Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: viele Aktive hier sind zur Zeit sehr eingespannt und es gibt viele Neuanmeldungen und große Aktivität. in Zeiten wie diesen ist der Selbsthilfeaspekt besonders wichtig. Bitte unterstützt Euch gegenseitig und wenn ihr neu seid: habt Geduld - das Freischalten moderierter Beiträge kann ein länger dauern.

Dieses Forum ist rein privat und ehrenamtlich betrieben. Um unsere Unabhängigkeit zu gewährleisten, nehmen wir auch keine Spenden an.

Die meisten Beiträge sind für nicht angemeldete Besucher nicht einsehbar. Der Erfahrungsaustausch über das Ausschleichen von Psychopharmaka ist nur registrierten Mitgliedern zugänglich.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Wenn Du am Austausch teilnehmen möchtest, lies bitte bevor Du Dich registrierst, die Info für Neue und Interessierte:

Wenn Du Nebenwirkungen von den Medikamenten oder vom Absetzen hast, dann melde sie auf jeden Fall den öffentlichen Stellen.

Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Annesa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 20.07.18, 20:20

Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Annesa » Freitag, 20.07.18, 20:53

Hallo
Ich nehme zurzeit Venlafaxin AL 37,5 Hartkapseln retardiert. Da es mir besser geht habe ich beschlossen das Medikament abzusetzen. Ich habe vor 17 Wochen angefangen jede Woche ein Kügelchen mehr aus der Kapsel zu nehmen. Jede Kapsel enthält 120 Kügelchen.
So jetzt habe ich gestern ein neues Rezept bekommen. Auch Venlafaxin AL 37,5 retardiert. In der neuen Kapsel befinden sich nur noch 3 kleine Tabletten. Mein ganzer schöner Plan ist nun hinüber. :(
Meinen Arzt wollte ich eigentlich auch nichts von meinen Plänen erzählen. Erst wenn ich es geschafft habe das Venla abzusetzen.
Habt ihr eine Idee was ich nun tun kann?

LG Anne
Zuletzt geändert von Murmeline am Mittwoch, 04.03.20, 15:01, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
Medikamente

August 17 Venlafaxin 37,5
September 17 Wechsel auf Duloxin 30
Oktober 17 wieder Venlafaxin 37,5
Nov.17 bis Januar 18 Venlafaxin 75
Februar wieder Venlafaxin 37,5
Ende April Venlafaxin 37,5 und jede Woche 1 Kügelchen weniger
Februar 19 Venlafaxin 25mg erreicht
April 20 Venlafaxin 18mg

escargot
Beiträge: 1619
Registriert: Mittwoch, 20.06.18, 15:26

Re: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von escargot » Freitag, 20.07.18, 21:50

Liebe Anne,

herzlich willkommen hier! :)

Hast du kein Vertrauen zu deinem Arzt? Weshalb weihst du ihn nicht ein?

Wenn es dir besser geht, ist das Grund zur Freude und auch Grund ihn mit ins Boot zu holen. Sonst ist es vielleicht nicht der richtige Arzt oder die richtige Ärztin?

Liebe Grüße
escargot

P.S.:Ich habe die Erfahrung gemacht : Zu zweit ist immer besser als "allein"...
DIAGNOSEN
02.2014-12.2016 Paranoid-halluzinatorische Schizophrenie
01.2017-heute schizoaffektive Störung
05.2017-Schizophrenes Residuum

MEDIKATION
=> Bedarf Atosiltropfen oder Tabl. á 25 mg X2
Tavor Expidet bis 2 mg ca. 1-2 X Woche
Täglich :
Olanzapin 5 mg, Risperdal 1X 0,7 u. 1X 1 mg
400 mg Magnesium
Vitamin B12
....
► Text zeigen

Annesa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 20.07.18, 20:20

Re: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Annesa » Freitag, 20.07.18, 22:24

Liebe Escargot

Nein meinen Arzt möchte ich wirklich nicht einweihen. Ich habe leider kein Vertrauen in Ärzte. Solange er denkt das ich das Venlafaxin nehme wird er es mir auch verschreiben. Als ich am Anfang mal über Nebenswirkungen sprach hat er mir sofort ein anderes Medikament verschrieben (Duloxitin). Obwohl ich das nicht wollte und das ich dann auch überhaupt nicht vertragen habe.

Ich möchte wirklich nie wieder so ein Medikament nehmen und ich habe Angst dann kein Rezept mehr zu bekommen.

LG Anne
Medikamente

August 17 Venlafaxin 37,5
September 17 Wechsel auf Duloxin 30
Oktober 17 wieder Venlafaxin 37,5
Nov.17 bis Januar 18 Venlafaxin 75
Februar wieder Venlafaxin 37,5
Ende April Venlafaxin 37,5 und jede Woche 1 Kügelchen weniger
Februar 19 Venlafaxin 25mg erreicht
April 20 Venlafaxin 18mg

Anikke
Beiträge: 1432
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20

Re: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Anikke » Freitag, 20.07.18, 22:53

hallo annessa,
könntest du es dir von einem anderen Arzt verschreiben lassen?
LG Anikke
► Text zeigen

escargot
Beiträge: 1619
Registriert: Mittwoch, 20.06.18, 15:26

Re: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von escargot » Samstag, 21.07.18, 12:36

Liebe Anne,

dann könntest du nur versuchen immer das selbe Venlafaxin in der Apotheke zu bekommen (die nehmen aber meist das preislich günstigere).

Ich habe mittlerweile eine Apotheke, wo das geht.

Einmal habe ich mir auch vom Hausarzt mein NL aufschreiben lassen. Als letzte Variante fällt mir noch ein, dass du deinem Arzt sagen könntest, dass du das andere V mit den vielen Kügelchen besser vertragen hast. Vielleicht kann er auf dem Rezept dann ein aut idem Kreuzchen machen, sodass die Apotheke das Med nicht durch ein anderes preislich günstigeres austauschen darf.

Was anderes fällt mir leider auch gerade nicht ein. Außer noch direkt ein Privatrezept. Das ginge sicher auch. Aber summiert sich dann natürlich...

liebe Grüße
escargot
DIAGNOSEN
02.2014-12.2016 Paranoid-halluzinatorische Schizophrenie
01.2017-heute schizoaffektive Störung
05.2017-Schizophrenes Residuum

MEDIKATION
=> Bedarf Atosiltropfen oder Tabl. á 25 mg X2
Tavor Expidet bis 2 mg ca. 1-2 X Woche
Täglich :
Olanzapin 5 mg, Risperdal 1X 0,7 u. 1X 1 mg
400 mg Magnesium
Vitamin B12
....
► Text zeigen

Jan-Erik
Beiträge: 0
Registriert: Montag, 18.12.17, 13:09

Re: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Jan-Erik » Samstag, 21.07.18, 12:44

Das heißt, du hast jetzt Venlafaxin Tabletten von einem anderen Hersteller?
Bitte deinen Arzt, dir die Venlafaxin von dem anderen Hersteller zu verschreiben!
Er kann dafür auf dem Rezept ein Kästchen ankreuzen.

Argumentiere damit, dass Generika zwischen 80-125% Wirkung vom Original betragen können.
Es kann also ein Unterschied bei deinen Venlafaxin-Tabletten vorliegen.
Im Extremfall hat eins 80% Wirkung, das andere 125%. (Verglichen zum Original!)
Meine Quelle: https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... a-wirklich

Annesa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 20.07.18, 20:20

Re: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Annesa » Samstag, 21.07.18, 17:41

Hallo

Danke für eure Unterstützung. Das ist ja das Problem. Die Tabletten sind vom selben Hersteller wie die anderen auch. Die müssen ihre Produktion geändert haben. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Das selbe Rezept wie immer. Die gleiche Packung wie immer. Nur die Kapseln sind anders gefüllt. 3 kleine Tabletten statt 120 Kügelchen.

