Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Hallo Mary Lou
Beiträge: 166
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Mittwoch, 01.08.18, 17:55

So Markus,

jetzt kann ich dir auch noch eine Antwort geben. Ja, mehrere Therapeuten, ist so eine Sache, weil die nicht auf Bäumen wachsen oder wenn ich jetzt schon 7 Monate Wartezeit habe, wie soll ich da mehrere ausprobieren? Ich hab schon überlegt beim Medizinischen Dienst o.ä. nachzufragen, ob die mir nicht bei der Suche helfen können, bin aber wohl noch nicht soweit.

Ich hab viele stationäre Therapeuten kennen gelernt, dabei waren ein paar wirklich schlimme. Eine Geschichte dazu:

In der Reha (die erst abgelehnt wurde, weil die Rentenkasse keine Möglichkeit der Besserung gesehen hat, nach einem Widerspruch aber dann doch zugestimmt haben) ich war im Winter dort, hatte ich einen Therapeuten, der offensichtlich nicht mit meinem Gewicht klar gekommen ist. Er hat beim letzten Mal wo ich ihn gesehen habe zu mir gesagt: "Wenn es ein Dorf in Afrika gibt, wo alle Menschen hungern, dann läuft da auch kein Dicker rum." Ich hab gewartet, um zu erfahren, was er mir damit sagen will, aber mehr kam von seiner Seite nicht. Nichtmal als ich ihn gefragt habe: "Soll ich jetzt nach Afrika?" Kein weiteres Wort! Die Reha ging 3 Wochen und sollte um weitere 3 Wochen verlängert werden, es wurde auch genehmigt, aber während der Zeit bin ich wohl so suizidal geworden, dass ich mit dem Rettungswagen in die Psychiatrie gebracht worden bin.

Bei der Ergotherapeutin hab ich ein gutes Gefühl, die Stunden gehen zwar erst am 14.8. los, aber ich hab sie bei einer Infoveranstaltung näher kennen gelernt und ich hab einen guten Draht zu ihr, mal sehen was sich daraus ergibt. Sie ist auch Psychologin, darf das aber nur bei Selbstzahlern anwenden, aber ich glaube trotzdem das ihre Erfahrung mir helfen können.

So ich muss zur SHG Liebe Grüße und danke an alle
Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag:
Marko92
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe mit CPAP-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression mit Hirnschrittmacher seit 2015
-Adipositas mit Magenbypass seit 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Vitamine 2x 1 Kapsel
Calcium 1x 1 Kapsel
Eiweiß 2x 35 mg
Eisen 1x
(wegen der PNP)
doch wieder Lyrica 0 - 100 - 0 - 0
Amitriptilin alle 2-3 Tage 12,5 mg
Qutenza alle 3-8 Monate
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Katharina
Beiträge: 5712
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6666 Mal
Danksagung erhalten: 5876 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 01.08.18, 19:24

Liebe Mary Lou !

Schreib -
Schreiben hilft

Ich bin gerade zu leer.

Ich kann aus gewissen Gründen hier nicht vom Leder ziehen es würde mich auch ermüden
Es interessiert mich nicht mehr

Ich würde es tun um dich zu ermutigen denn die Muster sind recht gleich.
Das genügt schon :)

Gerüchte und plötzlich etwas gesehen zu haben hat noch oft in die Starre geschickt
Was war das?

Später wusste ich als ich wusste.
Es war 'der' Mantel, das Muster vom Schal.
Der Geruch von....
usw

Wenn jemand meint kleinstKinder können sich nicht erinnern
dann stehe ich auf
hole ein Papier welches ich aus der Akte des
'Instituts' für mich behalten habe und fotografier das ab oder schicke Dir eine Kopie. 😂
Lass Dich nicht veräppeln.

Ich weiß doch anhand der Lebensumstände wo wir wann gewohnt wann die Schwester dazu kam wie alt ich da war !
Ich weiß genau wie es da und dort und da aussieht wie können heute hin ich erkläre es mit verbundenen Augen!
👺
Sie wollen uns schwach und klein behalten ?
Zu spät !
Der Zug ist weg lange weg.

Gut dass Du es weißt Mary Lou
gut dass Du weißt dass Du gut bist im Gestalten von
Xxxx Dingen ua Programmierung
und Bilder und Fotos

Genau DAMIT rechnen sie nicht.
Merkst Du wie sich die Waagschale verändert ?

Handy glüht in meiner Hand

Weiter immer weiter Rückwärts geht's nicht und wenns vorwärts dauert na und?
Herzlich k
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
Hallo Mary Lou
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5712
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6666 Mal
Danksagung erhalten: 5876 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 01.08.18, 19:38

( Liebe Mary Lou !

