Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Die aktuelle Forensoftware hat einen Fehler auf manchen Smartphones. Wenn ihr Euch nicht mehr für Beiträge bedanken könnt, weil der Knopf nicht sichtbar ist, dann könnt ihr das Handy einfach seitlich drehen und dann ist wieder genug Platz für den Danke-Knopf. Sobald es ein update gibt, das das Problem behebt, werde ich das installieren.



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Nessy:Sulpirid absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Hallo claudia
Ich soll es nehmen damit ich mich beruhige und man die Symptome etwas abfangen kann das wieder Stabilität bekomme und nicht mehr so in meinen Gedanken und der schlechten Stimmung fest sitz
Ich habe das opipramol schon mal genommen als Bedarf bei panik attaken da hat es immer gut geholfen für ein paar tage aber wenn es dann abgesetzt habe ging es mir immer so ca 2 tage nicht so gut totale angst etc daher denke ich auch das die panik von dem Medikament ausgelöst wurde aber ich weis es natürlich nicht sicher
Lg
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Ich merke halt das ich stimmungsmäsig besser drauf bin mit dem opipramol das es mir heute da es nicht genommen habe stimmungsmäsig schlechter geht das wieder in so nem loch sitze
Aber ich merke halt auch die panik die immer wieder kommt auch heute wo es nicht genommen habe hatte schon 2 mal panik und ich weis halt nicht ob es von dem opipramol ist oder ob es auch gekommen wäre wenn es am Dienstag nicht genommen hätte aber das werde auch niemals rausfinden
Muss jetzt halt ne Entscheidung treffen aber das fällt mir gerade total schwer weil nicht will das es mir noch schlimmer geht und davor habe ich angst wenn es nehme habe aber auch angst das wenn es nicht nehme das es mir dann von tag zu tag schlimmer geht und die panik immer schlimmer wird und das kann ich halt zu dem würgen und nicht essen nicht auch noch ertragen
Habe echt die Hoffnung verloren das es irgendwann besser wird bin den ganzen Tag wieder nur am grübeln was tun soll und am weinen
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Flummi

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Flummi »

Hallo Nessy,

das ist schön, dass Dein Vater sich Zeit nimmt.
Du kannst ihm sicher erzählen, was Du hier auch schon berichtest.

Hier kam der Vorschlag für einen Kompromiss, glaube ich. Ob man weniger von dem Opipramol nimmt. So richtig sinnvoll erscheint mir persönlich nicht, eine Menge zu nehmen, die zwar eine Sache bessert, aber eine andere Sache verschlimmert (Panikattacken).
Was meinst Du dazu?



Ich wollte noch etwas fragen: zwischen "2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände UND
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken", lag da etwas dazwischen so wie L-Thyroxin angefangen zu nehmen, angefangen, Verhütungshormone zu nehmen (bzw. wann ist der Anfang von diesen Hormonen- Nuvaring, Pille etc., ich kann das nicht rauslesen) oder so?
Zunächst hast Du keine Panikattacken gehabt, aber nach zwei Jahren kamen sie dann?

Viele Grüße,
Claudia
Flummi

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Flummi »

PS: Bitte Sie den "Kompromissvorschlag" nicht als Hinweis, dass Du Psychopharmaka nehmen sollst. Vielleicht ist es auch besser, es einfach nicht zu nehmen.

Ich dachte gerade daran, dass Du schriebst, Du nimmst (synthetische) Schilddrüsenhormone, (synthetische) Geschlechtshormone und Psychopharmaka ist jetzt auch noch die Frage. Mir erscheint das ganz schön heftig für den Körper. Könnte eins der Hormon auch den Schwindel /Angstzustände auslösen, frage ich mich, die Panik, die Psychose, den Bluthochdruck?
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Hallo claudia
das war eine idee von mir mit der Kompromiss lösung on dies so sinnvoll ist sei mal dahin gestellt
Ja bin sehr froh muss am Montag dann anrufen wie ein termin bekomme so das er zeit hat er hat mir aufgeschrieben wie er arbeitet nächste woche und da er im Einzelhandel arbeitet ist das auch mal tauschbar mit kollegen er weis das ja alles er hat das ja alles mit mir durchgemacht aber werde aufjedenfall nochmal mit ihm reden
Ich hatte zunächst 2013 nur den Schwindel und mein Hausarzt hat mir das sulpirid in der dosis 50 mg 2 mal täglich verordnet weil das wohl auch bei schlimme schwindel sehr gut hilft
Ich habe dann 2014 den nuva ring begonnen zu benutzen und 2015 sulpirid abgesetzt war vom Hausarzt so gesagt bekommen soll es wenn die Packung leer ist absetzen mir ging es zu dem Zeitpunkt auch schon psychisch schlecht stress mit meinem damaligen freund das dir jetzt alles zu schreiben dauert zu lange das ende des Liedes war das er im knast war und ich in der Psychiatrie in der ambulanz da ich nach 3 Wochen absetzen die panik attacken bekommen habe und mein Hausarzt die medis die er ausprobiert hat ich nicht vertragen habe zb venlafaxin oder ich glaube das andere hies cipralex bin mir da aber gerade sehr unsicher daraufhin habe ich tavor bekommen was die panik etwas besser gemacht hat und er hat mich dann ambulant in die Psychiatrie geschickt dort habe ich das sulpirid wieder 4 bekommen und das Tavor ausgeschlichen
L thyrixin habe ich 2013 bis 15 nicht genommen
Das l thyroxin nehme ich seid Januar diesen jahres
Den nuva ring habe ich seid ende 2016 wieder den habe ich 2015 abgesetzt wäend es mir so schlecht ging
Ob de4 nuvaring das auslösen kann weis ich nicht die Schilddrüsen medis muss ich ja nehme wüsste nicht was daran ändern kann hatte heute einen termin dort und natürlich nicht so weit gedacht danach zu fragen und ob es sinnvoll ist mal ein anderes Präparate zu probieren wenn es andere gibt das weis ich nicht ich werde jetzt mal das Ergebnis abwarten das bekomme ich in ca 3 Wochen per Post und dann evlt nochmal einen Termin machen und dies nachfragen
Den nuvaring hab ich auch schon überlegt weg zu lassen aber habe auch da Bedenken das es schlimmer wird wenn mein Körper diese hormone nicht mehr hat
Hoffe es ist alles irgendwie verständlich sonst frage nochmal nach
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Flummi

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Flummi »

Hallo Nessy,

danke für die Antwort. Ich bin echt kritisch diesen künstlichen Hormonen zur Verhütung eingestellt, das zu mir vielleicht. Hab die selten in meinem Leben genommen, da ich davon solche Hautprobleme bekommen habe. Ich bin verheiratet und das einzige, was ich tue, ist meinen Zyklus zu beobachten nach fruchtbar und unfruchtbare Tage. Nun ja, so ist das bei mir, hatte ich hier schon mal an anderer Stelle erwähnt, daher ist das kein Geheimnis (mehr).

Meine Meinung: Ich halte diese Dinge wie Nuvaring, Pille etc. durchaus in der Lage, diese Probleme zu verursachen oder zu verschlimmern, die Du hast und nun, zwischen 2013 und 2015 liegt zumindest die Anwendung des NuvaRinges, was dafür sprechen könnte.

Vielleicht können die Leute aus diesem Thread etwas dazu sagen oder jemand anderes. Ich glaub, Annanas war immer ganz gut in dem Thema.
https://www.adfd.org/austausch/viewtopi ... isregelung

Wie Dein Körper darauf reagiert oder wie sich das wieder einspielt, dazu kann ich natürlich nichts sagen. Ich würde vielleicht in Betracht ziehen, ohne diese Hormone auszukommen. Auch kann es etwas dauern und geht vielleicht nicht von heute auf morgen....und es wäre auch das, wo sich am ehesten etwas tun lässt....das wären so meine Ratschläge, entscheiden tust Du :)

Alles Gute!

Viele Grüße,
Claudia
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Hey Claudia ja habe auch schon überlebt den nuvaring da ich ihn zur Zeit ja auch habe weg zu lassen mein Freund hat gesagt ihm würde es nichts ausmachen wenn ihn weg lasse muss ihn am we vom 17 wieder raus machen werde dann entscheiden
Lg
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3486
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 1485 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Towanda »

Nessy hat geschrieben: 09.11.2018 17:47 Ich merke halt das ich stimmungsmäsig besser drauf bin mit dem opipramol das es mir heute da es nicht genommen habe stimmungsmäsig schlechter geht das wieder in so nem loch sitze
Vor allem solltest Du eine Entscheidung treffen und nicht Opipramol mal nehmen und dann wieder nicht - entweder oder. Wenn Du für Sulpirid kein Rezept mehr bekommst und Du die Entzugserscheinungen nicht aushalten kannst, bleibt Dir ja nichts anderes übrig als es zu nehmen.

Ca. 4 Wochen kannst Du es nehmen und dann noch relativ zügig absetzen, also kannst Du zumindest mal ein paar Tage regelmäßig ausprobieren, ob es Dir tatsächlich was bringt. Auch das Opi braucht eine paar Tage um seine Wirkung zu zeigen und mit einmal nehmen und dann wieder nicht verwirrst Du Dein System nur zusätzlich.

LG Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin
27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Hallo towanda
Da hast du recht das bringt alles noch mehr durcheinander deswegen weis ich nicht was machen soll es heute abend wiede4 nehmen und mal ne woche probieren oder noch mal ne nacht drüber schlafen habe ea dienstag bis donnerstag früh in de4 dosis 25 mg 2 mal täglich genommen und am donnerstag abend wegen der panik nur 12.5 mg und weis jetzt nicht ob nicht noch mehr schaden anrichte wenn es heute abend wieder nehmen und dann gleich in der dosis von 50 mg deswegen fällt mir die Entscheidung sehr schwer
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

So habe mich jetzt entschieden das opipramol doch nochmal für ne Woche zu nehmen und diese Woche auch durchzuziehen bis wieder zum Psychiater muss wenn es halt gar nicht geht muss halt vorher hin und auf Notfall plädiere und hoffen das sie mich dran nehmen
Habe jetzt mal ne halbe Tablette genommen und nehme morgen früh nochmal ne halbe und ab morgen abend dann die verordnet dosis vom Arzt wollte jetzt erstmal nur ne halbe weil große angst habe das alles schlimmer wird da meinen Körper mit nehmen dann 2 mal aussetzen und jetzt wieder nehmen wahrscheinlich verwirrt habe und dann muss er nicht gleich mit der ganzen dosis kämpfen das ist für mich gerade so ne lösung für mich wie ich hoffentlich klar kommen kann aber keine dauer lösung
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Maus 66
Beiträge: 540
Registriert: 04.01.2017 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Maus 66 »

Hi Nessy,
ich habe dein Problem gelesen und ich würde folgendermaßen vorgehen.
Eindosieren von Sulpirid 2,5mg und Opipramol weglassen, sonst hast du noch ein großes Problem an der Backe.
Ich spreche aus Erfahrung Opi ist ein Teufelszeug, ich kämpfe schon 2 Jahre damit,um es loszuwerden.
Einen Psychiater, der so unkooperativ ist, würde ich wechseln und mir einen suchen, der mich gut unterstützt.
Ich habe meinen Psychiater verlassen und mein Hausarzt hilft mir jetzt beim Entzug von Opipramol. Aber das Wichtigste ist, dass DU entscheiden musst musst, was du willst, den es ist dein Leben.
Ich kenne die Entzugsproblematik sehr gut und durch kaltes Entziehen von Opi, bin ich in der Klinik gelandet.
Das Team hier hat dir schon Tipps gegeben, wie du vorgehen sollst und daran würde ich mich halten.
Dass es dir schlecht geht ist blöd, aber das geht uns fast allen so!.. :(
Ich wünsch dir den Mut, dich auf das Team hier zu verlassen, sie haben Erfahrung und wollen dir helfen.
Noch ein Tip, glaub dem Psychiater nicht alles, sie sind von der Pharma teilweise gesteuert und haben vom Entzug von Neuroleptika und Antidepressiva keine Ahnung!
Viel Kraft für dich. <3
LG Maus
Aktuelle Medikation:
3 Tropfen CBD Öl 10% am Morgen
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100mg
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
[highlight=yellow]Pregabalin : 0[/highlight]
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opipramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg
Seit 29.7.2019
0-0-0-42mg
Seit Juli 2019
CBD Öl Tropfen 10%
3-0-0-0
16.10.2019
Opipramol
0-0-0-45mg
11.12.2019
Opipramol
0-0-0-50mg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Hallo Maus
Ja das die keine Ahnung haben weis ich auch schon habe von dem opipramol verstopfung bekommen was sagt der Psychiater soll es trotzdem weiter nehmen und movicol versuchen hat nichts gebracht werde ea jetzt heute selbst langsam absetzen und hoffe komme irgendwie gut davon los nehme es ja erst 1.5 wochen hoffe das es da noch ohne größere probleme absetzbar ist was ich dann allerdings machen soll weis ich nicht dann kommt ja das würgen was jetzt so langsam erwas besser wurde wieder zurück und die Stimmung und so fällt auch wieder total in den keller aber nich auf klo können geht halt auch nicht auf dauer
Das sulpirid gibt er mir aufkeinenfall mehr der Psychiater er stellt sich da total quer und mein Hausarzt vollgt leider seiner Meinung habe schon versucht bei einem anderen Psychiater einen Termin zu bekommen aber bisher nichts erre2was früher als Februar wäre und so lange noch so leiden ist leider auch keine lösung
Der Psychiater hat noch vorgeschlagen wieder in eine klinik zu gehen dieses mal in Emmendingen in die psychisomatische aber mein vertrauen in kliniken ist seit der letzten echt futsch
Weis leider nicht was jetzt tun soll
Meine Eltern stehen leider auch nicht mehr wirklich hinter mir sie würden mich am liebsten rauswerfen weil sie mit mir total überfordert sind und der meinung sind was der arzt sagt ist schon richtig
Habt ihr mir evlt noch einen rat oder einen tipp wie ich auch schnell an einen Termin bei einem anderen Psychiater kommen kann bzw einen tipo wie ich das opipramol jetzt am besten absette nehme es seit letzter Woche Dienstag mit 25 und 25 mg und seid letzter Woche Freitag mit 50 und 50 mg ich hätte jetzt mal ubers we auf die Hälfte abdosiert und es dann ab Montag oder Dienstag ganz weg gelassen aber denke ihr habt da mehr Ahnung
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Ich habe halt auch angst das opipramol abzusetzen das der Entzug noch schlimmer wird und es mir noch schlimmer geht da schon unter dem medi immer mal wieder panik verspürt habe wenn es zu spät genommen habe
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Der Psychiater sagt halt wenn er mir das sulpirid wiedee gibt nehme ich in paar tage die 15 kg die abgenommen habe durch das absetzen wieder zu mein Blutdruck ist wieder etwas zu hoch und er denkt ich komme dann nie wieder davon los und das macht mir halt auch echt angst es wieder zu nehmen das nie wieder davon los komme
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Der Psychiater meinte am Dienstag auch das opipramol soll ich ja nicht ewig nehmen das will ich auch nicht habe gesagt wenn das movicol hilft was ja bisher nicht sehr erfolgreich war nur kleine hasekegel maximal bis anfang Januar dann will ich aufjedenfall ne andere lösung finden will ja auf dauer weg von den medis
Mein problem ist ich will nächste woche in den urlaub das habe ich schon ewig gebraucht nur mit verstopfung ist das kake aber mir würgen etc auch daher weis ich echt nicht ob das opipramol absetzen soll oder nur halbieren oder nochmal versuchen mit dem arzt zu reden
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19650
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7099 Mal
Danksagung erhalten: 9505 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Jamie »

Hallo Nessy, :)

sorry, dass ich das so direkt sage, aber du drehst dich furchtbar im Kreis. :wirbel:
Gehe das Ganze doch mal bitte logisch an.

Hat das Opipramol dir in irgendeiner Weise bisher geholfen?
Schreib es auf: Seite mit positiven Aspekten, Seite mit negativen Aspekten.
Und dann abgleichen, was davon schwerer wiegt und auch die Verbesserungen bzw. Verschlechterungen gewichten.
Damit meine ich, zB falls du weniger würgen musst, könnte das ja die Verstopfung als "Preis", den man zu zahlen hat, aufwiegen.

Wenn nur Nebenwirkungen da sind und null Hilfe, dann gehört es rasch abgesetzt.
Ansonsten kannst du dir auch ein paar Wochen nehmen und es ausschleichen, gerade auch unter dem Aspekt gesehen, dass du jetzt in den Urlaub willst.

Zu Verstopfung. Ich gebe dir ein paar Tipps, weil ich leide schon ewig darunter. Bei mir löst mein Magenmittel (PPI) Esomeprazol die Verstopfung aus.

Trinkst du Kaffee oder Tee? Kaufe dir mal Natives Kokosöl bio (gibt es zB bei dm und rossmann) und gib morgens einen halben Teelöffel in dein Heißgetränk. Alternativ einfach so lutschen, es schmeckt gut (kokosnussig).
Das hat mir bislang am allerbesten gegen meine Verstopfung geholfen (würde ich dir auch wünschen).

Es gibt Klistiere in der Apotheke, die man dann nutzen kann, wenn gar nichts geht.
Sie enthalten eine Salzlösung, die innerhalb von 2-5 min wirkt und zum sofortigen Abführen führt, weil der Darm stark kontrahieren muss. Kleine Klistiere bringen nichts bei starker Verstopfung, es sollten mind 80-100ml sein. Das hier nutze ich im Notfall
(Klysma salinisch von Baxter, soll keine Werbung sein)
https://www.medpex.de/klysma-1x-salinis ... _BwE#ai300

Lege dich beim Einführen des Klysmas bitte auf die linke Körperhälfte / Seite, weil der Enddarm vor dem After eine natürliche Linksbiegung hat und so die Flüssigkeit besser reinlaufen kann.

Manchen Menschen helfen auch sanfte Bauchmassagen mit Babyöl. Dem Babyöl als Trägersubstanz kannst du 2-3 Tropfen ätherische Öle beimischen, entweder Pfefferminz oder Lavendelöl oder Fenchelöl. Die Öle müssen 100% naturrein sein und am besten bio.

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Hey jamie
Ja das ich mich total im kreis drehe sehe ich
Danke für den tip mit dem klysma das werde ich mir gleich in der Apotheke holen gehen
Mit dem opipramol werde ich das mit der Liste mal versuchen es ist halt so das würgen ist besser und kann wieder essen und die Stimmung ist etwas besser dafür aber die verstopfung ( ob es mir das wert ist weis ich nicht weil ik seid ja woche nicht auf klo kann) auf dauer verstopfung zu haben geht halt nicht und ständig medis dagegen zu nehmen auch noch das will ich nicht unbedingt daher meine Zweifel
Habe gerade mit dem Psychiater telefoniert er meint soll es absetzen würde es aber lieber ausschleichen das steht ja auch in der Packungsbeilage drin das man das soll meinst du heute morgen und evlt Sonntag ne halbe und dann absetzen geht oder hast du mir noch einen rat dazu?
Muss am Dienstag dann nochmal zu ihm hin bevor am Mittwoch in Urlaub gehe evlt gibt es ja noch was anderes was probieren kann das das würgen weg geht und mich etwas aus dem Loch holt habe schon an iberogast gedacht aber kenne mich zu wenig damit aus als das wüsste ob es helfen könnte
Lg
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Maus 66
Beiträge: 540
Registriert: 04.01.2017 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Maus 66 »

Hi Nessy,
ich gebe jetzt noch meinen Senf dazu..:D
Wenn du nicht mehr an das Sulpirid kommst, dann würde ich schauen, ob das Opipramol dir Entlastung geben kann.
Wenn ja, ist das gut und du kannst das Zeug nehmen, bis du wieder stabil bist.
Dann würde ich Opi langsam ausschleichen.
Einen Klinkaufenthalt würde ich vermeiden, ich will gar nicht wissen mit was die dich dann vollstopfen-
Kopf hoch und viel Kraft und Geduld für dich.. :fly:
LG Maus
Aktuelle Medikation:
3 Tropfen CBD Öl 10% am Morgen
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100mg
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
[highlight=yellow]Pregabalin : 0[/highlight]
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opipramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg
Seit 29.7.2019
0-0-0-42mg
Seit Juli 2019
CBD Öl Tropfen 10%
3-0-0-0
16.10.2019
Opipramol
0-0-0-45mg
11.12.2019
Opipramol
0-0-0-50mg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

Halli maus
Danke für deine Nachricht
Habe halt verstopfung durch das opipramol das geht halt auf dauer nicht nehme seid heute früh nur noch die halb dosis aber jetzt würgt es mich schon wieder das ist total doof setze es jetzt halt ab und warte was der Psychiater am dienstag sagt er muss mir ja dann was anderes geben nur ob das viel bringt weis ich auch nicht
Lg
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Nessy
Beiträge: 57
Registriert: 30.10.2018 15:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nessy:Sulpirid absetzen

Beitrag von Nessy »

War gerade in der Apotheke die Frau dort meinte ob mein arzt verrückt sei man darf opipramol gar nicht von heute auf morgen absetzen man müsste das ausschleichen sie würde es sogar noch viel langsamer machen als ich jetzt dachte habe ja gedacht 2 tage die Hälfte und dann absetzen
Was würdet ihr nir dazu raten das halbwegs gut davon los komme habe 2 mal 50 mg am tag genommen seit 1.5 wochen (dienstag 6.11 angefangen mit 25 25 mg am freitag letzte woche hochgesetzt auf 50 50)
Lg
2013 sulpirid verschrieben bekommen wegen starken Schwindel und Angstzustände
2015 abgesetzt nach 3 Wochen panikattacken
Danach verschiedene Psychopharmaka getestet alle mit Nebenwirkungen wieder abgesetzt und wieder sulpirid erhalten wegen Angst Panik und Verdacht auf Psychose
Sulpirid auf 225mg pro Tag gesteigert
2016 sulpirid auf 175 mg rintergesetzt nach ein paar Wochen wieder auf 200 mg hovhgesetzt dadurch 30 kg zugenommen Blutdruck etwas zu hoch
2018 Januar amitryptilyn bekommen 3 tropfen
2018 I'm August in die Psychiatrie gekommen dort erst ability bekommen würde wegen Nebenwirkungen wieder abgesetzt und sulpirid wurde in 2 Schritten dann auch abgesetzt erst auf 100 mg am Tag dann auf null
Während dem absetzen fing irgendwann das würgen an die Übelkeit und nach dem absetzen das erbrechen esse und trinke deswegen kaum noch was
Ebenfalls in der Klinik abgesetzt amitryptilyn die ersten Wochen schlecht geschlafen hat sich aber wieder normalisiert schlafe wieder die meisten Tage durch was vorher auch kaum möglich war
Bin jetzt ca 6 bis 7 Wochen ohne das medikament
Sonstige Medikamente sind seid einem Jahr l thyroxin 50 mg und momentan für 14 Tage domperidon das die Übelkeit besser wird
Domperidon nach 10 tagen abgesetzt da es nicht geholfen hat
Beim Psychiater gewesen opipramol verschrieben bekommen 25 mg morgens und abends genommen
Hat etwas geholfen die ersten 2 tage am 3 tag abends total eklige Gefühle im Körper wahrscheinlicher panik ist aber nur eine Vermutung
Opopramol nach 1.5 Wochen wieder abgesetzt
Am tag drauf quetiapin eindosiert mit 12.5 mg 2 mal täglich
Neue Probleme atemnot ab und an zittern und suizid gedanken einmal bisher wobei noch darüber nach grübel
Alte Probleme bestehen nach wie vor einzig die verstopfung ist weg
Antworten