LG Anne
Medikamente

August 17 Venlafaxin 37,5
September 17 Wechsel auf Duloxin 30
Oktober 17 wieder Venlafaxin 37,5
Nov.17 bis Januar 18 Venlafaxin 75
Februar wieder Venlafaxin 37,5
Ende April Venlafaxin 37,5 und jede Woche 1 Kügelchen weniger
Februar 19 Venlafaxin 25mg erreicht
April 20 Venlafaxin 18mg

Annesa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 20.07.18, 20:20

Re: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Annesa » Mittwoch, 04.03.20, 14:41

Hallo 👋

Das Problem mit den Kügelchen hat sich bei mir ja jetzt so gelöst, das ich im Moment immer von verschiedenen Herstellern mein Venlafaxin bekomme, wegen des Lieferengpasses. Ich bekomme also welche mit drei Tabletten a 12,5mg oder halt Kügelchen. Es geht also weiter runter. Im Moment bin ich bei 19mg angekommen.

Zurzeit leide ich wieder unter starker Angst und dann frage ich mich natürlich ob ich nicht lieber aufgeben sollte. Körperliche Beschwerden habe ich eigentlich nie. Aber dann ist mir eingefallen das ich ja damals immer aufgeschrieben habe wie es mir geht. Und als ich dann gesehen habe, das ich das schon einmal hatte und es später wieder weg gegangen ist werde ich auch diesmal nicht aufgeben.
Das wollte ich euch gerne sagen. Das ihr euch aufschreibet wie es euch geht, man vergisst es ja auch ein bisschen wenn es eine Zeit her ist und es einen besser geht.

LG
Medikamente

August 17 Venlafaxin 37,5
September 17 Wechsel auf Duloxin 30
Oktober 17 wieder Venlafaxin 37,5
Nov.17 bis Januar 18 Venlafaxin 75
Februar wieder Venlafaxin 37,5
Ende April Venlafaxin 37,5 und jede Woche 1 Kügelchen weniger
Februar 19 Venlafaxin 25mg erreicht
April 20 Venlafaxin 18mg

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21020
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von padma » Mittwoch, 04.03.20, 19:05

hallo Anessa, :)

Angst ist ein mögliches Absetzsymptom.
Wir haben threads dazu im Forum, in dieser Übersicht kannst du sie finden https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=66&t=16653

Könntest du bitte deine Signatur aktualisieren?
Wenn du die einzelnen Reduktionen mit Datum aufschreibst und wann die Angst verstärkt aufgetreten ist, können wir dir eher eine Rückmeldung geben.

Schön, dass dir dein Symptomtagebuch hilft

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Karel
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 13:51

Re: Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Karel » Mittwoch, 04.03.20, 21:43

Hey,

denke auch das es funktionieren könnte wenn Du Deinem Arzt erklärst das Du genau das Medikament mit den Kügelchen brauchst weil Du mit dem ohne Kügelchen Nebenwirkungen hast (Schwindel, Unruhe, Übelkeit). Unabhängig von Deinen Absetzplänen kann es wirklich sein das ein Präparat von einem anderen Hersteller und anderer Darreichungsform nicht gut vertragen wird. Gleicher Wirkstoff hin oder her.

