Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe ADFDler,


wir wünschen euch einen schönen Sommer. Achtet gut auf euch, überlastet euch nicht und denkt daran, dass die Hitze für den Körper nicht leicht ist, gerade im Entzug und/oder wenn man Medikamente nimmt.

Das Team ist weiterhin nur gering besetzt, die Neuanmeldungen nehmen aber weiter zu. Bitte schaut daher gegenseitig gut auf euch. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Risperdal/Risperidon ausschleichen oder absetzen nach ca. 2 Wochen?

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
auron
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag, 12.06.18, 13:46

Risperdal/Risperidon ausschleichen oder absetzen nach ca. 2 Wochen?

Beitrag von auron » Dienstag, 12.06.18, 16:18

Hallo,

nachdem ich bereits einiges gelesen habe im Forum, wollte ich mich erkundigen nach der richtigen Vorgehensweise zum Absetzen\Ausschleichen von Risperidon\Risperdal nach nur 2 Wochen Einnahme.

medizinischer Hintergrund - Diagnosen (kein Wahn, Zwang, Psychose oder Schizophrenie):
  • leichte Depression
    generalisierte Angststörung
    Hypochondrische Störung
medizinischer Hintergrund - Medikamente:
  • Risperidon (mg): 1 - 0 - 0
    Buspiron (mg): 0 - 0 - 10
Nachdem mir ohne große Aufklärung Risperidon verordnet wurde gegen Ängste und ich mich gottseidank selber informiert habe, möchte ich das Risperdal verständlicherweise so schnell wie möglich loswerden (da ja bereits nur mit dem Buspiron eine leichte Besserung eingetreten war).Nun steht in einem Beitrag, wenn man weniger als einen Monat AD eingenommen hat, kann man innerhalb einer Woche ausschleichen:

http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 16#p106316

Bezieht sich die Aussage auch auf Neuroleptika (Risperidon)? Das heisst ich könnte täglich 0,2mg weglassen?

Vielen lieben Dank für die Unterstützung!
Diagnose: Leichte Depression, generalisierte Angststörung, hypochondrische Störung
seit Juni 2018 Buspiron gegen Angsstörung (0-0-10 mg)
seit Ende Mai Risperidon gegen Angststörung (1 mg-0-0)

padma
Team
Beiträge: 14989
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 36767 Mal
Danksagung erhalten: 19570 Mal

Re: Risperdal/Risperidon ausschleichen oder absetzen nach ca. 2 Wochen?

Beitrag von padma » Dienstag, 12.06.18, 18:25

hallo Auron, :)

willkommen im ADFD.

Psychopharmaka sind nach ca. 4 Wochen in die Gehirnchemie eingebaut. Bei kürzerer Einnahme kann man auch NL zügig absetzen.

Bei deinen Diagnosen halte ich Risperidon für völlig unangebracht. :frust:
Du könntest alle 2 - 3 Tage jeweils 0,25 mg reduzieren.

Bekommst du denn eine Psychotherapie? Psychopharmaka können Ängste zwar manchmal etwas deckeln, sind aber keine wirkliche Lösung.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieArianrhod
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.07.2018: 0,2 mg :schnecke:


Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

auron
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag, 12.06.18, 13:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Risperdal/Risperidon ausschleichen oder absetzen nach ca. 2 Wochen?

Beitrag von auron » Dienstag, 12.06.18, 18:39

Hallo Padma,

ja bin seit April in ambulanter Therapie.Bin jetzt zusätzlich für 4 Wochen in eine psychosomatische Klinik zum ersten Mal, da ich bis vor ca.4 Wochen noch eine mittelschwere depressive Phase hatte (schadet ja nicht ;-) ). Erste Amtshandlung dort war eben Verschreibung von Risperidon gegen Ängste und Grübelzwang (keine Zwangstörung, nur stärker ausgeprägt), obwohl ich eigentlich auch ohne NL bereits vor der Klinik Fortschritte gemacht hatte.

Vielen lieben Dank für die Info!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor auron für den Beitrag:
Arianrhod
Diagnose: Leichte Depression, generalisierte Angststörung, hypochondrische Störung
seit Juni 2018 Buspiron gegen Angsstörung (0-0-10 mg)
seit Ende Mai Risperidon gegen Angststörung (1 mg-0-0)

auron
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag, 12.06.18, 13:46

Rückfrage: Risperdal/Risperidon ausschleichen oder absetzen nach ca. 2 Wochen?

Beitrag von auron » Mittwoch, 13.06.18, 9:26

Hallo,

eine Rückfrage ist mir noch eingefallen: Kann man Risperidon Filmtabletten auch mit der Wasserlösmethode einnehmen?

Vielen Dank im voraus für die Info!
Diagnose: Leichte Depression, generalisierte Angststörung, hypochondrische Störung
seit Juni 2018 Buspiron gegen Angsstörung (0-0-10 mg)
seit Ende Mai Risperidon gegen Angststörung (1 mg-0-0)

Jamie
Beiträge: 15348
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 18761 Mal
Danksagung erhalten: 24751 Mal

Re: Risperdal/Risperidon ausschleichen oder absetzen nach ca. 2 Wochen?

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 13.06.18, 13:05

Hi auron :).

Ja. Man darf es lösen.

Der Film dient der besseren Schluckbarkeit (Tablette ist dadurch glatter) und Geschmackskorrigenz (Tablette schmeckt nicht sofort bitter).

Er hat keine weitere pharmakologische Bedeutung außer dem o.G.


Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Arianrhod
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten