Seite 1 von 1

Suse Amineurin

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 12:56
von Suse
Hallo ihr lieben ich bin zwar ganz neu hier ich leide unter spannungskopfschmerzen mir wurde amineurin im Krankenhaus empfohlen habe sie sechs Tage lang genommen mit sehr starken Nebenwirkungen da ich sie abrupt absetzen musste da ich ihn nicht mehr in der Lage war mich wirklich um meine Kids zu kümmern habe ich nun mit Entzug zu tun am meisten Schwindel und leichten Kopfweh ich weiß ich habe sie keine lange Zeit genommen aber vielleicht habt ihr Tipps und Rat für mich ich bin echt verzweifelt habt ihr weitere Fragen dann sagt mir bitte bescheid danke fürs Lesen zuhören und Antworten

Re: Was tut ihr konkret gegen eure Entzugssymptome?

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 13:29
von Kimeta
Liebe Suse,

willkommen im ADFD!

In welcher Höhe hast Du das Amitriptylin genommen und wann hast Du abgesetzt?

Wenn Du erst kürzlich abgesetzt hast und der Schwindel erstmals auftritt (also noch nie Begleitsymptom Deiner Spannungskopfschmerzen war), tippe ich beim Schwindel eher auf Nebenwirkungen des Amitriptylin, die noch nachwirken (Schwindel steht im Beipackzettel als Nebenwirkung). Wenn es Nebenwirkungen sind, müsste der Schwindel in absehbarer Zeit wieder verschwinden.

Zu den Kopfschmerzen: Ich bin selbst Kopfschmerzpatientin und weiß, dass Kopfschmerzen viele Ursachen haben können. Du hast Spannungskopfschmerzen, offenbar so stark bzw. so oft, dass Du dagegen Amitriptylin empfohlen bekommen hast. Deshalb meine Frage, inwiefern Du sicher sagen kannst, dass die Kopfschmerzen vom Absetzen kommen? Fühlen sie sich anders an als der "normale" Kopfschmerz, den Du sonst hast?

Kannst Du Dir einige Zeit Ruhe und Erholung gönnen, kann Dir jemand bei der Versorgung Deiner Kinder helfen?

Viele Grüße
Kimeta

Re: Was tut ihr konkret gegen eure Entzugssymptome?

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 13:44
von Suse
Danke für die Antwort.
Amineurin habe ich 6 Tage lang genommen. 10mg anfangs. war halt nur benommen schläfrig dann habe ich mich selbst nicht wiedererkannt und vieles mehr an Nebenwirkungen.

jetzt seit Sonntag habe ich sie nicht mehr genommen, war auch beim Hausarzt und sagte es ihnen da mein Neurologe erst ab Montag wieder da ist dass ich dieses Mittel einfach nicht vertrage.t jetzt liege ich wieder hier mit sehr Schwindel Schwächegefühl grippeartig Halsschmerzen dicke Nase. können das denn noch Nebenwirkungen sein? weil mein Arzt sagte ja auch bis Ende der Woche sollte es wieder aus meinem Körper sein da ich es nur 6 Tage genommen habe.

habe Angst dass es schlimmer wird da ich auch zwei Kids habe und mein Partner arbeiten muss

Re: Was tut ihr konkret gegen eure Entzugssymptome?

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 13:46
von Suse
Und abgesetzt habe ich es ja wegen den Nebenwirkungen. habe das Gefühl durch das Absetzen, dass die Kopfschmerzen jetzt wieder kommen, dass der Schwindel aber halt mich so nervlich fertig macht. und gegen die Kopfschmerzen mir wurde auch empfohlen spannungsübungen Jacobsen zu machen und Sport was ich auch erfülle. habe nur Angst dass es mir jetzt lange so ergehen wird.

also im Behandlung bin ich auch auf jeden Fall. vielleicht kann er mein Neurologe am Montag weiterhelfen. aber vielleicht gibt es hier Rat und Tipps für mich wie ich damit in erst einmal umgehen könnte oder wer vielleicht auch Erfahrungen hat mit solch artigen Nebenwirkungen. Danny machen einen echt platt

Re: Was tut ihr konkret gegen eure Entzugssymptome?

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 14:04
von Kimeta
Liebe Suse,

im Beipackzettel steht "das Gefühl einer verstopften Nase" bei den Nebenwirkungen. Du könntest natürlich auch eine Erkältung/Grippe haben/bekommen und es ist nur ein zufälliges Zusammentreffen.

