Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
tola
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 9:54

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von tola » Mittwoch, 01.08.18, 15:59

Vielen Dank!

liebe Grüße
tola
Citalopram 20mg absetzten/ Alleinerziehend
Seit ca. 10 Jahren (innerhalb zwei erfolglose Absetzversuche) 20 mg Citalopram
21.07.18 - 21.09.18 15 mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex (Vit.B12, B3, B6 )
22.09. - 18.11.18 12mg + Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex , in der Zeit Glieder-und Muskelschmerzen starke ,
Kopfschmerzen
19.11.18 - 26.12. 10mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex, keine Beschwerden
27.12. - 19.02. 8mg + s.o. keine Beschwerden
19.02- bis heute 6mg +s.o. Seit ca. 1,5 Wochen Symptome, die bis zum heutigen Tag (2.03.) leider schlimmer geworden sind: Kopfschmerzen, Muskel-und Gliederschmerzen, Erschöpfung (körperlich und psychisch), Antriebslosigkeit, das Gefühl: alles ist so schwer und anstrengend, alltägliche Aufgaben zu erledigen wird immer schwieriger, extreme Kraftlosigkeit, negatives Denken
1.03.19 erhöht auf 8 mg
3.03.19 starke Kopfschmerzen, Stimmung besser, trotzdem müde und gereizt
4.03.19 es geht mir besser, Antrieb ist gestiegen, keine Kopfschmerzen, leichte Muskelschmerzen, keine Angstzustände, klarer Kopf
21.03. totale Erschöpfung, extreme Lustlosigkeit, das Gefühl zu haben: mit allem überfordert zu sein,
22.03. starke Reizbarkeit/innerlich wütend
23.03. extreme Müdigkeit, niedergeschlagen, sehr gereizt, innerlich wütend
24.03. gereitz und innerlich wütend, keine Besserung der Beschwerden
2.04. Erstgespräch bei einem Heilpraktiker (Yamswurzel gegen PMS Beschwerden)
21.04 leichsinniger Schritt auf 7 mg zu reduzieren
25.04. Schwindel, innerliche Unruhe,Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Denken
12.05. Nervenzusammenbruch (Wutausbruch, Weinen, Herzrasen, Hitzegefühl, Ratlosigkeit, Verzweiflung
13.05. erhöt auf 8 mg
vom 13.05 bis zum 31.05. Krankschreibung
13.05 bis 21.05 extrem müde und erschöpft, sowohl psychisch als auch körperlich, 0 Antrieb
23.05. endlich ein wenig besser, Antrieb ist deutlich gestiegen, die innere Unruhe (leicht) ist leider wieder da

tola
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 9:54

Probleme beim Absetzen von Citalopram

Beitrag von tola » Samstag, 02.03.19, 19:03

Liebes Forum,

ich bräuchte Euren Rat... Seit Juli 2018 setzte ich Citalopram ab. Ich verwende die wasserlösliche Methode, die ich dank dieses Forums kennenlernte. Die Dosis sind immer 2mg weniger über 2 Monate. Ich hatte bis jetzt keine starken Symptome. Sie waren zwar da (wie z.B. Kopfschmerzen, Glieder,-Muskelschmerzen), aber sie haben nicht lange gedauert, so das ich meinen Alltag gut meistern konnte. Leider ist es seit ca. 1,5 Wochen nicht mehr der Fall.... Es geht mir schlecht und ich mache mir Sorgen, da es irgendwie nicht besser wird. Ich bin extrem müde und erschöpft. Ich habe keinen Antrieb und es fällt mir zunehmend schwer meinen Verpflichtungen nachzugehen. Ich bin alleinerziehend (Sohn 6 Jahre alt). Ich bin vergesslich und es fällt mir schwer mich auf der Arbeit zu konzentrieren. Alles ist mir auf einmal ZU VIEL! Ich fange wieder an zu grübeln und denke sehr negativ. Mein Alltag als Alleinerziehende ist nicht gerade einfach.... Ich habe momentan das Gefühl, dass ich an meine Grenzen gekommen bin. Ich kann mich nicht erholen, obwohl ich z.B. vor kurzem 2 Tage Urlaub hatte und etwas für mich machen wollte.
Kann es sein, dass ich das Absetzten unterschätzt habe und es mir zu einfach vorgestellt habe? Kann es sein, dass ich erst jetzt so strak die Absetzsymptome spüre? Soll ich bei 6 mg Citalopram bleiben und abwarten, ob es besser wird oder eher die Dosis wieder um 2mg oder 4mg erhöhen?
Ich bin sehr verunsichert und besorgt, da ich Verantwortung nicht nur für mich, sondern auch für mein Kind habe. Ich habe Angst, dass mein Zustand sich noch mehr verschlechtert könnte.
Für Eure Rückmeldungen, Hilfestellungen, Ratschläge wäre ich Euch sehr, sehr dankbar!

Viele, herzliche Grüße
jolanta
Citalopram 20mg absetzten/ Alleinerziehend
Seit ca. 10 Jahren (innerhalb zwei erfolglose Absetzversuche) 20 mg Citalopram
21.07.18 - 21.09.18 15 mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex (Vit.B12, B3, B6 )
22.09. - 18.11.18 12mg + Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex , in der Zeit Glieder-und Muskelschmerzen starke ,
Kopfschmerzen
19.11.18 - 26.12. 10mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex, keine Beschwerden
27.12. - 19.02. 8mg + s.o. keine Beschwerden
19.02- bis heute 6mg +s.o. Seit ca. 1,5 Wochen Symptome, die bis zum heutigen Tag (2.03.) leider schlimmer geworden sind: Kopfschmerzen, Muskel-und Gliederschmerzen, Erschöpfung (körperlich und psychisch), Antriebslosigkeit, das Gefühl: alles ist so schwer und anstrengend, alltägliche Aufgaben zu erledigen wird immer schwieriger, extreme Kraftlosigkeit, negatives Denken
1.03.19 erhöht auf 8 mg
3.03.19 starke Kopfschmerzen, Stimmung besser, trotzdem müde und gereizt
4.03.19 es geht mir besser, Antrieb ist gestiegen, keine Kopfschmerzen, leichte Muskelschmerzen, keine Angstzustände, klarer Kopf
21.03. totale Erschöpfung, extreme Lustlosigkeit, das Gefühl zu haben: mit allem überfordert zu sein,
22.03. starke Reizbarkeit/innerlich wütend
23.03. extreme Müdigkeit, niedergeschlagen, sehr gereizt, innerlich wütend
24.03. gereitz und innerlich wütend, keine Besserung der Beschwerden
2.04. Erstgespräch bei einem Heilpraktiker (Yamswurzel gegen PMS Beschwerden)
21.04 leichsinniger Schritt auf 7 mg zu reduzieren
25.04. Schwindel, innerliche Unruhe,Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Denken
12.05. Nervenzusammenbruch (Wutausbruch, Weinen, Herzrasen, Hitzegefühl, Ratlosigkeit, Verzweiflung
13.05. erhöt auf 8 mg
vom 13.05 bis zum 31.05. Krankschreibung
13.05 bis 21.05 extrem müde und erschöpft, sowohl psychisch als auch körperlich, 0 Antrieb
23.05. endlich ein wenig besser, Antrieb ist deutlich gestiegen, die innere Unruhe (leicht) ist leider wieder da

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 2229
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Probleme beim Absetzen von Citalopram

Beitrag von Towanda » Samstag, 02.03.19, 19:28

Hallo Jolanta,

unsere Basisinformationen zum Absetzen und auch sonst im Umgang mit dem Forum hast Du ja schon. Auch hat man Dich schon vor geraumer Zeit darauf hingewiesen, daß Du viel zu schnell unterwegs bist.

Ja, ich denke, Du hast den Entzug unterschätzt.

2 mg von 8 mg sind 25 %, wir empfehlen hier maximal 10 % der zuletzt eingenommenen Dosis - siehe dieBasisinformationen am Anfang des Threads.
Ob Du wieder aufdosieren sollst kannst nur Du entscheiden, denn nur Du weißt, ob die Symptome noch erträglich sind. Wenn Du aufdosierst, sollte das sehr behutsam erfolgen, denn auch eine Erhöhung der Dosis stresst das ZNS. Evtl. mit 0,5 mg oder sogar nur 0,25 mg - es meldet sich sicher noch jemand vom Team, der da genaueres dazu sagen kann.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im Forum,

liebe Grüsse, Towanda
Zuletzt geändert von Towanda am Samstag, 02.03.19, 20:37, insgesamt 2-mal geändert.
► Text zeigen

31.07.19 - 2,70 mg Mirtazapin
28.08.19 - 2,30 mg Mirtazapin
26.09.19 - 1,95 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli - im August 2019 beendet
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 5823
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Probleme beim Absetzen von Citalopram

Beitrag von Annanas » Samstag, 02.03.19, 19:46

Hallo Tola,
nur kurz, bitte eröffne keine neuen Threads zu deinem Thema - es wird sonst zu unübersichtlich.
Danke, lG Anna

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 14818
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von Murmeline » Samstag, 02.03.19, 19:52

Neue Beiträge hierher verschoben
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18437
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von Jamie » Samstag, 02.03.19, 20:44

Hallo Tola :),

das Tempo ist zu schnell und der Körper kommt nicht mehr hinterher.
Gerade als Alleinerziehende ist es dir doch sicher wichtig alltagskompatibel zu bleiben; das ist mit deinen Dosierschritten so jetzt nicht mehr möglich.

Es kann durchaus sein, dass man im höheren Dosisbereich noch etwas mehr absetzen kann, aber je niedriger man kommt, desto schwieriger wird das dann; auch, weil SSRI gerade im Niedrigdosisbereich noch besonders potent sind.
Du solltest im Interesse deiner Gesundheit und Stabilität nun wirklich langsamer machen.

Ich würde an deiner Stelle über eine kleine Aufdosierung von 0,25mg oder 0,5mg nachdenken, wie auch Towanda :) bereits anregte.
Wenn das zu einer Stabilisierung führt, dann würde ich 4-6 Wochen auf der Dosis bleiben und dann mit der 10%-Empfehlung weiter abdosieren.

Schöne Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

tola
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 9:54

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von tola » Sonntag, 03.03.19, 7:57

Vielen Dank !
Lieb Grüße
tola
Citalopram 20mg absetzten/ Alleinerziehend
Seit ca. 10 Jahren (innerhalb zwei erfolglose Absetzversuche) 20 mg Citalopram
21.07.18 - 21.09.18 15 mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex (Vit.B12, B3, B6 )
22.09. - 18.11.18 12mg + Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex , in der Zeit Glieder-und Muskelschmerzen starke ,
Kopfschmerzen
19.11.18 - 26.12. 10mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex, keine Beschwerden
27.12. - 19.02. 8mg + s.o. keine Beschwerden
19.02- bis heute 6mg +s.o. Seit ca. 1,5 Wochen Symptome, die bis zum heutigen Tag (2.03.) leider schlimmer geworden sind: Kopfschmerzen, Muskel-und Gliederschmerzen, Erschöpfung (körperlich und psychisch), Antriebslosigkeit, das Gefühl: alles ist so schwer und anstrengend, alltägliche Aufgaben zu erledigen wird immer schwieriger, extreme Kraftlosigkeit, negatives Denken
1.03.19 erhöht auf 8 mg
3.03.19 starke Kopfschmerzen, Stimmung besser, trotzdem müde und gereizt
4.03.19 es geht mir besser, Antrieb ist gestiegen, keine Kopfschmerzen, leichte Muskelschmerzen, keine Angstzustände, klarer Kopf
21.03. totale Erschöpfung, extreme Lustlosigkeit, das Gefühl zu haben: mit allem überfordert zu sein,
22.03. starke Reizbarkeit/innerlich wütend
23.03. extreme Müdigkeit, niedergeschlagen, sehr gereizt, innerlich wütend
24.03. gereitz und innerlich wütend, keine Besserung der Beschwerden
2.04. Erstgespräch bei einem Heilpraktiker (Yamswurzel gegen PMS Beschwerden)
21.04 leichsinniger Schritt auf 7 mg zu reduzieren
25.04. Schwindel, innerliche Unruhe,Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Denken
12.05. Nervenzusammenbruch (Wutausbruch, Weinen, Herzrasen, Hitzegefühl, Ratlosigkeit, Verzweiflung
13.05. erhöt auf 8 mg
vom 13.05 bis zum 31.05. Krankschreibung
13.05 bis 21.05 extrem müde und erschöpft, sowohl psychisch als auch körperlich, 0 Antrieb
23.05. endlich ein wenig besser, Antrieb ist deutlich gestiegen, die innere Unruhe (leicht) ist leider wieder da

Melina 17
Beiträge: 518
Registriert: Sonntag, 15.07.18, 11:43

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von Melina 17 » Montag, 04.03.19, 11:43

Hi Tola,

hab ich das richtig verstanden und du bist von 8mg Citalopram direkt auf 6 mg runter? ?Also ich reduzier auch grad Citalopram und da kann ich dir nur sagen, unter 10 mg wird es absolut heikel! da mußt du sehr vorsichtig sein. Meine persönliche erste kritische Stelle liegt bei etwa 7 mg, die hab ich jetzt grade umschifft. Mach bitte ab jetzt nur noch maximal 10% Schrittchen (für mich ist auch das noch zu schnell).