Alles liebe
Karel
1997 bis 2008 Cannabis
08/2008 Panikattacken und Angstzustände
08/2008 3 Tage Krisenintervention in Klinik - Diagnose Depression und Angst, Abhängigkeit Cannabis - Doxepin 100mg
01/2011 8 Wochen stat. Therapie - Diagnose Depression - Cipralex 20mg
06/2013 5 Wochen stat. Therapie - Diagnose Rez. depr. Störung - Venlafaxin 225mg
09/2017 Reduzierung von Venlafaxin auf ärztlichen Rat binnen 6 Monaten auf 37,5mg
05/2018 6 Wochen stat. Therapie - Diagnose Rez. depr. Störung, Borderline - Aufdosierung Venlafaxin von 37,5mg auf 225mg
bis Anfang 2019 ambulante Aufdosierung Venlafaxin auf 337,5mg
02/2019 4 Wochen stat. Therapie - Diagnose Rez. Depr. Störung, Borderline- Umstellung 90mg Cymbalta
04/2019 13 Wochen stat. Therapie - Diagnose Rez. depr. Störung, Borderline - Umstellung kurzfristig auf 150mg Venlafaxin, 100mg Seroquel und 0,5mg Tavor bei Bedarf, nach 7 Wochen auf 1350mg Quillonium und 100mg Amitriptylin umgestellt
07/2019 9 Wochen teilstationäre Therapie - Diagnose Rez. Depr. Störung, Borderline - Umstellversuch auf anderes AD, Reduktion Amitriptylin auf 50mg, Lieferengpass anderes AD, Aufdosierung auf 75mg Amitriptylin

Medikation Stand 10/2019
75mg Amitriptylin und 1125mg Quilonium
Medikation Stand 11/2019
75mg Amitriptylin und 900mg Quilonium
Medikation Stand 12/2019
75mg Amitriptylin und 675mg Quilonium
Medikation Stand 02/2020
68,75mg Amitriptylin und 675mg Quilonium
Medikation Stand 03/2020
62,5mg Amitriptylin und 675mg Quilonium
Medikation Stand 04/2020
56,25mg Amitriptylin und 675mg Quilonium
Medikation Stand 05/2020
50mg Amitriptylin und 675mg Quilonium


Medikamentenebenwirkung: Tremor hat aufgehört, schlechte Schilddrüsenwerte wieder normal,
Leber und Nierenwerte trotz gesunder Ernährung, kein Alkohol, Nikotin o.ä. weiterhin nicht so gut,
Gewichtszunahme von 12 Kilo binnen 8 Wochen, Angst vor Lithium ist schwächer

Absetzsymhome Venlafaxin: protrahierter Entzug, Wellen und Fenster, Wechseln alle 2 Wochen, zumeist Weinkrämpfe, Neuroemotionen, Unruhe und Veränderte Selbst- und Umweltwahrnehmung

Annesa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 20.07.18, 20:20

Re: Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Annesa » Mittwoch, 01.04.20, 9:48

Hallo 👋

Als ich heute morgen meine Tabletten 💊 Kapsel aufmachen wollte, hatte ich damit voll die Probleme. Irgendwie war die Steinhart und nicht so eindrückbar wie sonst. Dann endlich hatte ich es geschafft, und mir vielen fünf Tabletten a 12,5 mg entgegen. Eigentlich sollten da 3 Stück drinstecken. Ich nehme 37,5 mg Kapseln der Firma AAA. Ganz entsetzt erzählte ich meinen Mann davon. Als ich mich wieder beruhigt hatte, bereitete ich die Kapsel dann wieder so zu wie immer. Eine Tablette mit 12,5 mg und dazu kleine Kügelchen einer anderen Firma. Als ich dann die Kapsel mit dem Deckel verschließen wollte viel da noch eine 12,5 mg Tablette heraus.
Ich bin echt entsetzt. So etwas darf doch nicht passieren. Stellt euch vor ich hätte die genommen. Die doppelte Dosis. Ist euch das auch schon mal passiert?

LG AnneSa
Medikamente

August 17 Venlafaxin 37,5
September 17 Wechsel auf Duloxin 30
Oktober 17 wieder Venlafaxin 37,5
Nov.17 bis Januar 18 Venlafaxin 75
Februar wieder Venlafaxin 37,5
Ende April Venlafaxin 37,5 und jede Woche 1 Kügelchen weniger
Februar 19 Venlafaxin 25mg erreicht
April 20 Venlafaxin 18mg

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21020
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von padma » Mittwoch, 01.04.20, 11:45

hallo AnneSa, :)

das geht ja gar nicht. :shock:
Bitte informiere schnellstmöglichst die Apotheke und auch den Hersteller. Evtl. müssen die einen Chargenrückruf veranlassen, denke ich.
Hast du die anderen Kapseln schon durch Fühlen überprüft, ob da evtl. noch mehr von betroffen sind?