Deshalb meine Frage: Hast Du dem Hausarzt insbesondere von den Halsschmerzen berichtet? Hast Du auch Fieber? Hat er Dich daraufhin untersucht?

Hast Du früher schon mal Psychopharmaka genommen? Nimmst Du sonst irgendwelche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel ein?

Ich kann verstehen, dass Du Angst hast. Versuche trotzdem irgendwie, optimistisch und geduldig zu bleiben. Wegzaubern kann man das nicht, aber mit ein bisschen Geduld ist es hoffentlich bald überstanden.

Viele Grüße
Kimeta

Re: Was tut ihr konkret gegen eure Entzugssymptome?

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 14:06
von Jamie
Hallo Suse, :)

deine Anfrage ist hier nicht gut aufgehoben.
Bitte jemanden von den Moderatoren deine Beiträge (und Antwort von Kimeta) abzutrennen und dir einen eigenen Thread zu erstellen.
Das Anliegen geht sonst unter und ist auch falsch in diesem Faden.

Viele Grüße
Jamie

(Moderatoren zB Murmeline, Ululu 69, Gwen, padma)

Re: Was tut ihr konkret gegen eure Entzugssymptome?

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 14:11
von Suse
Danke für die Antwort

ich weiß ich muss ruhig bleiben und abwarten bis es total aus meinem Körper wieder ist. ich habe vor fünf sechs sieben Jahren schon mal welche nehmen müssen, aber aufgrund meiner panikattacken. das mit den Halsschmerzen und dichte Nase drauf heute morgen ein ich brachte meinen Kind weg bekam Kreislauf wollte mit meinem Partner noch einkaufen und mich halt abzulenken wegen meinen ganzen Problemen zurzeit. durch das Medikament dann bekam ich gleich Kreislauf und musste direkt nach hause mich hinlegen.

hoffe das ganze hat bald ein Ende und das Zeug ist bald aus meinem Körper. das absetzen damals von Mein Antidepressivum gegen meine Angststörung war nicht so schlimm. wie ich jetzt habe mit diesem Nebenwirkungen die es tatsächlich noch sein könnten wie du es schreibst hätte aber nicht gedacht, dass nach 6 Tage Einnahme der Körper so verrückt spielen kann wegen ein Medikament.

sonst nehme ich zusätzlich nur gegen meine Schmerzen mal Paracetamol oder Thomapyrin wenn es extremer wird. wie gehst du denn mit deinen Kopfschmerzen um da du geschrieben hast du leidest auch drunter oder hast irgendwas so in der Art. weil es gibt ja tatsächlich verschiedene Arten von Kopfschmerzen.

im Januar bis Anfang Februar stellte man bei mir Migräne fest. jetzt vor kurzen war ich wieder im Krankenhaus. wie schon geschrieben wegen spannungskopfschmerzen. daraufhin verschrieb man mir ja dieses Medikament und mir man nur sagte Mundtrockenheit Benommenheit und Müdigkeit würden auftreten. aber das ist doch so schlimm wurde hätte ich nie gedacht. innerhalb von 6 Tagen dass ich an meine Kinder und mich denken musste und sie abrupt absetzte war dringend notwendig. nun muss ich durch und hoffe habe es bald geschafft dass alles wieder vorbei ist.

Montag nun werde ich zu meinem Neurologen und mir andersweitig Hilfe von ihnen holen. vielleicht gibt es noch andere Lösungen. Sport und Jacobs Übungen sind ja nun in Angriff genommen worden.

Re: Was tut ihr konkret gegen eure Entzugssymptome?

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 14:20
von Suse
Das tut mir Leid jamie
Bin ganz neu hier und weiß noch nicht genau wie es hier funktioniert war nur froh mich mal zu öffnen da es einige wahrscheinlich verstehen können

Re: Was tut ihr konkret gegen eure Entzugssymptome?

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 14:48
von Jamie
Hallo Suse, :)

das braucht nicht leid zu tun, ich schaue später bzw. morgen mal, ob ich was inhaltlich beitragen kann.
Die Moderatoren werden es abtrennen und verschieben.