Wünsch dir gutes Gelingen!

Liebe Grüße

Melina
1994 erste Einnahme Doxepin ca 5mg zum Schlafen
1996-1997 Doxepin 20mg, Absetzen problemlos, jedoch ein Jahr gedauert, bis ich mich wieder wie "ich selbst" fühlte
Herbst 2004 erneute Einnahme von Doxepin wegen schwerer depri, raufdosiert auf 100mg
Frühling 2005 Abdosieren von Doxepin, Einschleichen von Citalopram ca 30mg
Frühling 2006 abruptes Absetzen von Citalopram, nach 4 Wochen extreme Depri, wieder Einnnahme; paar Wochen später Ausschleichen über ca 4 Wochen, nach drei Monaten schwere Depri
immer mal wieder Reduktion versucht, kam auch mal bis ca 7,5 mg, aber immer wieder depri, im Lauf der jahre Einnahme zwischen 10 und 40 mg (auch zwischendurch escitalopram)
ca Mai 2018 nach wasserlösmethode in 10% über 4 Wochen von 15 auf 7 mg reduziert, dann instabil geworden, wieder auf 10 mg hochgegangen
09.09.18 auf 9 mg Citalopram reduziert
17.09. zusätzlich 6 bzw 12 mg Doxepin abends zum schlafen (brauch ich oft im Herbst)
ca Anfang Oktober 2018 gleichmäßige Einnahme Doxepin 12,5 mg
24.10.18 8mg Citalopram
24.11.18 ca 7,5 mg
22.12.18 7 mg Citalopram, Doxepin nur noch bei Bedarf (entweder 6,25 oder 12,5 mg)
18.01.19 ca 6,5 mg Citalopram
11.02. 6,4 mg Citalopram
18.02. 6,3 mg
20.02. 6,0 mg
23.03. 5,7 mg
18.04. 5,3 mg
17.05. 5,7 mg (wegen Urlaub. erhoffte bessere Laune)
23.05. 6,0 mg (wegen Ängste im Urlaub)
29.05.5,7 mg (erhoffte positive Wirkung nicht stattgefunden, stattdessen eher weniger Genußfähigkeit)
zwischen 21.05 und 13.06 abends 6,25 bzw 12,5 mg Doxepin, einmal auch wegen starker Ängste 2 mg Tavor und ca 30 mg Doxepin
16.06. 5,3 mg
21.06. 5 mg
19.07. 4,7 mg
20.08. 4,3 mg
11. bis 15.09 12,5 bis 18,75 mg Doxepin (verreist)
16.09. 4,2 mg Citalopram
20.09. 4,0 m
ab ca Anfang Oktober sehr unregelmäßig 12,5 mg Doxepin zum schlafen
10.10.3,8 mg Citalopram

tola
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 9:54

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von tola » Montag, 04.03.19, 12:04

Hallo Melina,
vielen Dank für deine Nachricht.
Ja, ich denke, ich wollte zu viel und zu schnell. Ich setzte Citalop. seit Juli ab und so ein Tief, wie letzte Woche hat mich schon ganz schön erschreckt. Ich nehme wieder 8 mg und bleibe zuerst dabei. Das Gute ist, es geht mir seit gestern ein wenig besser. Ich bin dankbar, dass das Forum gibt. Ich erfahre immer wieder, dass man mit dem Problem eigentlich alleine gelassen ist und sehr oft nicht verstanden wird.
Waren deine Absetzsymptome bei 7 mg sehr stark? Haben sie lange gedauert?
Liebe Grüße
tola
Citalopram 20mg absetzten/ Alleinerziehend
Seit ca. 10 Jahren (innerhalb zwei erfolglose Absetzversuche) 20 mg Citalopram
21.07.18 - 21.09.18 15 mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex (Vit.B12, B3, B6 )
22.09. - 18.11.18 12mg + Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex , in der Zeit Glieder-und Muskelschmerzen starke ,
Kopfschmerzen
19.11.18 - 26.12. 10mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex, keine Beschwerden
27.12. - 19.02. 8mg + s.o. keine Beschwerden
19.02- bis heute 6mg +s.o. Seit ca. 1,5 Wochen Symptome, die bis zum heutigen Tag (2.03.) leider schlimmer geworden sind: Kopfschmerzen, Muskel-und Gliederschmerzen, Erschöpfung (körperlich und psychisch), Antriebslosigkeit, das Gefühl: alles ist so schwer und anstrengend, alltägliche Aufgaben zu erledigen wird immer schwieriger, extreme Kraftlosigkeit, negatives Denken
1.03.19 erhöht auf 8 mg
3.03.19 starke Kopfschmerzen, Stimmung besser, trotzdem müde und gereizt
4.03.19 es geht mir besser, Antrieb ist gestiegen, keine Kopfschmerzen, leichte Muskelschmerzen, keine Angstzustände, klarer Kopf
21.03. totale Erschöpfung, extreme Lustlosigkeit, das Gefühl zu haben: mit allem überfordert zu sein,
22.03. starke Reizbarkeit/innerlich wütend
23.03. extreme Müdigkeit, niedergeschlagen, sehr gereizt, innerlich wütend
24.03. gereitz und innerlich wütend, keine Besserung der Beschwerden
2.04. Erstgespräch bei einem Heilpraktiker (Yamswurzel gegen PMS Beschwerden)
21.04 leichsinniger Schritt auf 7 mg zu reduzieren
25.04. Schwindel, innerliche Unruhe,Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Denken
12.05. Nervenzusammenbruch (Wutausbruch, Weinen, Herzrasen, Hitzegefühl, Ratlosigkeit, Verzweiflung
13.05. erhöt auf 8 mg
vom 13.05 bis zum 31.05. Krankschreibung
13.05 bis 21.05 extrem müde und erschöpft, sowohl psychisch als auch körperlich, 0 Antrieb
23.05. endlich ein wenig besser, Antrieb ist deutlich gestiegen, die innere Unruhe (leicht) ist leider wieder da

lakeSonne1
Beiträge: 391
Registriert: Samstag, 23.11.13, 16:28

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von lakeSonne1 » Montag, 04.03.19, 13:10

hi,

du bist nicht alleine. Irgendwie haben viele Probleme zwischen 7-8 mg Citalopram, warum auch immer.
mich schleudert es auch ganz schön rum bei 7,5mg Citalopram.
So heftig wars bisher noch nie (ich komm von ursprünglich 20mg).
Diagnose:Angst,PA Sommer 2010
Medi: Citalopram 20 mg, Eindosiert über 4 Wochen , war ok. sonstige Medis: Pantoprazol 20mg abends
2012: Erster misslungener Absetzversuch
2016: ab 20.3.16: 20 auf 15mg
ABDOSIER-PAUSE auf 15mg: 3.9.2016 - 2.3.2017
2017: 15mg auf 10,3mg
2018: 10,0mg auf 7,7mg
► Text zeigen
11.1.19: 7,5mg: massives Herzstolpern, Angst, Schlafstörungen, Brustraumbeschwerden
29.1.19: Herzstolpern weg. immer noch Brustraumbeschwerden, Atemnot, Kurzatmig, hohe Grundanspannung (8/10), Panikattacken. Neu: Schultern/Arme Nervenschmerzen beidseitig , Bodyzaps Körpermitte,
31.1.19: fast alle Symtome weg, niedrige Grundanspannung (3/10)
3.2.-20.2 : Übelkeit, Panik, Brustraumbeschwerden, Atemnot, Hypersensibilität(Haut, Geruchssinn, Schmerzempfinden), Schulterverspannungen, Zaps, Nervenschmerzen, Magen/Darm, Migräne, Schlapp
18.2.-19.2.: Zusätzlich teilweise Depri.
21.2. -: Es wird insgesamt besser; PAs und Nervenschmerzen noch da, Depri weg.
22.2-25.2: PAs mit Atemnot, Brustschmerzen
25.2. - 10.3: es stabilisiert sich langsam: körperliche Symtome gehen zurück, dafür vermehrt PAs
10.3.- 25.3: Massive PAs, teilweise über Stunden
1.4.: seit 4 Tagen keine Symptome mehr. ich fühle mich gut.
14.4.: es wird immer besser; fühle mich gut. Ab und zu kleine Einbrüche, nicht der Rede wert
1.8.: zurück auf 10mg. 2019 keine weiter Reduktion

tola
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 9:54

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von tola » Montag, 04.03.19, 13:41

Vielen Dank!
Ich komme auch von ursprünglich 20 mg Citalopram. Ich habe es jahrelang genommen. Ich weiß es gar nicht, wie es ist ohne das Medikament zu leben.
Ich habe auch schon mal gelesen, dass das Absetzten unter der 10 mg Grenze große Probleme macht. Ich bleibe erst mal eine Weile bei 8 mg und bereite ich mich vielleicht besser vor, bevor ich weiter mache. Aufgeben möchte ich nicht...

Liebe Grüße

tola
Citalopram 20mg absetzten/ Alleinerziehend
Seit ca. 10 Jahren (innerhalb zwei erfolglose Absetzversuche) 20 mg Citalopram
21.07.18 - 21.09.18 15 mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex (Vit.B12, B3, B6 )
22.09. - 18.11.18 12mg + Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex , in der Zeit Glieder-und Muskelschmerzen starke ,
Kopfschmerzen
19.11.18 - 26.12. 10mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex, keine Beschwerden
27.12. - 19.02. 8mg + s.o. keine Beschwerden
19.02- bis heute 6mg +s.o. Seit ca. 1,5 Wochen Symptome, die bis zum heutigen Tag (2.03.) leider schlimmer geworden sind: Kopfschmerzen, Muskel-und Gliederschmerzen, Erschöpfung (körperlich und psychisch), Antriebslosigkeit, das Gefühl: alles ist so schwer und anstrengend, alltägliche Aufgaben zu erledigen wird immer schwieriger, extreme Kraftlosigkeit, negatives Denken
1.03.19 erhöht auf 8 mg
3.03.19 starke Kopfschmerzen, Stimmung besser, trotzdem müde und gereizt
4.03.19 es geht mir besser, Antrieb ist gestiegen, keine Kopfschmerzen, leichte Muskelschmerzen, keine Angstzustände, klarer Kopf
21.03. totale Erschöpfung, extreme Lustlosigkeit, das Gefühl zu haben: mit allem überfordert zu sein,
22.03. starke Reizbarkeit/innerlich wütend
23.03. extreme Müdigkeit, niedergeschlagen, sehr gereizt, innerlich wütend
24.03. gereitz und innerlich wütend, keine Besserung der Beschwerden
2.04. Erstgespräch bei einem Heilpraktiker (Yamswurzel gegen PMS Beschwerden)
21.04 leichsinniger Schritt auf 7 mg zu reduzieren
25.04. Schwindel, innerliche Unruhe,Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Denken
12.05. Nervenzusammenbruch (Wutausbruch, Weinen, Herzrasen, Hitzegefühl, Ratlosigkeit, Verzweiflung
13.05. erhöt auf 8 mg
vom 13.05 bis zum 31.05. Krankschreibung
13.05 bis 21.05 extrem müde und erschöpft, sowohl psychisch als auch körperlich, 0 Antrieb
23.05. endlich ein wenig besser, Antrieb ist deutlich gestiegen, die innere Unruhe (leicht) ist leider wieder da

lakeSonne1
Beiträge: 391
Registriert: Samstag, 23.11.13, 16:28

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von lakeSonne1 » Montag, 04.03.19, 13:55

hi tola,
Aufgeben möchte ich nicht...
geht mir genauso.

Ich bin aber schon sehr froh, daß ich unter 10mg angekommen bin. Das ist immerhin 50% weniger von dem Dreck!

Aber ich gönne mir jetzt mal ein paar Monate Pause.
Dieses permanente Absetzen schlaucht den Körper ganz schön, denke ich.
Bevor ich wieder ans Absetzen denke, soll sich mein Körper und Geist rundum wohlfüllen, dazu brauchts jetzt einfach Zeit..
Vorher hat das eh keinen Zweck.