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19236
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 01.04.20, 13:21

Hallo Annesa und padma, :)

bevor Panik geschoben wird, bitte ich um Prüfung des Sachverhalts. :)
Zum einen: Hersteller dürfen Rezepturen ändern. Das darf Kapselhülle als auch Inhalt sein.
Was natürlich gleich sein muss ist, dass die angegebene Menge Wirkstoff drin sein muss.
Da darf sich natürlich nichts ändern. Aber auch die Plättchenmenge darf sich ändern, wenn der Befüllungsprozess neu gestaltet wurde.

Meine Fragen daher:
1) Ist das der Hersteller, den du immer hattest?
2) schau bitte mal im Beipackzettel - aus welchen Stoffen besteht die Kapselhülle? (ganz am Ende des Beipackzettels stehen die Substanzen und Hilfsstoffe)
3) Welche mg-Stärke hat die Kapsel?
4) Wie viele Pellets sind nun effektiv in einer Kapsel drin?

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Annesa
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 20.07.18, 20:20

Re: Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Annesa » Mittwoch, 01.04.20, 16:30

Hallo 👋
Ich habe mir jetzt gerade die restlichen Kapseln 💊 angesehen. Es waren noch vier Stück in dem selben Blister. Ich habe sie aufgemacht und in jedem sind drei Tabletten wie es sein soll.

Zu den Fragen
a) nein ich bekomme immer andere Hersteller aber es ist ein Hunderter Paket und es ist der zweit letzte Blister.
b) die Beilage habe ich nicht mehr
c) 37,5 mg
d) immer drei Tabletten, also bei über 80 Kapseln war das jetzt so

Ich wollte niemanden erschrecken. Anscheinend hat eine Kapsel die doppelte Füllung abbekommen. Wie immer das auch geschehen konnte.


LG AnneSa
Medikamente

August 17 Venlafaxin 37,5
September 17 Wechsel auf Duloxin 30
Oktober 17 wieder Venlafaxin 37,5
Nov.17 bis Januar 18 Venlafaxin 75
Februar wieder Venlafaxin 37,5
Ende April Venlafaxin 37,5 und jede Woche 1 Kügelchen weniger
Februar 19 Venlafaxin 25mg erreicht
April 20 Venlafaxin 18mg

carlotta
Beiträge: 4428
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10

Re: Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 02.04.20, 0:48

Hallo Annesa,

in dem Fall solltest Du die Apotheke und den Hersteller informieren. Wenn das an anderer Stelle noch mal passiert und jemand das nicht merkt, stellt das eine Gefahr dar.

Hast Du die Umverpackung noch? Wegen der Chargennummer.

Liebe Grüße
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

► Text zeigen

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19236
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Annesa: Venlafaxin AL (jetzt leider neu)

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 02.04.20, 17:23

Liebe Annesa,

ich hatte noch einmal nachgefragt, um mir einen Überblick zu verschaffen.
Danke, dass du mir geantwortet hast :).
Vor meiner Berentung habe ich in der Apotheke gearbeitet und war auch für solche Reklamationen zuständig.

In deinem Fall halte ich es für geboten (aber das schrieben die anderen :) dir ja schon) dich sofort an die Apotheke zu wenden und den Vorfall zu melden. Ich hoffe du hast noch den Umkarton mit der Chargennummer und am besten auch diese komische Kapsel? Das wäre super.

Die Apotheke wird sich in einem Eilverfahren an den Hersteller wenden und es wird eine Qualitätssicherungsprüfung / ein Stufenverfahren eingeleitet, um die Reklamation zu überprüfen.
Ggf. erfolgt dann auch ein ganzer Chargenrückruf, wenn der Mangel gravierend (und nachgewiesen) ist.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten