstützend: Tilray 10/10 drei Tropfen, sehr hilfreich besonders bei Symptomverstärkung, z.B. Übelkeit und Schlaflosigkeit.
Ivory06
Beiträge: 103
Registriert: 17.03.2018 08:19
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Ivory06: Schlaflos seit längerem- lieber doch Mirtazapin?

Beitrag von Ivory06 »

Hallo top,

mir geht es schlafmässig (und auch sonst) sehr gut, danke der Nachfrage. :) Ich hatte das Glück Mirta nie durchgängig genommen zu haben und konnte daher relativ problemlos absetzen. Ich wollte Hangover am nächsten Tag, den veränderten Stoffwechsel sowie Gewichtszunahme nicht mehr in Kauf nehmen und hab mich erneut den Schlafproblemen gestellt. :sports: Es wurde besser, die schwierigen Nächte weniger. Wichtig sind viel Geduld und Akzeptanz! Ihr seid auf dem Weg dahin und werdet das auch schaffen! :wink: Meine letzte schlaflose Nacht ist mittlerweile ein Jahr her.

Alles Gute und viel Glück weiterhin beim Absetzen

Lg, Ivory
Angsterkrankung Jan18 etliche schlaflose Nächte seitdem /Verhaltenstherapie begonnen
Jan/Feb18 Zolpidem 2,5 mg bei Bedarf
März18: Zolpidem abgesetzt: schlaflos jede 2. Nacht ...ständige Angst und Unruhe
...Besserung ab Mai18
Juni18 Mirtazapin 7,5 mg bei Bedarf zum einschlafen
Okt18 Mirtazapin 3,75 mg bei Bedarf zum einschlafen
Nov18 auf 0 :party2:
Antworten