Gruß,
lake :hug:
Diagnose:Angst,PA Sommer 2010
Medi: Citalopram 20 mg, Eindosiert über 4 Wochen , war ok. sonstige Medis: Pantoprazol 20mg abends
2012: Erster misslungener Absetzversuch
2016: ab 20.3.16: 20 auf 15mg
ABDOSIER-PAUSE auf 15mg: 3.9.2016 - 2.3.2017
2017: 15mg auf 10,3mg
2018: 10,0mg auf 7,7mg
► Text zeigen
11.1.19: 7,5mg: massives Herzstolpern, Angst, Schlafstörungen, Brustraumbeschwerden
29.1.19: Herzstolpern weg. immer noch Brustraumbeschwerden, Atemnot, Kurzatmig, hohe Grundanspannung (8/10), Panikattacken. Neu: Schultern/Arme Nervenschmerzen beidseitig , Bodyzaps Körpermitte,
31.1.19: fast alle Symtome weg, niedrige Grundanspannung (3/10)
3.2.-20.2 : Übelkeit, Panik, Brustraumbeschwerden, Atemnot, Hypersensibilität(Haut, Geruchssinn, Schmerzempfinden), Schulterverspannungen, Zaps, Nervenschmerzen, Magen/Darm, Migräne, Schlapp
18.2.-19.2.: Zusätzlich teilweise Depri.
21.2. -: Es wird insgesamt besser; PAs und Nervenschmerzen noch da, Depri weg.
22.2-25.2: PAs mit Atemnot, Brustschmerzen
25.2. - 10.3: es stabilisiert sich langsam: körperliche Symtome gehen zurück, dafür vermehrt PAs
10.3.- 25.3: Massive PAs, teilweise über Stunden
1.4.: seit 4 Tagen keine Symptome mehr. ich fühle mich gut.
14.4.: es wird immer besser; fühle mich gut. Ab und zu kleine Einbrüche, nicht der Rede wert
1.8.: zurück auf 10mg. 2019 keine weiter Reduktion

tola
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 9:54

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von tola » Dienstag, 05.03.19, 9:31

Hallo lake,

ja, da hast Du absolut Recht. Wir habe die Hälfte geschafft und den Rest schaffen wir auch noch.

Liebe Grüße
tola
Citalopram 20mg absetzten/ Alleinerziehend
Seit ca. 10 Jahren (innerhalb zwei erfolglose Absetzversuche) 20 mg Citalopram
21.07.18 - 21.09.18 15 mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex (Vit.B12, B3, B6 )
22.09. - 18.11.18 12mg + Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex , in der Zeit Glieder-und Muskelschmerzen starke ,
Kopfschmerzen
19.11.18 - 26.12. 10mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex, keine Beschwerden
27.12. - 19.02. 8mg + s.o. keine Beschwerden
19.02- bis heute 6mg +s.o. Seit ca. 1,5 Wochen Symptome, die bis zum heutigen Tag (2.03.) leider schlimmer geworden sind: Kopfschmerzen, Muskel-und Gliederschmerzen, Erschöpfung (körperlich und psychisch), Antriebslosigkeit, das Gefühl: alles ist so schwer und anstrengend, alltägliche Aufgaben zu erledigen wird immer schwieriger, extreme Kraftlosigkeit, negatives Denken
1.03.19 erhöht auf 8 mg
3.03.19 starke Kopfschmerzen, Stimmung besser, trotzdem müde und gereizt
4.03.19 es geht mir besser, Antrieb ist gestiegen, keine Kopfschmerzen, leichte Muskelschmerzen, keine Angstzustände, klarer Kopf
21.03. totale Erschöpfung, extreme Lustlosigkeit, das Gefühl zu haben: mit allem überfordert zu sein,
22.03. starke Reizbarkeit/innerlich wütend
23.03. extreme Müdigkeit, niedergeschlagen, sehr gereizt, innerlich wütend
24.03. gereitz und innerlich wütend, keine Besserung der Beschwerden
2.04. Erstgespräch bei einem Heilpraktiker (Yamswurzel gegen PMS Beschwerden)
21.04 leichsinniger Schritt auf 7 mg zu reduzieren
25.04. Schwindel, innerliche Unruhe,Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Denken
12.05. Nervenzusammenbruch (Wutausbruch, Weinen, Herzrasen, Hitzegefühl, Ratlosigkeit, Verzweiflung
13.05. erhöt auf 8 mg
vom 13.05 bis zum 31.05. Krankschreibung
13.05 bis 21.05 extrem müde und erschöpft, sowohl psychisch als auch körperlich, 0 Antrieb
23.05. endlich ein wenig besser, Antrieb ist deutlich gestiegen, die innere Unruhe (leicht) ist leider wieder da

Melina 17
Beiträge: 518
Registriert: Sonntag, 15.07.18, 11:43

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von Melina 17 » Samstag, 09.03.19, 12:06

Hi Tola,

nein, mein Absetzen um 7 mg war jetzt nicht dramatisch, insgesamt ist der Absetzprozeß bis dahin auch sehr mild verlaufen. Jetzt aktuell hab ich allerdings schon seit Wochen mit argen Schlafstörungen zu kämpfen.

Und ich bin etwas frustriert, weil nix positives mehr passiert ist. Als ich von 9 auf 8 mg gegangen bin, hat sich laune-und gefühlsmäßig irgendwas "befreit", sowas hab ich danach noch nicht wieder erlebt. (also ich leide sehr unter "tardiver Dysphorie", d.h. Gefühle, insbesondere sowas wie Freude sind nur sehr gedämpft spürbar)

Richtig spannend wird es, wenn man unte 5mg kommt, da sind dann zum ersten Mal weniger als 50 % Rezeptoren belegt und dann fällt die Kurve auch steil ab, also da dürfte man auf jeden Fall irgendwas merken.

Du brauchst keine Angst zu haben; wenn du wirklich vorsichtig machst kann nix passieren, du kannst immer rechtzeitig gegensteuern.

