Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Achtung: In der nächsten Zeit kann es zu unangekündigten und längeren Ausfällen des Forums kommen. Mehr infos in der Ankündigung.
Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Absetzen von mirtazapin

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57

Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Dienstag, 03.04.18, 12:19

Hallo liebe Leser,
ich habe hier schon viel mitgelesen und möchte nun auch selbst etwas schreiben.

Ich nahm ca 1 jahr mirtazapin. Ca 3monate eine ganze taplette und danach nur noch eine halbe. Letztes jahr im november wurde mir plötzlich schwindlig. Bin von arzt zu arzt gelaufen, organisch war bei mir alles in ordnung.

Bis mit der gedanke kam es kann auch an der mirta liegen. Bin dann auf ein trittel runter, bis ich vor 3 wochen keine mehr genommen habe. Ich glaube es war etwas zu schnell. Der schwindel ist etwas besser geworden, wenn ich müde bin, ist er noch stark zu spüren. Dafür habe ich einen stein im magen, mir ist übel und ich bekomme gerade am morgen nichts runter. Das legt sich aber im laufe des tagen etwas.
Am schlimmsten sind die gliederschmerzen in den beinen, wenn ich sie nicht bewege. Kann nachts kaum schlafen, muss sie immer bewegen. Wenn ich laufe ist es besser.

Nun meine frage,was kann ich dagegen tun?

Ich fühle mit euch und bedanke mich schonmal im vorraus.
Lg tamara :wink:
Zuletzt geändert von Gwen am Dienstag, 03.04.18, 21:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze zur besseren Lesbarkeit eingefügt

Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 8657 Mal
Danksagung erhalten: 5521 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 03.04.18, 20:46

Hallo Tamara,

herzlich willkommen hier im Forum.

Ich habe noch ein paar Fragen an dich.
Waren es ursprünglich 30 mg Mirta ?
Es gibt die Tabletten ja in unterschiedlichen Dosierungen. Und warum hast du das Mirtazapin verschrieben bekommen ?

Ich lasse dir auch erste Informationen zum Absetzen von Antidepressiva da. Du kannst dich dort einlesen und dann auch eine Signatur anlegen.

viewtopic.php?f=18&t=12880

Was ich auf jeden Fall schon sagen kann ist, dass du zu schnell abgesetzt hast. Bei den Symptomen, die du schilderst handelt es sich um typische Absetzerscheinungen.
Ich würde dir jetzt empfehlen, eine geringe Menge Mirta wieder abzusetzen. Ich denke da an 1 mg. Du kannst das Mirtazapin dafür in Wasser auflösen.

Wir haben dazu einen Videoclip.
viewtopic.php?f=43&t=14698

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Jamie
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Dienstag, 03.04.18, 21:04

Hallo ute,
vielen dank für deine antwort.

Ich habe mirta genommen,weil mein tinnitus extrem laut geworden war. Konnte nicht mehr schlafen, essen, wurde depressiv und war nicht mehr lebensfähig. Schlimme zeit meines lebens.

Mirta hat mir geholfen wieder zu schlafen zu essen und den tinnitus zu verarbeiten. Jetzt ist er kompensiert und ich möchte mirta nicht mehr nehmen. Habe 1,5 mg für 3 monate genommen, danach 0,75 mg für ein halbes jahr und die letzten 3monate 0,35mg. Dann auf null. Das ist jetzt 3 wochen her.

Ich möchte sie eigendlich nicht mehr mehmen und hoffe das meine gliederschmerzen irgendwann weg gehen und das sich mein magen beruhigt. Habe angst, das der schwindel wieder stärker wird. Ich weiss es auch nicht. Was würdest du an meiner stelle tun?

Lieben gruss tamara
Zuletzt geändert von Gwen am Dienstag, 03.04.18, 21:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze zur besseren Lesbarkeit eingefügt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tamara für den Beitrag:
Ululu 69
Mirtazapin april bis juni 2017: 15mg
Von juli bis dezember 2017: 7,5mg,seit ende nov.2017schwindel
Von januar bis märz 2018:3,5mg
Seit 3wochen 0 mg.Im moment gliederschmerzen,ruhelose beine,kraftlos,grippiges gefühl ohne husten und schnupfen,sehstörungen,magenprobleme und morgens leichter schwindel :?
Am 3.4.2018 3,5mg mirtazapin es war ein desaster....extreme gliederschmerzen,kraftlos. :(
Ab dem 4.4.2018 ca 2mg abends,etwas besser,gut geschlafen,wenig gliederschmerzen,dafür wieder mehr schwindel und konzentrationsschwierigkeiten...

Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Dienstag, 03.04.18, 21:06

Sorry habe mich verschrieben,es waren anfangs 15mg😕
Mirtazapin april bis juni 2017: 15mg
Von juli bis dezember 2017: 7,5mg,seit ende nov.2017schwindel
Von januar bis märz 2018:3,5mg
Seit 3wochen 0 mg.Im moment gliederschmerzen,ruhelose beine,kraftlos,grippiges gefühl ohne husten und schnupfen,sehstörungen,magenprobleme und morgens leichter schwindel :?
Am 3.4.2018 3,5mg mirtazapin es war ein desaster....extreme gliederschmerzen,kraftlos. :(
Ab dem 4.4.2018 ca 2mg abends,etwas besser,gut geschlafen,wenig gliederschmerzen,dafür wieder mehr schwindel und konzentrationsschwierigkeiten...

Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Dienstag, 03.04.18, 21:19

Danach 7,5mg und zum schluss 3,5mg.Danke
Mirtazapin april bis juni 2017: 15mg
Von juli bis dezember 2017: 7,5mg,seit ende nov.2017schwindel
Von januar bis märz 2018:3,5mg
Seit 3wochen 0 mg.Im moment gliederschmerzen,ruhelose beine,kraftlos,grippiges gefühl ohne husten und schnupfen,sehstörungen,magenprobleme und morgens leichter schwindel :?
Am 3.4.2018 3,5mg mirtazapin es war ein desaster....extreme gliederschmerzen,kraftlos. :(
Ab dem 4.4.2018 ca 2mg abends,etwas besser,gut geschlafen,wenig gliederschmerzen,dafür wieder mehr schwindel und konzentrationsschwierigkeiten...

Gwen
Team
Beiträge: 1832
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 3453 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Gwen » Dienstag, 03.04.18, 21:31

Hallo Tamara,
auch von mir herzlich Willkommen hier im Forum!

Bitte leg noch eine Signatur mit Deinem Medikamentenverlauf an
Geh dazu auf deinen Namen oben rechts, dann auf persönlicher Bereich, dort auf Profil und Signatur ändern. Schreib dort Deine Diagnose und die Medikamente (mit Datum und Milligramm Angaben!) auf. Schreib auch dazu, falls Du noch andere Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel nimmst, da diese ebenfalls Einfluss auf das Absetzen haben können.

Viele Grüße Gwen

PS: ich hab gerade gesehen, dass dieser Thread unter Bekanntmachungen gelandet ist. Ich verschiebe ihn daher nachher in den Bereich "neue Teilnehmer/hier bist Du richtig"
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Dienstag, 03.04.18, 21:44

Leider finde ich signatur ändern nicht.Ich nahm nur das was ich oben geschrieben habe und sonst nur magnesium als nahrungsergänzungsmittel.Lg tamara
Mirtazapin april bis juni 2017: 15mg
Von juli bis dezember 2017: 7,5mg,seit ende nov.2017schwindel
Von januar bis märz 2018:3,5mg
Seit 3wochen 0 mg.Im moment gliederschmerzen,ruhelose beine,kraftlos,grippiges gefühl ohne husten und schnupfen,sehstörungen,magenprobleme und morgens leichter schwindel :?
Am 3.4.2018 3,5mg mirtazapin es war ein desaster....extreme gliederschmerzen,kraftlos. :(
Ab dem 4.4.2018 ca 2mg abends,etwas besser,gut geschlafen,wenig gliederschmerzen,dafür wieder mehr schwindel und konzentrationsschwierigkeiten...

Gwen
Team
Beiträge: 1832
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Gwen » Dienstag, 03.04.18, 21:47

Hallo,
hier ist noch Mal eine bebilderte Anleitung.
viewtopic.php?f=46&t=14563&hilit=Signatur
Viele Grüße Gwen
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Dienstag, 03.04.18, 22:02

So jetzt müsste es geklappt haben😀.Danke gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tamara für den Beitrag:
Gwen
Mirtazapin april bis juni 2017: 15mg
Von juli bis dezember 2017: 7,5mg,seit ende nov.2017schwindel
Von januar bis märz 2018:3,5mg
Seit 3wochen 0 mg.Im moment gliederschmerzen,ruhelose beine,kraftlos,grippiges gefühl ohne husten und schnupfen,sehstörungen,magenprobleme und morgens leichter schwindel :?
Am 3.4.2018 3,5mg mirtazapin es war ein desaster....extreme gliederschmerzen,kraftlos. :(
Ab dem 4.4.2018 ca 2mg abends,etwas besser,gut geschlafen,wenig gliederschmerzen,dafür wieder mehr schwindel und konzentrationsschwierigkeiten...

Medlem
Beiträge: 205
Registriert: Freitag, 19.08.16, 20:38
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Medlem » Mittwoch, 04.04.18, 6:10

Hallo Tamara,

wie ist es Dir in den letzten 3 Wochen ergangen. War es nach dem Absetzen erst besser und wurde jetzt schlechter?

Ich bin beim ersten Absetzen von 7,5mg direkt auf 0 und nach 3 Wochen kam der grosse Knall. Das hängt mit der Halbwärtszeit von Mirtazapin zusammen. Nach 3 Wochen ist es abgebaut.

Ich würde das Eindosieren einer kleinen Menge probieren und dann noch mal kleinschrittiger abdosieren.

Liebe Grüße

Medlem
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Medlem für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Diagnose: ?? Probleme begannen nach Antibiotikaeinnahme, v.a. Magen-Darm, irgendwann Schlafstörung, große Gewichtsabnahme, Laktose- und Fruktoseintoleranz (bekannt seit 11/14)
Ganzheitliche Maßnahmen: Darmsanierung mit Symbioflor und Flohsamen, Vitamin-D und Zink (beides starker Mangel), Magnesium tut mir gut

Mirtazapin-Einnahme 12/14 - 6/15 und Absetzen 7/15 - 8/16:
► Text zeigen
09/16: Innerhalb kurzer Zeit 2-3 kg abgenommen (ohne Diät). Kann wieder essen, wozu ich Lust habe.
Ca. 3 Monate nach 0: Ich fühle mich wieder normal!
22.12.16 - schlafe wieder 7 Stunden am Stück!
6 Monate nach 0: Ich bin wieder vollkommen ich. Bericht für AD erfolgreich abgesetzt ist noch in Arbeit...

Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Mittwoch, 04.04.18, 8:41

Guten morgen medlem,es ist toll,das du es geschafft hast💃.Drei monate sind ne lange zeit,aber absehbar.Ich möchte auch endlich wiedermal mensch sein,aufstehen und sagen"oh heut ist aber alles ok ".Habe gestern aus verzweiflung 3,5mg genommen und heut fühle ich mich,als wenn ein lkw über mich gefahren wäre.Die tablette zu vierteln geht ja noch,aber weniger wird schwer.Gibt es von mirta auch tropfen?Wünsche dir einen schönen tag.Lg Tamara
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tamara für den Beitrag:
Medlem
Mirtazapin april bis juni 2017: 15mg
Von juli bis dezember 2017: 7,5mg,seit ende nov.2017schwindel
Von januar bis märz 2018:3,5mg
Seit 3wochen 0 mg.Im moment gliederschmerzen,ruhelose beine,kraftlos,grippiges gefühl ohne husten und schnupfen,sehstörungen,magenprobleme und morgens leichter schwindel :?
Am 3.4.2018 3,5mg mirtazapin es war ein desaster....extreme gliederschmerzen,kraftlos. :(
Ab dem 4.4.2018 ca 2mg abends,etwas besser,gut geschlafen,wenig gliederschmerzen,dafür wieder mehr schwindel und konzentrationsschwierigkeiten...

Murmeline
Team
Beiträge: 12660
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14240 Mal
Danksagung erhalten: 12695 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 04.04.18, 8:59

Guten Morgen!

Leider gibt es die flüssige Lösung nicht mehr.
Bitte Vermerke deine Einnahme in der Signatur. Es war vermutlich zuviel! Mit der Wasserlösemethode kannst du kleine Dosierungen herstellen. In den FAQs findest du Infos zum Wiedereindosieren, bitte lies dich ein: viewtopic.php?f=19&t=9913

Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
Jamie
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Medlem
Beiträge: 205
Registriert: Freitag, 19.08.16, 20:38
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Medlem » Mittwoch, 04.04.18, 9:18

Hallo Tamara,

ja, mit der Wasserlösemethode geht es sehr gut.

Ich habe eine Feinwaage benutzt und die Tabletten mit einem Tablettenteiler aus der Apotheke und einem scharfen Messer klein gemacht. Habe die abgewogenen Bröckchen dann in Mini-Cremedosen aus dem Drogeriemarkt aufbewahrt.

Hast Du die Schmelztabletten oder normale?

Für heute kannst Du versuchen mit dem Messer eine Achteltablette hinzukriegen. Das wären 1,8 mg. Da sollte auf jeden Fall ausreichen und Dich nicht so benommen machen.

Lies Dich in die Wasserlösemethode ein und schau mal in den Thread zu Feinwaagen.

Du wirst das Mirtazapin auf jeden Fall los werden, aber es braucht etwas Geduld und Du wirst leider auch ein paar Absetzsymptome aushalten müssen. Schlechter Schlaf und Übelkeit gehören bei Mirtazapin leider zu den häufigen Absetzsymptome.

Alles Gute Dir!

Liebe Grüße

Medlem
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Medlem für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Diagnose: ?? Probleme begannen nach Antibiotikaeinnahme, v.a. Magen-Darm, irgendwann Schlafstörung, große Gewichtsabnahme, Laktose- und Fruktoseintoleranz (bekannt seit 11/14)
Ganzheitliche Maßnahmen: Darmsanierung mit Symbioflor und Flohsamen, Vitamin-D und Zink (beides starker Mangel), Magnesium tut mir gut

Mirtazapin-Einnahme 12/14 - 6/15 und Absetzen 7/15 - 8/16:
► Text zeigen
09/16: Innerhalb kurzer Zeit 2-3 kg abgenommen (ohne Diät). Kann wieder essen, wozu ich Lust habe.
Ca. 3 Monate nach 0: Ich fühle mich wieder normal!
22.12.16 - schlafe wieder 7 Stunden am Stück!
6 Monate nach 0: Ich bin wieder vollkommen ich. Bericht für AD erfolgreich abgesetzt ist noch in Arbeit...

Jamie
Beiträge: 15114
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18364 Mal
Danksagung erhalten: 24143 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 04.04.18, 10:05

Hallo Tamara, :)
[....] mir ist übel [....]
Am schlimmsten sind die gliederschmerzen in den beinen, wenn ich sie nicht bewege. Kann nachts kaum schlafen, muss sie immer bewegen. Wenn ich laufe ist es besser.
wenn man Mirtazapin falsch oder zu schnell absetzt, können alle diese Symptome auftreten.
Du solltest rasch eindosieren, aber lieber weniger als 3,5mg, das ist gleich wieder so viel.
Aufdosieren kannst du später immer noch, falls es nötig wäre.
Probiere es mit 1,5mg oder 1,75mg für den Anfang; man kann es sehr leicht auflösen oder du legst dir eine Feinwaage zu. Bitte lese dich dazu ein, die entsprech. Infos wurden dir verlinkt. Danke :).

Noch mal zu den Symptomen. Mirtazapin ist bekannt dafür Übelkeit und Schmerzen im ganzen Körper auslösen zu können. Gegen die Übelkeit probiere mal Ingwer. Stück frischen Ingwer kaufen, dünnes Scheibchen abschneiden, schälen, langsam kauen. Die Schärfe und in Ingwer enthaltenen Inhaltsstoffe sind übelkeitslindernd.
Zu den Schmerzen. Ausprobieren, ob warmes duschen oder Bäder helfen oder Entspannungsübungen oder Massagen oder sonstwas. Manchmal hilft auch Magnesium, das aber bitte in niedriger Dosis antesten, ob du es verträgst.

Was das Beine bewegen nachts betrifft; das hört sich nach einem medikamenteninduzierten (bzw. asbetzbedingten) restless legs Syndrom an. Schau mal, was die Beine machen, wenn du wieder eindosierst.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gwenpadma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Clarissa
Beiträge: 1663
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 04.04.18, 10:29

Hallo Tamara.

Diese Nachtschmerzen in den Beinen kenne ich auch! Dabei habe ich Mirtazapin nur mal "probeweise" über einen kurzen Zeitraum genommen. Dafür reichlich andere PP.

Mit Restless Legs hat das bei mir nichts zu tun, glaube ich. Stillliegen kann ich. Allerdings lassen die Schmerzen tatsächlich nach, wenn ich morgens wieder in die Gänge komme. Manchmal werde ich gegen Morgen davon wach und kann nicht wieder einschlafen. Erst gegen Morgen werden die Schmerzen ziemlich schlimm, ansonsten hindern sie mich nicht am Schlafen.

Magnesium habe ich probiert, v.a. äusserlich: half nichts.

Ich bin überzeugt: das haben mir die PP eingebrockt!

VG von Clarissa
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Mittwoch, 04.04.18, 13:16

Hallo ihr lieben,ihr seit so wunderbar und ich fühle mich von euch verstanden.Danke😘Ich denke auch,das es gestern zu viel war,was ich genommen habe.Bin im moment arbeiten und ich fühle mich richtig mies.Werde wohl erstmal zh bleiben.Eine feinwaage habe ich daheim und versuche heute abend mit 1,5 mg.Eigendlich möchte ich das zeug gar nicht mehr nehmen,aber das bringt mich auch nicht weiter.Da heisst es nur durchhalten und hoffen,dss es irgendwann besser wird.Vielen lieben dank nochmal.Lg tamara
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tamara für den Beitrag:
Medlem
Mirtazapin april bis juni 2017: 15mg
Von juli bis dezember 2017: 7,5mg,seit ende nov.2017schwindel
Von januar bis märz 2018:3,5mg
Seit 3wochen 0 mg.Im moment gliederschmerzen,ruhelose beine,kraftlos,grippiges gefühl ohne husten und schnupfen,sehstörungen,magenprobleme und morgens leichter schwindel :?
Am 3.4.2018 3,5mg mirtazapin es war ein desaster....extreme gliederschmerzen,kraftlos. :(
Ab dem 4.4.2018 ca 2mg abends,etwas besser,gut geschlafen,wenig gliederschmerzen,dafür wieder mehr schwindel und konzentrationsschwierigkeiten...

Medlem
Beiträge: 205
Registriert: Freitag, 19.08.16, 20:38

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Medlem » Donnerstag, 05.04.18, 7:13

Hallo Tamara,

wie geht es Dir heute?

Liebe Grüße

Medlem
Diagnose: ?? Probleme begannen nach Antibiotikaeinnahme, v.a. Magen-Darm, irgendwann Schlafstörung, große Gewichtsabnahme, Laktose- und Fruktoseintoleranz (bekannt seit 11/14)
Ganzheitliche Maßnahmen: Darmsanierung mit Symbioflor und Flohsamen, Vitamin-D und Zink (beides starker Mangel), Magnesium tut mir gut

Mirtazapin-Einnahme 12/14 - 6/15 und Absetzen 7/15 - 8/16:
► Text zeigen
09/16: Innerhalb kurzer Zeit 2-3 kg abgenommen (ohne Diät). Kann wieder essen, wozu ich Lust habe.
Ca. 3 Monate nach 0: Ich fühle mich wieder normal!
22.12.16 - schlafe wieder 7 Stunden am Stück!
6 Monate nach 0: Ich bin wieder vollkommen ich. Bericht für AD erfolgreich abgesetzt ist noch in Arbeit...

Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Donnerstag, 05.04.18, 10:58

Hallo medlem,heute habe ich frei und konnte ausschlafen.Gestern war es ja so ein desaster,weil ich am dienstag wohl zu viel genommen habe.Gestern abend dann ca 2mg genommen und heute geht es mir besser.Kaum gliederschmerzen,wieder hunger.
Das neben sich stehen und der leichte schwindel,gehen wohl erst weg,wenn ich sie ganz abgesetzt habe.Wie gehts dir?Lg tamara🙌
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tamara für den Beitrag:
Medlem
Mirtazapin april bis juni 2017: 15mg
Von juli bis dezember 2017: 7,5mg,seit ende nov.2017schwindel
Von januar bis märz 2018:3,5mg
Seit 3wochen 0 mg.Im moment gliederschmerzen,ruhelose beine,kraftlos,grippiges gefühl ohne husten und schnupfen,sehstörungen,magenprobleme und morgens leichter schwindel :?
Am 3.4.2018 3,5mg mirtazapin es war ein desaster....extreme gliederschmerzen,kraftlos. :(
Ab dem 4.4.2018 ca 2mg abends,etwas besser,gut geschlafen,wenig gliederschmerzen,dafür wieder mehr schwindel und konzentrationsschwierigkeiten...

Ululu 69
Team
Beiträge: 3196
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 05.04.18, 18:19

Hallo Tamara,

ich antworte dir in deinem eigenen Thread auf deine Frage. :)

Wenn du 15 mg in 100 ml Wasser auflöst, entsprechen 6,67 ml 1 mg .( 100 : 15).
Das Ganze mal 2 sind 13,33 ml. :)

Wenn du es dir leichter machen willst, nimmst du 75 ml oder 150 ml.
2 mg wären dann 10 ml, bzw. 20 ml. :lol:

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Tamara
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 03.04.18, 11:57
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Absetzen von mirtazapin

Beitrag von Tamara » Donnerstag, 05.04.18, 18:38

Oh mann,rechnen 6 setzen😰.Ich muss nochmal zur schule.Danke dir.Ich werde es ausprobieren.Lg tamara
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tamara für den Beitrag:
Ululu 69
Mirtazapin april bis juni 2017: 15mg
Von juli bis dezember 2017: 7,5mg,seit ende nov.2017schwindel
Von januar bis märz 2018:3,5mg
Seit 3wochen 0 mg.Im moment gliederschmerzen,ruhelose beine,kraftlos,grippiges gefühl ohne husten und schnupfen,sehstörungen,magenprobleme und morgens leichter schwindel :?
Am 3.4.2018 3,5mg mirtazapin es war ein desaster....extreme gliederschmerzen,kraftlos. :(
Ab dem 4.4.2018 ca 2mg abends,etwas besser,gut geschlafen,wenig gliederschmerzen,dafür wieder mehr schwindel und konzentrationsschwierigkeiten...

Antworten