Es ist nur in deinem eigenen Interesse, dass das hier nicht in einem anderen Thema versandet :)

Grüße
Jamie

---------

also jetzt gehts hier drunter und drüber ;)
Ich schreibe mal jemanden von den Mods an (ich war bis vor wenigen Monaten selbst noch Mod hier)

Re: Suse Amineurin

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 14:50
von Gwen
Hallo Suse,

ich habe Deine Beiträge jetzt abgetrennt und Dir hier einen eigenen Thread erstellt. Hier kannst Du jetzt weiter schreiben.

Viele Grüße und herzlich Willkommen
Gwen

Re: Suse Amineurin

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 15:07
von Suse
Vielen lieben Dank an euch :)

Re: Suse Amineurin

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 15:08
von Suse
Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen mit den Nebenwirkungen von Amineurin ich habe sie zwar nur kurz eingenommen wie schon beschrieben aber vielleicht ging es anderen auch so

Re: Suse Amineurin

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 16:11
von Ululu 69
Hallo Suse , :)

auch von mir noch herzlich willkommen hier im Forum.

Bei uns herrscht eine gewisse Netiquette, wir beginnen unsere Posts gerne mit einem kurzen Gruß und enden auch so. Das klingt viel netter, nicht so nach Kasernenhof. :wink:

Es wäre nett, wenn du dich da auch dran halten könntest, danke. :)
Für Beiträge bedanken kannst du dich auch mit dem Daumen hoch Symbol rechts oben in dem entsprechenden Beitrag.

LG Ute

Re: Suse Amineurin

Verfasst: Freitag, 08.06.18, 19:01
von padma
hallo Suse, :)

es kann bei allen Medikamenten vorkommen, dass man sie gar nicht verträgt und mit vielen NW reagiert.

Da du es jetzt weggelassen hast, müsste es sich wieder geben. Allerdings kann das noch etwas dauern.

Wenn es dir Montag noch nicht besser geht, wäre es gut zum Hausarzt zu gehen und sicherheitshalber ein Blutbild machen zu lassen. Damit können seltene, schwererwiegende NW ausgeschlossen werden.
Wenn da alles in Ordnung ist, dann am besten abwarten und Ruhe gönnen.

Generell wäre ich in deinem Fall sehr vorsichtig mit Medikamenten aus dieser Wirkstoffgruppe (TZA),
da du ja sehr empfindlich darauf reagierst.

liebe Grüsse,
padma

Re: Suse Amineurin

Verfasst: Samstag, 09.06.18, 11:15
von Suse
Padma
Deinen Rat werde ich befolgen und ein Blutbild denn mal machen lassen hoffe das Zeug ist bald raus aus meinem Körper 6 Tage sind nun geschafft von 6 Tagen Einnahme habe jetzt noch Schwierigkeiten mit Schwindel ab und an Stimmungsschwankungen und Kopfschmerzen nun durch das Absetzen können ja meine spannungskopfschmerzen wieder kommen aber zum Glück ist bald Montag und hole mir dann sofort Rat beim Neurologen ob es nicht noch andere Methoden gibt als du solche Mittel zu greifen

Re: Suse Amineurin

Verfasst: Samstag, 09.06.18, 13:17
von Jamie
Hallo Suse, :)

bei 6 Tagen Einnahme von Amitriptylin wirst du vermutlich mit einem blauen Auge davon kommen.
Dein Körper hat es von Anfang an nicht vertragen, gut, dass du es gleich weggelassen hast.

Das Grippeartige (Halsschmerzen, dicke Nase) kann eine Nebenwirkung des Mittels sein und kann von der anticholinergen Wirkung rühren - Amitriptylin trocknet sämtliche Schleimhäute aus und auch Feuchtigkeit (zB Speichel, Vaginalsekret etc.) wird weniger gebildet.

Ich denke, dass auch der Schwindel nach und nach verschwinden wird und da du eh mit Kopfschmerzen zu tun hast, ist dieses Thema natürlich nach wie vor noch nicht vom Tisch.

Ich möchte dich auch noch mal darauf hinweisen, dass wir hier eine Netiquette pflegen; ululu 69 hat dich gestern auch bereits gebeten darauf zu achten, du bist aber mit keiner Silbe darauf eingegangen.

Weiterhin alles Gute
Jamie

Re: Suse Amineurin

Verfasst: Freitag, 15.06.18, 13:05
von Kimeta
Liebe Suse,

wie geht es Dir inzwischen?

Viele Grüße
Kimeta