ich wünsch dir noch viel Erfolg bei diesem ungewöhnlichen, aber sehr interessantem Abenteuer! :wink:

liebe Grüße

Melina
1994 erste Einnahme Doxepin ca 5mg zum Schlafen
1996-1997 Doxepin 20mg, Absetzen problemlos, jedoch ein Jahr gedauert, bis ich mich wieder wie "ich selbst" fühlte
Herbst 2004 erneute Einnahme von Doxepin wegen schwerer depri, raufdosiert auf 100mg
Frühling 2005 Abdosieren von Doxepin, Einschleichen von Citalopram ca 30mg
Frühling 2006 abruptes Absetzen von Citalopram, nach 4 Wochen extreme Depri, wieder Einnnahme; paar Wochen später Ausschleichen über ca 4 Wochen, nach drei Monaten schwere Depri
immer mal wieder Reduktion versucht, kam auch mal bis ca 7,5 mg, aber immer wieder depri, im Lauf der jahre Einnahme zwischen 10 und 40 mg (auch zwischendurch escitalopram)
ca Mai 2018 nach wasserlösmethode in 10% über 4 Wochen von 15 auf 7 mg reduziert, dann instabil geworden, wieder auf 10 mg hochgegangen
09.09.18 auf 9 mg Citalopram reduziert
17.09. zusätzlich 6 bzw 12 mg Doxepin abends zum schlafen (brauch ich oft im Herbst)
ca Anfang Oktober 2018 gleichmäßige Einnahme Doxepin 12,5 mg
24.10.18 8mg Citalopram
24.11.18 ca 7,5 mg
22.12.18 7 mg Citalopram, Doxepin nur noch bei Bedarf (entweder 6,25 oder 12,5 mg)
18.01.19 ca 6,5 mg Citalopram
11.02. 6,4 mg Citalopram
18.02. 6,3 mg
20.02. 6,0 mg
23.03. 5,7 mg
18.04. 5,3 mg
17.05. 5,7 mg (wegen Urlaub. erhoffte bessere Laune)
23.05. 6,0 mg (wegen Ängste im Urlaub)
29.05.5,7 mg (erhoffte positive Wirkung nicht stattgefunden, stattdessen eher weniger Genußfähigkeit)
zwischen 21.05 und 13.06 abends 6,25 bzw 12,5 mg Doxepin, einmal auch wegen starker Ängste 2 mg Tavor und ca 30 mg Doxepin
16.06. 5,3 mg
21.06. 5 mg
19.07. 4,7 mg
20.08. 4,3 mg
11. bis 15.09 12,5 bis 18,75 mg Doxepin (verreist)
16.09. 4,2 mg Citalopram
20.09. 4,0 m
ab ca Anfang Oktober sehr unregelmäßig 12,5 mg Doxepin zum schlafen
10.10.3,8 mg Citalopram

tola
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 9:54

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von tola » Donnerstag, 23.05.19, 15:46

Hallo liebes Forum,
ich wende mich nach langer Zeit wieder bei Euch, weil ich einfach nicht weiß, wie es weiter gehen soll...

Das Absetzten vom Citalopram macht mir große Schwierigkeiten. Ich bin ehrlich gesagt ratlos und verwirrt. Aufgrund von meinen Beschwerden (siehe Signatur) habe ich mich entschieden zu einem Heilpraktiker zu gehen. Ich wollte nicht zu meiner Hausärtzin gehen, da ich den Eindruck habe, bezüglich den Absetzsymptomem nicht ernst genommen zu werden.

Ich habe den Heilpraktiker meine Geschichte mit Citalopram erzählt. Er ist nicht näher darauf eingegangen, sondern hat sich auf meinen Darm und Hormonen konzentriert. Seiner Meinung nach, kommt die Müdigkeit und die Gereiztheit (2 Wochen vor der Periode) von der Hormonungleichgewicht in meinem Körper. Er ist auch der Meinung, dass die jahrelange Einnahme vom Citalopram meinen Körper schneller ältern lässt und dadurch werde ich auch schneller in die Wechseljahre kommen (ich bin 41 J.alt). Er hat bezüglich der Hormonen (Progeseron, Östrogen und DHEA ) Untersuchungen verordnet. Die Ergebisse sind folgendermaßen ausgefallen: Progesteron ok, aber im Verhältnis zu viel Östrogen, DHEA (sog.Vitalitätshormon) zu wenig.

Ich habe pflanzliche Mittel wie Yamswurzel und DHEA Wild Yams verschrieben bekommen. Gegen Absetzsymptome (vor allem innere Unruhe) habe ich homöopatische Globulis bekommen, die mir leider nicht viel geholfen haben. Nach dem Termin war ich voller Hoffnung, dass es mir bald wieder besser gehen wird.Das war auch kurzfristig der Fall, so dass ich gedacht habe, ich kann Citalopram um 1 mg (7mg) reduzieren. Ich glaube, dass war ein großer Fehler von mir. Es ging mir schlecht. Ich war sehr gereitz und ich habe nicht gewusst woher diese Wut in mir kommt (ich bin eher eine ruhige und geduldige Person-laut meiner Familie und meinen Freunden). Ich habe mich sehr schnell im Alltag überfordert gefühlt (Job, Haushalt, Kind, Termine und, und, und).Ich hatte das Gefühl, es wächst mir alles über den Kopf. Am 12.05. hatte ich, zum ersten Mal in meinem Leben, so was wie Nervenzusammenbruch erlebt.Es ging einfach nichts mehr. Seitdem bin ich krankgeschrieben und denke ständig darüber nach, wie es weiter gehen soll...

Das Schlimmste für mich ist, dass ich nicht weiß, an welchen Arzt ich mich wenden soll? Welcher Arzt kennt sich mit Absetzsymptomen vom Citalopram aus? Sind tatsächlich Hormone daran schuld, dass ich mich so fühle, oder sind es Absetzsymptome? Schaffe ich es überhaupt irgendwann Citalopram abzusetzen, oder gehöre ich zu den Betroffenen, die leider sich damit abfinden müssen die Chemie bis zum Lebensende nehmen zu müssen. Es gibt viele Fragen in meinem Kopf und kaum Antworten.

In meiner jetzigen Situation bin ich umso dankbarer dafür, dass es Euch als Forum gibt. Danke dafür!
Glücklicherweise ist momentan meine Mutter bei mir zu Besuch und hilft mir enorm. Ich kann ein wenig zu Ruhe kommen. Ich weiß es nicht, was ich ohne ihre Hilfe gemacht hätte.

Die weitere Behandlung bei dem Heilpraktiker musste ich leider aus finanziellen Gründen abbrechen. Ich kann mir es leider nicht leisten.
Ich würde mich über Kommentare oder Ratschläge eurerseits sehr freuen.

Viele, liebe Grüße
tola
Zuletzt geändert von FineFinchen am Donnerstag, 23.05.19, 15:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze für bessere Lesbarkeit eingefügt
Citalopram 20mg absetzten/ Alleinerziehend
Seit ca. 10 Jahren (innerhalb zwei erfolglose Absetzversuche) 20 mg Citalopram
21.07.18 - 21.09.18 15 mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex (Vit.B12, B3, B6 )
22.09. - 18.11.18 12mg + Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex , in der Zeit Glieder-und Muskelschmerzen starke ,
Kopfschmerzen
19.11.18 - 26.12. 10mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex, keine Beschwerden
27.12. - 19.02. 8mg + s.o. keine Beschwerden
19.02- bis heute 6mg +s.o. Seit ca. 1,5 Wochen Symptome, die bis zum heutigen Tag (2.03.) leider schlimmer geworden sind: Kopfschmerzen, Muskel-und Gliederschmerzen, Erschöpfung (körperlich und psychisch), Antriebslosigkeit, das Gefühl: alles ist so schwer und anstrengend, alltägliche Aufgaben zu erledigen wird immer schwieriger, extreme Kraftlosigkeit, negatives Denken
1.03.19 erhöht auf 8 mg
3.03.19 starke Kopfschmerzen, Stimmung besser, trotzdem müde und gereizt
4.03.19 es geht mir besser, Antrieb ist gestiegen, keine Kopfschmerzen, leichte Muskelschmerzen, keine Angstzustände, klarer Kopf
21.03. totale Erschöpfung, extreme Lustlosigkeit, das Gefühl zu haben: mit allem überfordert zu sein,
22.03. starke Reizbarkeit/innerlich wütend
23.03. extreme Müdigkeit, niedergeschlagen, sehr gereizt, innerlich wütend
24.03. gereitz und innerlich wütend, keine Besserung der Beschwerden
2.04. Erstgespräch bei einem Heilpraktiker (Yamswurzel gegen PMS Beschwerden)
21.04 leichsinniger Schritt auf 7 mg zu reduzieren
25.04. Schwindel, innerliche Unruhe,Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Denken
12.05. Nervenzusammenbruch (Wutausbruch, Weinen, Herzrasen, Hitzegefühl, Ratlosigkeit, Verzweiflung
13.05. erhöt auf 8 mg
vom 13.05 bis zum 31.05. Krankschreibung
13.05 bis 21.05 extrem müde und erschöpft, sowohl psychisch als auch körperlich, 0 Antrieb
23.05. endlich ein wenig besser, Antrieb ist deutlich gestiegen, die innere Unruhe (leicht) ist leider wieder da

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 2229
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von Towanda » Donnerstag, 23.05.19, 17:50

Hallo Tola,

Im Prinzip weißt Du es ja, da Du ja schon einige Male in dieser Situation warst. Du setzt einfach zu schnell und in zu großen Schritten ab.
Maximal 10 % alle 4-6 Wochen zeigt die Erfahrung hier, aber es gibt auch Menschen, die viel langsamer, oft nur alle 3 Monate und nur 5 % oder weniger absetzen können.
Dir bleibt im Moment nur, längere Zeit auf 8 mg zu bleiben und abzuwarten, dass sich Dein gereiztes ZNS wieder beruhigt.

Wir haben einen neuen Frage- und Antwortkatalog, wenn Du Dich da mal durchliest findest Du Tips, was man gegen Entzugserscheinungen machen kann und was man tun kann, um diese zu vermeiden:

https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... 16#p297064

LG Towanda
► Text zeigen

31.07.19 - 2,70 mg Mirtazapin
28.08.19 - 2,30 mg Mirtazapin
26.09.19 - 1,95 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli - im August 2019 beendet
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 5823
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von Annanas » Donnerstag, 23.05.19, 17:58

Liebe tola :) ,
tola hat geschrieben:
Donnerstag, 23.05.19, 15:46
Ich habe den Heilpraktiker meine Geschichte mit Citalopram erzählt. Er ist nicht näher darauf eingegangen, sondern hat sich auf meinen Darm und Hormonen konzentriert.
Wahrscheinlich kennt er sich damit nicht wirklich aus.
tola hat geschrieben:
Donnerstag, 23.05.19, 15:46
Seiner Meinung nach, kommt die Müdigkeit und die Gereiztheit (2 Wochen vor der Periode) von der Hormonungleichgewicht in meinem Körper.
Das wäre um den Eisprung herum - hat er zu dem Zeitpunkt auch den Hormontest gemacht?
Das wäre nämlich äußerst ungünstig - wenn der Test vor dem Eisprung vorgenommen wurde, dann ist natürlich weniger Progesteron, als Östradiol zu messen.
Das ist normal.
tola hat geschrieben:
Donnerstag, 23.05.19, 15:46
Er ist auch der Meinung, dass die jahrelange Einnahme vom Citalopram meinen Körper schneller ältern lässt und dadurch werde ich auch schneller in die Wechseljahre kommen (ich bin 41 J.alt).
Das stimmt so nicht ganz, durch die Einnahme von AD kommt man nicht zwangsläufig in die Wechseljahre.
Richtig ist, daß Ersteinnahme und Absetzen von AD Einfluß auf das Hormonsystem haben u das empfindliche Gleichgewicht durcheinanderbringen können.
Normalerweise pendelt es sich in beiden Situationen wieder ein - beim Absetzen häufig auch erst nach Null.
Die Hormonspiegel können während des Absetzens zusätzliche Schwankungen aufweisen.
tola hat geschrieben:
Donnerstag, 23.05.19, 15:46
Nach dem Termin war ich voller Hoffnung, dass es mir bald wieder besser gehen wird.Das war auch kurzfristig der Fall, so dass ich gedacht habe, ich kann Citalopram um 1 mg (7mg) reduzieren.
Liebe tola, ich glaube der Termin u das Verständnis bzw der Glaube, jetzt adäquate Hilfe zu bekommen, haben da einen Placebo-Effekt ausgelöst, vllt hattest du dich auch einfach schon etwas stabilisiert.
Das wurde jetzt leider durch die Reduktion gestört.

Ich glaube, die Ursache für deine Symptomatik liegt am Absetzen bzw am relativ schnellen Ab- u Aufdosieren.
Dazu kommen noch zu große Schritte.
Als Höchstgrenze bei der Dosisreduktion empfehlen wir 10%, das wären dann bei 8 mg 0,8 mg Absetzdosis.

Ich denke, du müßtest jetzt auf den 7mg bleiben, bis du wieder richtig stabil bist - das kann auch gern länger, als 4 - 6 Wochen dauern.
Dann vorsichtig absetzen, keine Schnellschüsse u vllt nur 5% absetzen oder eine Dosis zwischen 5 u 10% wählen.

Den Heilpraktiker brauchst du nicht unbedingt.
Schau' auch gern in unsere verschiedenen Threads, z.B. Gesundheit oder Umgang mit dem Entzug.
Dort gibt es Tipps, wie man Absetzsymptome lindern kann.

Du kommst vom Citalopram los, tola, du brauchst nur Geduld u aufmerksames Vorgehen, keine übereilten Schnellschüsse.