Du hast ein phantastisches SW-Bild bei den Tier Fotos eingestellt.
Ich möchte Dich fragen, darf ich mir das Speichern ?
Nur wenn dies für Dich stimmig ist
Respekt Akzeptanz über alles.

Ich meine dies mit dem fleißigen Bienchen das Netz

Liebe Grüsse Katharina )
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaKaenguru70
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5712
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 02.08.18, 1:40

Hallo Mary Lou !

Ich warte auf das evt Gewitter, Laken und Tücher parat ein Fallrohr ad Balkon ist kaputt.

Mit ging ein 'schöner' Gedanke durch den Kopf, zur Nacht oder zum guten Morgen:

Vorsicht, aber Du kennst das und trotzdem Vorsicht da es eingebrannt sein könnte.

Gern wird von anderen 'das schlechte Gewissen' verteilt.
Nicht annehmen;

leicht gesagt.

So erster Donner, erste Tropfen
WLAN Stecker ziehen Geräte aus
Schlafe gut Katharina
► Text zeigen

Hallo Mary Lou
Beiträge: 166
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Donnerstag, 02.08.18, 10:18

Liebe Katharina,

Du hast so recht mit Deinen Worten! Manchmal ist es einfacher in den Gedanken als in der Realität. Es gibt sogar Situationen, die mich überraschen, wo mich dann mein Schutzpanzer (der ja mit jedem fallenden Kilo kleiner wird) nicht ausreicht. Aber, jede Situation die ich nicht kontrollieren kann/konnte, macht mich stärker und irgendwann brauche ich meinen Schutzpanzer aus Fett nicht mehr, dann reicht meine Aura!

Lernen können wir nur aus Fehlern, wenn Kinder keine Fehler machen dürfen, dann können Sie nichts lernen. (meine Erfahrung)

Ich bin und war ein Wirbelwind, sogar unter 16 mg Tavor hat mein Gehirn noch permanent gearbeitet, man hat es von außen jedoch nicht gesehen/bemerkt (ich war sozusagen unter Tavor in meinem Körper gefangen). Mein Mann ist so das komplette Gegenteil von mir, er versteht oft nicht, dass es nicht nur mich sondern auch andere Menschen gibt, die 18 Stunden am Tag denken und in der Nacht noch träumen, die (wenn man mich lassen würde) auch 18 Stunden am Tag reden können. Er kann auch nicht verstehen, dass ich so "einfach" gestrickt bin, weil ich in Schwarz/Weiß denke, er hat mehr Facetten, bei mir ist es entweder gut oder schlecht, toll oder doof usw. Er ist aber trotzdem mein Seelenverwandter und wir lieben uns bereits seit fast 30 Jahren (am 24.12.18 sind es 30 Jahre).

Wir ergänzen uns so gut. Was er kann, da hab ich wenig Ahnung von... Na ja, früher, als ich noch Single war hab ich z.B. einen Zigarettenanzünder in meinen kleinen roten Käfer allein eingebaut, heute habe ich mehr Respekt vor Strom. Mein Mann ist Elektromechaniker ....(ich hab mal Elektriker gesagt, da wurde er böse, er wäre nicht "nur" ein Elektriker sondern ein Elektromechaniker)....
Eine kleine witzige Geschichte:
► Text zeigen
In der Depression war es bei mir so, desto besser die äußeren Umstände waren, desto schlechter ging es mir und dadurch, dass ich es gemerkt habe ging es noch viel schlechter, bis ich dann fast vom schwarzen Loch eingesaugt wäre. Meistens habe ich vorher die Notbremse gezogen und bin in die Klinik gegangen (ich weiß nicht wie oft ich in der Psychiatrie war, selbst die Psychiatrie hat beim 28. Mal aufgehört zu zählen (die haben im Entlassungsbrief bis zum 28. Mal rein geschrieben, wie oft ich schon da war)). Das Gefühl in einem kalten, nassen, nebeligen Novembertag gefangen zu sein, wo in der Mitte noch ein schwarzes Loch ist, das permanent versucht hat mich einzusaugen und ich ständig gekämpft habe da raus zu kommen das war so extrem schlimm für mich. ABER meine Fotos haben mir gezeigt, dass es außerhalb dieses Lebens, was ich geführt habe auch Farbe, Licht und schönes zu sehen gibt. Ich habe sozusagen durch meine Fotos (die ich seit meinem 10. Lebensjahr mache) das Leben außerhalb meiner Depression kennen gelernt. Nach der THS-OP (Tiefenhirnstimulation, da wurden 2 Elektroden in mein Lustzentrum im Gehirn geschoben) war alles anders, der Impulsgeber wurde angeschaltet und ich stand auf einmal auf einer blühenden Sommerwiese, mit Hummeln, Schmetterlingen und Vogelgesang (und das Ende November). Das war ein wirklich tolles Gefühl!

Danke auf jeden Fall auch an alle "stillen" Mitleser (fürs Lesen und damit fürs Anteil nehmen) und natürlich an alle Antworter, die aktiv sich darum kümmern, dass ich aus diesem Entzug lebend raus komme. Mein Psychiater ist seit dieser Woche wieder aus dem Urlaub zurück und hab bereits bei mir angerufen. Er hat mir angeboten mich kurzfristig aufzunehmen bzw. meinen Impulsgeber in der Stromstärke zu erhöhen. Jedoch als er gestern angerufen hat, habe ich mich gerade im (unfreiwilligen) Schlafentzug befunden und habe es nicht mehr für notwendig gehalten. Ich schaffe das, denn ich bin eine Kämpferin (wenn ich zum Aquajogging gehe sage ich immer dass ich eine wunderschöne Fee bin) mir egal was andere denken, das sind ihre Gedanken, die dürfen das denken was sie wollen. Ich lebe nur einmal und somit lebe ich so wie ich es will, ich schade keinem, ich klaue nicht, ich betrüge nicht, ich verletzte keinen, da kann ich auch so leben wie ich will. UND ich weiß dass Worte manchmal mehr weh tun als Taten, aus dem Grund versuche ich mit Worten vorsichtig zu sein, auch wenn mir das nicht immer gelingen will.

Danke schön!

Liebe Grüße
Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag (Insgesamt 5):
Marko92Kaenguru70LinLinareddiepadma
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe mit CPAP-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression mit Hirnschrittmacher seit 2015
-Adipositas mit Magenbypass seit 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Vitamine 2x 1 Kapsel
Calcium 1x 1 Kapsel
Eiweiß 2x 35 mg
Eisen 1x
(wegen der PNP)
doch wieder Lyrica 0 - 100 - 0 - 0
Amitriptilin alle 2-3 Tage 12,5 mg
Qutenza alle 3-8 Monate
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Katharina
Beiträge: 5712
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 02.08.18, 13:35

Du bist sicher so oder so
Oder so eine wunderschöne Frau weil du hundertprozentig
eine ganz bestimmte Ausstrahlung besitzt.

Zieh dich geschickt und U Basta

Ich glaube nicht dass du mit horizontale Streifen gekleidet bist
Ist das der Fall
dann will es dir gefällt und dann strahlst du aus

Es
Ist
Gut.

Schön deine Geschichte Lieben Dank🧡💙💜💛💚🖤❤️
Katharina

(Mein tippen ist schwer die Tipphand hat einen abbekommen ich bin linkstipper und Fehlerteufel habe aber kein schlechtes Gewissen😅 ich mag nur so
Rätsel löse mich Texte nicht aber ich bin auch so müde )
► Text zeigen

Hallo Mary Lou
Beiträge: 166
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Freitag, 03.08.18, 15:27

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich wollte ich etwas positives berichten, aber mein Mann ist gerade von der Arbeit gekommen und hat gesehen, dass ich ihn vergessen habe. Gestern Abend hat er (in einem Nebensatz) gesagt, dass seine Selter alle ist. Und heute habe ich (nur für mich) Wasser mit Kirschgeschmack gekauft. Aber nicht weil ich etwas brauchte, sondern nur, weil es auf einmal vor mir stand und dann noch in der Werbung war.... Das Gespräch hab ich total vergessen und somit auch die Getränke für meinen Mann. Er hat meine "Beute" aus dem Auto geholt und verstaut und ich??? Dabei hat er noch gesagt, dass er enttäuscht von mir ist! -oder von der Situation?- weiß nicht genau... ich hab nur das Wort "Enttäuscht" gehört und dicht gemacht, wenn ich in dem Moment ein Messer oder Beil o.ä. in der Hand gehabt hätte... ich bin mir nicht sicher, aber ich wollte mir am liebsten die Hand oder wenigstens einen Finger abhacken. Wie kann ich so denken??????????????????? Ich hab ihn angeschrien ohne zwingenden Grund. Für ihn war das nach einigen Sekunden vorbei, gegessen, vergessen - und ich? wo bleibe ich mit meinem Schmerz? Ein so großes Gefühl, nicht mehr leben zu wollen, warum? :zombie:

Ja, klar, wenn etwas positives passiert, dann kommt wieder irgendwas dazwischen, ist doch so? NEIN, das ist nicht so! Wir fahren nachher sowieso noch los und bringen dann etwas zu trinken mit (falls es noch etwas gibt). Ich konnte heute schon wieder etwas essen, nach 2 Wochen ist der Hunger wieder da und auch der Appetit. Zum Frühstück gab es Hipp Birnenpüree, zum 2. Frühstück gab es sehr dünnes Knäckebrot mit dünn Käse und Geflügelwurst, zum Mittag Gyros mit Kraut und Tzaziki (Gyros sehr wenig, ich will ja nicht übertreiben) Kraut auch nicht viel und Tzaziki etwas, das ganze mischen und sehr gut kauen. Bin gerade fertig, etwas übel, aber evtl. ist das ein Überbleibsel von der leichten Gehirnerschütterung? Ich hab vor 4 Tagen das Duloxetin 1 mg eindosiert und die meisten Symptome sind entweder verschwunden oder gemildert. Die Schmerzen vom Sturz sind auch gut gelindert und die Sonne scheint immer noch so schön.

Liebe Grüße
Mary Lou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe mit CPAP-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression mit Hirnschrittmacher seit 2015
-Adipositas mit Magenbypass seit 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Vitamine 2x 1 Kapsel
Calcium 1x 1 Kapsel
Eiweiß 2x 35 mg
Eisen 1x
(wegen der PNP)
doch wieder Lyrica 0 - 100 - 0 - 0
Amitriptilin alle 2-3 Tage 12,5 mg
Qutenza alle 3-8 Monate
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Katharina
Beiträge: 5712
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6666 Mal
Danksagung erhalten: 5876 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Katharina » Freitag, 03.08.18, 15:51

Liebe Mary Lou !

Hab Geduld mit euch beiden.
Du lebst doch auch hier in der Hitze ?

Man wird soooo vergesslichkeit und verlangsamt.
Ich habe mich gestern aus Versehen eingeschlossenen, das nicht begriffen da der Schlüssel abgezogen was nie der Fall ist aber...
Ich habe überhaupt nichts verstanden.

Der Schlüssel am langen Band war noch ordentlich an der Tasche.
Ich bin einfach schusselig.

Gib Deinem Mann einen Kuß -
( und Dir selbst erst recht auch )

Ich hoffe Ihr habt nachher eine gute Zeit.
Macht es Euch gut.

Liebe Grüße
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69LinLinaHallo Mary Lou
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 15610
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 38753 Mal
Danksagung erhalten: 20586 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von padma » Freitag, 03.08.18, 19:19

liebe Mary Lou, :)
Ich hab vor 4 Tagen das Duloxetin 1 mg eindosiert und die meisten Symptome sind entweder verschwunden oder gemildert.
Das freut mich sehr. :D
Dann haben wir damit hoffentlich einen wichtigen Ansatzpunkt gefunden.
Ich würde jetzt erstmal bei dem 1 mg bleiben und weiter schauen, wie es sich entwickelt.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
Ululu 69LinLinaKatharinaHallo Mary Lou
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
25.10.2018: 0,15 mg :schnecke:



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Hallo Mary Lou
Beiträge: 166
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Freitag, 03.08.18, 19:54

Liebe Freunde (ich nenne euch jetzt so, weil ich mir absolut keine Namen merken kann),

Ja, ich lebe in dieser Hitze, die mir natürlich auch was ausmacht, aber sie stört mich nicht! Ich habe gelernt alles in und um mich herum zu akzeptieren, sobald ich den Grund verstehe. Und beim Wetter brauche ich keinen Grund. Wenn das Wetter ein Wesen wäre mit Gefühlen, kann ich es verstehen, denn soooooooooooooo viele Menschen meckern über das Wetter: zu heiß, zu kalt, zu nass, zu trocken, zu windig, zu wolkig, zu wolkenlos! Es gibt anscheinend nichts was das Wetter richtig machen kann.

Ich war (heute morgen) noch der Meinung, dass ich die nächste Reduzierung bei Urlaubsbeginn meines Mannes machen sollte, aber heute Abend/Nachmittag bin ich mir gar nicht mehr so sicher. Mein Mann hat in 1 1/2 Wochen Urlaub und dann sind es erst 3 1/2 Wochen her oder 4 1/2 Wochen? Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke es ist zu früh. Ich beginne nach seinem Urlaub mit der nächsten Reduzierung.

Das ist mir oft nach der EKT so ergangen, da wollte ich möglichst schnell wieder arbeiten und? Ich bin immer noch zu Hause und sehe ein, dass es wohl nie wieder etwas wird mit richtiger Arbeit (damit meine ich Morgens aus dem Haus, einstempeln, Kollegen beim Kaffee holen treffen, die Arbeit erledigen, Mittagspause und Feierabend incl. Wochenende und das meckern über den Montag Morgen)

Liebe Grüße
Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag (Insgesamt 3):
KatharinaKaenguru70padma
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe mit CPAP-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression mit Hirnschrittmacher seit 2015
-Adipositas mit Magenbypass seit 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Vitamine 2x 1 Kapsel
Calcium 1x 1 Kapsel
Eiweiß 2x 35 mg
Eisen 1x
(wegen der PNP)
doch wieder Lyrica 0 - 100 - 0 - 0
Amitriptilin alle 2-3 Tage 12,5 mg
Qutenza alle 3-8 Monate
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Katharina
Beiträge: 5712
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6666 Mal
Danksagung erhalten: 5876 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Katharina » Freitag, 03.08.18, 20:16

Liebe Mary Lou !

Macht erst schön Urlaub 🌻🌺🌻.

Danach und wenn es frischer herbstlicher ist,
wäre das nicht optional ?

Namen kann ich mir nicht merken
'Arten und Weisen' und Gesichter schon eher.

Einen schönen Abend ich sag jetzt:
es ist ein schöner Abend.

Es läuft kein Keller voll, es brennt nicht hier, beben tut es nicht, Wasser läuft.
✔️
Katharina:)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69Kaenguru70Hallo Mary Lou
► Text zeigen

Hallo Mary Lou
Beiträge: 166
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

ich glaube, ich schaffe es nicht

Beitrag von Hallo Mary Lou » Freitag, 10.08.18, 23:39

Ich glaube, ihr wisst, dass ich gerade dabei bin mein Lyrica (das ich gegen Nervenschmerzen nehme) abzusetzten.
1. weil ich immer noch keine Qutenzapflasterbehandlung brauche.
2. weil ich gemerkt habe, dass die Schmerzen weniger werden, je weniger Lyrica ich nehme
Es gibt aber ein ABER....
Meine Stimmung rauscht immer wieder (mehrmals am Tag) voll in den Keller und tiefer. Ich schaffe es kaum noch fremde Menschen anzulächeln bzw. mal ein nettes Wort zu finden. Fange bereits wieder an mich zurück zu ziehen und möchte das nicht.
Mein Psychiater der den Impulsgeber neu einstellen kann, ist seit einer Woche aus dem Urlaub zurück und hat mir angeboten die Stromstärke etwas zu erhöhen. Ich hab überlegt... überlegt... und überlegt, bin aber nicht zu einer Lösung gekommen, ich möchte ja auch nicht bei jeder "Kleinigkeit" zu ihm rennen und die Einstellungen ändern lassen. Ich dachte, dass ich die Woche noch aushalte, jetzt hat mein Mann Urlaub und auch wenn wir nicht weg fahren, fühle ich mich sicher, vor mir selbst.
Wieder ein ABER, was ist mit meiner "blöden" Stimmung, ich hoffe, dass ich seinen Urlaub nicht verderbe! 😔 Nur, wenn ich letzte Woche die Einstellung ändern lassen hätte und er gemerkt hätte, wie schlecht es mir wirklich geht, dann wäre ich bestimmt gleich dort geblieben und wir hätten schon wieder einen Urlaub, den ich in der Klinik und er zu Hause bzw. bei mir verbracht hätten, das wollte ich auf keinen Fall.
Ich bin erstmal sicher und ich versuche den Rest meiner Kraft zusammen zu nehmen und ihm einen angenehmen Urlaub zu bescheren. Wenn am Ende keine Kraft für mich übrig bleibt, kann ich immer noch stationär in die Klinik gehen.
Ab Dienstag habe ich Ergotherapie und ab dem 16.10. habe ich Therapiestunden mit einem Psychologen, der sich mit Schmerzbewältigung auskennt. Mein Schmerztherapeut macht wöchentlich Akkupunktur.
Also ich habe Hilfe, sie kommt nur nicht bei mir an. Ich mache irgendetwas falsch. Ich weiß nur nicht was! Das Leben könnte so schön sein, wenn ich nicht drin wäre.
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe mit CPAP-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression mit Hirnschrittmacher seit 2015
-Adipositas mit Magenbypass seit 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Vitamine 2x 1 Kapsel
Calcium 1x 1 Kapsel
Eiweiß 2x 35 mg
Eisen 1x
(wegen der PNP)
doch wieder Lyrica 0 - 100 - 0 - 0
Amitriptilin alle 2-3 Tage 12,5 mg
Qutenza alle 3-8 Monate
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Jamie
Beiträge: 15865
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19845 Mal
Danksagung erhalten: 26179 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Jamie » Samstag, 11.08.18, 9:46

Liebe Mary Lou :),

du hast in der letzten Zeit heftig Lyrica (Pregabalin) reduziert, aber auch Amitriptylin halbiert.
Das war sehr viel für dein Nervensystem.

Was deinen Gehirnschrittmacher betrifft, da halte ich mich völlig raus, denn ich sehe mich nicht kompetent dir da etwas zu empfehlen, außer auf deinen Bauch zu hören, aber was das Absetzen betrifft, so bin ich schon der Meinung, dass du sehr schnell unterwegs bist / warst und die Doppelreduktion Pregabalin - Amitriptylin ist schlecht, weil es das ZNS überfordert.

Vielleicht möchtest du eher ein klein wenig aufdosieren, statt am Schrittmacher etwas zu ändern?

Ich habe noch eine Bitte zu deiner Signatur.
Kannst du aufführen, was du aktuell alles nimmst?
Du hast zwar notiert, was du alles schon in der Vergangenheit genommen hast, aber nicht, was du aktuell noch an zusätzlichen Mitteln nimmst.
Oder ist es nur noch lyrica und Ami?
Vielen Dank :)

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 6):
KatharinaLinLinapadmaUlulu 69Hallo Mary LouMarko92
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Hallo Mary Lou
Beiträge: 166
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Samstag, 11.08.18, 22:13

Hallo Jamie,

Du wirst Recht haben, ich werde es durchdenken und mit meinem Mann besprechen.

Meine Signatur habe ich ergänzt! ♡

Liebe Grüße
Mary
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe mit CPAP-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression mit Hirnschrittmacher seit 2015
-Adipositas mit Magenbypass seit 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Vitamine 2x 1 Kapsel
Calcium 1x 1 Kapsel
Eiweiß 2x 35 mg
Eisen 1x
(wegen der PNP)
doch wieder Lyrica 0 - 100 - 0 - 0
Amitriptilin alle 2-3 Tage 12,5 mg
Qutenza alle 3-8 Monate
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 166
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Ich weiß einfach nicht mehr weiter

Beitrag von Hallo Mary Lou » Dienstag, 14.08.18, 14:33

Ja, ich bin es wieder.....

Ich dachte ich hätte es geschafft, wäre sozusagen über den Berg, aber ich bin immer noch extrem unruhig, schlafe schlecht, bin deprimiert und traurig ohne weinen zu können, und gereizt. Mein Mann hat sich schon beschwert und es muss mir wirklich sehr schlecht gehen, denn er merkt sowas und hat seine "Beschwerde" gleich wieder zurück genommen, das macht er nur, wenn er merkt, dass es mir so gar nicht gut geht.

Sehen tue ich nur: die Unruhe bringt mich dazu die Wohnung und alles andere aufzuräumen, die Schlafstörung schafft mir zusätzliche Zeit, die wieder aufkommende Depression zeigt mir, dass ich noch hart arbeiten muss damit es mir wirklich gut geht, nur die Aggressivität/Gereitzheit die kann ich mir nicht "schön" reden....

Fakt ist, ich hab
-das Lyrica zu schnell reduziert
-das Amitriptilin mit reduziert
-das Duloxetin abgesetzt

Ich möchte/will das Lyrica nicht wieder hoch dosieren, weil
-je weniger ich nehme, desto weniger Schmerzen habe ich
-ich glaube, dass ich schon fast durch bin mit den Absetzsymptomen
-ich Angst vor dem Lyrica habe
-ich zusätzliche Medis nehme, die die Symptome dämpfen sollen (Rescuetropfen, Ignatia und hochdosiertes Magnesium)

Das Amitriptilin und Duloxetin habe ich "nur" ein gutes halbes Jahr genommen.

Was kann ich tun? Wie kann ich mir selbst helfen?

Ich mache bereits:
-E-mail Kontakt zu meinem Psychiater
-wöchentliche Ergotherapie (seit heute)
-Psychotherapie (Schmerzbewältigung) ab Oktober
-Schmerztherapie (seit März 2016)
-Akkupunktur (seit 3 Wochen)
-Selbsthilfegruppe (Depression) seit 2011 wöchentlich
-Schwimmen (Aquajogging) die 6 Wochen Ferien sind nächste Woche vorbei und dann geht es wieder weiter
-und wenn es ganz schlimm wird, hab ich hier ein Forum gefunden, wo ich mich "ausheulen" kann, was ich woanders so gar nicht kann!

Ich versuche durch Hobbys meine Unruhe zu füllen:
-malen (Acryl)
-Fotografieren (Handy)
-Musik hören (laut mitsingen (aber nur im Auto))
-Bilder sortieren, bearbeiten, beschriften, zeigen
-suchen (nach Dingen, die ich da hin gelegt habe wo ich sie auf jeden Fall wieder finde)
-Handyappspiele (um die Konzentration zu erhalten/fördern)

Hat noch einer von euch eine Idee? Ich weiß es ist bereits viel was ich mache, aber es reicht nicht, mir geht es richtig schlecht. Ich hoffe nicht, dass ich irgendjemanden mit meiner Bitte nach Hilfe auf die Füße trete, damit meine ich, dass jemand, der mir bereits einen Tipp/Ratschlag gegeben hat, sich nicht zurück gewiesen fühlt. Z.B. hab ich den Rat bekommen das Duloxetin mit 1 mg wieder einzudosieren und ich dachte auch, dass das gut geklappt hätte, aber ich gleite immer mehr in mein schwarzes Loch ab. Es kostet soviel Energie sich festzuklammern, damit ich nicht völlig rein rutsche (ich hab schon mal versucht mit vollgas da durch zu rutschen um an der anderen Seite wieder aufzutauchen, dass war leider ein Riesen Fehler....)

Danke fürs lesen und liebe Grüße
Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag:
Katharina
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe mit CPAP-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression mit Hirnschrittmacher seit 2015
-Adipositas mit Magenbypass seit 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Vitamine 2x 1 Kapsel
Calcium 1x 1 Kapsel
Eiweiß 2x 35 mg
Eisen 1x
(wegen der PNP)
doch wieder Lyrica 0 - 100 - 0 - 0
Amitriptilin alle 2-3 Tage 12,5 mg
Qutenza alle 3-8 Monate
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Blumenwiese
Beiträge: 166
Registriert: Samstag, 21.04.18, 16:33
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Ich weiß einfach nicht mehr weiter

Beitrag von Blumenwiese » Dienstag, 14.08.18, 20:16

Hallo Mary Lou,

Du hast wirklich schon ein ganz umfangreiches Programm. Was ich aber nicht da rauslese ist, was du tust um Gefühle zuzulassen. Vielleicht hast du es nur vergessen zu schreiben?

Ich hab, nachdem was ich lese, das Gefühl, dass du viel tust, um dich abzulenken. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich meine Symptome verschlimmern, wenn ich mich die ganze Zeit ablenke und den Gefühlen keinen Raum gebe.

Mir hilft zügiges Spazierengehen um die Anspannung zu reduzieren ....joggen schaff ich aufgrund meiner Schmerzen leider nicht - wäre aber sonst bestimmt auch hilfreich. Und zu Hause boxe ich, soweit es machbar ist auf einen Boxsack. Heute war ich das erste Mal seit langem im Wald zum Schreien.

Zusätzlich versuche ich gefühlsmäßig an die Themen ranzukommen und zuzulassen, die ursächlich für die Symptome sind.

Ich schaffe es auch oft nicht, das alles umzusetzen aber ich bleib dran und es hilft mir.

Liebe Grüße
Blumenwiese
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blumenwiese für den Beitrag (Insgesamt 4):
Marko92Hallo Mary LoupadmaKatharina
Diagnosen u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Quetiapin Retard Verlauf:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin Retard 150 mg 0-0-1-0
Bedarf: Promethazin bis zu 50 mg/Tag
*********************************
Sonstige Medikamente:
Movicol 1-2 Beutel pro Tag, Grazax u. SliTONE Ultra zur Desensibilisierung geg. Pollenallergie, Cranberry Kapseln, Magnesium 450 mg
Bedarf: Ibulysin 684 mg

Ululu 69
Team
Beiträge: 4034
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 11173 Mal
Danksagung erhalten: 6748 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 15.08.18, 7:55

 ! Nachricht von: Ululu
Hallo Mary Lou,

ich habe deinen Beitrag hierher verschoben.
Bitte schreibe immer in deinem Thread weiter, damit dein Geschichte zusammen bleibt.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaHallo Mary Lou
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Marko92
Beiträge: 297
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49
Hat sich bedankt: 490 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Marko92 » Mittwoch, 15.08.18, 9:16

Liebe Mary Lou :)

sorry, ich hatte deine Antwort aus Versehen überlesen, wegen Therapeutensuche und Wartezeit.

Adressen von Therapeuten die die KK zahlt, bekommst du von der KK.

Vorgespräche werden von vielen Therapeuten auch kurz- oder mittelfristig durchgeführt, gern mal, wenn ein Klient absagt oder in Urlaub fährt, da fallen dann ja auch mal Termine aus. Dann kann man sich in Ruhe entscheiden und hat dann noch eine Wartezeit bis zum Therapiebeginn.

Es kommt schon mal vor, dass ein Therapeut so überlaufen ist, dass er nicht mal Vorgespräche durchführt, ist mir bei der Therapeutensuche allerdings selten passsiert. Ich wohne allerdings auch in einem Ballungsraum. (Im Freundeskreis hab ich jemand auf m Land, da sind in der Kreisstadt 4 dauerausgebuchte Therapeuten, der hat sich jemand in der nächsten Grosstadt gesucht und ist ca 80 km einfach gefahren.)

Wie lang man dann wirklich wartet, kommt drauf an. Manchmal bricht jemand die Therapie ab oder wechselt unerwartet den Therapeuten, oder entscheidet sich für ein stationäre Therapie.
Es gibt zwar Therapeuten, bei denen hat ein Klient immer denselben Termin pro Woche, es gibt aber auch andere, die einen einschieben, wo abgesagt wird, wenn man selber zeitlich flexibel ist, da ist die Wartezeit dann kurz.

Ich hab mir zusätzlich zu ein paar Tips von Freunden einfach das Telefonbuch geschnappt und mal abtelefoniert.

Wenn du dich von der Wartezeit abschrecken lässt, ist das Risiko, dass du keine Alternativen zu der eine Therpeutin hast und die Chmie gar nicht stimmt und dann hast du viel Zeit verloren. - Ich hab da schon einige erstaunliche Erfahrungen gemacht, mit dummen Sprüchen, wie bei dir mit dem Gewicht oder einem, der mich richtig festnageln wollte, doch gleich zu unterschreiben und bei ihm Therpie zu machen (dem sind wohl die Klienten weggelaufen :roll: ) oder das man einfach miteinander nichts anfangen kann, menschlich oder fachlich.

LG Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marko92 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaUlulu 69padma
seit Anfang 2011 20 mg Paroxetin wegen Angststörung
Mitte April 2014 auf 4mg, alle 3 Wochen 2 mg reduziert mit leichtem Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen für einige Tage, seit 20. Juni 2014 NULL - leichte Symptome wie bei den anderen Schritten

Fehldiagnose Psychose auf AU - Was tun?? https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=15&t=14791
Links zu nützlichen Arbeits- und Sozialrechtsseiten https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=8&t=14591

Hallo Mary Lou
Beiträge: 166
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Freitag, 17.08.18, 18:38

Hallo ihr Lieben! ♡

ich habe gestern mit meinem Schmerztherapeuten über den nächsten Schritt unterhalten.

Ich wollte am 10.09. von 150-0-75-0 mg auf 100-0-75-0 mg runter. Er hat mich überredet auf 100-0-100-0 mg zu gehen, damit es nicht wieder so schlimm wird. Das halte ich für eine gute Idee!

Nachdem ich zu meinem Auto bin kamen gerade meine eltern und mein vster hat mir mit seinem Rollstuhl so den Weg verstellt, dass ich weder vor noch zurück kam. Ich habe dann das Radio hoch gedreht und ihn nicht angesehen. Am Nachmittag hab ich in der Praxis angerufen und gebeten nicht mehr so eng an den ihren Terminen kommen zu müssen und sie hat versprochen das es funktionieren wird. Ich weiß sogar den ihren nächsten Termin!
Mich hat das schon wieder ein Stück weit nach hinten geworfen.

Liebe Grüße
Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag (Insgesamt 6):
LinLinapadmaJamielollarossaUlulu 69Katharina
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe mit CPAP-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression mit Hirnschrittmacher seit 2015
-Adipositas mit Magenbypass seit 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Vitamine 2x 1 Kapsel
Calcium 1x 1 Kapsel
Eiweiß 2x 35 mg
Eisen 1x
(wegen der PNP)
doch wieder Lyrica 0 - 100 - 0 - 0
Amitriptilin alle 2-3 Tage 12,5 mg
Qutenza alle 3-8 Monate
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Katharina
Beiträge: 5712
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 6666 Mal
Danksagung erhalten: 5876 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Katharina » Samstag, 18.08.18, 18:40

Liebe Mary Lou !

Ich finde es so gut wie Du für Dich aktiv sein kannst wie bewusst Du bist mit all dem und Du trittst gut für Dich ein.

( Sag hast Du vielleicht Lust und Muße
eines Deiner Bilder im kreativen Thread zu zeigen ?

Bilder Zeichnungen Handyfotos
ich finde die lenken so gut ab von einem selber
und sagen doch alles

ich bin immer gespannt
ich habe Freude an diesem
Thread

Er ist kunterbunt
keinerlei Bewertung
' einfach so sein '.

Herzlich
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaHallo Mary Lou
► Text zeigen

Antworten