Liebe Grüße von Anna

überschnitten mit Towanda :)
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

tola
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 9:54

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von tola » Donnerstag, 23.05.19, 20:25

Ich danke Euch vielmals für Eure Antworten.
Ich mache auf jeden Fall eine längere Pause mit dem Absetzen. Mein nächster Schritt wird 0,5 mg weniger.
Ich glaube, es bleibt mir nichts anderes übrig als geduldig zu sein. Das fällt mir oft schwer.
Ihr habt mir wieder Mut gemacht.Vielen Dank!
Liebe Grüße
tola
Citalopram 20mg absetzten/ Alleinerziehend
Seit ca. 10 Jahren (innerhalb zwei erfolglose Absetzversuche) 20 mg Citalopram
21.07.18 - 21.09.18 15 mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex (Vit.B12, B3, B6 )
22.09. - 18.11.18 12mg + Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex , in der Zeit Glieder-und Muskelschmerzen starke ,
Kopfschmerzen
19.11.18 - 26.12. 10mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex, keine Beschwerden
27.12. - 19.02. 8mg + s.o. keine Beschwerden
19.02- bis heute 6mg +s.o. Seit ca. 1,5 Wochen Symptome, die bis zum heutigen Tag (2.03.) leider schlimmer geworden sind: Kopfschmerzen, Muskel-und Gliederschmerzen, Erschöpfung (körperlich und psychisch), Antriebslosigkeit, das Gefühl: alles ist so schwer und anstrengend, alltägliche Aufgaben zu erledigen wird immer schwieriger, extreme Kraftlosigkeit, negatives Denken
1.03.19 erhöht auf 8 mg
3.03.19 starke Kopfschmerzen, Stimmung besser, trotzdem müde und gereizt
4.03.19 es geht mir besser, Antrieb ist gestiegen, keine Kopfschmerzen, leichte Muskelschmerzen, keine Angstzustände, klarer Kopf
21.03. totale Erschöpfung, extreme Lustlosigkeit, das Gefühl zu haben: mit allem überfordert zu sein,
22.03. starke Reizbarkeit/innerlich wütend
23.03. extreme Müdigkeit, niedergeschlagen, sehr gereizt, innerlich wütend
24.03. gereitz und innerlich wütend, keine Besserung der Beschwerden
2.04. Erstgespräch bei einem Heilpraktiker (Yamswurzel gegen PMS Beschwerden)
21.04 leichsinniger Schritt auf 7 mg zu reduzieren
25.04. Schwindel, innerliche Unruhe,Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Denken
12.05. Nervenzusammenbruch (Wutausbruch, Weinen, Herzrasen, Hitzegefühl, Ratlosigkeit, Verzweiflung
13.05. erhöt auf 8 mg
vom 13.05 bis zum 31.05. Krankschreibung
13.05 bis 21.05 extrem müde und erschöpft, sowohl psychisch als auch körperlich, 0 Antrieb
23.05. endlich ein wenig besser, Antrieb ist deutlich gestiegen, die innere Unruhe (leicht) ist leider wieder da

tola
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 9:54

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von tola » Donnerstag, 23.05.19, 21:23

Guten Abend,
ich hätte noch eine Frage.Könnte mir jemand von Euch vielleicht einen Arzt empfehlen, der sich mit den Absetzsymptomen von AD auskennt? Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar. Ich wohne in der Nähe von Frankfurt am Main.
Liebe Grüße
tola
Citalopram 20mg absetzten/ Alleinerziehend
Seit ca. 10 Jahren (innerhalb zwei erfolglose Absetzversuche) 20 mg Citalopram
21.07.18 - 21.09.18 15 mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex (Vit.B12, B3, B6 )
22.09. - 18.11.18 12mg + Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex , in der Zeit Glieder-und Muskelschmerzen starke ,
Kopfschmerzen
19.11.18 - 26.12. 10mg +Vit.D, Omega 3, Vit.B komplex, keine Beschwerden
27.12. - 19.02. 8mg + s.o. keine Beschwerden
19.02- bis heute 6mg +s.o. Seit ca. 1,5 Wochen Symptome, die bis zum heutigen Tag (2.03.) leider schlimmer geworden sind: Kopfschmerzen, Muskel-und Gliederschmerzen, Erschöpfung (körperlich und psychisch), Antriebslosigkeit, das Gefühl: alles ist so schwer und anstrengend, alltägliche Aufgaben zu erledigen wird immer schwieriger, extreme Kraftlosigkeit, negatives Denken
1.03.19 erhöht auf 8 mg
3.03.19 starke Kopfschmerzen, Stimmung besser, trotzdem müde und gereizt
4.03.19 es geht mir besser, Antrieb ist gestiegen, keine Kopfschmerzen, leichte Muskelschmerzen, keine Angstzustände, klarer Kopf
21.03. totale Erschöpfung, extreme Lustlosigkeit, das Gefühl zu haben: mit allem überfordert zu sein,
22.03. starke Reizbarkeit/innerlich wütend
23.03. extreme Müdigkeit, niedergeschlagen, sehr gereizt, innerlich wütend
24.03. gereitz und innerlich wütend, keine Besserung der Beschwerden
2.04. Erstgespräch bei einem Heilpraktiker (Yamswurzel gegen PMS Beschwerden)
21.04 leichsinniger Schritt auf 7 mg zu reduzieren
25.04. Schwindel, innerliche Unruhe,Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Denken
12.05. Nervenzusammenbruch (Wutausbruch, Weinen, Herzrasen, Hitzegefühl, Ratlosigkeit, Verzweiflung
13.05. erhöt auf 8 mg
vom 13.05 bis zum 31.05. Krankschreibung
13.05 bis 21.05 extrem müde und erschöpft, sowohl psychisch als auch körperlich, 0 Antrieb
23.05. endlich ein wenig besser, Antrieb ist deutlich gestiegen, die innere Unruhe (leicht) ist leider wieder da

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18437
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Tola: Citalopram absetzen/ alleinerziehende Mutter

Beitrag von Jamie » Freitag, 24.05.19, 7:38

Hallo tola, :)

wir haben leider nur eine sehr sehr kleine Liste von Ärzten, die dem Thema gegenüber aufgeschlossen sind.
Aber selbst da gibt es keine Gewähr, dass sie wirklich wissen, was eine handfeste Absetzproblematik bedeutet.
Ich schau mal in der Liste, ob ich was finde.
Die Info wird nur per PN weitergegeben.

Grüße
Jamie

________

PN ist raus
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten